Jump to content
Flaschengeist

Zeiss Planar T* FE 1,4/50mm ZA (SEL50F14Z)

Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ein gutes 85er zu finden ist nicht schwer, es gibt gleich vier gute Optionen für unterschiedliche Präferenzen. Mit AF und einem Schwerpunkt, der nicht auf Personen (dann wohl Landschaft, Architektur) liegt, würde ich wohl das Batis nehmen, da es hervorragende Farben und Kontraste sowie gutes Gegenlichtverhalten aufweist.

 

Das 1.8/55 hab ich schon dreimal gekauft, das ist für Reise und Landschaft einfach ein Must-Have für mich. Das Planar 1.4/50 ist lt. diverser Messungen in der Mitte schärfer, aber nicht ganz so gleichmäßig scharf über das gesamte Bildfeld. Mich würde mal interessieren, ob Stefans praktische Erfahrung das auch so zeigt, oder ob man sowieso eine A7RII braucht, um den Unterschied zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein gutes 85er zu finden ist nicht schwer, es gibt gleich vier gute Optionen für unterschiedliche Präferenzen. Mit AF und einem Schwerpunkt, der nicht auf Personen (dann wohl Landschaft, Architektur) liegt, würde ich wohl das Batis nehmen, da es hervorragende Farben und Kontraste sowie gutes Gegenlichtverhalten aufweist.

 

Das 1.8/55 hab ich schon dreimal gekauft, das ist für Reise und Landschaft einfach ein Must-Have für mich. Das Planar 1.4/50 ist lt. diverser Messungen in der Mitte schärfer, aber nicht ganz so gleichmäßig scharf über das gesamte Bildfeld. Mich würde mal interessieren, ob Stefans praktische Erfahrung das auch so zeigt, oder ob man sowieso eine A7RII braucht, um den Unterschied zu sehen.

 

Das 55er ist natürlich grundsätzlich spitze. Habe es allerdings zugunsten des hier diskutierten 1.4 Planar verkauft. Die Schärfe ist bei beiden spitze und eigentlich gar nicht mehr so das Thema. Eher der Bildeindruck - der Pop und Kontrast und die so gut wie nicht vorhandenen CAs sind beim Planar schlicht und einfach ein Traum. Möchte das 55er nicht als steril einstufen aber ihm fehlt doch einiges an "Mojo" im Vergleich. Auch die Hautfarben kommen beim Planar deutlich angenehmer rüber. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das 55er ist natürlich grundsätzlich spitze. Habe es allerdings zugunsten des hier diskutierten 1.4 Planar verkauft. Die Schärfe ist bei beiden spitze und eigentlich gar nicht mehr so das Thema. Eher der Bildeindruck - der Pop und Kontrast und die so gut wie nicht vorhandenen CAs sind beim Planar schlicht und einfach ein Traum. Möchte das 55er nicht als steril einstufen aber ihm fehlt doch einiges an "Mojo" im Vergleich. Auch die Hautfarben kommen beim Planar deutlich angenehmer rüber. 

 

Das sehe ich ähnlich. Das 50er Planar und das 55er haben beide bei der Schärfe ein extrem hohes Niveau. Welches Objektiv jetzt in welcher Situation schärfer als das andere ist, finde ich eher unwichtig. 

 

Entscheidend für mich ist der Bildlook, der mich beim  50er wirklich überrascht hat. Die sehr plastische Wiedergabe vom freigestellten Motiv gefällt mir ausgesprochen gut. Gesichter und Hautfarben werden außerdem sehr angenehm wie bei einer sehr guten Porträt-Linse wiedergegeben. Der sehr sanfte Schärfeverlauf und das wunderschöne Bokeh, welches dank der zirkularen Blende mit 11 Lamellen entsteht, sind für mich entscheidende Vorteile. Ich habe ja sehr viele Bilder mit dem 55er gemacht, aber so einen genialen Bildlook habe ich damit definitiv nie hinbekommen. 

 

Weil Landschafts/ Architektur-Aufnahmen mit dem 55er klasse waren, mir aber Personenfotografie damit eher nicht so gut gefiel, wollte ich mal was anderes ausprobieren.  Was Personenfotografie angeht, ist das 55er tatsächlich nicht annähernd so gut wie mein 85er Batis. Ich fand es blöd, dass ich deswegen  bei Städtereisen mit Familie immer das 85er Batis drauf hatte, obwohl das 55er wegen der Brennweite für solche Anlässe besser gepasst hätte. Jetzt habe ich bei solchen Anlässen das 50er Planar drauf und bin mehr als zufrieden :) . 

 

Dazu kommt die effektive Brennweite, die bei ca. 47mm liegt und sich  m.M. nach viel universeller einsetzen lässt als die 55mm und auch besser zu meinem 85er passt.  Dazu kommt die höhere Lichtstärke, dank einer  Anfangsblende von f1.4, die sich uneingeschränkt einsetzen lässt. 

 

Beim Planar kommen noch eine Menge weiterer Annehmlichkeiten hinzu, die ich gar nicht alle aufzählen will. Das sind z.B. ein erstklassiger Augen-AF, der sogar bei größeren Abständen noch funktioniert, eine hochwertige Verarbeitung, AF/MF-Schalter, stufenloser Blendenring für Filmer, eine geniale manuelle Fokussierung (trotz Focus by wire), sehr wenige CA´s,  usw...

 

Nächste Woche fahren wir in den Urlaub, wo ich das Planar mal gezielt bei Landschaft und Gegenlicht ausprobieren werde. Wenn ich mir aber die technischen Merkmale des Planars ansehe, glaube ich nicht, dass es bei Gegenlicht schlechter als meine Batis-Objekitve sein wird. 

 

Wenn ich mir überlege, wie kritisch ich am Anfang dem Planar gegenüber stand und ich am ersten Tag sogar kurz vor der Rückgabe des Objektivs war und wie schnell ich dann doch zum Fan geworden bin... Es ist doch ein fantastisches Objektiv und ich kann immer wieder nur sagen, dass es im Vergleich zum 55er in einer anderen Liga spielt! Das 55er habe ich noch, es liegt aber seit geraumer Zeit nur noch in der Vitrine und wird nicht mehr mitgenommen...

 

Einziger Nachteil beim Planar ist m.M. nach das Gewicht. 

bearbeitet von Flaschengeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich verstehe und sehe auch, was ihr meint - definitiv. Die Bilder (gerade auch bei Offenblende) finde ich durch die Bank sehr ansprechend, war für das Objektiv und den Fotografen spricht.

 

Das 55er liebe und hasse ich.. Ich hab schon einige Bilder damit gelöscht, weil die CA's einfach zu heftig waren. Auch das eher flaue Rendering bei Offenblende und die Zwiebelringe sind nicht so mein Fall. Bei f2.8 gefällt mir das Objektiv deutlich besser als bei f1.8. Die Größe, der schnelle AF und die sehr gleichmäßige Bildschärfe bis in die Ecken sowie die fehlende Bildfeldwölbung sind für mich aber einfach richtig starke Argumente für das Teil.

 

Auch wenn mir gestern zufällig noch ein Loxia 85 sehr günstig "vor die Füße" gefallen ist, halte ich die Augen nach dem 1.4/50 weiter offen. Ob dann mein 1.8/55 wieder gehen kann, muss ich ähnlich wie Stefan noch mit mir ausmachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass man bei Belichtungszeiten, die kürzer als 1/1500 Sek. sind, den elektr. 1. Verschlussvorhang deaktivieren sollte, weil sich das angeblich positiv auf das Bokeh auswirkt. Ob das wirklich stimmt, habe ich noch nicht feststellen können. Bei f1.4 hat man ja schnell schon mal  1/8000 Sek. erreicht. Bei diesem Bild mit 1/4000 Sek. habe ich ihn mal deaktiviert. Mir ist zwar nicht so richtig klar, wieso sich das auf das Bokeh auswirken sollte, werde das trotzdem irgendwann mal testen. 

 

f1.4; 1/4000 sek. Farben usw. ooc

36139483066_4c6c1ca89e_b.jpgDSC00937 (1 von 1) by Stefan Mieth, auf Flickr

bearbeitet von Flaschengeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Das ist eine Wechselwirkung zwischen elektronischem und mechanischem Verschluss, der mechanische ist schneller als der elektronische.

 

Wir haben hier die zweite Hälfte des Artikels dem Problem gewidmet: https://phillipreeve.net/blog/limitations-of-the-electronic-shutter-function/

 

Das Problem ist leider sehr real, deshalb ist das 1.4/50 am Anfang bei den ersten Tests bokehseitig deutlich schlechter weggekommen als es ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja - und weil der relativ langsam ausgelesene Sensor beim Silent Shutter so problematisch ist, ist es so interessant, daß der Sensor bei der A9 wesentlich schneller ausgelesen wird. Da sollen diese Probleme tatsächlich nicht mehr auftreten. So langsam scheinen sich die Entwickler an die Lösung heranzutasten.

 

Mal sehen, was davon bei der A7-III ankommt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eine Wechselwirkung zwischen elektronischem und mechanischem Verschluss, der mechanische ist schneller als der elektronische.

 

Wir haben hier die zweite Hälfte des Artikels dem Problem gewidmet: https://phillipreeve.net/blog/limitations-of-the-electronic-shutter-function/

 

Das Problem ist leider sehr real, deshalb ist das 1.4/50 am Anfang bei den ersten Tests bokehseitig deutlich schlechter weggekommen als es ist.

 

Ich muss mal Vergleichsbilder machen. Aber grundsätzlich wäre es ja eigentlich kein Problem, wenn man bei so extrem kurzen Zeiten den elektronischen Verschluss deaktiviert. Man muss nur wissen, dass dieses überhaupt Problem auftreten kann.  Schön wäre es natürlich, wenn Sony selber dazu raten würde, den elektronischen Verschluss ab einer gewissen Belichtungszeit zu deaktivieren. Das wird natürlich den Kunden selber überlassen...

bearbeitet von Flaschengeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sogar noch weiter gehen und eine Automatik zumindest anbieten, die z.B. ab 1/500 immer den mechanischen Verschluss aktiviert. Wenn du das Phänomen einmal siehst, siehst du es immer. Die Spitzlichter springen dir förmlich entgegen, das sieht ganz komisch aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja - und weil der relativ langsam ausgelesene Sensor beim Silent Shutter so problematisch ist, ist es so interessant, daß der Sensor bei der A9 wesentlich schneller ausgelesen wird. Da sollen diese Probleme tatsächlich nicht mehr auftreten. So langsam scheinen sich die Entwickler an die Lösung heranzutasten.

 

Mal sehen, was davon bei der A7-III ankommt ;)

 

Ich denke aber schon, dass das kein Grund für mich wäre in ein paar Monaten auf die A7IIIx umzusteigen. Ich benutze jetzt die A7II erst seit gut einem Jahr als Einstiegs-Modell für Kleinbild und bin immer noch sehr zufrieden. Eigentlich möchte ich die Kamera noch 1-2 Jahre nutzen und mir max. alle drei Jahre ein neues Gehäuse zulegen. Eher würde ich meinen Objektivpark noch ein bisschen erweitern wollen, bevor ich mir eine neue Kamera kaufe (sofern ich nicht schwach werde). Da wäre z.B. noch ein gutes 135er, was noch in Frage käme. Vielleicht das 135er Batis oder vielleicht kommt ja noch was mit f1.8/ f2...

 

Das Problem lässt sich ja beheben, indem ich ab 1/1000 Sekunde einfach den elektronischen Verschluss deaktiviere. Natürlich wäre da eine Automatik nicht schlecht.    

 

Ist natürlich interessant zu sehen, was die A7III Modelle an Technik von der A9 abbekommen werden. Meine Wunsch-Kamera wäre aber zur Zeit eher die A7IIr und nicht die A9. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich wäre es auch kein Killerfeature, aber einfach eine logische Weiterentwicklung (wenn die schnelleren Auslesezeiten der neuen Sensoren das nicht sowieso lösen).

 

Ich würde eine abgespeckte A9 nehmen.. Von mir aus nur 7FPS, dafür einen actiontauglichen Autofokus, einen fortschrittlichen elektronischen Verschluss und einen Joystick zum unmittelbaren Festlegen des AF-Feldes. Die A6500 konnte mich nach der A7II nicht mehr 100%tig zufriedenstellen, ich wäre an einer A7III schon interessiert. Ich muss ehrlich sagen, dass mir 24MPx für den größten Teil meiner Fotos vollkommen ausreichen und auch meine IT-Infrastruktur mit den 42MP Datenbergen deutlich schneller an die Grenzen geführt wird (hatte mal eine RX1RII).

bearbeitet von Jannik Peters

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beide Bilder sind mit den selben Einstellungen entwickelt, Farben, Sättigung usw. sind ooc. Bisher waren die Unschärfekreise immer bereits ab f1.7 auch an den Rändern kreisrund.  

 

f2.2+Nissin i40

36066468201_880cf04019_b.jpgDSC00961 (1 von 1) by Stefan Mieth, auf Flickr

 

f1.4+Nissin i40

36034061182_90f933266c_b.jpgDSC00963 (1 von 1) by Stefan Mieth, auf Flickr

bearbeitet von Flaschengeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bald kennen wir deine Familie in allen Lebenslagen :)

 

Nein, noch lange nicht. Bei den meisten Bildern handelte es sich außerdem noch um "Knipsbilder" ohne großen Anspruch was Bildkomposition angeht. Wer sich das Objektiv überhaupt nicht kaufen möchte oder wer vielleicht gar nicht mit einer A7x fotografiert oder z.B. bei aps-c zu Hause ist oder jemanden, dem einfach langweilig ist und sehen möchte, was andere so fotografieren, für den sind meine Bilder sicher nichts und der sollte sich das hier erst gar nicht ansehen. Ist ja schließlich ein Beispielbilderthread und keine Unterhaltungsgalerie mit gelungenen Bildern. 

 

Wer ernsthaft eine Alternative für das 55er sucht, wird die "Familienbilder" interessant finden. Die Unterschiede beim Bildlook sind m.M. nach schon sehr auffällig. Farben, Kontraste und vor allem das Bokeh kommen ganz anders rüber als beim 55er, welches ich immer noch habe. Auch wenn viele "Familienbilder" dabei sind, zeigen sie sehr schön das Bokeh bei verschiedenen Blenden, die Farben und Kontraste, die bei den meisten Bildern ooc sind und den Unterschied zum 55er mehr als deutlich machen. Bilder von Gesichtern sind m.M nach in diesem Thread sehr wichtig um zu sehen, wie die Gesichter und auch das Bokeh bei dem Planar rüberkommen. Das ist m.M. nicht unbedingt die Stärke des 55er, aber die Stärke des Planar.  Wer ernsthaft mit dem Gedanken spielt, das Objektiv zu kaufen, wird das interessant finden und es eher als nebensächlich empfinden, dass es immer die selben Gesichter sind. Freigestellte Bilder vom Weizenbierglas im Biergarten würde ich als nicht besonders hilfreich empfinden.

 

Das einige sich jetzt dahingehend äußerten, dass sie sich das Objektiv jetzt auch gekauft oder für den Urlaub ausgeliehen haben, zeigt mir, dass ich nicht so falsch gelegen habe.

 

Leider habe ich bei den ersten Bildern, die mit einer sehr kurzen Belichtungszeit aufgenommen wurden, versäumt, den elektronischen Verschluss zu deaktivieren.

 

Für das 50er Planar gibt es leider in den Foren wenige bis keine Beispielsbilder. In diesem Forum gab es überhaupt keine Beispielbilder und ich habe hier  vor wenigen Wochen den Thread selber eröffnen müssen. Das 50er Planar ist hier im Forum bislang gar kein Thema gewesen, was ich persönlich schade finde, weil es ein fantastisches Objektiv ist oder sogar das beste Objektiv, womit ich bisher fotografieren durfte. 

 

Wenn man diesen Thread bis zur Seite 1 zurückverfolgt, sieht man, dass ich ihn vor ein paar Wochen mit Langzeitbelichtungen, extremen Gegenlichtbildern bei Offenblende, Spitzlicher usw. aufgemacht habe. 

In ein paar Wochen, wenn ich aus dem Urlaub zurückkomme, werden sicher viele Landschaftsbilder, Langzeitbelichtungen und vor allem Gegenlicht-Bilder folgen. Dann werde ich auch sagen können, wie es sich bei Landschaft im Vergleich zum 55er verhält.

bearbeitet von Flaschengeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mich stört es überhaupt nicht deine Familie immer mal wieder zu sehen. Mal abgesehen davon, dass deine beiden Damen sowieso super sympathisch rüber kommen, find ich den Bildlook immer wieder verblüffend gut. Und andere Bilder hast du ja auch schon präsentiert - also alles im grünen Bereich. ✌️

bearbeitet von Aeffle95

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich setze hier mal zum Vergleich eine Aufnahme mit dem SZ 55/1.8 rein, die für mein Gefühl schon einen ganz schönen Zeiss-Pop hat. Und auch ein schönes Bokeh. Das Bokeh ist nicht in PS manipuliert, aber ich habe eine leichte Vignette drübergelegt. Vielleicht hat einer der Planarbesitzer eine Aufnahme, die man zum Vergleich der unterschiedlichen Charakteristiken dagegen halten kann.

 

post-48882-0-33404300-1501355319_thumb.jpg
 

bearbeitet von micharl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich setze hier mal zum Vergleich eine Aufnahme mit dem SZ 55/1.8 rein, die für mein Gefühl schon einen ganz schönen Zeiss-Pop hat. Und auch ein schönes Bokeh. Das Bokeh ist nicht in PD manipuliert, aber ich habe eine leichte Vignette drübergelegt. Vielleicht hat einer der Planarbesitzer eine Aufnahme, die man zum Vergleich der unterschiedlichen Charakteristiken dagegen halten kann.

 

attachicon.gifs_918_c1_r.jpg

 

 

 

Aufnahmen von Pflanzen habe ich bisher sehr wenige. Das beste für einen direkten Vergleich wäre, wenn man in der selben Situation das Motiv unter den selben Voraussetzungen jeweils mit dem 55er und dann mit dem Planar fotografiert, eventuell noch den Abstand korrigiert, damit man den selben Bildausschnitt erhält. 

bearbeitet von Flaschengeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aufnahmen von Pflanzen habe ich bisher sehr wenige. Das beste für einen direkten Vergleich wäre, wenn man in der selben Situation das Motiv unter den selben Voraussetzungen jeweils mit dem 55er und dann mit dem Planar fotografiert, eventuell noch den Abstand korrigiert, damit man den selben Bildausschnitt erhält. 

Ja, das  wären Idealbedingungen. Das muß wohl warten, bis wir uns über den Weg laufen - oder jemandem anderen, der das passende Gegenstück besitzt ;). Aber vielleicht bekomme ich eines zum Testen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...