Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen,

ich möchte mir gerne eine Kamera kaufen. Da ich mich in diesem Gebiet leider absolut gar nicht auskenne, hoffe ich, dass ich bei Euch Hilfe finde.

Ich bin Mediengestalterin im ersten Lehrjahr und werde mich somit nächstes Jahr intensiver in der Schule mit der Fotografie beschäftigen.
Bis jetzt hatte ich ehrlichgesagt noch keine eigene Kamera, möchte somit also ein schönes Starterpaket (Kamera mit Objektiv) für mich finden.
Mein Einsatzbereich wäre nicht für professionelle Bilder, sondern für den alltäglichen Gebrauch (Urlaub, Ausflüge,...)

Die erste Frage wäre, ob ihr mir eine System- oder Spiegelreflexkamera empfehlen könnt. (Dem Name des Forums zufolge vermutlich eher eine Systemkamera :D)
Meine Tendenz geht eher zur Systemkamera, da diese kleiner und leichter ist, aber ich lasse mich gerne von etwas anderem Überzeugen ;)

Mein Budget liegt bei ca. 700€. Wenn es eine tolle Kamera ist, bin ich natürlich auch bereit etwas mehr zu bezahlen,
aber es wäre schön, wenn wir in diesem Bereich bleiben könnten.

Wichtig ist für mich, dass die Kamera einen Sucher hat. Außerdem möchte ich möglichst viele Einstellungen manuell vornehmen können (gerade das möchte ich ja lernen).

Falls ihr noch mehr Infos von mir benötigt, kann ich eure Fragen gerne beantworten.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Katharina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ï

Außerdem möchte ich möglichst viele Einstellungen manuell vornehmen können (gerade das möchte ich ja lernen).

Abgesehen davon, dass man jede 'richtige' Kamera komplett auch manuell einstellen kann... Es liegt ein Trugschluss vor, wenn man glaubt, dadurch was zu lernen.

 

Warum?

 

Früher fragte man den Handbelichtungsmesser... der sagte z.B. Blende 8 (bei bestimmter Zeit und ISO)... dann hat man brav die Blende 8 eingestellt und sah, dass es gut war... hat man Blende 11 eingestellt, merkte man schnell, dass es zu dunkel ist... etc...

 

Was ich sagen will: lass die Kamera automatisch einstellen (hier im Bspl. Blende), was Du sowie so dann manuell ablesen und einstellen würdest... Es gehört hier keine Intelligenz dazu... lass die Kamera niedere Tätigkeiten machen, wenn man eh keine Intelligenz in die manuelle Einstellung stecken muss...

 

Die Kunst liegt später im Korrigieren... der Automatik...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und willkommen im Forum,

 

 

Die erste Frage wäre, ob ihr mir eine System- oder Spiegelreflexkamera empfehlen könnt. (Dem Name des Forums zufolge vermutlich eher eine Systemkamera :D)

Meine Tendenz geht eher zur Systemkamera, da diese kleiner und leichter ist, aber ich lasse mich gerne von etwas anderem Überzeugen ;)

Natürlich wird dir hier keiner eine DSLR empfehlen. Die haben zwar auch Vorteile in Sachen Objektivauswahl und Objektivpreise. Aber sonst eigentlich eher Nachteile. Und hier geht es wie du richtig erkannt hast um spiegellose Systemkameras. Auch gerne empfohlen werden hier Kompakt- und Bridgekameras mit grossem Sensor. Aber da du dich vermutlich stärker mit der Fotografie beschäftigen willst würde ich eine Kamera mit Wechselobjektiven vorschlagen.

 

Wichtig ist für mich, dass die Kamera einen Sucher hat. Außerdem möchte ich möglichst viele Einstellungen manuell vornehmen können (gerade das möchte ich ja lernen).

Das erfüllen auch viele Kompakt- und Bridgekameras. Bei den spiegellosen Systemkameras werden immer etwa die üblichen Verdächtigen vorgeschlagen.

 

Sony Alpha 6000

Lumix GX80

Olympus OM-D E-M10 II

Evtl. Fujifilm X-T10 oder X-T20

 

Teilweise über deinem Budget aber schaus dir mal an. Die Kamera soll ja auch gefallen. Schau dir die Objektive bei den einzelnen Herstellern an. Die grösste Auswahl gibt es bei Panasonic und Olympus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

wie gross darf das Ding sein?

 

Eher Handtasche, oder satte Grösse?

 

 

 

 

Meine Vermutung: Du wirst in Deiner Ausbildung vermutlich eine Art Fotografenlehrgang machen, dazu werden sie Dir mit hoher Wahrscheinlichkeit eine DSLR ans Herz legen, mit dem ganzen Krempel, den man halt üblicherweise hat.

 

Deshalb würde ich mir jetzt eher was Handtaschentaugliches kaufen, das mich nicht belastet und mir doch gute Bildqualität und hohe Flexibilität bietet (und die ich später auch noch nutzen werde, weil ich auch später nicht vorhabe meine Freizeit mit dem Mitschleppen einer Fototasche zu verbringen, wenn es nicht sein muss)

 

Üblicherweise wird unter dieser Beschreibung eine Sony RX100 III (oder höher, wobei die fotografisch nicht mehr bringen, als die III) verstanden, klein, hohe Qualität, Sucher, Klappdisplay .. ein bisschen fummelig, dank sehr hoher Kompaktheit, aber alles einstellbar, was man will.

 

Ich selbst finde, dass es ziemlich cool ist, wenn die Kamera auch noch einen weiteren Brennweitenbereich abdeckt und würde Dir einen Blick auf die Panasonic TZ101 empfehlen, die von 25mm bis 250mm reicht, eine sehr gute Bildqualität, dank 1 Zoll Sensor, bietet und trotzdem noch Handtaschentauglich ist.

Dazu hat sie noch einen sehr schnellen AF und einen Sucher ... alles einstellen, was man möchte, kann man auch.

 

 

https://www.amazon.de/Panasonic-DMC-TZ101EGK-Premium-Travelzoom-Megapixel/dp/B01C42EI0Y/ref=sr_1_3?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1493832728&sr=1-3&keywords=panasonic+lumix+dmc-tz101

 

 

https://www.amazon.de/Sony-DSC-RX100-Digitalkamera-Megapixel-Display/dp/B00KLVFV34/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1493832750&sr=1-1&keywords=sony+rx100+iii

Edited by nightstalker

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Südtiroler

Hallo Katharina und willkommen,

 

ich schließe mich octane an, ich würde auf jeden Fall eine mit Wechselobjektiv nehmen und mir im Vorfeld auch die Preise der Objektive ansehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hi Katharina,

 

willkommen im Forum. Schön eine angehende Mediengestalterin begrüßen zu dürfen :)

Wenn du für die Zukunft planst würde ich dir eine kleine MFT-Kamera empfehlen. Eine GX von Panasonic oder Pen von Olympus.

Beide Marken nutzen den gleichen Objektivanschluss, dadurch gibt es mittlerweile eine sehenswerte Auswahl an Objektiven auch für kleines Geld.

 

Den Ratschlag zu einer Sony oder Fuji würde ich nur teilen wenn du später bereit wärst auch etwas mehr für ein gutes Objektiv in die Hand zu nehmen. Mit den APSC-Sensoren gewinnst du etwas an High-Iso-Qualität, zahlst dafür aber in der Regel auch etwas mehr für die Objektive da diese mehr Glas brauchen um den größeren Sensor auszuleuchten.

 

Wenn du vor gebraucht nicht zurückschreckst wäre eine GX7 nicht verkehrt. Durch den Klappsucher bietet sie viele Möglichkeiten und lädt zum experimentieren ein. Vorteil wäre, du bekommst eine sehr gute Kamera mit In-Body-Stabi und Kit-Objektiv für ca. 400,- € bis 450,- € und hättest noch etwas Budget für eine lichtstarke Festbrennweite wie zum Beispiel das 20mm 1.7 - das würde dann da noch genau ins Budget passen. Für den Anfang wärst du damit gut gewappnet.

 

Wenn es dich später noch stärker in Richtung Fotografie verschlägt und es dir die Sache Wert ist kannst du ja immer noch auf APSC oder gar  Vollformatkamera wechseln. Eine kleine MFT wirst du dann aber vielleicht auch immer wieder mal gebrauchen können da sie handlich sind

und auch mit dem kleineren Sensor noch gut was hermachen.

 

 

Meine Vermutung: Du wirst in Deiner Ausbildung vermutlich eine Art Fotografenlehrgang machen, dazu werden sie Dir mit hoher Wahrscheinlichkeit eine DSLR ans Herz legen, mit dem ganzen Krempel, den man halt üblicherweise hat.

 

Mir haben sie damals keine ans Herz gelegt. Es war bei mir also von Anfang an zum scheitern verurteilt und ich bin mit MFT auf die schiefe Bahn geraten :D
 

Edited by somo3103

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weils mir gerade noch einfällt: Wenn dir eine Kompakte mit allen Standardbrennweiten (24-75mm) reicht, fällt mir da noch die LX100 ein.

Das schöne an der Kamera sind der Blendenring und die Einstellräder für Verschlusszeit und Belichtungskorrektur. Damit fotografiert man weitestgehend wie mit einer Analogen.

Die 12 MP klingen erstmal nicht nach viel aber das reicht auch noch für Ausdrucke auf 60x90 cm. Solltest du also später noch eine Mappe für ein Kommunikationsdesignstudium oder so machen wollen reicht die Auflösung auch noch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Angesichts des Lehrberufs würde ich eine Kamera mit einem möglichst breiten technischen Spektrum empfehlen, die neben Fotos auch sehr gut bei Videos ist. Wenn man mit diesen Themen sowieso zu tun hat, will man das auch mit der eigenen Kamera machen können.

 

Im Preisrahmen liegt die Panasonic GX80 mit einem Kit-Objektiv 12-32 (etwas über 600€), die zusätzlich noch den Vorteil hat sehr klein zu sein. Mit einem zweiten 35-100mm Kit-Objektiv liegt sie immer noch unter 800€. Der GX80 fehlt eigentlich nur der externe Mikrofon-Anschluss und sie ist so klein, dass sie sich bei größeren Objektiven nicht mehr so gut halten lässt. Ich nutze sie als Zweitkamera, die immer in der Tasche ist.

 

Etwas über dem Preislimit liegen zwei Kameras, die ich für noch besser halte.

 

Die Sony 6300, die aber mit Objektiv ein Stück über 1000€ kostet. Sie hat einen größeren Sensor, liefert eine hervorragende Bildqualität und auch sehr gute Videos. Ihr fehlt aber die Sensorstabilisierung, die bei Sony erst in der noch teureren 6500 eingebaut ist. Das ist bei Videos aus der Hand ein Nachteil.

 

Die Panasonic G81 kostet zusammen mit dem 12-60mm Kit etwas über 900€ und wäre mein Favorit im Preissegment. Sie bietet Bild-technisch nur minimale Vorteile gegenüber der GX80. Sie liegt meiner Ansicht nach aber viel besser in der Hand und lässt sich besser bedienen. Das Gehäuse und das Objektiv ist Spritzwassergeschützt und zusammen hat man da ein tolles Einsteiger-Paket mit allen Möglichkeiten für zukünftige Erweiterungen.

 

Die drei Kameras sind vom Gehäuse her total unterschiedlich ausgelegt. Es lohnt sich also auf jeden Fall, wenn man sie vor einem Kauf mal in die Hand nimmt. Jeder hat da ja anderen Vorlieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Angesichts des Lehrberufs würde ich eine Kamera mit einem möglichst breiten technischen Spektrum empfehlen, die neben Fotos auch sehr gut bei Videos ist. Wenn man mit diesen Themen sowieso zu tun hat, will man das auch mit der eigenen Kamera machen können.

 

Das stimmt schon, allerdings ging es zumindest bei mir in der Ausbildung (auch schon 10 Jahre her) da nicht so zur Sache wie man es annehmen könnte. Der Ausbildungsteil Fotografie nahm bei mir damals etwa 2 Monate in Anspruch. Das sind dann etwa 16 Schulstunden gewesen - Video eher noch weniger. Es wird also eher angekratzt - dafür reicht mittlerweile tatsächlich auch schon eine gute Kompakte. Das einzige wofür ich in der Ausbildung tatsächlich in meiner privaten Zeit eine Kamera benötigt habe, war ein Videoprojekt - dafür hätte ich mir aber auch eine leihen können. Die Rechner in den meisten Schulen und auch in den Betrieben sind meistens auf Photoshop ausgerichtet und weniger auf Videobearbeitung. Da kommt auch bei den besten 4k Aufnahmen später keine große Freude auf, wenn der Videoschnitt wegen der Datenmenge Probleme bereitet. Daher mein Rat: richte deine Kamera auf die Punkte aus, die dich aktuell interessieren und denke auch an die Hardware, welche du für deine Projekte benötigst. Wenn ihr in der Schule und im Betrieb gut aufgestellt seid was die Hardware angeht (bzw. auch du privat), dann musst du da weniger Rücksicht darauf nehmen. Nur so meine Erfahrung ohne deine weiteren Hintergründe zu kennen.

 

LG

Somo

Edited by somo3103

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By y0dA
      Hallo liebes Forum!
      Ich durchforste bereits seit 2 Tagen das Forum und versuche mich in die Materie "Fotografie" einzuarbeiten. Warum? Weil ich zuletzt ein Fotoalbum erstellt habe und sehr enttäuscht von meinen Handy-Schnappschüssen war/bin. Nun habe ich ein Fotobuch mit tollen Luftbildern (Drohne) und mangelhaften Ergänzungen aus dem Smartphone (Iphone XS). Deshalb möchte ich mich diesbezüglich verbessern und irgendwie zieht es mich zu einer Systemkamera (vllt. ist aber auch eine Kompaktkamera passender für mich? Ich denke der Thread wird mir das bestimmt beantworten).
      Was möchtest Du gerne fotografieren?
      Landschaften, Portraits (sofern man damit irgendwie auch "Selfies" assoziieren kann) - würde die Kamera gerne für Dokumentation von Wanderungen und Urlaube benutzen.
      Welche Erfahrungen hast Du bereits?
      Keine! Obwohl ich zumindest bezüglich Nachbearbeitung von Fotos schon ein wenig Erfahrung sammeln durfte (Aufbereitung der Drohnen-Fotos).
      Womit fotografierst Du zur Zeit?
      Iphone XS (duck und weg)
      Was möchtest Du ausgeben? Nur für eine Kamera oder ein Kit?
      Ich brauche nur natürlich eine Kamera mit min. einem Objektiv, also ein Kit. Preisliche Grenze: ~1000,- (wenn es etwas wirklich tolles gibt, dann gerne auch bis zu 1300,- fürs Kit.)
      Welche Objektive wären für dich später interessant?
      Aus aktueller Sicht (und Wissensstand) hätte ich neben einem guten "Pancake" gerne noch ein Weitwinkelobjektiv. Aber meine Kenntnisse sind ja aktuell noch sehr beschränkt. Keine Ahnung wohin die Reise geht. In erster Instanz soll es wohl in den Urlaub erstmal nur mit dem Kit-Objektiv gehen.
      Wie willst Du Deine Bilder ausgeben? Nur am Monitor? Oder auch ausdrucken?
      Natürlich auch ausdrucken (Fotobuch, Leinwand, ..)
      Weitere Anforderungen: schwenkbares Display (habe ich aber noch nicht live gesehen; vllt. auch störend?), so klein und leicht wie möglich, technisch so aktuell wie mit dem Budget möglich (sofern es Sinn macht), zumindest ein gutes Weitwinkel-Objektiv sollte für die Kamera existieren / zukunftssicher (da bin ich mir bspw. bei Canon nicht so sicher).
       
      Meine bisherigen Recherchen im Bereich Systemkamera waren nicht sehr erfolgreich. Augenscheinlich gibt es keine eierlegende Wollmilchsau?  Anmerken muss hier auch, dass ich aktuell aufgrund des "Selfie-Wunsches" vorrangig nach Kameras mit schwenkbaren Displays gesucht habe.
      Folgendes habe ich bisher für mich entdeckt:
      Sony Alpha 6400 - Pancake - L-Kit 16-50 mm Objektiv --> Dieses Objektiv soll in der Tat schlecht sein - ist das für mich als Anfänger aber wirklich ein Problem? Meine Erwartungshaltung dürfte ja nicht jener von einem alten Hasen sein, oder? Optisch würde mir die Kamera gut gefallen. Akku-Leistung nicht so gut? Sony Alpha 6400 - "Mehr Zoom" - M-Kit 18-135 mm Objektiv --> ist wohl das beliebteste Objektiv für die Kamera. Panasonic Lumix DMC-G81MEG-K - 12-60mm Objektiv --> zu kleiner Sensor? Panasonic Lumix GX9EG-K --> Vorschlag hier aus dem Thread von @shutter button. Guter Touchscreen. Panasonic LUMIX DC-G91MEG-K --> Vorschlag von @beerwish. Vllt. schon zu groß? Canon EOS M100 SLR - 15-45mm und 55-200mm --> gibt es aktuell nur wenige Objektive; wird vllt. nicht weitergeführt? Fujifilm X-T100 --> wurde mir bereits in einem anderen Forum empfohlen. Aber da soll es ja Probleme mit dem Autofokus geben? Vllt. auch zu retro (soll aber kein Kriterium dagegen sein) Sony DSC-RX100 III - VI --> Kompaktkamera. Vorgeschlagen von @nightstalker Aktuell zieht es mich stark zur Sony Alpha 6400. Die Meldungen zum Objektiv (16-50 mm) schrecken mich ein wenig ab. Im Vergleich zu einer Fuji muss man sich hier auch auf mehr Nachbearbeitung einstellen (Info von einem Arbeitskollegen). Mit Panasonic kann ich gar nichts anfangen bzw. das Gerät nicht einschätzen. Canon ist fraglich, ob man sich traut hier zu investieren - ich las immer wieder, dass es hier nicht sehr gut laufen soll für Canon (Verkaufszahlen; kaum Objektive). Fuji gibt es bestimmt auch jüngere/bessere Kameras als die X-T100, aber bei Fuji bin ich mir auch noch unklar, ob die mir optisch nicht zu retro sind.
      Was meint ihr? Bin für jede Anregung offen.
      lg
       
       
    • By philipp_a5000
      Guten Tag!
      Ich bin Philipp und ich benutze seit ca. 2 Jahren eine Sony a5000. Jetzt möchte ich mir gerne eine neue Kamera anschaffen und meine a5000 als zweite Kamera weiter nutzen. Da ich nur das Kit- Objektiv nutze, und bisher keine teuren Sony Objektive besitze, ist die Marke egal.
      Ich bin sehr zufrieden mit der Kamera und ich weiß, dass man dank einer neuen, teuren Kamera keine besseren Fotos machen wird. Jedoch stört mich folgendes: Fehlender Sucher, kein Full Hd mit 60fps, kein Mikrofoneingang, kein Blitzschuh, Display mit niedriger Auflösung, nur ein Drehrad, d.h. verstellen von Blende und Shutter ist kompliziert und fummelig. 
      Die neue Kamera sollte diese Punkte erfüllen. Ich bevorzuge einen Aps-C Sensor, bin aber auch offen für andere Voschläge. Außerdem hätte ich gerne einen großen Sucher, dieser ist mit einer der Gründe, warum ich mir nicht auf der Stelle eine a6300 hole. Ein Touchscreen wäre auch ganz schön, muss aber nicht sein. 
      Ich habe mir bis jetzt die Sony a6300/6500 und die a7 Reihe angeschaut. Außerdem die Canon 80d/m50. Ich würde mich aber auch über andere Vorschläge freuen.
      Ich möchte gerne Landschaften fotografieren, ab und zu auch Portraits, Makro, Tiere, Fashion und außerdem möchte ich filmen. Sport ist eher unwichtig.
      Budget: ich möchte inklusiv Kit-Objektiv nicht mehr als 1000 Euro ausgeben.
      Vielen Dank im Vorraus!
    • By Tosch85
      Hallo Community,
      ich spiele mit dem Gedanken meine aktuelle Systemkamera, eine Olympus E-M1 I, zu ersetzen. Hintergrund sind für mich persönlich Dinge, die mich nun seit einiger Zeit an der Kamera stören, mit denen ich versucht habe zurecht zukommen, nun mittlerweile über Jahre. Dennoch stoßen sie immer wieder auf, so dass ich trotz vieler toller Features und Pluspunkte der Kamera einen Blick auf den Markt werfen möchte. Zwar habe ich selbst schon geschaut, aber es überfordert mich die Flut an Kameras, die inzwischen erhältlich sind. Daher möchte ich euch kurz beschreiben was mich an meiner Kamera stört, was ich gut finde und was ich genau fotografiere.
      1. Was fotografiere ich?
      Überwiegend fotografiere ich Landschaften in vielen Ausprägungen. Hierbei reizen mich vor allem Weitwinkelaufnahmen, mindestens auf KB24mm, zukünftig gerne auch weniger, aber das soll mittelfristig betrachtet werden. Hierbei fotografiere ich auch bewusst mit Stativ und div. Steckfiltern aus dem Haida-System. Entweder für eine Dynamikverbesserung mit Verlaufsfiltern oder auch sehr gern mit starken ND-Filtern, wie dem ND12.
      2. Was finde ich gut an meiner Kamera?
      Die Olympus E-M1 ist aus meiner Sicht super verarbeitet, bietet somit eine tolle Haptik, die Materialien sind hochwertig. Dazu liebe ich die vielen Direktwahltasten an der Kamera und das QuickMenü, was idR lange Aufenthalte im Menü ersparen. Die Kombination mit meinem 12-40mm 2.8 Objektiv von Olympus ist sie ein guter Allrounder auch für spontane Ausflüge.
      3. Was stört mich derzeit?
      Aktuell wünsche ich mir etwas mehr Auflösung für mehr Details in meinen Aufnahmen im Bereich der Landschaftsfotografie. Ich drucke meine Bilder öfters, auch für Ausstellungen aus und komme an meine Grenzen, gerade wenn das Bild noch aus div. Gründen beschnitten werden muss. Lange Kanten von über 80cm im Druck sind nicht selten.
      Was mich schon länger stört ist der körnige Bildlook der Kamera, der scheinbar aber bei Olympus generell aufgrund der Prozessoreinstellungen vorhanden ist. Selbst an sonnigen Tagen ist ein Filmkorn im blauen Himmel bei ISO200 zu erkennen, was mich persönlich stört, da sich dieses Korn je nach Bearbeitung noch verstärkt. Hinzu kommt, dass die Olympus E-M1 nicht wirklich gut für Langzeitbelichtungen geeignet ist. Selbst mit anschließendem Dunkelabzug sind die Bilder sehr körnig und verlieren bei der Nachbearbeitung viele Details. Zudem ist der Dynamikbereich der Kamera bei Langzeitbelichtungen nicht der beste. 
       
      Wie ihr lesen könnt, gefällt mir die Kamera in der Haptik, den Einstellungsmöglichkeiten und der Wertigkeit. Zukünftig möchte ich mehr Gestaltungsspielraum in der Nachbearbeitung meiner Bilder und etwas mehr Auflösung als die aktuellen 16MP der Kamera.
      Ich bedanke mich für eure Hilfe.
      vG Tobias
    • By AnonymousX
      Hallo liebe Community.
      Ich suche nach einer neuen Systemkamera, die alte war übrigens eine Kompatkamera, ist aber inzwischen arg in die Jahre gekommen. Da ich mich selbst nicht wirklich mit Kameras auskenne, brauche ich euren Rat. Ich bin für jede Empfehlung und jeden Vorschlag dankbar, würde mich aber besonders freuen, wenn eine kurze Begründung dabei wäre. Diese muss dann auch nicht für Laien verständlich sein, falls ich etwas nicht verstehe, befrage ich eben Google.

      Im Folgenden versuche ich euch alle relevanten Informationen zu geben, falls etwas fehlt, fragt bitte nach.
       
      Verwendungszweck:
      Die Kamera wird in einem Schülerhort eingesetzt, also sowohl in den Räumlichkeiten als auch bei Ausflügen. Das heißt, am allerwichtigsten ist, dass die Kamera gute Portraitaufnahmen macht, es geht hier nicht um Landschaftsfotografie oder anderes. Wichtig wäre auch, dass sie mindestens über einen optischen Bildstabilisator verfügt, denn weder stehen Kinder still, noch kann ich als mitlaufender Erzieher erst einmal in Ruhe in Position gehen, um ein Bild zu schießen. Sehr wichtig ist weiterhin, dass sie über einen optischen Sucher verfügt und einen anständigen Blitz. Keine Rolle spielt die Qualität der Video- oder Tonaufnahme. Genauso wenig braucht es Dinge wie WLAN, Bluetooth, Infrarot oder ähnliches, ein Kabel zu Übertragen der gemachten Bilder genügt vollkommen.
       
      Budget:
      Bis zu 600€ - und das soll einerseits gerne ausgeschöpft, aber anderseits auch nicht über die Maßen gesprengt werden. 600€ für Kamera UND Objektiv, EXklusive Tasche und anderes Zubehör.
       
      Angaben zu den Fotografen:
      Wir sind ein Team mit ein paar durchaus technikaffinen Leuten und könnten uns daher bis zu einem gewissen Grad in die Kamera einarbeiten. Aber sobald sie einmal eingestellt ist, sollte es keiner weiteren Einstellungen bedürfen. Klar, den Modus kann man ändern, zwischen Nah- und Fernaufnahme wechseln, auch mal die ISO-Wert einstellen - eben die Dinge, die auch bei Kompaktkameras üblich sind, evlt. etwas mehr -, aber es sollten keine detaillierten Feinjustierungen vor jedem einzelnen Bild vonnöten sein.
       
      Vielen Dank!
    • By Only_Spirit
      Idee für Klinkenstecker Mikrofon and Kamera ohne Klinkenöffnung. Würde es so funktionieren? (a6000 + Rode)?
       
      Hallo, ich wollte mir hier ein paar Produkte kaufen, um das Problem des fehlenden Mircofoneingangs der Sony Alpha 6000 zu lösen.
      Kaufen würde ich mir:
      Das VideoMic GO. Da es jedoch Analog ist, würde ich einen AD Wandler brauchen. Hierfür würde ich mir das hier kaufen: https://www.amazon.de/kwmobile-Analog-Digital-Audio-Konverter-Schwarz/dp/B018Y28LSI/ref=cm_cr_arp_d_product_top?ie=UTF8
      Es wandelt das 3,5mm klinkenkabel (Analog) in ein toslink (Digital) Kabel um. Nun würde ich mir noch folgendes Produkt kaufen: https://www.amazon.de/Adapter-Toslink-Buchse-optischer-Stecker-Schwarz/dp/B000LB65XO/ref=sr_1_8?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1527267251&sr=1-8&keywords=toslink+adapter
      Es wandelt Toslink in 3,5mm klinkenstecker um. Anschließend würde ich mir noch das hier kaufen: 
      https://www.amazon.de/Audio-Adapter-micro-USB-Klinkenstecker-stereo/dp/B0039CD5A8/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1527267297&sr=1-1&keywords=3%2C5mm+auf+micro+usb
      Nun hätte ich alles in einem ein 3,5mm Klinkenstecker (Analog), und am Ende ein Micro USB Stecker (Digital). Um das Mikrofon auch unterwegs Nutzen zu können, bräuchte ich eine 5V Einspeisung für den AD Wechsler. Hierfür würde ich einfach diese Powerbank kaufen: https://www.amazon.de/Powerbank-RAVPower-20000mAh-Externer-Smartphone/dp/B0769QDGN9/ref=sr_1_3?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1527265392&sr=1-3&keywords=5+Volt+Powerbank
       
      Mit eben genanntem könnte ich dann doch eigentlich jedes beliebige Mikrofon an meine a6000 anschließen, oder? Zuvor hätte ich den letzten Schritt umgewandelt in ein Micro HDMI Kabel, dann habe ich aber erfahren, dass durch den Micro HDMI Anschluss, die Kamera nur ausgibt, aber nichts eingehen kann. Stimmt das?
      Danke für alle die es durchlesen . Über Tipps, Kritik, und vorallem ob es überhaupt funktionieren würde, wäre ich euch echt Dankbar! LG
      PS: Die Links musste ich rausnehmen, wurde als "Spam" Interpretiert...
×
×
  • Create New...