Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Durch den Thread "Taschenlampenforum" bin ich wieder an mein "Taschenlampenpromblem" erinnert worden: und zwar suche ich Taschenlampen zur Ausleuchtung von Motiven in freier Natur. Nachts natürlich aber auch u. U. tagsüber. Die Motive wären höchstens 2 m entfernt. Die Frage ist, welche Leistung so eine Lampe haben müsste. Ich kenne mich mit den techn. Angaben zur Stärke nicht aus, kleine handelsübliche Taschenlampen sind eindeutig zu schwach, Polizeilampen brauche ich natürlich auch nicht.  Bitte um Tipps.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Siehe taschenlammpen-forum.de: http://www.taschenlampen-forum.de/search/1954721/?q=fotografieren&o=relevance

 

Ich würde es mal mit sowas hier für 5.50€ ausprobieren... wird normalerweise mit einem 18650er Li-Ion Akku betrieben, aber es passen auch 3x AAA Batterien rein (Halterung ist dabei): https://www.amazon.de/dp/B01MCUM1O0/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=N5VDD2OLEVCT&coliid=I1NGLJKJUVKKAY&psc=1

 

Ich würde sie mal bestellen... und einfach mal testen... wenn's zum Fotografieren nicht taucht, dann haste zumindest mal ne helle Taschenlampe...

 

Wenn's aber wirklich um 'Ausleuchten' geht, würde ich eher LED 'Baustrahler' nehmen...

Edited by kirschm

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde für die Fotografie ist die Lichtfarbe und der CRI-Wert entscheident.

 

Daher würde ich eine flutige Lampe mit einer Cree MT-G2 oder Nichia 219BT LED

empfehlen, z.B. Fenix FD40, NiteCore EC4SW, ... die es aber nicht für 5,50 Euro gibt.

 

Kirschm's Tip mit den TLF ist sehr gut, denn dort findest Du beste Unterstützung.

 

Greetings

Klaus

 

... ah, ja, noch'n Bild :-)

 

post-67662-0-94962200-1493549256_thumb.jpg

 

 

Edited by Onkel Otto

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde für die Fotografie ist die Lichtfarbe und der CRI-Wert entscheident.

Habe mich noch nie mit Talas für Fotografie befasst... aber die Farbe dürfte doch einigermassen egal sein, wenn man's in der EBV richtig einstellt... oder kann das durch eine falsche Tala-Farbe so verkorkst werden, dass man in der EBV verzweifelt... wie gesagt, Null Erfahrung hier...

Share this post


Link to post
Share on other sites

LEDs haben kein kontinuierliches Lichtspektrum, sonden in der Regel nur wenige

mehr oder weniger prägnante Peaks. Das lässt sich via EBV nur schwer korrigieren

und macht unnötig Mühe.

 

Garbage in - garbage out.

 

Eine sehr gute Adresse für "Taschenlampen & Fotografie" ist Traumflieger.

 

 

 

Wie ich schon in einem anderen Thread sagte: Die Tala-Fans sind noch bekloppter als wir hier...

 

Puhhh, wie gut, dass ich nur einen Teil der Sammlung zeigte ...
 

:-)

 

Greetings

Klaus

Edited by Onkel Otto

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hübsch, hübsch @Onkel Otto.

Das eine oder andere deiner Schätzchen stehen bei mir auch im Einsatz. Bei mir stehen sie aber nicht in der Vitrine, sondern werden in alten Bergwerken tüchtig dran genommen, wie in folgendem Thread ersichtlich wird: https://www.systemkamera-forum.de/topic/116995-unter-tage-bergbau-und-h%C3%B6hlenforschung-zum-mitmachen/.

Edited by tw463

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe mich noch nie mit Talas für Fotografie befasst... aber die Farbe dürfte doch einigermassen egal sein, wenn man's in der EBV richtig einstellt... oder kann das durch eine falsche Tala-Farbe so verkorkst werden, dass man in der EBV verzweifelt... wie gesagt, Null Erfahrung hier...

 

Mach mal ein paar Bilder mit Beleuchtung von Energiesparlampen oder LED-Lampen, die nicht auf gutes Farbspektrum getrimmt sind, am besten sollten klare Rot- und Grüntöne im Motiv sein. Und wenn Du dann den Weißabgleich im raw-Konverter versuchst, in den Griff zu bekommen, bitte nicht vor Verzweiflung in die Tastatur beißen, sondern auf sw wechseln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Z.B. warmes Sonnenlicht simulieren, dann aber mit Glühbirne:

 

https://www.systemkamera-forum.de/topic/116088-fokus-belichtungsreihe-bracketing-mit-olympus-mft-kameras/?p=1352454

 

Eigentlich wollte ich mir mal vornehmen, öfter eine TA dabei zu haben, um sie als "Sonne" in den Hintergrund von Blümchen zu legen. Ist mir dann aber doch zu viel Aufwand...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kurze Antwort : leuchten :-).

 

Lange Antwort : leuchten, vergleichen, messen, fotografieren, im Winter den Heimweg von der

Arbeit ausleuchten, Hunderunde, ggf. modden, in der Gegend herum tragen, im Haus kaum mehr

Licht an machen und alle Räume via Ceilling Bounce beleuchten, lieb haben, sammeln, kaufen,

verkaufen, geil finden, sich in Foren mit Gleichgesinnten Stunden- und Seiten-lang über das

Lichtbild (Spot, Spill, Throw, ...), die LEDs, die Ladetechnik, die Kühlung, die Akkus und das User

Interface (UI) auszulassen, ....

 

Böse Zungen behaupten, ich hätte die Lampen nur, um die vielen hochstromfähigen Li-Ion Rundzellen

gepflegt zu entladen.

 

Greetings

Klaus

Edited by Onkel Otto

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, Onkel Otto's 100 Taschenlampen werden genauso sinnfreivoll eingesetzt wie die 10 Bodies und 100 Objektive, die manche hier besitzen...

 

Wenn ich meine analogen Bodies mitrechne, komme ich bestimmt auf 50 und bei den Objektiven kratze ich dicht an der 200er Grenze. Das Eine oder Andere werde ich in nächster Zeit endlich abstossen müssen.

Edited by tw463

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lieber Onkel Otto, eigentlich wollte ich mich eben nicht so intensiv dem Thema widmen, stundenlang in Taschenlampenforen herumstöbern etc. Dafür bin ich eindeutig nicht Lampenfreak genug. Kann mir aber jemand sagen, wieviel "Lumen", "Watt" ,"Ampere" , man ca. braucht. Wie gesagt, es soll nicht die schwächste Lampe vom Baumarkt sein und auch kein Scheinwerfer, den die Polizei bei Nachteinsätzen benötigt. Die Lampe sollte auch keine 100 Euro kosten. Dass LED nicht so gut sein soll, habe ich schon wo gelesen. Ich scheitere jedesmal an der Beschreibung der Taschenlampe und kann nie entscheiden, ob diese oder jene geeignet ist. Daher meine Frage.

Share this post


Link to post
Share on other sites

O.k., ein paar Eckdaten sind schon nötig, damit ich Dir etwas geeignetes

empfehlen kann (im TLF gibt es dazu einen standadisierten Fragebogen).

 

Generell sollte es eine Lampe mit einem eher flutigen Lichtbild werden,

Lichtfarbe nomal-weiß, nicht kalt-weiß.

600 - 1200 Lumen sind wahrscheinlich ausreichend.

 

Wenn Du nicht weisst was Du schreiben sollst, dann schreib "egal".

 

Maximaler Preis:

Größe (Schlüssebund, Immer-dabei (EDC), Hosentasche, Jackentasche) :

Gewicht :

Leuchtdauer insgesamt :

Leuchtdauer auf höchster Stufe :

Anzahl der Leuchtstufen :

Moonlight/Firefly Mode :

Schalter an der Seite oder hinten :

Akkus: NiMH oder LiIon :

Anzahl de Akkus :

Ladegerät vorhanden :

Ladefunktion in der Lampe (USB) :

Kauf in D oder auch direkt in China :

Stativgewinde gewünscht :

Wasserdicht :

 

Ich denke das Geblinke (SOS, Strobe, Beacon) brauchst Du nicht.

 

Hast Du noch andere Anwendungen ausser der o.g. 2m-Nahfeld-

beleuchtung für Fotos geplant ?

 

Greetings

Klaus

Edited by Onkel Otto

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun habe ich endlich raus, was TALA heißt. Ja ich habe auch eine Taschenlampe, die ich zum Fotografieren nutze, aber natürlich nicht als Beleuchtung, sondern als leistungsfähigere Stromversorgung für meine GXen. Man kann nämlich über den Ladeeingang und ein paar Adapter die 7,4 V direkt herausholen.

 

https://www.amazon.de/gp/product/B01IGOLN7U/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1

Edited by Berlin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also: Zweck ist, Blumen in Wiesen in der Nacht zu beleuchten, bzw. auch im dunklen Wald am Tag Lichtakzente zu setzen.

Die Lampe sollte in die Tasche gehen und nicht schwerer als ein Pfund wiegen. 

USB Ladung wäre super. Preis sollte nicht höher als 30 Euro sein. Evtl. möchte ich zwei oder drei kaufen, um sie besser einsetzen zu können. Länger als zwei Stunden braucht das Ding nicht zu leuchten. Und ob Schalter hint, vorn...alles egal. Braucht nicht blinken, fauchen oder tanzen und wenn sie ins Wasser fällt: Pech für sie.

Flutiges Licht klingt o.k. und 1200 Lumen ist schon einmal ein guter Tipp.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • Guest user352
      By Guest user352
      Helle Taschenlampen sind zum Fokussieren in dunkler Umgebung eine gute Hilfe, wenn das AF-Hilfslicht versagt. Einfach das Objekt anstrahlen und gleichzeitig fokussieren. Mit etwas Übung funktioniert das recht gut und zuverlässig.
       
      Unter der Riesenauswahl von Taschenlampen seien hier 4 LED-Lampen recht großer Helligkeit vorgestellt:
       
      Fenix P3D:
      - 82 g, 114 mm lang, 21 mm Durchmesser, 2x CR123A, "dimmbar" auf 6 Modi, € 69.80
      - extrem helle Cree 7090-XR-E LED, Helligkeitssortierung Q5
      - Maximale Helligkeit: 215 Lumen
      - integrierte intelligente Konstantstromregelung
      - vier Helligkeitsstufen
      General Mode: 12 Lumen -> 53 Lumen -> 120 Lumen -> SOS
      Turbo Mode: 215 Lumen -> Strobe
      Umschaltung General/Turbo-Mode mittels Drehen des Lampenkopfes, wird der Lampenkopf gegen den Uhrzeigersinn festgedreht ist der Turbo-Mode gewählt, ein Lösen bringt die Lampe in den General-Mode
      - Ein- und Ausschalten der Lampe durch Schalter am hinteren Ende, durch antippen des Schalters erfolgt das Umschalten zwischen den einzelnen Helligkeitsstufen
      - benötigt nur zwei gängige Lithium-Zellen 3V (CR123A), Ersatzbatterien sind im Shop erhältlich
      - Batterielaufzeit: 65 Stunden bei 12 Lumen, 13 Stunden bei 53 Lumen, 4,8 Stunden bei 120 Lumen, 1,8 Stunden bei 215 Lumen
      - Abmessungen: 11,4cm (L) x 2,1cm (D)
      - Gewicht: 49 Gramm (ohne Batterien)
      - Kerzenersatzfunktion (Lampe bleibt auf ebener Fläche stehen)
      - Wasserdicht (IP-x8)
      - stabile Frontglasscheibe, Orange-Peel-Reflektor
      - Farbe: schwarz
      - Material: hochwertiges Flugzeugaluminium, hartanodisiert
      LED-Lenser Hokus-Focus:
      - 148 g, 130 mm lang, 32 mm Durchmesser, 3x AAA Micro, fokussierbar, € 39.90
      Die Lampe Hokus Fokus ist eine voll fokussierbare 1,25 W LED Lampe. Der speziell entwickelte Lichtdomgenerator ermöglicht eine stufenlose Fokussierung durch einfaches Drehen des Lampenkopfes. Das extrem helle Licht wird durch einen Powerchip erzeugt und kann auch im taktischen Bereich verwendet werden. Das robuste Aluminiumgehäuse mit seiner Oberflächenriffelung liegt optimal in der Hand. Der Tastschalter am Lampenende lässt sich per leichtem Daumendruck präzise bedienen. Lieferung inklusive abnehmbarem Fangriemen und Nylon Gürteletui mit Mini-Karabiner.
      - Lichtleistung: ca. 83 Lumen.
      - Betrieb mit 3 AAA Batterien (enthalten).
      - Gesamtlänge: 13 cm
      - Durchmesser Lampenkopf: 3,2 cm
      - Durchmesser Gehäuse: 2,5 cm
      - Gewicht inklusive Batterien: 150 g
       
      Lohenstein P-242:
      Chip Seoul P4 3.5W, 142 g, 135 mm lang, 34 mm Durchmesser, inklusive 2x CR123A Li-Batterien € 99.50. Für den Chip werden unter 1000 mA Last 230 Lumen angegeben.
      Alternativ 2x Ultrafire-Li-Akkus je 3.6 V, je 880 mAh, zusammen € 8.95, Spezial-Ladegerät € 27.50.
      - Mineralglas
      - Leuchtweite: ca.140 Meter
      - Extrem gebündelter Lichtkegel
      - Maximale Helligkeit: 2 Stunden
      - Beleuchtungsstärke: 46 000 Lux ± 5% bei 5 cm Abstand
      - Stromaufnahme 1000 mA bei 3,2V
      - Leistung: eine Stufe 3,2 Watt
      - DC/DC Regelung
      - Gewicht: 146g mit Batterien /Akkus
      - Maße: Länge 136mm, Durchmesser 32/25mm
       

      Spezifikation


      - Beleuchtungsstärke: 46.000 Lux ± 5% bei 5 cm Abstand
      - Leuchtweite: ca. 140 Meter
      - Schalter: Druckschalter
      - Farbe: silber
      - Optik: spot
       
      Lohenstein Coma:
      Die Coma LED Taschenlampe verfügt über zwei Leistungsstufen. Die Optik wurde mit einem Mineral Glas eingefasst und ist dadurch unempfindlich gegen Kratzer. Sie ist mit dem Hochleistungs- LED Chip Seoul ZLED P7 bestückt. Der Chip hat den höchsten Wirkungsgrad auf dem LED Markt. Bei der Coma wird der LED Chip mit bis zu 2800 mA angesteuert somit erreicht man die maximale Performance der LED. Sie ist momentan eine der hellsten LED Taschenlampen. Das Gehäuse der Lampe ist aus CNC gefrästen Aluminium. Für den Einsatz unter extremen Bedingungen wurden alle Verbindungen mit O-Ringen versehen, dadurch ist die Taschenlampe vor Spritzwasser geschützt. Betrieben mit nur einem 18650 Li-ion Akku leistet sie maximale Helligkeit für 45 Minuten in Stufe 1 (100%) und etwa 6 Stunden in Stufe 2 (20%). Der hochwertige Mikroschalter befindet sich am Lampenende und lässt sich durch die praktische Einhandbedienung bedienen. Erstes betätigen (100%), zweites betätigen (20%), drittes betätigen (Aus). Das Morsen ist in beiden Stufen möglich.
       

      Beachten sie den umfangreichen Lieferumfang.


      - Die Coma LED Taschenlampe verfügt über zwei Leistungsstufen. Die Optik wurde mit einem Mineral Glas eingefasst und ist dadurch unempfindlich gegen Kratzer. Sie ist mit dem Hochleistungs- LED Chip Seoul ZLED P7 bestückt. Der Chip hat den höchsten Wirkungsgrad auf dem LED Markt. Bei der Coma wird der LED Chip mit bis zu 2800 mA angesteuert somit erreicht man die maximale Performance der LED. Sie ist momentan eine der hellsten LED Taschenlampen. Das Gehäuse der Lampe ist aus CNC gefrästen Aluminium. Für den Einsatz unter extremen Bedingungen wurden alle Verbindungen mit O-Ringen versehen, dadurch ist die Taschenlampe vor Spritzwasser geschützt. Betrieben mit nur einem 18650 Li-ion Akku leistet sie maximale Helligkeit für 45 Minuten in Stufe 1 (100%) und etwa 6 Stunden in Stufe 2 (20%). Der hochwertige Mikroschalter befindet sich am Lampenende und lässt sich durch die praktische Einhandbedienung bedienen. Erstes betätigen (100%), zweites betätigen (20%), drittes betätigen (Aus). Das Morsen ist in beiden Stufen möglich.
       
      - Leuchtweite: ca. 250 Meter
      - gebündelter Lichtkegel
      - Maximale Helligkeit: Stufe 1: 45 Minuten, Stufe 2: 6 Stunden
      - Beleuchtungsstärke: Stufe 1: 100 000 Lux ± 5% bei 5 cm Abstand, Stufe 2: 15 000 Lux ± 5% bei 5 cm Abstand
      - Stromaufnahme 2800 mA bei 3,6V
      - Leistung: Stufe 1: 10,0 Watt, Stufe 2: 1,5 Watt
      - Gewicht: 182g mit Akku
      - Maße: Länge 148mm, Durchmesser 39/26mm
       

      TECHNISCHE DATEN LED:


      - Hochleistungs- LED: ZLED Seoul P7 Star (Verwendete LED - Hier klicken)
      - Lichtfarbe: 6300 - 7000 Kelvin
      - Binning: SX0
      - Bin Code "D"
      - Betriebsstunden LED: ca. 30 000 Stunden
      - Beleuchtungsstärke: 100.000 Lux ± 5% bei 5 cm Abstand
      - Leuchtweite: ca. 250 Meter
      - Schalter: Druckschalter
      - Farbe: schwarz / Edelstahl
      - Optik: spot
       
      Diese meine hellste Lampe soll angeblich 900 Lumen liefern! Das wäre für Größe und Gewicht enorm! Für sie habe ich € 115.90 bezahlt.
       
      Das Foto der 4 Lampen in der Reihenfolge:
       
      Fenix P3D - LED-Lenser Hokus-Focus - Lohenstein P-242 - Lohenstein Coma

×
×
  • Create New...