Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo,

ich will ab Februar für circa 4-5 Monate Südamerika bereisen und möchte vorher noch mein Kamera-Equipment passend erweitern.

Ich hatte mir ein Budget von circa 500€ hierfür gesetzt und an ein neues Objektiv und ein Reisestativ gedacht.

Was ich besitze:
NEX 6
Sony 16-50mm Kit-Objektiv

Sony 1.8 35mm

 

Während der Reise würde ich gerne in erster Linie Landschaften und Städte fotografieren.

Und bin auch gerne bereit, dafür einiges an Gewicht und Platz in meinem Rucksack freizuräumen.

Ich würde mich über Tipps in jegliche Richtung freuen.
Vllt. machen ein Reisetativ und ein Objektiv ja gar keinen Sinn?

Meine bisherigen Überlegungen:
- Ein Weitwinkel Objektiv (zum Beispiel 12mm Rokinon)
- Ein Reisestativ

Für das Reisestativ stellt sich die Frage:
Höhe vs Gewicht

Preis vs Gewicht
Ich liebäugle hier zum Beispiel mit dem Rollei Compact Traveller No 1.

 

Bei mir sind jedoch noch viele Fragen offen?

Lohnt sich das extra Geld für die Carbonversion? (~1200 vs 980g)
Ist eine Telelinse von Vorteil beim Reisen?
Sollten noch Filter vorher angeschafft werden?
Oder das Geld für eine Kamera-Versicherung genutzt werden?

Ich werde in Südamerika überwiegend Low-Budget reisen. Und auch sonst, möchte ich mein Geld sinnvoll anlegen und freue mich
über Eure Empfehlungen.

Beste Grüße
Marius

Edited by KameraMarius

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast du Erfahrung mit Rucksackreisen?

 

Ich war diesen Sommer nur eine Woche in Irland mit dem Rucksack unterwegs. Allerdings rein zum Wandern. Da war ich froh möglichst leicht unterwegs zu sein. Bei dir hört sich das eher nach klassischen Backpacking per Bus, Zug oder Anhalter an. Da kann man auch ein paar Kilo mehr weg stecken, wenn Rucksack nicht dauerhaft angeschnallt ist (ich hatte so 8kg). Ich denke aber dein Ziel ist viel Land und Leute kennen zu lernen (kannst mich ruhig korrigieren

und das ganze fotografisch zu dokumentieren. Da ist kein High End Glas an der Kamera erforderlich, im Gegensatz zu einer reinen Fotoreise. Die Unterscheidung muss man treffen. Deswegen würde ich auch möglichst leicht reisen und damit auch geistig unbeschwert!

 

Zu den Brennweiten: wenn du bisher nichts vermisst hast, brauchst du auch nicht mehr. Das Kit ist schön universell und mit dem 35er kann man von Porträt bis Low Light Architektur auch einiges machen. Ich hatte das 30er Sigma Art und das 12er Walimex dabei. Die 12mm müssen einem liegen. Ich würde es nicht mehr in den Rucksack packen. Die paar UWW Situationen würde ich (und habe ich) mit Freihandserien stichen. Ob du ein Tele brauchst, kannst nur du wissen. Manche hier würden sicherlich nicht ohne los. Ich habe es nicht vermisst. Ein bisschen cropen ist ja notfalls immer drinnen

Also verbleibe so.

 

Wichtiger ist in der Tat ein Stativ. Schaue dir aber auch mal die Gorillapods an. ND Filter für Langzeitbelichtungen würde ich ein packen, braucht kein Platz und wiegt nichts.

 

Mein Resümee: gerade wenn du das zum ersten mal machst, belaste dich nicht zu sehr mit dem ganzen schweren Fotokram und genieße lieber die Reise. Deine Kamera mit den beiden Objektiven dürfte ausreichend sein. Die klimatischen Bedingungen dürfen auch sehr wechselhaft sein in den unterschiedlichen Regionen. Nutze den Platz lieber für passende Kleidung. Reise leicht und unbeschwert.

 

Gesendet von meinem Xperia Z3C mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da passt noch das 55-210 rein und ein schönes Stativ.

 

 

Ein 12er wäre sicher auch nett, aber wird knapp mit dem Budget.

 

 

 

https://www.amazon.de/Rollei-Compact-Traveler-Schnellklemmenverschraubung-Panorama-Kugelkopf/dp/B00B70OQXY/ref=sr_1_2?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1481501974&sr=1-2&keywords=rollei%2Btraveller%2B1&th=1

 

Das hier habe ich  (Traveller 1 .. hattest Du ja auch überlegt) nach einer Vorführung im Laden (Hausmesse) gekauft, es ist so klein faltbar, dass es auch in meine diversen Taschen passt, ohne dass das gleich "Klau mich, ich bin ene Fotoausrüstung" schreit.

 

Im Querformat ist alles OK, auch mit Tele, aber im Hochformat sollte man bei Telenutzung, auf das Ausfahren der Mittelsäule verzichten. Ansonsten ist es superflexibel und hat einen Arca Swiss Anschluss, was man zu schätzen lernt, wenn man Zubehör kauft, das eine integrierte Platte hat, oder Stative gemeinsam verwendet.

 

Die Carbonvariante war mir zu teuer, ich bin ja auch kein Backpacker, sondern nur normal unterwegs.

Edited by nightstalker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank schon mal für die Tipps.

@sumajo: Ich war letzten Sommer einen Monat mit Zelt und Ausrüstung in Norwegen unterwegs. Das waren so circa 14-17kg (je nach aktueller Lebensmittelmenge) die ich da dabei hatte, was durchaus anstrengend war, besonders beim wandern.
Dieses mal lasse ich Zelt und Isomatte zuhause und werde voraussichtlich nur einen kleinen, dünnen Schlafsack einpacken. Den Rest muss man sich im Notfall dort leihen, wenn man doch Zelten will.
Daher bin ich bereit auch ein bisschen mehr Gewicht für die Fotoausrüstung einzuplanen, ohne dass es gleich 15kg wieder werden. Insgesamt wird es, wie du richtig vermutet hast, eher eine Land und Leute-Reise. Aber ein paar coole Bilder möchte man ja auch mit heimbringen.

 

Das mit den Freihandserien ist auf jeden Fall noch eine gute Anmerkung.

 

Ansonsten habe ich bisher schon ein schönes Landschafts-Objektiv vermisst, aber so wirklich weiß man es ja erst, wenn man es gekauft hat. Tele vermisse ich bis jetzt zum Beispiel nicht unbedingt, aber vllt. wäre ich ja hellauf begeistert, wenn ich es beim Reisen dabei hätte.

 

Beim Stativ bin ich mir eigentlich inzwischen relativ sicher, dass mir das Traveller 1 ziemlich gut passen würde. Bleibt die Frage, ob die extra Euros sich für die Gewichtsersparnis lohnen? Da ich hoffentlich noch öfters mal rumreisen werde, tendiere ich wie gesagt zur Carbon-Variante. Ich hoffe mal, dass ein Reisestativ im Leben ausreicht.

@nightstalker: Würdest du persönlich das 55-210 beim Reisen empfehlen oder eher nicht?

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

@nightstalker: Würdest du persönlich das 55-210 beim Reisen empfehlen oder eher nicht?

 

Ich würde immer ein Telezoom mitnehmen, ausser dem 55-210 gibts keines, das transportabel und bezahlbar ist.

 

Selbst habe ich mir damals das gute alte SEL 18-200 gekauft ..

damals gab es auch nichts anderes ... und bin damit sehr zufrieden. Ist aber mit 700.- Euro etwas teuer, vor allem, wenn Du schon ein Standardzoom hast und es eigentlich nicht brauchst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Stativ und einen Kabelauslöser würde ich auf jeden Fall mitnehmen und ich als Weitwinkelfan würde auch ein Extremweitwinkelobjektiv mitnehmen. Das 12 mm wäre mir allerdings zuwenig WW und auch zuwenig flexibel. Ich würde ein 10-18 vorziehen aber das liegt wohl nicht im Budget. Mit einem 10-18 ist man nicht ständig  am Objektiv wechseln.

Ein 55-210 vervollständigt natürlich die Ausrüstung. Andererseits wenn du es bis jetzt nicht vermisst hast, wirst du es vermutlich auch auf der Reise nicht vermissen. Ich war auch schon ohne Telezoom unterwegs, dafür mit WW Zoom und Standardzoom. Vermisst habe ich eigentlich nichts.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die 220g Gewichtsersparnis bei der Carbon-Variante würde ich nicht überbewerten und versuchen, woanders Gewicht einzusparen. (Bsp. Rucksack, Fototasche usw)

 

Das 55210 hatte ich auf meinen letzten 3 Reisen in den USA im Gepäck (2x wandern, 1x Motorradtour) und habe es genau keinmal benutzt. Lasse ich also nächstenmal zuhause. Mir wäre da ein Ultraweitwinkel wichtiger, auch wenn man viel mit Hochformat-Panos machen kann. Über den Daumen gepeilt bekommst Du mit 2-3 Hochformataufnahmen mit dem 16mm nach Abzug der Überschneidungen den ungefähr gleichen Blickwinkel wie mit dem 12er Ronkinon/Samyang im Querformat. Würde ich vorher zuhause mal ausprobieren ob Du damit klarkommst und ob Dir das reicht. 

 

Wichtig wäre mir auf so einer Reise eine unauffällige (!) Gürteltasche für die Kamera mit dem 1650 dran, die nicht nach Fototasche aussieht und einen schnellen Zugriff ermöglicht ohne großes Rumgefummel. 

 

Außerdem könnte man noch darüber nachdenken, eine robuste, wasserdichte Kompaktknipse (zB Lumix FT3 etc. als Gebrauchte) mitzunehmen die zum Einsatz kommt, wenn man die "richtige" Kamera nicht benutzen will oder kann, also in miesem Wetter, im Dreck, unter Wasser oder in unsicheren Gegenden. Da ist es dann auch kein Riesendrama wenn das Ding geklaut wird. Dazu am besten 2 SD Karten im täglichen Wechsel benutzen wenn Du unterwegs keine Backups machen kannst, dann sind bei einem Diebstahl oder anderen Verlust wenigstens nur die Hälfte der Bilder weg und nicht alle zu 100% (vorausgesetzt Du hast die 2. SD Karte nicht in der Fototasche). Aber vielleicht reicht Dir für sowas ja auch das Smartphone....

 

PS:  IR-Fernauslöser (winzig klein, 20g, 10 Euro oder so) nicht vergessen. Spart den Kabelauslöser und ist prima für Urlaubs-Selfies.

Edited by schrabs

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde mir das Geld für die Carbon-Variante sparen. Es mag zwar stabiler sein, aber wenn du mal starken Wind hast, ist weniger Gewicht nicht immer sinnvoll, den Fehler habe ich nämlich auch gemacht

 

Ich hatte das Rollei Compact Traveller No 1 Alu in Chile dabei. Im Valle de la Luna war es etwas windig. Die Mittelsäule war soweit eingefahren wie möglich; die untersten Bein-Auszüge eingefahren. Schon auf dem Monitor der NEX mit dem 55-210 konnte man das Zittern sehen. Erst als ich meinen Rucksack drangehängt habe wurde es besser. In diesem Fall wäre ein massives Stativ sinnvoll (er) gewesen. DAS hätte ich aber nicht auf einer Flug-Reise mitgenommen. Insofern würde ich mit das Geld für die Carbon-Variante (mit der ggf. minimal besseren Stabilität) sparen. Das 10-18 ist eine sehr gute Empfehlung. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

...

Das 55210 hatte ich auf meinen letzten 3 Reisen in den USA im Gepäck (2x wandern, 1x Motorradtour) und habe es genau keinmal benutzt. Lasse ich also nächstenmal zuhause. Mir wäre da ein Ultraweitwinkel wichtiger, auch wenn man viel mit Hochformat-Panos machen kann. ..

 

 

So unterschiedlich sind die Geschmäcker! Schön!

 

Das zeigt, dass auch unser TO hier keine "richtige" Antwort bekommen wird, da wir alle unterschiedlich ticken.

 

Ich würde für Landschaften immer das 10-18 empfehlen, weil ich es eigentlich immer auf der Kamera hatte. Wenn dieses am Budget scheitert, würde ich ein 55-210 als Erweiterung zu 16-50 und 35 eher vorziehen.

 

Was habe ich mit dem 55-210 fotografiert? 

 

V.a. Menschen, Architektur (Details), Tiere, Flora... Es ist schön, wenn man neben den WW-Aufnahmen (=Totale) einige Details packt. Die Bildstrecken sehen dann für mich lebhafter aus. Nach drei oder vier schönen WW-Aufnahmen setzt bei mir Langeweile ein. Das Format nutzt sich in seiner Wirkung ab. Hat man dagegen einen bunten Mix aus WW oder SWW, Tele und Normal-Brennweite (mit Freistellung), dann erfreut sich das Auge noch viel länger an den Motiven.

 

Kürzlich war ich mit dem 12-32 an MFT in den Alpen. Das entspricht ja ca. dem 16-50 von Sony. Ich habe mehrere Freihand-Panoramen gemacht, in dem ich drei oder vier Aufnahmen mit jeweils leichter Drehung und möglichst gleicher Horizont-Linie geschossen habe. Diese habe ich in LR zu einem Pano zusammengefügt. Ergebnis war sehr sehr gut! Das spricht dafür, dass man mit dem 16-50 das SWW (10-18) auch in vielen Fällen ersetzen kann. Ausser, wenn bewegte Menschen/Autos/Tiere... im Motiv sind. Dann ist das mit dem Pano deutlich schwieriger, da man ggf. Geisterbilder erhält. Aber in der Landschafts-Fotografie tauchen große Tiere, Menschen oder Autos nicht so oft auf...

 

Bildbsp für das 55-210:

 

Besuch auf dem Campground im Bryce-Canyon

 

 

Hummingbird im Zion-NP

 

 

Bsp für ein Pano mit 12-32mm (hier waren das ca. 5 Aufnahmen), Wildspitze und Pitztaler Gletscher vom Tiefenbach-Gletscher (Sölden) gesehen

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde das Samyang 12mm und das Sony SEL55210 empfehlen. Das Samyang ist häufig bei den amazon-Blitzangeboten für deutlich unter 300€ zu haben, so dass beide (aber ohne Stativ) auf ca. 500€ kommen. Beide Objektive bieten deutlich andere Perspektiven als der Bereich des 16-50mm, da muss man glaube ich einfach ausprobieren, ob es einem liegt. Das SEL55210 ließe sich mit einer Nahlinse noch gut als Makro nutzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen, vielen Dank.
Das ganze hilft soweit schon mal deutlich weiter.
Also werde ich vllt. mein Budget doch noch etwas erweitern, bzw. vllt. kann ich mir das 55-210 von einem guten Freund ausleihen, der es aktuell eh nicht nutzt.

Gibt es noch Gedanken zum Thema Samyang 12mm vs Sony 10-18mm vs Alternativen?

Und hat jemand eine passende kleine Tasche, Bauchtasche oder einen Tagesrucksack zu empfehlen?
Am besten Bauchtasche + Tagesrucksack mitnehmen und Kamera in der Bauchtasche dann aufbewaren?

@Noreflex: Die Bilder sind sehr schön. Das spricht wirklich für das 55-210.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also das 10-18 ist kompakt und Klasse, ich hatte beide mal an der Kamera und das 10-18 ist glaube ich minimal größer. Allerdings sprengt das Objektiv alleine schon dein gesamtes Budget. Ich würde an deiner Stelle zum Samyang 12mm greifen (auch wenn ich persönlich keine guten Erfahrungen damit gemacht habe, man muss es teilweise mehrmals austauschen, bis man ein gutes erwischt).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und hat jemand eine passende kleine Tasche, Bauchtasche oder einen Tagesrucksack zu empfehlen?

Am besten Bauchtasche + Tagesrucksack mitnehmen und Kamera in der Bauchtasche dann aufbewaren?

Ich hatte einen "normalen" Tagesrucksack dabei. Kamera / Objektive jeweils mit einem Ledertuch / weichen Schal etc. umwickelt und rein damit. Damit ist man unauffälliger und flexibler unterwegs als wenn man dicke Logos der Kamerataschenhersteller durch die Gegend trägt. Unsicher gefühlt habe ich mich nie - ganz im Gegenteil. Wenn ich in D durch die Stadt laufe habe ich mehr bedenken, ob ich mit meinem Equipment auch wieder unversehrt nach Hause komme, als in Südamerika. Die Einheimischen sprechen Dich auf der Straße an, wenn Du in einer Ecke bist, wo Du Deine Kamera ggf. doch mal etwas fester halten solltest... :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich hatte das samyang 12mm und obwohl ich die schärfe bis an die ränder als auch lichtstärke sehr genossen habe, war es doch etwas unflexibel.

 

das 10-18 kann man super als immerdrauf nutzen - vorallem bei 18mm.

 

ich nutze es im alpinen gelände (a6000+sel1018 wiegen sogut wie nichts!) als auch schon erfolgreich in dunklen museen/gebäuden bei iso 3200

 

am ende des tages, kannst du mit beiden nichts falsch machen - wenn du denn ein (u)ww willst.

Edited by da_habakuk

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich schleppe auf Mopettouren in dieser Tasche direckt am Man.

Bilora DigiStar Compact S http://www.bilora.de/index.php/produkte/bull-digistar

Meine NEX3N mit angesetzten PZ16-50 ,das Sel16-f2,8 mit montierten UWW.-Converter (12mm)

den Fischeye-Converter und dann das Sel 55-210 ,deckt alles ab von UWW bis Tele .

An der NEX habe ich dieses Sativ immer dran http://joby.com/gorillapod/micro-tripods/micro-hybrid

sonst noch das übliche in der Tasche ,Kameragurt,Lenspen,Putztuch,Geli für das PZ , Adaptering für 49 mm Filter für das PZ

Ersatzaku,2te-SDKarte,Wechselpatte für das große Stativ ,

 

gruss frank

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Die Carbonvariante war mir zu teuer, ich bin ja auch kein Backpacker, sondern nur normal unterwegs.

 

ich hab mir das auch gerade gekauft, super.

 

ich sehe dass die alu variante 1.2 kg ist

0.9 die carbanvariante dafür doppelt so teuer

Share this post


Link to post
Share on other sites

vor vielen Jahren ist mir ein  Vorgänger des " digi Pot Mini" in die Hände geraten,  ich habe es aufm Motorradel und anderen Reisen immer dabei

 

http://www.bilora.de/index.php/produkte/mini

 

 

meines,  ein früher Vorgänger :

Vollmetall Gewicht wie etwa diese Nex mit Linse :  ganz ausgezogen als 3 Bein wäre es wohl noch für ein Handy zu wacklig (1m)  smile..aber so mit  3-4 Stufen ausgezogen benütze ich es gerne als Einbeinstativ abgestützt an meinem Wanzt / Gürtel....dank dem Filmerhebelarm habe ich es gut im Griff...

 

ach ja , ein Wischlappen für die Objektive hast ja bestimmt eh schon immer dabei gehabt und nen Blasbalg für den Sensor, Akkus/Karten  ?

Edited by potz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By leicanik
      Ich verkaufe mein sehr wenig genutztes Reisestativ Benro Travel Angel c168 m8.
      Das Stativ stammt aus einem Haushalt ohne Raucher und Tiere. Es hat nur sehr geringe Gebrauchsspuren und wird mitsamt der original Stativtasche und Benro-Schraubenschlüssel verkauft. Durch die Klappfunktion der Beine "überkopf" ergibt sich ein sehr kompaktes Transportmaß.

      Jörg hat das Modell mal auf seiner Seite stativfreak.de beschrieben und empfohlen: https://www.stativfreak.de/GALERIES/3BEIN/BENRO/C168M8/benro_c168_travelangel_28_jl.htm
      Bilder hat er auch dazu gezeigt: https://www.stativfreak.de/GALERIES/3BEIN/BENRO/C168M8/index.htm

      Dort gibt er auch folgende Maße an:

      Packmaß ohne Kopf: 38cm
      Höhe Mittelsäule eingeschoben: 113 cm
      Höhe Mittelsäule ausgezogen: 141 cm
      Gewicht 980 Gramm

      Aufgrund des wirklich sehr gepflegten Zustands hätte ich gerne noch 120 Euro dafür.

      Und natürlich wie immer: Da es ein Privatverkauf ist, schließe ich Gewährleistung und Rücknahme aus. Der Käufer erklärt sich durch den Kauf mit dieser Bedingung einverstanden

      Bezahlung per Überweisung, PPF oder bar bei Abholung in Frankfurt a.M. Versand als versichertes DHL-Paket
       





    • By magura
      Bei sehr trübem Wetter an der Küste von Wales aufgenommen. Ich mag diese Stimmung...es war einfach genial vor Ort. Wellen, leichter Regen und starker Wind.
      Meist entstehen genau dann die schönsten Fotos.
    • By cosmovisione
      Hallo allerseits,
      weiß jemand, ob es eine Art Stativkopfaufsatz gibt, mit dem Folgendes erreicht werden soll:
      Zuerst stellt man ein normales Stativ so ein, dass der Stativkopf möglichst genau horizontal steht. Auf dem Stativkopf befindet sich nun der Aufsatz, dessen Existenz ich erhoffe, und erst darauf die Kamera.
      Beim Blick auf das Kameradisplay sieht man nun, dass die Kamera noch nicht ganz perfekt horizontal positioniert ist, und an meinem "Wunschaufsatz" dreht man nun eine Schraube, mit der man die Horizontallage feineinstellen kann (d.h. mit der man einstellen könnte, dass der Meereshorizont auf dem Foto nicht zu einer Seite kippt).
      Mit einer weiteren Schraube kann man feineinstellen, inwieweit das Objektiv nach unten bzw. nach oben schaut (also die Achse, die im 90-Grad-Winkel zur "Horizontachse" steht).
      Natürlich kann man auch mit einem Kugelkopf die Kamera ausrichten. Mir geht es aber darum, die üblichen Stativachsen wirklich FEIN einstellen zu können.
      Gibt's da was?...
      Vielen Dank im Voraus für jegliche Anregungen.
       
    • By Pascal 778
      Hallo ich bin ein Neuling im Bereich Kamera und Fotografie ich bin auf der Suche nach einem Objektiv für eine Sony Alpha 7ii. Ich möchte in den Bereich der Landschaftsfotografie gehen, ich habe mich schon ein bisschen informiert worauf ich achten muss ich möchte nämlich zusätzlich Bilder von Sternen machen also sollte das Objektiv eine Blende von mindestens 2.8 haben dazu sollte es eine super Randschärfe haben und gut im Gegenlicht sein. Wichtig ist mir noch das es vorne ein Gewinde oder so hat damit ich verschiedene Filter benutzen kann für z.b Langzeitbelichtung oder ähnlichem. Zudem muss es halt ein Weitwinkel besitzen ! Ich freue mich auf zahlreiche antworten und Empfehlungen natürlich muss der Preuß auch stimmen möchte ungern als Anfänger 800-1000€ für ein Objektiv ausgeben ich würde mich eh auf dem Gebrauchtmarkt Umschauen ob ich einen Autofokus benötige weiß ich nicht aber ich glaube Manuel einstellen müsste ersteinmal reichen 
       
      LG Pascal 
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      ich plane nächstes Jahr im September eine 3 Wöchige Reise entweder in den Westen der USA oder alternativ nach Kanada in die Rocky Mountains. Gereist werden soll mit Flieger und Wohnmobil.Mich würden mal eure Erfahrungen / Empfehlungen zu den beiden Zielen interessieren, Spots, Reiserouten, Geheimtipps etc. 
      Ich bin mir noch unsicher welches Zeil sich mehr lohnt, in den USA sind viele Ziele laut Recherchen im Netz mittlerweile total überlaufen und für Fotografen nur noch eingeschränkt "geniessbar", wie z.B. Antelope/X-Canyon mit sage und schreibe 160 Dollar Eintritt. 
      Andererseits sind in Kanada Banff und Jasper auch mittlerweile Touristenhotspots und total zu, ist also echt eine schwierige Entscheidung.
      Daher bin ich über jeden Input dankbar.
      LG
      Alex
  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich! 

    Jetzt kostenlos registrieren!

    or Sign In

×
×
  • Create New...

Wir hatten schon den Sekt kalt gestellt und die Häppchen rausgeholt – es ist so schön und spannend, neue Mitglieder begrüßen zu dürfen…

Im Ernst: Wir freuen uns über neue Mitglieder!

Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Admin hier im Systemkamera Forum. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

Wir haben eine Menge zu bieten:

Wir freuen uns auf Dich!

Jetzt kostenlos registrieren!