Zum Inhalt wechseln

Das Systemkamera Forum verwendet Cookies, mehr Infos unter Datenschutzbestimmungen. Um diese Meldung zu entfernen, bitte hier klicken:    OK, verstanden

Foto
- - - - -

Kaufberatung für einen absoluten Anfänger

Panasonic G70 G7 Lumix Objektiv Speedbooster Metabones Lens Turbo

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 Hmh

Hmh

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 2 Beiträge

Geschrieben 06. November 2016 - 16:20 Uhr

Werbung (verschwindet nach kostenloser Registrierung)
Hallo liebe Community,
ich hoffe ich bin hier als absoluter Neueinsteiger was Kameras angeht richtig. Naja, wie der Name vermuten lässt, wohl schon.

Das höchste der Gefühle was mein Kamera-Wissen angeht ist, dass ich ab und zu mal mit irgendeiner von den Canon Eos DSLRs fotografiert habe. Da ich mich aber vor allem für Filmografie und Videos produzieren interessiere, habe ich mich versucht einigermaßen zu informieren, was aber zwischen tausenden Anglizismen und anderen Fachausdrücken auf z.B. Youtube gar nicht so einfach ist.
Ich bin ein riesen Film-Fan und stehe wirklich Mit voller Leidenschaft im Thema, selbst versucht habe ich mich jedoch noch nie. Da ich auch schulisch bedingt eine Kamera benötige und gerade etwas gespart habe, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für die Anschaffung. Nun zu meinen eigentlichen Fragen.

Entschieden habe ich mich für die Panasonic G70/G7, oft als klassisches Einsteigermodell mit hervorragender Videoqualität beschrieben. Ohne Objektiv wäre ich hier bei ca. 430 Euro. Ich schätze mein Budget auf ungefähr 1000 Euro, weniger ist natürlich immer besser.
Was das Objektiv angeht bin ich jedoch überfragt. Was könnt ihr mir empfehlen. Oft habe ich auch vom Metabones Speedbooster gelesen, der mit dem Kauf eines Objektivs mein Budget aber deutlich übersteigen wird. Es gibt ja auch günstigere Alternativen wie den Lens Turbo II von Zhongyi. Macht es Sinn mir so einen anzuschaffen, falls ja, welches Objektiv sollte ich mir dazu holen? Canon? Ich würde mich eher in die Kurzfilmrichtung einordnen, also sehr filmisch drehen. Oder ganz auf einen Speedbooster verzichten und das Geld in ein besseres Objektiv stecken?

Fragen über Fragen. Ich freue mich über jede Antwort. Danke im Voraus.

#2 Kleinkram

Kleinkram

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 4.851 Beiträge

Geschrieben 06. November 2016 - 16:34 Uhr

Kauf Dir die Kamera mit Kitobjektiv, das ist günstig und gut.

 

Dann fängst Du an zu fotografieren, Fachliteratur zu lesen, die Kamera und Deine Vorlieben kennenzulernen. Nach einer gewissen (möglicherweise längeren Zeit) weißt Du selbst, was Dir fehlt und greift zu Deinem gesparten Geld.


Bearbeitet von Kleinkram, 06. November 2016 - 16:34 Uhr.

Vorliebe handliche Kameras


#3 Digicat

Digicat

    User

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.372 Beiträge

Geschrieben 06. November 2016 - 16:51 Uhr

( ... )

 

Dann fängst Du an zu fotografieren, Fachliteratur zu lesen, die Kamera und Deine Vorlieben kennenzulernen. Nach einer gewissen (möglicherweise längeren Zeit) weißt Du selbst, was Dir fehlt und greift zu Deinem gesparten Geld.

 

Er filmt ... hat mit fotografieren nix am Hut ...

 

Was willst den filmisch festhalten ?

 

Makro

Natur (Tiere)

Landschaft

Street

 

Nach diesem Vorganben wird sich dein Objektiv richten.

 

mit Drehbuch oder einfach nur drauf halten ...

 

 

 

LG

Helmut

 

 



#4 Hmh

Hmh

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 2 Beiträge

Geschrieben 06. November 2016 - 17:20 Uhr

Schon mit Drehbuch. Was das Gefilmte angeht würde ich mich auf nichts Spezielles festlegen. Je nachdem was die Story hergibt. Am Anfang wahrscheinlich eher dialoglastig, also Personen, Street. Zumindest geben das die Prämissen meiner bisherigen Grundkonzepte so vor. Hört sich vielleicht ein bisschen bekloppt an, wenn ein so blutiger Anfänger wie ich das sagt. Ich habe vielleicht vom Handwerk an sich noch nicht wirklich Ahnung, aber es ist jetzt nicht so, dass ich gar keine Ahnung vom Film habe. Bin schon ein ziemlicher Nerd was das Konsumieren angeht, habe aus Zuschauersicht schon eine gewisse Erfahrung und würde behaupten ich kann optisch gut gemachte Filme von eher weniger guten unterscheiden.

Ich verstehe total, dass man als Fortgeschrittener einem Neuling das Handwerk gern a la Karate Kid beibringen möchte. Wenn man aber das Geld für ein bisschen besseres Equipment schon an die Seite gelegt hat, warum nicht auch investieren. Ich hoffe ihr versteht mich. Vielen lieben Dank für die schnellen Antworten und dass ihr mein Anliegen so Ernst nehmt. :)

#5 Digicat

Digicat

    User

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.372 Beiträge

Geschrieben 06. November 2016 - 18:33 Uhr

Wenn es dich nach Street hin zieht würde ich eher auf ein weitwinkeliges Objektiv setzen. Entweder Zoom z.B. das Lumix Vario 12-35/2.8 OIS oder wenn es günstiger und kleiner sein soll das 12-32/4-5.6 OIS. Auch das 12-60/3.5-5.6 OIS mit einem größeren Brennweitenbereich würde sich anbieten.

Generell würde ich auf Panasonic Objektive setzen da diese

  1. mit dem Body besser harmonieren und
  2. einen eingebauten Stabi haben

Liebe Grüße

Helmut


  • micharl gefällt das

#6 potz

potz

    Neuer Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 372 Beiträge

Geschrieben 06. November 2016 - 20:17 Uhr

warum nicht gleich eine Videorecam , wenn doch  scheinbar Video weit oben aufliegt ? bei diesen Geräten arbeit der antischüttel wesentlich besser...oder kalkuliere auch gleich ein Stativ ein......nichts schlimmeres wie verwackelte Videos....


Bearbeitet von potz, 06. November 2016 - 20:33 Uhr.

Physik ist nur trocken, wenn der Tank leer ist




Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Panasonic, G70, G7, Lumix, Objektiv, Speedbooster, Metabones, Lens, Turbo

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0