Jump to content
Andreas_P

Fotos direkt von der Kamera aus USB-STICK oder externe Festplatte speichern

Empfohlene Beiträge

Hallo liebes Forum,

 

Meine Freundin startet Mitte Oktober nach Vietnam auf eine backpacking Tour.

Nun kann sie mir der Frage ob man die Fotos auf der Kamera direkt auf eine Festplatte oder USB-STICK speichern kann.

Ich bin da etwas überfragt und habe auf Anhieb auch keine Antwort im Internet gefunden.

Nun kommt ihr ins Spiel.

Kann mir jemand bei der Frage weiterhelfen?

Zur Ausrüstung :

Sony alpha 6000

Als Verbindungskabel hatte ich es mit einem USB Micro Adapter versucht um die Festplatte mit der Kamera zu verbinden.

 

 

Vielen Dank

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verwende einen USB OTG Adapter für die SD Karte zu Sicherung der Bilder auf der MicroSD Karte auf meinem Android Smartphone oder Tablet. Das ist einfach und schnell. Den Zwang die Kamera direkt zu verbinden sehe ich nicht, man handelt sich da zuviel Probleme ein - wie zuverlässig wird die Kamera als Speichermedium erkannt, ist die Stromversorgung sichergestellt usw.? Das Anschließen der SD-Karte an das Speichermedium per Kartenadapter ist bewährt und funktioniert auch meistens.

 

Wenn es das Smartphone nicht sein soll, gibt es auch externe Festplatten mit SD Kartenslot, die sind aber teurer.

 

Der Vorteil des Smartphones oder Tablets als Bilderspeicher ist, dass ich eines von beiden Geräten ohnehin dabei habe und ich die Bilder auch gleich sehen kann - ohne zusätzliches Gerät und ggf. auch ohne Stromanschluss.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich weiss ja nicht wie lange sie unterwegs sein will, aber ich würde mir einen Satz 32/64GB SD KArten besorgen wo die SD KArte ev. noch etwas robuster ausgelegt ist und schlicht die KArten wechseln (beim rausnehmen den Schreibschutz aktivieren) 

 

Wenn es darum geht wirklich ein Backup zu haben (also originale auf der KArte verbleiben und eine kopie auf dem "Gerät") ist was anderes....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe meinem Sohn für 7 Monate Neuseeland eine 64er, 2 * 32 und 1 * 16GB als SD Karten mitgegeben. Kosten um 50 EUR.

 

Er muss nun schauen, dass er alle paar Tage mal ein Internet-Cafe erwischt, wo er die Daten nach Flickr hochschieben kann (1 TB Volumen frei). Dazu muss er die Kamera mit USB an einen PC anflanschen. Oder die SD in einen Slot schieben.

 

Oder er schickt sie per WLAN und Playmemories hoch. Hier weiß ich aber nicht, ob er auch RAW sichern kann. Bei Flickr funktioniert auch RAW.

 

Da die Kamera direkt nur nach Playmemories hochladen kann, hatte ich noch die Idee, eine micro-SD im SD-Adapter mitzugeben. Dann könnte man die micro-SD in das Handy schieben und mit dem Handy nach Flickr laden. Braucht natürlich WLAN, aber soweit ich das in Thailand erlebt habe, ist WLAN in Asien recht gut verbreitet. Jede kleine Bar hat so etwas.

 

Man muss allerdings Zeit mirbringen: das Hochladen von 64 GB per WLAN kann auch mal Stunden dauern... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verwende einen USB OTG Adapter für die SD Karte zu Sicherung der Bilder auf der MicroSD Karte auf meinem Android Smartphone oder Tablet. Das ist einfach und schnell. Den Zwang die Kamera direkt zu verbinden sehe ich nicht, man handelt sich da zuviel Probleme ein.

Das kann ich nur bekräftigen. Ich bin kürzlich auf einer Reise folgendermaßen vorgegangen:

 

In der Kamera micro-sd-Karten - deren Inhalt wurde dann über USB-OTG auf eine im Handy eingelegte micro-sd überspielt. Anschließend wanderten BEIDE in zwei unterschiedliche Behältnisse - eine in die immer-dabei Brieftasche, die andere in den Koffer im Hotel. Damit war das Original und eine Sicherungskopie bestmöglich aufbewahrt.

 

Wie die dazu erforderliche OTG-Hardware aussieht, kann man hier sehen: http://www.ebay.de/itm/TABLET-PC-OTG-KARTENLESER-USB-fur-Samsung-Galaxy-S-IV-GT-i9505-/141713298159?hash=item20fec552ef:g:OnIAAOSwT6pVnOB7

 

Mir erscheint der Weg über die micro-sd am sichersten und am meisten platzsparend zu sein, zumal man das Handy ja immer dabei hat. Geht natürlich nur, wenn das Handy sowohl wechselbare msds hat als auch OTG kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebes Forum,

 

Meine Freundin startet Mitte Oktober nach Vietnam auf eine backpacking Tour.

Nun kann sie mir der Frage ob man die Fotos auf der Kamera direkt auf eine Festplatte oder USB-STICK speichern kann.

Ich bin da etwas überfragt und habe auf Anhieb auch keine Antwort im Internet gefunden.

Nun kommt ihr ins Spiel.

Kann mir jemand bei der Frage weiterhelfen?

Zur Ausrüstung :

Sony alpha 6000

Als Verbindungskabel hatte ich es mit einem USB Micro Adapter versucht um die Festplatte mit der Kamera zu verbinden.

 

 

Vielen Dank

Andreas

Bei der A6000 per WiFi auf ein Smartphone sichern (PlayMemories Mobile) oder sie nutzt die neuere WD Wireless Pro mit Kartenlesegerät, Laufzeit mit dem eingebauten Akku knappe 10 Stunden, je nach Nutzung. Bei normalen Backups dürfte sie aber mehrere Tage mit der Akkuladung hinkommen.

 

Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe meinem Sohn für 7 Monate Neuseeland eine 64er, 2 * 32 und 1 * 16GB als SD Karten mitgegeben. Kosten um 50 EUR.

 

Er muss nun schauen, dass er alle paar Tage mal ein Internet-Cafe erwischt, wo er die Daten nach Flickr hochschieben kann (1 TB Volumen frei). Dazu muss er die Kamera mit USB an einen PC anflanschen. Oder die SD in einen Slot schieben.

 

Vorsicht mit Internet-Cafes: Meine Tochter hat es in Australien auch so gemacht und kam mit einer Karte unlesbarer Dateien zurück. Sah verflixt nach Virus aus. Ich habe die Karte dann mit einer Linux-Live-CD ausgelesen, glücklicherweise ging das und die Fotos konnten gerettet werden.

bearbeitet von leicanik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Microkarten sind mir schon 4 Karten abgeraucht. Mal war eine im Telefon und mal eine im Tab. Die letzte wollte der Computer nicht mehr haben und danach auch die anderen Geräte nicht mehr. Hab auch immergeglaubt dass ich ne Sicherung übers Telefon mit der Microkarte machen werde. Aber intern ist nicht genug Platz. Muß also wieder über OTG raus auf eine Platte. Per OTG Karte und Platte gleichzeitig geht nicht, bei meinem Gedöns jedenfalls nicht. Entweder ich nehme ausreichend Karten mit oder ein Schlepptop. Wo ich Microkarten nich unbedingt brauche lege ich auch keine mehr ein.

 

Grüße auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er muss nun schauen, dass er alle paar Tage mal ein Internet-Cafe erwischt, wo er die Daten nach Flickr hochschieben kann (1 TB Volumen frei). Dazu muss er die Kamera mit USB an einen PC anflanschen. Oder die SD in einen Slot schieben.

Flickr? Flickr selbst ist schon grottenlangsam und dann noch in einem Internetcafe mit unbekannter Geschwindigkeit der Leitung? Das wäre mir zu mühsam und unsicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In gleichen Thread habe ich meine Lösung und Erfahrungen damit gepostet

 

Habe gerade zwei kleine neue Gadgets bekommen und beide haben auf Anhieb funktioniert!

.

Falls auch raws gesichert werden sind Datenmenge und Geschwindigkeit zu beachten.

bearbeitet von wasabi65

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Microkarten sind mir schon 4 Karten abgeraucht.

Du sollst sie ja auch nicht in die Pfeife stecken ;).

 

Aber im Ernst: haben auch andere schlechte Erfahrungen mit den Dingern gemacht? Ich nutze sie zwar nicht intensiv (d.h. für den Normalbetrieb ziehe ich nomale SD-Karten vor), aber doch des öfteren, und Ärger hatte ich noch nie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, bislang nicht. Mir ist noch keine abgeraucht. Dass MicroSD Karten anfälliger sind als SD Karten, habe ich bislang noch nicht vernommen. Es kann aber sein, dass es No Name Produkte von minderer Qualität gibt.

 

Bislang (seit 2009) ist mir auch noch keine SD Karte kaputt gegangen. Allerdings sind auch einige der älteren Karten aufgrund der kleineren Speicherkapazität nicht mehr in Gebrauch. Heute nutze ich nur noch 64GB und 128GB Karten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.9.2016 um 14:47 schrieb Maxi:

SD-Karte ist eine bessere Auswahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Joshi_H:

Ich bleibe bei meiner, bereits anderenorts gemachten Empfehlung:

Beim zweiten steht „RAW Dateien werden nicht unterstützt“. Ist das beim ersten anders? Da habe ich keine Aussage dazu gefunden. RAWs nicht sichern zu können, wäre für mich nicht sinnvoll.

bearbeitet von leicanik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sichern kannst Du alles von SD auf Platte. Worauf sich dieser Satz bezieht kann ich nicht genau sagen - vermutlich ist damit aber die Anzeige von RAW-Dateien in der App bzw. im Frontend des Geräts gemeint, denn RAW-Dateien zeigt auch der andere, kleinere Hub nicht an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von miocs
      Hallo, ich versuche gerade herauszufinden, wie ich meinen Akku in meiner NEX-5N per USB laden kann. Ich habe verschiedene Kabel und USB Netzteile ausprobiert. Ich sehe weder einen Ladeindikator wie ein blinkendes Lämpchen, noch wird der Akku voller. Daher meine Frage kann die Kamera denn überhaupt den Akku per USB laden und wenn ja, was muss man beachten damit es geht?
      Im Handbuch habe ich dazu leider nichts gefunden.
    • Von Carmen
      Hallo,
       
      ich bin Carmen, 47 Jahre alt und komme aus Thüringen.
       
      Mein größtes Hobby ist fotografieren. Fast jeden Tag bin ich mit meiner Lumix DMC FZ1000 draußen unterwegs.
       
      Bisher habe ich meine Fotos mit Photoshop bearbeitet, bin aber jetzt auf Luminar aufmerksam geworden und habe mir die Testversion herunter geladen. 
       
      Nun habe ich die bearbeiteten Fotos gespeichert, um dann festzustellen, das die Luminardatei auf meinem PC gar nicht geöffnet werden kann. Will ich die Fotos auf einer Website einfügen, werden die gar nicht in meiner Bildergalerie angezeigt.
       
       
      Kann mir bitte jemand weiter helfen?
      Was mache ich falsch und kann man das Problem beheben?
       
       
      Viele Grüße
       
      Carmen
    • Von HenrikBrauchtHilfe
      Hallo zusammen, ich bin Anfänger und habe folgendes Problem, für das ihr eventuell eine Lösung habt:
       
      über die Remote-funktion der Imaging Edge software ist es möglich die Kamera über einen  Computer auszulösen. Sowohl Foto als auf Videoaufnahmen. 
       
      Leider werden ausschließlich Fotos direkt auf der Festplatte des Computers gespeichert. Die Videos werden nur auf der SD Karte innerhalb der Kamera gespeichert. 
       
      Wie ist es mir möglich die Videos direkt auf dem Computer abspeichern zu lassen? Aktuell muss ich "Remote" von Imaging Edge beenden, das USB Kabel trennen, in der Kamera den USB Modus von "PC-Fernbedienung" auf "USB Massenspeicher" ändern, USB Kabel erneut anschießen und dann "PlayMemomires Home" starten um den import zu beginnen.
       
      Wie kann ich Videos bei Verwenden der "PC Fernbedienung" direkt auf dem Computer speichern oder automatisch importieren lassen.
       
       
       
      Beste Grüße
       
      Henrik Humpe
    • Von henrikr
      Hallo Leute,
       
      ich will meine GH1 durch eine aktuelle MFT Kamera von Panasonic ersetzen. Da hauptsächlich meine Frau fotografiert suche ich etwas leichtes, handliches. Das aktuelle Modell, die GX80 gefällt mir sehr gut, allerdings schreckt mich der Preis und im Vergleich zum Vorgänger GX7 etwas ab. Für mich steht nun die Frage ob sich die technischen Neuerungen der GX80 gegenüber der GX7 lohnen.
       
      1) kein Tiefpassfilter
      Machen sich die 10% höhere Auflösung für den Laien/leicht Fortgeschrittenen bemerkbar?
       
      2) 5-achsige Bildstabilisierung
      Videos werden von mir eher selten aufgenommen (ich brauche auch kein 4K). Wirkt sich die Stabilisierung stark beim Fotografieren aus? Reicht die Stabilisierung des Objektivs? Bei der GX7 heißt es doch entweder Body oder Objektiv - oder?
       
      3) Autofocus
      Sind die Unterschiede zwischen Kontrast und DfD Autofocus für den Hausgebrauch relevant?
       
      4) elektronischer Sucher
      Gibt es bei dem Sucher der GX7 Probleme? Ich habe irgendwas von Tunnelblick.. gelesen?
       
      5) Post Focus
      Nutzt man den im Alltag? Klingt nach einer netten Spielerei.
       
      6) USB Lademöglichkeit
      Die GX80 soll per Micro-USB geladen werden können, bei der GX7 funktioniert das noch nicht - oder? Die Lademöglichkeit per USB gefällt mir sehr gut, da man dann nicht in jeden Urlaub ein Ladegerät mitschleppen muss.
       
      Viele Grüße
      henrikr
       
       
×
×
  • Neu erstellen...