Jump to content

Sony a6000 vs. Sony a6300 vs. Sony a7s/a7sII


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Gerade bzgl. des Filmens ist ein IBIS sehr nützlich. Damit kannst du auch freihändig vernünftige Aufnahmen machen, sonst hast du immer das Handruckeln drin - zumindest bei nicht stabilisierten Objektiven. Die Aufnahmen sind dann nicht zu gebrauchen.

 

insofern hast du durch die A7s keinen Vorteil gegenüber der a6300. Beide haben keinen IBIS. Damit bist du automatisch auf stabilisierte Objektive angewiesen, weshalb die meisten Objektive von Fremdherstellern ausscheiden.

 

Das 1080p der a6300 schwammig sein soll ist nicht richtig. Gerade bei 24p ist es eines der besten FullHD was es derzeit zu kaufen gibt. Lediglich bei höheren Frameraten geht die Schärfe etwas verloren. Frameraten von 120p hast du aber etwa gar nicht bei der a7s.

 

Dazu kommt, dass die a6300 eigentlich mit 6K filmt und dann auf 4K "downsampelt". Daher ist das 4K ebenfalls absolute Oberklasse und kommt am dichtetesten an den berühmten Super35 Look ran (aller a7 Modelle). Die A7s kann noch nicht einmal 4K intern aufnehmen.

 

Wenn du dich also zwischen den beiden Kameras entscheiden müsstest, würde ich die a6300 bevorzugen, wenn du wie du sagst schon eine breite Auswahl an APS-C Objektiven hast und in Kauf nimmst, dass Sony nicht gerade ein Feuerwerk bzgl. der Objektive abbrennt oder abbrennen wird.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 70
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Kommt drauf an was du als "top" bezeichnest. FE 90, FE 55, FE 4/70-200 liegen alle darunter. Und die sind keinesfalls minderwertig. Aber ich stimme dir natürlich zu dass FF Gläser teurer und grösser sind. Das ist ja auch nicht neu. Aber auch lichtstarke APS-C Gläser sind gross, schwer und nicht günstig. Siehe Sigma 1.8/18-35 und 1.8/50-100. Aber nicht mal die Fremdhersteller bauen ein 2.8 er Telezoom, das für APS-C gerechnet ist. Da gibts nur die schweren 2.8/70-200. Das wird seine Gründe haben.

Wieso, was fehlt DIR den? Auf zum gefühlt fünften Mal.   Die APS-C Palette deckt doch alles ab 10-18 18-105 16-50 18-55 55-210   und noch etliche Festbrennweiten,  16 19 20 28 35 50   und sogar ein APS-C Macro mit dem 35er

Hol dir die a6300, das ist eine sehr gute Kamera, die bei guten Lichtverhältnissen in der Auflösung die a7 Modelle übertrifft (a6300: 2000 Lp/HE) - außer die a7r Modelle. Dann würde ich im Laufe der Zeit "auch" Vollformat Objektive dazukaufen, um später dann zusätzlich auf das Vollformat aufzusteigen. Bist am Ende wunschlos glücklich. :-)

Weil die a7xxx in einer anderen Liga spielen, als eine a6300

Das wäre der klassische Äpfel Birnen Vergleich!

 

IBIS ist ein Vogel, sogar ein heiliger bei den alten Ägyptern.

 

 

Bei Sony einfach ein interner Stabilisator im Gehäuse.

 

Der Preisunterschied zwischen der a6300 (1200€) und der a7s (1800€ - 2000€) ist meiner Meinung nach durchaus schon annähernd in der gleichen Liga.

 

Nichts für ungut, aber selbst die einfache a7 kann alles besser als die a6300, wie,ISO, Dynamik, die Auflösung, die du jetzt meinst ist aber abhängig vom verwendetem Objektiv!

 

Inwiefern kann sie die Sachen besser? Du stellst diese Behauptungen einfach so in den Raum. Kannst du das vllt. mit ein paar Beispielen oder Werten zeigen?

 

Gerade bzgl. des Filmens ist ein IBIS sehr nützlich. Damit kannst du auch freihändig vernünftige Aufnahmen machen, sonst hast du immer das Handruckeln drin - zumindest bei nicht stabilisierten Objektiven. Die Aufnahmen sind dann nicht zu gebrauchen.

 

insofern hast du durch die A7s keinen Vorteil gegenüber der a6300. Beide haben keinen IBIS. Damit bist du automatisch auf stabilisierte Objektive angewiesen, weshalb die meisten Objektive von Fremdherstellern ausscheiden.

 

Das 1080p der a6300 schwammig sein soll ist nicht richtig. Gerade bei 24p ist es eines der besten FullHD was es derzeit zu kaufen gibt. Lediglich bei höheren Frameraten geht die Schärfe etwas verloren. Frameraten von 120p hast du aber etwa gar nicht bei der a7s.

 

Dazu kommt, dass die a6300 eigentlich mit 6K filmt und dann auf 4K "downsampelt". Daher ist das 4K ebenfalls absolute Oberklasse und kommt am dichtetesten an den berühmten Super35 Look ran (aller a7 Modelle). Die A7s kann noch nicht einmal 4K intern aufnehmen.

 

Wenn du dich also zwischen den beiden Kameras entscheiden müsstest, würde ich die a6300 bevorzugen, wenn du wie du sagst schon eine breite Auswahl an APS-C Objektiven hast und in Kauf nimmst, dass Sony nicht gerade ein Feuerwerk bzgl. der Objektive abbrennt oder abbrennen wird.

 

IBIS ist für mich persönlich nicht der ausschlaggebende Faktor. Ich filme zwar auch aus der Hand, habe aber fast in allen Objektiven OSS. Und so verwackelt sind die Bilder dabei dann nicht

Noch dazu bin ich im Besitz eines Ronin M's und mache damit die meisten bewegten Shots die ich brauche.

 

Der einzige Faktor der mir eben zwischen a6300 und a7s auffällt ist die ISO-Leistung bei Low Light. Und da ist eben die Frage, wie weit kann ich im Vergleich zur a7s mit der a6300 gehen ohne komplettes Bildrauschen zu verursachen. Ich denke das wird sich nur in einem direkten Vergleich sagen lassen... mal schauen was mein Fotoladen da so anbieten kann als Vergleich

 

Wirkt sich das downsample auch in irgend einer Form auf die 1080p Leistung aus? Sprich, kann die Kamera / wird sie in Zukunft evtl. von bspw. 2048p auf 1080p downsamplen können um schärfere Bilder zu liefern? (Erwarte keinen Wahrsager, eher einen technisch eingeweihten der das vllt. abwägen kann

). 
Link to post
Share on other sites

Der Preisunterschied zwischen der a6300 (1200€) und der a7s (1800€ - 2000€) ist meiner Meinung nach durchaus schon annähernd in der gleichen Liga.

 

 

Inwiefern kann sie die Sachen besser? Du stellst diese Behauptungen einfach so in den Raum. Kannst du das vllt. mit ein paar Beispielen oder Werten zeigen?

 

 

 

 

Also zwischen 1200 und 2000€ ist für mich schon ein grosser Unterschied, den finanziellen meinte ich aber nicht, sondern, mal wieder der Vergleich zwischen Vollformat und APS-C.

Es sind zwei verschieden Systeme, gemacht für verschiedene Anwendungen.

 

Ich habe da keine Lust dir irgendwelche Werte auf dem Silbertablett zu präsentieren, bemühe einfach mal Tante google zu den beiden Kameras und du wirst fündig.

Allein das die a7, die doppelte, ich nenne es mal ISO Leistung auffahren kann, sollte eigentlich schon alles sagen, geschweige von Dynamik usw.

Und mit besser meine ich die Bildwirkung 

Edited by Booze
Link to post
Share on other sites

Für Sony Vollformat spricht inzwischen jedoch das bessere, wenn auch oft sehr teure, Objektivangebot. Bei Sony APS-C herrscht ja seit Jahren Funkstille.

Das ist absolut richtig.

Trotzdem ist die a6300 eine sehr gute Kamera, und bei seinen vorhandenen APSC Objektiven macht das schon viel Sinn. Weiter oben habe ich vorgeschlagen die a6300 als Brücke zum Vollformat zu nehmen, und auch mal Vollformat Objektive zu kaufen. Die ebenfalls bei der sehr guten Kamera Sinn machen. Später kann er sich, wenn bereits KB Objektive vorhanden sind eine KB dazuholen.

 

Alternativ kann er die a7r hernehmen, die bei sehr hohen Auflösung auch auF APSC gekroppt gute Ergebnisse liefert. Das wäre mit einer höheren Finanzierung verbunden, er würde dann aber nichts verschenken, da die APSC weiter gut nutzbar sind, wenn auch nicht voll Leistungsausschöpfend - das kann er aber später mit KB Objektiven nachholen.

 

Eine normale a7 (II) wäre hierbei die schlechteste Variante.

Edited by Musicdiver
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Also zwischen 1200 und 2000€ ist für mich schon ein grosser Unterschied, den finanziellen meinte ich aber nicht, sondern, mal wieder der Vergleich zwischen Vollformat und APS-C.

Es sind zwei verschieden Systeme, gemacht für verschiedene Anwendungen.

 

Ich habe da keine Lust dir irgendwelche Werte auf dem Silbertablett zu präsentieren, bemühe einfach mal Tante google zu den beiden Kameras und du wirst fündig.

Allein das die a7, die doppelte, ich nenne es mal ISO Leistung auffahren kann, sollte eigentlich schon alles sagen, geschweige von Dynamik usw.

Und mit besser meine ich die Bildwirkung 

 

Preisunterschied, Ansichtssache. Hab in vielen anderen Beiträgen gelesen dass der Unterschied zwischen Vollformat und APS-C mittlerweile schon geschrumpft ist.

Silbertablett erwart ich garnicht, ein einfacher Teller mit 2 Werten reicht auch

Die Werte von beiden Kameras etc. kenne ich, bspw. ISO. Dynamik hab ich nirgends gelesen.

 

Zwischen der a6000 und A7(II) war recht genau eine Blendstufe Unterschied, die a6300 hat einen etwas verbesserten Sensor und damit schrumpft der Unterschied. Kann man sich bei dpreview ansehen oder dxomark bemühen.

 

Genau das meinte ich mit APS-C vs. Vollformat. Glaube der Unterschied ist mittlerweile garnicht mal mehr so gravierend. Außer vom Cropfaktor.

 

Das ist absolut richtig.

Trotzdem ist die a6300 eine sehr gute Kamera, und bei seinen vorhandenen APSC Objektiven macht das schon viel Sinn. Weiter oben habe ich vorgeschlagen die a6300 als Brücke zum Vollformat zu nehmen, und auch mal Vollformat Objektive zu kaufen. Die ebenfalls bei der sehr guten Kamera Sinn machen. Später kann er sich, wenn bereits KB Objektive vorhanden sind eine KB dazuholen.

 

Alternativ kann er die a7r hernehmen, die bei sehr hohen Auflösung auch auF APSC gekroppt gute Ergebnisse liefert. Das wäre mit einer höheren Finanzierung verbunden, er würde dann aber nichts verschenken, da die APSC weiter gut nutzbar sind, wenn auch nicht voll Leistungsausschöpfend - das kann er aber später mit KB Objektiven nachholen.

 

Eine normale a7 (II) wäre hierbei die schlechteste Variante.

 

a7r ist definitiv nicht drinnen, bspw. Aber die Idee mit a6300 und langsamen Umstieg auf Vollformat find ich ganz gut. Hab das selbst auch schon angedacht. Gibt es da irgendwas zu beachten? Bzw. irgendwas bei dem ich umbedenken muss? Wenn Vollformat-Objektive auf APS-C Kameras montiert werden?

Link to post
Share on other sites

a7r ist definitiv nicht drinnen, bspw. Aber die Idee mit a6300 und langsamen Umstieg auf Vollformat find ich ganz gut. Hab das selbst auch schon angedacht. Gibt es da irgendwas zu beachten? Bzw. irgendwas bei dem ich umbedenken muss? Wenn Vollformat-Objektive auf APS-C Kameras montiert werden?

 

Wenn Vollformat halte ich eigentlich nur die A7sII für sinnvoll (für Video), weil durch den Sensor-Stabi (IBIS) alle Objektive stabilisiert sind. Eine ganze Reihe der Vollformat-Objektive bringen keinen eigenen Stabi mit.

Du solltest Dir gut überlegen, ob Du Dir die Kosten für ein anständiges Vollformat-System antun möchtest oder vielleicht doch mit APS-C besser fährst. Das ist (Objektive mit eingerechnet) deutlich günstiger und kleiner und bietet immer noch sehr gute Qualität.

Wenn doch die A7s (ohne II), würde ich mir vorher ansehen, welche Objektive in Frage kommen, ob die stabilisiert sind bzw. ob ohne auch akzeptabel ist.

Die Vollformat-Objektive lassen sich prinzipiell problemlos auch an APS-C verwenden, sind halt größer, teurer und, wie schon erwähnt, nur zum Teil stabilisiert.

Link to post
Share on other sites

Wenn Vollformat halte ich eigentlich nur die A7sII für sinnvoll (für Video), weil durch den Sensor-Stabi (IBIS) alle Objektive stabilisiert sind. Eine ganze Reihe der Vollformat-Objektive bringen keinen eigenen Stabi mit.

Du solltest Dir gut überlegen, ob Du Dir die Kosten für ein anständiges Vollformat-System antun möchtest oder vielleicht doch mit APS-C besser fährst. Das ist (Objektive mit eingerechnet) deutlich günstiger und kleiner und bietet immer noch sehr gute Qualität.

Wenn doch die A7s (ohne II), würde ich mir vorher ansehen, welche Objektive in Frage kommen, ob die stabilisiert sind bzw. ob ohne auch akzeptabel ist.

Die Vollformat-Objektive lassen sich prinzipiell problemlos auch an APS-C verwenden, sind halt größer, teurer und, wie schon erwähnt, nur zum Teil stabilisiert.

 

Alles klar, danke für die freundliche Aufklärung

Wenn ich das so zusammenrechne und vergleiche erscheint mir die a6300 für meine Zwecke momentan als die bessere und günstigere Alternative. Die a7s II kommt durch den hohen Preis sowieso nicht in Frage momentan (mein Auto kostet sogar weniger...).

 

Ich denke auf IBIS kann ich so ganz gut verzichten, da komm ich jetzt mit meiner a6000 auch bei den nicht-OSS Objektiven ganz gut klar damit. Und mit meinem Ronin M sind running Shots sowieso schon stabilisiert. Dafür hab ich das Teil ja gekauft

 

Könnt ihr mir Objektive für das APS-C / Vollformat empfehlen, die offenblendig (<= 2.8f) sind und tolle Schärfe und Bookeh bieten? Ich kenne da viele Ausführungen wie das 12mm, 14mm von Samyang und ein paar von Sony selbst. Aber welche wirklich gut sind weiß ich nicht. Oder gibt es vllt. eine Seite wo man direkte Beispiele für die Objektive selbst bekommt?

Edited by Tarismu
Link to post
Share on other sites

Der TE schrieb dass er weitgehend videograph ist.

Dann fällt die Entscheidung auf die a6300 allerdings sehr leicht. Mit s-Log, 4K Video, und den schnellsten AF ist dafür die Kamera am geeignetsten. Insbesondere funktioniert der Nachführ-AF in der a6300 am besten, was bei Videos sehr wichtig ist.

Die a7s (II) wäre noch eine Alternative.

 

Lichtstarke Objektive hat z.B. Zeiss als Festbrennweiten für Vollformat sehr gute parat. Geh dort auf die Homepage, da nicht alle Zeiss bei Sony gelistet sind.

Edited by Musicdiver
Link to post
Share on other sites

Wieso, was fehlt DIR den?

Auf zum gefühlt fünften Mal.

 

Die APS-C Palette deckt doch alles ab

10-18

18-105

16-50

18-55

55-210

 

und noch etliche Festbrennweiten, 

16

19

20

28

35

50

 

und sogar ein APS-C Macro mit dem 35er

Arbeitet man bei E-Mount APS-C wie ich nur mit Festbrennweiten kann man glücklich werden.

 

Bei Zooms fehlt vor allem ein lichtstarkes Standardzoom, das scheint für die meisten ein Problem darzustellen.

Edited by adnorton91
Link to post
Share on other sites

 

 

Genau das meinte ich mit APS-C vs. Vollformat. Glaube der Unterschied ist mittlerweile garnicht mal mehr so gravierend. Außer vom Cropfaktor.

 

 

 

 

Ist schon lustig, vor gar nicht langer Zeit haben hier User, die beide Bodys haben a6000/a6300, so gut wie keinen Unterschied in der Bildqualität/Bildwirkung feststellen können und jetzt, ja jetzt wird die a6300 auf den Level einer Vollformatkamera emporgehoben?

 

Sachen gibt es 

Link to post
Share on other sites

Ist schon lustig, vor gar nicht langer Zeit haben hier User, die beide Bodys haben a6000/a6300, so gut wie keinen Unterschied in der Bildqualität/Bildwirkung feststellen können...

 

Hatte ich anfangs auch für mich abgespeichert. Wirklich große Unterschiede sehe ich auch weiterhin nicht, aber schon einen kleinen, keine Ahnung, warum sich das geändert hat.

 

 

...und jetzt, ja jetzt wird die a6300 auf den Level einer Vollformatkamera emporgehoben?

 

Das wiederum glaube ich nicht. Ich glaube nur, der Unterschied ist nicht groß genug, um dem TO zu einem eventuell mehreren k€ teureren System zu raten.

Link to post
Share on other sites

Bildqualität und Bildwirkung hängen nicht von der Sensorgröße ab, sondern nur vom Objektiv Booze. Der Unterschied der beiden Sensorgrößen ist - um mal Zack Arias die Ehre zu geben - neglectable

 

Im Übrigen hat Pizza festgestellt, das zwischen a6000 und a7 II ein Stop unterschied war und der Unterschied sich durch den neuen Sensor verkleinert hat. Dem kann man nicht widersprechen.

Link to post
Share on other sites

Ist schon lustig, vor gar nicht langer Zeit haben hier User, die beide Bodys haben a6000/a6300, so gut wie keinen Unterschied in der Bildqualität/Bildwirkung feststellen können und jetzt, ja jetzt wird die a6300 auf den Level einer Vollformatkamera emporgehoben?

 

Sachen gibt es 

 

Es hat niemand die Kamera auf das Level von Vollformat angehoben. Ich habe lediglich angemerkt dass mir (als fleißiger Review-Leser) auffällt, dass der Unterschied zwischen APS-C und Vollformat scheinbar nicht mehr so gravierend sein soll, wie er einmal war. Das es 2 komplett verschiedene Systeme in verschiedenen Preisklassen sind ist klar.

 

Arbeitet man bei E-Mount APS-C wie ich nur mit Festbrennweiten kann man glücklich werden.

 

Bei Zooms fehlt vor allem ein lichtstarkes Standardzoom, das scheint für die meisten ein Problem darzustellen.

 

Lichtstarke Zoomobjektive benötige ich eher weniger, ich arbeite sehr gern mit Festbrennweiten

Aber danke für die Information!

 

Der TE schrieb dass er weitgehend videograph ist.

Dann fällt die Entscheidung auf die a6300 allerdings sehr leicht. Mit s-Log, 4K Video, und den schnellsten AF ist dafür die Kamera am geeignetsten. Insbesondere funktioniert der Nachführ-AF in der a6300 am besten, was bei Videos sehr wichtig ist.

Die a7s (II) wäre noch eine Alternative.

 

Lichtstarke Objektive hat z.B. Zeiss als Festbrennweiten für Vollformat sehr gute parat. Geh dort auf die Homepage, da nicht alle Zeiss bei Sony gelistet sind.

 

Nunja, jetzt noch langer Diskussion bzw. vielem Informationsfluss geht meine Entscheidung schon sehr in Richtung a6300, sehr leicht fällt dies in meinem Fall aber nicht, da 1. viel Geld auf dem Spiel steht und 2. neben der normalen Bildqualität auch die ISO-Leistung eine Rolle spielt. Aber nun hab ich ja einiges an Informationen gewonnen und kann das besser abschätzen!

Link to post
Share on other sites

Wieso, was fehlt DIR den?

Auf zum gefühlt fünften Mal.

 

Die APS-C Palette deckt doch alles ab

10-18

18-105

16-50

18-55

55-210

 

und noch etliche Festbrennweiten,

16

19

20

28

35

50

 

und sogar ein APS-C Macro mit dem 35er

Das Zeiss 16-70 , die Sigma 30 und 60 und das Handevision Ibelux 40 f0.85 !!! fehlen noch. :-) ... Was mir jetzt mal schnell auffiel.

Link to post
Share on other sites

Jetzt geht das schon wieder los?

 

An die, die es wissen wollen... ich habe mich bei mFT bedient, dass es bei Sony APS-C nicht gibt:

- ein stabilisiertes Telemakro (das von der Größe zu APS-C angemessen ist)

- ein optisch besseres und stärkeres Telezoom, als es das SEL55210 ist, und trotzdem kompakt

- ein Portrait-Objektiv, das mir nicht ständig etwas zu kurz vorkommt

- was ich eigentlich nicht suchte, jetzt aber trotzdem habe: ein sehr kleines, kompaktes, stabilisiertes und optisch sehr gutes leichtes Weitwinkel (35mm KB-Äquivalent)

Link to post
Share on other sites
MfT adaptieren?

Wenns schee macht  

 

Von MFT an APS-C adaptieren war nicht die Rede! Dürfte auch schwierig werden bei dem geringen Unterschied beim Auflagemaß von nur 1,25 mm.

 

Schau einfach mal in die Signatur, dann wirst auch du erleuchtet:

 

PEN-F mit 1.8/17, 1.8/45, 2.8/60, 75-300II

 

- ein optisch besseres und stärkeres Telezoom, als es das SEL55210 ist, und trotzdem kompakt  // Olympus M. Zuiko 75-300II

- ein Portrait-Objektiv, das mir nicht ständig etwas zu kurz vorkommt // Olympus M. Zuiko 1.8/45

- was ich eigentlich nicht suchte, jetzt aber trotzdem habe: ein sehr kleines, kompaktes, stabilisiertes und optisch sehr gutes leichtes Weitwinkel (35mm KB-Äquivalent) // Olympus M. Zuiko 1.8/17

Edited by Jochen K.
Link to post
Share on other sites

Schau einfach mal in die Signatur, dann wirst auch du erleuchtet:

 

Danke

)

 

Was mir gerade noch einfällt, eine gute 16mm Festbrennweite hätte ich gerne gekauft (mit f2 oder f2,8), das eine den Sensorfähigkeiten angemessene optische Leistung liefert.

 

 

Link to post
Share on other sites

Die ich aufgezählt habe, waren nur die Sony eigenen,geben tut es noch mehr von Drittanbietern, wie zB, das 12mm Samyang usw.

 

MfT adaptieren?

Wenns schee macht  

Ja, von Samyang gibt es ja noch einige.

Bezüglich großer nativer gibt es ja noch das SEL 70-200 f4 in APSC, was auch recht gut ist, aber auch teuer.

Man hat damit schon einen akzeptablen Objektivpark für Sony APSC.

 

Ob man mit dem Oly Zuiko 75-300 mit f4,8-6,7 soviel besser fährt wage ich zu bezweifeln, da bringt mein SAL 55-300 f4,5-5,5 mit Adapter wohl mehr. Zumal m4/3 durch den kleineren Sensor in der Praxis nochmal etwas schlechter abschneiden als die Angabe von f4,8-6,7.

Edited by Musicdiver
Link to post
Share on other sites

 

Was mir gerade noch einfällt, eine gute 16mm Festbrennweite hätte ich gerne gekauft (mit f2 oder f2,8), das eine den Sensorfähigkeiten angemessene optische Leistung liefert.

 

das hätten viele gerne..

 

 

Es gibt halt das 2,8/16, das:

 

- bei Nutzung des 16:9 Formats, deutlich besser wird (Ecken ab, im Querformat siehts eh besser aus, wenns länger ist)

 

- Bei Abblendung auf F4,5 - 5,6 nichtmal so schlecht ist ... ich habe es mit dem Pentax Limited 4/15 verglichen, da hat es zumindest in der Randschärfe gewonnen.

 

Ansonsten, think BIG... mit mehr WW kann man ein 2,8/12 von Zeiss aus der Touit Serie erwerben, mit 12mm und dann 19mm hat man eine Spannweite, die gerade noch geht.

Link to post
Share on other sites

Ob man mit dem Oly Zuiko 75-300 mit f4,8-6,7 soviel besser fährt wage ich zu bezweifeln, da bringt mein SAL 55-300 f4,5-5,5 mit Adapter wohl mehr. Zumal m4/3 durch den kleineren Sensor in der Praxis nochmal etwas schlechter abschneiden als die Angabe von f4,8-6,7.

 

Sprich: Du weisst es nicht, wolltest aber auch was dazu sagen ...

 

worauf beruht Deine Einschätzung?

 

 

Zum Thema Licht: Dir ist klar, dass Pizzastein eine A7 und eine A6000 hat, also den LA EA4 verwenden muss, der durch den Folienspiegel schon von Haus aus 1/3 Licht schluckt?

 

.. Abgesehen davon, dass das Objektiv natürlich unstabilisiert ist, als ich mein 70-300 Sigma APO an die NEX 7 geschnallt habe, wurde mir erst wieder bewusst, wie toll ein Stabi bei solchen Brennweiten ist, so wackelte das auf einmal im Sucher.

In der Praxis nehme ich dann tatsächlich lieber das SEL 18-200 und croppe, als mit dem 70-300 rumzulaufen.

Edited by nightstalker
Link to post
Share on other sites

... also den LA EA4 verwenden muss, der durch den Folienspiegel schon von Haus aus 1/3 Licht schluckt?

 

.. Abgesehen davon, dass das Objektiv natürlich unstabilisiert ist...

 

 

 

Cool. Dann doch lieber der aktuelle IBIS von Olympus ohne Lichtverlust.

 

Link to post
Share on other sites

Kannst ja den LA-EA3 verwenden, dann gibt es auch keinen Verlust.

300 mm stellt man ohnehin besser auf ein Stativ.

 

Bei gleichen etc. musst Du bei m4/3 auch die Blende hochrechen, wenn das Bild äquivalent ausfallen soll. Dann fällt m4/3 nochmal bezüglich der Lichtstärke in der Praxis zurück - davon will aber keiner was wissen ;-)

Edited by Musicdiver
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • [[Template core/front/widgets/relatedContent is throwing an error. This theme may be out of date. Run the support tool in the AdminCP to restore the default theme.]]
  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich! 

    Jetzt kostenlos registrieren!

    or Sign In

×
×
  • Create New...