Jump to content

Objektive für Tansania/Kilimandscharo


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hey Leude,

 

bei mir geht es die Tage nach Tansania - Frage ist nun was ich für Objektive mitnehmen soll:

 

 

Kameras:

 

A7rii & A6000

 

Objektive:

 

Sigma 150-600 Contemporary; Sony FE 35mm F1.4; Zeiss 85mm; Zeiss Batis 25mm; Voigtländer 15mm; Sony 24-240mm FE

 

 

Klar das Sigma geht natürlich mit auch das Voigtländer... bei allem anderen bin ich mir unschlüssig... 

 

 

Auch was ich den Kili mit raufschleppen soll weiß ich nicht!? Das Voigtländer und? 

 

 

Vielen Dank für eure Hilfe!

Link to post
Share on other sites

Das Voigtländer allemal, und dann noch das 35mm/1.4. An der A6000 ist es normal, an der A7 ein "erweitertes Normal" - und bei beiden so scharf, daß man auch noch bis auf unter den halben Bildwinkel croppen kann - also bis etwa dahin, wo sonst das 85er wäre. Für mich als Telemuffel wäre aber auch die Beschränkung auf das Voigtländer und das 24-240er diskutabel - aber ich bin halt kein Tierphotograph.

Link to post
Share on other sites

Hey Leude,

 

bei mir geht es die Tage nach Tansania - Frage ist nun was ich für Objektive mitnehmen soll:

 

 

Kameras:

 

A7rii & A6000

 

Objektive:

 

Sigma 150-600 Contemporary; Sony FE 35mm F1.4; Zeiss 85mm; Zeiss Batis 25mm; Voigtländer 15mm; Sony 24-240mm FE

 

 

Klar das Sigma geht natürlich mit auch das Voigtländer... bei allem anderen bin ich mir unschlüssig... 

 

 

Auch was ich den Kili mit raufschleppen soll weiß ich nicht!? Das Voigtländer und? 

 

 

Vielen Dank für eure Hilfe!

 

 

Beim Raufschleppen auf dem Kili wäre ich da mal ganz vorsichtig und würde den Mund nicht so voll nehmen, vielleicht schaffst Du das auch ohne Kamera nicht!  

  ​ Die letzten 250m bis zur Spitze sind da die Schlimmsten, wegen der dünnen Luft in dieser Höhe!  Oben vielleicht angekommen, wird schnell eine Gruppenfoto mit dem Führer gemacht und dann geht es schon wieder abwärts, denn die vielen anderen "Bergsteiger" wollen ja auch mal auf den Peak!  Also ich würde da eher zu einer sehr leichten Ausstattung raten, denn der Aufstieg ist wirklich kein Kinderspiel!  Ich gebe hier nur die Erfahrung meines Sohnes wieder, der an der Wand ein gerahmtes Zertifikat von seiner Kili-Besteigung hat.
Link to post
Share on other sites

Beim Raufschleppen auf dem Kili wäre ich da mal ganz vorsichtig und würde den Mund nicht so voll nehmen,

 

den mund nehme ich ganz bestimmt nicht so voll - Respekt habe ich! 

 

Außerdem befinde ich mich wahrscheinlich in dem alter deines Sohnes, obschon ich diese Fotoausrüstung habe !

 - danke dennoch!

 

Drück mir die Daumen. Weil gegen die Höhenkrankheit kann man nicht trainieren; alles andere dürfte soweit passen!

 

 

Edited by Ghostin
Link to post
Share on other sites

den mund nehme ich ganz bestimmt nicht so voll - Respekt habe ich! 

 

Außerdem befinde ich mich wahrscheinlich in dem alter deines Sohnes, obschon ich diese Fotoausrüstung habe !

 - danke dennoch!

 

Drück mir die Daumen. Weil gegen die Höhenkrankheit kann man nicht trainieren; alles andere dürfte soweit passen!

 

Das hat alleine mit dem Alter und der Fitness nichts zu tun, auch ältere Herrschaften schaffen das! Das kann man so nicht vorhersagen!   Die letzten 250m bis zum Gipfel sind bei Dunkelheit auf dem Trampelpfad schon sehr happig und bei Sonnenaufgang sollte man den Gipfel erreichen. Nachts mit all den Stirnlampen, sieht das wie eine Glühwürmchen-Kette aus.

 

Nach dann gutes Gelingen, vielleicht ist noch was von dem Gletscher zu sehen!

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich würde wohl das Voigtländer und das 24-240 er mitnehmen.

 

+1

 

Je nachdem, was das 24-240 bei 24mm kann, eventuell noch das Batis 25mm.

 

Genau genommen würde ich damit aber nicht glücklich, A7rII und dann ein Suppenzoom (wenn auch eines der besseres Sorte?).

 

Sollte ich mir irgendwelche Objektive aussuchen, wären es das FE1635, FE2470 und das 90er Makro. Statt des FE2470 vielleicht auch nur das FE55.

 

Link to post
Share on other sites

ich würde das 24-200 mitnehmen und weitere Winkel einfach per Freihandpano abdecken ... wenn Du Teil einer Gruppe bist, kann das Objektivwechseln evtl. schwierig werden, wenn der Rest weiter will.

Meine bisherige Planung zieht mich auch in Richtung 24-240 + 15mm evtl. das 35mm 1.4 im Gepäck des Porters für Astrofotografie neben dem Voightländer.

 

Zum Glück sind wir die ganze Reise nur alleine, sei es jetzt auf'm Kili oder auf den Safari's - und meine Frau juckt die Warterei zum Glück nicht mehr ;-)

Link to post
Share on other sites

Hallo Simon, wir haben uns ja schon mal kurz ausgetauscht.. Nochmals meine ganz persönliche Erfahrungen. Objektivwechsel ist manchmal schwierig: Sturm, Staub, Feuchte - was auch immer Dich am Kili erwartet. Astrofotografie - ich wünsche Dir gutes gelingen! Hatte es auch vor im Mt. Everest Base Camp, aber ich hatte in der Nacht (-15 Celsius) und der Höhe (5200m) einfach nicht mehr die Kraft aus dem Schlafsack, aus dem Zelt rauszukriechen. Bei mir Weichei gibt es also keine Fotos vom Berg und den Sternen. Meine Fotos dort sind mit dem 24-240mm entstanden wie ich Dir ja (PM) gemailt habe. Auch am Kasbegh (~5000m) (dort hatte ich noch das Sony ZA 70-400mm mit dabei ((welche Schlepperei!!!) ist kein einziges Bild jenseits der 250 mm von mir fotografiert worden... Und mit Crop bekommst Du bei 150mm beim 24-240mm wirklich ausreichende Qualität - wenn Du überhaupt längere Brennweiten benötigen solltest (was zumindest bei mir nicht der Fall war). Am Kili wäre für mich aber noch was zumindest überlegenswert: ein Macro oder zumindest eine Makroeinstellung wie auch immer (Nahlinse?) für die unterschiedlichen Vegetationsformen auf dem Weg nach oben. Und der Tipp mit Panoaufnahmen ist auch richtig gut und das spricht dann auch für Dein 35mm: Statt 15mm. Für mich (wichtig: FÜR Mich) sind hohe Berge und extreme WW eher kontraproduktiv. Ich mag hohe, sehr hohe Berge, aber nicht geshrinkt zu Maulwurfshügeln. Meine ganz persönliche Einstellung. Letztendlich kann ich Dir auch nur meine Vorstellungen und Einstellung erzählen. Entscheiden und die Ausrüstung tragen musst Du selber. Es gibt keine einfache Lösung. Es gibt nur den Berg. Und Deine Leidensfähigkeit. Und den Willen. Ich wünsche Dir und Deiner Frau das absolute Gipfelglück! Bergheil und Horrido!!!

Link to post
Share on other sites

Sollte ich mir irgendwelche Objektive aussuchen, wären es das FE1635, FE2470 und das 90er Makro. Statt des FE2470 vielleicht auch nur das FE55.

Wenn ich aus meinem Fundus was aussuchen müsste für den Kili, würde es wohl das FE1635 und das FE90 werden. Mehr nicht. Aber eben wenn das 24-240 vorhanden ist, ist das doch prima für diesen Zweck.

Link to post
Share on other sites

Für mich (wichtig: FÜR Mich) sind hohe Berge und extreme WW eher kontraproduktiv. Ich mag hohe, sehr hohe Berge, aber nicht geshrinkt zu Maulwurfshügeln. Meine ganz persönliche Einstellung.

 

Das würde ich teilweise bestätigen. Im letzten Urlaub habe ich häufiger zu 20mm gegriffen, um von recht nah höhere Felsmassive auf's Bild zu bekommen. Auf den Bildern wirkt das plötzlich überhaupt nicht mehr, wenn alles im Hintergrund klein wird. Trotzdem hätte ich nicht auf ein UWW verzichten wollen, die große  Weite der Bilder kann auch sehr faszinierend sein, die Bilder können auf andere Weise beeindruckend aussehen, als man sie selbst wahrnimmt.

 

Link to post
Share on other sites

Ich finde das richtig toll wie ihr mir alle bei den Entscheidungen helft... Klasse und vielen Dank an euch!  

 
 

Ich werde mir evtl. das 35 2.8 von nem Spezl leihen können und die große 35er 1.4 Scherbe daheim lassen können - besser wäre noch das Loxia aber wenn ich das jetzt noch kaufen würde - dann würde mich meine Frau "killen" ... 

 

Nein ich denke ich werde jetzt beim: 

 

-Sigma 150-600

-Voigtländer 

-24- 240 für die A6000 auf Safari (genutzt von meiner Frau - und von mir am Kili an der A7)

- 35mm 2.8 Sony 

 

mitnehmen. Das Batis 85er packe ich spontan ein... und das 25er Batis lass ich auch daheim.

 

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Bei mir sind auf Bergtouren immer eine Sony A7xx und das FE 16-35er dabei. Eine Sony RX1 als immer dabei so wie so.

Was willst du mit grossen "Kanonen" dort oben fotografieren? Die brauchst du nicht. Du wirst froh sein in der dünnen Luft dort oben wenn du Light unterwegs bist. Viele Berggänger am Kili treten auch einige (Hundert) Meter unter dem Gipfel den Rückzug an vor lauter Atemnot.

Zwei Kameras mit Objektiv bestückt sind für mich die ideale Begleiter. Aber welches Objektive neben einem Weitwinkel Zoom nehme ich noch mit?

Spätestens bei der Rückkehr vom Kili weisst du was du bei deiner nächsten Bergtour nicht mehr mit nimmst.

Flachland Indianer sind in den Bergen immer mit zu viel Fotoballast unterwegs.

Edited by max gandhi
Link to post
Share on other sites

Flachland Indianer sind in den Bergen immer mit zu viel Fotoballast unterwegs.

 

ich liebe solche armseligen Spackos die scheinbar nur neidisch auf das Leben anderer sind oder einfach nichts besseres zutun haben. Ich weiß nicht ob man nach mehreren Watzmann-Überquerungen, Wandern in Patagonien (Cerro Torre und Fritz Roy), Canada und co. ein Flachlandindianer ist. 

 

Ich habe mich an das Forum gewandt um Tipps zu bekommen nicht um beleidigt zu werden...

Link to post
Share on other sites

ich liebe solche armseligen Spackos die scheinbar nur neidisch auf das Leben anderer sind oder einfach nichts besseres zutun haben. Ich weiß nicht ob man nach mehreren Watzmann-Überquerungen, Wandern in Patagonien (Cerro Torre und Fritz Roy), Canada und co. ein Flachlandindianer ist. 

 

Ich habe mich an das Forum gewandt um Tipps zu bekommen nicht um beleidigt zu werden...

Ich gebe keine Tipps ab, nur Anregungen und persönliche Sichtweisen. Mir ist bewusst das quasi alle Kilibesteiger ohne genügende Akklimatisationszeit den Berg bezwingen möchten, sind es doch fast 5990 Meter bis ans Ziel.

Einige schaffen das Ziel, vielen gelingt das aus körperlichen/medizinischen Gründen nicht.

Link to post
Share on other sites

Eine wunderbare Reportage über ein spezielles Projekt am Kili,...... von unten nach oben.

Mit grandiosen Fotos und Videos, wobei das Erste Video eine Zusammenfassung des Zweiten längeren Video ist.

Es lässt auch Rückschlüsse zu was man so alles auf einem Trekking am Kili mit nehmen sollte, oder auch nicht.

 

https://alphauniverse.com/stories/the-climb-against-cancer/

Link to post
Share on other sites

Hoi zämä

 

Nimm am Kili das 24-240er mit!

Du bist froh um jedes Gramm Gepäck, das Du nicht brauchst!

Wir durften dem Träger 12kg geben, da wir einen weiteren Träger dazunamen warens dann 15kg, mehr darf kein Träger bekommen!

Und im Tagesrucksack so wenig wie irgend möglich!

Ich hab am Kili nur die OM-D E-M5 und das 12-50mm mitgenommen, hat wirklich für alles gereicht!

Am Everest Base Camp wars auch bei mir so dass ich nachts nichts und Tagsüber kaum was fotografierte...ich war einfach zu schlapp!

Die Höhe ist nicht zu unterschätzen!
Für Safari brauchst Du vor allem Brennweite...ich nehm da für meine MFT's jeweil 3 Objektive mit, neuerdings sind das ein 7-14, ein 14-150 und ein 100-400mm, dazu 3 Bodys, damit ich nicht wechseln muss.

Link to post
Share on other sites

Die zwei Expeditions (Berg) Experten dieterheido und picco sehen das 24- 240er als ein Option, das man eigentlich dabei haben sollte. Das wäre dann die p&s Kombo. Danke den Experten für ihre Sicht der Dinge.

Man ist nach einer gewissen Zeit am Berg mit sich selber so beschäftigt das jedes Gramm das nicht dabei ist, ein Segen ist.

 

Den folgenden Bericht hab ich an einen englischen Freund auf Anfrage gesendet.

Don't underestimate the effect of altitude. You may, or may not feel terribly ill above 4,000 metres,   up till 4800 metres   everything can be ok but the climb to the top can be killing.

I only took a p&s Combo Sony A7 FE 16-35, and a RX1 . On the way up you can take really great shots but the final ascent will be challenging, It'll be dark, cold and the terrain is a lot of loose sand.
Condensation: no issue, the camera gets cold, even in your tent/hut. A bit of condensation won't hurt the camera. Remember you're camping, you're not on a cruise. Unless you are exceptionally fit, on the last push to the top you will be breathing heavily and struggling to put one foot ahead on the other. It will be cold and there is a fair chance that you will be feeling miserable.

This excercise will demand most of you attention, and the only diversion you could allow would be to take a very small p&s Combo camera out of your windjacket's pocket and take a few shots.

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Vor Allem ist es nachts recht dunkel im Schein der Stirnlampe!

 

vielleicht nehme ich für die Jungletour die ersten zwei Tage das 24-240mm an der Kamera mit - übergebe es dann meinem Rucksack welcher vom Porter getragen wird - und Wechsel dann auch das 15mm Heliar und das 35mm 2.8 welches ja sensationell klein ist (ich habe es erst seit zwei Tagen).

 

Klar alles andere bleibt und wird erst zur Safari benutzt aufbewahrt im Wasser und Staubfesten Ortlieb Duffle! 

Link to post
Share on other sites

vielleicht nehme ich für die Jungletour die ersten zwei Tage das 24-240mm an der Kamera mit - übergebe es dann meinem Rucksack welcher vom Porter getragen wird - und Wechsel dann auch das 15mm Heliar und das 35mm 2.8 welches ja sensationell klein ist (ich habe es erst seit zwei Tagen).

 

Klar alles andere bleibt und wird erst zur Safari benutzt aufbewahrt im Wasser und Staubfesten Ortlieb Duffle! 

 

Der Rucksack bleibt so viel ich weiß, unten im Camp und wird von keinem Guide getragen!   Ich glaube "Sklavenarbeit" ist dort inzwischen auch verpönt!

Link to post
Share on other sites

vielleicht nehme ich für die Jungletour die ersten zwei Tage das 24-240mm an der Kamera mit - übergebe es dann meinem Rucksack welcher vom Porter getragen wird - und Wechsel dann auch das 15mm Heliar und das 35mm 2.8 welches ja sensationell klein ist (ich habe es erst seit zwei Tagen).

 

Klar alles andere bleibt und wird erst zur Safari benutzt aufbewahrt im Wasser und Staubfesten Ortlieb Duffle! 

 

Das ist eine gute Option so wie du das handhaben willst. Am Berg hat es nirgends eine Steckdose, also genug Akkus mitnehmen.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...