Jump to content

Objektive mit konkaven Frontlinsen.


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich habe Schnittbilder (Leica, Voigtländer und Zeiss) mir bekannter Objektive dieser Bauform beigefügt.

 

Anscheinend wird diese Bauform nur oder vorzugsweise für Objektive mit 35 mm Brennweite verwendet ?!

 

Weitere Details dazu konnte ich bisher nicht finden.

 

 

- Mich interessiert aber, welche Eigenschaften Objektive mit konkaven Frontlinsen von Objektiven mit konvexen Frontlinsen unterscheiden ?

 

 

Vielen Dank vorab.

 

Grüße

 

Fourthird.

 

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

Anscheinend wird diese Bauform nur oder vorzugsweise für Objektive mit 35 mm Brennweite verwendet ?!

 

Also das sel55f18z hat auch eine konkave Frontlinse (aber eine konvexe Rücklinse) und hat 55mm. Die Linse scheint mir besser geschützt so. Das wird aber wohl auch nicht der Grund sein.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Vielen Dank für die interessanten Infos und Hinweise.

 

Ich habe unterschätzt, dass es diese Bauform doch schon seit längerer Zeit und in vielen Varianten gibt.

 

Optische Vorteile/Nachteile gibt es demnach wohl nicht, denn sonst wäre das sicher schon vom Marketing hervorgehoben worden ?!

 

Alles klar, einfach nur normale Objektive.

 

Grüße

 

Fourthird

Link to post
Share on other sites

Hallo Fourthird,

ich fand das Thema technisch so interessant, dass ich mich gefragt habe, warum baut man eine konkave Frontlinse in ein Objektiv ein, wenn doch  alle Welt es anders macht.

Vor allem, wenn dann die normalen bequemen Berechnungs- und Fertigungspfade verlassen werden müssen.

 

Eine Antwort könnte sein, weil einen Ingenieur der Ehrgeiz gepackt hat, mal was neues auszuprobieren.

Eine andere Antwort könnte sein, man erreicht dadurch gut korrigierte Objektive.

 

Bei Mikroskopen scheint eine konkave Frontlinse nichts ungewöhnliches zu sein.

 

Ich hätte da noch einen Link, der in Richtung der zweiten Antwort geht.

http://www.blende-und-zeit.sirutor-und-compur.de/thread.php?board=11&thread=75

 

Es muss auch gravierende Nachteile geben, sonst hätten mehr Kameras diese Objektive.

Edited by Rudolino
Link to post
Share on other sites

Es ging bei vielen dieser Objektive um die Erhöhung des hinteren Abstandes letzte Linse - Film. Übertrieben gesprochen sind diese Normal- bzw Kurzbrennweiten in Wirklichkeit Teleobjektive (hinterer Teil) mit vorgesetztem Weitwinkelkonverter (vorderer Teil). Nachteil: größer und schwerer.

Außerdem müssen zum Ausgleich von Farbfehlern bei Sammellinsen irgendwo im System auch Zerstreuungslinsen mit anderer Dispersion eingebaut werden.

Edited by grapher
Link to post
Share on other sites

Hallo Fourthird,

ich fand das Thema technisch so interessant, dass ich mich gefragt habe, warum baut man eine konkave Frontlinse in ein Objektiv ein, wenn doch  alle Welt es anders macht.

Vor allem, wenn dann die normalen bequemen Berechnungs- und Fertigungspfade verlassen werden müssen.

 

Eine Antwort könnte sein, weil einen Ingenieur der Ehrgeiz gepackt hat, mal was neues auszuprobieren.

Eine andere Antwort könnte sein, man erreicht dadurch gut korrigierte Objektive.

 

Bei Mikroskopen scheint eine konkave Frontlinse nichts ungewöhnliches zu sein.

 

Ich hätte da noch einen Link, der in Richtung der zweiten Antwort geht.

http://www.blende-und-zeit.sirutor-und-compur.de/thread.php?board=11&thread=75

 

Es muss auch gravierende Nachteile geben, sonst hätten mehr Kameras diese Objektive.

 

Vielen Dank für den interessanten Link. Genau diese Details suche ich.

Link to post
Share on other sites

Es ging bei vielen dieser Objektive um die Erhöhung des hinteren Abstandes letzte Linse - Film. Übertrieben gesprochen sind diese Normal- bzw Kurzbrennweiten in Wirklichkeit Teleobjektive (hinterer Teil) mit vorgesetztem Weitwinkelkonverter (vorderer Teil). Nachteil: größer und schwerer.

Außerdem müssen zum Ausgleich von Farbfehlern bei Sammellinsen irgendwo im System auch Zerstreuungslinsen mit anderer Dispersion eingebaut werden.

 

Sehr interessante Info, vielen Dank.

Link to post
Share on other sites

Deswegen schrieb ich auch " bei vielen dieser Objektive", die Retrofokuskonsrtuktion ist ein "Kann", kein "Muß". Bei 35mm (genau wie bei 55mm) Brennweite an Sony APS-C gehe ich davon aus, daß es keine Retrofokusobjektive sind. Bei den Sonys dürften die konkaven Linsen als Kompensation für Farbfehler dienen.

Edited by grapher
Link to post
Share on other sites

  • 1 year later...
  • 2 years later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...