Jump to content

Brauchen Vollformatsensoren der A7-Serie noch Polfilter, etc.?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Früher verwendete man etlich vor die Objektive geschraubte Filter um eine Aufnahme auf Filmmaterial zu beeinflussen.

 

Benötigen Sensoren und neuwertige Objektive den Einsatz von Polfilter, UV-Filter oder sogar Farbfiltern (Schwarzweißfotografie) immer noch oder kann man sich die sparen?

 

Ich möchte hier zur Diskussion und Erfahrungsaustausch bezogen auf Sony A7-Kameras anregen.

Link to post
Share on other sites

Benötigen Sensoren und neuwertige Objektive den Einsatz von Polfilter, UV-Filter oder sogar Farbfiltern (Schwarzweißfotografie) immer noch oder kann man sich die sparen?

UV-Filter bestimmt nicht und Farbfilter sicher auch nicht. Anstelle der Farbfilter hat man heute Lightroom o.ä. Filter machen allenfalls als Schutz Sinn. Mag für manche Einsatzwecke sinnvoll sein. Ich verzichte darauf im Normalfall.

 

Ein Polfilter hat immer noch denselben Effekt wie früher. Wenn gewünscht ist der immer noch nötig. Ebenso wie Graufilter.

Edited by Guest
Link to post
Share on other sites

Polfilter gehören wahrscheinlich zu den einzigen Filtern, deren Effekt man nicht mit einer digitalen Nachbearbeitung simulieren kann.

Farbfilter dürften nur für SW-Sensoren notwendig sein.

ND Filter und Verlaufsfilter sind teilweise nützlich, wenn das Licht extrem ist und die Hardware dies nicht abfangen kann.

Link to post
Share on other sites

Ich verwende gegenwärtig nur noch ND-Filter für die Verlängerung von Belichtungszeiten bis hin in den Minutenbereich.

Sonst nehme ich keine Filter mehr.

 

Verwendet Ihr denn Polfilter noch in der Landschaftsfotografie?

(Die Unterdrückung von Spiegelungen spreche ich mit der Frage nicht an)

 

Im Nachgang gibt es noch so viele Möglichkeiten auf Farben und Kontraste Einfluss zu nehmen,

dass ich schon lange keinen mehr im Einsatzt hatte.

 

Wie handhabt Ihr das?

 

Link to post
Share on other sites

Ich benutze nach Möglickeit keine Filter mehr. Filter bedeutet für mich eine spiegelnde Oberfläche mehr und bringt (ungewollte) Farbtemperaturänderungen ins Bild.

Ich kenne aber einige, die schwören bei Landschaftsfotografie auf Polfilter (wenn es nicht zu weitwinklig wird, sonst gibt es Probleme in den durchgängigen Farben).

Link to post
Share on other sites

Ich nutze ND Filter [auch Verläufe] und natürlich Polfilter, da man sowohl die Entspiegelung als auch den Effekt auf den Himmel und die Farben [der ja auch eine Entspiegelung ist] nicht nachträglich in der Bearbeitung machen kann.

 

Für meine Leica M6 verwende ich zusätzlich Farbfillter bei s/w-Filmen.

Link to post
Share on other sites

 

Verwendet Ihr denn Polfilter noch in der Landschaftsfotografie?

(Die Unterdrückung von Spiegelungen spreche ich mit der Frage nicht an)

 

 

 

Die Entfernung von Spiegelungen ist die einzige Funktion, die man nicht irgendwie hinfummeln kann ... insofern ist der Polfilter ein einmaliger Filter.

 

Wenns aber nur um Kontrast und blauen Himmel geht, dann kann man sich heute auch anders (und sehr flexibel) helfen:

 

 

26593580300_969bf0ef3c_b.jpg

 

 

das geht zB so:

 

man erstelle ein SW Bild, bearbeite das mit den Farbfiltern seiner Wahl (zB Orange oder Rot für dunklen Himmerl)

 

26798733141_1e0a44883d_b.jpg

 

 

 

und verschmelze die Originalebene mit der Funktion "Luminanz" ... in Photoshop.

 

26716031180_f6b1d7491a_c.jpg

 

Dabei werden die Farbwerte unangetastet gelassen, aber die Helligkeitswerte der SW Kopie übernommen.

 

natürlich muss man ein bisschen aufpassen, bei der Überblendung ... und anschliessend habe ich das Bild noch ein wenig aufgehellt über "negativ multipizieren" mit einem Duplikat.

 

 

Link to post
Share on other sites

Hier mal drei mal das "gleiche Bild".

1. Mit einem ND1000 Filter, Effekt auf das Wasser, ist sonst wohl nicht zu machen

2. Ohne Filter

3. Polfilter, Effekt auf die Spiegelung und damit auch die Farben im Wasser, vielleicht kann dies jemand mit PS oder LR, ich kann es nicht.

 

sonst keine Bearbeitung, Entwickelt im LR ohne jegliche Korrektur nur verkleinert für das Forum. Was einem nun gefällt ist Geschmacksache und nicht Thema der Diskussion, will ihr nur ein Beispiel für die Effekte zeigen. Denn ich habe mir die gleiche Frage auch gestellt und nun doch ein paar Filter für mein UWW gekauft. Auf UV-Filter verzichte ich schon lange.

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

 

 

 Polfilter, Effekt auf die Spiegelung und damit auch die Farben im Wasser, vielleicht kann dies jemand mit PS oder LR, ich kann es nicht.

 

 

das geht ja auch nicht :) dieser Effekt ist die einzige Ausnahme ... wie oben schon erwähnt.

 

Die Polarisierung kann elektronisch im Bild nicht nachvollzogen werden, weil das Licht nicht mehr da ist ... nur die "Abdrücke" auf dem Sensor wurden in ein Foto geschrieben. 

Link to post
Share on other sites

Für die A7 gibt ja die "Glatte Reflexionen" App oder so ähnlich. Sollte die nicht einen ND-Filter ersetzen können?

 

Laut der meisten Berichte im Netz darüber nicht ganz, da sie nicht so viele Möglichkeiten zulässt wie ein ND-Filter. Jene Einstellungen welche sie anbietet, sollen aber mittels dieser Mehrfachbelichtung ergebnisseitig sehr gut ausfallen und dafür ND-Filter problemlos ersetzen können.

 

Die App Sky HDR stellt übrigens einen wirklich tollen Ersatz für ND-Grads dar (sofern man nicht mehrere Verläufe kombinieren möchte).

 

Edited by flyingrooster
Link to post
Share on other sites

Ich benutze nach Möglickeit keine Filter mehr. Filter bedeutet für mich eine spiegelnde Oberfläche mehr und bringt (ungewollte) Farbtemperaturänderungen ins Bild.

Ich kenne aber einige, die schwören bei Landschaftsfotografie auf Polfilter (wenn es nicht zu weitwinklig wird, sonst gibt es Probleme in den durchgängigen Farben).

 

Hierzu eine Frage: Wie weitwinklig darf ein Objektiv dann sein, damit es zu keinen Problemen kommt?

 

Link to post
Share on other sites

Laut der meisten Berichte im Netz darüber nicht ganz, da sie nicht so viele Möglichkeiten zulässt wie ein ND-Filter. Jene Einstellungen welche sie anbietet, sollen aber mittels dieser Mehrfachbelichtung ergebnisseitig sehr gut ausfallen und dafür ND-Filter problemlos ersetzen können.

 

Die App Sky HDR stellt übrigens einen wirklich tollen Ersatz für ND-Grads dar (sofern man nicht mehrere Verläufe kombinieren möchte).

 

Kann diese App eigentlich nur in der Kamera in Verbindung mit JPEG eingesetzt werden oder kann man die App auch später bei der Nachbearbeitung eines RAWs verwenden?

 

Link to post
Share on other sites

Hier mal drei mal das "gleiche Bild".

1. Mit einem ND1000 Filter, Effekt auf das Wasser, ist sonst wohl nicht zu machen

2. Ohne Filter

3. Polfilter, Effekt auf die Spiegelung und damit auch die Farben im Wasser, vielleicht kann dies jemand mit PS oder LR, ich kann es nicht.

 

sonst keine Bearbeitung, Entwickelt im LR ohne jegliche Korrektur nur verkleinert für das Forum. Was einem nun gefällt ist Geschmacksache und nicht Thema der Diskussion, will ihr nur ein Beispiel für die Effekte zeigen. Denn ich habe mir die gleiche Frage auch gestellt und nun doch ein paar Filter für mein UWW gekauft. Auf UV-Filter verzichte ich schon lange.

 

attachicon.gifFilter_ND1000 (1 von 1).jpg

 

attachicon.gifFilter_ohne (1 von 1).jpg

 

attachicon.gifFilter_Pol (1 von 1).jpg

 

Da ist deutlich ein Unterschied auf der Wasseroberfläche von mit/ohne Polfiklter zu erkennen. Allerdings sind die Bilder unterschiedlich hell belichtet, wie man im Himmel und am Ufer erkennen kann. Bei gleicher Belichtung würde der Vergleich wohl anders aussehen.

 

Link to post
Share on other sites

Da ist deutlich ein Unterschied auf der Wasseroberfläche von mit/ohne Polfiklter zu erkennen. Allerdings sind die Bilder unterschiedlich hell belichtet, wie man im Himmel und am Ufer erkennen kann. Bei gleicher Belichtung würde der Vergleich wohl anders aussehen.

 

 

 

nicht unbedingt, die Spiegelung ist entweder da, oder halt nicht ... (nur um diese gehts hier)

 

 

 

Hierzu eine Frage: Wie weitwinklig darf ein Objektiv dann sein, damit es zu keinen Problemen kommt?

 

 

für den Entspiegelungseffekt ist es nahezu egal (die Wirkung hängt natürlich auch am Winkel)

 

Für den farbverstärkenden Effekt würde ich persönlich nicht unter 28 mm gehen (auch wenn 24mm noch hin und an gehen kann), weil sonst die Homogenität des Himmelsblau leidet.

 

Daumenregel bei Polfiltern (für Himmelsblau und Farben) ... soweit drehen, dass maximale Wirkung zu sehen ist und dann immer ein wenig zurückregeln, sonst wirds unnatürlich.

Edited by nightstalker
Link to post
Share on other sites

das geht ja auch nicht :) dieser Effekt ist die einzige Ausnahme ... wie oben schon erwähnt.

 

Die Polarisierung kann elektronisch im Bild nicht nachvollzogen werden, weil das Licht nicht mehr da ist ... nur die "Abdrücke" auf dem Sensor wurden in ein Foto geschrieben. 

Das ist natürlich völlig richtig - an die Originalreflexe kommt man nicht mehr ran. Aber Photoshop und Nik (im konkreten Fall HDR-Efex) erlauben einem schon den einen oder anderen recht wirkungsvollen Betrug. Oben Original, unten Fälschung ;).

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

Kann diese App eigentlich nur in der Kamera in Verbindung mit JPEG eingesetzt werden oder kann man die App auch später bei der Nachbearbeitung eines RAWs verwenden?

 

Beide Apps geben auch RAWs aus. Man muss es nur vorher einmal einstellen, da keine App irgendeine Voreinstellung der Kamera (ohne Appverwendung) übernimmt.

 

Im Nachhinein, also nach der Aufnahme, lassen sich die "Effekte" der Apps nicht auf beliebige RAWs anwenden. Schon allein deshalb nicht, da hierbei jeweils mehrere Aufnahmen mit je spezifischen Einstellungen miteinander verrechnet werden. Man konfiguriert die Apps den Motiven und eigenen Vorstellungen entsprechend und erhält dann immer eine fertige Datei, RAW und/oder JPG.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...