Jump to content

Interessiert an Vergleichen von 50-200SWD+TC vs Pana 100-400 / Olympus 300mm F4


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen,

bin eigentlich ganz zufrieden mit meinem 50-200 SWD mit dem TC (bis auf Focusspeed). Habe die Moeglichkeit bis Freitag das Set zurueckzugeben, um mir dann entweder das Panasonic (100-400) oder Olympus (300mmF4) zu holen.

Frage an die, die das 50-200 SWD haben und es gegen eines der beiden haben testen koennen:

Wie sehr ihr den Unterschied im Bereich Bildqualitaet (Schaerfe, Farben, Kontrast) und Fokusgeschwindigkeit?

Danke vielmals!

Gruesse!

Link to post
Share on other sites

Das würde mich auch interessieren, aus der Perspektive dessen, der die 50-200+EC-14-Kombi schon seit Jahren nutzt (schon zu FT-Zeiten) und sich fragt, ob sich evtl. die Ausgabe lohnt. Bei den bisher gesehenen Bildergebnissen des 100-400 habe ich diesbezüglich meine Zweifel, was die Bildqualität angeht; AF ist natürlich noch eine andere Sache. Das 300/4 (+MC-14) ist mir persönlich zu teuer.

Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Direkt gegeneinander testen konnte ich das 50-200SWD nicht gegen das 100-400, denn das erste musste vorher weg, um das zweite zu finanzieren. Ich bereue den Wechsel jedoch noch keine Sekunde. Mit der Bildqualität des 100-400 bin ich sehr zufrieden, ob das 50-200 am langen Ende optisch besser ist, als das Panaleica bei 200mm weiß ich mangels direktem Vergleich nicht. Ist mir auch egal, denn da ist das Panaleica auf jeden Fall sehr gut. Wenn es zu den längeren Brennweiten geht, sehe ich eindeutig den Vorteil beim 100-400. Vor allem zwischen 300 und 400mm lässt das Zuiko mit EC-20 doch merklich nach, während das Panaleica seine Performance hält. Dazu ist das µFT noch lichtstärker und bei Offenblende schon sehr gut. Beim Zuiko empfiehlt sich bei 400mm eindeutig ein Abblenden auf F8.0.

 

Die Bildanmutung beim Panaleica gefällt mir eindeutig mehr, als beim Zuiko. Das Bokeh könnte bei beiden besser sein, aber auch hier hat das Panaleica imho die Nase ein ganz klein wenig vorne.

 

Neben den optischen Eigenschaften zählen für mich aber auch die anderen Unterschiede beider Kombis. Bei Gewicht und Abmessungen ist der Unterschied sehr deutlich, was in der Praxis heißt, dass zurweit das 40-150 seinen Stammplatz in der Fototasche (Thinktank Retrospective 7) an das Panaleica verloren hat. Das Zuiko kam immer nur mit, wenn ich auch ganz sicher war, es zu brauchen. Positiv bei der Portabilität ist natürlich auch der Stabi des Objektivs. Er ist - gerade am langen Ende - schon wirkungsvoller, als der IBIS der E-M1. Allerdings muss ich sagen, dass nach kurzen Tests die Kombination von E-M1 und 4.0/300 beim Stabi noch mal in einer anderen Liga spielen.

 

Dann noch der AF. Hier ist der Unterschied wirklich gravierend (da bin ich mit dem 50-200SWD an µFT nie wirklich warm geworden). Das 100-400 verhält sich hier einfach so, wie sich ein µFT-Objektiv eben verhält: Zuverlässig und schnell fokussierend mit der Möglichkeit, das AF-Feld auch in die Randzonenen des Bildes zu verschieben. Und auch nicht unwichtig: Das Panaleica funktioniert nicht nur an einer einzigen µFT-Kamera. Ich nutze zwar hauptsächlich die E-M1, aber mit meiner Backup-E-M5 kann ich dass 100-400 auch gut nutzen. Beim 50-200 ging es vernünftig nur mit manuellem Fokus.

 

Und es entfällt das Konverter schrauben und auch die damit verbundenen Toleranzen, wenn Konverter und Adapter zwischen Objektiv und Kamera sein müssen.

 

Gruß

 

Hans

Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Direkt gegeneinander testen konnte ich das 50-200SWD nicht gegen das 100-400, denn das erste musste vorher weg, um das zweite zu finanzieren. Ich bereue den Wechsel jedoch noch keine Sekunde. Mit der Bildqualität des 100-400 bin ich sehr zufrieden, ob das 50-200 am langen Ende optisch besser ist, als das Panaleica bei 200mm weiß ich mangels direktem Vergleich nicht. Ist mir auch egal, denn da ist das Panaleica auf jeden Fall sehr gut. Wenn es zu den längeren Brennweiten geht, sehe ich eindeutig den Vorteil beim 100-400. Vor allem zwischen 300 und 400mm lässt das Zuiko mit EC-20 doch merklich nach, während das Panaleica seine Performance hält. Dazu ist das µFT noch lichtstärker und bei Offenblende schon sehr gut. Beim Zuiko empfiehlt sich bei 400mm eindeutig ein Abblenden auf F8.0.

 

Die Bildanmutung beim Panaleica gefällt mir eindeutig mehr, als beim Zuiko. Das Bokeh könnte bei beiden besser sein, aber auch hier hat das Panaleica imho die Nase ein ganz klein wenig vorne.

 

Neben den optischen Eigenschaften zählen für mich aber auch die anderen Unterschiede beider Kombis. Bei Gewicht und Abmessungen ist der Unterschied sehr deutlich, was in der Praxis heißt, dass zurweit das 40-150 seinen Stammplatz in der Fototasche (Thinktank Retrospective 7) an das Panaleica verloren hat. Das Zuiko kam immer nur mit, wenn ich auch ganz sicher war, es zu brauchen. Positiv bei der Portabilität ist natürlich auch der Stabi des Objektivs. Er ist - gerade am langen Ende - schon wirkungsvoller, als der IBIS der E-M1. Allerdings muss ich sagen, dass nach kurzen Tests die Kombination von E-M1 und 4.0/300 beim Stabi noch mal in einer anderen Liga spielen.

 

Dann noch der AF. Hier ist der Unterschied wirklich gravierend (da bin ich mit dem 50-200SWD an µFT nie wirklich warm geworden). Das 100-400 verhält sich hier einfach so, wie sich ein µFT-Objektiv eben verhält: Zuverlässig und schnell fokussierend mit der Möglichkeit, das AF-Feld auch in die Randzonenen des Bildes zu verschieben. Und auch nicht unwichtig: Das Panaleica funktioniert nicht nur an einer einzigen µFT-Kamera. Ich nutze zwar hauptsächlich die E-M1, aber mit meiner Backup-E-M5 kann ich dass 100-400 auch gut nutzen. Beim 50-200 ging es vernünftig nur mit manuellem Fokus.

 

Und es entfällt das Konverter schrauben und auch die damit verbundenen Toleranzen, wenn Konverter und Adapter zwischen Objektiv und Kamera sein müssen.

 

Gruß

 

Hans

 

Das klingt ja ganz gut. Wie beurteilst Du die Leistung des Gesamtbildes bei BIFs? Wie sehr macht sich das 'langsame Ende' des Panas bemerkbar? Stimmt es das man hier die ISO auf 1600 hochschrauben muss um scharfe Bilder zu bekommen?

 

Gruss,

Seb.

 

Link to post
Share on other sites

Die große Frage für mich ist, wieviel mehr bringt mir das 100-400 gegenüber dem 50-200 + EC-14. Die Kombination 50-200 + EC-20 sehe ich nur bedingt als Alternative, weil zu lichtschwach und zu bildqualitätsbegrenzt. Wenn die Bedingungen nicht so extrem gut sind, dass man auf f/8, besser f/9 oder f/10 (und da beschädigt bereits die Beugung das Ergebnis) abblenden kann und immer noch ausreichend kurze Verschlusszeiten hat, bekomme ich mit dem EC-14 bei 280mm oft die besseren Ergebnisse, auch wenn sie dann nicht ganz so fein aufgelöst sind, wie sie mit optimalen 400mm rein theoretisch hätten sein können.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Die große Frage für mich ist, wieviel mehr bringt mir das 100-400 gegenüber dem 50-200 + EC-14. Die Kombination 50-200 + EC-20 sehe ich nur bedingt als Alternative, weil zu lichtschwach und zu bildqualitätsbegrenzt. Wenn die Bedingungen nicht so extrem gut sind, dass man auf f/8, besser f/9 oder f/10 (und da beschädigt bereits die Beugung das Ergebnis) abblenden kann und immer noch ausreichend kurze Verschlusszeiten hat, bekomme ich mit dem EC-14 bei 280mm oft die besseren Ergebnisse, auch wenn sie dann nicht ganz so fein aufgelöst sind, wie sie mit optimalen 400mm rein theoretisch hätten sein können.

 

Jup, haette es nicht besser formulieren koennen!

Link to post
Share on other sites

Zu BIF kann ich noch nichts sagen, habe ich mit dem 100-400 bisher nicht probieren können. Das wäre bei mir aber eh unfair, denn bei BIF bin ich eh nie mit dem 50-200SWD zurecht gekommen. Vernünftige Ergebnisse habe ich bisher nur mir dem 40-150 (+ ggf. Konverter) geschafft.

 

Zur Frage, ob das 100-400 am langen Ende besser ist, als das 50-200 + EC-14 von mir ein eindeutiges Ja, auch ohne direkt verglichen zu haben. Das 100-400 reizt die aktuellen Sensoren bei jeder Brennweite weitestgehend aus. Ich bekomme bei 400mm - wenn alles stimmt - im 100%Crop Feder- und Fell-Feinstrukturen in einer Qualität, die dem 40-150Pro nicht viel nachsteht. Das kann ein von 280 auf 400mm gecroptes Bild phyikalisch einfach nicht liefern. Denkbar wäre das nur, wenn man das 50-200 im HighRes-Modus betreiben wollte. Aber dieser Ansatz ist wohl mehr als akademisch.

 

Gruß

 

Hans

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...