Jump to content

Blendenlamellen "entreflektieren"


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo miteinander!

Ich habe da ein Problem. Und zwar sind die Blendenlamellen aller Carl Zeiss Jena-Objektive aus blankem, reflektierendem Stahl. beim 1.4/50 mm ist das so stark, das man geblendet wird, wenn man in das Objektiv hineinschaut und die Sonne sich in den Lamellen spiegelt. Bilder, die ich mit dem Objektiv mache haben auch bei viel Licht einen blauen Fleck in der Mitte, der mit abblenden noch nerviger und stärker wird, was mich auf eben die Blendenlamellen hier als Fehlerquelle deuten lässt.

 

Nun, jetzt habe ich überlegt: was kann ich dagegen tun?

Ich will nicht einfach drauf los probieren und vielleicht hat damit schonmal jemand Erfahrung gemacht, wie man so etwas beheben kann. Als ehemaliger Zahntechniker ist mir Sandstrahlen unter anderem ein Begriff aber hier vermute ich, dass das zum Einen zu einem arretieren der Blendenlamellen führen kann, weil die Reibung zu groß ist und zum anderen zu sichtbaren Kratzern auf den Lamellen, wo eben die Berührungspunkte zweier Lamellen sind.
Ist etwas bekannt, ob und wie man sowas sinnvoll schwärzen kann? für meinen Adapter nutze ich bspweise Schultafellack mit Mehl gemischt (das wird tot-matt!), aber aufgrund der Stärke des Auftrags kann sowas wohl kaum für Lamellen in Betracht kommen. Auch hat der Fotoservice Olbrich aus Görlitz, welcher ja Profi für DDR-Optiken ist, nichts dazu gewusst, dass es sowas gäbe.

Ich danke euch schonmal für die Hilfe

Link to post
Share on other sites

Zeig mal ein Bild mit blauem Fleck.

 

Das wäre auch meine Frage gewesen... falls sich die Lamellen 'durch mechanisches Basteln' nicht eindämmen lassen, dann vielleicht bei der Entwicklung der RAWs (ähnlich wie manche auch Sensorflecken hier weg machen)... oder ist das keine Alternative für Dich (nein, nicht Du, Bluescreen222) bzw. funktioniert das nicht?

Edited by kirschm
Link to post
Share on other sites

Streulichtblende hab ich schon, die ändert an der symptomatik leider nichts, außer, dass sie die Vignettierung minimal erhöht :/ und ja, je weiter die Blende offen ist, desto mehr verschwindet der blaue Fleck, oder verabschiedet sich sogar ganz.

 

ein Beispiel wäre das hier und das is schon nachträglich etwas rausretuschiert:

23831155300_c61edfdff8_b.jpg

 

Ich habe hier noch eine extrem-aufnahme, damals mit einer NEX-5N aufgenommen:

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

ja, das sind die Blendenlamellen die da reflektieren :(

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Das Objektiv ist wohl so ausgeliefert worden. Also ein Konstruktionsmerkmal? Die damaligen Konstrukteure waren doch nicht dumm!

 

Ich vermute aufgrund meiner Erfahrungen mit Kameras der 30er Jahre, dass eher die aus heutiger Sicht unzureichende Vergütung die Hauptschuld trägt und schließe mich Nightstalkers Tipp an.

Edited by Kleinkram
Link to post
Share on other sites

Auf Digicamclub gab es dieses Fazit

 

 

Fazit:

Ein streulichtempfindliches, sehr gut abbildendes (ab Blende 2.8), scharfes, nett zu bedienendes Objektiv mit gewöhnungsbedürftigem Bokeh.

 

Das bist doch du ... ?

 

Ich würde halt auf Streulicht aufpassen.

 

Liebe Grüße

Helmut

Link to post
Share on other sites

Streulichtblende hab ich schon, die ändert an der symptomatik leider nichts, außer, dass sie die Vignettierung minimal erhöht :/ und ja, je weiter die Blende offen ist, desto mehr verschwindet der blaue Fleck, oder verabschiedet sich sogar ganz.

 

ein Beispiel wäre das hier und das is schon nachträglich etwas rausretuschiert:

 

 

Ich habe hier noch eine extrem-aufnahme, damals mit einer NEX-5N aufgenommen:

 

attachicon.gifFile0161.jpg

 

ja, das sind die Blendenlamellen die da reflektieren :(

 

 

OK, das ist hoffnungslos, ich würde das Teil entsorgen da gibts jede Menge bessere .. auch Altglas.

 

die Blendenlamellen müssen ja übereinander passen, dh auftragen geht nicht. auch würde ich mit einer Aufrauhung vorsichtig sein, sonst läuft das nicht mehr.

 

Wenn die Streulichtblende schon so lange ist, dass sie leicht abschattet, dann geht auch da nichts mehr.

 

Nicht jedes Objektiv taugt was, auch wenn Zeiss draufsteht (unter Zeiss Jena wurde auch viel Durchschnittsglas verkauft .. das darf man leider nicht so deutlich sagen, in manchen Kreisen, sonst wird man gesteinigt. Ich habe einige dieser Objektive .. auch hochgelobte .. gehabt und sie waren alle meinen Pentax K Serie Objektive unterlegen)

Link to post
Share on other sites

ok, danke so weit!

also gibt's wohl keine wirkliche Möglichkeit. Das mit der Vergütung würde ich ebenfalls noch als Grund mit ansehen und beitragend dazu womöglich auch noch die Sensorreflexion der a7. Zwar ist das eine extrem-Bild mit einer NEX-5N geschossen, aber diese blauen Flecken sind mir erst wirklich bei der a7 so nervig aufgefallen.

 

@Digicat: Stimmt :P aber damals hatte ich halt noch nicht die Erfahrung und Zeit mit dem Objektiv verbracht. Nun weiss ich, dass es kein Streulicht ist.

 

Aber entsorgen kommt nicht in Frage, dafür benutze ich es dann doch zu gern und dafür hat es je nach Anwendung auch seine Reize ;) Als Alternative habe ich ein 1.4/50 Takumar, das kommt auch hier und dann zum Einsatz. Zu der grundsätzlichen Zeiss/Jena Sache: Das waren ja keine Deppen. Das erste Retrofokus-Objektiv kam bspweise aus Jena, bzw. die Rechnung dafür, das war ein Flektogon. Das Pancolar 1.4/55 ist weltweit ein Kracher geworden aufgrund seines Bokehs usw. usf. Es gibt aber auch Gurken, ja, aber die gibt's auch bei West-Zeiss, sag ich mal so frech ;)

Link to post
Share on other sites

 Zu der grundsätzlichen Zeiss/Jena Sache: Das waren ja keine Deppen. Das erste Retrofokus-Objektiv kam bspweise aus Jena, bzw. die Rechnung dafür, das war ein Flektogon. Das Pancolar 1.4/55 ist weltweit ein Kracher geworden aufgrund seines Bokehs usw. usf. Es gibt aber auch Gurken, ja, aber die gibt's auch bei West-Zeiss, sag ich mal so frech ;)

 

 

so sehe ich das auch ... nicht nur Gurken, nicht nur Spitzenobjektive :) leider gibt es da Leute, die nicht verstehen, dass man ein bezahlbares System nicht nur mit Spitzenlinsen bauen kann.

 

Das Takumar würde ich jetzt auch empfehlen, evtl. sogar eine K Serie oder A Serie (da war die Vergütung noch besser)

Link to post
Share on other sites

der ist original bei allen CZJ-Objektiven die ich kenne (hauptsächlich habe ich die Prakticar-Reihe). Allerdings nicht bei allen (sogar nur wenigen) mit dieser Störung, wenn sie denn überhaupt davon herrührt. Ich glaube auf Bildern gesehen zu haben, dass der Effekt auch bei einem Biometar 120 oder 180 auftritt, allerdings besitze ich das nicht. Den Effekt habe ich aber auch beim CZJ Prakticar 1.8/50, aber in weit schwächerer Form, hier wirkt er manchmal sogar schon ein wenig charakteristisch, weil das Bild auf eigene Art und Weise schon irgendwie manipuliert wird, ohne arg störend zu sein. Aber alle anderen Optiken von CZJ (die Prakticare + Biometar 2.8/80 + Tessar 2.8/50, also die, die ich habe, oder zumindest genügend darüber weiss) sind damit nicht behaftet. Etwas witzig ist die Tatsache, dass ausgerechnet die 'billigeren' Pentacon-Prakticar-Optiken alle schwarz-matte Kunststoff-Lamellen haben.

Edited by Neto-Zeme
Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...