Jump to content
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Malte99
      17:43Beitrag 1 von 2
      0 x bedankt
      Beitrag melden Beitrag verlinken Zitieren
      Hallo, ich möchte mir ein Makroobjektiv für meine Sony a6500 kaufen. Hauptsächlich möchte ich damit Insekten oder andere kleine Lebewesen fotografieren.

      Bisher hatte ich an das Laowa 60mm 2:1 Ultra Makro gedacht. Es soll eine gute Schärfe haben und geht ja bis zum Maßstab 2:1. Ich habe gerade nach einem Verkäufer geguckt, aber so richtig "gefunden" habe ich keinen. Von Amazon aus kostet das Objektiv 480 Euro von der Laowa Seite aus nur 399 Dollar, allerdings muss man dann ja wieder mit dem Zoll gucken, und so weiter... Deshalb habe ich überlegt ob es Sinn macht ein altes Makroobjektiv zu nehmen (zB. Minolta 100mm oder Vivitar 55mm) und es dann mit Adapter und Nahlinse an der A6500 verwenden.

      Was denkt ihr dazu? LG
    • By mopswerk
      Hi allerseits,
      ich eröffne hier mal einen Bilderthread für das neue Objektiv aus China. Darf in Zukunft gerne auch um Eure Bilder erweitert werden.
       
      Ich war ein Early Bird und habe mir das 9mm Laowa direkt aus China bestellt, es kam sogar mitsamt den Filtern, die es für die ersten 100 Besteller als Dreingabe gab .
       
      Das Laowa hatte ich auch als 7.5mm für MFT. Aber von MFT hatte ich mich jetzt getrennt, umso cooler, daß auch eine Version für APSC rausgekommen ist.
       
      Guckt man sich den Linsenaufbau an, ist der Aufbau mit dem MFT Pendant tupfengleich , mit Ausnahme einer Achromatigen Gruppe aus 2 Linsen am Ende, verglichen mit dem 7.5er, siehe Linsenaufbau unter "Specifications":
      https://www.venuslens.net/product/9mm/
      vs
      https://www.venuslens.net/product/laowa-7-5mm-f2/
       
      In echt sieht mir die Linse auch so aus, als ob die das 7.5er genommen hätten und dann den Strahlengang mit den 2 Hinterlinsen auf APSC Formatgröße aufgeblasen haben :-) ... 
       
      Soweit gefällt mir das Teil. Ich hab' mir das Teil insbesondere wegen des kleinen Formatfaktors gegönnt (so ein kleiner Glasknubbel extra belastet die Fototasche nicht); hier mal der Größenvergleich zum 16-70 und 10-18:

      Eindrucksmäßig dürfte halt die Vignettierung um einiges doller am 9er ausfallen als am 10-18. Stört mich aber nicht, entweder die Vignette nacharbeiten oder aber so lassen, kann tw. durchaus auch für Gestaltungszwecke genutzt werden. Und 9mm Brennweite (115° Bildwinkel diagonal)  gegenüber 10mm (110°) dürften es jetzt auch nicht rausreissen.
       
      Angedachte Anwendungszwecke:
      * UWW ist nicht der Regelfall für's Fotografieren. Für das gelegentliche Ultraweitwinkel kann man das Teil recht unkompliziert mitnehmen.
      * Astrofotos: Ich bin jetzt kein Perfektionist, würde erwarten, dass es wie beim 7.5er am Rand ein wenig Koma gibt. Gegenüber dem 10-18 hat man doch eine Blendenstufe mehr zur Verfügung (schöner wären 2.0, aber man kann nicht alles haben).
      * Als Pseudo Shift Objektiv für Architektur: Wenn man senkrecht und waagrecht ausrichtet und Fotos macht, ist eine Menge (langweiliger) Boden zu sehen, dafür sind die perspektivischen Verzerrungen recht gering. Einfach bildlangweilige Bestandteile wegcroppen, und schon hat man wegen der geringen Verzerrungen ein leichtes "Pseudoshift" Objektiv mit in der Fototasche. Alternativ packt man die Kamera aufs ausfahrbare Einbeinstativ, hat so etwas weniger Vordergrund im Bild und macht wie Ansel Adams Fotos aus der Höhe :-)
      * Mit 12cm Fokusabstand (5cm Arbeitsabstand) kann man das Teil für Weitwinkel-Nahaufnahmen nutzen.
      Inwieweit sich das Objektiv vom 10-18 absetzen kann, wird sich noch weisen müssen.
       
      Für erste Testbilder war ich auch schon unterwegs: Was mir auffällt: Durch viel Himmel auf dem Bild muss man mit der Belichtung aufpassen (ergibt entweder zu hellen Himmel oder zu dunkle Landschaft), wenn man nicht ohnehin gleich schon mit HDR arbeiten mag. Werde demnächst wohl mal meinen 62mm 25% ND Grad Filter (49mm vigenttieren, Filter + Filterhalter sind mir zu umständlich) für bessere Aufnahmen mitnehmen müssen... alle Bilder wurden etwas nachbearbeitet, 4 und 5 sind HDR (aus der Hand, ohne Stativ). Auch mit Infrarot lassen sich Bilder machen, auch wenn man schon ab F4 einen Hotspot erkennen kann (der nicht sonderlich stört, wenn man Schwarz Weiss Bilder macht)
       

      Nahaufnahme (aus der Hand, auf das Pusteblümchen fokussiert)
       

      Bärlauch bei F2.8 im wald
       

      Abendwald in HDR
       

      Und 'ne Lichtung, auch mit HDR
       
       
    • By Phanter
      Hier mal ein Thread nur zu dem Preis der neuen Objektive. Dort gibt es komischerweise nämlich einige Ungereimtheiten. Zum Vergleiche die Preise von B&H aus den USA:
       
      Sony 85mm 1.8 - 599$
      Sony 85mm 1.4 GM - 1799$
      Sony 100mm STF - 1499$
       
      Wie wir alle wissen sind die Preise in den USA ohne MwSt angegeben. Deswegen Umrechnung zu deutschen Preisen + 19% MwSt:
       
      Sony 85mm 1.8 - 558€ + 19%  -> 664€
      Sony 85mm 1.4 GM - 1676€ + 19% -> 1995€
      Sony 100mm STF - 1397€ + 19% -> 1662€
       
      Hier zum Vergleich die Deutschen Preise:
       
      Sony 85mm 1.8 - 649€
      Sony 85mm 1.4 GM - 1749€
      Sony 100mm STF - 1849€
       
      Das 85mm 1.8, sowie viele andere Objektive, stimmen also im Preis halbwegs überein. Komischerweise ist das 85mm 1.4 GM in den USA deutlich teurer und das 100mm STF in Deutschland deutlich teurer. Dies geht sogar soweit, dass das 100mm STF in den USA billiger ist als das GM, während es hier genau umgekehrt ist. Wodurch kommt dies zustande? Glaubt ihr das STF wird in Deutschland noch im Preis fallen? Als potentieller Käufer hoffe ich schon darauf.
       
      PS USA Facts: Ja die USA haben auch MwSt, auch wenn die Teils deutlich niedriger ist als hier. B&H z.B. verschickt aber in alle Staaten außer New York direkt MwSt frei. Theoretisch müssen die Amis dies dann in ihrem Steuerbescheid angeben, aber wir können ja alle raten wie oft sie das machen. Alaska, Delaware, Oregon und Montana haben eh eine MwSt von 0%, die meisten anderen eine MwSt von um die 5%, von der man sich als Tourist aber befreien lassen kann.
    • By finnan haddie
      habe es heute gleich ausgepackt, an die sony a7r mark ii geflascht, und wenigstens einen kleinen vergleich mit dem panasonic leica nocticron 42.5/1.2 an der olympus em1 mark ii gestartet
      also, spaß macht es schon
      (alles ooc freihand bei offenblende)
       
       










×
×
  • Create New...