Jump to content

A7RII mit APCS-C Objektiven, macht das Sinn ?!


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Eigentlich schon, wie dieses Beispiel zeigt.

 

Insbesondere dann, wenn der APS-C Modus deaktiviert wird, denn dann wird die nutzbare Bildfläche erweitert und ein Ausschnitt bringt etwa die gleiche Pixel-Menge wie an einer APS-C Kamera mit 24 Megapixel.

 

Die leichten - und preiswerten APS-C Objektive sind auch sinnvoll an einer A7RII nutzbar, eine zusätzliche APS-C Kamera ist nicht erforderlich und das ISO Rauschen  und die Dynamik der A7RII sind besser als bei der a6000.

 

Diese Fotos wurden mit dem Sony E 30/3.5 Macro aufgenommen.

 

Z.B. das Sony E 55-210 Tele ermöglicht eine sehr ähnliche Erweiterung der APS-C Fläche, hier APS-C Plus genannt.

 

Der Crop Faktor ändert sich von ca. 1,54 mit APS-C auf ca.1,32 mit APS-C Plus.

 

Wäre durchaus interessant, die Möglichkeiten mit weiteren APS-C Objektiven zu kennen.

 

Grüße

 

Fourthird

 

a7rii-aps-c.jpg

 

 

 
Link to post
Share on other sites

Die Frage ist, wie gut sind diese Randbereiche korrigiert ... ich denke, sie sind nicht gut genug korrigiert, weil es für APS nicht nötig ist.

 

Die Antwort lautet also:

 

Nein, es macht keinen Sinn, zumindest nicht mehr als die Verwendung uralter Optiken, ... man kann Geld damit sparen, aber zahlt dafür einen Preis.

Link to post
Share on other sites

Gratuliere zur Erfindung eines neuen Formats: APS-C Plus! So was habe ich schon mit dem Sigma 2,8/60 an meiner A7 probiert. 

das Einzige, was mir daran stört ist das Sucherbild ... Vielleicht baut Sony in der A7 R III einen entsprechenden Multiformatschalter: APS-C, APS-C-Plus, APS- H, FF. Wäre nett! 

Link to post
Share on other sites

Die Frage ist, wie gut sind diese Randbereiche korrigiert ... ich denke, sie sind nicht gut genug korrigiert, weil es für APS nicht nötig ist.

 

Die Antwort lautet also:

 

Nein, es macht keinen Sinn, zumindest nicht mehr als die Verwendung uralter Optiken, ... man kann Geld damit sparen, aber zahlt dafür einen Preis.

 

Ich habe nicht mal gedacht, das als allgemein gültige Variante anzupreisen.

 

Die (evtl. nicht vorhandene) Korrektur im Randbereich sehe ich gelassen, denn das ist ja nur eine KANN Variante und ich habe gelernt zu korrigieren.

 

Und tatsächlich verwende ich auch viel uralt Optiken, deren BQ mich auch nicht massiv stört ?!

 

Also, ist nur als Variante für den geneigten Anwender gedacht, kein Dogma. Nur Just For Fun und wenn es funktioniert, schadet es ja nicht :-)

Edited by fourthird
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Die Frage ist, wie gut sind diese Randbereiche korrigiert ... ich denke, sie sind nicht gut genug korrigiert, weil es für APS nicht nötig ist.

 

Die Antwort lautet also:

 

Nein, es macht keinen Sinn, zumindest nicht mehr als die Verwendung uralter Optiken, ... man kann Geld damit sparen, aber zahlt dafür einen Preis.

 

 

 Es kann Sinn machen, aber nur bei einigen Linsen. Das oben erwähnte Sigma 2,8/60 hat eine verblüffende Randschärfe ... Bei Bl. 4 !!!

Link to post
Share on other sites

 Es kann Sinn machen, aber nur bei einigen Linsen. Das oben erwähnte Sigma 2,8/60 hat eine verblüffende Randschärfe ... Bei Bl. 4 !!!

 

Das ist genau das, was zielführend ist.

 

Herauszufinden, was tatsächlich sinnvoll ist, oder auch nicht.

 

Wie gesagt, mein Sony 30/3.5 und 55-210 zeigen keine dramatischen Randunschärfen.

 

ich werde auch noch ein 20/2.8 dazu probieren.

 

Grüße

 

Fourthird

Link to post
Share on other sites

Ich kauf mir eine hervorragende Kamera und verschenke dann, wie man bei dem Bildbeispiel, sehr viel Sensorfläche.

 

Wo steckt da der tiefere Sinn dahinter ?

 

Geldsparen ? 

weil ich die Objektive herum liegen habe ?

 

Um wieder einmal einen Autovergleich zu bringen: Kaufe mir einen Porsche und fahre nur mit runderneuerten Reifen ...

 

LG

Helmut

Edited by Digicat
Link to post
Share on other sites

Ich kauf mir eine hervorragende Kamera und verschenke dann, wie man bei dem Bildbeispiel, sehr viel Sensorfläche.

 

Wo steckt da der tiefere Sinn dahinter ?

 

Geldsparen ? 

weil ich die Objektive herum liegen habe ?

 

Um wieder einmal einen Autovergleich zu bringen: Kaufe mir einen Porsche und fahre nur mit runderneuerten Reifen ...

 

LG

Helmut

 

 

Nichts dergleichen, der Post kann auch einfach ignoriert werden.

 

Nur pure Neugier, einfach mal experimentieren.

 

Zugegeben, in erster Linie für mich selbst.

 

Ach ja, ich schleppe nicht gerne schweres Material mit mir rum und die APS-C Objektive sind super leicht.

 

 

Auch das war eine weitere Motivation. Wenigstens mal ausprobieren für den nächsten Urlaub.

 

Das FE 35/2.8 ist eh dabei, das ist sicher, aber sonst ist alles möglich .......

 

 

Äh, Geld oder Porsche, etc. waren nicht der Auslöser dafür.

 

Gibt es hier ein virtuelles Drehbuch, wie Threads zu verlaufen haben :-)

Edited by fourthird
Link to post
Share on other sites

Genau das war auch mein Gedanke ... wenns nicht mehr für gscheite Objektive reicht, würde  ich halt statt der A7RII die A7II nehmen und mir vom Gesparten mindestens zwei passende Objektive zulegen.

 

Eigenartig, dass diese Vermutung so extrem und häufig  im Vordergrund steht ?!

 

Wie schon gesagt, ich nutze überwiegend Altglas, aber auch moderne M-Mount Objektive.

 

Wie viele andere auch, werde ich NIE genug moderne native FE G Objektive besitzen, weil die viel zu schwer sind :-)

Link to post
Share on other sites

Eigenartig, dass diese Vermutung so extrem und häufig  im Vordergrund steht ?!

 

Wie schon gesagt, ich nutze überwiegend Altglas, aber auch moderne M-Mount Objektive.

 

Wie viele andere auch, werde ich NIE genug moderne native FE G Objektive besitzen, weil die viel zu schwer sind :-)

 

 

:) ist halt, wie es rüberkommt .... man kann ja nicht in den anderen hineinsehen, deshalb ist es gut, wenn Du das klarstellst.

Link to post
Share on other sites

:) ist halt, wie es rüberkommt .... man kann ja nicht in den anderen hineinsehen, deshalb ist es gut, wenn Du das klarstellst.

 

Es gibt sehr viele wichtigere Probleme auf diesem Planeten und dies ist ja nur Hobby und soll NUR Spaß machen :-)

 

Klarstellen war aber nicht mein Ansatz und diese Deutung: "wenns nicht mehr für gscheite Objektive reicht"

 

mag ich grundsätzlich nicht, denn zielführend ist das nicht und es gibt sicher viele, die finanziell in diesem Hobby an ihre Grenzen kommen und trotzdem das bestmögliche daraus machen möchten.

 

Grüße

 

Fourthird

Edited by fourthird
Link to post
Share on other sites

Wie viele andere auch, werde ich NIE genug moderne native FE G Objektive besitzen, weil die viel zu schwer sind :-)

Viel zu schwer? Na,ja.

 

Konica Hexanon 1:3.5 / 80-200 vom Anfang der Siebzigerjahre = 1170 Gramm + Adapter

Sony FE 4.0 / 70-200 = 840 Gramm

 

Die alten Objektive waren viel massiver und schwerer gebaut.

 

25176692595_74662feaed_c.jpgSony A7II mit Konica Hexanon Zoom 1:3.5 / 80-200 by NEX69, auf Flickr

 

Vivitar 3.8 / 20 mm = 416 Gramm + Adapter

Sony FE 4.0 / 16-35 = 518 Gramm

 

24880535330_581e8e3f28_c.jpgSony A7II mit Vivitar 3.8 / 20mm by NEX69, auf Flickr

 

Konica Hexanon 1:3.5 / 28 mm = 216 Gramm + Adapter

Sony FE 1:2.0/28 mm = 200 Gramm

 

25465001371_5813ce020a_c.jpgSony A7II mit Konica Hexanon 1:3.5 / 28mm by NEX69, auf Flickr

Edited by Guest
Link to post
Share on other sites

Viel zu schwer? Na,ja.

 

Konica Hexanon 1:3.5 / 80-200 vom Anfang der Siebzigerjahre = 1170 Gramm + Adapter

Sony FE 4.0 / 70-200 = 840 Gramm

 

Die alten Objektive waren viel massiver und schwerer gebaut.

 

Sony A7II mit Konica Hexanon Zoom 1:3.5 / 80-200 by NEX69, auf Flickr

 

Schöne Kombination aus Altglas und moderner Technik.

 

Das erste Beispiel ist sicher gut geeignet, um mal aus dem Fenster zu fotografieren und ich habe auch mal so angefangen.

 

Ich nutze heute anderes Altglas, alles was mal an Rangefinder gepasst hat oder noch passt und kompakt ist.

 

Nur wollte ich eigentlich gar nicht in den Rechtfertigungsmodus gehen, nur weil ich mal eine unorthodoxe Bestückung einer A7RII zeige.

 

Sollte auch keine Provokation sein, denn das war ja primär für mich selbst gedacht.

Edited by fourthird
Link to post
Share on other sites

Das erste Beispiel ist sicher gut geeignet, um mal aus dem Fenster zu fotografieren und ich habe auch mal so angefangen.

Ehrlich gesagt werde ich damit auch nicht mehr viel mehr machen. Ich habe gemerkt dass ich wohl nicht so der Altglastyp bin.

 

Nur wollte ich eigentlich gar nicht in den Rechtfertigungsmodus gehen, nur weil ich mal eine unorthodoxe Bestückung einer A7RII zeige.

Musst du natürlich auch nicht. Ich finde es halt eine Spielerei. Ich habe auch schon mal das SEL10-18 an der A7II getestet. Das Resultat hat mich nicht überzeugt.

Link to post
Share on other sites

 

Nur wollte ich eigentlich gar nicht in den Rechtfertigungsmodus gehen, nur weil ich mal eine unorthodoxe Bestückung einer A7RII zeige.

 

 

 

:) das Problem ist, dass oft der Einstieg die Richtung bestimmt, die Antwortende sehen ... in dem Fall klang die Frage im Titel eben so, als ob das ein Sparversuch wäre. (dass das eine rethorische Frage sein sollte, ist mir jetzt auch klar ... hat halt ein wenig gedauert)

 

 

Das ist aber inzwischen klargeworden und damit fällt die Vermutng weg und ich (vermutllich auch andere) sehen es als Experiment, aus Spass am Hobby.

Und dafür muss sich niemand rechtfertigen.

 

:) also "Peace" und weiterhin viel Fraude an der Fotografie.

Link to post
Share on other sites

:) das Problem ist, dass oft der Einstieg die Richtung bestimmt, die Antwortende sehen ... in dem Fall klang die Frage im Titel eben so, als ob das ein Sparversuch wäre. (dass das eine rethorische Frage sein sollte, ist mir jetzt auch klar ... hat halt ein wenig gedauert)

 

 

Das ist aber inzwischen klargeworden und damit fällt die Vermutng weg und ich (vermutllich auch andere) sehen es als Experiment, aus Spass am Hobby.

Und dafür muss sich niemand rechtfertigen.

 

:) also "Peace" und weiterhin viel Fraude an der Fotografie.

 

Ja, der Einstieg kann zu Missverständnissen führen und das war auch hier so, akzeptiert.

 

So spontan fällt mir kein optimaler Einstieg ein, denn Missverständnisse sind nicht vermeidbar ?!

 

Ich bemerke auch häufiger, dass ich falsch interpretiere.

 

 

Auch ich bin sicher, wir werden noch viel Freude an Fotografie und an Themen in diesem Forum haben.

Link to post
Share on other sites

Eigentlich schon, wie dieses Beispiel zeigt.

 

Insbesondere dann, wenn der APS-C Modus deaktiviert wird, denn dann wird die nutzbare Bildfläche erweitert und ein Ausschnitt bringt etwa die gleiche Pixel-Menge wie an einer APS-C Kamera mit 24 Megapixel.

 

Die leichten - und preiswerten APS-C Objektive sind auch sinnvoll an einer A7RII nutzbar, eine zusätzliche APS-C Kamera ist nicht erforderlich und das ISO Rauschen  und die Dynamik der A7RII sind besser als bei der a6000.

 

Diese Fotos wurden mit dem Sony E 30/3.5 Macro aufgenommen.

 

Z.B. das Sony E 55-210 Tele ermöglicht eine sehr ähnliche Erweiterung der APS-C Fläche, hier APS-C Plus genannt.

 

Der Crop Faktor ändert sich von ca. 1,54 mit APS-C auf ca.1,32 mit APS-C Plus.

 

Wäre durchaus interessant, die Möglichkeiten mit weiteren APS-C Objektiven zu kennen.

 

Grüße

 

Fourthird

 

a7rii-aps-c.jpg

 

 

 

Danke für das (APS-C++) Beispiel! Ich hatte schon über diesen "Trick" nachgedacht. Vor allem hinsichtlich Gewichtsreduzierung + Kompaktheit.

 

Link to post
Share on other sites

Ich habe auch schon mal das SEL10-18 an der A7II getestet. Das Resultat hat mich nicht überzeugt.

Kannst Du dazu noch etwas ausführlicher werden? Das SEL 10-18 ist wohl das einzige APS-C Objektiv, das über einen weiten Bereich (12-16) das volle KB-Format vignettierungsfrei ausleuchtet -> http://briansmith.com/sony-a7r-10-18-e-mount-lens/ . Allerdings wird dort und anderswo nicht viel zur Qualität der gewonnenen Bereiche gesagt - die Kleinformate lassen keine Beurteilung zu.

Edited by micharl
Link to post
Share on other sites

Ja hier: https://www.flickr.com/photos/nex69/albums/72157665272742965 Alles OOC Jpgs. Ich habe überhaupt nichts bearbeitet. Könnte man natürlich. Vignettierungsfrei halte ich für ein Gerücht.

Hmm... Das sieht jedenfalls deutlich anders aus als bei dem von mir oben genannten Artikel von Brian Smith. Der Gute hat wohl mit theoretisch ermittelten Werten gearbeitet. Jedenfalls erscheinen mir Deine Bilder vertrauenswürdiger.

 

Aber eine Frage dazu bleibt: Warum hat Du ein so kontrastschwaches Motiv gewählt - oder war das Wetter gerade wochenlang nicht besser?

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...