Jump to content

Alternative zur Fuji X100s gesucht


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Guten Morgen,

 

wie der Titel schon vermuten lässt, bin ich auf der Suche nach einer neuen Kamera und habe nach einigen Recherchen nun die Sony A7II ins Auge gefasst. Vielleicht vermag es hier jemand diese Gedanken zu stützen oder sie in eine andere Richtung zu lenken oder zu führen. Kurz zu meinem Profil, ich weiß mich für die sog. Street-Photographie zu begeistern und bin meist outdoor mit meiner Kamera unterwegs. Zu ca. 95% nutze ich das vorhandene Licht, Studiobetrieb stand nie auf meiner Agenda und wird es auch zukünftig nicht.

 

Ich bin über die analoge Fotografie (Nikon F3, später dann F4) zur Digitalen gelangt, habe mich dort erst mit einer Nikon D300 und später dann mit einer D700 vergnügt. Die D700 hatte ich mit einem Zeiss Distagon 35/2 und einem Makro Planar 100/2 in Gebrauch. 

 

Die D700 wurden meinen Ansprüchen auf allen Ebenen gerecht, der VF-Sensor wusste in Kombination mit den Zeiss Gläsern in nahezu jeder Situation zu überzeugen. Doch nach ca. 3 Jahren habe ich bemerken müssen, dass mich Grösse und Gewicht immer wieder/öfter zu veranlassten die Kombination zu lassen. Da ich rund 90% meiner Bilder mit dem 35er geschossen hatte, stand die Brennweite für mich fest, nur kleiner sollte der Begleiter sein. So kam ich zur Fuji X100s.

 

Die Grösse und das handling sind wunderbar, doch der Autofokus ist mir oftmals zu langsam. Auch wenn ich durch die D700 + Zeiss das manuelle Fokussieren gewohnt bin, ist dieses an der X100s nur bedingt möglich, bzw. erscheint es mir nicht hilfreich. Auch bei der Bildqualität ist bei der Fuji noch Luft nach oben.

 

Ich bin nicht häufig oder regelmässig in Foren unterwegs, habe mich nun in letzter Zeit vermehrt mal umgeschaut und etwas einlesen und dabei ist mir die A7II immer wieder unter’s Radar gekommen.

 

Nun zu meinem Anliegen, gibt es user die einen ähnlichen Schritt unternommen haben und mich an ihren Erfahrungen/Sorgen,… teilhaben lassen oder gibt es vielleicht user die eine D700… parallel zu einer A7… in Gebrauch haben und mich hinsichtlich meiner Bedürfnisse beruhigen oder warnen können/müssen?

 

Ich träume von einer der X100 in Grösse & Gewicht ähnlichen Kamera, die mir Bildqualität einer D700 in Kombination mit einem Distagon35 liefern kann. AF wäre praktisch, aber kein Muss, gleiches gilt für Wechselobjektive. Ich bin kein Markenfetischist, ob die zukünftige aus dem Hause Sony, Nikon, Fuji,... kommt ist mir gleich.

 

Beste Grüsse und lieben Dank im voraus.

Torsten

 

 

Edited by TorHH
Link to post
Share on other sites

Hi sumajo,

 

der Preis spielt schon eine Rolle, wenn auch nicht die Haupt-. Doch strebe ich nicht zwingend 3,5k an. Ich hatte mich thematisch etwas in die Kombi A7II + 35/2.8 eingelesen und umgeschaut und kann mich mit dem Preisgefüge

sehr gut anfreunden, also rund 2.5k

Link to post
Share on other sites

Jetzt stellt sich nur noch die Frage, was Du gewinnst ...

 

 

Du verlierst beim Objektiv eine Blende .. das Objektiv der Fuji hat Lichtstärke 2

 

 

Der Unterschied zwischen APS und KB beträgt in Hinsicht auf die erzielbare Schärfentiefe etwa 1 1/3 Blendenstufen.

 

 

Du könntest ein wenig Dynamik gewinnen, einiges an Auflösung.

 

 

Ob der AF wirklich schneller ist, kann ich mangels Erfahrung nicht sagen, das wäre etwas, das Du unbedingt ausprobieren solltest.

 

 

 

Dafür verlierst Du die Fähigkeit, tagsüber einen Aufhellblitz zu nutzen und Unauffälligkeit. Der Verschluss ist lauter (ausser Du nutzt den elektronischen Verschluss, der aber kostet wieder Dynamik, weil die Auslesung bei elektronschen Verschlüssen normalerweise mit weniger Bit erfolgt)

 

Das wären also 2500 Euro für wenig Gewinn.

 

Ich will Dir damit die Kamera nicht ausreden, nur verhindern, dass Du Dir unrealistische Hoffnungen machst, wie die Auswirkungen auf Deine Ergebnisse sind.

 

Wenn Du Freude an der Kamera hast, bzw sie deshalb kaufen willst, dann mach das :) ... das ist der beste Grund.

Edited by nightstalker
Link to post
Share on other sites

Du könntest auch nur eine A7II für 1,5k kaufen und dann dein vorhandenes Zeiss per Adapter anschrauben.

 

Viel Gewicht und Volumen wirst du aber wahrscheinlich nicht einsparen. Die Objektive werden wegen dem fehlenden Spiegel auch nicht kleiner und leichter.

Wenn die Fujifilm nicht befriedigt, scheint mir die A7-II die einzige Alternative zu sein, zumal man die vorhandenen Objektive ja (im AF eingeschränkt?) weiter verwenden kann.

 

Der Größen- und Gewichtsunterschied zur D700 ist schon beträchtlich: http://camerasize.com/compare/#579,181

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

@sumajo: Die Zeiss Gläser habe ich nicht mehr, somit stünde ein neues 35er zur Diskussion

 

@micharl: Besten Dank, der link war mir nicht bekannt. Ich habe dort auch mal den Vergleich A7 zur X100 angestellt http://camerasize.com/compare/#579,566

der Grössenunterschied scheint nicht so gewaltig, der spielt mir schon in die Karten.

 

 

Edited by TorHH
Link to post
Share on other sites

@micharl: Besten Dank, der link war mir nicht bekannt. Ich habe dort auch mal den Vergleich A7 zur X100 angestellt http://camerasize.com/compare/#579,566

der Grössenunterschied scheint nicht so gewaltig, der spielt mir schon in die Karten.

 

Das ist richtig, sofern du planst die A7 II ohne Objektiv zu nutzen. Kann man, stellt jedoch eine eher unorthodoxe Vorgehensweise dar.

 

Mit einem 35/2.8, also in mancherlei Hinsicht praktisch keinem Gewinn zur X100S, wird die Sache schon unterschiedlicher, ab einem 35/2 geht die Schere immer weiter auf. Wie zu erwarten.

 

http://camerasize.com/compact/#395,579.394,579.429,638,ha,t

 

 

Fazit: Für mehr Leistung muss mehr Größe/Gewicht in Kauf genommen werden. Wenn es trotz "optischem Mehrwert" seitens der Kompaktheit möglichst wenig von der X100S abweichen soll, bleibt nur die RX1(RII).

Kommt nun einzig darauf an wo man selbst die Grenzen für alle relevanten Parameter setzen möchte. Sinnvoll kann natürlich jede dieser Kombis sein.

Link to post
Share on other sites

@sumajo: Bei der RX1 würde ich wohl den Sucher etwas vermissen.

 

@flyingrooster: Das ich bei Grösse & Gewicht zulegen muss ist mir durchaus bewusst, doch möchte ich dieses möglichst gering halten. Es gab auch schon Überlegungen wieder zu einer

Nikon, bspw. D750 zurückzukehren, doch ist mir das dann doch ein bisschen zu viel Grösse & Gewicht. Von daher wollte ich hier mal horchen/lesen, ob bspw. eine A7 mein "verwöhntes"

Auge in Sachen Bildqualität befriedigen kann ohne das ich zu einer D750/D800 greifen muss.

Link to post
Share on other sites

Ich träume von einer der X100 in Grösse & Gewicht ähnlichen Kamera, die mir Bildqualität einer D700 in Kombination mit einem Distagon35 liefern kann. AF wäre praktisch, aber kein Muss, gleiches gilt für Wechselobjektive.

 

Wie wäre es mit einer A7II und dem Voigtländer Ultron 35/1,7 ? Die Kombi ist klein, lichtstark und gut. Und dank des manuellen Objektivs kannst du auch mal in alter Street-Manier die Entfernung am Fokusring voreinstellen. AF hast du dann halt nicht. Der geschätzte Kollege Phillip hat es hier in seinem Blog besprochen.

Nochmal viel kleiner würde es mit dem Voigtländer 2,5/35 Pancake, Aber da greift natürlich schon wieder Nightstalkers Argumentation, wegen der geringeren Lichtstärke.

Edited by leicanik
Link to post
Share on other sites

Ich habe die Truppe jetzt mal nach Größe geordnet antreten lassen - leider gibt es keinen visuellen Gewichtsindikator ;).http://camerasize.com/compact/#395,638,579.394,579.429,181.455,ha,t

 

Im Übrigen bedaure ich es natürlich, daß mein innovativer Vorschlag, es ohne Objektiv anzugehen, wenig Begeisterung hervorruft. Ich hatte mir davon eigentlich einen Freifahrtschein für die hall of fame erwartet - mindestens. :)

Link to post
Share on other sites

Im Übrigen bedaure ich es natürlich, daß mein innovativer Vorschlag, es ohne Objektiv anzugehen, wenig Begeisterung hervorruft. Ich hatte mir davon eigentlich einen Freifahrtschein für die hall of fame erwartet - mindestens. :)

 

Als Kompromiss kann man sich ja mit einem kleinen Bohrer und Kameradeckel ein kleines kompaktes Lochkamera-objektiv bauen :P

Link to post
Share on other sites

Iso Performance ist mindestens auf Augenhöhe mit der A7II.

 

Glaub ich keine Sekunde. Zumindest nicht, sofern Fuji nicht einen neuen Wundersensor für die X-Pro2 aus dem Hut gezaubert hat.

 

Derlei G'schichtln über den X-Trans waren auch bislang eher im esoterischen Bereich anzusiedeln. Das "Zufallsmuster" des X-Trans verwirrt die physikalischen Gesetze derart, dass stochastische Prozesse plötzlich geordnet ablaufen und Rauschen ohne weiteres Zutun auf magische Weise verschwindet ...

 

Ich nutze selbst übrigens auch X-Trans Sensoren. Sie sind gut und teilweise anders abgestimmt, aber nicht vollumfänglich besser.

 

Wobei die X-Pro2 sicher eine weitere feine Fuji darstellt und vielleicht auch die bestgeeignete Kamera für den TO sein mag. Günstig und kompakt bleiben, wie auch bei vielen anderen Alternativen, allerdings auch hier relative Werte.

Link to post
Share on other sites

Das Fuji mit den ISO's etwas trickst ist schon lange klar...Aber...Der Sensor der A7II ist "älter"

Selbst wenn man sich hier zBsp. die X-T1 bei ISO6400 mit der A7II bei ISO3200 vergleicht, fehlt da nicht mehr viel....

 

Auf dieser Seite werden JPGs ooc (Default-Einstellungen) miteinander verglichen. Neben Sensorleistungen fließen dabei auch herstellerseitig als "optimal" empfundene Aufbereitungen in erheblichem Maße ein. Je weniger ein Hersteller standardmässig entrauscht, desto schlechter schneidet er hierbei ab (relativ gesehen).

 

Ich verwende(te) selbst u.a. eine X100T und A7R. Letztere ist nochmals älter als von dir zitierte A7 II. Und tut mir leid, aber der bisherige APS-C X-Trans erreicht die Leistung der Sony KBs in keinster Weise. Die Fujis bieten sehr gute APS-C Sensoren, die Sonys sehr gute KB-Sensoren. Die Unterschiede fallen erwartungsgemäß aus, +/- X-Trans Eigenheiten. Zu diesen zählt u.a. definitiv aktive Reduktion des Farbrauschens (auch im RAW). Dadurch wirken High-ISO Aufnahmen oberflächlich unerwartet rein, wohl zusammen mit der X-Trans Matrix reduziert dies jedoch auch die Farbauflösung bei hohen ISO-Werten drastisch. Paradoxerweise verwende ich daher den X-Trans ungern bei hohen ISO-Werten.

 

Ob es sich beim X-Trans der X-Pro2 tatsächlich um einen grundlegend neuen Sensor handelt oder dieselbe Basis mit höherer Auflösung, wird sich noch zeigen. Die systemimmanente leistungsseitige "Lücke" von APS-C zu KB (auch noch ohne BSI) zu schließen, wäre ein vergleichsweise großer Sprung, welchen ich erst glaube, wenn ich ihn sehe. Die bisherigen Versprechen der X-Trans Überlegenheit haben sich bei näherer Betrachtung recht flott in warme Luft aufgelöst und am Ende war es "nur" ein, etwas anders abgestimmter, sehr guter APS-C Sensor. Ergibt zusammen mit den, vor allem neueren, sehr guten Gehäusen und Gesamtsystem eine wirklich feine weitere Wahlmöglichkeit im APS-C EVIL-Sektor. Ein top APS-C System anzubieten, muss als (Eigen-)Lob reichen. Das ist bereits mehr als viele andere bieten und eine respektable Leistung, aber man muss nicht künstlich mehr draus machen als wirklich dran ist.

 

Edited by flyingrooster
Link to post
Share on other sites

Nun, einer von uns beiden spricht über aus längerer praktischer Verwendung resultierende, subjektive Eindrücke und der andere zitiert Testergebnisse von Studioaufnahmen und Testberichte anderer. Wen trifft die "Pixelpeeper-Keule" eher? ;)

 

Davon abgesehen widerspricht erwähnter Bericht meinen Aussagen nicht wirklich. Er kommt zum selben Schluss (und sonst keinem weiteren), nämlich (erheblich) geringerem Farbrauschen der Fujis. Woraus dieses resultiert, welche Kompromisse damit verbunden sind und was passiert, wenn man bei anderen Kameras einfach Farbrauschen auf ein vergleichbares Maß reduziert, bleibt unerwähnt.

 

Ich würde empfehlen es einfach selbst auszuprobieren und sich nach eigener (etwas längerer) Praxis ein Urteil zu bilden. Wenn man das X-Trans Prinzip dann immer noch für die (selbst erheblich größeren Sensoren) technisch überlegenere Variante hält, basiert dieser Schluss auf einer soliden und noch viel entscheidender, für einen selbst aussagekräftigen, Basis. Konsens mit dem Rest der Welt ist dafür ja keineswegs nötig. Und zusätzlich man hat ein rundum gelungenes System gefunden, welches ansonsten wohl nur noch wenige Wünsche offen lassen wird. Eigentlich gibt's dabei nichts zu verlieren. ;)

Link to post
Share on other sites

Besten Dank bis hierhin, die X Pro2 klingt von den bisherigen reviews recht spannend, gleiches gilt für Grösse und Preis. Ich werde mir die Kamera mal vor Ort ansehen,... gerade hinsichtlich des Rauschverhaltens bei High-ISO bin ich gespannt, denn das wäre mir äusserst wichtig.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...