Jump to content

Sony a6000 ja oder nein?...


cosmovisione
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Mein aktuelles Kopfzerbrechen könnte einigen Leuten eher gähnend langweilig vorkommen. Ignoriert in diesem Fall einfach den Thread...

 

Also, ich habe seit kurzem eine Sony a6000 und bin ziemlich zufrieden mit ihr (vorher jahrelang Sony Nex und ein paar Monate Fuji X-E2). NOCH könnte ich die Kamera umtauschen, also einfach wieder zurückgeben.

 

Ich fotografiere viel mit manuellen Objektiven, aber nicht nur. Die drei bekannten Sigma-Objektive - 19mm, 30mm, 60mm - sind ein richtiger Segen für mich. Wenn Sigma noch so ein Objektiv mit 90 oder 100mm Brennweite hätte, würde ich diesen Thread nicht schreiben.

 

Ich wünsche mir da unbedingt eine lichtstarke (2,8) Festbrennweite in diesem Bereich, OHNE ein Vermögen für besonders edle Vollformatobjektive ausgeben zu müssen...

 

Eine Lösung wäre fast schon eine Olympus-MFT-Kamera + dem 60mm-Sigma für MFT (bei Cropfaktor 2 also 120mm KB). ABER: Rauscharmut ist mir sehr wichtig, und laut DXO - wenn wirklich akkurat wahr - liegen diverse Olympus-Kameras mit dem aktuellen 16MP-Sensor bei um die 850, die a6000 aber bei um die 1350 ISO. (Eine Sony Nex F3 (ohne Sucher), die ich auch noch habe, liegt bei gut 1100 ISO).

 

Was macht man jetzt? ...

 

:cool:

Link to post
Share on other sites

 

 

aut DXO - wenn wirklich akkurat wahr - liegen diverse Olympus-Kameras mit dem aktuellen 16MP-Sensor bei um die 850, die a6000 aber bei um die 1350 ISO. (Eine Sony Nex F3 (ohne Sucher), die ich auch noch habe, liegt bei gut 1100 ISO).

 

 

Das ist wirklich wahr ;) ... und nun die Frage, wieviele Blendenstufen Unterschied ist das? ;)

 

 

 

 

Was macht man jetzt? ...

 

 

Ich wünsche mir da unbedingt eine lichtstarke (2,8) Festbrennweite in diesem Bereich

 

ein 1,8/45 und eine mFT kaufen ... und dann nachrechnen, wieviel mehr der Unterschied von F1,8 zu F2,8 gegenüber dem von 850 ISO zu 1350 ISO ausmacht ;)

 

 

Ansonsten kauf Dir zur Alpha 6000 das 1,8/50 und mach einfach einen Ausschnitt ... damit wiederum hast Du einen Vorteil gegenüber mFT mit 1,8/45 ... da Du nicht ganz so weit schneiden musst, wie die Grösse von mFT ausmacht.

 

 

 

 

 

Und nun der praktische Teil von einem, der sowohl mFT mit 1,8/45, als auch eine 24 MP Sony APS mit 1,8/50 nutzt:

 

Es ist vollkommen egal ... beide Objektive bilden hervorragend ab, insbesondere im unscharfen Hintergrundbereich.

 

 

Um von 60mm auf "90mm" zu kommen, musst Du das Bild halbieren ... ebenso, wie um von 50mm auf "75mm" zu kommean (Brennweitenangabe ist natürlich falsch, aber damit es ansehnlich wird ....)

 

Damit bleiben Dir 12MP übrig, was vollkommen ausreicht um so ziemlich jede Grösse zu drucken.

 

Die billigste Lösung (60er einfach weiterhin verwenden) ist kostenlos und erfordert lediglich einen Ausschnitt zumachen ... probiere es einfach, am Anfang ist es eine Überwindung, aber wenn man es mal ernsthaft probiert hat, macht es Spass den Ausschnitt nachträglich zu setzen ... oft bekommt man nacher eine andere Sicht und kann die dann umsetzen.

Edited by nightstalker
Link to post
Share on other sites

...

Die billigste Lösung (60er einfach weiterhin verwenden) ist kostenlos und erfordert lediglich einen Ausschnitt zumachen ... probiere es einfach, am Anfang ist es eine Überwindung, aber wenn man es mal ernsthaft probiert hat, macht es Spass den Ausschnitt nachträglich zu setzen ... oft bekommt man nacher eine andere Sicht und kann die dann umsetzen.

 

Wenn es nur ab und an mal mehr Brennweite erfordert, ist das wirklich eine gute Lösung; zumal die A6000 ziemlich Reserven hat.

 

Davon ab ist der Sigma Setup schon sehr klassisch und entspricht den Blickwinkeln an KB von 28, 45 und 90mm.

Ich habe mir eine alte analoge Minolta CLE Messsucherkamera gekauft, die Leuchtrahmen für 28, 40 und 90mm bereitstellt - klassisch eben :)

Link to post
Share on other sites

Danke für die bisherigen Antworten.

 

Bei den Brennweiten meinte ich die tatsächlichen Objektivbrennweiten, also nicht die umgerechneten KB-Werte. Ich bin nicht zu 100% sicher, ob das klar geworden ist. Mit 90 oder 100mm meinte ich also "90 oder 100mm zur Verwendung an APS-C", also "135 oder 150mm an Kleinbild".

 

Damit wäre ein 45mm-Objektiv an MFT (= 90mm KB) kein Unterschied zu dem, was ich schon habe (60mm-Sigma an der Sony = 90mm KB). 

 

Der Gedanke, wieviele Blendenstufen denn nun die beiden ISO-Werte 850 bzw. 1350 in der Praxis auseinanderliegen, ist allerdings schon interessant.

 

Noch interessanter ist die Idee, die Sigma-60mm-Fotos einfach zu croppen. Davor hab ich normalerweise tatsächlich eher Hemmungen. Wenn man jetzt aber mal die Verwendung des 60mm-Sigmas am 16MP-Sensor einer Olympus vergleicht mit seiner Verwendung an der Sony a6000 mit ihren 24MP, dann könnte man ja sogar fast sagen, dass das Bild der Olympus nichts anderes ist als ein Crop dessen, was auf dem Sony-Sensor landet... Wenn ich das Sony-Bild im Verhältnis 4:3 auf 16MP croppe müsste ich ja quasi das Ergebnis des 16MP-MFT-Sensors erhalten.   

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Korrektur: Ich müsste natürlich auf jene MP-Zahl croppen, die sich beim Sony-Sensor auf derjenigen Fläche befindet, die von den Maßen her dem MFT-Sensor entspricht.

 

... was aber wohl fast auf das gleiche hinausläuft (ohne es jetzt exakt ausgerechnet zu haben). Ohnehin wolltest Du ja 90 - 100 mm, nicht 120 mm, so dass noch ein paar mehr Pixel übrigbleiben. Von daher erscheint mir die Crop-Variante als die sinnvollste.

 

Eine andere Möglichkeit wäre noch die Anschaffung eines Altglases mit etwa diesen Spezifikationen, die natürlich nicht sehr gängig sind.

 

Aber mir geht es so ähnlich wie Dir: Eine Festbrennweite so um die 3.5/150 mm Kleinbild-Äquivalent finde ich sehr nützlich; leider gibt es die eher selten oder eher spät in den Kamerasystemen. Lediglich Olympus hat da mit dem 1.8/75 genau das richtige im Programm...

 

Gruss

Bezier

Link to post
Share on other sites

Benutz doch einfach die digital Zoom Funktion bei der Sony, das geht bis 2x

Dann brauchst du auch nichts croppen, macht das Teil schon selber

 

Da croppe ich aber lieber später per EBV ...

Wie Kollege "nightstalker" schon schrieb, kann man dabei dem Bild noch den finalen "Cut" mitgeben.

Link to post
Share on other sites

... was aber wohl fast auf das gleiche hinausläuft (ohne es jetzt exakt ausgerechnet zu haben). Ohnehin wolltest Du ja 90 - 100 mm, nicht 120 mm, so dass noch ein paar mehr Pixel übrigbleiben. Von daher erscheint mir die Crop-Variante als die sinnvollste.

 

 

 

Kann schon sein, dass das aufs Gleiche hiinausläuft (ich müsste mal die Pixeldichte auf den beiden Sensoren nachgucken).

 

Aber nebenbei noch mal zur Klarstellung: Ich sprach von 90 - 100mm Brennweite DES OBJEKTIVS, nicht umgerechnet, während die Angabe "120mm" eine Umrechnung auf KB war. Auf KB umgerechnet geht es mir also um den Bereich "135 - 150mm" (und nicht um 90-100mm).

 

Wie dem auch sei, die Crop-Kommentare sind vor allem in Hinsicht auf die MFT-Alternative interessant. Wir haben ja quasi auf dem APS-C-Sensor "irgendwo in der Mitte" (bzw. "irgendwo nach Belieben") einen MFT-Sensor quasi schon "integriert". 

Link to post
Share on other sites

Und sobald man auch adaptierte Objektive in Betracht ziehen würde, kommen noch all die gängigen KB-Makro-Objektive in dem Brennweitenbereich dazu. Die haben ja meist 2,8 als Anfangsöffnung. Muss man halt auch mögen, die Adapterspielchen. Aber natürlich kann man auch da zusätzlich wieder croppen...

Und von der optischen Qualität sind Makros ja selten die schlechteste Wahl...

Link to post
Share on other sites

Und sobald man auch adaptierte Objektive in Betracht ziehen würde, kommen noch all die gängigen KB-Makro-Objektive in dem Brennweitenbereich dazu. Die haben ja meist 2,8 als Anfangsöffnung. Muss man halt auch mögen, die Adapterspielchen. Aber natürlich kann man auch da zusätzlich wieder croppen...

Und von der optischen Qualität sind Makros ja selten die schlechteste Wahl...

 

MANUELLE Objektive habe ich eine ganze Reihe, aber ich bezog mich im Ausgangspost ganz bewusst auf Autofokus-Objektive im Bereich 90 - 100mm Brennweite (NICHT umgerechnet...).

 

Das bekannte manuelle Tamron SP Makroobjektiv (90mm, f 2,5) habe ich vor kurzem ausprobiert und ich fand es top. Nightstalker hat hier gerade auch den Autofokus-Nachfolger dieses Tamrons (mit f 2,8) mit dem Sony-Adapter gepostet. Durchaus eine interessante Sache!

Edited by cosmovisione
Link to post
Share on other sites

Adaptierte Lösungen können ja unter Umständen AF haben, je nach Adapter. Siehe Beispiel von nightstalker. Die Frage ist halt, wie schnell bzw. zu welchem Preis...

Daher schrieb ich extra, sobald man sie in Betracht ziehen würde.

Das nicht umgerechnet sollte ja selbstverständlich sein. Es macht ja keinen Sinn da irgendwas rumzurechnen, solange man nichts vergleichen will und keine Konverter verwendet. 100mm sind 100mm.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...