Jump to content

Upgrade auf Systemkamere sinnvoll und Fragen?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Servus zusammen,

 

da es ja hier keine dummen Fragen gibt probiere ich mal mein Glück ;-)

 

Meine fotografische Vorgeschichte:

Bisher hatte ausschließlich Kompaktkameras und aktuell nutze ich eine Panasonic DMC-TZ25. Diese kommt zu 98% bei Bergtouren zum Einsatz, bei etwa 5000 bis 10000 Bilder pro Jahr. Da ich mich mit Einstellungen (Blende, ISO, Belichtungszeit) nicht wirklich auskenne nutze ich nur Szene (in meinem Fall fast immer Landschaft) und ab und an intelligente Automatik. 16xZomm möchte ich auch nicht mehr missen.

Um keine Zeit zu verlieren habe ich Kamera immer am Gürtel (sofort griffbereit) und wegen des doch öfteren höheren Puls ist Bildstabilisator sehr nützlich.

 

 

Jetzt würde ich mich gerne Qualitativ auf die nächste Ebene begeben und dachte dabei an eine Systemkamera, die im Vergleich zu einer Spiegelreflex ja doch handlicher und leichter ist.

1.) Ist ein Upgrade in meinem Fall überhaupt sinnvoll, wenn ich auch in Zukunft nicht wirklich vorhabe mich tiefer in die Materie Fotografieren einzuarbeiten und weiter nur Szenen und Automatik nutzen möchte, sowie auch sonst keine großen Abstriche zum bisher Gewohnten machen möchte?

2.) In welcher Größenordnung müsste ich investieren (Kamera + Objektiv) um eine "sinnvolle" (gibt es beim Fotografieren auch so eine Regel wie bei Audio, wo es ja heißt in etwa das doppelte Investieren um ein sinnvolle Verbesserung zu haben) Verbesserung zum aktuellen zu haben?

3.) Bis zu welchem Zoom ist mit Systemkamera sinnvoll machbar?

 

Schon mal Danke für eure Hilfe und weiter Fragen werden wohl noch folgen!

BM

Link to post
Share on other sites

Jetzt würde ich mich gerne Qualitativ auf die nächste Ebene begeben und dachte dabei an eine Systemkamera, die im Vergleich zu einer Spiegelreflex ja doch handlicher und leichter ist.

Inwiefern soll sich die Qualität verbessern? Was machst du mit den Bildern?

 

1.) Ist ein Upgrade in meinem Fall überhaupt sinnvoll, wenn ich auch in Zukunft nicht wirklich vorhabe mich tiefer in die Materie Fotografieren einzuarbeiten und weiter nur Szenen und Automatik nutzen möchte, sowie auch sonst keine großen Abstriche zum bisher Gewohnten machen möchte?

Nein eine Systemkamera ist deinem Fall ganz sicher nicht sinnvoll.

 

3.) Bis zu welchem Zoom ist mit Systemkamera sinnvoll machbar?

Wenn es dir nur um eine möglichst lange Zoomtüte geht bist du bei einer Systemkamera komplett falsch. Das ist nicht Sinn der Sache. Machbar sind aktuell 10-11fach Zooms. Bei Sony 18-200 bzw. 24-240 (Vollformat), bei Olympus und Panasonic 14-150.

 

Wenn du dich verbessern willst und ein langes Zoom haben willst, würde ich dir die Panasonic Lumix FZ1000 empfehlen. Die ist zwar alles andere als klein aber sie hat einen relativ grossen 1 Zoll Sensor und ein (umgerechnet) 25-400mm Objektiv. So hättest du dein 16fach Zoom. In der Pipeline ist anscheinend auch eine TZ100 die ebenfalls einen 1 Zoll Sensor hat und mit einem 10fach Zoom kommen soll. Das Gehäuse ist deutlich kleiner als das der FZ1000 aber das Objektiv ist lichtschwächer. http://photorumors.com/2016/01/01/new-panasonic-products-leaked-at-the-german-magazine-colorfoto/

Edited by Guest
Link to post
Share on other sites

Vom 16-fach Zoom in einem Objektiv wirst Du Dich verabschieden müssen - gibt es im spiegellosen Systemkamerabereich nicht. Das längste sind die 28-300 mm KB bei Olympus, wenn ich das richtig im Kopf habe. Das schlägt im Weitwinkel gravierender zu Buche als im Tele-Bereich, wenn man das mit der TZ25 (24-384) vergleicht.

 

Bei gleicher Sensorgröße wäre vielleicht die FZ300 von Pana ne Verbesserung, was das Objektiv angeht (25-600 mm/2,8 durchgängig). Oder die handlichere Olympus Stylus 1, deren Sensor eine (kleine) Nummer größer ist, das Objektiv aber auch im 10-fach-Bereich ab 28 mm liegt, ebenfalls mit durchgängiger Lichtstärke 2,8.

 

Darüber gibts im Superzoombereich nur Pana FZ1000 mit 25-400 mm/2,8-4 und 1-Zoll-Sensor sowie Sony RX10 mit gleichem Sensorformat und 24-200 mm/2,8 (einzelne mm-Fehler bitte verzeihen ;) ).

 

Systemkameras sind im Superzoombereich nicht so lichtstark, auch weil die Objektivgröße, Gewicht und Preis einigermaßen im Rahmen bleiben müssen. Das kleinste 10-fach-Zoom dürfte das bei Nikon 1 sein, bei denen auch ein 1-Zoll-Sensor verbaut ist.

 

Du musst Dich also entscheiden, was Du willst: Kompaktheit oder Masse, Ausbaubarkeit oder Status Quo, großer oder kleiner Sensor. Preise musste Dir selbst zusammensuchen, wobei es beispielsweise bei ner Panasonic G3 und dem 14-140 in gebraucht schon unter 500 Euro im Berech Systemkamera mit Sucher losgehen kann. Ohne Sucher natürlich auch noch günstiger.

Link to post
Share on other sites

Eine Kompaktkamera ist für mich schon deshalb keine vollwertige Kamera, weil ich da zu wenig Einflussmöglichkeiten habe. Wenn ich wesentliche Entscheidungen einer Automatik überlasse, ist es zu einem guten Teil Zufall, wie die Bildstimmung nachher rüber kommt. Deshalb sind Motivprogramme nur eine sehr wackelige Krücke. Wenn du keine Lust dazu hast dich näher in die fotografischen Grundlagen einzuarbeiten, dann ist meiner Meinung nach eine Systemkamera rausgeschmissenes Geld. So viel Arbeit ist das aber gar nicht. Was wirklich ist beim Fotografieren, das kann man sich in ein paar Stunden und mit etwas Übung aneignen.

 

Guck mal hier auf meiner Homepage: http://eye.de/fotoschule-grundwissen.shtml

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

1.) Ist ein Upgrade in meinem Fall überhaupt sinnvoll, wenn ich auch in Zukunft nicht wirklich vorhabe mich tiefer in die Materie Fotografieren einzuarbeiten und weiter nur Szenen und Automatik nutzen möchte, sowie auch sonst keine großen Abstriche zum bisher Gewohnten machen möchte?

Da antworte ich mit einem klaren NEIN. Eine Kompaktkamera mit etwas höherer Auflösung wäre absolut ausreichend. Bei Verwendung einer Systemkamera sollte man sich auch mit den erweiterten Möglichkeiten auseinandersetzen.

Edited by Jochen K.
Link to post
Share on other sites

ich würde bei kompakten Kameras bleiben ... aber halt voll bedienbare und ausgereifte Exemplare.

 

Eine Stylus 1 von Olympus ist schon recht weit auf dem Weg, Bedienung nahezu gleich wie die "grosse" Systemkamera, aber mit Superzoom, das einfahrbar ist.

 

 

Desweiteren kommt bald eine Panasonic Superzoomkamera mit 1 Zoll Sensor, die trotzdem kompakt bleiben soll ... https://www.systemkamera-forum.de/topic/113602-1-z%C3%B6ller-panasonic-tz100/

 

 

Ich würde nicht auf Systemkameras wechseln, da bei Deinen Bergtouren meiner Meinung nach Flexibilität und Tragbarkeit mehr zählen als das letzte Quäntchen Qualität, das man unter diesen Umständen erstmal herausholen muss.

 

 

Wenn Du mit der Grösse leben kannst, würde ich Dir auch raten mal die FZ1000 von Panasonic anzusehen ... da ist alles drin und alles dran, und eine super Videokamera gibt das Teil auch ab. Die Bildqualität finde ich persönlich sehr beeindruckend und ich habe kein Problem wichtige Bilder statt mit der Systemkamera mit der FZ1000 zu machen.

Link to post
Share on other sites

Eine Kompaktkamera ist für mich schon deshalb keine vollwertige Kamera, weil ich da zu wenig Einflussmöglichkeiten habe. Wenn ich wesentliche Entscheidungen einer Automatik überlasse, ist es zu einem guten Teil Zufall, wie die Bildstimmung nachher rüber kommt. Deshalb sind Motivprogramme nur eine sehr wackelige Krücke. Wenn du keine Lust dazu hast dich näher in die fotografischen Grundlagen einzuarbeiten, dann ist meiner Meinung nach eine Systemkamera rausgeschmissenes Geld. So viel Arbeit ist das aber gar nicht. Was wirklich ist beim Fotografieren, das kann man sich in ein paar Stunden und mit etwas Übung aneignen.

 

Guck mal hier auf meiner Homepage: http://eye.de/fotoschule-grundwissen.shtml

 

Oje, da tust du modernen Kompaktkameras aber reichlich unrecht ;/

Zum Beispiel kann ich meine Sony RX100II komplett manuell bedienen und wenn man weiß was man macht, kommen da erstaunlich gute Fotos bei heraus!

Sicherlich ist eine EOS 5D Mark III, wie ich sie für meine Auftragsfotografie benutze, eine komplett andere Liga, doch vom Prinzip her macht sie im manuellem Modus nichts anders als die kleine Kompakte von Sony...

Nicht immer nur auf die Größe schauen! ;)

 

Gruß Edgar

Link to post
Share on other sites

Bei Touren ist eine Systemkamera dann sinnvoll, wenn man auf die Bildwirkung von Superweitwinkelaufnahmen oderSuperteles nicht verzichten will.

 

Ansonsten:

-weg von Automatiken

-sich mit der RAW Fotografie und EBV auseinandersetzen

-Systemkamera am Anfang nur dual mit Superweitwinkel (Finanzen), wie z.B. dem PANA mft 7-14 mm.

Link to post
Share on other sites

Zuerst ein herzliches Dankeschön für die zahlreichen und hilfreichen Antworten!

 

nun zu euren Fragen bzw. weitere Hinweise von mir:

 

Inwiefern soll sich die Qualität verbessern? Was machst du mit den Bildern?

 

Was stört Dich an Deiner Kamera bzw. der Bildqualität? Was willst Du verbessern?

Eigentlich archiviere ich die Bilder bloß und ganz selten mache ich mal ein Poster daraus. Hätte aber für mich einfach gerne (noch) hochwertigere Bilder, da mir ab und an doch sehr exklusive Motive über den Weg laufen.

Was ich genau verbessern möchte kann ich nicht sagen, aber ich möchte einfach eine Stufe in der Fotografie aufsteigen mit der ich hochwertigere Bilder habe. Hört sich jetzt wohl leicht "bescheuert" oder naiv an, aber ich versuch es mal wieder mit Audio zu vergleichen. Wenn man eine Mittelklasse Musikanlage hat und an dem Sound nichts auszusetzen hat, gibt es trotzdem in einer hochwertigeren Klasse auf einmal den WOW-Effekt, dass sich das ganze auch noch besser anhören kann. Das hätte ich halt gerne bei meinen Fotos, wenn ich sie mir ansehe.

 

 

Ansonsten ist es ziemlich eindeutig, dass ich bei einer besseren Kompaktkamera bleiben soll/muss, wenn ich weiter schnell aus der Hüfte ziehen und nur eine Kamera nutzen möchte. Alternativ habe ich natürlich auch darüber nachgedacht mir eine hochwertigere Zweitkamera zuzulegen, die ich dann halt zusätzlich im Rucksack habe, wobei hier das Gewicht noch im Rahmen bleiben soll. Habe jetzt mal schnell ein Album hier erstellt für Beispiele von Bilder die ich gerne "hochwertiger" aufgenommen hätte: https://www.systemkamera-forum.de/gallery/album/1894-unterwegs/

Ein Systemkamera als Zweitkamera (Bei der ich dann auf größeren Zoom auch verzichten kann) macht anscheinend dann aber nur Sinn, wenn ich gewillt bin mich mehr mit manueller Fotografie zu beschäftigen und von Szene oder gar Automatik abzusehen?

Im Vergleich zu mir als Fotoprofis was würdet ihr mir Empfehlen? Hochwertige Kompaktkamera oder zu meiner aktuellen Kompaktkamera eine Zweitkamera?

 

Schon mal Danke,

BM

Link to post
Share on other sites

Ein Systemkamera als Zweitkamera (Bei der ich dann auf größeren Zoom auch verzichten kann) macht anscheinend dann aber nur Sinn, wenn ich gewillt bin mich mehr mit manueller Fotografie zu beschäftigen und von Szene oder gar Automatik abzusehen?

Im Vergleich zu mir als Fotoprofis was würdet ihr mir Empfehlen? Hochwertige Kompaktkamera oder zu meiner aktuellen Kompaktkamera eine Zweitkamera?

ich wuerde dir nach wie vor eine bessere kompaktkamera empfehlen.

 

falls eine zweitkamera auch in frage kommt, dann z.B. die schon erwaehnte FZ1000, oder eine Nex bzw. µ4/3 mit zwei festbrennweiten. Eine Systemkamera macht IMHO nur Sinn, wenn man auch gewillt ist, objektive zu wechseln. Da tuen sich dann auch ganz neue Moeglichkeiten auf, was Schaerfentiefe und low-light-Faehigkeit angeht.

 

maui

 

Edited by m(A)ui
Link to post
Share on other sites

wenn Du die Panasonic FZ 1000 nimmst und jpeg+RAW aufnimmst, kannst Du viel gewinnen.

Das 1. Bild aus Deiner Serie ist unten völlig dunkel/schwarz.

Mit einer anständigen Kamera und einer Bildbearbeitung kannst Du im RAW den dunklen Teil aufhellen  und ein ganz anderes Bild erhalten.

D.h. FZ 1000 + zB Lightroom (oder irgendein anderes Programm, bei Pana gibts ein gratis Programm dazu, das auch OK ist).

Die FZ 1000 ist ein tolles Teil, recht groß, aber nicht so schwer wie sie aussieht, mit allem drin und dran.

Du kannst vieles manuell machen, musst aber nicht. Automatik geht sicher auch gut.

Link to post
Share on other sites

Nur mal eine Behauptung, ohne empirischen Beweis:

 

Wer sich nicht mit gewissen fotografischen Grundlagen befassen will (und das ist durchaus legitim), der wird auch keinen Qualitätsunterschied zwischen 'guter Kompaktkamera' und Systemkamera bemerken.

 

Da die Kompaktkamera 'universeller' ist (quasi mehr drin - z.B. Brennweitenbereich - und gleichzeitig klein): bleib dabei und vergiss diesen Thread.

 

P.S.: jede Systemkamera hat einen sehr guten Idiotenmodus: A-Mode und RAW-Entwicklung... vereint alle Sceneprogramme...

Edited by kirschm
Link to post
Share on other sites

Eigentlich archiviere ich die Bilder bloß und ganz selten mache ich mal ein Poster daraus. Hätte aber für mich einfach gerne (noch) hochwertigere Bilder, da mir ab und an doch sehr exklusive Motive über den Weg laufen.

Was ich genau verbessern möchte kann ich nicht sagen, aber ich möchte einfach eine Stufe in der Fotografie aufsteigen mit der ich hochwertigere Bilder habe. Hört sich jetzt wohl leicht "bescheuert" oder naiv an, aber ich versuch es mal wieder mit Audio zu vergleichen.

Das hört sich wirklich naiv an. Meiner Meinung nach brauchst du keine bessere Kamera. Die hochwertigeren Bilder nützten dir genau gar nichts wenn du sie nur archivierst und nicht bearbeitest.

 

Oder eben wenns denn umsverrecken was besseres sein soll warte auf die Lumix TX100/101: http://photorumors.com/2016/01/01/new-panasonic-products-leaked-at-the-german-magazine-colorfoto/

Link to post
Share on other sites

Um mit Octane zu sprechen:

 

Ob Du ooc-Fotos machst (ooc = out of camera und gut is) mit einer Kompakten oder einer Systemkamera: die marginal bessere Qualität der ooc-Systemkamera Fotos wiegt die Nachteile nicht auf.

 

Wenn Du bereit bist nachzubearbeiten, selbst ooc-Fotos kann man nachbearbeiten (RAW wäre natürlich optimal), dann macht eine Systemkamera langsam Sinn...

 

Oder so ausgedrückt: Wenn ich nicht nachbearbeiten will, dann wäre ich ziemlich bescheuert, eine Systemkamera zu benutzen.

Link to post
Share on other sites

Denke meine Frage ist damit von euch hervorragend beantwortet! FZ1000 ist vorgemerkt, aber jetzt warte ich erst mal auf die TX100/101.

Systemkamera werde ich dann vorerst nicht umsteigen (vielleicht kenne ich mich irgendwann ja so gut aus, dass es lohnt), sondern mal den Markt der Bridge- und Kompaktkameras genauer ansehen.

Nochmals recht herzlichen Dank!!!

BM

Link to post
Share on other sites

Wo eine Kamera mit grösserem Sensor und lichstärkerem Objektiv auf jeden Fall Sinn macht, ist bei schlechten Lichtverhältnissen. Aber das scheint ja nicht gefragt zu sein.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...