Jump to content
Andreas_P

Erfahrungen mit Capture One Express und Pro Tipps und Tricks

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

 

Ich versuche gerade evtl. umzusteigen auf Capture One Express und da fehlt mir ein bisschen was und zwar:

 

Kann man dort auch Importeinstellungen vornehmen wie es in LR funktioniert. Z.B. will ich beim Import der RAW Bilder diesen gleich einen Touch mitgeben wie mehr Schärfe, Kontrast, Vignette oder Objektivprofile damit diese beim Import sofort auf die zu importierende Bilder angewendet werden. 

 

Gruß Stefan 

 

 

Falls die Frage noch aktuell ist: Du kannst im Importfenster links unten Bildstile vorwählen und ein paar Einstellungen festlegen.

 

...

 

 

Jetzt habe ich selbst auch noch eine Frage: Kann man in C1 nicht festlegen, dass die exportierten JPEGs immer im gleichen Ordner wie die Ursprungs-RAWs abgelegt werden sollen?

Ich kann so eine Einstellung bisher nicht finden und finde es ziemlich nervig, jedesmal erst den Ordner neu festlegen zu müssen. Wenn man nicht genau aufpasst, sind die Bilder dann in einem falschen (zuvor benutzten) Ordner gelandet.

Edited by leicanik

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt habe ich selbst auch noch eine Frage: Kann man in C1 nicht festlegen, dass die exportierten JPEGs immer im gleichen Ordner wie die Ursprungs-RAWs abgelegt werden sollen?

Ich kann so eine Einstellung bisher nicht finden und finde es ziemlich nervig, jedesmal erst den Ordner neu festlegen zu müssen. Wenn man nicht genau aufpasst, sind die Bilder dann in einem falschen (zuvor benutzten) Ordner gelandet.

 

Ich habe einen konstanten Ergebnisordner (RAW-Ergebnisse). In diesen lege ich alle Exporte ohne Umbenennung des Exportordners ab.

In der Folge könnten falls notwendig im Nachgang die JPG in den ursprünglichen Ordner manuell kopiert werden, oder halt für immer im Ergebnisordner verbleiben. 

Edited by s0340248

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe, nachdem ich nun auch eine Sony a7ii habe, mal C1 installiert. Ich hab das Gefühl, dass die Bilder in C1 irgendwie besser, authentischer rüber kommen als in LR. Ist das möglich, oder bilde ich mir da was ein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal eine dumme Bedienungsfrage zu Capture One Pro...

 

Wenn ich z.B. in LR irgendwas (Belichtung plus WB plus Schärfen plus Drehen plus etc.) auf mehrere Fotos anwenden will, dann markiere ich die Fotos und wenn ich z.B. die Belichtung komplett runter ziehe, dann ist sie bei allen Fotos komplett runter gezogen.

 

Das gelingt mir bei C1 irgendwie nicht... das einzige was bei mir auf diese Art auf mehrere Fotos funktioniert, ist wenn ich z.B. eine abgespeicherte S-Curve auf mehrere Fotos anwenden will.

 

Was mache ich falsch?

 

Was ich nicht meine, ist ein Copy&Paste von Einstellungen... es geht um das synchrone Ändern von mehreren Fotos...

Edited by kirschm

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal eine dumme Bedienungsfrage zu Capture One Pro...

 

Wenn ich z.B. in LR irgendwas (Belichtung plus WB plus Schärfen plus Drehen plus etc.) auf mehrere Fotos anwenden will, dann markiere ich die Fotos und wenn ich z.B. die Belichtung komplett runter ziehe, dann ist sie bei allen Fotos komplett runter gezogen.

 

Das gelingt mir bei C1 irgendwie nicht... das einzige was bei mir auf diese Art auf mehrere Fotos funktioniert, ist wenn ich z.B. eine abgespeicherte S-Curve auf mehrere Fotos anwenden will.

 

Was mache ich falsch?

C1 verfolgt hier ein etwas eigenwilliges Bedienungskonzept, das auch bei der Veränderung der Parameter nur eines Tools letztlich auf dem grundlegenden Copy&Paste-Prinzip der "Anpassungen" beruht. Praktisch funktioniert das gerade andersrum als bei LR und erfordert mehrere Schritte.

 

  1. Du wählst ein Bild aus, an dem die Einstellung zunächst erfolgen soll, und modifizierst einen oder mehrere Parameter des Tools, in dem Du Dich befindest. Die Wirkung wird dann auch in der Vorschau dieses Bildes sofort angezeigt.
  2. Dann erweiterst Du die Auswahl auf beliebig viele weitere Bilder.
  3. Zum Abschluß klickst du bei gedrückter Shift-Taste auf den Zwischenablagen-Doppelpfeil /uploads/emoticons/default_wink.png"> des Tools, in dem du gerade arbeitest, und die Anpassung wird auf alle selektierten übertragen.

Ist ein bißchen von hinten durch die Brust ins Auge - aber geht

/uploads/emoticons/default_wink.png"> Edited by micharl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Du kannst auch von Anfang an alle Bilder entsprechend markieren, dann an einem die Einstellungen vornehmen und per Shift+Doppelpfeil (des jeweiligen Werkzeugs) auf alle übertragen.

/uploads/emoticons/default_wink.png">

Danke, Helios, das hatte ich gestern auch durch Rumprobieren rausgefunden... die Sache bezieht sich halt auf ein einziges Tool... ich dachte man könnte synchron auch mehrere Settings zeitgleich auf andere Fotos anwenden... nun ja, watt net geht, geht halt net...

 

Da ich so Dinge, wie Shift+Klick am nächsten Tag wieder vergessen habe, klicke ich erst mal nur auf den Doppelpfeil... und dann auf Apply... so was kann ich mir länger merken...

Edited by kirschm

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, Helios, das hatte ich gestern auch durch Rumprobieren rausgefunden... die Sache bezieht sich halt auf ein einziges Tool... ich dachte man könnte synchron auch mehrere Settings zeitgleich auf andere Fotos anwenden... nun ja, watt net geht, geht halt net...

 

Du kannst es für ein Werkzeug mit dem Doppelpfeil direkt am Werkzeug machen, du kannst es aber auch für mehrere Werkzeuge mit dem Doppelpfeil in der Werkzeugleiste machen. Ich weiß gerade nicht, ob der in der Standardansicht der Arbeitsoberfläche vorhanden ist, im Zweifel kannst du ihn mit einem Rechtsklick in einem freien Bereich der Werkzeugleiste und anschließendem Klick auf Personalisieren aber auch händisch hinzu fügen. Er funktioniert dann so wie der Doppelpfeil am Werkzeug, oder halt wie "Anpassungen kopieren und zuweisen". Richtig synchron ist das, wie du ja bereits anfangs geschrieben hast, nicht. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man kann auch auswählen was man alles zuweisen will...

 

Mit dem Pfeil nach oben werden alle Einstellungen kopiert, die man am Bild vorgenommen hat:

 

Aber manche Sachen (bspw. Ebenen) möchte man ja nicht kopieren und die kann man dann hier wegnehmen:

 

Mit dem Pfeil nach unten wird dann alles auf die markierten Bilder zugeordnet, was in dem Werkzeug ausgewählt ist:

 

Mit dem Doppelpfeil werden direkt alle (geänderten) Einstellungen auf die ausgewählten Bilder kopiert ohne dass man es beeinflussen kann.

 

Ich finde das Vorgehen wie in C1 für mich besser als in LR... aber das ist wahrscheinlich eine Gewöhnungsfrage.

 

Viel Spaß weiterhin mit C1,

Philipp

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit dem Doppelpfeil werden direkt alle (geänderten) Einstellungen auf die ausgewählten Bilder kopiert ohne dass man es beeinflussen kann.

 

Wenn du den Doppelpfeil ohne Shift klickst, kannst du auswählen, welche Einstellungen übertragen werden sollen. Mit Shift+Klick wird diese Auswahlmöglichkeit übersprungen, und alle geänderten Einstellungen werden übertragen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

....

du kannst es aber auch für mehrere Werkzeuge mit dem Doppelpfeil in der Werkzeugleiste machen. Ich weiß gerade nicht, ob der in der Standardansicht der Arbeitsoberfläche vorhanden ist. 

Das wußte ich bisher auch noch nicht. Ist schon eine tolle Palette von Möglichkeiten. Aber auch bei mir eher über das Kurzzeitgedächtnis nutzbar

/uploads/emoticons/default_wink.png">.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das wußte ich bisher auch noch nicht. Ist schon eine tolle Palette von Möglichkeiten. Aber auch bei mir eher über das Kurzzeitgedächtnis nutzbar

/uploads/emoticons/default_wink.png">.

Ja, das ist so eine Sache... wenn man mal am Entwickeln ist, dann ist alles sonnenklar... nach ein paar Wochen weiss ich nix mehr... ich schreibe mir ja alles in ein riesen Word-Doc auf... aber auch nur die Schritte/Mehoden, von denen ich glaube, dass man auch dahinter kommen könnte, wenn man nix mehr weiss... Shortcuts und jegliche Tastenkürzel ignoriere ich deshalb...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich schärfe mit Stärke 300 und Radius 2.

Das wäre mir entschieden zu scharf.

 

Ich verwende sehr oft die in den Voreinstellungen als "Presharpening1" bezeichnete schwache Variante. Wenn es sein muß auch einmal Soft Image Sharpening 1. Die stärkeren oder Individuelle Einstellungen sehr selten. Wenn ein Bild unerwünschte Rauschneigung zeigt - also bei ISO 6400 und höher

 

Generell schärfe ich bei der RAW-Entwicklung nur zurückhaltend und mache dann lieber den Feinschliff nach der in den meisten Fällen erforderlichen Verkleinerung.

 

Für Flickr werde ich darauf demnächst vielleicht auch verzichten - die starke Nachschärfung der in Flickr angezeigten Bilder - glücklicherweise betrifft das nicht die eingestellten und wieder downgeloadeten Dateien - wirkt manchmal ziemlich entstellend.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das wäre mir entschieden zu scharf.

 

Ich verwende sehr oft die in den Voreinstellungen als "Presharpening1" bezeichnete schwache Variante. Wenn es sein muß auch einmal Soft Image Sharpening 1. Die stärkeren oder Individuelle Einstellungen sehr selten. Wenn ein Bild unerwünschte Rauschneigung zeigt - also bei ISO 6400 und höher

 

Generell schärfe ich bei der RAW-Entwicklung nur zurückhaltend und mache dann lieber den Feinschliff nach der in den meisten Fällen erforderlichen Verkleinerung.

 

Für Flickr werde ich darauf demnächst vielleicht auch verzichten - die starke Nachschärfung der in Flickr angezeigten Bilder - glücklicherweise betrifft das nicht die eingestellten und wieder downgeloadeten Dateien - wirkt manchmal ziemlich entstellend.

 

Danke für Deinen Hinweis. Mit dem Ergebnis, nämlich nur Eingangsschärfung auf C1, bin ich jetzt sehr zufrieden.

 

 

DSC06860 by Michael Gschwind, auf Flickr

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi, 

Bin am ausprobieren von c1 pro v12. Eine Frage hätte ich:

Wenn ich ein z.b. Radial-gradient anwende auf Ebene 1, und ich dieses im Nachhinein doch wieder löschen möchte, nicht die Ebene sondern nur diesen Gradienten, wie kann das gemacht werden? 

Das habe ich bis jetzt noch nicht herausgefunden.

Edited by nick.bln

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb nick.bln:

Wenn ich ein z.b. Radial-gradient anwende auf Ebene 1, und ich dieses im Nachhinein doch wieder löschen möchte, nicht die Ebene sondern nur diesen Gradienten, wie kann das gemacht werden? 

Soweit ich mich auskenne, geht das überhaupt nicht. Du kannst einen einzelnen Schritt nur zurücknehmen unmittelbar nachdem Du ihn gemacht hast - sonst mußt Du die ganze Schrittfolge zurück löschen. Für zweifelhafte Maßnahmen lege ich daher meistens eine eigene Ebene an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      Beim Wandern in den Bergen oder beim Klettern habe ich immer einen normalen Wanderrucksack (Deuter Futura Serie) genommen, da habe ich aber auch meist eh nicht mehr als das 24-105 und gegebenenfalls noch das 70-200 mit dabei. Als normalen Fotorucksack nutze ich bislang den LowePro Flipside 400AW, der aber für mein Equipment langsam zu klein wird.
      Für meinen 3-wöchigen USA Trip im September möchte ich mir aber noch einen neuen Fotorucksack zulegen mit dem ich auch 2-4 Stündige Wanderungen machen kann, ohne Schmerzen zu bekommen. 
      Hinein passen müssen:
      Sony A7RII
      Zeiss Batis 18mm 2.8
      Sony 24-105 4.0
      Sony 35mm 1.8
      Sony 50mm 1.8
      Canon 70-200mm 4.0 + Metabones Adapter
      7 Akkus
      DJI Mavic Pro + Controller und 2 Akkus
      Filtertasche mit 3 Cokin Verlaufsfiltern (Steckfilter)
      Filtertasche für Haida Steckfilterset mit Halter, Polfilter und 3 ND Filtern
      4 Schraubfilter (Haida Vario ND Filter 77mm, Haida Polfilter 77mm, Vario ND Filter 67mm, UV Schutzfilter 77mm)
      Reinigungsset (Pusterich, Tücher, Lenspen)
      Panoramaplatte
      Ladegeräte für Kamera, Drohne und Tablet.
      Powerbank
      optional noch ein Surface Pro Tablet (12 ') und 2 Seagate 2,5' Festplatten
       
      Anforderungen an den Rucksack:
      Zugriff am Rücken wegen Diebstahlschutz
      Fronttasche oder Tasche oben für Kleinkram.
      Angenehmes Tragesystem und ausreichende Polsterung am Rücken
      Anständige Befestigungsmöglichkeiten für ein größeres Stativ (Manfrotto 055CXPRO3 + MagicBall Mini) oder Gimbal müssen vorhanden sein
      Im Rucksack sollte außerdem Platz für Getränke und ein paar Riegel sein.
       
       
      Mein derzeitiger Favorit ist der Evoc CP 35l. Für andere Tipps bin ich aber dankbar. Der Rucksack sollte aber auf jeden Fall mehr Platz haben als mein derzeitiger LowePro Flipside 400 AW.
    • By SkunkOn
      Hi zusammen,
       
      ich werde mitte des Jahres eine 10 tägige Segeltour auf einem großen Segelschiff mitmachen. Es handelt sich um einen Dreimaster - also ein etwas größeres Schiff (vergleichbar mit diesem hier)
      Selbstverständlich werde ich meine Kamera dabei haben und nach Möglichkeit viel fotografieren. Dabei kam mir in den Sinn, dass es sicherlich von Vorteil ist, sich darauf vorzubereiten. Hier also die Frage:
      Hat jemand von euch Erfahrungen und Tipps? 
      Vielleicht sind ja Fehler passiert, die ich vermeiden kann? Oder sind tolle Ideen entstanden, von denen ich mich inspirieren lassen kann. Dabei nehme ich gerne alle Hinweise entgegen - egal ob technischer Art (bspw. sinnvolles Equipment bzw. dessen Einsatz) oder kreativer Natur (Positionen, Arrangements?).
      Herzlich willkommen sind natürlich auch Beispielbilder!
       
      Mein Setup:
      A6000
      SEL1650
      SEL55-210
      Sigma 30 1.4
      Pentacon 50 1.5 (Altglas)
      Vielen Dank schonmal im Voraus für alle Antworten
      VG
      Skunk
    • By RoccerSoccerDave
      Guten Abend zusammen,
      ich würde gerne mal Eure Bildkritik bzw. Empfehlungen zur Bildgestaltung / Bildbearbeitung einholen... 
      Zur Szene: Kürzlich hatten wir einen ungewöhnlich warmen Abend, der Mond zeichnete sich wunderbar vor einem bewölkten Himmel ab. Der Mond war eigentlich mein Ansporn noch mal raus zu gehen. Die S-Bahnhaltestelle Möllerbrücke in Dortmund konnte ich von eben jener Möllerbrücke aufnehmen... Leider habe ich es nicht geschafft, den Mond richtig scharf zu stellen... Bei anderen Standorten (Mond durch Baumwipfel oder in Straßenverläufen) störten jeweils die Straßenlaternen...Wie hättet Ihr dieses Foto gemacht oder bearbeitet? 
      Olympus OM-D EM 10 Mark II, 12-40 mm 2.8
      12 mm
      1,3 Sekunden, Blende 5,6, Iso 500 
      Viele Grüße
      David 
      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.
    • By Jstr
      Komprimieren von Schatten und Lichtern gehören bei allen Kameras zur Normalität. Das Ziel moderner Kameras ist es auf dem Display ein Bild zu erzeugen das 95% der Nutzer gleich als gutes Foto einstufen würden.
      Im Videobereich sind häufig Professionals unterwegs, so das man hier mit S-log ein möglichst kontrastloses Bild anbietet. In der Postproduktion wird es an die Situation angepasst.
      Dieser Problematik nimmt sich Guy Gowan an und hat in den letzten Jahren Skrips für Photoshop entwickelt die genau diese Kompression entfernen um als Basis für die weitere Bearbeitung zu dienen.
      Anbei ein Link als Einstieg 
      Ich finde den Zugang etwas anstrengend, was aber auch in der Person des Protagonisten liegt. Das Video ist aber ein guter Einstieg.
      LG
      Jürgen
    • By RaffaelaChiara
      Hallo,
      ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich habe ein kleines Problem mit Lightroom.
      Ich verwende eigene Lightroom Presets und mich stört es extrem dass die Presets teilweise total unterschiedlich aussehen, von der Temperatur zum Beispiel, bei RAW & JPG und ich weiß dass dies angepasst werden kann.
      Zum Beispiel bei RAW Bildern wirkt es meistens immer viel kühler bzw. blaustichiger als bei JPG, da is es allgemeiner eher wärmer.
      Ich bin teilweise so verwirrt welches ich der beiden Formate verwenden soll, denn wie beschrieben habe ich eigene Presets die ich verkaufen möchte und dadurch ist das Ergebnis immer anders und einmal sieht es an JPG besser aus oder eben besser an RAW.
      Aber so kann ich nie die Presets mit dem bestimmten Look festlegen, ich hoffe es versteht mich jemand was ich meine, grundsätzlich weiß ich dass es besser ist in RAW zu fotografieren, jedoch stört mich das so mit der Bearbeitung.
      Ich weiß dass in RAW Bildern viel mehr Informationen sind als bei JPG, jedoch ist es als Käufer oder auch für einen selber echt blöd, denn ich muss immer mit beiden Formaten fotografieren und ich will eben nicht angeben müssen, dass die Presets ausschließlich z.B für RAW Bildern sind, für diesen einen bestimmten Look und dass die Temperaturen angepasst werden müssen.
      Freue mich über jegliche Hilfe und Rat, vielen Dank!
       
       
       
×
×
  • Create New...