Jump to content

Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Guten Abend!

 

ich hoffe, es ist nicht unsittlich, sich nicht erst im Vorstellungsfred vorzustellen, aber bei sowas weiß ich immer gar nicht recht, was ich sagen soll :huh:

 

Für mich ist das System E-Mount nach 1,5 Jahren immer noch eine Umstellung nach der DSLR Zeit (mit Canon), so ist es nun auch langsam an der Zeit, das Forum zu wechseln...

 

Nach einigen Wochen des Googlens und Verkaufsseiten durchstöbern, landete ich nun hier und habe auch über die Suchfunktion nicht gefunden, wonach ich suche. Folgendes möchte ich: Tierfotografie mit der Sony alpha 7s. Das tat ich bisher mit meinerm Canon 100-400 inklusive Stabi, jedoch ohne Autofokus. Ich möchte das System nun endgültig umstellen und suche daher eine Alternative MIT AF + Stabi.

 

Ich fand das 150-600mm Tamron und das 50-500mm Sigma zu verwenden mit Adapter. Hier stellt sich mir die Frage, ob AF und Stabi unterstützt werden. Das Tamron scheint keinen Stabi für Sony zu beinhalten??

 

Alternativ kämen mehr Linsen in Frage mit einem Extender/Telekonverter, aber auch hier scheine ich zu blöd zum Googlen zu sein, denn ich finde keinen Extender für E-Mount. :(

 

Hat einer von Euch Erfahrung mit einer funktionierenden 7s + Extender/Adapter + Telezoom Lösung?

 

Tiere in der Natur sind schnell weg und somit fällt die Stativlösung für mich als dauerhafter Zustand flach...

 

 

Danke und viele liebe Grüße :)

Steffi

 

p.s.: Wenn das ähnlich hier schon mal diskutiert wurde, könnt Ihr mir auch gerne Links schicken, ich selbst fand wie gesagt nichts brauchbares -_-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand das 150-600mm Tamron und das 50-500mm Sigma zu verwenden mit Adapter. Hier stellt sich mir die Frage, ob AF und Stabi unterstützt werden. Das Tamron scheint keinen Stabi für Sony zu beinhalten??

AF wird sicher unterstützt mit dem LA-EA4 Adapter (mit teildurchlässigem Spiegel). Der Stabi soll angeblich beim Sigma in der A-Mount Version funktionieren. Mit diesen langen Brennweiten ist ja aber eh ein Stativ Pflicht. Auch der Stabi wirkt keine Wunder. Der Extender/Telekonverter müsste auch A-Mount sein. Für E-Mount gibt es nichts. Nützt dir ja auch nichts da es auch keine langen Teles für E-Mount gibt.

 

Die zweite Generation der A7 Reihe wäre vermutlich mit dem Sensorstabi besser geeignet. Generell finde ich jedoch, dass es für Tierfotografie geeignetere Kameras gibt als die A7 Reihe (DSLR). Ich werde mir die A7II zulegen. Evtl. dazu später für Vogelfotografie das Tamron 150-600. Aber das weiss ich noch nicht.

bearbeitet von octane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Octane,

 

danke für Deinen schnellen Rat! Leider bin ich beim nächsten Projekt auf einem Boot und möchte Wale und Adler fotografieren. Das ging mit der Canon und 400mm ohne weiteres ohne Stativ (leider hängt der AF nun extrem oft und somit fällt die Option 2 Kameras mitnehmen flach).

 

Ok, das mit dem Extender war ein Denkfehler, danke fürs Aufklären. Sehr schade.

 

Was meinst Du aber mit: "...Tierfotografie geeignetere Kameras gibt als die A7 Reihe (DSLR). Ich werde mir die A7II zulegen"?

 

Meinst Du, statt 7er Reihe eine DSLR zur Tierfotografie? Weshalb schaffst Du Dir denn eine A7ii an, wenn Du auch Tiere fotografieren willst? Vögel mit Stativ fällt mir schwer. Da nach zu ziehen und zu fokussieren, bis dahin sind die bei mir weg.

 

Ich habe die Kamera vorwiegend für Low Light Aufnahmen, bin jedoch von der Abbildung bei Tag auch sehr begeistert, daher hab ich eigentlich keine Lust auf 2 Systeme. Schleppe so schon auf Reisen 15kg + mit. :-(

 

LG

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Octane,

danke für Deinen schnellen Rat! Leider bin ich beim nächsten Projekt auf einem Boot und möchte Wale und Adler fotografieren. Das ging mit der Canon und 400mm ohne weiteres ohne Stativ (leider hängt der AF nun extrem oft und somit fällt die Option 2 Kameras mitnehmen flach).

 

Dazu sind aber die Kameras der A7-Reihe denkbar ungeeignet!

 

Bei allen Objektiven dieser Größenordnung besteht nicht nur die Gefahr, sondern absolute Sicherheit, daß sich wegen der Bajonett-Schwäche oberhalb zwischen Objektiv und Kamera-Bajonett ein Spalt bildet, der zum einen zu massiven Dezentrierungen führt, andererseits auch das Eindringen von Feuchtigkeit ermöglicht (in diesem Falle Salzwasser).

 

Ich kann darum nur den Rat geben: Finger weg...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was meinst Du aber mit: "...Tierfotografie geeignetere Kameras gibt als die A7 Reihe (DSLR). Ich werde mir die A7II zulegen"?

Tierfotografie mache ich höchstens so nebenbei. Selbst das ist noch nicht sicher. In erster Linie kaufe ich mir die A7II für Altglas und besserer Lowlightperformance. Altglas ist schon vorhanden.

 

 

Meinst Du, statt 7er Reihe eine DSLR zur Tierfotografie?

Ja. Meiner Meinung nach die beste Lösung wenn man hauptsächlich Tiere fotografieren will. Die eierlegende Wollmilchsau gibts leider (noch) nicht.

 

 

Weshalb schaffst Du Dir denn eine A7ii an, wenn Du auch Tiere fotografieren willst? Vögel mit Stativ fällt mir schwer. Da nach zu ziehen und zu fokussieren, bis dahin sind die bei mir weg.?

Für gelegentliche Fotojagd im Vogelschutzgebiet vor meiner Haustüre muss es reichen. Aber optimal ist das nicht.

 

Ich habe die Kamera vorwiegend für Low Light Aufnahmen, bin jedoch von der Abbildung bei Tag auch sehr begeistert, daher hab ich eigentlich keine Lust auf 2 Systeme. Schleppe so schon auf Reisen 15kg + mit. :-(

Geht mir gleich. Habe auch keine Lust auf zwei Systeme.

bearbeitet von octane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei allen Objektiven dieser Größenordnung besteht nicht nur die Gefahr, sondern absolute Sicherheit, daß sich wegen der Bajonett-Schwäche oberhalb zwischen Objektiv und Kamera-Bajonett ein Spalt bildet, der zum einen zu massiven Dezentrierungen führt, andererseits auch das Eindringen von Feuchtigkeit ermöglicht (in diesem Falle Salzwasser).

Das gilt meines Wissens nur für die A7. Bei der zweiten Generation und auch der A7S wurde eine stabileres Bajonett verbaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

@Montan - danke für den Hinweis. Ich schaue mir mal das Gewicht an, welches da dann statt das 100-400 hängt - das wiegt auch ne Menge, aber da ich die Kamera so nicht halten kann, unterstütze ich die Gesamte Kombi immer mit einem Arm am Objektiv, ggf. ging es daher bisher zumindest super. Auf und am Meer kommt das Ganze immer in eine Plastiktüte - Salzwasser ist die Hölle und die Gischt kommt in die kleinsten Winkel. Auch das ist erprobt.

 

@Octane - welches Telezoom wirst Du nutzen? Ein Altglas?

 

Hauptsächlich hab ich wie gesagt Low Light Situationen auf dem Schirm, Tiere ergeben sich jedoch oft "nebenbei" und sind ein schöner Nebeneffekt bei Reisen in den Norden zwecks Polarlichtjagd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An der A7s gibt es keine Bajonettprobleme mehr. Mal davon abgesehen ist das System sicherlich nicht das bestgeeignete für Wildlife, aber es gab mal einen Bericht von Michael Reichmann, der mit der A7II, dem LAEA4 und dem Tamron 150-600 in der Antarktis unterwegs war. Die Ergebnisse waren wohl auch für ihn überzeugend. Es geht also, wenn man mit langsamerem AF leben kann als es eine DSLR bieten würde.

 

Grüße,

 

@mo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Octane - welches Telezoom wirst Du nutzen? Ein Altglas?

Nein kein Altglas. So lange Altgläser sind kaum zu finden (natürlich schaue ich mich da immer mal um) und wenn dann zu Preisen mit denen man auch ein neues langes Telezoom kaufen könnte. Vermutlich wird es das Tamron 150-600 werden. Das ist vergleichsweise günstig und für A-Mount erhältlich. Es würde dann mit dem LA-EA4 betrieben. Und an der A7II gäbs dann auch einen Stabi. Wie gut der Sensorstabi der A7II mit einem so langen Zoom funktioniert ist eine andere Frage. Aber vermutlich wird das eh mindestens mit einem Einbeinstativ betrieben. Freihand kann ich mir mit 600 mm nicht vorstellen.

 

Hauptsächlich hab ich wie gesagt Low Light Situationen auf dem Schirm, Tiere ergeben sich jedoch oft "nebenbei" und sind ein schöner Nebeneffekt bei Reisen in den Norden zwecks Polarlichtjagd.

Dafür ist die A7S natürlich perfekt. Zweitgehäuse mit Sensorstabi ist kein Thema? Mit nur einer Kamera würde ich persönlich nicht mehr auf Reisen gehen. Backup muss sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, nicht alle und es gibt da auch Unterschiede je nach Kamera.

Der LAEA4 ist von Sony speziell für die Adaptierung von Sony A-Bajonett auf Sony E-Bajonett. Der hat einen eingebauten eigenen Fokus mithilfe eines teildurchlässigen Spiegels, der ca. 1/3 Blende Licht klaut (was bei der A7S aber ja nicht wirklich stört). Die Fokussierung ist nicht schnell im Sinne von "DSLR-schnell" aber mein Tamron 70-300 USD fokussiert damit in unter einer Sekunde.

Das doofe ist, dass Tamron bei den Objektiven mit A-Mount den Objektivstabi weglässt. Du hast damit eine unstabiliserte 600mm-Keule, die voll ausgefahren im Sucher mal so richtig wackeln wird. An der A7II wäre das wiederum kein Problem, da die einen internen Stabi hat.

Es gäbe da noch das Sigma 150-500 mit internem Stabi für das A-Bajonett, da weiß ich aber nicht, wie die Qualität ist...

 

Insgesamt betrachtet gibt es mehr Nachteile bei diesen Zusammenstellungen (mit A7S), als wenn man sich eine gebrauchte Canon-DSLR (evtl. APSC) zum Tamron 150-600 für Canon (mit Stabi) holt. Dann bist du bei FF-konvertierten 900+ maximaler Brennweite und hast Stabi und eine Ersatz- bzw. Zweitkamera... Musst halt nur mehr schleppen ;-)

 

Grüße,

 

@mo

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von torstenb
      Hallo, wer kann welchen alternativen Adapter von EF auf EF-M empfehlen für eine M100 ?
      Es gibt ja welche von Meike oder Viltrox.
    • Von Widder49
      Hallo, dieser Thread soll selbstverständlich zum Mitmachen sein für alle Benutzer von adaptierten Tamron Teleobjektiven / Telezooms an Sony-Alpha APS-C-Kameras, für die Erfahrungen mit den Objektiven, mit den Adaptern und für Beispielbilder.  
      Meine Vorüberlegungen und ein paar Antworten mit hilfreichen Diskussionsbeiträgen, die schließlich zu meinem Tamron DI 2,8/90mm VC USD Macro führten, sind in dem folgenden Thread geschrieben und in den Beiträgen #25 und #26 die ersten Beispielbilder (mit der Alpha 6300 und dem Sigma MC-11).
      https://www.systemkamera-forum.de/topic/125669-makroobjektiv-oder-zwischenringe-sony-a6300/page/2/?tab=comments#comment-1607660
      Das Tamron Telezoom 70-300 mm mit Bildstabilisator hatte ich schon länger im Visier (als Ersatz für das rein manuelle Canon FD 4/70-210mm), war nur unschlüssig ob in der Sony-A-Version mit Sony-Adapter oder in der Canon-Version. Am Ende wollte ich beide möglichst mit demselben Adapter verwenden können. Ein entscheidendes Argument für die Canon-Version war dann u.a. die Information, dass diese Tamron-Objektive in der Sony-A-Version keinen Bildstabilisator haben. Aber auch die Diskussionsbeiträge im verlinkten Thread waren keine Empfehlung, den Sony-A-Mount zu wählen und in einem Test hatte ich gelesen, dass der Autofokus mit dem Sony-Adapter oft langsamer ist, als mit dem Sigma MC-11 oder Metabones-Adapter von Canon EF auf Sony-E.   
      Man will ja wissen, was man hat, und deshalb habe ich begonnen, die Objektive miteinander zu vergleichen und auch mit dem Zeiss Vario Tessar 4/16-70 sowie dem alten Canon Telezoom.
      Hier erst einmal Beispiele von Ausschnitten in 100%-Größe, alle mit f5,6, manuellem Fokus auf Stativ, manueller gleicher Belichtung, Umwandlung von den Raw-Dateien mit identischen Einstellungen, Weißabgleich auf 7000 und keine weitere Änderung der Farbeinstellung, also Regler auf Null. Dieselben Bilder habe ich dann freihändig mit Autofokus gemacht (außer mit dem alten manuellen Canon). Unterschiede waren nur in zwei Fällen zu sehen: einmal mit dem Tamron Telezoom marginale Abweichung des Fokus, nur in 100% Vergrößerung zu erkennen, und einmal ausgerechnet mit deutlicher Unschärfe beim Zeiss Vario Tessar. Das halte ich für Zufallsergebnisse, die noch keine Aussage zur Treffsicherheit des AF im Vergleich erlauben. Dazu brauche ich erst mehr Vergleiche.
      Hier im ersten Vergleich aus der Bildmitte. Sie sind mit der Alpha 6300 und Sigma MC-11 Adapter aufgenommen: 
      oben links Tamron 90mm, oben rechts Tamron 70-300 bei 70 mm,
      unten links das Zeiss und unten rechts das alte Canon 70-210 bei 70 mm :

      und vom Bildrand in derselben Anordnung, also wieder oben links Tamron 90mm, oben rechts Tamron 70-300 bei 70 mm,
      unten links das Zeiss und unten rechts das alte Canon 70-210 bei 70 mm: 

      Ich hoffe, die Darstellung erfolgt hier mit 1200 Px Breite, denn nur dann ist es wirklich die volle Originalgröße der Bildausschnitte aus den 6000x4000 Px-Originalen.
      Weitere Testbeispiele folgen.
       
    • Von Jacky2808
      Hallo zusammen,
      ich habe mir vor kurzem eine Sony a6500 zugelegt.
      Allerdings habe ich noch ein Objektiv, dass mir eigentlich sehr am Herzen liegt. Dabei handelt es sich um das AF-S Nikkor DX 18-300mm. 
      Ich habe bisher leider nur Objektivadapter für F-Anschlüsse gefunden. Gibt es einen Adapter, der dieses Objektiv unterstützt? (Gerne auch mit AF-S und Bildstabilisierung)
      Vielen Dank!
    • Von Tassie
      Ich biete einen Objektivadapter von Novoflex für Nikon-F-Objektivn an MFT-Kameras an. Der Adapter wurde nur einmal getestet und liegt seit dem im Schrank. Er ist daher wie neu.

      Eigenschaften:

      hochpräziser gefertigter Objektivadapter
      keine Informationsübertragung zwischen Objektiv und Kamera
      Blendenring zum stufenlosen Verstellen der Objektivblende
      Objektiv ist in den Modi M oder Zeitautomatik nutzbar
      angeschlossene Objektive können manuell bis in den Unendlichbereich fokussiert werden

      Der Neupreis war 149,00 Euro. Ich hätte gern 129,00 9uro incl. versicherten Versand innerhalb Deutschland.

      Privatverkauf unter Ausschluss von Garantie, Rücknahme und Gewährleistung.
    • Von Stefan Zwi.
      Rattenscharf... das Sigma 100-400 macht an der A7III einen guten Job. Auch der AF tut es gut - eine Vergleichsmöglichkeit mit dem Sony 100-400 habe ich allerdings nicht.
      Nutria oder Wasserratte:
      Coypu (Myocastor coypus) by Stefan Zwi., auf Flickr
       
       
×
×
  • Neu erstellen...