Jump to content
Rebellchen

Rucksack für Tagesgepäck+ Kamera gesucht (Handgepäckmaße)

Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo,

 

da ich demnächst verreise suche ich nach einem Rucksack, in dem ich sowohl meine Fotoausrüstung sicher verstauen kann und schnell zugänglich habe, der aber auch ein weiteres großes Fach bietet für alles was man bei Tagesausflügen so benötigt. (Essen, Trinken, Regenjacke...) Da ich meine Kamereausrüstung nicht im Frachtraum transportieren möchte sollte der Rucksack also die zulässige Größe 55x40x20 nicht überschreiten. 

Leider konnte ich bisher nur große Gepäckrucksäcke finden, die dann aber für die Kamera ungeeignet sind oder Kamerarucksäcke wo entweder kaum Platz für zusätzliches Gepäck ist oder sogar Gepäck und Kamera im gleichen Fach untergebracht werden muss.

Verwendete Kamera Olympus OM-D E-M10 mit 14-42Ez, 40-150, 45mm, 17mm und 9mm Fish Eye

 

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Denke mit den Ansprüchen bin ich sicher nicht der Einzige.

 

Danke für eure Tipps

 

Gruß Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da es wohl keine Möglichkeit gibt meine Anfrage abzuändern/ergänzen, hier noch weitere Kriterien.

 

Preislich dachte ich an bis zu 200€, kann notfalls auch mehr sein.

Das Fach für das Tagesgepäck sollte möglichst groß sein, und die Abtrennung zum Kamerabereich stabil. Nicht das bei entnommener Kamera alles zusammengedrückt wird und ich den Inhalt erst wieder ordnen muss, bis ich die Kamera wieder ins Fach einsetzen kann. Kamera sollte schnell griffbereit sein, ohne den Rucksack komplett absetzen zu müssen. 

Leider hat mir die Suche im Forum, bei Google und Amazon bisher nicht weiter geholfen. Hoffe ihr könnt mir helfen.

 

Danke im Voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den hier, muss ihn aber abnehmen, wenn ich etwas herausnehmen will und ob Dir das obere Fach groß genug ist, weiß ich auch nicht.

 

https://www.lowepro.de/brands/lowepro/photo-hatchback/photo-hatchback-22l-aw/pd234/

 

und dann habe ich noch so einen, den muss man nicht abnehmen, um zur Kamera zu kommen. Den Hatchback nehme ich aber mit, den Fastpack, den ich habe, finde ich für meine Ausrüstung überdimensioniert und ich nutze ihn eher zum Verstauen.

 

http://www.lowepro.com/fastpack

 

Ob das etwas für Dich ist, weiß ich nicht

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

von mindshift gear wäre wohl von der Funktion in etwa was Dir so vorschwebt? 

 

http://www.mindshiftgear.de

 

wird allerdings ziemlich teuer und auch ohne Inhalt schon recht schwer, wie eigentlich fast alle Fotorucksäcke. Hab mir die mal angeschaut, aber für mich war der obere Teil zu klein und auch wenn es eine prima Idee ist: Wenn im oberen Teil Wasser, Nahrung und so weiter drin sind (also Gewicht) wird das mit dem Herausziehen der Fototasche schon etwas fummelig, vor allem aber das Zurückschieben! Aber vielleicht hat ja jemand hier sowas in Gebrauch und kann da fundierter was zu sagen, mich hat´s irgendwie nicht überzeugt. 

 

Hast Du eine Vorstellung wieviel Liter Packvolumen Du insgesamt maximal benötigst? 

 

Ich bin ja auch viel mit Rucksack unterwegs und bin nach langem hin-und-her wieder bei einem "normalen" Tourenrucksack mit gutem Tragesystem gelandet, den man noch als Handgepäck mitnehmen kann (45 Liter plus 10 Liter ausziehbar nach oben). Hat auch den Vorteil, daß man von außen nicht erkennt was an "wertvollem" Inhalt im Rucksack ist - mit einem sofort erkennbaren Fotorucksack würde ich mich als (oft) Alleinreisender nicht besonders wohl fühlen... 

 

Im unteren Fach sind dann Kameras und Objektive plus Zubehör in einzelnen separaten Colt-Taschen/Köchern. Wiegt natürlich auch was mit den einzelnen Köchern, ist aber viel flexibler für meine Bedürfnisse, besonders auch wenn ich nicht alles mitnehmen will sondern eben nur die Kamera plus 2 Objektive zum Beispiel. Ich hab dann oft die Colt-Hüfttasche draußen mit einem zusätzlichen Objektivköcher (also Kamera plus 2 Objektive immer griffbereit) und den Rest im Rucksack. Und soooo ungern setze ich den dann auch wieder nicht ab bei ner Fotopause. ;-) 

bearbeitet von schrabs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Mindshift hab ich auch schon angeschaut, scheidet leider aber genauso wie der Lowepro AW250 wegen der Tiefe aus. Bisher wurde mein Gepäck bei jedem Flut auf Größe kontrolliert. Und die Ausrüstung soll definitiv ins Handgepäck.

 

Über genaue Maße des Daypacks hab ich mir keine Gedanken gemacht, so groß wie möglich innerhalb der Handgepäckgröße. Bisher nutze ich für die Fotoausrüstung einen Lowepro Slingshot 102 AW. Das ist aber doof wenn ein zusätzlicher Rucksack wegen Kleidung und Proviant mitgeführt werden muss. Vorteilhaft wäre es wenn auch 1,5l Flaschen im Daypack Platz haben.

 

Gruß Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich habe den F-Stop Guru, bin allerdings nicht sicher ob es den noch neu zu kaufen gibt. Eine Nummer größer wäre dann der neue F-Stop Ajna.

 

Guru:

http://shop.fstopgear.com/eu/product/guru.html

 

Ajna:

http://shop.fstopgear.com/eu/product/ajna.html

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Mindshift hab ich auch schon angeschaut, scheidet leider aber genauso wie der Lowepro AW250 wegen der Tiefe aus. Bisher wurde mein Gepäck bei jedem Flut auf Größe kontrolliert. Und die Ausrüstung soll definitiv ins Handgepäck.

 

 

 

Über welche Maße für Handgepäck reden wir denn hier? Ich nehm den 45 (!!) Liter Lowe immer als Handgepäck mit, wird immer gecheckt, ist aber nie ein Problem. Warum sollte die Tiefe ein Problem sein bei den Modellen? Oder sollen die unter den Sitz passen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn ich bisher geflogen bin musste mein Handgepäck in eine Testbox passen, wenn das Gepäck von Länge, Breite oder Höhe nicht gepasst hat konnte man es nicht als Handgepäck mitnehmen sondern musste es aufgeben. 

das ein normaler Tourenrucksack maßlich möglich ist zweifle ich nicht an. Da ist mir aber der Schnellzugriff nicht gegeben. 

bearbeitet von Rebellchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, klar, ist ja immer so mit der Testbox.

Hab aus Neugier mal nachgeschaut - Ryanair zB hat nur 20cm Tiefe, die erlaubt sind, klm (mit denen ich meist fliege) aber zb 25cm. Man lernt ja nie aus...aber jetzt versteh ich die Sorge um die Tiefe der Tasche. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe beide Hatchbacks - 16L + 22L - und bin damit zufrieden. Den kleineren nehme ich lieber, aber da passt halt auch weniger rein und außerdem ist er für das angesetzte 35-100 zu klein. Abnehmen muss man ihn eben.

Als Kritik habe ich schon gelesen, dass Leute damit bei anstrengenden Touren am Rücken schwitzen - nur so als Info.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Ich geb hier jetzt auch mein senf dazu insbesondere zum Hatchback 22:

Ich hatte mir den Rucksack zwecks einem 2 Wöchigen Usa Städtetrip gekauft (und benutze ihn immer noch)

 

Die Ausgeburt an Gemütlichkeit ist er in der tat nicht; sowohl Tragetechnisch (z.B. Zieht mich der rucksack immer das TShirt aus...) als auch von der Wärmeabfuhr ist er nicht der beste. Als letzter negativpunkt solte man erwähnen, dass man kein stativ befestigen kann.

 

Positiv: Man bekommt praktisch alles rein (bei mir: Pen mit kit und telekit, 2 blitze, ein altes 50er Makro und das zuiko 45mm und kleinkram) in die Seitenetze passen 2 1,5 liter flaschen rein und das das fach reicht dicke für Tagestouren. Ein kleines Joby stativ passt auch immer irgendwie rein.

Und jetzt der sieht-scheiße-aus-funktionirpert-aber-Trick: wenn man den bauchgurt schließt, kann man die Schulterriemen ausziehen und den gurt vor seinen bauch ziehen und dann ans kamerafach gelangen. Hällt auch wenn der Rucksack vollgeladen ist.

 

Hoffe es hilft.

Viele grüße

Tristan

 

P.s.: im Mft zubehör teil gibt es einen thread zu dem Mindshiftgear!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ein Rucksack wird schwierig, da die Anforderungen unterschiedlich sind, genauso wie die Kameras, Objektive und Zusatzausrüstung. 

 

Aber wenn das Ziel ist ein Rucksack zu entwerfen, der von den Maßen so ist das er bei den meisten Airlines passt und möglichst nah am Maximum ist, wovon 50% Daypackund 50% Fotofach ist kann man sicher was für die Masse schaffen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja ist bekannt danke trotzdem. Die Seite hat mich aber bisher auch nicht zum gewünschten Erfolg geführt.

 

So langsam glaub ich das es den perfekten Handgepäck Fotorucksack nicht gibt.

Gibt es auch nicht. Kannst Du nicht einen rollie mit ins Flugzeug nehmen? Die gibt es doch in den erlaubten Bordgepäckgrößen und sind bequem zu rollen.

In das aufgegeben Gepäck könntest Du einen leeren Wanderrucksack packen. Nehme an, Du machst am Reiseziel maximal Tagestouren?

Ich finde das besser, da ich selbst ins Flugzeug Bordgepäck noch andere Dinge hineinpacke, die ich auf der Fototour nicht benötige. Reiseunterlagen und alles was man am ersten Tag braucht, wenn der Hauptkoffer verspätet ankommt.

Es ergeben sich für beide Zwecke unterschiedlich Inhalte des Gepäckstücks, was es nochmal schwieriger macht, ein optimales Gepäckstück für beide Zwecke auszuwählen.

bearbeitet von m.c.reloaded

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für den Hatchback spricht in jedem Fall der Zugang zum Fotofach über die "Rückenseite". Nicht nur aus Sicherheitsgründen ist das eine gute Idee. Rucksäcke mit "normalem" Zugang zum Fotofach legt man, wenn man sie zum Öffnen abgesetzt hat, mit der dem Körper zugewandten Seite in den Dreck, den Hatchback dagegen wenigstens nur mit der Außenseite, die Klamotten bleiben sauber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... Und jetzt der sieht-scheiße-aus-funktionirpert-aber-Trick: wenn man den bauchgurt schließt, kann man die Schulterriemen ausziehen und den gurt vor seinen bauch ziehen und dann ans kamerafach gelangen. Hällt auch wenn der Rucksack vollgeladen ist...

 

Super, genau so hatte ich mir das auch schon mal überlegt, konnte es aber bisher noch nicht ausprobieren (man müsste ja auch dem Rucksack im Geschäft richtig voll beladen ...). Und das hält, auch wenn er oben richtig gefüllt ist, ohne abzukippen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super, genau so hatte ich mir das auch schon mal überlegt, konnte es aber bisher noch nicht ausprobieren (man müsste ja auch dem Rucksack im Geschäft richtig voll beladen ...). Und das hält, auch wenn er oben richtig gefüllt ist, ohne abzukippen?

Im Geschäft hatte ich meinem Verkäufer auch nicht geglaubt und haben es dann mit einem Canon 100-400 f/4 probiert- das ging sehr gut. Die haben mal doof geschaut:-)

 

Beim normalen Einsatz ist bisher auch noch nichts abgeknickt-zumt teil wirklich gut gefüllt; Dosen, Essen und Reiseführer im Daypackfach, 2 Flaschen in den Netzen. Ich denke das funktioniert durch die sehr gerade Bodenfläche!

 

Übrigens: Bei Delta durfte ich den Rucksack als Handgepäck mitnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...