Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Technik außer Dienst - das sind Industrieanlagen oder Maschinen, die nicht einfach verrosten und verrotten, sondern zu einer neuen (nichttechnischen) Nutzung umgewidmet oder umgebaut und dafür erhalten werden. Neues Leben blüht aus / auf / in den Ruinen, wenn man so will. Ich freue mich auf viele Beispiele, je unerwarteter und überraschender, desto besser.

 

Hier zunächst ein Beispiel aus Berlin, wo ein riesiger früherer Verschiebebahnhof mit Ausbesserungswerk während der Zeit der deutschen Teilung nicht genutzt werden konnte und langsam aber sicher zuwuchs. Nach 1989 wurde er für die aktuellen Verkehrsströme und technischen Mittel nicht mehr gebraucht und nach einigem Hin und Her als "Biotop" mit den inzwischen dort eingezogenen (in Berlin) seltenen Pflanzen und Tieren als "Naturpark Südgelände" hergerichtet.

 

Berlin Tempelhof, Naturpark Südgelände by micharl , auf Flickr

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na, dann will ich mal etwas nachschieben, auch aus Berlin, versteht sich. Diese beiden Wassertürme versorgten früher große Teile des Westends, sie sind durch Veränderungen der Technologie überflüssig geworden. Als von weitem sichtbare Landmarken stand ihr Abriss zwar nie zur Debatte, aber eine kommerzielle Nutzung erwies sich als schwierig. Die Verlagerung von Versorgungsleitungen, Aufzug, Treppenhaus (und sogar die Einrichtung eines Balkons) in die neu errichteten "Nebentürme", die von den Denkmalschützern zähneknirschend hingenommen wurde, brachte dann den Durchbruch.

 

Hier zunächst die fast ganztägig sonnenbeschienene Südost-Seite:

Berlin Westend, ehemalige Wassertürme by micharl, auf Flickr

 

Von Nordosten sieht es aus wie vor dem Umbau:

 

Berlin Westend, ehemalige Wassertürme by micharl, auf Flickr

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erst war es ein Wasserturm in streng klassizistischer Bauweise. Im zweiten Weltkrieg wurde es als Luftschutzbunker befestigt - zwei m starke Betonwände, Schutzbauten (hier bunt bemalt) für die Eingänge. Das Ding an sich ist dadurch absolut unbenutzbar, kann aber besichtigt werden. Oben auf dem Dach - die Kreisfläche hat einen Durchmesser von 50 Metern - hat ein findiger Investor einen Ring von 11 zweistöckigen Reihenhäusern hingestellt, der Zugang wird durch einen externen Turm mit Treppen und Aufzug erschlossen. Weil die Häuser zugunsten von "Vorgärten" stark zurückgesetzt sind, kann man von der Straße her nur das obere Stockwerk sehen.

Berlin Kreuzberg, Fichtestraße by micharl, auf Flickr

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es dürfte sich beim letzten Beispiel wohl eher um einen Gasbehälter handeln. Gucksdu:

 

http://berliner-unterwelten.de/fichtebunker.330.0.html

 

Trotzdem schöne Idee, mal zu zeigen, was so aus alten Dingen, Anlagen und Fabrikgebäuden werden kann. Die gehören ja auch zur Geschichte. Und früher haben sich Bauherren und Architekten auch noch regelmäßig Gedanken zur äußeren Erscheinung gemacht, was ja heute keine Tugend mehr ist. Leider wurde / wird ja manches Kleinod auch einfach weggerissen.

Edited by schubbel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Schluß noch ne Übersicht.

 

 

Wird nun ein Hotel mit einem Zimmer mit rundumblick. Wird sicher noch andere Zimmer geben.

Leider wird die Aussicht nicht der Öffendlichkeit freigegeben. So jedenfalls die derzeitigen Infos die ich weiß.

 

Wenns sich ergibt bin ich oben, drauf könnt ihr wetten.

 

Grüße auch.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Turm mit Aufsatz hab ich hier auch einen. Genauer gesagt: Der Sockel ist ein Bunker, der lange Jahre sehr störend am Eingang der Bochumer Universitätsstraße im Weg stand. Bis jemand auf den Gedanken kam, daraus einen Turm zu machen. Näheres im Netz unter Exzenterhaus.

 

Bochum im Herbstregen by micharl, auf Flickr

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wusste nicht, dass Gebaeude ausser Dienst ist hier mit Technik gemeint.

Och - so genau ist das, soweit es auf mich ankommt, nicht festgelegt. Gemeint ist alles an "Wunderwerken der Technik", die früher technischen oder industriellen Zwecken dienten - und die heute nicht mehr gebraucht werden. Da sie teilweise aber zum Stadtbild oder zur Identität der Menschen gehören, werden sie heute oft nicht mehr abgerissen, sondern "umgenutzt" - was vielfach auch noch billiger kommt.

 

Hier eine von dem guten Dutzend riesiger früherer Produktionshallen des Lokomotivbauers Borsig. Ein Teil davon ist heute in ein Einkaufszentrum verwandelt worden.

 

Berlin Tegel - Borsiggelände by micharl, auf Flickr Edited by micharl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde die Im Ruhrgebiet stillgelegten, und dann zum Museum umgewandelten Industrieanlagen sehr interessant und vor allen Dingen fotogen.

Hier HDR Bilder von einer Fabrik "Sensenhammer", die auch als Kulturveranstaltungsort genutzt wird.

 

LG  Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites

Steht alles unter Denkmalschutz, ist ein Museum drin - gibt da einen Freundeskreis. Bin durch Zufall vorbeigekommen.

Bis Mitte der 80er Jahre hatten die belgischen Streitkräfte dort einen Heli - Airport. Auch war dort mal der Kölner Rettungshubschrauber stationiert. 

Es gibt noch mehr Gebäude, wobei einige aber nicht so gut aussehen wie diese.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einige Aufnahmen aus dem LaPaDu (Landschaftspark Duisburg)

Hier hat man ein ehemaliges Thyssen/Krupp Stahlwerk in eine Industrielandschaft

verwandelt.

KIasse Location.

 

 

Dietger

 

 

 

 

 

Industriel ruin by Dietger Arnst, auf Flickr

 

 

Thyssen/Krupp Stahlwerk by Dietger Arnst, auf Flickr

 

 

Hochspannung by Dietger Arnst, auf Flickr

Share this post


Link to post
Share on other sites

eine alte Radaranlage (die wohl nie richtig funktioniert hat...)

Grosses Ohr by mat we, auf Flickr

und ein Atomreaktor, der zwar seit 1986 nicht mehr im Dienst, aber noch immer "aktiv" ist

Reaktor 4 by mat we, auf Flickr 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Thomas_Wy
      Ich weis, Lostplace ist langsam abgedroschen, dennoch fasziniert es mich immer wieder und so nahm ich die Gelegenheit wahr, das stillgelegte Heizkraftwerk München Aubing bei einer offiziellen Öffnung zu besichtigen und natürlich auch zu fotografieren.
      Ich werde dem Thread noch das eine oder andere Bild hinzufügen... alle sind bearbeitet, um die Stimmung eines verlassenen Ortes besser hervorzuheben. Fragen dazu kann ich gerne beantworten.
      Wie wirkt das auf Euch, vermitteln die Bilder das Gefühl eines verlassenen Industiekomplexes?

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen. Power Plant by Thomas Wyschkony, auf Flickr  
    • By Fulmo
      Sony A7R II & Zeiss Batis 85 mm 1:1.8
      1/200 Sek., Blende 1:5.6, ISO 100
    • By Fulmo
      Olympus OM-D E-M 1 Mark II & M.Zuiko Digital 40-150 mm 1:2.8
      1/500 Sek., Blende 1:6.3, ISO 200
    • By Fulmo
      Olympus OM-D E-M 1 Mark II & M.Zuiko Digital 7-14 mm 1:2.8
      1/500 Sek., Blende 1:8, ISO 200
    • By Fulmo
      Olympus OM-D E-M 1 Mark II & M.Zuiko Digital 7-14 mm 1:2.8
      1/200 Sek., Blende 1:5, ISO 200
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy