Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo alle Zusammen

Ich möchte bald auf eine Systemkamera umsteigen. Zurzeit besitze ich ein SONY CYBER-SHOT DSC-W690, die mir allerdings immer mehr auf die Nerven geht

Sie braucht unglaublich lange Bilder zu schießen und die danach anzuzeigen. Videos mache geht schon gar nicht wegen eines Pufferüberlauf. Mit der Bildqualität war ich allerdings immer sehr zufrieden, besonders bei der Makro Fotografie, was ich hauptsächlich ausbauen möchte. 

Ich fotografiere Blumen, Pflanzen und Detailreiche Gegenstände. Ab und zu kommen dann noch Potrait Fotos hinzu und Landschaftsbilder.

Ich hoffe ihr könnt mich als total Systemkamera Anfänger etwas weiter helfen:

Worauf muss man bei einem Kauf achten, wenn man hauptsächlich Makro Fotografie macht?

Wohne leider auf dem Dorf, wo ich nicht groß die Möglichkeit habe fachkundige Beratung zu bekommen, deswegen versuche ich hier etwas um Hilfe. Google hab ich auch schon gefragt, aber so wirklich weiterhelfen tut es nicht.

 

Der Preis sollte jetzt nicht all zu teuer sein, da ich noch zur Schule gehe (Letztes Jahr Abitur). Also 600 € wäre mir denke ich zum Anfang erstmal zu viel, oder ich müsste dann doch noch um einiges sparen.

Ich hatte bisher die Sony Alpha 5000 mit einem SEL-P1650 Objektiv im Blickwinkel, habe aber leider überhaupt keinen Plan ob die was für mich wäre.

 

 

Wäre erstmal für jede Anmerkung, Hilfe und evtl. Kaufempfehlungen dankbar

 

Mfg Anna Schambach

Link to post
Share on other sites

Das Problem ist, dass Standardzooms selten gute Makroeigenschaften haben.

 

 

Ich würde hier etwas anderes vorschlagen:

 

 

eine Panasonic FZ200

 

Die hat nicht nur extrem langes Tele und gutes WW bei guter Lichtstärke, sondern kann auch durch das lange Tele (evtl. noch in Verbindung mit einem guten Achromaten) ziemlich kleine Gegenstände gross heranholen.

im WW kann man bis 1cm ans Motiv herangehen ,... falls dieses sich nicht entschliesst wegzufliegen oder man Probleme hat, das Motiv noch zu beleuchten.

 

Man kann auch entspannt aus relativ grosser Entfernung seine Bilder schiessen:

 

P1010782_LR43 by the Nightstalker, auf Flickr

 

P1010792_LR43 by the Nightstalker, auf Flickr

 

 

Preislich ist man mit dem Modell auch gut bedient, der Preis ist von anfangs 599.- inzwischen auf 326.- Euro gesunken.

 

Link to post
Share on other sites

Das wäre natürlich eine super Lösung ... kostet halt 599- Euro, aber ist jeden Cent wert.

 

 

 

Mit der Kombination habe ich zufällig auch ein Bild:

 

 

OMD80057_LR43 by the Nightstalker, auf Flickr Edited by nightstalker
Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

mit deinem Budget wirst du dir den Wunsch für Makro mit einer Systemkamera schwer erfüllen können, neu schon gar nicht.

 

Die vorgeschlagen E-M5 und das 12-50 beides gebraucht sind da schon ein sehr gutes Set und nebenbei auch noch Wetter fest.

 

Mit dem 12-50 hast du einen ABM von etwas weniger als 1:2, was aber für den Anfang reichen sollte. Hast du dann irgendwann Verlangen nach mehr ABM, dann kannst du dir entweder einen Achromaten oder Zwischenringe dazu kaufen.

 

Falls du auch für andere Fotografierbereiche gewappnet sein willst, dann wäre die FZ200 die bessere Wahl. Alleine mit dem 12-50 bist du bei der Brennweite recht eingeschränkt.

 

Gruß Jürgen

 

 

Edited by jessig1
Link to post
Share on other sites

Worauf muss man bei einem Kauf achten, wenn man hauptsächlich Makro Fotografie macht?

Die wichtigste Info ist die, dass bei grossen Sensoren in Systemkameras spezielle Makroobjektive nötig sind für Makroaufnahmen. Alternativ auch Vorsatzachromaten. Aber es ist nicht mehr so, dass einfach jedes Objektiv eine Makrostellung hat, wie bei den Kompakten mit kleinem Sensor. Das vergessen viele Neueinsteiger und sind dann enttäuscht.

 

Sony hat ein sehr günstiges (ab ca. 220 Euro) 30 mm Makroobjektiv. Aber das wird auch kaum zusammen mit einer neuen Kamera ins Budget passen.

 

Vielleicht ist die FZ200 wirklich die beste Wahl in diesem Fall.

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By pizzastein
      Hier im Forum gibt es sehr verstreut viele Beiträge zur Realisierung von Makros, also Aufnahmen mit hohem Abbildungsmaßstab (ABM). Dieser Thread soll dazu dienen, das Wissen zu bündeln und damit besser verfügbar machen. Neben Makroobjektiven soll es um andere Objektive gehen, die mit Nahlinsen, Zwischenringe oder auch Telekonverter ergänzt werden, um hohe Abbildungsmaßstäbe zu erreichen. Ich denke dabei vor allem an den Bereich ab einem ABM von mindestens 1:3, besser 1:2.
      Was ich mir für diesen Thread wünsche, ist die Vorstellung von Möglichkeiten, einen hohen ABM zu erreichen. Erwähnt werden sollen jeweils Eckdaten (erreichbare ABMs, Entfernung zum Motiv, grobe Einschätzung der Bildqualität, Handhabbarkeit, sonstige Auffälligkeiten), Beispielbilder sind natürlich sehr willkommen.

      Zu Beginn ein paar grundlegende Eigenschaften der unterschiedlichen Lösungen.
      Makroobjektive haben den großen Vorteil, den vollständigen Fokusbereich (von unendlich bis Naheinstellgrenze mit hohem ABM) spontan verfügbar zu haben. Der Nachteil und Grund für diesen Thread ist, dass die Makroobjektive von Olympus und Panasonic auf max. 60 mm Brennweite beschränkt sind. Für einen hohen ABM muss man daher dicht an das Motiv, was besonders bei scheuen Motiven ein Problem sein kann.
      Nahlinsen und Zwischenringe ändern den fokussierbaren Bereich. Die  Naheinstellgrenze wird verbessert, die Ferneinstellgrenze verschiebt sich ebenfalls zu kürzeren Entfernungen. Der erreichbare ABM wird dadurch verbessert. Wie gut oder schlecht verschiedene Objektive mit Zwischenringen und verschiedenen Nahlinsen harmonieren, ist sehr unterschiedlich und soll Gegenstand des Threads sein.
      Je nach Länge der Zwischenringe bzw. Stärke der Nahlinsen kann der fokussierbare Bereich sehr klein werden. Aus diesem Grund eignen sich Zooms sehr gut, man arbeitet dann mit einem festen Abstand zum Motiv und kann den ABM über die Zoomeinstellung regeln. Bei Fokusreihen muss man darauf achten, dass der gewünschte Motivbereich fokussiert werden kann.
      Telekonverter vergrößern das auf den Sensor projizierte Bild und bewirken durch die Ausschnittsvergrößerung einen verbesserten ABM. Der fokussierbare Bereich (Naheinstellgrenze bis unendlich) bleibt erhalten. Je nach Qualität von Objektiv und Konverter verschlechtert sich die Bildqualität bei Konverternutzung mehr oder weniger.
    • By ChriZ_
      Hey,
      ich werde mir bald die Sony Alpha 7 III holen und dazu brauche ich natürlich ein Objektiv. Ich wollte mit das Sigma Art 18-35mm 1.8 DC HSM IF für Canon EF holen, aber das hat einen EF Objektivanschluss. Soweit ich weiß hat die Kamera nur einen E Anschluss. Brauche ich dafür einen Adapter oder gibt es das Objektiv auch mit richtigen Anschluss. Kenn mich leider nicht so gut damit aus. Mit freundlichen Grüßen,
      Chris
    • By openyoureyes
      Hallo,
      ich möchte mich wieder mehr der Makrofotografie widmen und benötige dazu ein bisschen Unterstützung bei der Systemauswahl.
      Vorhanden ist eine Fuji X-T20 + Fuji XC 16-50 + Fuji XC 50-230. Bisher hab ich für Makros eine Nahlinse Canon 500d verwendet. Es klappt an sich - nur der Autofokus ist damit meist überfordert. Nun kommt dazu, daß die Kamera Probleme macht (automatischer Sensor für EVF funktioniert nicht mehr, Einschalten ist meist nur nach mehreren Anläufen und Akku rein/raus möglich). Ich befürchte, daß beim EFV Feuchtigkeit reingekommen ist. Da ich sowieso schon öfters über einen Wechsel/Umstieg zu einer neuen Kamera nachgedacht habe ist wohl jetzt der richtige Zeitpunkt dafür gekommen. Reparieren möchte ich die Fuji defintiv nicht mehr lassen.
      Was such ich nun? In erste Linie eine abgedichtete, spiegellose Systemkamera mittlere Größe die mir Makrofotografie mit Fokus-Bracketing ohne externe Hilfsmittel wie Makroschlitten, usw. ermöglicht (Stative sind natürlich vorhanden). Idealerweise möchte ich nicht mehr als 1500 Euro ausgeben (ohne spezielles Makroobjektiv, aber bei anderen Systemen wie Fuji müsste ein Standardzoom dabei sein) - je nach System würde ich bis max. 2000 Euro erweitern. Ich habe versucht mir über die einzelnen Systeme einen Überblick zu verschaffen, wäre aber für jede Idee/Meinung dankbar welches System denn momentan für meine Anforderungen ideal wäre. Nachdem es sich bei meinen bisherigen 2 Objektiven um sehr günstige Varianten handelt sehe ich keinen Grund bei Fuji zu bleiben, ein Marken/Systemwechsel ist also überhaupt kein Problem.
      Hier noch meine bisherigen Gedanken zu den Systemen die ich mir bisher überlegt hatte:
      Fuji X-T4: Eigentlich mein Favorit. Ich könnte die bestehenden Objektive verwenden. Für Makros wäre anfangs die Nahlinse vorhanden. Negativ für mich ist die Auswahl an echten Makroobjektiven. Da scheint es wohl nur ein 60 mm (leider nur Abbildungsmaßstab 1:2) und ein 80 mm (1:1) zu geben. Das 60 mm vergrößert mir zuwenig. Das 80 mm wird in allen Tests als gut beschrieben, ist aber teuer und augeschaltet bewegen sich wohl die Linsen innerhalb des Objektivs. Ob das dauerhaft gut geht wenn die komplette Optik immer hin- und herwackelt kann ich mir nicht vorstellen.
      Nikon Z6 I/II: Vollformat, trotzdem preislich im Bereich der Fuji X-T4. Als erste Kamera hatte ich eine Nikon D5200, die ich im nachhinein haptisch meiner derzeitigen X-T20 vorziehen würde (besser anzugreifen. Bezüglich Makroobjektiven fehlt mir hier noch die Übersicht.
      Sony: fällt vollkommen weg, da diese bisher kein Fokus-Bracketing beherrschen.
      Canon: zu teuer wenns abgedichtet sein soll
      Olympus, Panasonic: keine Erfahrung damit
      Was wäre denn momentan für meine Anforderungen das sinnvollste System?
    • By Romdiespinne
      Hallo liebe Forengemeinde,

      ich hoffe ich bin hier richtig und ihr könnt mir ein bisschen weiterhelfen. Und zwar wäre mein Anliegen, eine kleine Beratung, welche Systemkamera/Objektiv den für mich sinnvoll wären bevor ich in das falsche Equipment investiere.
      Zuersteinmal was ich überhaupt filmen möchte:
      Und zwar möchte ich mit der Kamera zum größten Teil nur filmen. Sie sollte einfach schön filmen können und am besten auch lange ohne Unterbrechungen .Ich würde zum bsp. größtenteils meine Hände filmen wie ich verschiedene Sachen aus Modelliermasse modelliere. Also ähnlich wie zeichnen oder sowas in der Art.
      Bei eigener Recherche kam ich jetzt auf das Ergebnis, dass eventuell eine Sony Alpha 6400 in Frage käme. Sie hat ja einen einfachen Autofokus. Beim Objektiv kenne ich mich leider noch weniger aus, da kam ich auf das Sony sigma 16mm. Ich hoffe meine Recherche war nicht sinnlos und ihr könnt einem blutigen Anfänger wie mir weiterhelfen.
      Lg
      Dean
    • By Niederrheiner
      Moin!
      Hat jemand Erfahrungen mit entsprechenden Einstellschlitten? Insbesondere interessiere ich mich für Produkte der Firma "Murzins Video Equipment" aus Belgien.

      Danke
      Klaus
  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich!

×
×
  • Create New...