Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich finde dass die Bearbeitung dieses mal einfach zu dolle ist. Das Hauptmotiv leuchtet als wäre es eine laufende Lampe mit vier Beinen. Oder das schöne Tier ist erleuchtet...

 

Stimmt, vor allem beim zweiten Bild leuchtet es schön. Bearbeitet wurden in LR Tiefen, Lichter, Belichtung und es wurde jeweils eine Vignette eingefügt

 

Hier noch ein Lichtwesen mit f1.8 als extremer Crope an der RIII mit ähnlicher Entwicklung in LR, allerdings war es hier dann bewölkt.

 

44321286771_90d357d507_b.jpgDSC06132 by Stefan Mieth, auf Flickr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde dass die Bearbeitung dieses mal einfach zu dolle ist. Das Hauptmotiv leuchtet als wäre es eine laufende Lampe mit vier Beinen. Oder das schöne Tier ist erleuchtet...

Die Tiere im Fokus stehen ja auch als einzige in der Sonne (und werfen einen Schatten). Daher passt das...

Ob man jetzt die Schattenseite dunkler lässt, wäre Geschmacksache.

bearbeitet von grillec

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Tiere im Fokus stehen ja auch als einzige in der Sonne (und werfen einen Schatten). Daher passt das...

Ob man jetzt die Schattenseite dunkler lässt, wäre Geschmacksache.

 

Das war tatsächlich so, ich habe da recht viel fotografiert, aber zumindest bei den gezeigten Bildern hatte ich vor Ort schon den Eindruck einer sehr schönen Lichtstimmung. Die Tiere standen im Licht mit seitlich einfallenden leichtem Gegenlicht, was sehr schön aussah. Weil ich mit starken Kontrasten rechnete (was dann komischerweise aber auf den Bildern gar nicht wie befürchtet der Fall war), habe ich die Bilder so hell belichtet, dass der Himmel  überbelichtet war, aber nur so, dass er noch halbwegs gerettet werden konnte und nicht ausgebrannt war. Bei den Bildern habe ich nur Lichter, Tiefen, Belichtung bearbeitet. Bei dem Reh (zweite Bild/ Beitrag #325) ist der Körper heller als die dunkleren Beine und der tief gelegene Kopf, was aber nicht an der Bearbeitung liegt, sondern tatsächlich so war. Warum, kann ich nicht mehr sagen, weil das Tier im leichten Gegenlicht stand, hätte alles gleich hell/dunkel sein müssen. 

 

Ich habe vor Ort auch viele andere Bilder von verschiedenen Tieren gemacht, wo die Tiere dann im Schatten standen, ich die Sonne im Rücken hatte oder die Sonne hinter den Wolken verschwunden war. Da kann ich entwickeln wie ich will, aber die Tiere haben nicht den Effekt der "leuchtenden Lampe auf vier Beinen"

 

Klar, die Art der Belichtung vor Ort, die RAW-Entwicklung usw. ist Geschmacksache. Bin aber trotzdem sehr dankbar über kritische Bewertungen.

 

Übrigens, die Schärfe des 85erBatis gefällt mir gut, vor allem die mit Offenblende f1.8 Ich denke aber, dass die anderen FE 85er bei Offenblende eine ähnliche Schärfeleistung haben, wie man es von einer Festbrennweite erwarten kann. 

bearbeitet von Flaschengeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von mir gibt es auch mal wieder ein paar neue Batis 85 Bilder. Diesmal aus dem Bauernhaus-Museum in Amerang:

Das erste ist ein Stack aus vier Bildern

30074389697_c2ed9298d0_h.jpgCraftsmanship by Alexander Kraus, auf Flickr

Und ein Bild von einem Bauerngarten bei Offenblende:

44963471492_524a911bed_h.jpg13-04-10 by Alexander Kraus, auf Flickr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

cooles Teil, vor allem bei Gegenlicht und harten Kontrasten unschlagbar im Vergleich zu meinen anderen Objektiven; an der RIII empfinde ich den AF auch bei Gegenlicht als fix und sehr treffsicher. Sollte irgendwann mal ein 135 GM kommen, bin ich mir nicht sicher, ob es das GM oder nicht doch besser das Batis werden wird. 

f1.8

44100225745_5c599a3f21_b.jpgDSC05947 by Stefan Mieth, auf Flickr

bearbeitet von Flaschengeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja, die Farben sind völlig unbearbeitet. Mit der gerade hinter dem Hügel aufgehenden Sonne produzierte das Batis die schönen warmen Batis-Farben.

 

45008996845_a92cb6d114_b.jpgDSC05082 by Stefan Mieth, auf Flickr

bearbeitet von Flaschengeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.11.2018 um 19:19 schrieb Flaschengeist:

Ach ja, die Farben sind völlig unbearbeitet. Mit der gerade hinter dem Hügel aufgehenden Sonne produzierte das Batis die schönen warmen Batis-Farben.

Auffälliger finde ich, dass der Blick mit der Perspektive des kurzen Tele am besten aussieht, besser als mit den Alternativen in den Parallelthreads. Eindeutig ein Motiv für 85mm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb outofsightdd:

Auffälliger finde ich, dass der Blick mit der Perspektive des kurzen Tele am besten aussieht, besser als mit den Alternativen in den Parallelthreads. Eindeutig ein Motiv für 85mm.

Ich hatte vom Weitwinkel bis leichtem Tele alles durchprobiert. Am langweiligsten wirkt es mit Normalbrennweite auf mich.  Ein 135er wäre auch nicht schlecht gewesen. Hier wurde das 85er im 18 MP Crop-Modus verwendet. Die hohe Luftfeuchtigkeit kostet dabei natürlich ein bisschen Schärfe:

45923396761_b772f06b2b_b.jpgDSC05087 by Stefan Mieth, auf Flickr

Vielleicht warte ich doch nicht mehr auf das 135er GM. Das 135 Batis ist ja inzwischen recht günstig geworden (im Vergleich zum Ausgangspreis) und bei einigen Händlern für 1500 Euro zu haben.  Hmm...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit F2.8 ist das 135er Batis von der Bildwirkung ja kaum anders als ein 85/2 mit Crop, da bleibt also als Vorteil fürs viele Geld die volle Nutzung aller 42 MP, die APO-Korrektur, die optisch korrigierte Verzeichnung... aber vielleicht ist es nachher trotzdem der seltener genutzte Blickwinkel und beide Objektive nimmt man kaum mit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb outofsightdd:

Mit F2.8 ist das 135er Batis von der Bildwirkung ja kaum anders als ein 85/2 mit Crop, da bleibt also als Vorteil fürs viele Geld die volle Nutzung aller 42 MP, die APO-Korrektur, die optisch korrigierte Verzeichnung... aber vielleicht ist es nachher trotzdem der seltener genutzte Blickwinkel und beide Objektive nimmt man kaum mit?

In der logischen Fortsetzung deiner Argumentation müsste man dann aber noch bei den Vorteilen ergänzen: Das 135er kann man zum 200er croppen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Kaba624
      Habe vor einiger Zeit dieses Zeiss Batis 2/25 bekommen. Kam allerdings nie zum Einsatz, da ich hauptsächlich mit meiner Fuji unterwegs bin. Besser wird es nicht, wenn es ungenutzt rumliegt, deshalb darf sich gerne ein anderer daran erfreuen. War nur einmal zum Testen montiert, ist also noch absolut neuwertig in Originalverpackung. Natürlich keinerlei Macken, selbst die Schutzfolie ist noch aufgebracht.
      Alternativ wäre ein Tausch gegen ein FUJINON XF50-140mm F2.8 R LM OIS WR möglich.
       
    • Von Rey777
      Zeiss Batis 1.8/85mm E-Mount in absolut neuwertigem Zustand mit Rechnung aus dem Zeiss-Shop vom 5.3.2018 und erweiterter Garantie.
       
      Das Glas und alle Funktionen sind in einem perfekten Zustand. Fokus und Zentrierung sind einwandfrei.
       
      Wenn ihr Fragen habt oder weitere Fotos möchtet, meldet euch einfach.
       
      Abholung oder Versand
       
      Es gelten die üblichen Bedingungen: Keine Rücknahme, keine Gewährleistung.
    • Von Farming
      Da für dieses tolle Objektiv noch kein Thread vorhanden ist, wollte ich das gerne mal nachholen.
       
      Eines vorab: es handelt sich hier nicht um Profibilder. Sondern sozusagen, aus der Hüfte geschossen...
      Da ich nicht alleine unterwegs gewesen bin, konnte ich mir keine richtige Zeit für bestimmte Einstellungen an der Kamera vorhnehmen. Geschuldet auch der Einkaufstüten.
      Das Wetter war gestern einfach perfekt um diese Linse, die ich seit Freitag mein Eigen nennen darf, endlich mal anzutesten.
       
      Da es sich ja um ein manuelles Objektiv handelt, war ich sehr gespannt ob ich ("der 99% Autofokusknipser") damit überhaupt zurechtkomme oder das Teil nicht wieder zurückschicken tue.
      Es ist einfacher als gedacht und man kann wirklich sehr schnell scharf stellen und das sogar ohne die MF-Hilfe!. Den AF habe ich nicht eine Sekunde vermisst. Es macht einfach Spaß sich selbst ein wenig zu fordern und mehr Kontrolle zu übernehmen.
      Das Objektiv ist nicht klein, aber auch lange nicht zu groß. Es fast sich sehr wertig an und es liegt sehr gut in der Hand. Die Verarbeitungsqualität ist allererste Sahne!
       
      Mein Immerdrauf ist normalerweise das FE35/1.4 und das Loxia kommt mir vor wie ein frisch geschlüpftes Kücken. Was ein Größenunterschied! Da mein FE35/1.4 wegen dezentrierung (ganze rechte Seite bis Blende 10 unscharf) beim Service ist und ich sowieso seit langem auf der Suche nach einem Weitwinkel war, habe ich es nach einigen Previews und Vorab-Tests direkt bei Zeiss per Express-Zustellung bestellt.
       
      Etwas zum Objektiv selber:
      Nach den ersten (Test)Aufnahmen zu Hause fällt als erstes sofort auf: ganz schön scharfe Bilder... Gute Schärfe bereits ab Blende 2.4. Ab Mitte zu den Ecken mäßiger Abfall der Schärfe. Aber schon mit jeder (kleinen) höheren Blendenstufe nimmt die Schärfe so sehr zu. Und ab Blende 5.6 ist die so stark, dass ich bei Capture One die Standardwerte runterregeln musste.
      In der 50% Ansicht wirken die Bilder schon leicht überschärft. Ab Blende 8 ist die Maximalschärfe erreicht denke ich. Es gab ab da an jedefalls keine Steigerung mehr. Wie denn auch. Das Objektiv ist ja schon zu 100% scharf. Es ist wirklich nicht übertrieben. Das Teil liefert extreme Schärfe und vor allem, bis in die Ecken! Das habe ich noch nie erlebt und ich hatte schon einige.
       
      CA, Flares usw...:
      Ja die sind da. Zum Glück aber lange nicht so ausgeprägt wie bei meinem FE35/1.4er. Die lassen sich sehr gut korrigeren. Die sind auch nur bis Blende 2.5 zu sehen und bei 2.8 kaum noch sichtbar. Flares sind extrem. Jedenfalls wenn man direkt in die Sonne fokussiert.
       
      Blendensterne sind (Yeah!) vorhanden. Wenn die Sonne mit im Fokus sitzt, bereits bei Offenblende sehr gut vorhanden. Bei Blende 22 (und nur da) splitten sich die Sterne in untählige Einzelteile auf.
       
      Bokeh ist wunderbar... Sehr cremig bei Naheinstellung und man kann immer noch sehr gut bei höheren Blenden freistellen.
       
      Mit dem Objektiv muss man aber auch gut aufpassen. Bei (meiner) fehlerhaften Benutzung habe ich bei fast jedem Bild stürzende Linien bekommen. Wie weiter oben schon angemerkt. Ich habe nicht viel Zeit gehabt. Alle Bilder sind einfach drauf losgeknipst. Auch kommt es mir vor als wären die Farben stärker gesättigt.
       
      Bei jedem Bild was ich zeige, sind nur die Tiefen, Lichter und Sättigungen angepasst. Schärfe musste ich bei jeder Aufnahme nach unten korrigieren. Kameraeinstellungen falls es jemanden interessiert: Standard mit den Werten 0,0,0.
       
      Hier schon mal ein paar Bokeh-Beispiele:
      (Größere Darstellung auf Flickr)
       
      Blende 2.4. ca 150cm Abstand:
      _FHH1122 by Lumia920 Weiß, auf Flickr
       
      50%-Crop:
      _FHH1122-crop by Lumia920 Weiß, auf Flickr
       
      100%-Crop:
      _FHH1122-crop100% by Lumia920 Weiß, auf Flickr
×