Jump to content

Vor- Nachteile Adapter SONY alpha 6000


ercore
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

hi...

 

habe mir vor kurzem eine SONY alpha 6000 gekauft mit 16-50 KIT. Nun überlege ich natürlich noch ein weiteres Objektiv zu kaufen, die Frage ist welches ist gut? Auf den Preis kommt es auch an, bin ja kein Profi aber WOW Effekt Bilder sollten schon rauskommen.

 

Die Aufgabe die Ich stelle sind Bilder von meinem Sohn scharf und schnell aufnehmen. (sollte den AF der SONY unterstützen) Es sollte ein ALL Round sein mit recht hoher Lichtstärke. (das Zeiss 16-70 f4 soll ja Preis / Leistung nicht so Toll sein)

 

 

Deswegen die Frage ob ich durch Adaptieren eine genauso gute Lösung bekomme durch weniger Geldeinsatz. Die Frage ist wird dadurch irgendwas eingeschränkt (denke an CANON Objektive STM).

 

 

Link to post
Share on other sites

 

 

hi...

 

habe mir vor kurzem eine SONY alpha 6000 gekauft mit 16-50 KIT. Nun überlege ich natürlich noch ein weiteres Objektiv zu kaufen, die Frage ist welches ist gut? Auf den Preis kommt es auch an, bin ja kein Profi aber WOW Effekt Bilder sollten schon rauskommen.

 

Die Aufgabe die Ich stelle sind Bilder von meinem Sohn scharf und schnell aufnehmen. (sollte den AF der SONY unterstützen) Es sollte ein ALL Round sein mit recht hoher Lichtstärke. (das Zeiss 16-70 f4 soll ja Preis / Leistung nicht so Toll sein)

 

 

Deswegen die Frage ob ich durch Adaptieren eine genauso gute Lösung bekomme durch weniger Geldeinsatz. Die Frage ist wird dadurch irgendwas eingeschränkt (denke an CANON Objektive STM).

Billig Adaptieren und Autofokus kannst Du vergessen.

 

WOW Effekt-Bilder hängen sicher nicht so sehr vom Objektiv ab, mal abgesehen von ein paar Situationen wo man mit lichtstarkem Objektiv oder entfesseltem Blitz schön freistellen kann.

 

Ich würde mal fotografieren und schauen, was Dir fehlt.

 

Da kann ich für drinnen/low light nur das SEL35F18 empfehlen (habe ich) oder das Zeiss 27er (habe ich nicht). Die Adapterlösungen auf A-Mount sind teuer und der Autofokus wohl auch nicht so gut. Oder alternativ einen Blitz verwenden. Der Nissin i40 wäre da kompakt und gut.

 

Dann ware natürlich noch ein Weitwinkel gut (SEL16F28+UWW oder SEL1018) und ein Tele. Das günstige SEL55210 reicht mir von der Lichtstärke um draussen die Kinder zum Beispiel am Strand oder am Spielplatz zu fotografieren.

Link to post
Share on other sites

Deswegen die Frage ob ich durch Adaptieren eine genauso gute Lösung bekomme durch weniger Geldeinsatz. Die Frage ist wird dadurch irgendwas eingeschränkt (denke an CANON Objektive STM).

Nein bekommt man nicht. Das SEL35 ist die beste Option. Habe ich selber auch.

Link to post
Share on other sites

Ist aber auch recht teuer! Wäre das Sigma 30mm f2.8 eine alternative?

Lichtstärke, Bildstabi und Qualität kosten halt. Ich finde es gegenüber den Zeiss Linsen sehr preiswert und möchte es nicht mehr hergeben. Mein Sigma 30 mm habe ich verkauft.

Das Sigma ist eine Alternative wenn man auf den Bildstabi und Lichtstärke verzichten kann. Die Bildqualität ist spitze und der Preis unschlagbar.

Link to post
Share on other sites

hat jemand mit dem Sigma 35mm 1.4 schon Erfahrungen? wäre ja von der Lichtstärke noch besser als das SONY

Wäre dann zusammen mit dem Adapter deutlich teurer, grösser und schwerer als das SEL35. Und das war dir ja schon zu teuer. Und einen Bildstabi hat es auch nicht da die A-Mount Kameras den im Gehäuse haben. Macht meiner Meinung nach wenig Sinn.

Link to post
Share on other sites

ich würde fast vorschlagen, nochmal in Dich zu gehen, was Du jetzt wirklich brauchst und willst .... bis dahin sollte es das Kit tun (so schlecht ist das nicht)

 

 

Du triffst hier ziemlich widersprüchliche Aussagen, einerseits bringst Du ein 1000.- Euro Zoom als Beispiel, andererseits ist Dir ein 1,8/35 zu teuer ... Ich würde .. bevor ich mir ein Objektiv kaufe, das wieder im gleichen Bereich liegt ... mir vielleicht als erstes ein Tele zulegen und über das lichtstarke Standardobjektiv nochmal ein paar Nächte schlafen.

 

 

WOW Bilder kannst Du auch mit dem 16-50 machen ... bzw mit egal welchem Highend Objektiv NICHT hinbekommen.

 

 

Das Objektiv ist da relativ unwichtig, den WOW Effekt bekommt man durch stimmige Bildausschnitte, passende Tonwerte und die farbliche Abstimmung.

Dabei könnte Dich ein gutes Bildbearbeitungsprogramm unterstützen, zB Lightroom.

 

Link to post
Share on other sites

...Die Adapterlösungen auf A-Mount sind teuer und der Autofokus wohl auch nicht so gut. Oder alternativ einen Blitz verwenden. Der Nissin i40 wäre da kompakt und gut....

 

Dem widerspreche ich mal entschieden.

 

Der Preis mancher guten A-Mount-Optik mag hoch sein = siehe Planar 85 f/1,4 (SAL85F14Z) oder Distagon 24 f/2 (SAL24F20Z) - das Geld sind sie allemal wert.

 

Der Autofokus funktioniert mit LA-EA2 und LA-EA4 sehr gut - und ist auch an älteren NEXen sehr schnell - deutlich schneller als der Kontrast-AF... natürlich muss man, wie bei jedem Phasen-AF-System in einer DSLR, die Kalibrierung überprüfen und ggf. justieren (Stichwort Front- oder Back-Fokus..).

 

Gruss

 

Micha

=->

Edited by mb-de
Link to post
Share on other sites

 

 

Dem widerspreche ich mal entschieden.

 

...

 

Der Autofokus funktioniert mit LA-EA2 und LA-EA4 sehr gut - und ist auch an älteren NEXen sehr schnell - deutlich schneller als der Kontrast-AF...

Er hat aber eine A6000. Ich habe zwar keinen derartigen Adapter, aber soweit ich von anderen Diskussionen mitbekommen habe, sind die Adapterlösungen deutlich langsamer als E-Mount an der A6000 (mit APS-C).

Ausserdem wollte er durch Adapter und A-Mount Geld sparen. Glaube nicht, dasd die Rechnung aufgeht.

 

Ernst

Link to post
Share on other sites

Er hat aber eine A6000. Ich habe zwar keinen derartigen Adapter, aber soweit ich von anderen Diskussionen mitbekommen habe, sind die Adapterlösungen deutlich langsamer als E-Mount an der A6000 (mit APS-C).

Ausserdem wollte er durch Adapter und A-Mount Geld sparen. Glaube nicht, dasd die Rechnung aufgeht.

 

Ernst

 

Das Distagon 24 benoetigt bei mir an der A6000 (und an allen anderen Familienmitgliedern - NEX und A7) weniger als 1/10 s, um bei f/2 im Nahbereich korrekt zu fokussieren.

 

Selbst die Optiken mit Spindelantrieb fuer den Autofokus rasten im Zehntelsekundenbereich, wenn man einen festen AF-Spot benutzt, Multispot ist immer noch sehr schnell, unter 0,2 s... ich habe einfach mal drei Sportbilder angehaengt - NEX-7, LA-EA4 und Minolta 200 f/2,8 G APO HS... schade, dass ich diese Linse nur als Leihstellung hatte.

 

Gruesse

 

Micha

=->

PS: Mechanischer erster Verschlussvorhang, Belichtung um 1/2000 s, f/2,8, ISO 100.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Edited by mb-de
Link to post
Share on other sites

 Die Adapterlösungen auf A-Mount sind teuer und der Autofokus wohl auch nicht so gut.

 

Sorry. Das ist doch quatsch. Der AF der SLT DSLR`s ist alles andere als schlecht und kann mit dem der A6000 sicher auch noch gut mithalten. Das LAEA AF System ist mit dem der A65 gleichwertig. Natürlich ist die Geschwindigkeit vom verwendeten Objektiv abhängig. Das ist an der A6000 auch nicht anders.

 

Der A Mount Adapter erschließt ein weites Spektrum an zusätzlichen AF Objektiven bei voller EXIF und Body Feature Unterstützung. Ja auch Ohne Stabi kann mann gut Fotorgrafieren. Die Sigma E Objektive sind trotz des fehlenden Stabis sehr beliebt und belegen das.

 

Was spricht da gegen A Mount? Das bisschen Licht was der Spiegel schluckt( 1/3 Blende, wie ISO 400 zu 520) ist gut zu verschmerzen wenn man bedenkt das ein brauchbares 11-18mm nur um die 200€ kostet, 100mm Makro um 150€, 50mm 1,4 150€ usw. . Gerade für die speziellen Objektive die man nicht immer braucht sind die LAEA Adapter eine tolle Option solange man sich über die Vor und Nachteile im klaren ist. Außerdem besteht dann auch die Möglichkeit sich später mal eine DSLR dazu zu kaufen( z.B. für Tele), wenn das Hobby danach verlangt :-)

 

Edited by looser
Link to post
Share on other sites

Ändert genau nichts an der Tatsache, dass ein solcher Adapter zum Geld sparen und ständigen Einsatz an einer kompakten A6000 kaum ideal ist. Klar ist es möglich... jeder wie er mag. Und sicher kann man ohne Stabi fotografieren. Tat man früher auch. Zumindest ich persönlich wähle heute im Jahr 2015 jedoch die Lösung die mir einen Stabi bietet.

Link to post
Share on other sites

Da Frage ist doch zwischen nutzen und Kosten ab zu wegen. z.B. 1000€ für ein stabilisiertes UWW oder eben den Adapter und ein A Mount UWW. Zusammen weniger als die 1/2. Ich will nur aufzeigen das es für die Objektive, die nicht ewig auf dem Body sind, auch brauchbare andere Alternativen gibt. Sicher haben die Nachteile. Doch sollte das jeder für sich entscheiden. Da zu versuchen zu bevormunden und alles als schlecht dar zu stellen ist sicher auch nicht die Lösung...

Link to post
Share on other sites

Ich will nur aufzeigen das es für die Objektive, die nicht ewig auf dem Body sind, auch brauchbare andere Alternativen gibt.

Ja aber es soll auch Leute geben die eine lichtstarke Festbrennweite oder ein UWW Zoom quasi als immerdrauf Objektiv benutzen (z.B. ich). Für die ist die Adapterlösung bestimmt nicht das Richtige.

 

Doch sollte das jeder für sich entscheiden. Da zu versuchen zu bevormunden und alles als schlecht dar zu stellen ist sicher auch nicht die Lösung...

Ja sicher. Einverstanden.

Link to post
Share on other sites

Sorry. Das ist doch quatsch. Der AF der SLT DSLR`s ist alles andere als schlecht und kann mit dem der A6000 sicher auch noch gut mithalten. Das LAEA AF System ist mit dem der A65 gleichwertig. Natürlich ist die Geschwindigkeit vom verwendeten Objektiv abhängig. Das ist an der A6000 auch nicht anders.

 

Der A Mount Adapter erschließt ein weites Spektrum an zusätzlichen AF Objektiven bei voller EXIF und Body Feature Unterstützung. Ja auch Ohne Stabi kann mann gut Fotorgrafieren. Die Sigma E Objektive sind trotz des fehlenden Stabis sehr beliebt und belegen das.

 

Was spricht da gegen A Mount? Das bisschen Licht was der Spiegel schluckt( 1/3 Blende, wie ISO 400 zu 520) ist gut zu verschmerzen wenn man bedenkt das ein brauchbares 11-18mm nur um die 200€ kostet, 100mm Makro um 150€, 50mm 1,4 150€ usw. . Gerade für die speziellen Objektive die man nicht immer braucht sind die LAEA Adapter eine tolle Option solange man sich über die Vor und Nachteile im klaren ist. Außerdem besteht dann auch die Möglichkeit sich später mal eine DSLR dazu zu kaufen( z.B. für Tele), wenn das Hobby danach verlangt :-)

 

 

man hat auch Verluste ... zB ist der Bereich der einstellbaren AF Punkte geringer (zumindest bei meinem LAEA2) Ecken und Ränder sind nicht abgedeckt.

 

Der Af ist schnell, geht wieder auf das nächste Objekt (wie bei der DSLR gewohnt) aber ich habe das Gefühl, er kommt nicht ganz an die Leistung einer A6000 heran (das ist Theorie, ich habe nur die GX7 von Panasonic als Vergleich genommen, im SAF kommt die schneller zur Sache .... CAF und Verfolgung natürlich ausgenommen ;) )

 

Das bisschen Licht, das der Adapter schluckt, kann man natürlich vernachlässigen, andererseits macht das aus meinem 2,8/16-50 ein 3,2/16-50 .... zumindest von den ISO Leistungen her. Der fehlende Stabi ist in vielen Situationen (gerade bei weniger Licht) ein zusätzlicher Faktor.

 

 

Die Verfügbarkeit günstiger Objektive ist wiederum eine tolle Sache, ich habe den Adapter unter anderem, weil ich ein 90er Makro wollte und selbst das uralte Tamron mit Stangenantrieb, läuft super an meiner NEX. Allerdings ist man mit dem LAEA2 wieder an dem Punkt, wo man seinen Fokus im Falle eines Falles selbst korrigieren muss ... und man hat pro Objektiv nur eine Einstellung, wenn also das Objektiv in der Ferne anders fokussiert als in der Nähe, muss man sich entscheiden. (mit E Mount stimmen die Objektive einfach, ohne Probleme)

 

Unterschätzt hatte ich auch, wie 300mm Tele ohne Stabi wirken (man ist den Stabi ja seit 10 Jahren gewohnt) ... wo ich mit der Oly und 300mm (600mm Kleinbild) mit 1/60 aus der Hand Bilder von statischen Gegenständen mache, brauche ich bei der Sony 1/500 mit meinem adaptierten 70-300 .... was ärgerlich ist, weil die Ausschnitte aus meinem 18-200 SEL bei 200mm (Bild halbieren und man hat den Eindruck eines 300ers) oft besser aussehen, als die Vollbilder mit dem 70-300 (Dank Wackeln)

Link to post
Share on other sites

Das ist wenigstens eine halbwegs objektive Beschreibung. Sicher kann es sein das der Adapter nicht 100% des 6000er AF erreicht. Der Unterschied ist aber sicher nicht so groß das man den Adapter bei seiner Entscheidung außen vor lassen sollte. Bei den Canon Adaptern kann ich das nach volziehen, aber nicht bei den Sony Teilen. Das mit der Fokuskorrektur halte ich für ein etwas übertriebenes Thema. Ich habe hier einen ganzen Haufen A Objektive bei denen nur ein einziges( 80-200mm APO) eine relevante Fokusverschiebung hat die sich bei der Brennweite etwas verändert. Ausgemittelt ist das aber auch noch absolut im Rahmen. AF-C ist sicher auch ein Vorteil. Das er die Seiten nicht ganz abdeckt, halte ich auch eher für nebensächlich. Wer will das getrackte Objekt denn beim endgültigen Foto am äußeren Rand haben. Das sollte auch eher ein theoretisches Problem sein und wenn überhaupt selten zu Problemen führen

 

Ich bin aber auch ein bekennender Spot Fotograf. Daher sind die meisten Sachen, die den AF Betreffen, für mich eher nebensächlich ;-)

 

Trotzdem halte ich die Abdeckung für ausreichend:

 

http://tkysstd.com/wp/wp-content/uploads/2012/01/LAEA2NEX_01_011.jpg

 

Zudem sollten man bei der Entscheidung an die Zukunft denken. Ich glaube das bald alle E Mount Kameras einen eingebauten Stabi haben werden. Dann kann ich auch endlich mein geliebtes 300er APO ordentlich auf den kleinen Bodys nutzen.

Edited by looser
Link to post
Share on other sites

Das ist wenigstens eine halbwegs objektive Beschreibung. Sicher kann es sein das der Adapter nicht 100% des 6000er AF erreicht. Der Unterschied ist aber sicher nicht so groß das man den Adapter bei seiner Entscheidung außen vor lassen sollte. Bei den Canon Adaptern kann ich das nach volziehen, aber nicht bei den Sony Teilen. Das mit der Fokuskorrektur halte ich für ein etwas übertriebenes Thema. Ich habe hier einen ganzen Haufen A Objektive bei denen nur ein einziges( 80-200mm APO) eine relevante Fokusverschiebung hat die sich bei der Brennweite etwas verändert. Ausgemittelt ist das aber auch noch absolut im Rahmen. AF-C ist sicher auch ein Vorteil. Das er die Seiten nicht ganz abdeckt, halte ich auch eher für nebensächlich. Wer will das getrackte Objekt denn beim endgültigen Foto am äußeren Rand haben. Das sollte auch eher ein theoretisches Problem sein und wenn überhaupt selten zu Problemen führen

 

Ich bin aber auch ein bekennender Spot Fotograf. Daher sind die meisten Sachen, die den AF Betreffen, für mich eher nebensächlich ;-)

 

Trotzdem halte ich die Abdeckung für ausreichend:

 

http://tkysstd.com/wp/wp-content/uploads/2012/01/LAEA2NEX_01_011.jpg

 

Zudem sollten man bei der Entscheidung an die Zukunft denken. Ich glaube das bald alle E Mount Kameras einen eingebauten Stabi haben werden. Dann kann ich auch endlich mein geliebtes 300er APO ordentlich auf den kleinen Bodys nutzen.

 

Es gibt Anwendungen jenseits von Tracking, da helfen oft die konzentrierten AF Punkte im inneren Drittel nicht so ....

 

 

Das mit der Fokuskorrektur wird in dem Moment wichtig, wenn man ein Objektiv hat, das eben nicht passt ... und bei einem Makro, das auch als Portraitobjektiv genutzt wird, ist die Spanne schon ziemlich weit, gerade in Richtung unendlich reicht dann oft der eine Einstellpunkt nicht aus und man würde sich wünschen, man könnte die Einstellung für Nah, Mitte und Fernbereich einzeln anpassen.

 

Bei Zooms gibts durchaus welche, die im WW anders reagieren, als im Tele ... man kann sich dann aussuchen, ob man lieber scharfe WW Bilder hat, oder scharfe Augen beim Portrait.

 

 

 

Nicht, dass das alles ein vollkommener Showstopper wäre, aber es ist auf jeden Fall zu bedenken, wenn man sich einen Adapter kauft.

Link to post
Share on other sites

Nicht, dass das alles ein vollkommener Showstopper wäre, aber es ist auf jeden Fall zu bedenken, wenn man sich einen Adapter kauft.

 

Da bin ich bei Dir. Jeder muss das für sich selber bewerten. Das Problem ist halt, das in den Foren vieles extrem überzogen wird ohne selber erfahrungen damit zu haben. Das etwas misst ist kann jeder schnell behaupten. Da damit die eine oder andere Entscheidung in eine bestimmte richtung gelenkt wird, obwohl mit dem richtigen wissen vielleicht eine andere Entscheidung getroffen wäre, finde ich es wichtig allgemeine Übertreibungen klar zu stellen oder wenigstens auf zu zeigen.

 

Leider reibt das einen gelegentlich etwas auf...

 

Link to post
Share on other sites

hi...

 

habe mir vor kurzem eine SONY alpha 6000 gekauft mit 16-50 KIT. Nun überlege ich natürlich noch ein weiteres Objektiv zu kaufen, die Frage ist welches ist gut? Auf den Preis kommt es auch an, bin ja kein Profi aber WOW Effekt Bilder sollten schon rauskommen.

 

Die Aufgabe die Ich stelle sind Bilder von meinem Sohn scharf und schnell aufnehmen. (sollte den AF der SONY unterstützen) Es sollte ein ALL Round sein mit recht hoher Lichtstärke. (das Zeiss 16-70 f4 soll ja Preis / Leistung nicht so Toll sein)

 

 

Deswegen die Frage ob ich durch Adaptieren eine genauso gute Lösung bekomme durch weniger Geldeinsatz. Die Frage ist wird dadurch irgendwas eingeschränkt (denke an CANON Objektive STM).

 

Hallo, du weist doch schon genau was du brauchst du willst und dich nur bestätigt sehen. Also für deine Ansprüche reicht das 16-50mm Kit vollkommen aus, das sind umgerechnet 24mm-75mm. Das ist genau die Brennweite die du brauchst bei Kinderfotografie, einfach mal näher oder weiteren Fotoabstand wählen und ein weiteres Zoomobjektiv sparen, ansonsten kann ich dir noch für Porträtaufnahmen deines Kindes das 60mm Sigma empfehlen und für die allgemeine Naturfotografie bei Tageslicht eigent sich das sehr preiswerte 55-210mm von Sony. mit diesen 3 Objektiven könntest du alle deine fotografischen Aufgaben preiswert lösen ohne zu verarmen und dich an knackscharfen Ergebnissen erfreuen.

Das sagt dir jemand der über 48 Jahre fotografiert und filmt!

 

Mit lieben Gruß Wolfgang

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...