Jump to content

Backup Lösung für Fotoplatte?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hi,

Bei mir ist es passiert, eine externe 2TB Platte mit Bildern der letzten 8Jahre spinnt am IMac, heißt sie wird nicht mehr erkannt. Bilder der ersten 6 Jahre habe ich noch auf einer anderen Platte, danach hatte ich geschlampt und kein Backup gemacht, da mit der neuen und größeren 2TB Platte als externer Speicher begonnen wurde.

Wie es aussieht darf ich sie für Kohle bei einer Firma "retten lassen", es graut mich vermutete 357euro dafür zahlen zu müssen.

 

Es geht mir darum wie ich das zukünftig Händeln soll mit dem Backup meiner Bilderplatte?

Mir scheint die beste Lösung wäre ein Backup extern und online, aber bei wem?

Fakt ist ich will kein Rechenzentrum für Zuhause und viel Kohle aufbauen und dann brennt die Hütte ab.

 

Ansonsten mache ich Zuhause Systembackups mit der Timemachine (IMac), aber halt nicht von den Fotos.

 

Ideen?

Link to post
Share on other sites

Mein Beileid, kenn ich alles, inkl, Einbruch mit Rechnerklau usw. Ich hoffe die Daten sind zu retten.

 

Deshalb mach ich immer 2 externe Backups (min. alle 14 Tage) und davon lagert 1 im Büro und 1 zuhause.

 

Online zu speichern halte ich für unpraktisch bei den Datenmengen die bei mir anfallen und ist mir auch zu unsicher.

Link to post
Share on other sites

Solche Probleme sind nur mit absoluter Redundanz zu vermeiden... Mehrere Festplatten regelmässig klonen, aber manche Festplatten auch mal ein paar Wochen und Monate in Ruhe lassen... Wenn man nämlich beim klonen aller Festplatten einen 'systematischen Fehler' macht (falsche Files synchronisieren), dann sind alle systematisch Schrott. Ich verteile mein Risiko auf etwa 5 Festplatten incl. genügend Time-Lag bei mindestens 2 Festplatten.

Edited by kirschm
Link to post
Share on other sites

Ja echt ärgerlich und auch dumm von mir!

Also über Cloud die Sicherung machen bei solchen Datenmengen ist zu teuer (Google Drive 1TB 10Euro/Monat,50TB 100Euro/Monat!) oder zu langsam, egal es überzeugt mich nicht. Für kleinere Datenmengen wäre es OK.

Das günstigste/praktischste ist wohl 2-3Platten anschaffen und min. 1 davon extern zu lagern und vielleicht nur alle paar Wochen mit neuen Daten zu füllen.

 

Ist bekannt welche Platten am besten geeignet sind? Bisher hab ich immer 2.5" USB Platten gekauft, weil klein und kein Kabelsalat.

Sind 3,5" vielleicht besser? Lieber verschiedene Marken nehmen?

Edited by voto
Link to post
Share on other sites

Ist bekannt welche Platten am besten geeignet sind? Bisher hab ich immer 2.5" USB Platten gekauft, weil klein und kein Kabelsalat.

Sind 3,5" vielleicht besser? Lieber verschiedene Marken nehmen?

 

Wie Du schon vermutest... es ist m.E. egal, welche Platten, hauptsache schön durchmixen... niemals 5 identische...

Link to post
Share on other sites

Eine (evtl. zusätzliche) Variante wäre , die SD-Karte aus der Kamera nehmen, in eine WD Wireless Akku-Wlan-Festplatte stecken und nach wenigen Minuten sind deine Bilder auf dieser ext. Festplatte gesichert.

Geht wunder bar.

 

Diese WD-Wireless-Festplatte gibt es bis 2 TB.

Da diese Variante mit Akku und Wlan funktioniert ist sie etwas teurer als einfache Festplatten am Stromnetz.

Edited by Agfa Click
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Eine mögliche und noch relativ einfache/preiswerte Lösung:

- Timemachine sichert wie gehabt nur das System.

- Daten (Bilder) werden automatisch z.B. mit Carbon Copy Cloner gesichert, und das:

-- auf 2 USB oder Netzwerklaufwerke.

-- eines der beiden Laufwerke bleibt ständig am System

-- das andere Laufwerk wird regelmässig gegen eine anderes Laufwerk getauscht und extern aufbewahrt, z.B. am Arbeitsplatz.

 

Somit hat man 3 Sicherungen der Daten, eine Sicherung davon ausserhalb des Hauses.

Edited by jkrt
Link to post
Share on other sites

Ja, mein Tipp wäre auch es mit einer WD MyCloud zu versuchen. Ist halt ne Festplatte mit Server. Die gibts in allen möglichen Größen und Varianten. Zudem gibt die auch mit Raid 1 Unterstützung, also einer Spiegelung aller Daten. Damit hättest du ganz automatisch immer ein Backup - ist etwas teurer, nimmt dir aber viel Arbeit ab. Alternativ kannst du natürlich auch eine günstigere Variante ohne Raid nehmen und dir ein Programm holen oder kleines Script schreiben, dass die Daten automatisch auf die Backup-platte schreibt.

Manuell würde ich die Backups nicht machen, da mit einem Fehler alles weg sein könnte und du den Überblick verlieren könntest, was auf welchem Stand ist.

Die Raid 1 Variante mit automatischer Spiegelung ist sicherlich die komfortabelste Variante, aber auch nicht mehr ganz billig.

Wenn du möchtest kannst du sie übrigens auch so konfigurieren, dass du von überall aus dem Internet drauf zugreifen kannst, also z.B. aus dem Urlaub.

 

Edit: Wenn man gegen alles gewappnet sein möchte (Auch Einbruch oder Wohnungsbrand), dann kommt man natürlich nicht drum herum, mind. ein Backup außer Haus zu lagern. Also entweder so wie jkrt es geschrieben hat (mehr Arbeit, weil muss man natürlich auch regelmäßig machen), oder mit ner richtigen Cloud (weniger Arbeit, dafür kommt über die Jahre sicherlich ganz schön was an Kosten zusammen - werden ja schließlich nicht weniger Bilder :)).

Edited by Bluephoenix
Link to post
Share on other sites

Ich beware immer meine backup festplatte im tiefkühler auf. Das sichert ungemein...

Habe ich schon mit den analogen filmen so gemacht...

 

Kondenswasser kein Problem? Würde aber beim Wohnungsbrand auch nicht helfen. ;)

 

Link to post
Share on other sites

Ja, keine Ahnung. Kann ja sein, dass jemand ganz auf Nummer sicher gehen will. Mir jedoch wäre eine Festplatte am Arbeitsplatz regelmäßig auf dem aktuellen Stand zu halten etwas zu mühsam - schließlich muss man ja regelmäßig alle 3 Platten synchronisieren, damit das Ganze Sinn macht.

Und bei einer Cloud hätte ich persönlich keine Lust alle meine Bilder bei bspw. Google hochzuladen (auch wenn ich bedingt dadurch nicht mit konkreten Nachteilen rechne). Eine lokale Lösung würde ich daher in den meisten Fällen bevorzugen. Aber Bedenken bezüglich dessen muss ja nicht jeder teilen. Für viele ist z.B. die Google-Cloud sicher eine komfortable Lösung. :)

Edited by Bluephoenix
Link to post
Share on other sites

@wasabi

Einem Freund von mir ist in Oakland das Haus bei einem Grossbrand abgefackelt - als er vom joggen zurückkam stand nur noch der Kamin und die betonierte Garagenauffahrt. Was er am meisten bedauert hat war der Verlust aller Dinge aus Kindheit und Jugend, Fotos, Briefe etc. Alles andere ist ersetzbar, die meisten Fotos nicht. Ich denke den Verlust kann man erst wirklich einschätzen wenn es zu spät ist.

Link to post
Share on other sites

Bei Cloud ist bei einer blöden/langsamen Uploadgeschwindigkeit zu bedenken, dass ein paar GB mehrere Tage/Nächte brauchen... würde also in jedem Falle mal Deine Upload Geschwindigkeit vorher testen und mal hochrechnen... Ich habe den Stress hinter mir... habe etwa 3 Monate gebraucht, bis alle meine Fotos (ca. 100 GB, nur die wichtigsten) oben waren...

Link to post
Share on other sites

Ich habe in meinem Windows-PC neulich auch eine Festplatte gehabt, die sich nach dem Ausbau nicht mehr auslesen ließ - jedenfalls nicht unter Win.

Als ich sie dann an einen Linux-Rechner hängte, konnten noch alles Daten gesichert werden: Ubuntu hatte kein Problem damit.

Die HDD habe ich natürlich anschließend vernichtet.

Vielleicht klappt das bei dir ja auch.

 

Übrigens habe ich alle eigenen Fotos und Videos redundant auf mehreren Festplatten und zusätzlich meine wichtigstens Foto-Files, mehrstündige Reisereportagen etc. auf einer 2,5"-Festplatte im Banksafe

Link to post
Share on other sites

Ich habe in meinem Windows-PC neulich auch eine Festplatte gehabt, die sich nach dem Ausbau nicht mehr auslesen ließ - jedenfalls nicht unter Win.

Als ich sie dann an einen Linux-Rechner hängte, konnten noch alles Daten gesichert werden: Ubuntu hatte kein Problem damit.

 

Diese Erfahrung habe ich auch hinter mir, unter Windows nicht mehr lesbare Festplatten wurden von Linux (altes Knoppix) problemlos gelesen.

 

Link to post
Share on other sites

In einer c't war vor längerer Zeit ein Artikel wie man eine dauerhafte Netzverbindung zu einen Freund installiert und sich gegenseitig über ein Skript im Hintergrund Bilder auf der Festplatte des anderen sichert (ich glaub sogar so, dass der andere ohne Passwort nicht rankommt). Sprich, der eine stellt dem Anderen Festplattenplatz zur Verfügung und umgekehrt ebenso. Da die meisten heutzutage always-on sind, sollte das möglich sein. Muss man halt ein bisschen Vertrauen haben. Das wäre aber eine kostengünstige Möglichkeit und es braucht nur 2 Festplatten dafür und Rechner/Server, die oft online sind. 24/7 war nicht notwendig, dass hat das Skript abgefangen.

Link to post
Share on other sites

Hallo voto,

 

Schau Dir vielleicht auch Nero Backitup an, das kostet ca. 70€/Jahr mit unbegrenztem Speicherplatz. Dabei wird die Plattform von pogoplug verwendet... Wird man Kunde direkt bei pogoplug, spart man noch 20€/Jahr ;) Kehrseite: nach gut einem TB hochgeladener Datenmenge wird die Uploadgeschwindigkeit pogoplugseitig auf ca. 1-1,5 Mbit begrenzt. Bis zu einem TB wird Deine voll Uploadgeschwindigkeit genutzt.

 

Gruß

 

Nobby

Link to post
Share on other sites

Noch ein Hinweis zur Technologie-Redundanz:

 

Neben mehreren Festplatten sichere ich zusätzlich auch auf DVDs (für die Jüngeren unter Euch: http://de.wikipedia.org/wiki/DVD). Angeblich soll sowas ja nur einige Jahre lesbar sein... wer weiss... alle paar Jahre mache ich daher einen Binärvergleich mit den Originalen auf den Festplatten... und bei Leseproblemen würde ich halt ne neue DVD brennen.
 

Link to post
Share on other sites

Noch ein Hinweis zur Technologie-Redundanz:

 

Neben mehreren Festplatten sichere ich zusätzlich auch auf DVDs (für die Jüngeren unter Euch: http://de.wikipedia.org/wiki/DVD). Angeblich soll sowas ja nur einige Jahre lesbar sein... wer weiss... alle paar Jahre mache ich daher einen Binärvergleich mit den Originalen auf den Festplatten... und bei Leseproblemen würde ich halt ne neue DVD brennen.

 

 

Hast Du auch mehrere DVD-Lesegeräte dazu gekauft und den alten Rechner mit den Schnittstellen und hältst diese auch redundant vor. ;)

 

Link to post
Share on other sites

Hast Du auch mehrere DVD-Lesegeräte dazu gekauft und den alten Rechner mit den Schnittstellen und hältst diese auch redundant vor. ;)

 

 

Wirklich gar nicht so unberechtigt, die Anmerkung... solange ich noch DVD Lesegeräte habe und diese lesen können... ist es mir egal... Wenn ich dann merke, dass mir nur ein Museum weiterhelfen kann, werde ich die DVD-Strategie durch was anderes ersetzen... ist ja nicht zeitkritisch, da der DVD-Backup unkritisch ist, da nur ein weiteres Backup neben den eigentlichen Festplatten...

Link to post
Share on other sites

Ich glaube das mit den DVD's wär mir ehrlich gesagt zu mühsam..   <_<   4.5 GB sind ja aus heutiger Sicht nicht mehr so viel und ob ich dann nach 10 Jahren dran denke die nochmal zu kopieren, wenn sie langsam altersschwach werden ..  :rolleyes:

 

Edited by Bluephoenix
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...