Jump to content

Schöne Farben bei Portraitaufnahmen?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Wie bekommt ich die "perfekten" Farben für Portraitaufnahmen?

 

Mit dieser Frage ärgere ich mich schon lange herum. Genau genommen schon seit meiner Olympus E-P1. Mit der Sony NEX 5N war ich diesbezüglich (im JPEG Modus) sehr zufrieden und seit der Olympus E-M5 ist es ein echtes Ärgernis geworden. Warum? Weil ich seitdem sehr, sehr viel Zeit in Lightroom (oder anderen RAW-Entwicklern) zugebracht habe und am Ende mit den Ergebnissen nur selten zufrieden war. Ich beziehe mich hier nur auf die Farben.

 

Je nach Kamera (Sensor) und sogar Objektiv sind die Farbwirkungen sehr unterschiedlich. Sogar zwischen den Modellen eines Herstellers können die Farben stark variieren. So hat die A7S andere (gemutete) Farben als die A7R. Aus dem Grund kann mich die A6000 auch gar nicht überzeugen. Im Gegensatz zur 5N sind die Hautfarben eine Zumutung.

Am überzeugendsten und schönsten finde ich die Fuji-Farbabstimmungen. Egal in welcher Lichtsituation, meine billige XA1 mit XF35 1.4 überzeugt mich fast immer. Auch als RAW. Canons Farben gefallen mir für Portraitaufnahmen genauso gut. Ich habe schon häufiger auf Fotografieblogs oder Fotografenseiten mal in die EXIF geschaut, wenn mir die Bilder gefallen haben und entweder waren es Fuji oder Canon Kameras. Selbst wenn Fotografen daneben noch eine Olympus verwenden und versuchen den Look individuell anzupassen, so fische ich am Ende meistens die Bilder raus, die mit der X-T1 oder einer Canon gemacht wurden.

 

Mein Dilemma ist nun, dass ich mich aus anderen Gründen von meiner Fuji Ausrüstung trennen möchte. Muss ich jetzt mit den "schlechten" (Haut)Farben leben?

 

Ich weiß, dass ich nicht der Einzige bin dem es so geht. Hat nicht mal einer einen funktionierenden Rat, wie man mit einer Sony, Panasonic oder Olympus Kamera Fuji oder Canon Farben nachbilden kann? 

Edited by Räuber
Link to post
Share on other sites

haste einen gescheiten monitor und auch alle die beispielfarben (systeme) auf dem gleichen monitor angeschaut? im idealfall ist dieser kalibriert?

 

was die arbeit und den aufwand in lightroom angeht. wenn dir die farben nicht gefallen dann setz dich doch einmal richtig hin und erstelle ein preset welches du dann bei bedarf durchrattern lässt. so hast du viele fotos mit einem rutsch in "schöne" farben korrigiert.

 

weist du denn das die bilder auf den fotografenseiten wirklich so sind wie die kamera das wollte oder war da auch noch eine bildbearbeitung dazwischen?

Link to post
Share on other sites

Die Monitorkalibrierung habe ich auch schon hinter mir. Presets und Cameraprofile habe ich auch schon in zeitfressender Einzelarbeit in Lightroom hin und hergebastelt. Leider bringt das auch wenig, da sich diese erfahrungsgemäß nur selten wiederverwenden lassen. Mir geht es jedenfalls oft so, dass ich mir die Mühe mache die Farben für eine Bilderserie zu optimieren und schon bei der nächsten Fotostrecke von einem anderen Tag, anderer Situation passen die gleichen Farbeinstellungen gar nicht mehr und die Bilder haben einen Farbstich.

 

Ich habe schon überlegt ob solche Erweiterungen wie VSCO eine Lösung darstellen könnten. Alternativ müsste ich wohl nochmal ein paar andere RAW Entwickler wie Irident oder PhotoNinja durchprobieren, ob die Farben dort besser rauskommen als bei Lightroom. Das LR Standart Farbprofil sagt mir nicht besonders zu. Sehr neutral und leider nicht so sensorunabhängig wie gern behauptet.

Link to post
Share on other sites

Ich selbst habe mit den Olympus Hautfarben keine Probleme, Du beschreibst aber auch nicht genauer, welche Du exakt hast. Ansonsten gibt es es seit einiger Zeit in Lightroom auch weitere Olympus Profile (meines Wissens nach auch für die E-M5), u.a. eines für Portrait. D.h. die Aussagen über die "Qualität" der Farben hängen auch noch sehr von der Software ab, mit der man sich die Bilder anschaut bzw. bearbeitet.

 

Ansonsten ist Farbe eine sehr subjektive Sache, die vom verwendeten Monitor, dessen Einstellungen, dem Umgebungslicht und weiteren Faktoren abhängig ist. Außerdem haben die Aufnahmebedingungen (Studio, Draußen, Wetter, Beleuchtung) einen großen Einfluss. Auch darüber werden keine Informationen geliefert.

 

Für einige Situationen erstelle ich auch gern eigene Kameraprofile mit Xrite ColorChecker Passport. Das liefert nicht selten noch etwas differenziertere Farben, wenn auch etwas weniger kräftig. Diese Profile können über ein Plugin einfach in Lightroom eingebunden werden. ColorChecker Passport ist ein kleines Plastik"Etui", das zum Kalibrieren von Farben Karten mit Farbfeldern enthält (u.a. auch für Hauttöne) sowie eine Graukarte für den Weißabgleich. Wenn eine Zeitlang mit halbwegs konstanten Lichtbedingungen fotografiert wird, kann man eine oder mehrere Karten unter diesen Bedingungen mit fotografieren, in Lightroom einbinden und zum Farbabgleich verwenden.

 

Dass man unter allen möglichen Bedingungen und Lichtverhältnissen für alle Hauttypen ohne Nachbearbeitung aus der Kamera, Hautfarben erhält, die jedem gefallen, schafft kein Kamerahersteller.

Edited by tgutgu
Link to post
Share on other sites

Ich halte es für eine gute Idee, auf der Basis von vorgefertigten (Film-) Presets eine angenehme Farbgebung zu finden, auf der man aufbauen kann.

Fuji hat angenehme Farbtöne, aber es gibt auch einige Presets, die in Richtung Velvia oder Astia gehen und vielleicht weiterhelfen.

Für Nikon Kameras gibt es ein NCP Fuji Velvia, das ich bei JPGs ganz gern einsetze.

Nicht jede Kamera kommt auch automatisch gleich gut mit jedem Hautton zurrecht und es wundert mich ein wenig, dass die Nex-5N so gut angekommen ist, da dies nach meinen Erfahrungen eine Kamera ist, die so gar nicht mit dem automatischen Weisabgleich zurechtkam und alles zu warm dargestellt hat.

Link to post
Share on other sites

Mit Beispielbildern ist es bei Portraitaufnahmen so eine Sache.

 

Hier mal ein paar Seiten die recht gut verdeutlichen wohin ich will (farblich ;)  ).

 

http://www.alessandromichelazzi.com/ (Samsung und Canon)

http://rum-diary.net/ (Fuji)

http://fabyandcarlo.com/ (Fuji und Canon)

http://www.coutureboudoir.com/ (Canon) (die schönste Umsetzung der 4)

 

Ich weiß, dass man in jedem RAW Entwickler den gewünschten Look (und die gewünschten Farben) hindrehen kann. Aber ich habe es oft genug und lange versucht um zu wissen, dass das leichter gesagt ist als getan. Ist ja auch nicht Sinn und Zweck der Sache, wenn man dann beim Bilder nachbearbeiten immer Stunden lang vor Lightroom sitzt. 

 

Zum Thema xRite:

Das ist keine Lösung. ColorChecker sind gut um den Weißabgleich einzustellen oder Bilder verschiedener Kameras (Sensoren) farblich anzugleichen. Leider bekommen die Bilder damit farblich eben auch alle den selben Look. Wenn einem diese Farben nicht zusagen, dann fängt man wieder an dran herumzuschrauben. Oder um es mal anders auszudrücken, damit entfernt man die Geheimzutaten / Spezialsoße der Kamerahersteller nur um sie danach selber draufzuschmieren.  ;)

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Den folgenden Hinweis kennst Du sicherlich schon in Deiner 'Lightroom Farbenerfahrung'... ich hatte auch schon Gesichtsfarben (hier Olympus ORF), die einfach schlimm aussahen... auch mit den speziellen Oly-Profilen in LR unter Kamerakalibrierung... das einzige was geholfen hatte, war etwas an den diversen Reglern in Kamerakalibrierung rumzuspielen.

Link to post
Share on other sites

Hauttöne sind immer die Königsklasse beim Konvertieren, ich nutze meinstens den HSL Bereich, klicke mit dem Farbregler ins Gesicht und verschiebe die Tonwerte, bis sie mir gefallen ... das klappt leider nicht immer, manchmal muss man zuerst den Kontrast erhöhen, bevor man sich an die Farben macht, weil die sonst nur matt aussehen, als hätten die Leute zuviel Puder im Gesicht. (könnte man sicher in der Kamerakalibrierung mal anpassen, doch ich befürchte, dass dann wieder woanders was nicht mehr stimmt .... Kalibrierung in LR ist wie ein zu kurzes Laken ... man kann jede Ecke an den passenden Platz ziehen ... aber nicht alle gleichzeitig. Sprich: das Preset, das für viele Bilder und Lichtverhältnisse perfekt gebastelt war, ist an einem anderen Tag und einer anderen Situation einfach unbrauchbar. 

 

Leider werden auch immer öfter LED Lichtanlagen benutzt, wenn man irgendwo ist, mit deren Spaktrum kann man natürliche Hautfarbe oft schlicht abschreiben. Das einfachste ist dann, man wartet, bis ein bunter Lichtteppich sich über die Szene legt und macht schöne bunte Bilder, denen die Leute ansehen, dass sie absichtlich farbig sind :)

 

 

Es gibt Tage, da schwanke ich bei Personenfotografie, ob ich nicht wieder SW Fan werde und "aus künstlerischen Gründen" nur noch monochrom fotografiere :D

Edited by nightstalker
Link to post
Share on other sites

Es gibt Tage, da schwanke ich bei Personenfotografie, ob ich nicht wieder SW Fan werde und "aus künstlerischen Gründen" nur noch monochrom fotografiere :D

Geht auch einfacher: Personen ohne Gesichter fotografieren und den Farbfilm drin lassen.

Link to post
Share on other sites

Mit Beispielbildern ist es bei Portraitaufnahmen so eine Sache.

 

 

Ich habe Deine Links mal ein wenig durchgeklickt, da sind aber auch ein paar Elfenzüchter am Werke ;) mit natürlicher Hautfarbe hat das nicht so richtig viel zu tun teilweise.

 

Ruf die Bilder mal auf und stell Deine Frau/Freundin mal neben den Monitor ...leuchte sie sauber aus und vergleiche, wie ein natürlicher Hautton aussehen könnte.

Link to post
Share on other sites

Wie bekommt ich die "perfekten" Farben für Portraitaufnahmen?

 

Am überzeugendsten und schönsten finde ich die Fuji-Farbabstimmungen. Egal in welcher Lichtsituation, meine billige XA1 mit XF35 1.4 überzeugt mich fast immer. Auch als RAW. Canons Farben gefallen mir für Portraitaufnahmen genauso gut.

 

...

Ich weiß, dass ich nicht der Einzige bin dem es so geht. Hat nicht mal einer einen funktionierenden Rat, wie man mit einer Sony, Panasonic oder Olympus Kamera Fuji oder Canon Farben nachbilden kann? 

 

ich kenne das. Ich finde auch die Canon-Farben am schönsten, einfach abdrücken und die Farbe "passt" sehr häufig.

Die Oly-Farben überzeugen mich nicht immer.

Ich habe zB vor ein paar Tagen auf einer Familienfeier fotografiert mit Canon und Olympus. Klarer "Farbsieger" Canon.

 

Aber ist die Lösung nicht einfach?

Kauf Dir eine Fuji oder Canon für Portraits und mach den Rest mit was-auch-immer.

Fertig.

Wenn es Dich so stört, und wenn Du schon so lange erfolglos mit der SW gebastelt hast - dann liegt die Lösung vielleicht doch eher in der Hardware.

Link to post
Share on other sites

Mit Beispielbildern ist es bei Portraitaufnahmen so eine Sache.

 

Hier mal ein paar Seiten die recht gut verdeutlichen wohin ich will (farblich ;)  ).

 

http://www.alessandromichelazzi.com/ (Samsung und Canon)

http://rum-diary.net/ (Fuji)

http://fabyandcarlo.com/ (Fuji und Canon)

http://www.coutureboudoir.com/ (Canon) (die schönste Umsetzung der 4)

 

Ich weiß, dass man in jedem RAW Entwickler den gewünschten Look (und die gewünschten Farben) hindrehen kann. Aber ich habe es oft genug und lange versucht um zu wissen, dass das leichter gesagt ist als getan. Ist ja auch nicht Sinn und Zweck der Sache, wenn man dann beim Bilder nachbearbeiten immer Stunden lang vor Lightroom sitzt. 

 

Zum Thema xRite:

Das ist keine Lösung. ColorChecker sind gut um den Weißabgleich einzustellen oder Bilder verschiedener Kameras (Sensoren) farblich anzugleichen. Leider bekommen die Bilder damit farblich eben auch alle den selben Look. Wenn einem diese Farben nicht zusagen, dann fängt man wieder an dran herumzuschrauben. Oder um es mal anders auszudrücken, damit entfernt man die Geheimzutaten / Spezialsoße der Kamerahersteller nur um sie danach selber draufzuschmieren.  ;)

 

Dann verstehe ich Dein Anliegen nicht. Ich hatte Deinen ersten Post so verstanden, dass Du mit der Hautfarbendarstellung verschiedener Kamerahersteller in Verbindung mit Lightroom nicht zufrieden bist. Die einzige Lösung, die es hierfür gäbe, sind - wenn nicht andere Fehlerquellen in Frage gekommen - eigene Kameraprofile, welche u.a. mit ColorChecker Passport erstellt werden können. Ggf. noch über das HSL Panel und die Kalibrierung Anpassungen vornehmen und als Vorlage speichern.

 

Die von dir gezeigten Bilder (sehr schöne Werke) können von der Farbanmutung mMn. von keiner Kamera und keinem RAW-Editor so ohne weiteres mit wenig Bearbeitung hergestellt werden. Dafür ist das alles zu speziell.

Link to post
Share on other sites

@Athur

Interessanter Einwand. Canons Mirrorless ist tot und ich will keine SLR. Fuji bringt mich sehr in Versuchung aber deren Xtrans Sensor ist meiner Meinung nach ein Pferdefuß. Dadurch haben die Bilder sogar eine niedrigere Auflösung als gleichartige Bayersensoren. Und von meiner Bayer-Fuji wird es wohl nie ein Modell mit EVF geben, geschweige denn IBIS.

Meine aktuelle Wunschkombi ist eine A7 mit einer OMD EM10. Es fehlen mir eben nur die "passenden" Farben.

Link to post
Share on other sites

@tgutgu

Mein Problem sind nicht die unterschiedlichen Farben unterschiedlicher Kanerahersteller und Midelle. Meine Frage ist, wie man möglichst einfach ansprechende Farben erzeugen kann.

Ein Hindernis bei der Farbgestaltung per Lightroom sind dabei die unterschiedlichen Farbgebung verschiedener Sensoren aber auch der Weißabgleich oder die verwendeten Objektive. Daher funktionieren Presets und Kalibrierungen immer nur in einem gewissen Rahmen.

 

Andererseits gibt es offenbar auch Kamerahersteller die scheinbar das Geheimnis der "schönen Farben" gelöst zu haben scheinen. Fuji und Canon z.B. Ohne jetzt zwingend diese Farbgebung nachbilden zu wollen, wäre es wünschenswert wenn man mit einfachen Mitteln auch bei anderen Kameras einen ganz ähnlichen Farbeindruck wie bei Fuji oder Canon Kameras herstellen könnte. Als Startpunkt für die Raw Entwicklung wäre das super.

Ich hoffe das war dieses Mal etwas verständlicher.

Link to post
Share on other sites

@tgutgu

Mein Problem sind nicht die unterschiedlichen Farben unterschiedlicher Kanerahersteller und Midelle. Meine Frage ist, wie man möglichst einfach ansprechende Farben erzeugen kann.

Ein Hindernis bei der Farbgestaltung per Lightroom sind dabei die unterschiedlichen Farbgebung verschiedener Sensoren aber auch der Weißabgleich oder die verwendeten Objektive. Daher funktionieren Presets und Kalibrierungen immer nur in einem gewissen Rahmen.

 

Andererseits gibt es offenbar auch Kamerahersteller die scheinbar das Geheimnis der "schönen Farben" gelöst zu haben scheinen. Fuji und Canon z.B. Ohne jetzt zwingend diese Farbgebung nachbilden zu wollen, wäre es wünschenswert wenn man mit einfachen Mitteln auch bei anderen Kameras einen ganz ähnlichen Farbeindruck wie bei Fuji oder Canon Kameras herstellen könnte. Als Startpunkt für die Raw Entwicklung wäre das super.

Ich hoffe das war dieses Mal etwas verständlicher.

Für einen sauberen Weißabgleich wäre aber doch ein ColorChecker genau das richtige, ggf. als Ausgangsbasis für weitere Anpassungen. Da Farben sehr subjektiv wahrgenommen werden und Deine Gallerien Bilder mit eher spezieller Anmutung zeigen, ist die Diskussion ohnehin sehr schwierig. Wenn ich schreiben würde, dass die Olympus Farben doch ganz toll sind, würde Dir das auch nicht weiter helfen.

 

Der ColorChecker Passport wäre eine Möglichkeit, etwas auszuprobieren. Ob das Dir weiterhilft, kann ich schwer beurteilen.

 

Da Farben so subjektiv wahrgenommen werden und auch sehr vom Ausgabemedium abhängig sind, mache ich mir bzgl. des Kamerasystems keine Gedanken. Ich nehme die Resultate erst mal so wie sie sind, wähle das Kameraprofil, das mit zusagt und schaffe mir über weitere Einstellungen ein Preset, das ich gut als Standardvorgabe akzeptieren kann. Für spezielle Probleme habe ich weitere Presets, die nur einen geringen Teil der Parameter betreffen, z.B. ein anderes Kameraprofil oder eine andere Kalibrierung, weniger Präsenz oder Sättigung usw. . Der Rest ist Feintuning, das nur für besonders gute Bilder Anwendung findet.

Edited by tgutgu
Link to post
Share on other sites

Den Thread hier finde ich sehr interessant... Vom Bauchgefühl würde ich auch sagen, die jpg-Ausgabe der Canon-Kameras ist bei Hauttönen äußerst gut gelungen.

 

Bei der NEX-5N bin ich über das Phänomen gestolpert, dass ich Hauttöne nicht einfach in Lightroom nachbasteln konnte ohne lokale Korrekturen. Bie den RAWs waren recht starke Reflexionen auf der Haut, die in den Kamera-jpgs deutlich milder ausfielen. Kann sein, dass die Kameras mit Hauttonerkennung und lokalen Korrekturen arbeiten? Mit Lightroom-Profilen würde sich das nicht lösen lassen.

 

Ansonsten muss ich tgutgut zustimmen, Farben/Kontraste sind sehr relativ, eine exakte Widergabe muss nicht unbedingt als schön empfunden werden. Wenn ich auf Farbtreue wert lege, finde ich die Huelight-Profile für LR sehr gelungen, wenn es schön sein soll, eher andere...

Link to post
Share on other sites

Ich habe mal auf die Schnelle mit Irident, PhotoNinja und LR herumgespielt. Irident hat bei weitem die geringsten Möglichkeiten die Farben zu ändern und scheint auch ein Problem mit dem Rotkanal zu haben. Rote Lippen wurden als Hautfarben dargestellt (EM5). Ähnliches habe ich auch schon bei der DP2M gesehen.

PhotoNinja erlaubt das Anpassen der Primärfarben. LR geht da noch einen Schritt weiter mit den Kameraprofilen.

Aus meinen Erfahrungen weiß ich dass CaptureOne es direkt anbietet die Hautfarbe farblich anzupassen. Ich werde wohl nochmal damit spielen müssen.

 

Ich denke momentan ernsthaft über VSCO nach. Auf der einen Seite verwenden wohl viele Hochzeitsfotografen die Presets. Vom Ansatz her bin ich aber skeptisch. Presets haben eben den Nachteil, dass sie nur die Drehregler verwenden können, die LR anbietet. Ein gezieltes Korrigieren von Farben ist daher fast gar nicht möglich. Am ehesten ist das noch über die Kameraprofile machbar, da hier jeder Farbton in alle Richtungen verschoben werden kann. Nicht nur 8 Farbregler.

Olympus Raws sind in LR übersätigt, Panasonics Raws untersätigt mit zu geringem Kontrast. Kommt VSCO damit klar? Benutzt jemand hier solche Presets?

Link to post
Share on other sites

ich würde ja mal Acahaya anschreiben, die hat jede Menge Photoshoperfahrung und macht viel mit Modellen ... und Olympus kennt sie aus dem Eff Eff

 

Wenn Dir jemand einen Tip geben kann, dann sie.

 

 

Ansonsten glaube ich, dass Du Dich verrennst ... die Lösung heisst nicht Technik, sondern Beschäftigung mit der Software, die Du hast.

Link to post
Share on other sites

ColorChecker kann hier keine Lösung sein, weil es dazu dient, farbechte Aufnahmen zu erstellen. Farbechte Hautfarben gefallen aber vielen Leuten nicht so gut, auch der TO will ja nicht realistische, sondern "schöne" Hautfarben. Canon kommt m.E. deshalb so gut an, weil sie die Hauttöne ins Warmbraune verschieben. Der durchschnittliche Nordeuropäer gefällt sich damit halt besser, als mit seiner in Wirklichkeit meist blasseren und rötlicheren Haut.

 

Da hilft nur, die Farben eben im Konverter so hinzudrehen, wie man sie gut findet. Trotzdem finde ich auch, dass es nicht egal ist, aus welchem Sensor das RAW stammt. (Die Kompaktkamera LX3 z.B. hat mich da manche Nerven gekostet.)

Link to post
Share on other sites

Wie bekommt ich die "perfekten" Farben für Portraitaufnahmen?

 

Mit dieser Frage ärgere ich mich schon lange herum. Genau genommen schon seit meiner Olympus E-P1. Mit der Sony NEX 5N war ich diesbezüglich (im JPEG Modus) sehr zufrieden und seit der Olympus E-M5 ist es ein echtes Ärgernis geworden. Warum? Weil ich seitdem sehr, sehr viel Zeit in Lightroom (oder anderen RAW-Entwicklern) zugebracht habe und am Ende mit den Ergebnissen nur selten zufrieden war. Ich beziehe mich hier nur auf die Farben.

 

Je nach Kamera (Sensor) und sogar Objektiv sind die Farbwirkungen sehr unterschiedlich. Sogar zwischen den Modellen eines Herstellers können die Farben stark variieren. So hat die A7S andere (gemutete) Farben als die A7R. Aus dem Grund kann mich die A6000 auch gar nicht überzeugen. Im Gegensatz zur 5N sind die Hautfarben eine Zumutung.

Am überzeugendsten und schönsten finde ich die Fuji-Farbabstimmungen. Egal in welcher Lichtsituation, meine billige XA1 mit XF35 1.4 überzeugt mich fast immer. Auch als RAW. Canons Farben gefallen mir für Portraitaufnahmen genauso gut. Ich habe schon häufiger auf Fotografieblogs oder Fotografenseiten mal in die EXIF geschaut, wenn mir die Bilder gefallen haben und entweder waren es Fuji oder Canon Kameras. Selbst wenn Fotografen daneben noch eine Olympus verwenden und versuchen den Look individuell anzupassen, so fische ich am Ende meistens die Bilder raus, die mit der X-T1 oder einer Canon gemacht wurden.

 

Mein Dilemma ist nun, dass ich mich aus anderen Gründen von meiner Fuji Ausrüstung trennen möchte. Muss ich jetzt mit den "schlechten" (Haut)Farben leben?

 

Ich weiß, dass ich nicht der Einzige bin dem es so geht. Hat nicht mal einer einen funktionierenden Rat, wie man mit einer Sony, Panasonic oder Olympus Kamera Fuji oder Canon Farben nachbilden kann? 

 

 

Hast Du schon mal mit DXO herumgespielt.

Neben vielen Möglichkeiten der Farbanpassung bietet es unter anderem die Möglichkeit das Kameragehäuse anzugeben. Dort findest Du jede Menge Canon Modelle und Kameras anderer Hersteller zur Auswahl. Wenn Dir also Canon gefällt, musst Du Dir nicht gleich eine Canon Kamera kaufen.

 

Eine andere Möglichkeit wäre, die Wiedergabe von Portraitfilmen zu wählen. Das Korn kannst Du dort ausschalten. 

Link to post
Share on other sites

Das Problem ist, überhaupt mal nachvollziehen zu können, was Räuber meint. Ich kann die Brücke zwischen seinen hier beschriebenen Problemen und den Bildern in seiner Galerie nicht ziehen. Aussagen, dass Olympus Farben im RAW übersättigt seien, sind für mich kaum nachvollziehbar. Wenn ich die Einstellungen in LR auf null setze und ein neutrales Kameraprofil oder mein ColorChecker Profil auswähle, wüsste ich erstmal nicht, was da übersättigt sein sollte. Es ist einfach zu schwierig sich mittels reiner Textbotschaften über Farbe zu unterhalten. Wenn ich mein mit Spyder kalibriertes Monitor Bild zwischen vorher und nachher vergleiche, sind die Farbunterschiede meiner Kameras vergleichsweise subtil. Je nach LR Kameraprofil erhalten ich ebenfalls deutliche Unterschiede. Meine ColorChecker Profile sorgen für etwas besser differenzierte Farben, die ich aber nicht als übersättigt sondern als eher gedämpft bezeichnen würde und mMn. eine gute Ausgangsbasis für weitere Anpassungen darstellen.

 

Es wäre daher gut, wenn Räuber einfach mal ein paar RAW Bilder von Olympus, Fuji und Canon zur Verfügung stellen könnte und beschreibt, was genau ihm an den Farben nicht gefällt und welche Ziele verfolgt werden. Dann könnten die Beteiligten hier an ihren eigenen Monitoren besser nachvollziehen, um was es geht und selbst nach Ideen schauen.

Edited by tgutgu
Link to post
Share on other sites

Das Problem ist, überhaupt mal nachvollziehen zu können, was Räuber meint. Ich kann die Brücke zwischen seinen hier beschriebenen Problemen und den Bildern in seiner Galerie nicht ziehen. Aussagen, dass Olympus Farben im RAW übersättigt seien, sind für mich kaum nachvollziehbar.

 

Ich denke ich weiss, was er meint, ich habe über Pfingsten rund 1500 Bilder mit EM10 und GX7 gemacht, die mussten dann abgearbeitet werden .... bei den GX7 Bilder musste ich jeweils den Kontrast erhöhen, damit ich die Hauttöne in LR hinbekommen habe (was aber wie schon oben gesagt am Preset liegt, das man für den Import aus dieser Kamera anpassen kann)

 

Seit ich "Olympus neutral" in meinem Importsetting habe, passen die Farben auch für mich ... vorher waren sie tatsächlich ein wenig komisch (was auch Adobe anzulasten ist ....)

 

Bei Adobe sind scheinbar verschiedene Teams mit den Profilen beschäftigt, andere berichteten ja schon von Farbunterschieden zwischen GX7, GH4, GM1 und GM5, die ja grundsätzlich mit dem gleichen Sensor arbeiten und wohl auch per HEX Editor mit dem Profil der anderen Kameras entwickelbar sind (nicht selbst getestet)

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...