Jump to content

Welche Objektive für eine London-Tour?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo, demnächst steht eine London-Tour an.

Da möchte ich meine GX7 und wenige Objektive mitnehmen.

Leider werden sich wohl viele Situationen ergeben, wo ich

womöglich auch genau so viele unterschiedliche Objektive brauchen könnte.

(Museum = wenig Licht; enge Gassen, große Gebäude = Weitwinkel, London-Eye= Fotos hinter Glas?, usw.)

 

Welche Objektive würdet ihr mitnehmen?

Max. 3 Stück!

 

(meine verfügbaren Objektive sind in der Signatur gelistet)

Edited by Walter08
Link to post
Share on other sites

Bei maximal 1 Stück: Panasonic 20 1.7

 

Da fehlt zwar der 'volle Weitwinkel', allerdings weisst ja nur Du als Fotograf, dass Du in einer bestimmten Situation mehr Weitwinkel vermisst hast... der spätere Zuschauer merkt davon nix...

Edited by kirschm
Link to post
Share on other sites

Auf jeden Fall im Weitwinkel mindestens 12mm mitnehmen. Aber bei Städtetouren mit viel Architektur verzichte ich auch nie auf ein Ultraweitwinkel. Daher:

 

P 7-14mm / O 9-18mm

 

P 2.8/12-35mm / O 2.8/12-40mm

 

P 45-175mm (klein und leicht, trotzdem große Reichweite, erschwinglich)

 

Edit: ich habe Deine Signatur nicht beachtet, Du hast ja schon Objektive. Also empfehle ich die Anschaffung eines Ultraweitwinkel Zooms (siehe oben)

Edited by tgutgu
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Wenn Du eine Fototour machst und viel Zeit zum Wechseln hast, Festbrennweiten. Beachte den Plural, mit einer Brennweite dokumentiert man keine Stadt. Steht das Reisen im Vordergrund und Fotografieren ist Spaß und Dokumentation, dann ist da 14-140, schon aus Gewichtsgründen das optimale Objektiv. Es   reicht auch von der Lichtstärke fürs Museum oder das Segelschiff, da dort kein Tele genutzt wird. Die GX7 macht mit erhöhter ISO gute Fotos.

 

Für eine Städtetour reichen die die 14 mm des Superzooms gut aus. Kleinere Weitwinkel verführen zum Vieldrauf, die in der Stadt nicht im Vordergrund steht. Hier stehen Details, mit längerer Brennweite aufgenommen, für das Ganze. Oder willst Du die X-Millionste Form des Buckingham-Palastes in all seiner Breite aufnehmen? Besser ist eine gut gestaltete Einzelheit, die Dich mehr erinnert als 200 m Palastfront. Die kannst auch mit Panorama erreichen. London ist unendlich aufgenommen. Such Dir Deine Themen, nicht den Überblick.

 

Für abends ist das 20/17 oder, wenn Du in einer Gruppe unterwegs bist, die Du dokumentieren willst, das 12-35 zu empfehlen.

Edited by Kleinkram
Link to post
Share on other sites

Na ja. Auf viel Weitwinkel (definitiv größerer Bildwinkel als 14mm (28mm @KB) würde ich gerade in Städten nicht verzichten. Es geht dabei nicht darum möglichst viel drauf zu haben, sondern dass starke Weitwinkel gerade im Bereich Architektur ungewöhnliche Perspektiven geben. Wichtig ist eine gute Tiefenstaffelung des Motivs, also auch auf einen interessanten Vordergrund achten.

 

In sakralen Räumen oder engen Straßen wären mir 14mm zuwenig Bildwinkel. Und manchmal will man ja auch das Überblicksbild, daran ist nichts verwerfliches, insbesondere wenn in einer Bilderschau oder Fotoalbum das Zusammenspiel der Bilder eine wichtige Rolle einnehmen. Jeder der ein Detailfoto von Buckingham Palace oder Big Ben betrachtet, möchte sicherlich auch mal einen Gesamteindruck erhalten und da bieten in engen städtischen Räumen Ultraweitwinkel Zooms eine enorme Flexibilität.

 

Also: Tu Dir den Gefallen und nimm mindestens 12mm mit!

Edited by tgutgu
Link to post
Share on other sites

UWW halte ich für überschätzt, das muss man schon sehr gut beherrschen, um da nicht beliebige Knipsereien draus zu machen. Und: Schon 12 mm können am Rand ganz ordentliche Verzerrungen bauen, mit denen sich manche Personen am Rande des Bildes nicht gezeigt werden wollen.

 

Ich hab mal in ner Beratung für ne Reise nach New York gelesen, dass der/diejenige sich nen Bildband kaufen solle, denn solche Bilder kann man auf ner Touri-Tour nicht hinbekommen, wenn man nicht gerade zum Fotografieren hin fährt und dann vielleicht auch noch auf bestimmtes Wetter/Licht warten kann/will. Und dann die speziellen Bilder, die einen an persönliche Dinge erinnern, mit einem ihm lieben Objektiv aufnehmen soll.

 

Das Telezoom halte ich in London mit den vergleichsweise engen Straßen für too much.

 

Das 20er, das 45er, das 14-140 oder das 12-35. Und vielleicht noch ne 9er BCL.

Warum nur liest sich das wie meine Ausrüstung? ;)

Edited by Rossi2u
Link to post
Share on other sites

Hallo Walter,

würde aus deinem Fundus mitnehmen:

12-35 und 14-140 II.

 

Ein 7-14 mm wäre aus meiner Sicht sinnvoll, will man längerfristig im MFT System bleiben. Beim online Kauf in GB ist der Kurs für dieses Objektiv unter 700 €. Der Stabi der GX7 ist gut für bis zu 0,5 Sek. ohne Stativ bei wenig Licht. Die Abbildungsqualität ist top.

 

 

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Empfehlungen. Mir war schon klar, dass unterschiedliche Empfehlungen rauskommen würden, aber hier interessieren mich die Gründe dazu.

Im Moment sehe ich es so:

 

14-140 II (als immerdrauf)

12-35 (für die WW- u. Top-Aufnahmen)

20 1.7 (für Innenaufnahmen und weil super leicht und klein)

 

Gruß Walter

Link to post
Share on other sites

Guest knipser Jack

Wenn Du eine Fototour machst und viel Zeit zum Wechseln hast, Festbrennweiten. Beachte den Plural, mit einer Brennweite dokumentiert man keine Stadt. Steht das Reisen im Vordergrund und Fotografieren ist Spaß und Dokumentation, dann ist da 14-140, schon aus Gewichtsgründen das optimale Objektiv. Es   reicht auch von der Lichtstärke fürs Museum oder das Segelschiff, da dort kein Tele genutzt wird. Die GX7 macht mit erhöhter ISO gute Fotos.

 

Für eine Städtetour reichen die die 14 mm des Superzooms gut aus. Kleinere Weitwinkel verführen zum Vieldrauf, die in der Stadt nicht im Vordergrund steht. Hier stehen Details, mit längerer Brennweite aufgenommen, für das Ganze. Oder willst Du die X-Millionste Form des Buckingham-Palastes in all seiner Breite aufnehmen? Besser ist eine gut gestaltete Einzelheit, die Dich mehr erinnert als 200 m Palastfront. Die kannst auch mit Panorama erreichen. London ist unendlich aufgenommen. Such Dir Deine Themen, nicht den Überblick.

 

Für abends ist das 20/17 oder, wenn Du in einer Gruppe unterwegs bist, die Du dokumentieren willst, das 12-35 zu empfehlen.

 

dann aber das "neue"

 

und wenns denn unbedingt sein muß ein 25mm (~50mm KB)

ist die ultimative Linse für alle Fälle,  -- wenn's mal doch nicht das 14 - 140 3.5 sein soll/muß

hier ist weniger mehr.

 

alles was darüber hinaus geht belastet nur.

Solltest Du aber mit den Fotos Geldverdienen wollen, also als Profi auftreten, dann sieht die Welt wieder ganz anders aus.

Edited by knipser Jack
Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich würde das 1.7/20 und das 12-35 mitnehmen, das reicht für die meisten Situationen dicke.

 

Wenn man mal eine Foto nicht machen kann, weil die Brennweite nicht passt, halte ich das für sehr verschmerzbar.

 

Das 12-35 als immerdrauf und das 1.7/20 für besondere Situationen, das ist so klein und leicht, dass es keine Rolle spielt ob es noch in der Tasche ist oder nicht.

 

So hast Du unterwegs sehr wenig zu schleppen und kannst daher ganz entspannt an die Sache herangehen.

Zu viele verschieden Brennweiten lenken oft nur ab.

 

Je nach Anspruch an die Abbildungsqualität wäre auch eine Möglichkeit nur das 14-140 zu nehmen. Für einen Städtetrip halte ich aber das 12-35 für besser. Das 14-140 alleine würde ich eher auf eine Rundreise ins fernere Ausland nehmen.

 

Gruß Karlo

Link to post
Share on other sites

Das 12-35 wird schon ein Muss sein, weil ich kein anderes Objektiv mit einer noch kleinerer Brennweite habe und aber auch nicht extra für diese Tour eins anschaffen wollte.

 

Das 14-140 II (also das Neue) sollte vielleicht dabei sein, um mal auch näher ranzukommen (z.B. Wachablösung, oder Details vom London-Eye, etc.).

 

Beim 20 1.7 habe ich "nur" das Alte. Wo ist eigentlich der Unterschied zum Neuen?

Leider ist der AF bei dem 20 sehr langsam, daher kommt dieses eigentlich nur für "ruhende" Motive in Frage.

Link to post
Share on other sites

(...)

 

Beim 20 1.7 habe ich "nur" das Alte. Wo ist eigentlich der Unterschied zum Neuen?

Leider ist der AF bei dem 20 sehr langsam, daher kommt dieses eigentlich nur für "ruhende" Motive in Frage.

Im Grunde ist der Unterschied nur das äußere Design.

Link to post
Share on other sites

Bei mir wäre das 12-35 das immerdrauf...

Ich war mit dem Fahrrad an der Lahn. An der G5 allein das schöne neue 12-35. Auf Reisen nie mehr!

 

Mit einem Tele verdichtet man die Perspektive, findet Details, sieht Motive auf der anderen Seite des Flusses, beschränkt die Aufnahme auf das Wesentliche, vermindern Verzerrungen...

 

Es gibt Asketen, die mit einem Minimum auskommen. In einem meiner Bücher ist eine Reportage über Hamburg nur mit dem 200er. Sehr interessant. Aber    l'Art pour l'Art.

 

Wer sich als Reisender von vornherein beschränkt, der wiil nicht reisen und sehen, sondern spezielle Bilder nach Hause bringen. Luur ens, was ich mit Minimum an Ausrüstung an Maximium von Kunst bringe. Juut, wat? London!? Über London kannste wat im Internet lesen...

 

Edited by Kleinkram
Link to post
Share on other sites

Hallo, demnächst steht eine London-Tour an.

Da möchte ich meine GX7 und wenige Objektive mitnehmen.

Leider werden sich wohl viele Situationen ergeben, wo ich

womöglich auch genau so viele unterschiedliche Objektive brauchen könnte.

(Museum = wenig Licht; enge Gassen, große Gebäude = Weitwinkel, London-Eye= Fotos hinter Glas?, usw.)

 

Welche Objektive würdet ihr mitnehmen?

Max. 3 Stück!

 

(meine verfügbaren Objektive sind in der Signatur gelistet)

 

nimm einfach alle 5 mit.

wenn Du bereit bist, die 3 großen zu tragen, machen das 20er und das 45er doch den Kohl nicht fett.

Kannst immer noch 2 im Hotel lassen, wenn Dir an der Zahl 3 was liegt  ;) 

ich fahre witzigerweise nächste Woche auch nach London und habe mir heute dieselbe Frage gestellt wie Du.

Ich nehme 6 mit, wenn ich die 9 mm body cap mitrechne, was solls. und 2 Kameras.

Letztes Mal bin ich mit der Pana FZ 1000 auf eine Städtetour gefahren, alles in einem, kein Gewechsel. sehr praktisch.

Jetzt versuche ich es mal eher "klassisch".

 

Viel Spaß, egal mit wieviel Objektiven!

 

Link to post
Share on other sites

Guest nordlicht

Es kommt nicht darauf an, was man fotografieren kann, sondern, was man fotografieren will! Also würde ich mir mal meine bisherigen Städte-Reise-Bilder ansehen, um daraus meine Brennweite abzuleiten.

Weniger ist mehr, wenn ich an jeder Straßenecke stehenbleibe, um zu überlegen, welches meiner fünf Objektive nun das passende ist, dann ist das unbeschwerte Sehen (und fotografieren) weg...

 

Gruss vom nordlicht

 

Link to post
Share on other sites

Ich bewundere hier immer wieder, wie gezielt ja sogar planmäßig die Hobbyfotografen hier vorgehen.

ich beneide diese Leute ob ihrer Disziplin.

 

Wenn wir losziehen (wie im Bsp. hier auf eine Städtetour) haben wir meist zwar die Fototasche dabei (im Hotel) mit allen möglichen Objektiven und Zubehör, losziehen tun wir dann aber meist mit einem Objektiv drauf (z.Bsp. 14-140 oder 12-40).

Da wird eben das fotografiert was damit gut geht.

Bei so einer Stadtbesichtigung ständig stehen bleiben und das Objektiv wechseln weil man was gesehen hat, dafür haben wir die Geduld/Disziplin nicht.

 

Lediglich bei reinen Fototouren (also man geht los um was bestimmtes zu knipsen) nehmen wir gezielt weitere Objektive mit.

Zum Beispiel den Christkindlmarkt in Salzburg mit Nocton oder Nocticron und Stativ (evtl. noch das Pancake 20/1,7).

Aber da weiss ich vorher auch schon, dass das kurze Wege sind und auch nicht so lang dauert vielleicht 2-3 Stunden.

Während eine Stadtbesichtigung wie Hamburger Hafen den ganzen Tag dauert. Was auch bedeutet, den ganzen Tag das Fotozeug zu schleppen.

 

Mir ist natürlich bewusst, dass das alles sehr individuelle und persönliche Sichten sind.

Edited by Agfa Click
Link to post
Share on other sites

...Kannst immer noch 2 im Hotel lassen...

 

 

Sehe ich auch so:

 

o Nimm alle mit (ins Hotel)

o Nimm am ersten Tag nur 2-3 mit, von denen Du glaubst, dass sie die richtigen sind

o spätestens am ersten Abend weisst Du dann, was die sinnvollsten 2-3 sind bzw. was Du am ersten Tag vermisst hast.

Link to post
Share on other sites

Weniger ist mehr, wenn ich an jeder Straßenecke stehenbleibe, um zu überlegen, welches meiner fünf Objektive nun das passende ist, dann ist das unbeschwerte Sehen (und fotografieren) weg...

 

Gerade, wenn es Urlaube, und nicht reine Fototouren, betrifft, würde ich ebenfalls dazu raten. Einmal nicht "der Idiot mit dem Kameraklump" sein, sondern zu genießen und nebenbei mal zu fotografieren.

 

Edited by flyingrooster
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...