Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo Forum,

 

ich würde gerne zu meiner Canon DSLR FF Ausrüstung noch eine Olympus OM-D Ausrüstung kaufen. Gerade für Reisen oder Städtetrips wo es auf wenig Gewicht ankommt.

Da ich auf Reisen neben Menschen & Architektur aber auch sehr viel Landschaft fotografieren möchte, frage ich mich ob es für beide Systeme ein Filtersystem gibt (mit verschieden großen Haltern?) oder ob ich dann derer ZWEI bräuchte (falls ich doch mal mit Canon unterwegs bin)  :/  

 

Kenne mich mit Filtern noch nicht so aus, aber will definitv damit experimentieren und mich mehr damit beschäftigen.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Moin,

Würde in ihrer stelle die größten Filter kaufen ( bei mir ist das Reise Objektiv mit dem 58mm Filteraufnahme ).

Alle kleineren Objektive mit entsprechenden Adapterringen benutzen.

So ein Adapter kostet wenig im verhältniss zu einigen Filtern.

http://www.amazon.de/XCSOURCE-49-52-55-58-62-67-72-77-7-teiliges-Metall-Objektivadapter/dp/B008H2HS3A/ref=pd_sim_23_4?ie=UTF8&refRID=0VRPF3TM0NB3Y9JHKHAZ

Habe hauptsächlich nur Graufilter ( 0,9, 1,8 und 3,0 ) und einen Polarisationsfilter.

Habe alle in 58 mm die ich mit hilfe des Adapters an 37mm benutze.

Geschützt in einem Metallkontainer.

http://www.amazon.de/Metall-Filter-Container-Stack-58mm/dp/B003RO3AVM/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1431252332&sr=1-1&keywords=filtercontainer

 

Alle anderen Filter halte ich für relativ unwichtig.

mfg

Novadi

Edited by Novadi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Novadi, danke dir. Mir ging es mehr um Verlaufsfilter á la Lee/Hitech. 

Also die großen 100cm Teile, sind die auch mit der kleinen OMD praktikabel oder braucht man deutlich kleinere? Hab mal iwo gelesen es gäbe 67er oder sowas.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier mal als Entscheidungshilfe: Panasonic GF6 mit 1:1.7/20mm und Lee Filterhalter für 100mm Filter und einem eingesetzten Verlaufsfilter. Es geht, aber der Filterhalter macht den Vorteil der kompakten Kamera eigentlich wieder zunichte oder um es etwas legerer auszudrücken: da wackelt der Schwanz mit dem Hund.

 

 

Gruß Ulist

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK Danke. Das heißt, man sollte sich das passende kleinere Filtersystem zulegen 

 

 

Übrigens eine allgemeine Frage das Thema betreffend:

Irgendwie scheint es mir, dass es kaum M43 Fotografen gibt, welche Verlaufsfilter usw. verwenden oder? Weil irgendwie sind fast alle Blogeinträge oder sonstiges was man im Netz findet mit Canikon gemacht. Jetzt mal außer acht gelassen, dass diese Kamerasysteme eben noch von mehr genutzt werden und es eben dann auch verhältnismäßig viele Bilder davon gibt, könnte man trotzdem sagen dass Nutzer von kleineren Systemen eben auch mit weniger Geraffel unterwegs sind und wenn man schon Fitler/Stativ mitnimmt, eher zur VF DSLR greift? Ist vielleicht nur mein Empfinden...aber wundern tut es mich schon etwas.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwie scheint es mir, dass es kaum M43 Fotografen gibt, welche Verlaufsfilter usw. verwenden oder? Weil irgendwie sind fast alle Blogeinträge oder sonstiges was man im Netz findet mit Canikon gemacht. Jetzt mal außer acht gelassen, dass diese Kamerasysteme eben noch von mehr genutzt werden und es eben dann auch verhältnismäßig viele Bilder davon gibt, könnte man trotzdem sagen dass Nutzer von kleineren Systemen eben auch mit weniger Geraffel unterwegs sind und wenn man schon Fitler/Stativ mitnimmt, eher zur VF DSLR greift? Ist vielleicht nur mein Empfinden...aber wundern tut es mich schon etwas.

Naja, such doch hier im Forum einfach nach 'Verlaufsfilter' - da gibt es schon ein paar (ich auch). Aber dein Empfinden dürft schon in die richtige Richtung gehen, bezüglich Geraffel u.s.w 

In Bezug auf das oben gezeigte Beispiel mit einem 20/1.7 sei noch angemerkt, dass es mit dem Verlauf bei solch kleinen Linsen viel schwieriger wird, den exakt zu positionieren. Da kann 1 Millimeter rauf oder runter schieben schon recht viel ober oder unterhalb Horizont bedeuten.

VG, Andi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Moin Centauri,

 

für mich ist das ganze Bimbamborium mit zig Haltern und Gläsern nur unnützes Zeug. Entweder gibt es keine Halter für UWW weil da kein Gewinde dran ist, oder es wird exorbitant schwer, voluminööös pompös oder sonstwas.

Grundsätzlich habe ich Verständnis für diejenigen, die ihre Verlaufsfilter regelgerecht montieren, es brauch sich niemand vor den Kopf gestoßen fühlen, aber mir persönlich reicht schon lange der Universal-Filterhalter aus drei Einmachgummis am 100er Cokin oder Lee und ab und an nutze ich ein Stückchen Neopren oder Moosgummi und zwei kleine Klammen, das wiegt zusammen 10 Gramm und fertig.

Irgerndwie ärgere ich mch schon länger mit fehlenden Filtergewinden an UWW herum, z.B. am Sichma 6-18mm oder am Paniksonic 7-14mm, da ginge, wenn überhaupt, nur eine teure Kleinserie (gibbet ja dafür) oder diese Universal-Schrauben-Halter.

 

Wer basteln kann oder will, man kann sich aus Moosgummi oder Neopren was machen, einfach mit der Schere ein Loch in eine Matte säbeln und auf das Objektiv stecken, dann mit zwei Klammern den Filter fixieren.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwie scheint es mir, dass es kaum M43 Fotografen gibt, welche Verlaufsfilter usw. verwenden oder?

Ich sehe den Sinn dafür im Zeitalter von Adobe Lightroom bzw. EBV ganz allgemein nicht. Ich benutze nur den Verlaufsfilter von Lightroom. Aber vielleicht sehe ich das auch falsch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

Verlaufsfilter (habe sogar noch einen) halte ich mittlerweile für Käse, da hat man mit vernünftiger Software und bei RAW-Bearbeitung mehr Möglichkeiten.

 

Ich halte die Verwendung von 2 Filtern für sinnvoll (mft-Fotograf):

 

- Graufilter (hier habe ich einen Variablen und bin sehr zufrieden damit) für Langzeitbelichtungen bei Tag

- Polfilter zum Entspiegeln und für schönen Himmel

- Als "Spassfilter" vielleicht noch einen Sternfilter

 

Am besten jeweils einen guten Filter mit dem größten benötigten Durchmesser (ich habe 58mm Filter gekauft) besorgen und die Objektive mit kleinerem Gewinde mit Stepupringen ausstatten. Zu den Stepupringen am besten auch passende und einheitliche Objektivdeckel besorgen, dass man mit Stepupringen einheitliche Deckel nutzen kann ist ein angenehmer Nebeneffekt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sehe den Sinn dafür im Zeitalter von Adobe Lightroom bzw. EBV ganz allgemein nicht. Ich benutze nur den Verlaufsfilter von Lightroom. Aber vielleicht sehe ich das auch falsch.

 

Moin,

 

vielleicht siehst Du das mehr ambitioniert als grundsätzlich falsch

man kann es so machen, das hat aber gravierende Nachteile:

 

Der Verlauf mit ND0,9 bedeutet z.B. :

 

  • Im Himmel drei Blenden bei optimal belichtetem Vordergrund
  • Im Himmel dreifache Zeit für deutlich weichere Wolken oder ... (per EBV nur mit Weichzeichnen möglich)
  • Im Himmel gute Dynamik bei hoher ISO und kurzer Zeit... (hohe ISO und EV per EBV = massiv entrauschen)
  • Sonnenuntergang frontal auf Sonne bringt 3 Blenden mehr Zeichnung in die Sonne (per EBV ein großer runder Tonwertabriss)

 

Wenn Du das mit EBV im Verlaufsfilter in LR oder Photoshop erreichen willst, dann nur zu, das sind in eine Richtung bei ND0,9 gute +3EV und in beide Richtungen jeweils 1,5 EV, so muss man dabei schon beachten, dass man auf die Lichter optimal belichtet, quasi auf die hellen Stellen, denn die müssen passen, da holst Du nicht mehr viel raus - auch nicht aus dem RAW, zumindest keine 1,5 EV ohne Tonwertabrisse, so gesehen bleiben Dir maximal 1 EV "da oben" und unten rum vielleicht 2EV und zusätzlich könnte man die Lichter nachbelichten oder die Tiefen abwedeln - insgesamt für Landschaft eine echte Kompromisslösung.

Alternative wäre ein Verrechnen von zwei Ebenen "in Photoshopsprech: das Composing" also von zwei Belichtungen, eben wie man es per HDR-Software oder sowas auch tun kann - bleibt nur der Umstand, dass man den Zeitfaktor im Himmel nicht, oder nur extrem schwer, simulieren kann.

 

Wer es gezielt mit Verlaufsfilter oder teilweise auch mit Filtern (plural) anwendet, vor Ort, hat definitiv die besseren Ergebnisse. Selber habe ich schon Fotos gesehen, die per Filter gute 12 (!) EV Dynamikumfang gebracht haben und das ist im Grunde nicht mal erwähnenswert wenn man den Dynamikumfang des Menschlichen Auges zugrunde legt, denn der liegt ein vielfaches höher.

 

Kommt also drauf an, was man machen will

 

jm2c

 

Es ist im Prinzip wie das Tarnzelt, für manche überflüssig weil sie das rauscroppen, was an Nähe fehlt und für andere wiederum Pflicht weil die es eben handwerklcih besser wollen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

 

Ich hab dieses Thema hier mit Interesse verfolgt und hab mich dann mal selbst etwas informiert. Bezüglich Einschubfilter stellte ich mir nur die ultimative Frage aller Fragen:

Wie groß soll's denn sein?

 

Formatt & Cokin bieten ja schon 67x85mm große Filter an. Reichen die für das 9-18 und das 12-40 pro?

 

Wäre cool, wenn jmd die ultimative Antwort hätte!

 

Ich wünsche einen schönen Sonntag & einen schönen Feiertag!

Tristan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

zum 9-18 kann ich was beitragen.

 

Ich habe die Halter für Cokin P und Hitech Formatt 67 (entspricht von der Grösse dem Cokin A) mal zum Vergleich vor das mft-9-18 geschraubt. Im worst case (9mm, Filterhalter diagonal gedreht), sieht man beide Halter als deutliche Abschattungen in den Bildecken. Beim grösseren Cokin-Halter sogar etwas ausgeprägter, da dieser drei Filtereinschübe besitzt. Ab 11mm sind die Ecken verschwunden. Bei 9mm ist der kleine (67 Hitech, Cokin A) Filter immer noch ausreichend gross, um ihn als Kompromiss direkt mit der Hand vors Objektiv zu halten.

 

Am Hitech sind die Filtereinschübe geschraubt, lässt sich also entsprechend den Anforderungen reversibel umbauen.

 

Gruß Pint

Edited by Pint

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

zum 9-18 kann ich was beitragen.

 

Ich habe die Halter für Cokin P und Hitech Formatt 67 (entspricht von der Grösse dem Cokin A) mal zum Vergleich vor das mft-9-18 geschraubt. Im worst case (9mm, Filterhalter diagonal gedreht), sieht man beide Halter als deutliche Abschattungen in den Bildecken. Beim grösseren Cokin-Halter sogar etwas ausgeprägter, da dieser drei Filtereinschübe besitzt. Ab 11mm sind die Ecken verschwunden. Bei 9mm ist der kleine (67 Hitech, Cokin A) Filter immer noch ausreichend gross, um ihn als Kompromiss direkt mit der Hand vors Objektiv zu halten.

 

Am Hitech sind die Filtereinschübe geschraubt, lässt sich also entsprechend den Anforderungen reversibel umbauen.

 

Gruß Pint

 

Die Erfahrungen von Pint mit dem Cokin A System und dem Olympus 9-18mm kann ich vollumfänglich bestätigen. Ich mache es daher auch so, dass ich den Filter direkt vor die Linse mit der Hand halte. Überlege mir aber aufgrund der vorherigen Postings, mit Moosgummi mir einen "eigenen "Halter zu basteln, um bei Langzeitbelichtungen mit einem Verlaufsfilter arbeiten zu können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      ich habe mir das ein oder andere Foto von Online Dienstleistern schicken lassen und war nicht immer ganz zufrieden. Zudem stört es mich, keinen 2. Versuch zu haben, wenn man merkt, das ein Foto ggf. etwas zu dunkel gedruckt wurde.

      Was könnt Ihr aus eigener Erfahrung empfehlen? Gedruckt werden wird hauptsächlich in Farbe (Landschaft, Reise, Architektur, Wildlife) schwarzweiss kommt vielleicht 1-2 mal im Jahr vor, das ist nicht so meins.
      Reicht ein "normaler" Fotodrucker, wie z.B. ein Epson Expression Photo HD XP-15000, oder sollte es besser ein teureres Modell  mit Pigmettinten aus z.B. der P-Serie von Epson sein.

      LG
      Alex
    • By Chris-Pat91
      Biete hier meine Panasonic Lumix S5 mit dem Kitobjektiv 20-60mm F3.5-5.6 und dem Sigma 45mm F2.8 an.

      Habe für mich gemerkt, dass die Kamera und die Anschaffung neuer Objektive zu teuer ist, für ein Hobby, das kein Geld einbringt und wechsle deswegen wieder zurück zur Panasonic G9.

      Kamera kommt mit allem Zubehör und Originalverpackung. Ist von einer neuen Kamera nicht zu unterscheiden.

      Rechnung ist von Mitte September 2020.

      PayPal ist vorhanden. Preis ist verhandelbar, solange es sich im Rahmen befindet.

      Bei Fragen gerne fragen.
       
    • By Buschmeister72
      Hallöchen. 
      Mein derzeitiges Setup besteht aus:
      Panasonic G9 mit
      Panasonic 14-140,
      Panasonic 12-35mm/2.8,
      Panasonic 35-100mm/2.8
      Panasonic 100-300mm
      Panasonic 25mm/1.4
      Sigma 56mm/1.4
      Da ich inzwischen wieder mehr Menschen fotografiere, kam mir der Gedanke, auf KB umzusteigen, da mir bei mft trotz einiger lichtstarker Linsen mehr Freistellung und auch ein gewisser KB-Look fehlt.
      Wenn ich also in finanziellem Rahmen umsteigen wollen würde auf
      Canon RP mit
      RF 24-240 für unterwegs
      RF 35mm/1.8
      EF 50mm/1.8 STM
      Samyang RF 85mm/1.4
      Stellt sich noch die Frage, ob ein 24-240 fürs Studio ausreicht oder ob da noch ein Zoom wie das 24-105 oder sowas notwendig wäre.
      So oder so, würde mich eure Meinung interessieren, ob man mit dem Wechsel glücklich werden würde.
      Ich weiß den Stabi der G9, die Qualität der 2.8er Zooms oder die brachiale Schärfe des 56mm/1.4 durchaus zu schätzen.
      Andererseits wäre mehr Freistellung schon schön. Außerdem mag ich die Canon-Farben sehr.
      3000-Euro-Objektive wie sie in dem RF-System oft vorkommen, kämen für mich allerdings niemals in Frage.
      Die Canon RP war übrigens meine erste Wahl wegen Preis und Schwenkdisplay. Ein Klappdisplay fällt bei mir direkt raus.
       
      Gruß Peter
  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich! 

    Jetzt kostenlos registrieren!

    or Sign In

×
×
  • Create New...

Wir hatten schon den Sekt kalt gestellt und die Häppchen rausgeholt – es ist so schön und spannend, neue Mitglieder begrüßen zu dürfen…

Im Ernst: Wir freuen uns über neue Mitglieder!

Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Admin hier im Systemkamera Forum. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

Wir haben eine Menge zu bieten:

Wir freuen uns auf Dich!

Jetzt kostenlos registrieren!