Jump to content

orf - raw converter OM-D 5 II aus Testkamera


Recommended Posts

Lade Dir die Software "cPicture" (Windows) herunter und modifiziere in den EXIF Daten den Kameramodellnamen. Ändere "E-M5II" auf "E-M5". Dann erkennt Lightroom 5 die RAW Dateien der E-M5II problemlos (bis auf die HiRes Bilder) und kann diese auch ohne Einschränkungen verarbeiten. Im E-M5II Thread wurde dieser Weg sich schon beschrieben.

Link to post
Share on other sites

was aber dank CS5 und LR 5 nicht geht.

 

Was nun?

 

Ist den ACR aktuell, hast Du mal versucht ob es hierfür ein Update gibt ?

 

Sollte es mit LR 5 nicht gehen, würde ich versuchen über den aktuellen DNG Konverter auf RAW zuzugreifen.

Edited by Maxi
Link to post
Share on other sites

So wie ich das verstanden habe, gibt es Aktualisierungen des Photoshop ACR-Plugin für neue Kameras und Objektivprofile stets nur noch für die aktuelle CS-Version, für CS5 also nicht mehr. Ist bei PSE nicht anders.

Für LR5 könnte es noch eine Aktualisierung geben, die ORF-Bearbeitung auch für die Mark II ermöglicht. Ich habe die ORF mit dem aktuellen DNG-Converter (dieser unterstützt auch die Mark II) in DNG gewandelt und danach in LR5 geöffnet, hat funktioniert.

 

Aber den Hinweis von tgutgu auf cPicture werde ich bei Gelegenheit aufgreifen und das ausprobieren. Ich hatte bisher angenommen, dass sich die ORF aus M5 und M5 Mark II unterscheiden, da die Mark II den neuen Prozessor hat.

Link to post
Share on other sites

Lade Dir die Software "cPicture" (Windows) herunter und modifiziere in den EXIF Daten den Kameramodellnamen. Ändere "E-M5II" auf "E-M5". Dann erkennt Lightroom 5 die RAW Dateien der E-M5II problemlos (bis auf die HiRes Bilder) und kann diese auch ohne Einschränkungen verarbeiten. Im E-M5II Thread wurde dieser Weg sich schon beschrieben.

 

Hallo tgutgu,

 

diese Methode hat mir bereits geholfen, DXO Optics Pro eine M5 vorzugaukeln,

die Resultate der Verwendung der alten Kamera-/Ojektivprofile sind auch einwandfrei.

 

Leider habe ich in cPicture keine Methode für eine Stapelverarbeitung gefunden,

hast Du eventuell eine solche Methode entdeckt?

Link to post
Share on other sites

Hallo tgutgu,

 

diese Methode hat mir bereits geholfen, DXO Optics Pro eine M5 vorzugaukeln,

die Resultate der Verwendung der alten Kamera-/Ojektivprofile sind auch einwandfrei.

 

Leider habe ich in cPicture keine Methode für eine Stapelverarbeitung gefunden,

hast Du eventuell eine solche Methode entdeckt?

Ich gehe wie folgt vor:

 

In cPicture kopiere ich mit der entsprechenden Funktion die Bilder von der Speicherkarte in ein Verzeichnis "E-M5II Ablage". In cPicture wechsele ich in das Verzeichnis, selektiere alle Bilder (die werden blau markiert) und wende das Ändern des Kameramodellnamens auf alle selektierten Bilder an. Nach einer Rückfrage, wird dann automatisch der geänderte Kameramodellname in alle ausgewählten Bilder geschrieben.

 

Anschließend importiere ich die Bilder in meinen Lightroom-Katalog in datumsbezogene Unterverzeichnisse, so dass ich später die E-M5II Bilder leicht identifizieren kann und mit cPicture den korrekten Kameramodellnamen anwenden kann, sobald Lightroom diese Kamera unterstützt. Beim Import wende ich ein Import-Preset an, über welches ich das Stichwort "E-M5II" hinzufüge, so dass ich auch hierüber die E-M5II Bilder identifizieren kann.

 

Abschließend erfolgt dann das Verschieben in die übliche Ordnerstruktur.

 

Dein DxO Workflow mag anders sein. Das Anwenden der Änderung des Kameramodellnamens auf alle ausgewählten Bilder kommt für mich einer Stapelverarbeitung gleich.

Edited by tgutgu
Link to post
Share on other sites

.........

In cPicture kopiere ich mit der entsprechenden Funktion die Bilder von der Speicherkarte in ein Verzeichnis "E-M5II Ablage". In cPicture wechsele ich in das Verzeichnis, selektiere alle Bilder (die werden blau markiert) und wende das Ändern des Kameramodellnamens auf alle selektierten Bilder an. Nach einer Rückfrage, wird dann automatisch der geänderte Kameramodellname in alle ausgewählten Bilder geschrieben.

.........................................

 Das Anwenden der Änderung des Kameramodellnamens auf alle ausgewählten Bilder kommt für mich einer Stapelverarbeitung gleich.

 

Herzlichen Dank, Thomas,

für Deine Antwort.

 

So funktioniert das ja mit minimaler Mühe - ich hatte die Benutzungsoberfläche von cPicture falsch interpretiert, aber dank Deines Hinweises wurde mein Missverständnis sofort offenkundig. Danke!

 

Für DXO ist der Workflow analog dem in LR5 - zuerst den Kameramodellnamen aller ORF modifizieren, danach mit DXO Optics Pro 10 das betreffende Verzeichnis öffnen und lustig drauflos bearbeiten.

DXO hat das frisch kalibrierte optische DxO-Modul mit der detaillierten Charakterisierung der Kamera-Objektiv-Kombinationen für die Mark-II für Mai 2015 angekündigt. Die automatischen DXO-Korrekturen funktionieren aber offenbar auch bereits mit den alten M5-Versionen der Module.

Edited by AlterKnabe
Link to post
Share on other sites

( .... )

 

DXO hat das frisch kalibrierte optische DxO-Modul mit der detaillierten Charakterisierung der Kamera-Objektiv-Kombinationen für die Mark-II für Mai 2015 angekündigt.

 

( ..... )

 

Kurze Frage dazu :

 

Auch für die HighRes - Aufnahmen ?

 

Liebe Grüße

Helmut

Link to post
Share on other sites

Kurze Frage dazu :

 

Auch für die HighRes - Aufnahmen ?

 

Liebe Grüße

Helmut

 

 

Hallo Helmut,

 

betr. DXO ist mir hierzu nichts bekannt.

 

Ich habe gelesen, dass Olympus ein Lightroom- und Photoshop-Plugin für die 40MP Aufnahmen liefert - das "High Res Raw Shot Plugin". 40 MP sind die von der Kamera erstellten JPEGs - die RAWs sollen ja 64 MP bzw. 100 MB groß sein.

 

Bisher scheint es das Plugin aber nur für Photoshop zu geben:

http://support.olympus-imaging.com/hp1download/

 

Schau Dir bei Interesse mal dieses Video an:

http://neunzehn72.de/om-d-e-m5-mark-ii-high-resolution-test/

Da wird ein HighRes-Raw mit Photoshop CC bearbeitet, so ab ca. Position 5:00 Minuten.

Edited by AlterKnabe
Link to post
Share on other sites

Moin,

 

wie es aussieht kommt Adobe ja mit einem Update für LR5 nicht zeitnah daher und wie es auch aussieht dauert es noch eine Weile bis LR6 denn aufschlägt.

Die Zwischenzeit ist schon sehr mühselig, denn die Umbenennung der EXIF ist zwar eine Möglichkeit - gefällt mir jedoch garnicht, denn meine LR-Datenbank soll ja auch weiter so gepflegt werden wie bisher, also mit realen Daten in den EXIF.

Der Adobe-DNG-Konverter ist die bisher einzige Alternative, leider dauert es etwas lang bis man so gute 300 Fotos konvertiert hat, da wird es tatsächlich Zeit, dass Adobe nachbessert per LR5 oder liefert mit LR6 ;)

 

 

 


Hallo,
hat nicht jede Kamera eine Seriennummer unten auf dem Schild? Sonst in den Exifs,
 
Grüße, Peter

 

Man notiert sich die Seriennummer der Kamera sicher nicht wenn man sie im Laden mit eigener Speicherkarte ausprobiert?

Wie Du schon sagst, nur die EXIF helfen weiter. ;)

 

:)

Link to post
Share on other sites

Servus

 

Hallo Helmut,

 

betr. DXO ist mir hierzu nichts bekannt.

 

Ich habe gelesen, dass Olympus ein Lightroom- und Photoshop-Plugin für die 40MP Aufnahmen liefert - das "High Res Raw Shot Plugin". 40 MP sind die von der Kamera erstellten JPEGs - die RAWs sollen ja 64 MP bzw. 100 MB groß sein.

 

Bisher scheint es das Plugin aber nur für Photoshop zu geben:

http://support.olympus-imaging.com/hp1download/

 

Schau Dir bei Interesse mal dieses Video an:

http://neunzehn72.de/om-d-e-m5-mark-ii-high-resolution-test/

Da wird ein HighRes-Raw mit Photoshop CC bearbeitet, so ab ca. Position 5:00 Minuten.

 

Danke für die Info ...

 

Wenn da nix von DxO kommt, hoffe ich wenigstens das Olympus seinen Olympus Viewer 3 auf Vordermann bringt und die HiRes-Orf entwickeln und auch abspeichern kann.

 

LR lehne ich aus Prinzip-Gründen ab.

 

Liebe Grüße

Helmut

Link to post
Share on other sites

Moin,

 

wie es aussieht kommt Adobe ja mit einem Update für LR5 nicht zeitnah daher und wie es auch aussieht dauert es noch eine Weile bis LR6 denn aufschlägt.

Die Zwischenzeit ist schon sehr mühselig, denn die Umbenennung der EXIF ist zwar eine Möglichkeit - gefällt mir jedoch garnicht, denn meine LR-Datenbank soll ja auch weiter so gepflegt werden wie bisher, also mit realen Daten in den EXIF.

Der Adobe-DNG-Konverter ist die bisher einzige Alternative, leider dauert es etwas lang bis man so gute 300 Fotos konvertiert hat, da wird es tatsächlich Zeit, dass Adobe nachbessert per LR5 oder liefert mit LR6 ;)

 

 

Man notiert sich die Seriennummer der Kamera sicher nicht wenn man sie im Laden mit eigener Speicherkarte ausprobiert?

Wie Du schon sagst, nur die EXIF helfen weiter. ;)

 

:)

Mit cPicture geht das Umbenennen aber schnell und bequem. Man muss halt vorübergehe seinen Workflow etwas umstellen, so dass man die E-M5II Bilder schnell wieder finden und die EXIF Daten wieder anpassen kann, sobald LR die E-M5II unterstützt.

 

Es ist halt so, dass die Unterstützung neuer Kameras und eine neue Hauptversion derzeit zeitlich zusammenfallen und da wird wohl die Qualitätssicherung der neuen Hauptversion den Vorrang haben.

 

Jedenfalls empfinde ich den Workflow mit cPicture als angenehmer, als über den DNG Konverter zu gehen, da so keine zusätzlichen Dateien entstehen.

Link to post
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Nur mal so nebenbei. Hab gerade in die FAQs zum DNG-Converter 8.8 geschaut. Dort beginnt Adobe die Anleitung zur Benutzung des Converters so:

 

"So verwenden Sie den Adobe DNG Converter
1.  Beenden Sie den DNG Converter.
2. ..."
 
:eek:
 
So, das war nun mein erster Beitrag nach Jahren der Abstinenz, in denen mir die Zeit fürs SK-Forum fehlte.
Viel Sinn macht mein Kommentar ja nicht und helfen kann er sicher auch nicht, doch Schmunzeln macht bei mir immer Gute Laune!  ;)
Link to post
Share on other sites

Mit cPicture geht das Umbenennen aber schnell und bequem.

 

Wer in Zeiten von "touchscreen everywhere" noch weiß was eine Kommandozeile ist und mit dieser auch nicht auf Kriegsfuß steht, kann das auch mit exiftool direkt machen, ohne sich dafür eine Anwendung zu installieren die er sonst vielleicht überhaupt nicht braucht (so war's bei mir). Der folgende Befehl verändert für die durch "%1" angegebenen Dateien den Kameratyp auf "E-M5" und speichert die Ursprungsdatei unter Dateiname_original ab:

 

exiftool -model="E-M5" -ext orf %1

 

 

Man muss halt vorübergehe seinen Workflow etwas umstellen, so dass man die E-M5II Bilder schnell wieder finden und die EXIF Daten wieder anpassen kann, sobald LR die E-M5II unterstützt.

 

Thomas, hast Du damit schon praktische Erfahrungen gesammelt?

 

Ich habe mich auch schon gefragt was ich mit den bereits importierten "E-M5" Bildern mache wenn LR6 dann mal da ist. Offensichtlich kann man LR durch Überschreiben der ORFs welche zu den importierten Aufnahmen gehören die Bilder quasi unterm A**** wegziehen und durch neue ersetzen. Hat bei dem Beispiel funktioniert was ich durchgespielt habe. Zumindest was den Bildinhalt angeht. Funktioniert das auch über Kameratypen hinweg?

 

Ich denke dabei auch an die Olympus Kameraprofile. Die im übrigen ein wesentlicher Grund sind warum ich mit DNG gar nicht arbeiten würde. Die Olympus Kameraprofile in LR5 bilden das OOC JPG zwar nicht perfekt ab, aber es ist zumindest sehr nah daran. Da muß mit "Adobe Standard" lange herumpopeln bis man die OOC Farben und Kontraste auch nur annähernd hinbekommt.

Link to post
Share on other sites

Wer in Zeiten von "touchscreen everywhere" noch weiß was eine Kommandozeile ist und mit dieser auch nicht auf Kriegsfuß steht, kann das auch mit exiftool direkt machen, ohne sich dafür eine Anwendung zu installieren

 

 Du sprichst mir aus der Seele... exiftool via CMD ist mein Schweizer Taschenmesser...

Link to post
Share on other sites

...Ich habe mich auch schon gefragt was ich mit den bereits importierten "E-M5" Bildern mache wenn LR6 dann mal da ist. Offensichtlich kann man LR durch Überschreiben der ORFs welche zu den importierten Aufnahmen gehören die Bilder quasi unterm A**** wegziehen und durch neue ersetzen

 

Ich arbeite zwar überhaupt nicht mit dem Katalog, sondern ausschliesslich mit XMPs... aber ich denke, auf die folgende Weise kann man sauber die 'Migration' durchführen:

 

o Alle alten falschen EM5 Fotos aus dem LR-Katalog löschen (die ORFs können physisch bleiben wo sie sind). Die reinen Entwicklungsinfos sind komplett in den XMPs, manche reinen Katalogfunktionen nicht.

 

o alte ORFs wg. model name wieder auf den richtigen Stand bringen

 

o in allen XMPs die Kamerainfo/model durch die richtige ersetzen (kann man mit einem 'multiplen Editor', z.B. Context, via Batch machen)

Kann sein, dass dieser Schritt gar nicht nötig ist, falls LR6 merkt, dass sich das Modell in den ORFs geändert hat und dann selbst die XMPs korrigiert

 

o die ORFs (XMPs müssen natürlich auch im gleichen Folder sein) neu in LR importieren

 

o das müsste es dann gewesen sein

Edited by kirschm
Link to post
Share on other sites

@ Capricorn

 

Ganz verstehe ich die Frage nicht, aber ich plane (Lightroom 6 ist ja noch nicht erhältlich) wie folgt vorzugehen:

 

Vormerkung: Ich gehe davon aus, dass es in LR6 an den Kameraprofilen von E-M5 und E-M5II keine wesentlichen Änderungen geben wird, so dass meine unter dem Alias "E-M5" bearbeiteten E-M5II Bilder nicht erneut bearbeitet werden müssen. Da meine E-M5 im September letzten Jahres verkauft wurde, gibt es keinen Zeitraum, in dem ich mit beiden Kameras gearbeitet habe.

 

Über die Lightroom Metadaten werde ich alle Bilder filtern, welche in 2015 mit einer "E-M5" fotografiert worden sind. Über die Bibliotheksansicht werde ich dann das entsprechende Verzeichnis bestimmen, dieses in cPicture öffnen und die Metadaten für alle Bilder in diesem Verzeichnis auf den E-M5II Alias zurückstellen. Das dürfte in einer Stunde erledigt sein.

 

LR6 sollte damit keine Schwierigkeiten haben, dass ihm nun ein anderes Kameramodell untergeschoben wird.

Link to post
Share on other sites

Thomas:

Ja so (oder so ähnlich) könnte das funktionieren. Mal sehen wie die Praxis dann wirklich ausschaut.

Im schlimmsten Fall belasse ich die E-M5 Bilder als solche wenn es mir zu aufwändig wird.

Nachentwickeln werde ich auf keinen Fall.

 

Bernhard:

Zu Capture One kann ich überhaupt nichts sagen, ich bin überzeugter LR-Anwender und arbeite mit Katalog und Entwicklermodul gleichermaßen intensiv.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...