Zum Inhalt wechseln

Das Systemkamera Forum verwendet Cookies, mehr Infos unter Datenschutzbestimmungen. Um diese Meldung zu entfernen, bitte hier klicken:    OK, verstanden

Foto
- - - - -

Bester Schwarz-Weiss Drucker (Epson oder Canon)


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
68 Antworten in diesem Thema

#41 Puenktchen

Puenktchen

    klick

  • Banned
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.600 Beiträge
  • Locationbln & ffm

Geschrieben 10. Juni 2015 - 14:32 Uhr

Werbung (verschwindet nach kostenloser Registrierung)

Hallo Martin,

was mich wundert ist die tatsache, wenn ich farben im drucker haette, aber ein auf dem rechner umgerechnetes SW bild drucken wuerde, dann duerfte der drucker nur seine schwarz patrone, oder bei besseren druckern seine schwarpatronen nutzen. Farbe ist ja nicht im bild.

 

Trotzdem verbraucht mein drucker (was auch gut ist natuerlich) alle "farben". 

Das ist ansich unlogisch, es sei denn das ICC file sorgt dafuer, oder muss ich mir das anders vorstellen?

 

willy

 


endlich wieder kleinbild.... 

flickr

#42 martin0reg

martin0reg

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 190 Beiträge

Geschrieben 10. Juni 2015 - 14:58 Uhr

Du meinst wenn du nicht umgerüstet sondern mit farbiger tinte druckst?

Auch dann werden für fotos alle vorhandenen tintenkanäle benutzt, denn nur so ist die größte druck-auflösung erreichbar. Der drucker solllte die farbigen druckpunkte zu grau "neutralisieren" - was mehr oder weniger gut gelingt.

Bei epson kann man aber mit folgender einstellung nur schwarze tinte drucken lassen:

- papier auf normalpapier

- druckqualität so hoch wie dabei noch möglich ("fein" ??)

- haken an "grau" (dann verschwinden die farbsteller)

Mit dieser einstellung kann man auf fotopapier sehr neutrale s/w drucke hinbekommen, sie sind aber von seeehr nah betrachtet etwas "körnig" - weil ein tintenkanal alleine eine geringere druckauflösung schaft als wenn alle düsenreihen eingesetzt werden..

http://esupport.epso...O48t55WGRR7iXWH

 


das forum für die richtige befüllung von tintendruckern:http://www.nifty-stuff.com/forum/
Drucker: ip4500, r800 mit tinte von IS (octoink.co.uk, precisioncolors.com)

Druckerprofilierung ohne Messgerät mit "Colymp"
ein rezept zu nachträglichen stabilisierung von verwackelten video-clips: http://www.vimeo.com/4810536


#43 Puenktchen

Puenktchen

    klick

  • Banned
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.600 Beiträge
  • Locationbln & ffm

Geschrieben 10. Juni 2015 - 15:23 Uhr

Du meinst wenn du nicht umgerüstet sondern mit farbiger tinte druckst?

Auch dann werden für fotos alle vorhandenen tintenkanäle benutzt, denn nur so ist die größte druck-auflösung erreichbar. Der drucker solllte die farbigen druckpunkte zu grau "neutralisieren" - was mehr oder weniger gut gelingt.

Bei epson kann man aber mit folgender einstellung nur schwarze tinte drucken lassen:

- papier auf normalpapier

- druckqualität so hoch wie dabei noch möglich ("fein" ??)

- haken an "grau" (dann verschwinden die farbsteller)

Mit dieser einstellung kann man auf fotopapier sehr neutrale s/w drucke hinbekommen, sie sind aber von seeehr nah betrachtet etwas "körnig" - weil ein tintenkanal alleine eine geringere druckauflösung schaft als wenn alle düsenreihen eingesetzt werden..

http://esupport.epso...O48t55WGRR7iXWH

 

 

Ich frage mich ob ich mir nicht nachteile verschaffe wenn ich auf einem umgeruesteten drucker die bilder vorher in SW umrechne.

Weil entweder nimmt der drucker dann die patronen die er fuer schwarz haelt und die anderen nicht. (was offenbar nicht der fall ist)

Oder er "mischt ein schwarz" mit den farben. Dabei sind doch eh grautoene in allen patronen.

 

Kaeme nicht ein anders bild raus, wen ich es im rechner in farbe belasse und einfach drucke. Der drucker wuerde dann farben mischen, aber nicht grautoene versuchen, jedoch ist die tinte eh grau.

 

Vielleicht erklaere ich das schlecht, versteht du was ich meine?

 

 

Der drucker ist umgeruestet und hat nur schwarz und grautoene in den patronen.

 

A ) ich wandel im rechner auf schwarzweiss und drucke dann

B ) ich lasse es im rechner farbig und drucke so.

 

Macht das einen unterschied und gibt es eine methode die zu bervorzugen ist?

 

willy


Bearbeitet von Puenktchen, 10. Juni 2015 - 15:24 Uhr.

endlich wieder kleinbild.... 

flickr

#44 martin0reg

martin0reg

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 190 Beiträge

Geschrieben 10. Juni 2015 - 16:06 Uhr

zitat: .

..Oder er "mischt ein schwarz" mit den farben. Dabei sind doch eh grautoene in allen patronen....

 

 

Eben . und weil alle farben jetzt abstufungen von grau sind, mischt er neutral und gut abgestuft mit allen 6 kanälen und düsenreihen..

 

 

 

 

zitat:

....Der drucker ist umgeruestet und hat nur schwarz und grautoene in den patronen.

A ) ich wandel im rechner auf schwarzweiss und drucke dann

B ) ich lasse es im rechner farbig und drucke so.

Macht das einen unterschied und gibt es eine methode die zu bervorzugen ist?

 

 

 

Das macht einen unterschied, und zwar unabhängig ob mit umgewandelten druckern oder mit farbduckern!

 

Einfach weil man farbtöne sehr unterschiedlich zu grautönen wandeln kann!

 

Farbsättigung rausdrehen oder in grayscale konvertieren sind nur zwei methoden, mehr kontrolle hat man mit umwandlungsfiltern die zB einen bestimmten schwarzweißfilm imitieren..

 

Siehe hier (ist zwar englisch aber die abbildungen sprechen hoffentlich für sich)

http://www.printerkn...ge-3#post-83233

 

Das programm was ich da benutze ist sehr gut und kostenlos:

http://www.jpg-illuminator.de/

 

(zusatz: wenn du ein fabfoto einfach so mit dem umgerüsteten drucker ausdruckst, entspricht das uU der erstgenannten "digitalen" methode, nämlich farbsättigung auf null drehen. Kann gut aussehen... aber wie gesagt, farbe kann man am PC zu sehr unterschiedlichen grautönen wandeln..


Bearbeitet von martin0reg, 10. Juni 2015 - 16:17 Uhr.

  • Puenktchen gefällt das

das forum für die richtige befüllung von tintendruckern:http://www.nifty-stuff.com/forum/
Drucker: ip4500, r800 mit tinte von IS (octoink.co.uk, precisioncolors.com)

Druckerprofilierung ohne Messgerät mit "Colymp"
ein rezept zu nachträglichen stabilisierung von verwackelten video-clips: http://www.vimeo.com/4810536


#45 Guest_AJF_*

Guest_AJF_*
  • Guests

Geschrieben 10. August 2015 - 10:16 Uhr

Hallo AJF,

ich habe

Starter-Set Carbonprint Pearl T0791-T0796 6 Flaschen mit Photo-Black & (tinte)

TECCO BTG300 Baryt Glossy A4 (und spaeter das gleiche in A3+) (papier)

bestellt. Ich finde das klasse, aber ich kann eigentlich nichts dazu sagen, weil ich ja noch keinen vergleich habe.

Erst wenn ich mal anderes papier, oder und andere tinte bestelle kann ich vergleichen. Das ICC file muesste dann aber auch geaendert werden. Das ist, wie du richtig sagst eine wissenschaft fuer sich.

 

Man kann auf jeden fall farbbilder drucken und der drucker hat dort wo farbe ist halt grautoene in den patronen.

Ich wandel die bilder im computer schon auf S/W und drucke sie dann. Ich gehe davon aus das so alle patronen verwendet werden. *1 Das ist aber ansich komisch, da hast du recht. Ob das ICC file dafuer sorgt?

 

willy

 

*1 sie verbrauchen sich auch alle, das ist ein starker hinweis das sie benutzt werden.

 

Hallo Willy,

 

ja das ist seltsam. Ich bin davon ausgegangen, dass eben die verschiedenen Farbwerte jeweils einer bestimmen s/w-Patrone zugeordnet werden.

 

Natürlich ist es praktischer, wenn man wirkliche und echte s/w-Digitalbilder drucken kann.

 

Hast Du damit immer noch gute Erfahrungen gemacht?

 

Ich neige allerdings eher zu einem P800. Blöderweise ist der sehr teuer und es gibt keine Ersatztinten, selbst für den P600 nicht).
 


  • Puenktchen gefällt das

#46 Puenktchen

Puenktchen

    klick

  • Banned
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.600 Beiträge
  • Locationbln & ffm

Geschrieben 10. August 2015 - 15:15 Uhr

Ei;
 

Hallo Willy,
 
ja das ist seltsam. Ich bin davon ausgegangen, dass eben die verschiedenen Farbwerte jeweils einer bestimmen s/w-Patrone zugeordnet werden.
 
Natürlich ist es praktischer, wenn man wirkliche und echte s/w-Digitalbilder drucken kann.
 
Hast Du damit immer noch gute Erfahrungen gemacht?

ich bin immernoch sehr zufrieden und ich wandel die bilder immernoch vorher (also im rechner) in SW um.

Ich neige allerdings eher zu einem P800. Blöderweise ist der sehr teuer und es gibt keine Ersatztinten, selbst für den P600 nicht).


Ich kenne den drucker nicht, beide nicht.
Ich kann dir jedoch sagen das tintekosten ein wichtiger punkt sind.
Ich drucke jede woche mindestens ein bild damit mir der drucker nicht eintrocknet. Versaeume ich es und ich muss reinigen, dann kostet das noch viel mehr tinte.
Ich versuche natuerlich moeglichst was sinnvolles zu drucken, aber wenn ich grade nichts habe drucke ich einfach irgendeinen quatsch auf normalpapier damit die tinte sich bewegt.

Es gibt leute, die wenn sie in urlaub fahren, die blumen giessen lassen und woechentlich einen ausdruck machen lassen, aus genau dem grund.

Und noch eine weisheit:
Kaufe nie einen fototintendrucker weil du wenig bilder drucken willst.
Gehe mit wenigen bilder zu saal-digital, oder sonstwo hin, das ist billiger. (viel)
Nur wenn du viele bilder drucken willst, also echten durchsatz hast *1, dann kannst du einen eigenen drucker kaufen und dann kaufst du moeglichst einen grossen mit grossen (relativ preiswerten) patronen. *2

Mit kleinen patronen (womoeglich ohne alternative, nur vom hersteller) und wenig drucken pro monat wirst du nicht gluecklich. Am ende des jahres hast du vielleicht 20 bilder gedruckt, zwei patronen saetze verbrauch, im wesentlichen zum reinigen.
(ich ueberreibe vielleicht, aber das ist wirklich ein problem)

w

*1 oder weil du die bilder sofort brauchst, dann musst du auch selbst drucken.

*2 das ist wie ein eigenes auto. Wenn du nur 2 mal im monat eines benoetigst und manche monate garnicht. (wie leute die wenig drucken, halt drucken) dann nimm ein taxi. Die anschaffungskosten und unterhaltskosten eines autos veursachen kosten die in keinem verhaeltnis zu einem paar taxifahrten stehen. Erst wenn du viel faehrst, taeglich, dann kippt das und das taxi wird teurer als die kosten fuer ein eigenes auto.

Bearbeitet von Puenktchen, 10. August 2015 - 15:32 Uhr.

endlich wieder kleinbild.... 

flickr

#47 Guest_AJF_*

Guest_AJF_*
  • Guests

Geschrieben 10. August 2015 - 15:40 Uhr

ja, da hast Du recht. Und genau das ist der Grund, warum noch kein Drucker bei mir steht - ich hoffe, es gibt bald Ersatztinten für die o. g. Modelle (Epson SureColor P800).

 

Ich werde wohl auch mal Farbdrucke brauchen, sonst hätte ich längst zum 1500er gegriffen. Das ist mit den Farbwerk-Tinten schon eine tolle Lösung!



#48 Puenktchen

Puenktchen

    klick

  • Banned
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.600 Beiträge
  • Locationbln & ffm

Geschrieben 10. August 2015 - 15:51 Uhr

ja, da hast Du recht. Und genau das ist der Grund, warum noch kein Drucker bei mir steht - ich hoffe, es gibt bald Ersatztinten für die o. g. Modelle (Epson SureColor P800).
 
Ich werde wohl auch mal Farbdrucke brauchen, sonst hätte ich längst zum 1500er gegriffen. Das ist mit den Farbwerk-Tinten schon eine tolle Lösung!


Das ist aber noch ein A3 drucker?
Warum ist der denn soviel teurer als meiner?
Fuer das geld kannst du ja zwei kaufen, einen umruesten fuer SW den anderen nicht....

Vermutlich hat der preis jedoch einen grund.
Hast du das farbenwerk mal gefragt? Die kennen sich aus, die koennen dir auch einen drucker empfehlen. Farbe und schwarzweis in einem drucker wird nur gehen mit einem der noch mehr patronen hat wie meiner, draunter mehrere schwarz/grau toene.
Wenn er dann noch grosse (relativ billige) patronen hat waere das eine loesung.

w

endlich wieder kleinbild.... 

flickr

#49 farbenwerk

farbenwerk

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 12 Beiträge

Geschrieben 04. September 2015 - 19:14 Uhr

Hallo Zusammen,
 
vielleicht kann ich ein wenig Klarheit schaffen zum Thema Carbonprint Tinten. :)
 
Bei der Nutzung von Carbonprint Pearl es ist auf keinen Fall egal ob man das zu druckende Bild als farbiges RGB oder als Graustufenbild zum Drucker sendet. Es sollte sich entweder im Arbeitsfarbraum Graustufen Gamma 2.2 befinden, oder als entsättiges Farbbild, also zwar ein RGB-Bild, aber nur mit neutralen Helligkeitswerten.
Die Tinten sind so hergestellt das bei diesen neutralen Werten die entsprechenden Helligkeiten, sprich Tonwerte im Druck erzeugt werden. Werden Farbdaten zum Drucker geliefert kann das in farbstichigen Ausdrucken resultieren. In einigen Kanälen von Carbonprint Pearl sind minimale Mengen an Farbpigmente enthalten. Das lässt sich nicht vermeiden wenn man neutrale Drucke erzeugen will, und zum anderen soll es ja eine Tonungsmöglichkeit geben. Nur das exakte Mischungsverhältnis im Druck erzeugt dann einen neutralen Ausdruck. Wenn RGB Farbdaten gesendet werden, ergibt das ein falsches Mischungverhältnis im Drucker.
 
Als Beispiel nehmen wir einen bestimmten Magenta-Ton im zu druckenden Bild welcher den Helligkeitswert L60 hat. Dagegen einen neutralen Graustufenton, ebenfalls Helligkeitswert L60. Der Drucker erhält folgende Daten:
 
Bei dem Farbbild wird von der Software gesendet:
R 255
G 0
B 255
 
Für den Drucker ist das:
C 33
M 78
Y 0
M 0
 
Bei dem Graustufenbild wird von der Software gesendet:
R 144
G 144
B 144
 
Für den Drucker ist das:
C 50
M 40
Y 37
M 2
 
Ihr seht, zwei Bildinformationen mit identischem Helligkeitswert, aber völlig unterschiedlichem Mischverhältnis für den Drucker. Das untere Beispiel führt zum korrekten Ergebnis, das obere wird zu kühl da die Magenta Kanäle bei Carbonprint Pearl kühler Natur sind. Aufgrund des hohen Werts M78 werden zu viele kühle Pigmente zugemischt, der Ausdruck wird zu kühl, und zu dunkel.
Also am besten immer vorher in den Graustufen Gamma 2.2 konvertieren, so mache ich es selbst immer.
 
Profile sind nicht zwingend notwendig, die Tinten sind so ausgelegt das tonwertreiche Ausdrucke entstehen nur durch die Nutzung des Druckerfarbmanagements. Die Musterdrucke zum Beispiel die ich versende, sind immer ohne spezielle ICC-Profile gedruckt. Das ist ja das Ziel der Carbonprint Produkte, so einfach wie möglich zum guten Ergebnis zu kommen.
 
 
Bezüglich der Tintenalternativen für P600 bzw. P800 habe ich heute mit den ersten Tests angefangen, mit einem P600. Es wird einige Tage dauern bis ich weiß wie gut sich die neuen Tinten in dem Gerät machen.
 
Gruß,
René
 

LG,
Rene Columbus
-----------------------------
http://www.farbenwerk.com

http://www.columbusfoto.de

https://500px.com/columbus

https://instagram.com/columbusfoto

Olympus OM-D E-M1

M.ZUIKO DIGITAL ED PRO 7-14, 12‑40, 40‑150, 45mm


#50 Puenktchen

Puenktchen

    klick

  • Banned
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.600 Beiträge
  • Locationbln & ffm

Geschrieben 04. September 2015 - 19:34 Uhr

Vielen dank Rene;

waere das:

LR-SW.jpg

die richtige stelle in LR um in SW zu wandeln?

 

willy

 


endlich wieder kleinbild.... 

flickr

#51 farbenwerk

farbenwerk

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 12 Beiträge

Geschrieben 05. September 2015 - 09:36 Uhr

Hallo Willy,

 

ich muss erstmal was korrigieren, es sollte in meinem letzten Beitrag natürlich C 50, M 40, Y 37, K 2, heißen, nicht CMYM.

 

Der Workflow von Carbonprint ist auf den Farbraum AdobeRGB1998 und Graugamma 2.2 abgestimmt. Alles andere ich nicht optimal. Lightroom hat als Arbeitsfarbraum grundsätzlich ProPhotoRGB, dieser ist um einiges größer als AdobeRGB und lässt sich nicht ändern. RGB-Werte werden in ProPhotoRGB heller interpretiert als in AdobeRGB, und resultieren in anderen CMYK-Werten. Das oben erwähnte Magenta, als Tif-Datei in Lightroom importiert hat z.B. einen Helligkeitswert um L90. Das ist viel zu hell.

Ideal ist es wenn man zum bedienen von Carbonprint Druckern eine Software verwendet bei der man die empfohlenen Arbeitsfarbräume nutzen kann, also z.B. Photoshop, Photoshop Elements, etc..

 

Natürlich kann man mit Lightroom und Carbonprint grundsätzlich drucken, aber man hat meiner Meinung nach nicht so die Kontrolle über das Ergebnis. Ich selbst drucke gar nicht mit Lightroom, aber möglicherweise haben Anwender mit mehr Erfahrung in Lightroom da andere Workflows.

 

Gruß,

René

 


LG,
Rene Columbus
-----------------------------
http://www.farbenwerk.com

http://www.columbusfoto.de

https://500px.com/columbus

https://instagram.com/columbusfoto

Olympus OM-D E-M1

M.ZUIKO DIGITAL ED PRO 7-14, 12‑40, 40‑150, 45mm


#52 martin0reg

martin0reg

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 190 Beiträge

Geschrieben 30. März 2016 - 23:02 Uhr

Nochmal zurück zum HP B9180...denn ich hab mir jetzt so ein teil gegönnt, es war ein echtes schnäppchen:

Modell B8850, also fast derselbe, bloß ohne netzwerk, papierdicke bis 0,7mm statt 1,5. Neuwertig fast geschenkt...

 

Ich hoffe sehr dass Matthias Heinz oder ein anderer besitzer dieses druckers noch hier reinschaut,

scheinbar gibts nicht soviele, die das gerät benutzen und nicht wegen mancher eigenheiten wieder abgegeben haben...

 

Die auffälligste besonderheit ist wohl das wartungs-verhalten:

man soll ihn immer am netz lassen damit er seine reinigungsgänge machen kann - auch wenn man ihn gar nicht benutzt.

Klingt verschwenderisch, kann aber für die druckköpfe nur gut sein, damit die immer einsatzbereit bleiben.

 

Bei manchen wartungs-arbeiten rüttelt und poltert die schwere kiste stark hin und her,

daher meine erste frage an mitbesitzer:

- wie stark und wie laut rüttelt eurer?

 

Ich muss dazu sagen, dass er sich immer wieder beruhigt und die ersten druck ergebnisse sehr gut sind.

Und der tintenverbrauch bei diesen aktivitäten ist überraschend gering, dieser "NEDD", der einzelne tropfen aus den düsen scannen kann, scheint seine sache gut zu machen, den hatte ich als erstes geputzt...

 

Diese modellreihe scheint ja direkt von HP's großen Fotodruckern abzustammen, mit vor und nachteilen...

...eventuell waren sie deshalb kein großer erfolg auf dem heimdrucker sektor..

 

Jedenfalls würde mich über einen austausch über die besonderheiten in der praxis freuen!

 


das forum für die richtige befüllung von tintendruckern:http://www.nifty-stuff.com/forum/
Drucker: ip4500, r800 mit tinte von IS (octoink.co.uk, precisioncolors.com)

Druckerprofilierung ohne Messgerät mit "Colymp"
ein rezept zu nachträglichen stabilisierung von verwackelten video-clips: http://www.vimeo.com/4810536


#53 Matthias Heinz

Matthias Heinz

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 102 Beiträge

Geschrieben 14. Mai 2016 - 22:33 Uhr

Hi Martin,

 

ich drucke aktuell nur mit Originaltinten, hab noch einen größeren Vorrat, mit anderen Tinten habe ich leider keine Erfahrungen.

 

Befüllst Du selber oder kaufst Du komplette Patronen, bzw. Patronen zum Auffüllen mit Chip?

 

Grüße Matthias


http://500px.com/MatthiasHeinz

 

Sony A7R, Alpha5100, Canon 60D.

HP FineArt Drucker Z3200 24" / 2x HP B9180 A3+

X-RITE Colormunki Photo


#54 martin0reg

martin0reg

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 190 Beiträge

Geschrieben 15. Mai 2016 - 09:56 Uhr

Hallo Matthias
der preis für original vivera ist ja horrend, teurer als epson.
Also hab ich ein set befüllbare incl tinte von ebay gekauft, die sind eigentlich okay.Allerdings fehlt anscheinend das foto schwarz, MK und PK sieht mir beides aus wie mattschwarz, entsprechend matt sind die resultate auf seidenglanz.
Ansonsten funktionieren die gut, keine lücken, tinte fließt
ich hab jetzt noch eine andere sorte aus china bestellt, mal sehen...
Bei farbenwerk gibts neuerdings auch hp, aber leider nicht in flaschen sondern nur in (zu großen) Patronen.

Bearbeitet von martin0reg, 15. Mai 2016 - 09:57 Uhr.

das forum für die richtige befüllung von tintendruckern:http://www.nifty-stuff.com/forum/
Drucker: ip4500, r800 mit tinte von IS (octoink.co.uk, precisioncolors.com)

Druckerprofilierung ohne Messgerät mit "Colymp"
ein rezept zu nachträglichen stabilisierung von verwackelten video-clips: http://www.vimeo.com/4810536


#55 Matthias Heinz

Matthias Heinz

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 102 Beiträge

Geschrieben 18. Mai 2016 - 14:05 Uhr

Hi Martin,

 

also von Farbenwerk könntest Du von den größeren Patronen auch umfüllen, die Z-Serie haben ja alle die gleiche Tinten.

 

130ml würden bei der 70er Serie auf 44,50€ kommen, bzw. wenn Du die HP91 nimmst kommen 775ml auf 117,80€.

 

Du kannst auch die Original Patronen nachfüllen, bei HP kann da nicht viel passieren, nur der Füllstand am Display stimmt nicht mehr, aber sobald die Tinte in der Kammer (Beutel) leer ist zieht es unten diesen schwarzen Gummibalg nach innen und der Drucker meldet eine leere Patronen, so kann keine Luft ins System kommen. Nachfüllen ist im Grunde relativ einfach.

 

Oder bei Ebay schauen, gerade die Photo Schwarz gibt es oft recht günstig:

 

http://www.ebay.de/i...NcAAOSwLVZVisdN

 

Grüße Matthias :)


http://500px.com/MatthiasHeinz

 

Sony A7R, Alpha5100, Canon 60D.

HP FineArt Drucker Z3200 24" / 2x HP B9180 A3+

X-RITE Colormunki Photo


#56 martin0reg

martin0reg

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 190 Beiträge

Geschrieben 19. Mai 2016 - 12:53 Uhr

Hallo Matthias,

danke für den tip mit ebay, hab gerade eine originale 38er PK bekommen.Auf dauer wären mir aber auch die zu teuer, meine schmerzgrenze für gute fremdtinte ist ca. 20€ / 100ml..

 

Mit MHD von 2015, die müsste ja noch 1 Jahr vom drucker akzeptiert werden. Denn man kann die meldung "abgelaufene patrone" beim 8850 definitiv NICHT weg klicken! Beim 9180 soll das ja irgendwie gehen, aber nicht mit meinem 8850, die patronen die gebraucht mit drin waren, alle von ca 2012, konnte ich nur verbrauchen, indem ich ein notebook zum drucken auf 2012 datiert habe!

Insofern funktioniert die sache mit dem refillen von leeren OEM patronen (die prinzipiell eventuell sicherer sind wegen des gummibalgs) nur mit nicht zu alten chips. Denn resetten kann man die ja nicht - oder doch? Oder man montiert auto reset chips....

 

Die einzelne PK von ebay bestätigt übrigens, dass das orginal vivera PK einen kalten, blau-violetten farbton hat,, während MK warmtonig aussieht. Ich verdünne dazu ein-zwei tropfen der entsprechenden tinte in einem kleinen wasserglas. Die tinten-sets von printout24 genauso wie die von topink24 haben offenbar nur eine sorte schwarz, und zwar warmtonig = MK!?

 

Noch eine frage zu druckköpfen: da ist ja auch tinte drin, ich hab irgendwo gelesen 10 oder 12 ml. Wenn ich nun patronen auswechsel, dann dauert es ja viele druckseiten, bis die neue tinte auch im kopf ausgetauscht ist und gedruckt wird.

Hast du schonmal einen druckkopf "gespült" bzw mit neuer tinte befüllt? Oder infos darüber?

 

 


das forum für die richtige befüllung von tintendruckern:http://www.nifty-stuff.com/forum/
Drucker: ip4500, r800 mit tinte von IS (octoink.co.uk, precisioncolors.com)

Druckerprofilierung ohne Messgerät mit "Colymp"
ein rezept zu nachträglichen stabilisierung von verwackelten video-clips: http://www.vimeo.com/4810536


#57 Matthias Heinz

Matthias Heinz

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 102 Beiträge

Geschrieben 19. Mai 2016 - 20:33 Uhr

Hi Martin,

 

man kann die Köpfe schon öffnen und ausleeren, auf Youtube gibt es einige Videos, das mit der Tinte stimmt, in den Köpfen ist ein kleines Reservoir, bis die Tinte aus dem Kopf aufs Papier kommt dauert es eine Weile.

 

Das Öffnen ist so eine Sache, kann eine Sauerei werden denke ich, die Düsenplatte sollte man überhaupt nicht berühren, auch nicht abwischen usw., vielleicht hast Du noch so eine orange Abdeckung?

 

 

Im Prinzip ist der Kopf wie der 940er aufgebaut, ein Kopf von mir hat sich vor Kurzem verabschiedet, da hat sich die Folie unten abgelöst, leider finde ich ihn nicht mehr, hab ihn wohl weggeworfen, sonst hätte ich den mal zerlegt und ausprobiert ob der wieder dicht wird?

 

Das mit der Tinte ist schade, leider ist der Spass in der Tat nicht billig, da hast Du Recht, wobei meine B9180 zum Glück auch alte Patronen schlucken, Auto Reset Chips wären eine Möglichkeit, die OEM Patronen sind nicht schlecht gebaut, das mit dem Gummibalg ist praktisch, so kann nichts passieren, das haben ja die nachgebauten befüllbaren nicht. Ich hab einen Satz für einen Z2100 hier, hab ich mal inkl. gelber 70er OEM Patrone + Dritthersteller Tinten billig von einem Bekannten abgekauft, sonderlich vertrauenserweckend sehen die leider nicht aus? Die gabs kostenlos als Dreingabe dazu, ich hab sie aber noch nicht getestet :)

 

Ob man in die OEM Patronen Auto Reset Chips hineinbekommt ist schwer zu sagen, bei den nachfüllbaren ist mehr Platz für den Chip vorhanden, bei den HP ist die kleine Platine sehr flach, hier mal ein Vergleich zweier Patronen.

 

Wobei andere Chips natürlich flacher sein könnten, z.B. diese hier:

 

http://www.aliexpres...b7-83b9c94b03be

Angehängte Dateien


  • martin0reg gefällt das

http://500px.com/MatthiasHeinz

 

Sony A7R, Alpha5100, Canon 60D.

HP FineArt Drucker Z3200 24" / 2x HP B9180 A3+

X-RITE Colormunki Photo


#58 martin0reg

martin0reg

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 190 Beiträge

Geschrieben 19. Mai 2016 - 23:03 Uhr

Zum druckkopf spülen hab ich mir mal dieses merkwürdige werkzeug bestellt:

http://www.druckerpa...tml&language=de

Da wird die tinte (oder der reiniger) durch den kopf gezogen, ohne demontieren. Hoffentlich passt es auf die düsenplatte...

werde berichten..


das forum für die richtige befüllung von tintendruckern:http://www.nifty-stuff.com/forum/
Drucker: ip4500, r800 mit tinte von IS (octoink.co.uk, precisioncolors.com)

Druckerprofilierung ohne Messgerät mit "Colymp"
ein rezept zu nachträglichen stabilisierung von verwackelten video-clips: http://www.vimeo.com/4810536


#59 Matthias Heinz

Matthias Heinz

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 102 Beiträge

Geschrieben 23. Mai 2016 - 08:57 Uhr

Hi Martin,

 

ja, dieses Set hab ich auch schon mal gesehen, sieht schon interessant aus, bin auf Deine Erfahrungen gespannt :)

 

Du willst Dir damit quasi die alte Tinte aus dem Kopf drücken, sollte ja an sich funktionieren, sollten mal ein paar Düsen dicht sein könnte das auch helfen. Wobei die Drucker die Köpfe laufend warten, sofern Du ihn laufen lässt, also mein Z3200 und meine B9180 haben beide einwandfreie Köpfe, ich muss nie reinigen, die Düsen sind immer alle frei, das ist schon ein Vorteil bei HP, und wenn wirklich mal ein Kopf hinüber ist tauscht man ihn halt aus. Ich hab in den letzten Zeit ziemlich viele Epson bei Ebay gesehen, ein defekter Druckkopf wird da zum Totalschaden, das ist schon ärgerlich.

 

Grüße Matthias

 

PS: Im printerknowledge Forum bist Du ja auch unterwegs :) Hast Du einen Colomunki? Fall nicht kann ich Dir gerne helfen falls Du Deine nachgefüllten Tinten auf Dein Papier abstimmen willst.


http://500px.com/MatthiasHeinz

 

Sony A7R, Alpha5100, Canon 60D.

HP FineArt Drucker Z3200 24" / 2x HP B9180 A3+

X-RITE Colormunki Photo


#60 martin0reg

martin0reg

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 190 Beiträge

Geschrieben 24. Mai 2016 - 17:39 Uhr

Ja bei prnterknowledge gibts ja zu fast allen bereichen echte epezialisten.

Nur leider offenbar wenige mit einem HP. :confused:

 

Und ja ich hab einen colormunki, der tut was er soll, mit guten resultaten

 

Nervig ist eher der eigenartige treiber und das farbmanagement.

Mir ist es zB nicht gelungen ein profil im druckermenu so einzubinden, dass es danach dort anwählbarwäre wie ein HP papier. Aber vielleicht geht das auch gar nicht... ich hatte es irgendwo gelesen...

Man kann ja auch in der bearbeitungssoftware die eigenen icm/icc einbinden.

 

Aber eine konkrete frage zum colormunki mit dem HP fällt mir doch ein:

Mit allen anderen druckern kann ich den testchart, der vom munki in A4 generiert wird, auf kleinere papiere runter skalieren um papier zu sparen (A5 reicht zum vermessen der großen felder völlig aus) - aber vor allem auch wenn man das papier gar nicht in A4 da hat.

Nur das druckermenu von HP scheint keine option zum "skalieren" der druckausgabe zu haben..!?...dumm gelaufen, wenn man eine papiersorte nur in 13x18 hat und mit dem munki profilieren will.


das forum für die richtige befüllung von tintendruckern:http://www.nifty-stuff.com/forum/
Drucker: ip4500, r800 mit tinte von IS (octoink.co.uk, precisioncolors.com)

Druckerprofilierung ohne Messgerät mit "Colymp"
ein rezept zu nachträglichen stabilisierung von verwackelten video-clips: http://www.vimeo.com/4810536



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0