Zum Inhalt wechseln

Das Systemkamera Forum verwendet Cookies, mehr Infos unter Datenschutzbestimmungen. Um diese Meldung zu entfernen, bitte hier klicken:    OK, verstanden

Foto
* * * * * 3 Stimmen

Fotobuch Erfahrungen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
78 Antworten in diesem Thema

#21 guenni66

guenni66

    Neuer Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 53 Beiträge
  • LocationMünchen

Geschrieben 08. Januar 2015 - 12:39 Uhr

Werbung (verschwindet nach kostenloser Registrierung)

Jedoch hatte ich damals das Softproof -Profil in ACDSee eingerichtet. Ob es dies heute noch dafür gibt, oder nur für Photoshop, weiß ich allerdings nicht.

 

 

Denke schon. Ich nutze die Saal Soft-Proof Profile in Darktable und DigiKam. Sollten eigentlich programmunabhängig sein.

 

Gruß

Günther

 



E-M5, GX7 mit 12-50, 14-150, 45/1.8, 17/1.8, 25/1.8 und 75-300 II

Diverses adaptiertes Fujica Altglas (50/1.2, 200/3.5, ...)
Digikam, Darktable und GIMP


#22 guenni66

guenni66

    Neuer Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 53 Beiträge
  • LocationMünchen

Geschrieben 08. Januar 2015 - 13:10 Uhr

Um die Diskussion und Kreativität zu befördern, würde ich mich über Bild-Beispiele freuen! Vielleicht kann man sich ja Inspirationen holen. ;)

 

Ich habe z.B. bisher nur weniger Bücher (2?) mit ein paar Anmerkungen, Texten versehen. Vielleicht mache ich beim nächsten mal doch ein Reisetagebuch und bebildere das.

 

Die meisten meiner Fotobücher sind eine Art Reisetagebuch. Das Tagebuch, welches ich abends im Restaurant beim Essen schreibe, tippe ich ab und ergänze dies mit den passenden Aufnahmen. Das heißt meine Fotobücher sind also sehr textlastig, was ich aber schätze, da ich beim Durchblättern immer wieder Erinnerungen wach rufe.

 

So als grobe Richtschnur: das obige Fotobuch einer 2-wöchigen Radtour durch Mittelitalien hat 88 Seiten A4-Hochformat und enthält ca. 60kB reinen Text.

 

Hier noch das Cover und ein paar weitere Seiten als Gestaltungsbeispiele:

 

Angehängte Datei  mi_cover.JPG   128,6K   30 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  seite70.JPG   100,31K   28 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  seite25.JPG   99K   29 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  seite35.JPG   86,58K   28 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  letzte.JPG   79,39K   28 Mal heruntergeladen

 

Gruß

Günther

 


  • schubbel, leicanik, kolja und 14 anderen gefällt das

E-M5, GX7 mit 12-50, 14-150, 45/1.8, 17/1.8, 25/1.8 und 75-300 II

Diverses adaptiertes Fujica Altglas (50/1.2, 200/3.5, ...)
Digikam, Darktable und GIMP


#23 Arcanion

Arcanion

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 36 Beiträge

Geschrieben 09. Januar 2015 - 10:19 Uhr

Ein super Thread, vor allem auch um mal Einblick in die Gestaltung eurer Fotobücher zu erhaschen :)

 

Meine Freundin und ich machen auch gerne und oft Fotobücher. Sie macht aber eher die kleinen günstigen "Erlebnisbücher" mit buntem Hintergrund und eher kleinen Fotos und ein klein wenig Text während ich welche auf Echtfotopapier mit größeren Bildern (ähnlich der meisten hier gezeigten) mache. Ihre Bücher sind mehr wie alte Fotofamilienalben und mir persönlich zu unübersichtlich und klein. Aber jeder hat halt seinen Geschmack und was er sich utner einem unterhaltsamen Buch vorstellt. Ich bin da mehr Designer-typ.

 

Werde bei Gelegenheit nächste Woche mal ein paar Bilder von einstellen.

 

 

Achja bisher habe ich bei Saal bestellt und jetzt zum ausprobieren gerade bei CEWE. Werde dann auch mal vergleichen, sobald mein neuestes Buch bei mir ankam ;)

 

 

 



#24 guenni66

guenni66

    Neuer Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 53 Beiträge
  • LocationMünchen

Geschrieben 12. Januar 2015 - 13:02 Uhr

Habe lange rumprobiert und finde inzwischen ein Fotobuch nach typographischen Layout viel ansprechender, womit sich ein Rahmen automatisch ergibt. Oft verwende ich die Neunerteilung, die besonders bei einem A4-Hochformat sehr harmonisch wirkt. Sowohl bei einseitig als auch bei doppelseitig plazierten Bildern.

 

Damit es nicht zur Verwirrung führt. Das hier gezeigte Fotobuch hat allerdings keinen Satzspiegel nach der Neunerteilung, sondern nach dem Villardschen Teilungskanon. Dabei sind die Außenstege gleich zweimal dem Bundsteg. Der Kopfsteg ist etwas kleiner und der Fußsteg etwas größer. Genaue Maße: BS=1,2cm, AS=2,4cm, KS=2cm und FS=2,6cm. Das A4-Hochkant ist in Wirklichkeit auch kein echtes A4. Die Höhe ist nur 27cm.

 

Die Neunerteilung verschwendet mir bei Büchern mit Text zuviel Platz. Die verwende ich hauptsächlich bei Büchern, welche nur großformatige Fotos enthalten.

 

Gruß

Günther
 


Bearbeitet von guenni66, 12. Januar 2015 - 13:03 Uhr.

  • leicanik gefällt das

E-M5, GX7 mit 12-50, 14-150, 45/1.8, 17/1.8, 25/1.8 und 75-300 II

Diverses adaptiertes Fujica Altglas (50/1.2, 200/3.5, ...)
Digikam, Darktable und GIMP


#25 hobbyhopping

hobbyhopping

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 292 Beiträge

Geschrieben 12. Januar 2015 - 15:00 Uhr

Meine Fotobücher werden ganz klassisch gestaltet:

 

  • Kauf eines neutralen Buchs mit weißen blanken Kartonseiten
  • Entwicklung der gewünschten Bilderauswahl auf Fotopapier in verschiedenen Formaten
  • Einbinden des Buchs in schön bedrucktes Papier, Beschriftung des Bucheinbands von Hand
  • Einkleben der Bilder mit Abzieh-Klebepunkten
  • Einkleben von Erinnerungsstücken wie z.B. Fahrkarten, Eintrittskarten, Restaurantflyern, Polaroids, Blättern, Sand etc. mit verschiedenen Kleberarten
  • Bildunter- und -überschriften per Hand in verschiedenen Farben eintragen
  • Fertig!

So füllt sich über Jahre ein ganzes Regal mit bunten Büchern, die man immer wieder gerne rauszieht und anschaut.

 

Fotobücher direkt von einem Anbieter habe ich ein paar Mal probiert...mir persönlich gefällt dieser Stil nicht: Zu kalt, zu maschinell, zu uniform, zu plan, zu unpersönlich. Doch das ist natürlich höchst individuell und ein Fotobuch sollte dem gefallen, für den es gemacht wird.

 


  • leicanik und kolja gefällt das

#26 Arcanion

Arcanion

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 36 Beiträge

Geschrieben 15. Januar 2015 - 19:36 Uhr

Wie versprochen ein paar Beispiele meiner Fotobücher. Ich bin momentan dazu übergegangen die Bücher ähnlich zu gestalten. Dunkler Hintergrund, 2-4 Bilder pro Doppelseite. In Ausnahmefällen auch mal mehr. Weiße Rahmen um die Bilder. 

 

Weiß allerdings noch nicht, ob ich das so weiterführen soll oder auch mal was anderes...

In meinem neuesten der drei großen Bücher habe ich auch auf einigen Seiten zumindest eine Ortsbeschriftung mit eingefügt. Weiß noch nicht ob ich das beibehalten will oder sogar mal ein Buch mit TExt als Reisebericht machen möchte. 

Angehängte Dateien


  • SKF Admin, schubbel, Karen und 7 anderen gefällt das

#27 guenni66

guenni66

    Neuer Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 53 Beiträge
  • LocationMünchen

Geschrieben 23. Januar 2015 - 19:05 Uhr

Falls wer Interesse hat: die Scribus Vorlage für das Saal Digital Echtfotobuch 21x28 Hochformat.

Beim Cover muss der Innensteg entsprechend der Seitenzahl angepasst werden. Die Werte finden sich bei Saal im Support Bereich.

 

HTH

Günther

 

Angehängte Dateien



E-M5, GX7 mit 12-50, 14-150, 45/1.8, 17/1.8, 25/1.8 und 75-300 II

Diverses adaptiertes Fujica Altglas (50/1.2, 200/3.5, ...)
Digikam, Darktable und GIMP


#28 Walter08

Walter08

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 241 Beiträge

Geschrieben 24. Januar 2015 - 10:02 Uhr

Noch einmal zurück zu meinem Problem mit der Schriftgröße bei Saal, wie sind denn eure Erfahrungen, passt die Schriftgröße am Bildschirm, mit dem im Buch überein?

 


Kamera: Lumix GX7 silber   I   Lumix GM1 silber
Objektive: 14-140 II 3.5-5.6  I  45 1.8  I  15 1.7  I  12-35 2.8  I  35-100 2.8
Zubehör: Tasche Crumpler Jackpack 3000  I  SD-Card Lexar Prof. SDHC 32 GB 600x  I  Zusatzblitz Metz AF 44
Software:ACDSee Pro 8


vorher: Lumix TZ10, Lumix GX1, Lumix TZ7, Lumix FX07, Ixus 850, Ixus 40, Oly C8080, Oly C4040, Oly C50, Oly C2020


#29 PeterBa

PeterBa

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 297 Beiträge
  • LocationKarslruhe

Geschrieben 31. Januar 2015 - 16:13 Uhr

zu den schriftgrößen kann ich leider nchts sagen. Ich hab es nie direkt miteinander verglichen.

Ich lasse meine Fotobücher auch von Saal fertigen und zeige hier mal meine Bücher

zunächst die Deckblätter:
Angehängte Datei  IMG_1957.JPG   146,89K   21 Mal heruntergeladen

 

auf der ersten Seite hab ich eine karte eingebaut mit dem GPS Track, so können wir auch später mal sehen, wo wir eigentlich waren.

Angehängte Datei  IMG_1959.JPG   139,35K   17 Mal heruntergeladen

 

hier mal zwei Doppelseiten. Der Hintergrund ist immer eines der bilder auf der site mit 30% ransparenz

Angehängte Datei  IMG_1960.JPG   134,87K   17 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  IMG_1961.JPG   140,49K   19 Mal heruntergeladen

 

Bei einem neuen "Tagesziel" gibt es ein bild auf der linken Seite, die karte mit dem GPS Track dann auf der rechten Seite.
Angehängte Datei  IMG_1963.JPG   138,01K   16 Mal heruntergeladen

 

und hier noch zwei weitere Beispielseiten.

 

Die Qualität der bilder kommt hier leider nicht so rüber. Aber, das Fotobuch ist wirklich Klasse.

 


  • surfag, Walter08 und RichardDeanAnderson gefällt das

Sony A6000 - EOS 5DIII // zzgl. Objektive/Zubehör * mein Blog: https://bastianonline.wordpress.com/ * meine Homepage: www.Bastian-Online.de


#30 Walter08

Walter08

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 241 Beiträge

Geschrieben 03. Februar 2015 - 17:07 Uhr

zu den schriftgrößen kann ich leider nchts sagen. Ich hab es nie direkt miteinander verglichen.

Ich lasse meine Fotobücher auch von Saal fertigen und zeige hier mal meine Bücher

zunächst die Deckblätter:
attachicon.gifIMG_1957.JPG

 

auf der ersten Seite hab ich eine karte eingebaut mit dem GPS Track, so können wir auch später mal sehen, wo wir eigentlich waren.

attachicon.gifIMG_1959.JPG

 

hier mal zwei Doppelseiten. Der Hintergrund ist immer eines der bilder auf der site mit 30% ransparenz

attachicon.gifIMG_1960.JPGattachicon.gifIMG_1961.JPG

 

Bei einem neuen "Tagesziel" gibt es ein bild auf der linken Seite, die karte mit dem GPS Track dann auf der rechten Seite.
attachicon.gifIMG_1963.JPG

 

und hier noch zwei weitere Beispielseiten.

 

Die Qualität der bilder kommt hier leider nicht so rüber. Aber, das Fotobuch ist wirklich Klasse.

 

Sieht klasse aus.

Noch einmal zu den Schriftgrößen:

Drucke doch bitte einmal eine Testseite aus MS Word mit einer Schrift aus, so wie du diese bei der Saal-Software eingestellt hast.

z.B. Arial Größe 14

Dann kann man diese Seite neben dem Bich halten und sieht einen Unterschied oder nicht.

 

Mfg Walter
 


Kamera: Lumix GX7 silber   I   Lumix GM1 silber
Objektive: 14-140 II 3.5-5.6  I  45 1.8  I  15 1.7  I  12-35 2.8  I  35-100 2.8
Zubehör: Tasche Crumpler Jackpack 3000  I  SD-Card Lexar Prof. SDHC 32 GB 600x  I  Zusatzblitz Metz AF 44
Software:ACDSee Pro 8


vorher: Lumix TZ10, Lumix GX1, Lumix TZ7, Lumix FX07, Ixus 850, Ixus 40, Oly C8080, Oly C4040, Oly C50, Oly C2020


#31 RichardDeanAnderson

RichardDeanAnderson

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 518 Beiträge

Geschrieben 17. Juli 2015 - 07:39 Uhr

Danke an für die vielen schönen Beiträge mit Praxisbeispielen zu Fotobüchern!!

 

Bisher habe ich ganze 3 Fotobücher erstellt. Allesamt bei Saal-Digital bestellt und wie waren von der Qualität begeistert. Irgendwann hatten wir mal beschlossen Urlaubs- und/oder Jahresfotobücher zu erstellen. Leider ist es bisher nicht dazu gekommen, aber dank der vielen richtig tollen Beiträge hier habe ich das für mich als kleinen Tritt in den Hintern verstanden um damit endlich loszulegen.

 

Alles in allem ist so ein Fotobuch natürlich enormer Zeitaufwand. Aber ich denke am Ende sind Fotos dazu da angeschaut zu werden und wenn man Bilder ausgedruckt/entwickelt vorliegen hat, gehen diese durch mehr Hände und können von vielen bestaunt werden. Früher war es mit dem ausschneiden und einkleben auch nicht weniger Aufwand. Nur das heute die Qualität deutlich besser ist/sein kann.

 

In den drei Büchern die wir bei Saal bisher in Aufgtrag gegeben haben war immer ein klein wenig Text drin und da sind uns nie negative Dinge am Schriftbild aufgefallen. Ka was in dem beschriebenen Fall schief gelaufen sein kann...

 

Ich finde die Idee mit dem GPS-Track echt genial! Da muss ich mal schauen wie ich das selber umsetzen kann. Hast du das GPS-Gerät mitlaufen lassen und hast den Track in die Karte importiert oder hast du die Strecke am Rechner einfach nachgezeichnet?

Ich würde allerdings beim nächsten mal den Screenshot vllt ein wenig beschneiden oder zumindest bearbeiten damit solche Relikte wie der Google-Schriftzug verschwinden;-)


Bearbeitet von RichardDeanAnderson, 17. Juli 2015 - 07:42 Uhr.

Sony Alpha A6300 mit verschiedenen Objektiven, SEL1670z; SELP1650; SEL35f1.8; SEL50f18B; Sigma 19mm f2.8 DN (alt), Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8 (mit Adapter), Minolta Rokkor MD 135mm f2.8 (mit Adapter), Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3, Blitz Nissin i40

 

https://www.flickr.c.../titusgaertner/


#32 PeterBa

PeterBa

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 297 Beiträge
  • LocationKarslruhe

Geschrieben 17. Juli 2015 - 08:20 Uhr

Ich finde die Idee mit dem GPS-Track echt genial! Da muss ich mal schauen wie ich das selber umsetzen kann. Hast du das GPS-Gerät mitlaufen lassen und hast den Track in die Karte importiert oder hast du die Strecke am Rechner einfach nachgezeichnet?

 

Hallo, ich benutze einen externen GPS Tracker.

nach dem Starten und sobald der Fix da ist (was recht schnell geht) zeichne ich einen dedizierten Wegpunkt auf und fotografiere den Tracker. Damit kann ich später den Zeitversatz zwischen Kamerauhr und GPS Tracker ermitteln. Dann wandert der Tracker in die Außentasche am Rucksatz und zeichnet munter den ganzen Tag den Weg auf.

 

Dieser Track wird dann nach dem Urlaub aus dem Tracker exportiert und in google maps importiert. Google maps war für mich die einfachste Methode.


Sony A6000 - EOS 5DIII // zzgl. Objektive/Zubehör * mein Blog: https://bastianonline.wordpress.com/ * meine Homepage: www.Bastian-Online.de


#33 RichardDeanAnderson

RichardDeanAnderson

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 518 Beiträge

Geschrieben 17. Juli 2015 - 10:16 Uhr

Hallo, ich benutze einen externen GPS Tracker.

nach dem Starten und sobald der Fix da ist (was recht schnell geht) zeichne ich einen dedizierten Wegpunkt auf und fotografiere den Tracker. Damit kann ich später den Zeitversatz zwischen Kamerauhr und GPS Tracker ermitteln. Dann wandert der Tracker in die Außentasche am Rucksatz und zeichnet munter den ganzen Tag den Weg auf.

 

Dieser Track wird dann nach dem Urlaub aus dem Tracker exportiert und in google maps importiert. Google maps war für mich die einfachste Methode.

 

Ja google hat den Charme das man Satellitenfotos hat und keine schlichte Topo-karte o.ä.

 

Na ich hab jetzt ein GPS-Gerät geerbt das nur eins besser kann als mein Smartphone was die GPS-Funktionalität anbelangt und das ist die Laufzeit...

Ich denke für kommende Touren kann ich sowas mal umsetzen.

 

Das sind alles coole Spielereien die man nutzen kann aber es frisst doch ganz schön viel Zeit sowas in die Tat umzusetzen. Da braucht man immer noch eine Woche Urlaub nach dem Urlaub für die Nachbereitung^^
 


  • PeterBa gefällt das

Sony Alpha A6300 mit verschiedenen Objektiven, SEL1670z; SELP1650; SEL35f1.8; SEL50f18B; Sigma 19mm f2.8 DN (alt), Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8 (mit Adapter), Minolta Rokkor MD 135mm f2.8 (mit Adapter), Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3, Blitz Nissin i40

 

https://www.flickr.c.../titusgaertner/


#34 PeterBa

PeterBa

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 297 Beiträge
  • LocationKarslruhe

Geschrieben 17. Juli 2015 - 10:22 Uhr

Das sind alles coole Spielereien die man nutzen kann aber es frisst doch ganz schön viel Zeit sowas in die Tat umzusetzen. Da braucht man immer noch eine Woche Urlaub nach dem Urlaub für die Nachbereitung

 

 

Wobei der teil mit den GPS Daten der kleinste Teil ist. Da hab ich meinen 3 wöchigen Urlaub letztes Jahr im Sommer an einem Abend erledigt.

Den täglichen Track vom Gerät herunterziehen, Bilder mit dem Geosetter verorten, Track auf google Maps zeichnen lassen. Fertig.

Die eigentliche Auswahl und Bearbeitung der Bilder erfordert viel mehr zeit, das fällt das bischen GPS Aufbereitung nicht mehr groß in den Aufwand rein.

 

Ich hatte auch mal mit dem Gedanken gespielt, die GPS Aufzeichnung mit dem Smartphone zu erledigen. Das hab ich nach ein paar Tagen Tests wieder aufgegeben.

Die Akkuklaufzeit am Smartphone.

 

Mein GPS Tracker läuft mindestens ne Woche (mit Tracking von morgens bis Abends), danach häng ich ihn zum laden dran und fertig.

 

Robust einfach und problemlos. Manchmal sind solche dedizierten Geräte  einfach vorzuziehen.


Sony A6000 - EOS 5DIII // zzgl. Objektive/Zubehör * mein Blog: https://bastianonline.wordpress.com/ * meine Homepage: www.Bastian-Online.de


#35 wasabi65

wasabi65

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 5.400 Beiträge

Geschrieben 17. Juli 2015 - 20:10 Uhr

Ich mahce das mit iPhone. In drei Wochen Namibia in der Pampa nie Probleme mit akkus gehabt. Das tolle ist dass die Oly app das geotagging sehr einfach macht. Bei der Sony mache ich das mit gps4cam. Da das Iphon immer an ist, ist man nie von einem satfix abhängig. Die gps traks von meinem garmin outdoor navi verwende ich selten dazu. Eine gps tracking mouse ist aber ein sehr valabler approach, ausser dem handling der geodaten das halt mit dem smartfon einfacher ist.

#36 PeterBa

PeterBa

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 297 Beiträge
  • LocationKarslruhe

Geschrieben 17. Juli 2015 - 20:20 Uhr

Eine gps tracking mouse ist aber ein sehr valabler approach, ausser dem handling der geodaten das halt mit dem smartfon einfacher ist.

ob nun ein PS Tracker oder ein Smartphone ist letztendlich egal. Das Handling bleibt das gleiche: Die Bilddateien  müssen mit Software mit den Koordinaten versehen werden.

Ob ich einen Track vom iPhone oder vom Tracker hole gibt sich vom Workflow nichts.


Sony A6000 - EOS 5DIII // zzgl. Objektive/Zubehör * mein Blog: https://bastianonline.wordpress.com/ * meine Homepage: www.Bastian-Online.de


#37 wasabi65

wasabi65

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 5.400 Beiträge

Geschrieben 17. Juli 2015 - 20:23 Uhr

ob nun ein PS Tracker oder ein Smartphone ist letztendlich egal. Das Handling bleibt das gleiche: Die Bilddateien müssen mit Software mit den Koordinaten versehen werden.
Ob ich einen Track vom iPhone oder vom Tracker hole gibt sich vom Workflow nichts.


Jein, mit smartfon kann man das ohne pc unterwegs machen. Aber ob das wichtig ist sei dahingestellt...

#38 Guest_AJF_*

Guest_AJF_*
  • Guests

Geschrieben 18. Juli 2015 - 06:48 Uhr

Für meine Kunden und zum verschenken sind die Saal-Bücher ok und sie kommen ja auch gut an.

 

Für mich sind dies allerdings keine Foto-"Bücher", sondern vielmehr gebundene Fotos. Geht mal in einen Museumsshop oder eine Kunstbuchhandlung und fasst dort ein Fotobuch an... Fast alle sind diesbezüglich wesentlich besser und auch die Bildqualität gefällt mir mehr. Und das, wo diese richtigen Bücher schon ab 5€ erhältlich sind.

 

Ich finde die Haptik der Saal-Bücher jedenfalls ziemlich ätzend und würde sie unter keinen Umständen für eigene Projekte verwenden, auch in der "matten" Version nicht. Da kann ich mir besser und billiger die Fotos zusammentackern. Wenn ich ein Buch kaufe, erwarte ich etwas anderes als gebundene Plastikfotos mit Einband. Wobei der Einband noch so das Erträglichste an den Saal-Büchern ist. Einmal aufgeschlagen, ist mir das Umblättern sehr unangenehm.

 

Die meisten anderen machen es auch nicht besser. Eine Ausnahme ist z. B. www.blurb.de , wo ich schon ein sehr gutes Buch aus Eigenerstellung gesehen habe mit tollen Papier. Ist allerdings auch teurer. Da kommt man mit entsprechendem Papier schnell auf 100€.

Wie gesagt, für nette Reisebildchen und als billiges Geschenk für die Omi ist das alles ok, aber für ein halbwegs professionelles Fotobuch unakzeptabel.


Bearbeitet von AJF, 18. Juli 2015 - 07:05 Uhr.


#39 Phillip Reeve

Phillip Reeve

    Altglasverwerter

  • Premium Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 4.914 Beiträge

Geschrieben 18. Juli 2015 - 07:43 Uhr

Für mich sind dies allerdings keine Foto-"Bücher", sondern vielmehr gebundene Fotos. Geht mal in einen Museumsshop oder eine Kunstbuchhandlung und fasst dort ein Fotobuch an... Fast alle sind diesbezüglich wesentlich besser und auch die Bildqualität gefällt mir mehr. Und das, wo diese richtigen Bücher schon ab 5€ erhältlich sind.

Und welches "richtige" Fotobuch fasst und guckt sich besser an und kostet gleichzeitig 5€, hast du da ein Beispiel? Ich habe einige Bildbände hier stehen und bei den wirklich guten ist die Bildqualität in der Tat höher und die Haptik etwas angenehmer. Aber die haben dann auch ehr 50€ als 5€ gekostet. Bei solchen Drucktechniken hat man meines Wissens aber erstmal Fixkosten in signifikanter Höhe und muss schon einige Exemplare an den Man bringen um die Stückkosten runter zu bringen. Deshalb erscheint mir ein Vergeleich da wenig sinnvoll.

Wie gesagt, für nette Reisebildchen und als billiges Geschenk für die Omi ist das alles ok, aber für ein halbwegs professionelles Fotobuch unakzeptabel.

Was ich hier unakzeptabel finde ist deine Überheblichkeit. Dass dir die Haptik nicht gefällt okay, das macht es für dich persönlich unattraktiv. Fotobücher hier mit Attributen wie "billig für Omi" zu belegen finde ich respektlos gegenüber denen die viel Zeit und Herzblut da rein Stecken und sich auch sehr dran freuen.
Und dass die Bücher für den professionellen Bereich unakzeptabl seien halte ich schlicht für Quatsch. Da sind die Anforderungen nicht weniger breit gefächert als bei privaten und ich wette die wenigsten Kunden stören sich an etwas dickeren Seiten, genauso wie sie sich nicht für Kameras interessieren. Ich kenne jedenfalls zwei Profis welche die Nutzen und sehr angetan vom Produkt waren. Für Hochzeiten wo Vernunft und Geld zum Fenster raus geworfen wird würde ich aber wohl auch noch etwas exklusiveres anbieten.

Grüße,
Phillip
  • Karen und acahaya gefällt das

#40 noreflex

noreflex

    jedi

  • Premium Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.149 Beiträge

Geschrieben 18. Juli 2015 - 09:06 Uhr

@phillip

 

Ich glaube, der AJF will doch nur spielen.

 

Man könnte ja versuchen, Gegenargumente zu finden. Aber wenn man etwas Geduld hat, übernimmt er das auch selbst. :)

 

 

 

Für meine Kunden und zum verschenken sind die Saal-Bücher ok und sie kommen ja auch gut an.

 

...

 

 

Wie gesagt, für nette Reisebildchen und als billiges Geschenk für die Omi ist das alles ok, aber für ein halbwegs professionelles Fotobuch unakzeptabel.

 

 

;););)

 

Es wäre es für den Thread von Vorteil, wenn man hier bessere Erzeugnisse als z.B. die von Saal Digital präsentieren könnte. Am besten mit Bildern.

 

Ein Blurb-Buch habe ich hier noch nicht gesehen. Das wäre interessant, welche Vorteile (und Nachteile?) Blurb bietet.

 

Bildbände aus dem Buchhandel scheiden hier als Beispiele aus, denn wir diskutieren hier über Bücher, die wir selbst in geringer Auflage erstellen. Die Herstellung eines Bildbandes folgt, wie Phillip schon schrieb, anderen Gesetzen (Auflage, Vertrieb, Zielgruppe, Preis).


Bearbeitet von noreflex, 18. Juli 2015 - 09:08 Uhr.

  • nick.bln, acahaya und KAT1 gefällt das

a6000 * 10-18/4 OSS * 16-50 OSS * 35/1,8 OSS * 50/1,8 OSS * 55-210 OSS * Raynox DCR 150 * nissin i40

GX80 * 12-32 OIS * 15/1,7 *  25/1,7 * 43/1,7 OIS * 75/1,8 * 45-150 OIS

 

flickr



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0