Jump to content
Sign in to follow this  
ssteve

Neuland ND Filter

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo Zusammen,

 

Ich möchte mal etwas neues ausprobieren, und möchte mir deswegen ND Filter anschaffen.

Ich habe eine Sony NEX6 und meine Objektive haben 49mm oder 62mm Gewinde.

 

Dazu habe ich noch ein paar fragen:

 

1) Macht es Sinn, sich die Filter für beide Durchmesser zu kaufen, oder reicht es, wenn ich mir die großen Filter inkl. Step Up Ringe zulege?

2) Was haltet Ihr von der Marke HAIDA?

3) Welche Filter benötige ich? Ich habe gesehen, dass ein ND1000 bei Tageslicht benötigt wird, wenn ich Wasser glattziehen möchte.

    Benötige ich dann ND8 oder ND64 auch? Wofür verwendet ihr Eure ND Filter?

 

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

zur Größe empfehle ich dir die Filter mit dem Durchmesser des größten Objektives zu kaufen und für die anderen Objektive Stepdownringe.

 

Bezgl der Dichte kannst du dir mal diese Tabelle in diesem Test hier anschauen:

 

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://kwerfeldein.de/wp-content/uploads/2012/08/Screen-Shot-2012-08-13-at-4-1.27.41-nachm..png&imgrefurl=http://kwerfeldein.de/2012/08/25/wasser-durchsichtig-vielschichtig-ratselhaft/&h=246&w=625&tbnid=6nowgW8bLdGZMM:&zoom=1&tbnh=90&tbnw=229&usg=__F6_wet_QGXxorTNfZrfyJ49t3ek=&docid=nfk0ifpHYbQzgM&sa=X&ei=Rk-LVPiJLIGAU8KhhKgJ&ved=0CDgQ9QEwAg&dur=538

 

Ich selbst habe ein Set mit ND 0,3, 0,9 und 1,2 sowie ND 3.

 

Die kann man auch problemlos kombinieren.

 

Pass aber auf beim Kauf, da Hersteller unterschiedliche Bezeichnungen für die Dichte verwenden.

 

Zur Marke kann ich dir auch nichts sagen, da meine Nonames sind.

 

BTW: Für Android gibt es eine App zur Anzeige der Verlängerung unterschiedlicher ND.

 

 

Gruß Jürgen

Edited by jessig1

Share this post


Link to post
Share on other sites

bislang war es bei mir so, dass ich die Adapter gekauft, die Filter aber dann doch nur an den passenden Objektiven benutzt habe ... ich würde mir überlegen, mit welchem Objektiv ich Langzeitbelichtungen machen möchte ... man macht das ja doch meistens mit den gleichen ... und würde mir für dieses einen Filter kaufen.

 

 

Um Wasser glatt zu bekommen reicht je nach Flussgeschwindigkeit auch schon 1/8 bis 1/2 Sekunde, wenn es nicht gerade am helllichten Sommertag ist, bekommt man das sogar ohne Filter schon hin ... gerade in der Übergangs- und Winterzeit. Weniger starke Filter sind auch günstiger

 ... vielleicht erstmal klein anfangen, man braucht normalerweise eher selten einen ND, weil der Effekt sich recht schnell abnutzt, wenn man ihn zu oft einsetzt.

 

Beim Hersteller hätte ich jetzt nicht so die Bedenken, da das ein relativ einfacher Filter ist ... und die Hauptproblemquelle war ja eher die Farbverschiebung bei billigen Filtern ... etwas, das man dank Weissabgleich und RAW Konverter heute nicht mehr fürchten muss.

Dann ist noch wichtig, dass der Filter vernünftig vergütet ist, ... und man aufpasst mit Streulicht (am besten nutzt man den Filter bei Sonne nur mit aufgesetzter Streulichtblende) denn jeder Filter ist eine Quelle für Blendenflecken und Geisterreflexionen von Lichtern im Bildbereich.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meistens ist es ja nur eine recht kleine Anzahl an Objektiven, die man an diesen Filtern nutzt. Ich nutze da in der Regel Brennweiten zwischen 28 und 50 mm.

Leider habe ich da auch dass "Pech" unterschiedliche Durchmesser zu haben. Da Die etwas besser vergüteten Filter so billig dann doch nicht sind, enschied ich mich für die Ringe. Bei den Filtern nutze ich drei unterschiedliche Stärken(ND 8, 64, 1000), die auch noch kombinierbar sind. Zumindest bis 35mm. Bei 28mm könnte es bei geringen Unterschieden der Durchmesser schon etwas eng vor der Linse werden. Brennweiten unter 28mm scheinen mir aber ohnehin schneller Probleme mit Streulicht zu bekommen, da hatte ich auch schon mal schneller enttäuschende Ergebnisse.

Mit Blick auf die Kosten für 3 oder 9 Filter halte ich die Ringe für eine ganz gute Lösung.

 

Bei einem Fließgewässer oder stark dynamischer Brandung reichen oft schon wenige oder Bruchteile von Sekunden.

Bei großen Wasserflächen werden es aber auch schon mal 30 Sekunden.

Beim Hersteller habe ich einen Kompromiss mit Hoya PROND gewählt. Ich erkenne keine Defizite und kann es bezahlen.

Mit HAIDA habe ich keine Erfahrungen.

 

Ach ja, zum Fotografieren von Wellen mag ich bei nur geringer Abdunklung auch den Gebrauch des Polfilters empfehlen.

Macht einen schicken Eindruck und lohnt wirklich auszuprobieren.

 

Gruß

 

foxfriedo

Edited by foxfriedo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest rsh

Sofern du dir nicht sicher bist, mit welchem deiner Objektive du die Langzeitaufnahmen machen möchtest (und Objektive haben die sonderbare Eigenschaft, sich unerwartet zu vermehren 

), solltest du den Filter für dein größtes Objektiv kaufen und dazu Stepup-Ringe (nicht Stepdown, das ist genau anders herum!) für die kleineren Linsen. Meine bevorzugte Marke für Filter ist Hoya. Deren Filter sind gut und nicht unmäßig teuer. Zum Glätten von Wasser nehme ich den ND x32 Hoya Pro1 Digital. Bei Bächen im Wald reicht dessen Filterwirkung aus; bei Gewässern in der direkten Sonne brauchst du wahrscheinlich einen noch dunkleren Filter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

...zur Größe empfehle ich dir die Filter mit dem Durchmesser des größten Objektives zu kaufen und für die anderen Objektive Stepdownringe.

 

Gruß Jürgen

 

Sorry, natürlich STEPUP. Da habe ich das Pferd von hinten aufgezäumt und bin vom Filter ausgegangen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Danke für Eure Hilfe.

 

Ich denke dass ich die Filter am meisten bei Landschaftsaufnahmen Verwendung finden und beim Weitwinkel habe ich eh den größten Durchmesser.

Daher werde ich mir das Set mit ND8, ND64 und ND1000 bestellen und die StepUp Ringe kosten eh nicht wirklich was.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

Beim Hersteller hätte ich jetzt nicht so die Bedenken, da das ein relativ einfacher Filter ist ... und die Hauptproblemquelle war ja eher die Farbverschiebung bei billigen Filtern ... etwas, das man dank Weissabgleich und RAW Konverter heute nicht mehr fürchten muss.

 

Manche billigen Filter haben eine Farbverschiebung, die gegen Ecken stärker/schwächer ausfällt. Mit Weißabgleich alleine - welches sich auf das ganze Bild auswirkt - schafft man es nicht die Farben gerade zu biegen. Weil ich zu geizig war, habe ich mir vor einigen Jahren so einen Filter gekauft. Das war ein klassischer Fall von "wer billig kauft, kauft zweimal".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Centauri
      Brauchen ist natürlich immer Ansichtssache und was man machen möchte, ich weiß! Aber es schlägt mal wieder mein GAS zu und ich möchte etwas neues ausprobieren. Am Wochenende bekomme ich mein 16-35 GM und eine Woche später geht es in den Urlaub. Warum sich nicht mal ein paar Filter gönnen und ein wenig probieren - das neue zu testen macht mir an der Fotografie mit am meisten Spaß.
      Ich hab sogar noch einen 1000fach Graufilter in 82mm daheim rumliegen. Braucht man eigentlich irgendeine andere Stärke? Im Grunde werden doch immer die 1000er empfohlen um mal tagsüber ein wenig Wasserfälle oder das Meer "weich" werden zu lassen. Das wäre wohl meine Hauptanwendung dafür.
      Dann noch die Frage zu Verlaufsfiltern. Die kauft man wohl am besten als Steckfilter, weil bei den Runden ist ja der Verlauf immer in der Mitte. Ich nehme an auch hier reichen eigentlich 0,6er und 0,9er zum ausprobieren. Reverse wäre noch eine Idee, ich befürchte aber, zu viele Filter ist wie zu viele Linsen, man ist schnell überfordert oder keine Lust alles immer mit zu nehmen.
      (Pol Filter...joa, hatte ich früher immer gerne genutzt, auch wenn es am UWW natürlich teil heikel ist wegen Himmel.)
       
      Wie sind eure Erfahrungen, besonders von denjenigen, die Filter benutzen. Ist mir klar, dass viele auch ohne Filter und "Dynamikumfang ist ja groß genug" auskommen - aber wie gesagt, würde gerne ein wenig kreativ spielen. Irgend etwas zu beachten beim Kauf, besser groß kaufen und Step down Ringe? Nutzt jemand das Xume Magnetsystem (stelle ich mir zwar praktisch vor, soll aber Probleme mit dem Objektivdeckel geben, was es dann eventuell wieder unpraktisch werden lässt.)
       
       
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      hier habt ihr die Möglichkeit in Zukunft Bilder mit eurer Sony E-Mount APS-C Kamera (a5xxx Serie, a6xxx Serie, NEX Serie) und adaptierten Objektiven (Altglas und andere Bajonette) zu posten.

      Bitte immer mit angeben mit welcher Kamera und welchem Objektiv (und ggf. Adapter) dieses Bild gemacht wurde. Gerne kann auch über Motive und Bildgestaltung diskutiert werden. Bitte keine Systemdiskussionen oder sonstiges Offtopic.
       
      Hier nochmal in Kurzform die Regeln:
       
      1. Bitte nur Fotos einstellen die mit einer E-Mount APS-C Kamera und einem adaptierten Objektiv gemacht wurden.
      2. Bitte die Fotos wenn möglich in original Größe einstellen, aber mindestens in 1920x1278 einstellen.
      Wir hoffen damit eine bessere Plattform für Bilder und Diskussionen zu schaffen und dieses Unterforum wieder etwas übersichtlicher zu gestalten.

      Bitte nach Möglichkeit in den alten Threads (NEX Beispielbilder E-Mount / Fremdobjektive und a6000 Beispielbilder E-Mount / Fremdobjektive) nicht mehr posten.

      Viel Spass, schöne Bilder und gute Diskussionen.

      Gruß
      Alex
       
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      hier habt ihr die Möglichkeit in Zukunft Bilder mit eurer Sony E-Mount APS-C Kamera (a5xxx Serie, a6xxx Serie, NEX Serie) und nativen Objektiven mit E-Bajonett zu posten.
      Bitte immer mit angeben mit welcher Kamera und welchem Objektiv diese Bild gemacht wurde. Gerne kann auch über Motive und Bildgestaltung diskutiert werden. Bitte keine Systemdiskussionen oder sonstiges Offtopic.

      Hier nochmal in Kurzform die Regeln:
       
      1. Bitte nur Fotos einstellen die mit einer E-Mount APS-C Kamera und einem nativen E-Mount Objektiv gemacht wurden.
      2. Bitte die Fotos wenn möglich in original Größe einstellen, aber mindestens in 1920x1278 einstellen.
       
      Wir hoffen damit eine bessere Plattform für Bilder und Diskussionen zu schaffen und dieses Unterforum wieder etwas übersichtlicher zu gestalten.

      Bitte nach Möglichkeit in den alten Threads (NEX Beispielbilder E-Mount / Fremdobjektive und a6000 Beispielbilder E-Mount / Fremdobjektive) nicht mehr posten.
      Viel Spass, schöne Bilder und gute Diskussionen.
       
      Gruß
      Alex
    • By cosmovisione
      Ich habe eine Sony a6000 und eine Olympus OM-D E-M10. Letztere hat einen sehr effektiven IBIS.
        Mit einem lichtstarken Weitwinkel (z.B. ca. 35mm KB) ermöglicht das ja unglaublich lange Belichtungszeiten und entscheidend niedrigere ISO-Werte.    Ich spiele mit dem Gedanken, mich von MFT wieder zu trennen, WENN ich Ähnliches bei Sony erreichen kann, aber ohne 1000 Euro Aufpreis zu zahlen, um von meiner a6000 zu einer a6500 zu wechseln. An der a6500 interessiert mich eigentlich nur der IBIS.    Und hierbei ist für mich am wichtigsten, in der blauen Stunde aus freier Hand mit niedrigen ISO-Werten fotografieren zu können. Mit einem einzigen passenden, lichtstarken Objektiv mit Stabi wäre ich schon glücklich. Gibt's das? Hab ich es übersehen?   Oder: Hat jemand alternative Lösungsvorschläge?   Vielen Dank im Voraus für jegliche Tipps!
    • By padiej
      Hallo!
       
      Ich bin ein Freund vom guten Preis-Leistungsverhältnis und von manuellen Objektiven. 
       
      Im Bereich 35mm für die Nex (APS-C Klasse) habe ich ein sehr günstiges chinesisches Objektiv um unter 70€ gefunden.
       
       
       
      Das Neewer 35mm F1.7:
       

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen. Neewer 1.7 - 35mm Nex6 -2 by Peter Heinreich, auf Flickr
       

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen. new Neewer 1.7 - 35mm Nex6 by Peter Heinreich, auf Flickr
       
      Es ist aus Metall, es wirkt robust, die Blende hat keine Rasterung.
      Das Fokussieren geht mit etwas über 180 Grad Drehung recht gut. Die Mechanik passt.
      Die Blendenform ist 8eckig gerundet, die Blende lässt sich gut einstellen.
       
      Bei Offenblende stellt das Objektiv sauber scharf, einzig die tonnenförmige Verzeichnung verlangt nach einer Korrektur (-15 in Lightroom).
       

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen. Fender - Nex6 - Neewer 35mm by Peter Heinreich, auf Flickr
       
       
       
       
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy