Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Danke an alle für die weiteren Tips. Einen Rucksack mit Zugang durch Rückenteil ist mir zu umständlich. Ein seitlicher Zugriff wäre schneller und ich muss den Rucksack nicht zwingend ablegen. Ich werde mich jetzt noch mal durch die Produktpalette von Vanguard und Tamrac wühlen. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke an alle für die weiteren Tips. Einen Rucksack mit Zugang durch Rückenteil ist mir zu umständlich. Ein seitlicher Zugriff wäre schneller und ich muss den Rucksack nicht zwingend ablegen. Ich werde mich jetzt noch mal durch die Produktpalette von Vanguard und Tamrac wühlen. :)

Moin :)

 

Denke das ist echt das Beste, wenn Du Dich mal durchwühlst, habe ich auch gemacht. Waren viele Rucksäcke dabei, die sich als nicht tauglich erwiesen.

Letztendlich ist eine kleine Sammlung an speziell angepassten Taschen gewachsen - das Rucksack-Daypack-Problem habe ich anders gelöst, denn das bisschen µFT in Form von OM-D und sechs Objektiven passt optimal in eine spezielle Bauchtasche von Lowepro (Outlander), die ich am Bauchgurt super nach hinten auf den Rücken drehen kann. Den Kram, den ich sonst noch brauche, kann ich entweder in einem kleinen Rucksack darüber auf dem Rücken tragen oder eben an die Slip-Lock-Schlaufen anhängen.

 

Den Vanguard Adaptor 41 und den Lowepro-ProTactic hatte ich mir ausgiebig angesehen, wenn ich das Geld locker hätte und nicht schon den Flipside, dann wäre das meine Wahl.

 

Eine gute Auswahl an Rucksäcken in den Shops zum anfassen ist eher selten, hier im Ruhrgebiet bzw. NRW gibt es einige gute Fachgeschäfte, die auch dann die Teile dort vor Ort haben, z.B. Kosfeld in DO oder Koch in Düsseldorf, wie das in HH aussieht weiß ich nicht, die 1000Töpfe haben ja zugemacht ... .

 

:)

Edited by Lumixburschi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht bleibt der Transit doch. Nach ein paar Anpassungen mit Würfelschaumstoff. ;)  Mir geht es ja auch sehr um den Transport während der Flugreise, wo das ganze Geraffel dann als Handgepäck durchgehen soll (BTW: Wie macht ihr das eigentlich bei Flugreisen mit dem Fotosachen. Auch als Handgepäck oder geschützt in den Koffer?) und da wäre der Vanguard Adaptor vielleicht dann doch etwas zu schmal für meine Liste oben.

 

So sah das im Lieferzustand aus. Die E-M5 ist da ziemlich verloren im Rucksack.

 

post-41687-0-07949400-1420404069_thumb.jpg

 

Die kleineren MFT-Objektive verschwinden ebenfalls in den Untiefen des Rucksacks.

 

post-41687-0-20218500-1420404070_thumb.jpg

 

Nach massivem Umbau der Trenner und nach Verzicht auf den seitlichen Zugriff für beide Kameras, kann ich jetzt zumindest eine seitlich rausnehmen.

 

post-41687-0-84327100-1420404073_thumb.jpg

 

Und mit Hilfe von Würfelschaumstoff sind jetzt auch die kleinen Objektive fixiert. Für die Flüge wird dann noch ein Deckel raufgepackt, so dass die Objektive nicht aus dem Schaumstoff rausfallen können.

 

post-41687-0-11711400-1420404071_thumb.jpg

 

post-41687-0-96840100-1420404072_thumb.jpg

 

Jetzt sind beide Kameras oben unter dem Daypackfach untergebracht, so dass ich ggfs. auch schnell von oben an die Kameras komme.

 

post-41687-0-56027400-1420404434_thumb.jpg

 

Ich schlaf jetzt noch mal ne Nacht drüber, ob mir das wirklich gefällt. Den Rucksack finde ich von der Optik ziemlich klasse und vom P/L auch (60€).

 

post-41687-0-06531800-1420404516_thumb.jpg

 

Falls Interesse besteht kann ich noch noch ein paar mehr Bilder zeigen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also auf mich macht der Rucksack einen für die Ausrüstung völlig überdimensionierten Eindruck. Was spricht denn gegen eine ganz normale Fototasche für den Transport? Ich habe immer im Handgepäck eine Fototasche für die gesamte Ausrüstung und meinen üblichen Daypack. Das ging bislang immer durch. Objektivköcher und die Kameraholster Tasche gehen leer ins aufgegebene Hauptgepäck.

 

Ich würde jedenfalls versuchen, die Fotoausrüstung vom Daypack für den Rest zu trennen. Da bieten sich Gürteltaschen und/oder Objektivköcher, die leicht zusammen mit dem Rucksack getragen werden können an. Je nach Bedarf kann so auch mal nur der Daypack oder nur die Fotoausrüstung getragen werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ja, Thomas, danke für den Hinweis. Das hatte ich schon angedacht als Alternative. Welche Fototasche nutzt du dafür?

Meine Favorisierung von ThinkTankPhoto Taschen dürfte ja schon bekannt sein. Bislang habe ich für meine Ausrüstung vorwiegend die Retrospective 5 verwendet. Diese ist aber für das O 2.8/40-150mm mit angesetzter Kamera zu niedrig, daher habe ich die CityWalker 10 angeschafft.

 

In die Retrospective 5 haben reingepasst (für den Transport) E-M1, O 2.8/12-40mm, P 2.8/35-100mm, P 7-14mm in Hauptfach, O 1.8/45mm, O 1.8/25mm und ein Zweitgehäuse ohne Objektiv (damals E-M5) im Vorfach. In einem der inneren Fächer befanden sich noch zwei Akkus und ein Ladegerät. Einen Blitz (FL 600 R) und das P 45-175mm hatte ich meinem Daypack (Deuter Office Giga Pro) verstaut. Im Daypack waren verstaut Regenjacke, Buch, Reiseführer, Karte, iPad 4, Speicherkarten, Zeitschriften, etc.

 

Im aufgegebenen Koffer waren (leer) zwei Lens Changer Köcher, eine Speed Changer Tasche sowie die Digital Holster 10 für Kamera mit angesetztem Objektiv. Dazu ThinkTankPhoto Gürtel und Schultergurt.

 

Auf Wanderungen habe ich meist die Gürtellösung verwendet plus Daypack. Bei Stadtbesichtigungen meist die Retrospective 5, oft auch ohne Rucksack. Nicht benötigte Ausrüstung (ich hatte nie alles dabei) bleib entweder im verschlossenen Koffer im Hotel (oder Safe im Zimmer) bzw. im Bus.

 

Wenn nahezu ausschließlich sportliche Aktivitäten anstehen, würde ich mich wahrscheinlich auf die Gürtellösung beschränken und wohl auch weniger Fotoausrüstung mitnehmen. Den Rucksack wähle ich je nach Art der Reise (Wanderrucksack oder Daypack). Im Wanderrucksack ist immer noch soviel Platz, dass ich die Gürtellösung insgesamt noch innen verstauen kann (an verschiedenen Stellen, so dass alles sehr flexibel und anpassungsfähig ist). Die Modularität der Gürtellösung erlaubt ein sehr flexibles Verstauen in die "Lücken". Aber das nur für bestimmte Situationen, in denen ich nicht fotografieren kann. Sinn der Gürtellösung ist ja, alles trotz Rucksack möglichst griffbereit zu haben.

 

Einen speziell für Fotoausrüstung eingeteilten Rucksack verwende ich nie (zu unflexibel und unzugänglich).

Edited by tgutgu

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, ich bin jetzt fündig geworden. Dank dem Hinweis von Thomas ist es jetzt doch eine Tasche geworden, aber nicht die Retrospective 5, sondern die 7 (auch wegen des Notebookfachs). Ein Tasche in der Richtung der Retro 5 habe ich mit Matin Balade 300 schon und dort hätte auch nicht alles reingepasst, was ich an Kameras und Objektiven mitnehmen will. Vermutlich ist es zuviel, aber ich will es mithaben. Man weiss ja nie. :)

 

Die Taschensuche war ähnlich wie Rucksacksuche. Fast alles für DSLR ausgelegt, sprich sehr tiefe und sehr hohe Tasche. Die Retro 5 und Retro 7 sind, nach meiner Meinung,von den Maßen die am besten zu Systemkameras passenden Taschen, da sie nicht zu hoch bauen. Die Retro 7 ist ein ganzes Stück höher und breiter als die Retro 5, hat für mich aber den Vorteil, dass die Sonnenblenden auf dem O 14-150 oder P 100-300 aufgesteckt bleiben können und trotzden gut in der Tasche passen.

 

Es passt locker rein ...

 

E-M5 mit Landschaftsgriff

GX7

O 14-150/4-5.6

P 100-300

O 12-50

O 45

O 9-18

P 20/1.7

Samyang 7,5

WD My Passport

10" Samsung Tablet

 

plus diverse Kleinteile.

 

Die Verarbeitungsqualität ist wirklich sehr gut, das Schulterposter auch wirklich ein Polster und die Funktionalität der Tasche auch gut. Mich stört als Einziges, dass die Tasche über Klettverschlüsse verfügt. Klett hält gut genug, aber richtige Schließen wären mir lieber und es ist sehr laut beim Öffnen der Tasche. Man kann über sog. "Silencer" den Klett abdecken, so dass er nicht mehr schliesst, dann liegt die Lasche aber nur über und hält die Tasche nicht mehr zu. Aber irgendwas ist ja immer ... ;) Und natürlich der Preis ... aber in Anbetracht der Verarbeitungsqualität gehe ich davon aus, dass ich ein paar Jährchen damit Spass haben werde. Selbst wenn die Kameras wieder größer werden sollten. :D

 

Wenn jemand Fotos sehen möchte einfach melden. Ich würde dann beizeiten welche einstellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super dass du eine Lösung gefunden hast! Ich bekomme leider von Taschen die über die Schulter getragen werden bei längeren Trips irgendwann Schmerzen. Habe daher auch noch zwei Rucksäcke, einen Lowepro Hatchback für kurze Trips und jetzt neu den FStop Loka UL für Wanderungen - der Test steht allerdings noch aus. Hatte auch den Mindshift Gear Panorama da (war vermutlich einer der ersten der direkt bei Erscheinen über den Zwischenhändler bestellt hatte). Leider, leider (verflixt!) war mir das Daypack doch zu klein für Mehrtages-Trips mit Hüttenübernachtung. Der größere Mindshift 180 Pro kam leider auch garnicht in Frage aufgrund seines Eigengewichts - das Ding wiegt fast 2,5kg (!!). Der Loka UL oder mein normaler alpin Rucksack wiegen da ca. 1,5kg weiniger, das macht viel aus, gerade wenn man sich einbildet mit seiner M43 Ausrüstung Gewicht zu sparen ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...