Jump to content

Recommended Posts

Im Prinzip funktionieren alle DSLR Objektive (auch TS) optisch genauso gut auch an den ILCEs. Im Netz zahlreich zu findende Reviews und Erfahrungen aus dem DSLR Sektor können also problemlos übernommen werden. Als Bonus gibts an den EVILS deutlich einfachere, exaktere und schnellere Einstellungen dank Fokuslupe im EVF anstatt mühsamen Justierens per OVF von DSLRs.

Gut und zugleich vergleichsweise günstig für ein weitwinkliges TS wäre zB das noch recht neue Samyang 24/3.5 TS.

 

Link to post
Share on other sites

Hallo,

wie immer brauche ich es zum reproduzieren von Kunstwerken - Dokumentation von Ausstellungen.

 

24mm reicht locker. An das Samyang 24/3.5 TS dachte ich auch (Preis)

Nikon soll ein sehr gutes TS haben (gleiche Brennweite 24) , welches noch besser als das Canon TS seien soll.

Zeiss PC hätte seinen Charme weil ich schon zwei Contax Objektive an die Alpha adaptiert habe.

 

Grüße,

gery

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

24mm reicht locker. An das Samyang 24/3.5 TS dachte ich auch (Preis)

Nikon soll ein sehr gutes TS haben (gleiche Brennweite 24) , welches noch besser als das Canon TS seien soll.

Ich habe mir das Samyang mal vergleichend mit dem Canon 24mm TS-E angesehen. Offenblendig war das Canon besser, ab leichtem Abblenden (~f/5.6) beide praktisch gleich, abgesehen von der leichten Verzeichnung des Samyang. Dafür bietet das Samyang eine nicht oft zu findende Stärke in Form beliebig zueinander stellbarer Tilt- und Shiftebenen, welche beim Canon und den meisten anderen TS immer 90°ig zueinander gesperrt bleiben (ohne Umbau auf eigenes Risiko).

Wie so oft gibts mehrere reizvolle Alternativen mit unterschiedlichen Vorteilen...

Edited by flyingrooster
Link to post
Share on other sites

Ich habe mir das Samyang mal vergleichend mit dem Canon 24mm TS-E angesehen. Offenblendig war das Canon besser, ab leichtem Abblenden (~f/5.6) beide praktisch gleich, abgesehen von der leichten Verzeichnung des Samyang. Dafür bietet das Samyang eine nicht oft zu findende Stärke in Form beliebig zueinander stellbarer Tilt- und Shiftebenen, welche beim Canon und den meisten anderen TS immer 90°ig zueinander gesperrt bleiben (ohne Umbau auf eigenes Risiko).

Wie so oft gibts mehrere reizvolle Alternativen mit unterschiedlichen Vorteilen...

Mechanisch macht das Samyang aber keine so guten Eindruck. Ich finde die Anforderungen an TS sind so hoch das man einfach mehr investieren muss. Schneider,Canon,Nikon sind da erste Wahl.

LG

Jürgen

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By da_habakuk
      hallo leute,
      hat jemand Zeit und Muße hier unter gleichen Bedingungen OOC jpgs der genannten Kameras zu posten?
      aber die jpgs sind teilweise schon so gut, dass ich meine wenige freizeit nicht mehr mit raw Bearbeitung verbringen will.
      ich finde pers. die a6400 jpgs schon sehr gut brauchbar was die farben angeht. a7c ist noch eine nuance besser... vorallem indoor bei kunstlicht. hat jemand eine a7iii bzw a9 und kann sie mit den 2 genannten vergleichen? die a6000 und a6500 fand ich pers. nicht gut gelungen. die a7r3 widerrum ist ähnlich der a6400...
      für leute die hier nur jehova lesen: bitte nicht antworten danke
       
    • By RodJo
      Liebe Community,
      vor einigen Jahren hatte ich in meiner frühen Jugend das Interesse für Fotografie entdeckt. Doch wie das Leben manchmal so spielt, habe ich in den folgenden Jahren viele andere Interessen entwickelt woraufhin die Fotografie in den Hintergrund getreten ist. Vor einigen Jahren habe ich meine damalige Nikon D5100 samt Zubehör verkauft, einen Schritt den ich inzwischen doch bereue. 
      Das Interesse in den letzten Monaten zusehends gestiegen und ich spiele wieder mit dem Gedanken mir eine Kamera zu kaufen. Da ich zur Zeit studiere und ein weiteres kostspieliges Hobby betreibe, habe ich ein sehr begrenztes Budget (etwa 1000 Euro für alles).
      Da ich ausgesprochen gerne in der Natur unterwegs bin und total auf Landschaftsfotografie abfahre, wäre dies das geplante Haupteinsatzgebiet. Einige Erfahrungen habe ich auch mit Astrofotografie sammeln können, jedoch ist das vorerst auch aufgrund meiner städtischen Wohnlage im Schwarzwald nicht so wichtig...
      Budget: 1000 Euro, Haupteinsatzzweck Landschaft, Personen - und "Reise-Fotografie" sollte ab und an auch möglich sein. 
      Würde gerne in die Welt der spiegellosen APSC Kameras einsteigen, da ich den Gewichts- und Kompaktheitsvorteil sehr schätze.  Vollformat ist einfach zu teuer für mich aktuell, auch wenn´s bei Landschaften sicher nicht schadet. Bei DSLRs ist mir das Risiko zu groß, das ich in ein paar Jahren ein "wertloses" Kamerasetup in den Händen halte da ich vermute, das der Trend zu DSLM´s ehre zu- als abnehmen wird. 
      Neben der Kamera benötige ich natürlich auch Objektive, eine vernünftiges Stativ und Filter (ND und Verlauf)...Die sollten bestenfalls auch im Budget berücksichtigt werden. Mir ist bewusst das für all das 1000 Euro ein sehr sehr begrenzter Betrag ist, aber vielleicht ist es ja trotzdem möglich ein kleines aber feines Setup damit zusammenzustellen (plus/minus ein paar Euro...) Bei den Objektiven wäre was weitwinkliges toll, leider auch meist recht teuer. Aber vllt. kenn hier ja jemand einen günstigen Geheimtipp
      Was das System betrifft bin ich offen, auch wenn ich Nikon bevorzugen würde. Leider gibt es hier bisher ja nur die Z50 und kaum passende DX Objektive (Eine Z30 ist angekündigt?) Vollformat-Nikkore sprengen mein Budget bei weitem. Und wenn ich die Z50 mit FTZ Adapter und DX Objektiven mit FTZ Adapter nehme geht der Kompaktheitsvorteil irgendwie verloren. Was ich bisher interessant fand, war die Fuji XT-2. Oder auch die Sony Alpha 6000er Serie. Ich bin gespannt auf Eure Tipps und freue mich auf den Austausch. 
      Was mir ebenfalls sehr wichtig ist, ist das zumindest die Objektive "zukunftstauglich" sind und ich nicht in ein paar Jahren den investierten Betrag faktisch "verloren" habe - eine gewisse Wertstabilität wäre toll. Ich möchte möglichst alles gebraucht kaufen... 
      Viele Grüße
      Johannes
    • By ChriZ_
      Hey,
      ich werde mir bald die Sony Alpha 7 III holen und dazu brauche ich natürlich ein Objektiv. Ich wollte mit das Sigma Art 18-35mm 1.8 DC HSM IF für Canon EF holen, aber das hat einen EF Objektivanschluss. Soweit ich weiß hat die Kamera nur einen E Anschluss. Brauche ich dafür einen Adapter oder gibt es das Objektiv auch mit richtigen Anschluss. Kenn mich leider nicht so gut damit aus. Mit freundlichen Grüßen,
      Chris
    • By pizzastein
      Eventuell interessant für Nutzer und Interessenten des FE 100-400: unter bestimmten Bedingungen produziert das Objektiv einen lila Flare in der Bildmitte, besonders bei zusätzlicher Verwendung des Telekonverters 1.4x. Soweit ich es bisher getestet habe, tritt das Problem dann auf, wenn ein größerer Bereich außerhalb der Bildmitte deutlich heller ist, als die Bildmitte selbst.
      Zwei Testbilder je am langen Ende des Objektivs (jpg ooc, kein Filter auf dem Objektiv), erst ohne TK:

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.  
      Der Worstcase mit TK 1.4:

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.  
      In der Praxis kann das so aussehen, hier eher subtil:

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.  
      Und einmal deutlich zu sehen:

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.
    • By Kamerafreak
      Hallo liebe Community, 
      ich spiele mit dem Gedanken mir bald eine neue Systemkamera zuzulegen. Ich besitze momentan eine Sony a6000 mit dem Kitobjektiv und dem Samyang 12mm für Sony E-Mount. Mit der a6000 fotografiere ich gerne Landschaften und Architektur und filme zusätzlich auch sehr gerne(Kurzfilme, Cinematics). Ich würde mittlerweile behaupten, dass ich sie in Ansätzen also auch professionell benutze. Da ich nun aber gerne in 4k filmen würde und mir zusätzlich ein integrierter Bildstabilisator wichtig ist, möchte ich mir bald eine neue Kamera zulegen. Es würde sich natürlich anbieten erneut auf eine Sony APS-C Kamera zurückzugreifen, da ich ja auch schon die passenden Objektive besitze, allerdings würde ich beispielsweise ungern auf eine a6600 sparen, die einen Sensor aus dem Jahr 2016 verbaut hat...
      Fujifilm dagegen spricht mich momentan mit der Xs-10 am meisten an, jedoch müsste ich hier erneute Investitionen in passende Objektive tätigen, die ja bekanntlich bei Fuji auch nicht ganz günstig sind. Eine XT-3 käme für mich technisch gesehen auch in Frage, allerdings ist der Preis der Kamera für mein Budget schon ein wenig zu hoch.
      Ich frage daher nach ob es vielleicht Ankündigungen von Sony gibt, dieses oder nächstes Jahr eine neue APS-C Kamera rauszubringen?, ich überlege derzeit auch noch mir ein weiteres E-Mount Objektiv zuzulegen sollte dies der Fall sein... Lohnt sich ansonsten auch preislich ein Umstieg auf Fujifilm?
      Über ein paar kurze Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen, Danke schonmal im Voraus!
      Lg
  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich!

×
×
  • Create New...