Jump to content
Gast Maxi

Bridgekamera FZ1000 - Mitmachthread

Empfohlene Beiträge

Gar nicht so schlecht,wenn man immer die passende Brennweite dabei hat :rolleyes:

 

Aber andererseits auch ganz schön anstrengend. Wenn ich mit der GX80 und dem1.8/17 mm unterwegs bin, habe ich den Blick für diese Brennweite und suche Motive dafür. Habe ich zusätzlich noch 1.4/25 mm und 1.8/45 mm dabei, wechsle ich gelegentlich das Objektiv.

 

Wenn ich jetzt aber mit der FZ1000 unterwegs bin, sehe ich oft einen ganzen Haufen Motive für alle möglichen Brennweiten und muss dann erstmal eine Auswahl treffen, was ich zuerst aufnehme.   :huh:  

bearbeitet von 123abc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sage ja nicht, dass man uns dafür bedauern muss, aber für mich mit bisher vorwiegender Nutzung von Festbrennweiten oder nur kleinen Zoom-Bereichen, ist es schon eine Umstellung. :rolleyes:

...ist bei mir auch nicht anders, bin auch űberwiegend mit FB unterwegs.

Die FZ1000 ist meine erste Bridge Kamera.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Tobias 123

 

mich würd ja mal interessieren, wie sehen die Bilder OOC aus ?

 

wie lang sitzt Du da an der nachbearbeitung ?

Die Nachbearbeitung geht recht flott. Normalerweise liege ich zwischen 30s und 1min pro Bild. Sicherlich gibt es auch mal hier und da eine Ausnahme, aber länger als 5min wäre schon sehr außergewöhnlich. Höchstens mal für ein Panorama. Das Aussortieren der Fotos dauert zumindest bei mir länger als das Bearbeiten. Mein Problem ist leider, dass ich immer noch zuviele ähnliche Fotos mache und hinterher 90% löschen muss ;)

Die OOC-JPEGs habe ich noch nicht gelöscht, aber das wird demnächst passieren. Ich kann gerne vorher ein paar hochladen wenn das gewünscht ist.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich natürlich bzgl. der JPEG-Engine nichts weiter eingestellt habe. Alles steht auf Default, die Rauschreduzierung habe ich auf -3 (oder -4) gesetzt und iDynamik steht auf "Auto". Würde ich nicht immer über RAW gehen und die JPEGs nur zum Aussortieren nutzen, würde ich mir auch die Mühe machen die JPEG-Parameter auf das Motiv anzupassen (Schärfe, Weißabgleich, iDynamik, ...).

bearbeitet von Tobias123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, wie versprochen hier ein paar OOC-JPEGs  :)

https://www.flickr.com/gp/supertobi007/959o0k

 

Gar nicht schlecht, was die FZ1000 als JPEG OOC ausspuckt, aber Deine aus dem RAW entwickelten Fotos sind trotzdem noch besser.    :)

 

Bei mir gehört das aus dem RAW entwickeln schon seit Jahren so sehr zum fotografischen Prozess dazu, dass sämtliche neuen Kameras von mir vor der ersten Aufnahme grundsätzlich auf RAW ohne JPEG eingestellt werden.    :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir gehört das aus dem RAW entwickeln schon seit Jahren so sehr zum fotografischen Prozess dazu, dass sämtliche neuen Kameras von mir vor der ersten Aufnahme grundsätzlich auf RAW ohne JPEG eingestellt werden.    :rolleyes:

 

Eigentlich könnte ich auch gleich RAW-Only machen. Im Grunde ist JPEG nur aus "Komfort-Gründen" eingeschaltet. B)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, wenn ich die JPEGs später noch extra löschen muss, wo ist dann der Komfort?    :D

 

Muss ich nicht - das macht ein Skript. B)

In Lightroom usw. ist mir das Aussortieren nicht performant genug. Also nutze ich ein altes (und damit schnelles) Tool: ThumbsPlus

Dort lasse ich mir nur die JPEGs anzeigen und lösche alle Bilder, die ich nicht behalten möchte. Sobald ich damit fertig bin (oder auch schon mal zwischendurch um meinen Fortschritt zu sichern) starte ich mein Skript, welches alle RAW-Dateien für die es kein JPEG mehr gibt löscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss ich nicht - das macht ein Skript. B)

In Lightroom usw. ist mir das Aussortieren nicht performant genug.

 

Auf meinem aktuellen 27" iMac (5K, 2TB Fusion Drive) läuft Lightroom recht flott, aber auch auf dem Vorgänger (2011) war die Geschwindigkeit annehmbar.

 

 

Mein Problem ist leider, dass ich immer noch zuviele ähnliche Fotos mache und hinterher 90% löschen muss  ;)

 

Das ist wohl der entscheidende Unterschied. Ich nehme auch manchmal mehrere Variationen von einem Bild auf und produziere auch Ausschuss :huh: , aber am Ende bleiben 30-50% der Bilder übrig, deswegen kann ich problemlos in Lightroom aussortieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf meinem aktuellen 27" iMac (5K, 2TB Fusion Drive) läuft Lightroom recht flott, aber auch auf dem Vorgänger (2011) war die Geschwindigkeit annehmbar.

 

Auf meinem Rechner (i7-2600, 1070 GTX, 16GB, SSD) läuft Lightroom auch nicht langsamer als auf einem aktuellen iMac. Ich finde LR zum Aussortieren "unbrauchbar". Auch so bin ich mit der Performance nicht einverstanden. Es gibt im Nachbarforum dazu gerade eine interessante Diskussion. Vieles hängt vom eigenen Ermessen ab. Ich bin eher einer, der recht flink am Rechner unterwegs ist und mich stören die Wartezeiten, Pausen und Ruckler schon sehr. Adobe hat sich bei der Performance nicht mit Ruhm bekleckert - außer beim Import / Export wird in der Regel nur ein Kern genutzt. Was da noch alles an ungenutztem Potential brach liegt...

Selbst mein CS6 fühlt sich deutlich flüssiger an - trotz 1 Kern Nutzung.

Aber hier gehen die Meinungen zwischen den Anwendern sehr auseinander. Es ist schon fast ein Glaubenskrieg. Ich bin jedenfalls einen von den recht vielen Anwendern, die Adobe in vielen Bereichen kritisiert (Stabilität - man denke an die Startschwierigkeiten bei LR6, Sorgfalt - viele Kameraprofile haben eine schlechte Qualität, Performance - wie gerade beschrieben, Zwangsregistrierung trotz LR Stand-Alone-Version inkl. Schikane das Update auf LR6 überhaupt erst nach Anleitung auf der Adobe-Seite finden zu können, ...). Adobe ist mir mittlerweile maximal unsympathisch und dieses CreativeCloud-Tool kann ich nicht mal mehr von meinem Rechner deinstallieren (wird mir verweigert, da ich angeblich Adobe-Produkte auf meinem Rechner haben, die die Cloud benötigen) - es ist wie ein Virus.

 

Wäre mir mein etablierter Workflow bereits in Fleisch & Blut übergegangen, wäre ich sofort bei einem anderen Hersteller gelandet. Es ist wie eine Hass-Liebe - die Ergebnisse sind aber gut. <_<;)

bearbeitet von Tobias123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...