Jump to content

Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich möchte auch noch ein historisches Gebäude vorstellen, von dem ich annehme, dass man es außerhalb Frankfurts oder Hessens nicht unbedingt kennt. Bis ich herzog hatte ich jedenfalls noch nie davon gehört. Es ist zwar noch keine 100 Jahre alt, aber hat schon einiges an Historie zu bieten.

 

Das IG-Farben-Haus, nach dem Architekten auch als Poelzig-Bau bezeichnet, wurde 1928 bis 1931 errichtet, als Hauptsitz der IG-Farben. Nach dem 2. Weltkrieg diente es als europäisches Hauptquartier der amerikanischen Armee, wobei u.a. Dwight Eisenhower und Colin Powell dort ihren Dienstsitz hatten.  "Hier wurde 1948 die Hessische Verfassung unterzeichnet und am 1. Juli 1948 erhielten die elf westdeutschen Ministerpräsidenten im Beisein der drei alliierten Militärgouverneure mit den sogenannten Frankfurter Dokumenten den Auftrag, das Grundgesetz zu erarbeiten. Kurz vorher, am 20. Juni 1948, wurde hier die neue (west-)deutsche Währung, die Deutsche Mark, verkündet. Im Gebäude hatte auch die Verwaltung des Wirtschaftsrats der Bizone ihren Sitz." (Zitat aus Wikipedia). Während der Zeit der Nutzung durch das US-Militär verübte auch die RAF mehrere Anschläge, bei denen ein Soldat ums Leben kam.

 

Nach der Wiedervereinigung haben die Amerikaner das Gebäude und das dahinter liegende Areal aufgegeben. Die Stadt Frankfurt hat es erworben und dort den neuen Campus der Frankfurter Universität errichtet. Architektonisch eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Hochhaus, das im Februar gesprengt wurde (siehe dazu hier)

 

Zu den Bildern:

 

Versuch einer Totale. Das Gebäude ist 250 Meter lang und lässt sich wohl nur aus der Luft vollständig abbilden. Oder mit der Panorama-Funktion - hab nicht daran gedacht, das zu probieren.

 

15392700211_72d4c44cd1_b.jpg

DSC05735ed by vaujot, on Flickr

 

Andere Perspektive eingangsseits:

 

15372852926_a22904954b_b.jpg

DSC05737ed by vaujot, on Flickr

 

 

Die Eingangshalle. Die Fotos wurden gestern am Sonntag gemacht, das Gebäude ist auch Sonntags zugänglich.

 

15209369997_8093eabab8_b.jpg

DSC05742ed by vaujot, on Flickr

 

 

Hinter dem Hauptgebäude liegt das sogenannte Casino. Dazwischen eine Wasserfläche mit Brunnen und einer darauf sitzenden Nymphe (dazu sogleich).

 

15395551012_c25d303186_b.jpg

DSC05748ed by vaujot, on Flickr

 

Und die Nymphe. Angeblich war Frau Eisenhower empört darüber, dass ihr Gemahl aus dem Büro auf eine Nackte schauen konnte und hat deshalb für die temporäre Beseitigung der Figur gesorgt. Die Figur ist übrigens mehr als lebensgroß, ich schätze, wenn sie aufstehen könnte, wäre sie über 2 Meter.

 

15209281298_107d7909f4_b.jpg

DSC05756ed by vaujot, on Flickr

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hats Du, bis auf die Jahreszahl, noch andere Fakten zu dem Gebäude?

 

Und ja, ist historisch, siehe meinen Eröffnungspost: 100 Jahre und älter......

 

 

Sorry, die flickr-Beschreibung ist ja nicht zu sehen:

 

#53 ist die Neue Pfarrkirche St. Maragaret in München. Findet sich auch in Wikipedia.

 

Gruss

 

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo, 

 

mein erster Versuch mit einem ND1000 Filter am SEL1650. Ist gar nicht so leicht mit dem Filter zu fotografieren, wenn mir jemand Tipps geben kann, bitte PN. 

 

15328364909_1654103ac9_b.jpg

Schloss Borbeck in Essen by helmair, on Flickr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mal was profanes, vermutlich aus der Gründerzeit in der Koblenzer Altstadt:

 

attachicon.gif19-in-der-Altstadt-07.jpg

 

 

Gruß,

Joachim

 

Hm. Das Haus ist von 1689 (kann man den Bild entnehmen), von Gründerzeit spricht man in dem Bereich von 1880 bis ~1900.

Also knapp daneben. :D

 

Das ist späte Renaissance mit barockem Beigeschmack.

bearbeitet von The Downloader

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm. Das Haus ist von 1689 (kann man den Bild entnehmen), von Gründerzeit spricht man in dem Bereich von 1880 bis ~1900.

Also knapp daneben. :D

 

Das ist späte Renaissance mit barockem Beigeschmack.

 

Die Fassade ist wohl restaurierter Gründerzeit-NeoBarock, auch wenn das Haus sehr viel älter ist. Kann man an den gusseisernen Elementen des Balkons und an der restaurierten Jahrhundertwende-Reklame erkennen.

 

Gruß,

Joachim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Arcanion
      Ich eröffne nun einfach mal meinen eigenen Thread zum Thema Städtereisen. Ich bzw. wir sind eigentlich jedes Jahr viel unterwegs und die Sachen nur auf meinem Blog/HP vorstellen mag ich nicht, da ist mir ein Fotoforum mit Austausch, Inspiration und Lerneffekt lieber. Da ich nicht für jede (Kurz-)Reise einen Thread öffnen möchte, sammle ich alles hier. Ich hoffe es interessiert ein paar.   
      Anfangen möchte ich nun mit Bilder aus London. Da war ich letztes Jahr zwei Tage mit einem Freund aus den USA unterwegs. Kein reiner Fotourlaub, aber doch genügend Möglichkeiten zwischendurch ein wenig Bilder zu machen.
      Unser Hotel lag in den Docklands im Osten von London. Da war abends eine schöne Stimmung am Wasser und es boten sich ein paar Langzeitaufnahmen an.
       
      1) London Docklands bei Nacht
       
      2) Unser Hotel

      3) Schiff(hotel?) und Brücke

      4) Ladekräne

      5) Emirates Skytrain

      6) 

       
      Später poste ich noch was aus der Innenstadt.
    • Von hwilms
      Nachdem ich jahrelang stets bemüht war, mich mit der Naturfotografie (Landschaft, Tiere, Makro) anzufreunden, muss ich nun eingestehen, dass das mit mir nichts wird. Deshalb biete ich dieses hervorragende Objektiv zum Verkauf an.
      Das  7-14mm 1:2.8 PRO wurde am 26. Juni 2015 bei einem deutschen Fotofachhändler erworben.  Rechnung, europäische Garantiekarte, OVP und sämtliches Zubehör bis auf die Objektivtasche sind dabei. Ich werde das Objektiv selbstverständlich nach dem Kauf aus meinen MyOlympus Produkten entfernen, sprich die Registrierung aufheben. Das ist notwendig, damit Ihr die Pro Services in Anspruch nehmen könnt, Garantie ist leider nicht mehr vorhanden.
      Lieferumfang mit dem fast vollständigen serienmäßigen Lieferumfangs des Herstellers:
      Objektiv M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO
      Objektivdeckel LC-79
      Objektivrückdeckel
      Gegenlichtblende integriert
      Garantiekarte
      Anleitung
      Originalkarton
      Das Objektiv ist in einem sehr guten Zustand. Ich habe es selten benutzt, die Linsen haben keinerlei Kratzer und das Objektiv selbst auch keine. Lediglich an der Gegenlichtblende sind. minimale Kratzer, bei denen man allerdings schon genau hinschauen muss. Seht bitte selbst auf den Bildern. Das Objektiv hatte ich auf der Photokina 2019 beim Olympus Check&Clean. Das Ergebnis war ein ohne Beanstandung geprüftes und absolut sauberes Objektiv.
      Ich möchte 780,00 EUR für das Objektiv haben.
      Ich verkaufe privat ohne Garantie und Rücknahme. Mir wäre es sehr lieb, wenn das Objektiv bei mir in Kaarst abgeholt würde, sonst kostenloser versicherter Versand bis 500 EUR innerhalb von Deutschland (ausschließlich). Zahlung in bar bei Abholung oder per Vorkasse (Überweisung).
       
      Viele Grüße
      Hartmut
    • Von micharl
      Die Berliner "Gärten der Welt" sind eine Parkanlage, die ursprünglich versuchte, Gartenkonzepte verschiedener Kulturen vorzustellen: Da gibt es einen Toskanischen Garten, einen englischen Bauerngarten, Gärten aus Japan, China und Korea usw. Dazu kommen neuerdings "Konzeptgärten", in denen Gartenkünstler mehr oder weniger erfolgreich versuchen, darzustellen, wie ein Garten aussehen müsste, um ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Lebensweise zu repräsentieren. Naja - dazu vielleicht im konkreten Fall mehr. Zum Anfang hier ein paar Aufnahmen aus dem "Christlichen Garten", der das Christentum als protestantisch-strenge Wortreligion vorstellt.
      So erscheint der "christliche Garten" bei der Annäherung von Außen:

      Und so sieht es drinnen aus:

      Umgeben ist die Anlage von aus Bibeltexten gebildeten Wandelgängen:

      und

      in denen sich (allerdings versperrte) Zugänge zum Inneren öffnen:

       
      Randbemerkung: Erfreulicherweise macht es die auch von mir gelegentlich kritisierte Forumstechnik möglich, diese 5 doch recht großformatigen Photos in (auf meinem Bildschirm) passabler Qualität darzustellen. Wer mehr Qualität haben will, ist mit einem Klick bei einer ungefähr 4-K-Auflösung auf flickr. Wobei Flickr seinerseits die Bilder etwas überschärft darstellt. Aber dafür hat man ja Zugriff auf das Original.
       
    • Von manateemr
      NM 1 Lounge Mannheim,  Neues Rathaus
      Huawei P 20 Pro
      #miker
    • Von Raumfahrer
      Wir waren seit langem wieder mal in Basel. Dabei entdeckte ich eine reizvolle Ecke die ich bis jetzt fotografisch nicht kannte. Es ist der Campus der elektronischen Künste auf dem Dreispitz.
       

       
       
       
       
×
×
  • Neu erstellen...