Jump to content

Recommended Posts

Wie bist du damit zufrieden? Rein von den Daten her scheint es ja fast der beste Blitz zu sein, den man sich derzeit antun kann (P/L und eingebaute Videoleuchte). Und wenn auch noch ein Standfuß dabei ist, kann man ihn ja gut als slave nutzen.

 

Wie ist das mit der Videofunktion? Welcher BW bereich kann da genutzt werden? Und wie hell ist es wirklich? Reicht es auch bei völliger Dunkelheit?

Edited by schubbel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich möchte nur kurz auf den Parallel-Thread https://www.systemkamera-forum.de/topic/106868-reise-blitz/

hinweisen. Hier wird schon vieles abgehandelt.

 

Und hier gibt es das Manual für mFT:  http://www.nissindigital.com/files/GR_i40FT_rev_1_0.pdf

 

Viele Grüße

Lumix

Edited by Lumix

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Jetzt habe ich mal ein paar Tests mit den Video-Leuchten gemacht. Kamera auf Stativ, Ziel in 2m Entfernung, manuelle Entfernungseinstellung 2m, ISO200 und Blende 2,8.

 

Die Kamera  erreicht mit dem Olympus FL-600R bei 25-40mm Brennweite 1/15 Sekunde, zwischen 18-25mm Brennweite 1/13 Sekunde, bei Brennweiten darunter nur noch 1/10. Ab 25mm aufwärts darf man mit einigermassen gleichmäßiger Ausleuchtung rechnen, von 18-25mm mag es für geringere Ansprüche auch noch tolerabel sein.

 

Jetzt der Nissin i40: Die Ausleuchtung ist gleichmäßiger, ab ca. 18mm einigermassen gut, darunter bis ca. 14mm noch tolerabel. Allerdings ist er lichtschwächer und erreicht nur eine 1/3,2 Sekunde von 18-40mm. Unter 18mm erreicht er 1/2,5 Sekunde.

 

Die Tests wurde mit jeweils frischen Batterien durchgeführt. Momentan lade ich gerade Akkus und werde den Test heute abend mit Akkus wiederholen, vielleicht ändert sich dann ja was am Ergebnis.

Edited by grapher

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie bist du damit zufrieden? Rein von den Daten her scheint es ja fast der beste Blitz zu sein, den man sich derzeit antun kann (P/L und eingebaute Videoleuchte). Und wenn auch noch ein Standfuß dabei ist, kann man ihn ja gut als slave nutzen.

 

Wie ist das mit der Videofunktion? Welcher BW bereich kann da genutzt werden? Und wie hell ist es wirklich? Reicht es auch bei völliger Dunkelheit?

Mit der Videoleuchte habe ich noch keine Erfahrung, mit der Ausleuchtung bin ich ganz zufrieden. Die Ausstattung ist, gemessen am Preis, natürlich top.

Etwas fummelig fand ich das Schließen des Akku-Fachs, wenn AKKUS drin sind. Er scheint auch nicht so rubust wie mein Nikon SB600 zu sein, gerade wenn man ihn schwenkt und dreht.

Edited by geradeausfahrer

Share this post


Link to post
Share on other sites

 . . . Zum anderen Thread ist noch zu sagen, dass man ihn aufgrund seiner Überschrift nicht in der Suche finden wird, wenn man nach "Nissin i40" sucht.

 

Da muss ich Dir  Recht geben - war am Anfag aber tatsächlich als grundsätzliche Diskussion über einen relativ kleinen aber dennoch leistungsfähigen Blitz für Reisen gedacht - es spitze sich erst im weiteren Verlauf ausschließlich auf den Nissin i40 zu.

 

Leider kann ich die Überschrift nachträglich nicht mehr ergänzen (oder?)

 

Viele Grüße

Lumix

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt habe ich mal ein paar Tests mit den Video-Leuchten gemacht. Kamera auf Stativ, Ziel in 2m Entfernung, manuelle Entfernungseinstellung 2m, ISO200 und Blende 2,8.

 

Die Kamera  erreicht mit dem Olympus FL-600R bei 25-40mm Brennweite 1/15 Sekunde, zwischen 18-25mm Brennweite 1/13 Sekunde, bei Brennweiten darunter nur noch 1/10. Ab 25mm aufwärts darf man mit einigermassen gleichmäßiger Ausleuchtung rechnen, von 18-25mm mag es für geringere Ansprüche auch noch tolerabel sein.

 

Jetzt der Nissin i40: Die Ausleuchtung ist gleichmäßiger, ab ca. 18mm einigermassen gut, darunter bis ca. 14mm noch tolerabel. Allerdings ist er lichtschwächer und erreicht nur eine 1/3,2 Sekunde von 18-40mm. Unter 18mm erreicht er 1/2,5 Sekunde.

 

Die Tests wurde mit jeweils frischen Batterien durchgeführt. Momentan lade ich gerade Akkus und werde den Test heute abend mit Akkus wiederholen, vielleicht ändert sich dann ja was am Ergebnis.

 

Der Test mit Akkus ist leider schlechter gelaufen als der mit den Alkali-Mangan-Batterien. Bei beiden Blitzen ist die Video-Leuchte ca. 1/3 EV schwächer. Das dürfte wohl an der niedrigeren Spannungslage der Akkus liegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich hab mir den Nissin gestern zugelegt (*freu*), macht sich echt gut an der PM2 (Bilder kommen, größenverhältnis ist sehenswert ;-)) allerdings stellt sich bei mir die Frage:

 

Der Nissin hat ja ein ttl-Slave-Modus, kann das sein das der mit dem fl lm1 (aufsteck-kit-blitz) nicht funktioniert?

Hat jmd Erfahrungen mit dem entfesselten blitzen mit dem Nisssin?

 

VieleGrüße

Tristan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Falls es jemand interessieret, der Nissen i40 für mft ist jetzt auch im Preis runter gegangen bei Amazon.

Heute (19. August) 

Eur 168, 20

 

Edit: Aktualisierung!

Bei Foto Erhard gar nur um 149,99 €

Edited by Agfa Click

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen, ich habe eine Frage, da ich bisher gar keine praktische Ahnung vom Blitzen habe.

Ich möchte mir den i40 zulegen und wollte wissen wie man damit entfesselt blitzen kann - also z.B. von der Seite (90°) wenn der Blitz nicht auf der Kamera (hier OMD EM-5) steckt.

 

Was löst den Blitz aus der Ferne aus? muss ich zwingend den KIT Aufsteckblitz dafür verwenden oder geht das auch ohne?

 

Viele Grüße

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für Wireless TTL muss der Blitz allerdings Sichtkontakt mit dem Kamerablitz haben. Als Fernauslöser eignen sich ansonsten entweder ein einfaches TTL-Blitzkabel (dann funktioniert TTL weiterhin) oder z.B. ein Fernauslöser (wie der Yongnuo RF-603 II, dann allerdings nur manuell).

 

Viele Grüße

 

Tobias

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich möchte das hier nochmal aufwärmen und bitte die Besitzer des I40 um Hilfe/Kommentare.

 

In einem Fotogeschäft in dem ich neulich den I40 mal ansehen konnte bin ich gestern wieder gewesen.

Dort gibt es den I40 aber nicht mehr.

Die haben mir erzählt, dass sie den I40 wegen Qualitätsproblemen aus dem Sortiment genommen haben.

Ist das eine Schutzbehauptung oder ist da was dran?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

In einem Fotogeschäft in dem ich neulich den I40 mal ansehen konnte bin ich gestern wieder gewesen.

Dort gibt es den I40 aber nicht mehr.

Die haben mir erzählt, dass sie den I40 wegen Qualitätsproblemen aus dem Sortiment genommen haben.

Ist das eine Schutzbehauptung oder ist da was dran?

 

Die erste Serie hatte teilweise Probleme mit Abrieb der Beschriftung auf den Wahlrädern. Darüber gibt es einige (nicht viele) Berichte im Netz. Die Geräte wurden nach Nutzerberichten vom Kundendienst schnell und unbürokratisch gegen neue i40 ausgetauscht. Bei den neueren Serien scheint es dieses Problem nicht mehr zu geben. Meiner hat jedenfalls noch alle Beschriftung drauf, obwohl ich ihn fast immer in einer Jackentasche oder Cargohose mitschleife.

 

Das Hauptproblem beim i40 sehe ich in der fehlenden Blitzreichweitenanzeige, es gibt nicht mal eine echte Leitzahltabelle. Wer wenig Ahnung vom Thema Blitzen hat, kann so übersteigerte Vorstellungen der Leistungsfähigkeit des Blitzes haben.

Selbst ein billiger Meike MK300 bietet eine Reichweitenanzeige, hat aber wieder andere Nachteile.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@grapher

 

Leitzahl, Blende und Blitzreichweite kenne ich auch noch von vor 20 Jahren! :)

 

Aktuell habe ich weniger Spaß an theoretischen Berechnungen, da die Blitze ja automatiken haben. Ausserdem waren Leitzahlen immer von der ISO abhängig. Wenn ich an der Kamera eine ISO-Auto einstelle, ist die berechnete Leitzahl nicht so viel wert, da die Kamera ja bei jedem Motiv eine andere ISO unterlegen kann und schon ändert sich auch die Reichweite meines Blitzes...

 

Ich denke, dass bei einer analogen Kamera dieses Thema viel viel wichtiger war, da man den Film nicht zur Kontrolle der Belichtung mal eben aus der Kamera fischen und anschließend wieder einrollen konnte. Mit den aktuellen Kameras ist es auch als Unerfahrener gut machbar, durch try and error zu einer anständigen Belichtung zu kommen. 

 

Am Nissin finde ich den Betrieb in TTL sehr praktisch. Ich stecke ihn auf die Kamera, welche ich in meinen gewohnten Einstellungen belasse und steuere die Lichtintensität des Nissin über das Drehrädchen am Blitz. So simpel, dass es mir Freudentränen macht! Am Canon 550 EX muss ich dazu erst das Manual studieren und lange herumprobieren, bis ich den Dreh habe, wie ich den Blitz korrigieren kann.

 

Der Nissin setzt wenig Kenntnisse voraus: TTL und rechts das Drehrädchen für "mehr Licht" oder "weniger Licht" vom Blitzdingens. Ist doch easy, oder?

 

(ich verwende ihn an der Nex6)

Edited by noreflex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...