Jump to content
gericool

Patona Akku nach 35 Minuten / 75 Fotos leer

Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo,

 

Ich habe mir den denke ich stärksten Patona Akku für die G6 gekauft.

Ist das normal, dass dieser nach 35 Minuten und 75 Fotos leer ist?

Der Bildschirm war fast durchgehend an. Akkuverbrauchende Funktionen wie AFC oder ein Stabilisator waren nicht in Betrieb.

 

Der Akku hing einen Tag lang am Ladegerät.

 

Mir kommt das dann doch etwas wenig vor? Mir fehlt aber die Erfahrung.

 

Würde mich über Antwort freuen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Panasonic-Original-Akku reichte in der GX7 am Wochenende für 560 Bilder.

 

Den einzige Drittanbieter-Akku, den ich je besessen habe, habe ich zusammen mit der gebrauchten G3 gekauft. Der hielt immer nur halb so lange durch, wie der Panasonic-Akku und nach einem halben Jahr war auch nach 60-70 Bildern das Licht aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe für die GH3 auch einen Patona-Akku gekauft. Der hat gefühlt ca 1/3 Kapazität weniger, im Vergleich zum Original-Akku. Kann ich gut mit Leben.

Allerdings ist der letzte Strich in der Akkuanzeige der Kamera quatsch. Er hält dann nur noch 10 Minuten....

 

Gruß,

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

...

Den einzige Drittanbieter-Akku, den ich je besessen habe, habe ich zusammen mit der gebrauchten G3 gekauft. Der hielt immer nur halb so lange durch, wie der Panasonic-Akku und nach einem halben Jahr war auch nach 60-70 Bildern das Licht aus.

 

Das deckt sich 100% mit meiner Erfahrung (Patona)

Am Anfang ungefähr die halbe Anzahl Auslösungen wie der Originale und nach 1 Jahr nur noch 30-50 Aufnahmen.

Aufgrund des Preises als Notreserve aber sicher sinnvoll!

 

Da passt die alte rheinische Weissheit wieder gut:

"Watt nix koss, is och nix"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Günstige Akkus können durchaus genau so gut wie die originalen sein. Das Problem ist eher, dass man dem Akku nicht ansieht welche Zellen in diesen arbeiten. Oftmals wissen es auch die "Hersteller" (wie eben Patona) gar nicht so genau, was sie letztendlich bekommen. Es ist eine lange Kette in der jeder verdienen will, meist vor allem der Geschäftsführer. Selektion der Auftragsfertiger in China mit langjährigen Erfahrungen und fairen Verträgen hilft, aber das kostet dann eben doch ein paar Euro mehr und dann landet man bei "Herstellern" wie Hähnel etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Andreas I

Habe für meine Nikon DSLR 2 original Akku und eine Patona als Reserve. Der Patona läßt sich nach einem 3/4 Jahr nicht mehr richtig laden. Zumindest blinkt das ladegerät wie verückt. In Zukunft gibts für mich nur Originale.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...  gibts für mich nur Originale.

 

Das galt für mich bis anhin auch. Zwei Nikon Akkus reichten mir für zwei Tage Gebirge.

Wenn ich meine Tests betrachte, dann muss ich etwa 10 Pana Akkus mitnehmen.

Leider scheint sich Panasonic über ihre Akku Preise sanieren zu wollen ... darum wurde ich nun schwach und hab die Test gemacht.

Die OTB scheinen mir soweit interessant zu sein.

 

-Didix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich greife bei den Akkus immer zu Ansmann, da ich mit denen bisher immer gute Erfahrungen gemacht habe. Ganz gleich ob damals bei meiner Canon oder nun bei meiner Olympus - die standen dem Original auch nach einem Jahr in nichts nach. Wenn deiner so schnell leer ist würde ich auch nichts mehr mit "Training" probieren, denn derartig wird er sich bestimmt nicht verbessern. 

bearbeitet von leif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Training bei Li-Ion Akkus nützt wirklich nichts. Habe (nach mehreren frustrierenden NoName Akkus) auch mal einen Ansmann in meiner PL1/PL2... mal sehen, wie der sich nach ein paar Ladezyklen bzw. nach einigen Monaten/Jahren verhält. Das beste Indiz ist auch die Ladezeit. Wenn diese deutlich kürzer ist, als vom Original Akku... bzw. wenn irgendwann der Akku schon nach 1 Std. 'voll' ist, dann ist er hinüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne die G6 nicht... aber finde mal die Akku Bezeichung raus und guck dann mal, ob er hier zu finden ist:

 

http://www.ansmann.de/de/startseite/akkus-akkupacks/premium/li-ion-akkupacks/

 

Oft passen auch andere Akkutypen... bei Olympus ist z.B. BLS-1 und BLS-5 problemlos austauschbar... einfach mal rausfinden, ob bei der G6 auch mehrere Akkutypen funktionieren.

bearbeitet von kirschm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Dirk,

Danke für den Testbericht!! Top!!

 

Habe mir daraufhin - und aufgrund dieses Threads hier -  gerade eben einen original Panasonic-Akku bestellt, allerdings für die G6, aber da dürften die Testergebnisse wohl ähnlich ausfallen;)

Zudem hab ich auch schon vor einiger Zeit für die LF1 Ersatzakkus von Patona gekauft und meine Erfahrungen damit decken sich mit den hier geposteten:(

Für mich bewahrheitet sich der Spruch "wer billig kauft kauft doppelt" somit einmal mehr;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Günstige Akkus können durchaus genau so gut wie die originalen sein. ...

 

Genau das ist das Problem: "Können!".

Hab mal 5 Minuten investiert und in der Firmengeschichte von PATONA folgendes gefunden:

 

...

Er recherchierte so lange bis er geeignete Hersteller für Nachbau-Akkus fand, besuchte diese und baute über die Jahre ein festes, fast familiäres Netzwerk in Fernost auf. Von diesen persönlichen Verbindungen profitiert Patric Schwärmer bis heute in vielerlei Hinsicht. So konnte er sein Geschäft erweitern und befindet sich durchaus auf bestem Weg der Entwicklung zu einem „Global Player“, der in seiner Branche mit Technik, Qualität und Innovation eine Vormachtstellung einzunehmen bereit ist. ...

 

Heißt für mich, er ist Händler und kein Fertiger. Kauft wohl (wer kennt das Lied von Hannes Wader noch) 'Heute hier Morgen dort.'

 

Und wenn ich bezogen auf meine Lumix G6 dann 3 Patonas für den Preis von einem originalen Akku kriege, und dann überlege, ich würde EIN geiles Foto verpassen, weil mir so ein Billigteil genau dann den Dienst versagen würde ...

 

Für Bodys und Glasscheibchen investieren wir gerne 4-stellige Beträge ...

 

... Jeder, wie er mag, aber für mich ist das Thema durch.

 

Gruß Werner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, Fremdakkus sollte man eher bei breit aufgestellten Firmen kaufen, die einen Ruf zu verlieren haben (wer ist schon Patona?), z.B.

 

Hama... ist zwar ein 'Label', welches alles unter Hama-Label vertickt, was nicht schnell genug auf dem Baum ist... aber vielleicht haben die einen Ruf zu verlieren, wenn sie ungeprüften China-Mist labeln.

 

Ansmann... könnte auch einen Ruf verlieren, wenn sie ungeprüften China-Mist labeln.

 

Haehnel... die sind auch einigermassen bekannt und haben einen Ruf zu verlieren...

bearbeitet von kirschm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...