Jump to content
Phillip Reeve

Carl Zeiss Vario-Tessar T* FE 4/24-70 ZA

Empfohlene Beiträge

Einige vergessen hier glaube ich tatsächlich dass es sich um ein Zoom handelt. Dazu muss man sagen, dass das Kit-Zoom schon ziemlich gut ist, das Zeiss aber einfach besser. Dass die Ränder abfallen, soll mir erstmal jemand im Druck zeigen. Letztendlich muss man Kosten und Nutzen abwägen und im Hinterkopf behalten dass es ein Zoom ist ;) Die Konkurrenz kann das auch nicht viel besser.

 

dpreview schreibt im A7r-Review: "The 28-70mm F3.5-5.6 makes a few compromises, but produces respectable results for a kit lens (it's only available in kits with the a7 in some markets and it wouldn't be our first choice for making full use of the a7r's capabilities). The 24-70mm F4 is noticeably better, and clearly worthy of its higher price."

 

Dass manche hier in betracht ziehen, das Kit-Zoom sei eventuell genau so gut, ohne das Zeiss jemals in der Hand gehabt zu haben lässt mich einfach nur den Kopf schütteln.

 

Ich glaube, da könntest Du recht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich glaube, da könntest Du recht haben.

 

Ich glaube das nicht, auf der anderen Seite kostete das Kit 300€ Aufpreis... Und das zeiss kostet 1200€.

 

Da müßte es schon extrem viel besser sein, damit ich es mir überlegen würde.

 

So warte ich mal ab, ob wie in sonyalpharumors angekündigt ein weitwinkelzoom in den nächsten Monaten kommt und hoffe, dass das in etwa so gut ist wie das 10-18 von sony.. Wenn ja, dann kaufe ich mir eventuell das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Soweit man dies an den hier eingestellten Bildern sehen kann und soweit bis jetzt erste, eher ernüchternde Tests mit dem FE 2470 vorliegen, kann man getrost beim Kit-Zoom bleiben und 1.200 Euro für sinnvollere Objektiv-Investitionen verwenden

 

Habe weder das eine noch das andere. Was ich bis jetzt gesehen habe, ist das teurere eine andere Klasse, auch wenn es nicht perfekt ist, wie jedes Zoom.

Ob es "ernüchternd" ist, und ob jemand "getrost" beim Kit bleiben will, lässt sich gewiss nicht über einen Kamm scheren.

Zumindest ist es aktuell das einzige FE mit 24mm.

 

Das Kit ist, was die Gläser angeht, so wie ein 18-55E: Ja, eh recht scharf, gute moderne Rechnung. Aber pfui Farben, mäßigen Kontrast - überspitzt Fensterglas. Ist nicht böse gemeint, der Preis ist bei beiden spitze!!!

 

Jeder, der aber gutes Glas verwendet hat, sieht den Unterschied bald.

 

Gutes Beispiel, meine bessere Hälfte: NEX5n+18-55. Die Technik interessiert sie wenig bis gar nicht. So richtig Freude hatte sie mit dem Output nicht, im Vergleich zu meinen Bildern. Dann hat sie mal das 24/1.8 probiert. Okay, ohne Zoom mag sie nicht. Aber die Farben, die feinen Kontraste und Stufungen. Sie ist hin und weg und schört jetzt drauf. Und auch mein Contax 90/2.8, welches im Schrank weilt, darf ich ja nicht verkaufen!!!

 

Natürlich kann man auch mit einem Kit ein gutes Bild machen, das ist nicht der Punkt. Und persönliche Erfahrung mit dem FE24-70 hab ich auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Das FE 2870 ist auf jeden Fall m.E. etwas besser als die bisherigen Kit-Objektive für APS-C. Es ist sicher nicht überragend, aber ich würde es als "durchaus brauchbar" bezeichnen. Das Zeiss mit seinem (rechnerisch) 4-fachen Preis hat ja wohl überraschend auch deutliche Schwächen, vor allem fast durchgängig in den Randbereichen (wenn man den ersten Bewertungen glauben darf).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das FE 2870 ist auf jeden Fall m.E. etwas besser als die bisherigen Kit-Objektive für APS-C. Es ist sicher nicht überragend, aber ich würde es als "durchaus brauchbar" bezeichnen. Das Zeiss mit seinem (rechnerisch) 4-fachen Preis hat ja wohl überraschend auch deutliche Schwächen, vor allem fast durchgängig in den Randbereichen (wenn man den ersten Bewertungen glauben darf).

 

Deine Meinung zum 28-70 geht voll okay. Dass das 24-70 nicht so gut sei, wie ich (und andere) es gerne hätten, stößt auch mir auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

12567746863_ac966d8298_b.jpg

α7r, FE 24-70 ZA f/4.0 bei f4, 32 mm, 1/60s, JPG OCC von bronnermedia auf Flickr

Offen bei f4, 1/60s aus der Hand, Fokus auf die Mitte.

 

12568470503_83931e1f73_b.jpg

α7r, FE 24-70 ZA f/4.0 bei f4, 40 mm, 1/125s, JPG OCC von bronnermedia auf Flickr

Offen bei f4, 1/125s aus der Hand, Fokus auf's Blech.

 

α7r, FE 24-70 ZA f/4.0 bei f4, 70 mm, 1/1000s, JPG OCC von bronnermedia auf Flickr

Offen bei f4, 1/1000s aus der Hand, Fokus auf dem Budda. Alle bei Iso 100

 

Ich bin sehr zufrieden mit dem Zeiss, wobei Landschaft nicht zu meinem Ressort gehört. Bin von der Schärfe, dem Kontrast, den Farben und dem AF begeistert.

Vergleichsobjektive liegen en Masse hier rum. Die, z.B. Nikon AF-S Zoom-Nikkor 24-70mm 1:2,8G ED, nicht besser, dafür teurer, größer und schwerer sind. Also, für mich alles gut.

bearbeitet von audiophil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

12570915353_666e986ec4_b.jpg

α7r, FE 24-70 ZA f/4.0 bei f4, 24 mm, 1/125s, JPG OCC von bronnermedia auf Flickr

 

Na gut, ein Landschaftsbild, es war sehr windig, deshalb leichte Bewegungsunschärfe beim Schilf:

24 mm, abgeblendet auf f13, 1/125s aus der Hand, Fokus auf Vordergrund, JPG OCC untouched wie alle Bilder von mir in diesem Thread.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast aibf

α7r, FE 24-70 ZA f/4.0 bei f4, 24 mm, 1/125s, JPG OCC von bronnermedia auf Flickr

 

Na gut, ein Landschaftsbild, es war sehr windig, deshalb leichte Bewegungsunschärfe beim Schilf:

24 mm, abgeblendet auf f13, 1/125s aus der Hand, Fokus auf Vordergrund, JPG OCC untouched wie alle Bilder von mir in diesem Thread.

 

Du belegst das Problem wunderbar mit diesem Foto.

Mein Kommentar soll keine Kritik sein, sondern nur aufzeigen...

 

Das klassische Landschaftsbild sollte überall scharf sein. Vom Vorder- bis zum Hintergrund. Deshalb wird abgeblendet; F8 (F11) reicht in der Regel und die Schärfe wird üblicherweise auf den vorderen Mittelgrund gelegt. Dabei muss auch der Vordergrund scharf sein, sofern das Objektiv von der Qualität dafür reicht. Das liefern die optischen Gesetze von Brennweite und Blende.

 

Was geschah bei diesem Bild? Blende F13! Warum nicht! Die Schärfe wurde bewußt auf den Vordergrund gerichtet, mit der Folge, dass die Baumreihe absolut unscharf wurde. Kein Wunder! Trotzdem vermisse ich die Grundschärfe im Vordergrund und den Ecken, die eigentlich auf jeden Fall da sein müsste, da auf den Vordergrund scharf gestellt wurde.

 

Wer gestalterisch damit unterwegs ist und die Randschärfe unwichtig - für den scheint die Optik wie geschaffen.

 

Das ist halt das Dilemma. Die Optik bringt Schärfe im Zentrum und ist besser/gut im Nahbereich. Aber als klassischer Weitwinkel für Landschaft in meinen Augen unbrauchbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was geschah bei diesem Bild? Blende F13!

 

Shutter speed priority, f13 hat die ILCE selber gewählt. Ansonsten: Einverstanden. Ich kann mit den Vor- und Nachteilen wunderbar leben.

Alles halb so wild und Landschaft/Architektur war und wird nie meins sein.

 

Wer [gestalterisch] damit unterwegs ist [und die Randschärfe unwichtig] - für den scheint die Optik wie geschaffen.

 

Ich zum Beispiel. Noch ein 85er f1,4, oder ein F2 135er in ähnlicher Qualität wie das ZA 55er und ich habe fertig. Den Rest bestreite ich mit gutem Altglas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Phillip, gibt es schon erste Ergebnisse?

Du meinst solche, die über meinen blog-Artikel hinaus gehen? Erste Eindrücke: CARL ZEISS VARIO-TESSAR T* FE 4/24-70 ZA - Systemkamera Blog

 

Nicht wirklich, ich denke Stärken und Schwächen habe ich in dem Artikel recht passend beschrieben und stehe jetzt vor der Frage ob ich über 1000€ in einem Objektiv gebunden lassen will, welches mit für mich nicht ganz geringen Kompromissen behaftet ist.

 

Grüße,

Phillip

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du meinst solche, die über meinen blog-Artikel hinaus gehen? Erste Eindrücke: CARL ZEISS VARIO-TESSAR T* FE 4/24-70 ZA - Systemkamera Blog

 

Nicht wirklich, ich denke Stärken und Schwächen habe ich in dem Artikel recht passend beschrieben und stehe jetzt vor der Frage ob ich über 1000€ in einem Objektiv gebunden lassen will, welches mit für mich nicht ganz geringen Kompromissen behaftet ist.

 

Grüße,

Phillip

 

Hoi Phillip

 

Kann es sein, dass du ein Objektiv erwischt hast, welches eher in der negativen Toleranz liegt. Wobei veile Beispiele im Netz in etwa deinem entsprechen.!?

Ich hab heute übern Mittag mal in der Stadt ein paar Bilder gemacht, deine Stadtbilder sind durchgehend bei allen Brennweiten (bei 28mm und grösser) und Blenden nicht besonders in den Ecken. Ich hab bei meinen drüber gesehen und es hat mich keines "gestört". Bei vielen Bildern im Netz "stört" mich selbst bei kleiner Ansicht und kleiner Blende (f8-f13) der rasche Abfall zum Rand hin.

 

Oder ist "meine" A7r durch die Microlinsen gutmütiger und der Abfall geht nicht so rasch von scharf zu unscharf?

 

A7r Carl Zeiss 24-70/4 50mm f10 OOC photo - Andreas Isenegger photos at pbase.com

A7r Carl Zeiss 24-70/4 40mm f8 OOC photo - Andreas Isenegger photos at pbase.com

http://www.pbase.com/isenegger/image/154522444/original

bearbeitet von isenegger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie verhält sich eigentlich im direkten Vergleich das Zeiss FE2470 zum "billigen" Kit-Zoom FE 2870? Hat da irgendjemand Erfahrungen bzw. einen Link zu entsprechenden Aussagen? Der Vergleich liegt doch wirklich nahe: fast gleicher Brennweitenbereich, beides KB, Verarbeitung beim Zeiss sicher um etliches besser, Preisverhältnis ca. 1:4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

nun ist die sogenannte "Probezeit" in DK 30Tage bald abgelaufen.

Mein Fazit ist das ich mit der Randschärfe nicht zufrieden bin und zuviel Ausschuss habe.

Stand heute, werde ich mich wohl von dem Objektiv trennen und es geht zurück.

Wie ist es bei euch, behalten oder zurück an Sony?

 

eine RAW Aufnahme -unbearbeitet- Bild 2 JPEG

 

12796016303_caf453d531_b.jpg

ILCE-7R FE4/24-70ZA von leijla22 auf Flickr

 

12716494155_c0c296c6cd_b.jpg

ILCE-7R FE4/24-70ZA von leijla22 auf Flickr

 

 

Gruß aus DK

bearbeitet von lejila22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast aibf

 

Sieht das bei 24mm ähnlich aus?

 

Optimal wäre ein RAW von einer typischen Landschaftsaufnahme (also kein Foto im Nahbereich) ... mit Vordergrund, Mittel- und Hintergrund (unendlich) - quasi so ein Blick übers Land. Alles was ich bisher dazu sehen konnte, war für mich an den Rändern nicht akzeptabel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

 

nun ist die sogenannte "Probezeit" in DK 30Tage bald abgelaufen.

Mein Fazit ist das ich mit der Randschärfe nicht zufrieden bin und zuviel Ausschuss habe.

Stand heute, werde ich mich wohl von dem Objektiv trennen und es geht zurück.

Wie ist es bei euch, behalten oder zurück an Sony?

 

Gruß aus DK

Nun, das Problem liegt wohl nicht allein am Objektiv, sondern ist auch zum großen Teil bei der Kamera zu suchen: Eine Sony A7 zeigt sich mit dem 24-70mm Objektiv gutmütiger als eine A7R !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nun, das Problem liegt wohl nicht allein am Objektiv, sondern ist auch zum großen Teil bei der Kamera zu suchen: Eine Sony A7 zeigt sich mit dem 24-70mm Objektiv gutmütiger als eine A7R !

Ich würde gerne Bilder sehen, die belegen, dass die auf 24MP runtergerechneten Bilder der A7r weniger scharf sind als die, welche aus der A7 kommen.

Wenn es so wäre würde es mich sehr wundern, aber mit Bildern lasse ich mich gerne überzeugen.

 

Wirklich gut ist es am Rand bei 24mm an der a7 nicht, mein 30 Jahre altes Sigma 2.8/24 zeigt da deutlich bessere Schärfe.

 

Ich bin jedenfalls gerade dabei meines zu verkaufen.

 

Grüße,

Phillip

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm, wollte mir auch ein 4/24-70 zulegen,

aber wenn man das hier so liest?

Ist es bei 24mm wirklich so schlimm mit der Randschärfe,

ich meine, wird man dies auf einem Print DIN A4 sehen?

Und wie ist die Verarbeitung bzw. Haptik?

 

Grüße

Timo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie verhält sich eigentlich im direkten Vergleich das Zeiss FE2470 zum "billigen" Kit-Zoom FE 2870? Hat da irgendjemand Erfahrungen bzw. einen Link zu entsprechenden Aussagen? Der Vergleich liegt doch wirklich nahe: fast gleicher Brennweitenbereich, beides KB, Verarbeitung beim Zeiss sicher um etliches besser, Preisverhältnis ca. 1:4

Sorry, ich bin jetzt etwas penetrant: Die naheliegende Frage ist noch nicht beantwortet. Ist das FE2470 so sehr viel besser in der BQ, dass es die erhebliche Mehrausgabe lohnt?:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sorry, ich bin jetzt etwas penetrant: Die naheliegende Frage ist noch nicht beantwortet. Ist das FE2470 so sehr viel besser in der BQ, dass es die erhebliche Mehrausgabe lohnt?:(

Jeder sollte, um sich ein persönliches (!) Urteil zu bilden, einen Vergleich zwischen 28-70 und 24-70 selbst machen und sich fragen, ob die Qualität inbezug auf seine persönliche Arbeitsweise und seinen Ansprüchen ausreicht.

 

Ich benutze beide Objektive an der A7. Zugegeben, die Qualitätssteigerung des FE24-70 gegenüber dem SEL-2870 ist gering. Beide Objektiv sollte man bei der Benutzung mindestens auf 8.0 abblenden. Beide Objektive haben in den Brennweiten-Endbereichen starke Distorsionen. Leider ist es bei vielen modernen Objektivkonstruktionen so, dass die Hersteller vom Anwender verlangen, sich selbst um Restfehler zu kümmern.

 

Ich selbst sehe keinen großen Vorteil, abgesehen von der 24mm Brennweiteneinstellung, für das Sony/Zeiss FE 4.0/24-70mm ZA gegenüber dem Kit-Objektiv; die Farben erscheinen mir geringfügig besser.

 

P.s.: Auch das FE 24-70mm sehe ich als Kit-Objektiv für einen sporadischen , bequemen Einsatz. Wenn es letztendlich um Qualität geht, dann sind Festbrennweiten renommierter Hersteller im Vorteil !

bearbeitet von Friedländer
P.s: - Zusatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eingestellte Bildbeispiele zeigen eigentlich nur die Arbeitsweise des Biuldautors.

Wenn ich dabei unscharfe Bildecken sehe, dann würde ich mich fragen, wie kann man durch eine geeignete Bildgestaltung derartige Schwächen i Zukunft vermeiden.

 

No Body is perfect, schon gar nicht ein Objektiv!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...