Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'video'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Spiegellose Systemkameras
    • News, Ankündigungen und Gerüchte
    • Kaufberatung
    • Olympus OM-D / PEN / Lumix G - Micro Four Thirds
    • Sony Alpha E-Mount Forum
    • Nikon Z Forum
    • Canon EOS
    • L-Mount Forum
    • Andere Systemkamera Hersteller & andere Systeme
    • Systemübergreifende Diskussionen
  • Bildbearbeitung & Video
    • Bildbearbeitungs-Software
    • Bildbearbeitung allgemein
    • Video
  • Foto-Forum
    • Menschen
    • Akt-Fotografie
    • Landschaft
    • Architektur
    • Tier & Natur
    • Reisen, Länder, Städte, Regionen
    • Sport
    • Technik & Industrie
    • Sonstiges
    • Bildkritik ausdrücklich erwünscht
  • Systemkamera-Forum intern
    • Newbies / Anfänger & Vorstellung

Calendars

  • Community Calendar
  • Online Events

Product Groups

  • Premium Mitgliedschaft
  • Systemkamera eBooks

Categories

  • Lumix G
  • Olympus OM-D / PEN
  • Sony Alpha E-Mount
  • Fujifilm X / GFX
  • Andere Hersteller
  • Suchanzeigen

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests


Biografie


Wohnort


Interessen


Beruf

Found 48 results

  1. Noch ein sehr schönes Sony Promotion Video für die Sony A9 mit Motorsport Fotograf Alejandro Ceresuela:
  2. Sehr interessantes und sehenswertes Video von Sony mit Profiradsport-Fotograf Russ Ellis:
  3. Hallo zusammen, da ich in letzter Zeit auch immer mehr Interesse am Filmen entwickelt habe und das Sigma überall wärmstens empfohlen wird, wollte ich fragen ob jemand schon Erfahrungen mit oben genannter Kombination hat. Mit dem Sigma MC11 wird die Kombi ja überall gelobt, vor allem im Videobereich.bei dem Metabones IV gibts weniger Erfahrungen. Ich habe den Metabones IV halt schon für mein Canon 70-200 und bin dort sehr zufrieden. Von dem Sigma erhoffe ich mir beim Filmen mehr Flexibilität als mit meinem 24mm 1.8 (welches mich dann verlassen wird, da das Sigma 18-35 genauso scharf ist und eine ähnlich gute Naheinstellgrenze hat). Zudem habe ich die Flexibilität von 3 Festbrennweiten in einer Linse (zu Kosten des Gewichtes, aber damit kann ich leben. Also, wer Erfahrungen hat, immer her damit. Gruß Alex
  4. Ich habe eine Alpha 6000 und hab damit bisschen be Sonnenschein im Wald gefilmt (Licht, Schatten, Licht, Schatten Verhältnisse). Ich habe meinen Vati beim Downhill fahren gefilmt und dabei mit einem schnellen Schwenk verfolgt. Bei diesem Schwenk sieht man das das Bild der Kamera verpixelt ist, das habe ich schon öfters festgestellt. Woran könnte das liegen, bzw. was kann ich dagegen tun? Für Rückfragen bin ich offen.
  5. Eigentlich habe ich meine Pen F für Strassenfotografie angeschafft, aber nun stehe ich vor einer für mich ungewohnten Aufgabe: ich muss damit filmen - Band auf der Bühne, Ton vom Mischpult wird später ergänzt, denn ein Mikrofoneingang ist wohl einfach nicht vorhanden. Die Live-Auftritte von Bands sollen erstmal komplett als Totale aufgezeichnet werden, sprich, die Kamera kommt auf's Stativ und läuft einfach. Das Handbuch sagt nicht allzu viel dazu. Meine Befürchtungen waren: 1. Ich kenne es von DSLRs so, dass sie gerne nach ein paar Minuten Aufzeichnung abschalten. Wie verhält die F sich da? 2. Die kleine F frisst ganz schön Akkus. Wie kann ich sie mit genug Strom versorgen? Original Olympus Netzteil oder geht auch was billiges? Die Auflösung zu 1.: Die maximale Aufnahmedauer der F und anderer Kameras beträgt 29 min., nicht aus technischen sondern aus zollrechtlichen Gründen, denn sonst gelten sie als Videokamera mit höherem Zoll. Allerdings, man kann das hacken: https://www.mu-43.com/threads/modified-firmware-looking-for-users.99804/ Damit wird die Sperre aufgehoben... nicht ganz ohne Risiko. Zu 2. habe ich mal einen Test gemacht und eine halbe Stunde gefilmt... ich würde sagen, ein Akku hält ein bis zwei Stunden, und ich habe mehrere. Wenn es etwas länger dauert, hat Olympus offenbar keine bezahlbare Lösung, sondern möchte nicht nur ein billiges Netzteil sondern erstmal einen albernen, überteuerten Handgriff verkaufen, an den dann ein Netzteil kommt... also Käse. Dieser Tüftler wäre eine Alternative, aber so einer Lösung traue ich nicht: https://helge-suess.com/hardware/akku-adapter-bln-1-und-bls-5/ Wie würdet Ihr da herangehen?
  6. Kurzes Beispiel wie unkompliziert sich mit der G80/81/85 (wie eigentlich mit jeder aktuellen Panasonic Systemkamera) der Mond recht großformatig in guter Video-Qualität aufnehmen lässt: VG, Andi
  7. Hallo zusammen, nachdem ich die letzten Monate zum filmen ein manuelles Carl Zeiss Jena Flektogon 35mm 2.4 ausprobiert habe, möchte ich mir nun ein gutes 35mm AF Objektiv zulegen. Hauptsächlich kommt es mir auf einen guten und präzisen Autofokus an (also keine Adapterlösung), ordentliche Lichtstärke und ein schönes smoothes Bokeh, sowie einen angenehmen Look (hohe Mikrokontraste) an. Zur Auswahl stehen (wie immer bei mir natürlich auch Gebrauchtkauf eine, wenn nicht die bevorzugte Option): Sony FE 35mm 1.8 Sony Zeiss 35mm 2.8 Sony Zeiss 35mm 1.4 Sigma 35mm 1.4 Samyang 35mm 1.4 Technisch und von der Bildqualität her erscheint mir das 35mm 1.4 Sigma am besten, vom Look her gefällt mir das 35mm 1.4 von Zeiss am besten, von der Vielseitigkeit her (vor allem aufgrund der tollen Naheinstellgrenze) das 35mm 1.8 von Sony. Was würdet Ihr empfehlen? Geht jetzt wie gesagt nicht um das letzte Quäntchen Bildqualität, von der BQ her gefallen mir eigentlich alle Objektive. Rein zum fotografieren würde ich vermutlich mit jeder der Optionen glücklich werden. Das wichtigste ist ein stabil funktionierender Videoautofokus.
  8. Hallo allerseits, ich werde bald in einer Kirche, auf einer Hochzeit, ein Video drehen (tagsüber). Im Fotografieren habe ich Jahrzehnte Erfahrung, im Video-Drehen aber nur ziemlich wenig. Zur Verfügung werde ich mehrere spiegellose Systemkameras haben (d.h. "zur Auswahl") und ein Stativ mit Videokopf. Das Video soll ein Full-HD-Video werden. Eine spezielle Frage habe ich jetzt hinsichtlich des zur Verfügung stehenden Lichts und der zu wählenden Bildrate pro Sekunde: Sollte ich 50 frames/sec. wählen oder besser 25 frames/sec.? Wenn das Video auf 50 Bilder/Sek. eingestellt ist, dann kann ja logischerweise die Belichtungszeit jedes einzelnen Frames nicht länger als 1/50 Sekunde sein. Um hohe ISO-Werte im Video zu vermeiden, überlege ich, ob ich 25 Bilder/Sek. wählen soll. Ein paar Testvideos im Haus zeigten, dass Personen, die sich zügig hin- und herbewegen, bei 25 frames/sec. auf Dauer nicht so super berauschend wirken bzw. etwas anstrengen können. Bei gemütlichen Bewegungen seh ich dagegen kein Problem. Jetzt werden wohl so gut wie sicher die in der Kirche zu filmenden Leute sich ziemlich behäbig bewegen oder sogar längere Zeit einfach stehen: das Brautpaar kommt langseim herein und steht dann etwas später fast unbewegt vor dem Pfarrer. Lichtstarke Objektive hab ich ebenfalls zur Verfügung. Da allerdings das Brautpaar "schräg von vorn" gefilmt werden wird (wenn sie nebeneinander vor dem Pfarrer stehen) und ja beide im Video scharf sein sollen, kann ich nicht mit absurd offener Blende filmen. Ich schätze mal grob, dass ich f2,8, f3,5 oder sogar f4,0 wählen werde - je nach Helligkeit in der Kirche. Womit ich zum nächsten Punkt komme: In einer Kirche hab ich bisher noch nie gefilmt. Wie hell/dunkel ist es eigentlich da "typischerweise" (in einer mittelgroßen katholischen Kirche), sagen wir mal "gefühlt", im Vergleich zu Helligkeiten im Tagesverlauf oder auch ganz einfach per Erfahrungswerten in Sachen Videos, ISO etc.? Jegliche Tipps sind willkommen. Und vielen Dank schon mal!
  9. Ahoi zusammen, seit kurzem stolzer Besitzer einer Pen e-P3 mit dem 14-42er beginne ich nun "erste Gehversuche" im Bewegtbildbereich. Kurz und gut: in den Fotoaufnahmemodi ist es via Menu möglich, eine der FN-Tasten mit dem Befehl "Display aus" zu belegen, um Batterie u Temp zu sparen. Warum zum Geier funktioniert dies bei der Videofunktion - also dort, wo es auf Dauer doch am wichtigsten wäre, Energie zu sparen - nicht??? Google und langes Rumfriemeln an Kamera wie auch Benutzerhandbuch haben nix ergeben. Oder stelle ich mich einfach nur zu blöd an??? Das kann doch nich wirklich sein? oder? Menschen mit dem selben Problem ... am liebsten mit Lösungen ... bitte umgehend melden. Vielen Dank im Voraus und gut Licht
  10. Als erfahrener Fotograf und Journalist möchte ich meine Nikon-D200-Ausrüstung um ein leichteres System mit Videofunktion ergänzen. Schwerpunkte sind Messeberichterstattung oder auch bewegte Objekte (Automobile). Nach Studium von Test- und Erfahrungsberichten scheint mir die Panasonic GH2 geeignet. Ein annährenrd lichtstarkes Objektiv wäre vermutlich das Olympus Zuiko 12-60 mm, da es über eine Anfangslichtstärke von 2.8 verfügt und außerdem ein schnelles Fokussieren ermöglichen soll. Hat jemand Erfahrungen mit dieser Kombination, Foto und Video? Mit geht es um Qualtiät und Funktion, der Preis ist zweitrangig. Vorab schon mal Danke für hilfreiche Hinweise.
  11. Hallo zusammen, Filme schon eine Weile mit der GH2 und möchte auch mal was zum Besten geben. Foto LOOMINE on Vimeo Panasonic 14-140 und div. manuelle Objektive von Minolta und Nikon relativ offen gefilmt und mit ND Filter abgeblendet. Verschlusszeit 1/50 ausser bei den Zeitlupen. Timelapse als Fotofolge: Alle 4 Sek. ein Bild mit 0.5 s. Belichtungszeit. ND Filter. Schnitt und einfache Farbkorrekturen in Adobe Premiere CS4. Viel Spass! Martin
  12. Einen frohen Advent wünsche ich euch Fotografen erstmal! Ich habe einige Fragen bezüglich der Nex 5n 1. Kann ich irgendwie 30 und 60p in der deutschen Version zum Laufen bringen? Sind diese Einstellungen in der Firmware verankert, oder wurden extra andere Geräte für den europäischen Markt hergestellt? (Okay eigentlich sind das schon 2 Fragen aber...naja) 2. Kann ich irgendwie die MF unterstützung auf einem Softkey belegen, ohne dass dieser automatisch beim Drehen des Fokusrings an geht? 3. Wie verändert sich das Rauschverhalten im Videomodus gegenüber dem Kameramodus und wie viel Post-editing lässt AVCHD zu? (vergleichbar mit RAW?) Es gibt ja keinen richtig getrennten Videomodus.. Deshalb weiß ich auch nicht genau welche Einstellungen diesen beeinflussen, könnte mir das jemand sagen?
  13. hallo zusammen, nachdem ich mit kürzlich die e-pl 1 von olympus gekauft habe, stehe ich nun vor folgendem problem: die videofunktion wurde von mir direkt getestet. nachdem ich ein paar aufnahmen gemacht habe, übertrug ich diese von der camera auf den computer. wenn ich diese nun starte (egal mit welchem programm) sehe ich dort nur ein standbild. der ton funktioniert einwandfrei. woran kann das liegen? die videos lassen sich auf der camera noch ansehen.. liegt das am computer? ich freue mich sehr über eure hilfe! danke im voraus
  14. Hallo, ich eröffne mal einen Thread zum Thema Videofilmen. Ich habe mir die Nex 5 im Kit im Wesentlichen dafür gekauft und hab auch schon einen Urlaub lang gefilmt. Das Ergebnis ist ganz gut - aber halt alles im Automatikmodus, MP4 (das AVCHD hatte ich noch nicht verstanden) und ohne irgendwelche Einstellerei. Habt Ihr Tipps, wies noch besser wird ? Womit schneidet Ihr (MAC)? In welchem Format gebt Ihr aus?
  15. Hallo Leute, ich habe die "Olympus PEN E-PL1" die mit Monoton Videosaufnimmt. Da ich sehr gerne Videos aufnehme habe ich mir überlegt ob ich mir ein Stereomikrofon zulege (externes). Lohnt sich das oder macht das garkein wirklichen Unterschied? Danke im Voraus
  16. Hallo zusammen, bin gerade dabei mnir die GF2 mit 14 mm Pancake zu kaufen und möchte passende Speicherkarten gleich mitordern. Nun für die Bilder ist mir klar welche Größe ich brauche, jedoch hab ich keine Ahnung wie groß Videodateien mit der GF2 werden. Könnt Ihr mir da weiterhelfen ? (bitte Größe und Länge in Minuten) danke und Grüße Ralf
  17. Hi, habe mir meine erste richtige Kamera zugelegt und mein allererstes video gedreht.......mit der nachbearbeitung hat das alles 7 stunden gedauert. habe alle einstellungen manuell gemacht. iso:1600, blende 1 ich bitte um feedback und verbesserungsvorschläge was einstellungen betrifft. das bild habe ich etwas auf retro bearbeitet...das war nicht die kamera. OsjW1dS2MDk mfg, chester
  18. Hallo Leute. Ich suche schon einer Weile nach Lösung für ein Problem an meiner Olympus OM-D E-M5. Im Prinzip bin ich mit der Kamera was Fotos angeht sehr zufrieden, bis auf diverse Effekte im Video-Modus. 1. Beim (auch langsamen) horizontalen Schwenken im Videomodus erfolgt die Aufzeichnung nicht wirklich flüssig. Der Framewechsel ist extrem hackelig. Bei einer Sony Nex 7, die mir wochenlang zur Verfügung stand, hab ich das nicht bemerkt und war mit der Videoqualität in diesem Punkt sehr zufrieden. 2. Beim sehr langsamen/langsamen/schnellen Zoom im Videomodus gibt es ebenfalls sehr unschöne hackelige Sprünge sowohl bei der Helligkeit, Schärfe und allgemeinem Bildwechsel. Auch hier war die Nex 7 weit besser. 3. Bei minimalsten Bewegungen (horizontal/vertikal) im Videomodus sieht es aus, als wenn das Video-Bild kurzzeitig recht stark um die Z-Achse (und auch andere Achsen) gedreht wird. Dadurch wird das Bild sehr unruhig. 4. Starke Artefaktbildung beim Filmen von Blättern, Haaren oder Grass, ... im Wind. Bei diversen Tests wird die Olympus immer in höchsten Tönen gelobt, aber von diesen "Fehlern" hab ich nie etwas gelesen. Gibt es schon eine Lösung zu diesen "Effekten"? Kann man irgendwo etwas darüber lesen? Sind solche Probleme bei heutigen Hightech-Kams normal? Die Punkte 1-4 stören mich so sehr (lege auf Full HD Videos/AllInOne-Cam großen Wert), dass ich überlege die Kamera wieder zu verkaufen. Für Hilfe, Tipps oder Trick wäre ich sehr dankbar. Gruß und schönen Abend Tom
  19. Hallo zusammen, hab gerade nen älteren Thread gefunden, der das Thema Live-Bild mit ner GH1 behandelt hat - ich frage mich gerade, ob es mit ner Olympus Pen E-P3 irgendwie möglich ist, das Livebild via HDMI auszugeben bzw. auch eine Software um so ein Bild auf dem Mac zu streamen (z.B. als Kamera für Live-Demo das über den Computer auf dem Beamer gezeigt wird...) Bei jeglichem Anschluss von USB oder HDMI wechselt die Olympus in den Wiedergabe-Modus...
  20. Hi NG! Gibt es eine Möglichkeit, die Videotaste abzuschalten? Sie wird doch ab und zu versehentlich ausgelöst.....! Wenn nicht, ist das schon ein wichtiger Punkt für die neue Firmware!
  21. Durch Kameras wie die Lumix GH1 sind jetzt Video Funktionen verfügbar, aber es fehlt eine gute Software. Auf dem Markt gibt es eine Menge an Videoschnitt Software, nur welche nehmen? Ältere Programme unterstützen meist gar nicht das AVCHD Format. Und bei einigen Programmen habe ich den Eindruck, dass sie hochwertigen Videos, die mit einer Kamera wie der GH1 möglich sind, unnötig komprimiert werden. Auch sollte mit der Software die Bearbeitung von anderen Full HD-AVCHD Camcorder möglich sein. Ich möchte nicht für jede Kamera ein eigenes Programm verwenden. Schön fände ich es auch, wenn man Fotos mit ins Video übernehmen könnte. Und der Preis für die Software sollte den Kamerapreis nicht deutlich übersteigen. Gruß Safari
  22. Hallo Leute, hier meine ersten Video-Erfahrungen mit der Panasonic Lumix DMC-GH1 mit dem 14-140mm-Set-Objektiv. Das Ergebnis könnt ihr bei Vimeo finden: Wasserräder in Wennigsen bei Hannover in Deutschland on Vimeo Vorab - bei allen kritischen Anmerkungen muss man das Preis-Leistungsverhältnis und den Vergleich mit Camcordern in ähnlichen Preisregionen und die Einsatzbedingungen berücksichtigen. Außerdem möchte ich vorausschicken, dass dies erste subjektive Erfahrungen sind und mit mehr Routine noch bessere Ergebnisse möglich sind. Allgemeine Vorbemerkungen Ich hatte für einige Zeit einen Sony HDR-FX1000 - womit ich die Aufnahmen im Varietee gemacht habe, die auch bei Vimeo zu finden sind. Ich habe ihn bald wieder verkauft, da er für meine Zwecke zu unhandlich gewesen ist. Dessen Bildqualität (abgesehen von den Schärfentiefe-Möglichkeiten) ist in mancher Hinsicht besser als die der GH1 und vor allem vermisse ich den motorgetriebenen Zoom, eine Peaking-Anzeige, manuelle Tonaussteuerung und Kopfhöreranschluss - aber man muss die jeweiligen Vor- und Nachteile abwägen. Grundsätzlich bietet die GH1 ein etwas uneinheitliches Bild – z. T. im Wortsinne: eine ausgezeichnete Bildqualität bei ruhigen Bildern, bei Schwenks und Zooms wird es problematisch. Die Bildqualität bei Schwenks ist im 720p50-Modus deutlich besser. Ich habe für das Beispiel jedoch den 1080i-Modus verwendet, da nach dem Schnitt in Sony Vegas Pro 9 die Ausgabe im AVCHD-Format deutlich schneller ist - es werden nur die Teile neu gerendert, die Änderungen wie Überblendungen, Effekte u. ä. enthalten. Dies geht etwa in Echtzeit. Ich habe keine Möglichkeit gefunden, aus Vegas 720p50 im AVCHD-Format auf DVD auszugeben. So bleibt nur, es auf 1440x1080i50 rendern zu lassen, was auf einem DuoCore mit 2,67 GHz etwa die 8-fache Zeit braucht. Die Qualität ist allerdings gut, die geringere Ausgangsauflösung wird durch ein deutlich geringeres Ruckeln bei Kamerabewegungen wett gemacht. Erstaunlicherweise kommt Vegas mit den 17 Mbps mehr oder weniger gut klar, obwohl in dessen Presets nur max. 16 Mbps für die AVCHD-Ausgabe wählbar sind. Übrigens, Vegas kann die Original-MTS-Dateien importieren. Weitere Erfahrungen mit Vegas s. u. Aufnahmebedingungen Die Aufnahmen fanden übrigens unter etwas schwierigen Lichtverhältnissen (relativ dichter Wald) statt. Ich habe zumeist mit der automatischen Belichtungsregelung gearbeitet und einige Versuche mit manuellen Einstellungen, wobei ich meistens mit Werten zwischen Blende 4.0 und 5.8 (auch in Abhängigkeit vom max. Zoom), Shutter 1/50 und ISO-Einstellungen zwischen 200 und 400 gearbeitet habe. Bei manueller Belichtung ist die Histogrammanzeige sehr nützlich - die Wiedergabe im ansonsten sehr guten LCD und Sucher erscheint bei Standardeinstellung heller als in der Aufnahme - wenn man das LCD insgesamt dunkler stellt, ist es realistischer. Außerdem scheint die Automatik zu etwas hellerer Aufnahme zu tendieren, was zu leichten Clipping-Erscheinungen in den Lichtern führt - ich habe häufiger mit dem Belichtungsausgleich mit bis zu 3 Schritten gegengeregelt. Den intelligenten Kontrastausgleich habe ich nicht verwendet, weil ich angenommen hatte, dass der standardmäßig aktiviert ist und ich die Einstellung zunächst nicht gefunden habe. Die Menüauswahl ist abhängig von der Modus-Voreinstellung, z. B. werden im "Intelligenten Automatikmodus" selbst bei den Grundeinstellungen (Setup) nur wenige Menüpunkte angezeigt - etwas irritierend. Inzwischen habe ich einige Aufnahmen mit aktiviertem "Intelligenten Kontrastausgleich" gemacht und er scheint wirklich etwas zu bringen. Für die Aufnahmen habe ich ein Velbon DV7000 Stativ verwendet, was in dem sehr unebenen Gelände und den Eigenarten des Stativs (s. u.) nicht ganz einfach gewesen ist. Handling Grundsätzlich kann man mit der GH1 gut aus der Hand arbeiten - sie ist relativ leicht. Als größeres Problem habe ich in diesem Zusammenhang den recht schwergängigen Zoom empfunden, der vor allem auch ungleichmäßig schwergängig ist - je nachdem ob raus oder ein, ob schnell oder langsam. Feine Zoomveränderungen habe ich kaum ohne Rucken hinbekommen. Vielleicht wird der Zoom mit häufigerem Gebrauch leichtgängiger. Außerdem ist es kaum möglich, einen Zoom und manuelle Scharfeinstellung gleichzeitig zu machen. Grundsätzlich ist das alles etwas einfacher, wenn man mit einem Stativ arbeitet, da man so die Hände freier hat. Mit einem Stativ kann sich allerdings folgendes Problem ergeben. Die GH1 ist mit dem relativ schweren Set-Objektiv deutlich kopflastig und vor allem verändert sich dies auch noch, wenn beim Zoomen das Objektiv herausfährt. Beim Velbon DV-7000 gibt es kein Gegengewicht und die Friktion des Neigekopfes lässt sich nicht so besonders gut einstellen. Ich habe auch noch ein "Bilora Pro II Doppel-Profilo", das eine Gegenzugfeder hat - da ist allerdings die Spannung recht hoch, so dass man bei starken Neigungen bei der relativ leichten GH1 ziemlich stark gegenhalten muss, um zu verhindern, dass es von allein wieder in die Waagrechte geht - oder eben völlig feststellen. Zukünftig werde ich allerdings wohl doch das Bilora nutzen - vor allem mit aufgestecktem Zusatzmikrofon (dazu weiter unten). Die Gewichtsverteilung und -verlagerung bei der GH1 wird vermutlich auch bei der Einstellung von Steadycams ein Problem werden. Scharfstellung Die automatische Scharfstellung bei Videoaufnahmen funktioniert grundsätzlich recht gut. Bei nicht allzugroßen Unterschieden in der Distanz folgt die Schärfe recht gut. Je nachdem ist eine Verzögerung der Schärfeverlagerung durchaus nicht unangenehm in der Wirkung. Bei stärkeren Unterschieden - Motiv im Vordergrund zum Motiv im Hintergrund oder umgekehrt - braucht manchmal allerdings etwas lange Zeit. Grundsätzlich kann man das durch halbes Durchdrücken des Foto-Auslösers während der Videoaufnahme beschleunigen, allerdings gibt es dann manchmal diesen "Sucheffekt" des Autofokus (zunächst etwas vor oder hinter dem letztlichen Schärfepunkt). Die manuelle Scharfeinstellung funktioniert grundsätzlich, allerdings ist die Drehübersetzung m. E. zu lang - es ist unmöglich, ohne umzugreifen von einer fernen Einstellung auf eine nähere umzustellen. Bei der manuellen Einstellung kann man prinzipiell mit der MF-Lupe recht präzise einstellen, allerdings sieht man dann natürlich nicht mehr den gesamten Bildausschnitt und es dauert einige Sekunden bis der wieder erscheint - ein Peaking wäre m. E. bei Videoaufnahmen besser. Das LCD-Display ist recht fein auflösend und hell - selbst bei Sonne noch einigermaßen gut zu sehen, allerdings blickwinkelabhängig und etwas stark spiegelnd. Belichtung Die automatische Belichtung funktioniert zumeist sehr gut - s. o. Allerdings gibt es manchmal völlig unmotivierte leichte Helligkeitsschwankungen - obwohl sich im Bildinhalt nichts gravierend ändert, wird das Bild für ein paar Frames dunkler (Wasserräder 5:46 - ist kein Schatten und lässt sich nicht mit den hellen Windmühlenflügeln erklären, deren Veränderung könnte nur längerfristige Belichtungsveränderungen begründen - deutlicher Bsp. habe ich nicht im Zusammenschnitt gelassen) und dann wieder normal. Die Anpassung der Belichtung erfolgt manchmal nicht fließend, sondern in deutlich erkennbaren Stufen (Wasserräder 4:20-4:25). Bildqualität Grundsätzlich ist die Bildqualität sehr gut - s. o. Allerdings deutlich schlechter bei größeren Kamerabewegungen. Zum einen scheint das mit der Begrenzung auf 17 Mbps zusammenzuhängen, wobei ich mit einer Sony SR11 etwas bessere Ergebnisse erzielt habe und die nutzt nur 16 Mbps. Die Qualitätseinschränkungen scheinen also auch mit dem konkreten Kompressionsverfahren und/oder Prozessor zu tun zu haben. In dem Zusammenhang habe ich auch einige unangenehme Erfahrungen beim Schnitt mit Sony Vegas gemacht, wobei dies auch an Vegas liegen könnte, da es für AVC-Dateien eigentlich nur max. 16 Mbps (höchste Qualität bei Sony-CC) vorsieht. Vegas verarbeitet die 17 Mbps-Dateien klaglos und kann bei der Ausgabe in AVCHD sogar sein Smart-Rendering nutzen, allerdings kommt es manchmal dabei ins Stolpern: nach Schnitten ruckelt es kurzzeitig. Wenn man dann den Schnittpunkt etwas anders setzt, ist es sauber. Vielleicht kann Vegas die GOP-Struktur nicht problemlos erkennen, bzw. an den Schnittstellen keine saubere GOP mit einem Intraframe zu Beginn der neuen Sequenz anlegen. Tonaufnahmen Die Aufnahmen erfolgten mit dem einbauten Mikrofon mit aufgeklebtem Mini-Windschutzfell (Windex ITC) und ausgeschalteter Wind-Reduktion. Windstörungen hat es keine gegeben - allerdings war kaum Wind. Grundsätzlich habe ich Eindruck, dass das Fellchen bis leichterem Wind etwas bewirkt. Ich hatte mir vor dem Erhalt der GH1 ein Rode Stereo-Video-Mic (sehr gute Testergebnisse) bestellt, und dann frustriert festgestellt, dass der Mini-Klinken-Stecker nicht in den Eingang der GH1 passte. Glücklicherweise ist mir später noch eingefallen, dass es ja auch Mikro-Klinken-Stecker gibt und mit einem entsprechenden Adapter funktioniert es. Nach ersten kurzen Erfahrungen scheint die Aussteuerungsautomatik der GH1 auch mit dem vollen Pegel des Rode (ließe sich um 10 dB reduzieren) klar zu kommen - aber wie gesagt habe ich damit noch keine umfangreichen Erfahrungen. Mit dem Rode Stereo-Video-Mic steigt übrigens das Gesamtgewicht auf ca. 1,3 kg. Die Erfahrungen in Kurzübersicht: + sehr gutes Bild bei eher ruhigeren Inhalten + sehr gute Farbwiedergabe + sehr schöne Möglichkeiten mit Schärfe/Unschärfe zu arbeiten + das eingebaute Mikrofon liefert (evtl. mit Mini-Windschutzfell) brauchbare Ergebnisse + sehr gutes Display und Sucher - abgesehen von starken Spiegelungen + wirksamer Bildstabilisator bei freier Haltung - allerdings führt aufgrund der Haltung der Kamera ein Umgreifen am Objektiv leicht zu ungewollten Kamerabewegungen - schwergängiger Zoom - u. U. lange Einstellwege bei manueller Schärfeeinstellung - MF-Lupe für Fotos sehr gut geeignet, für Video weniger - besser wäre Peaking - Kompression anscheinend nicht optimal - Probleme bei etwas schnelleren Kamerabewegungen
  23. Hallo, ich überlege mir eine NEX-Kamera zu kaufen. Jetzt habe ich was gelesen, dass es einen Digital-Zoom gibt. Bei Fotos erscheint er mir relativ uninteressant. Aber für Videos gibt es z.B. bei Canon sehr gute Lösungen. Funktioniert er an der NEX auch bei Videos? Hat jemand damit schon Erfahrungen? Vielen Dank Bernd Koppe
  24. hi und hallo! hab' unter vielen bildern auch einige kleine videos mit der G2 aufgenommen und bin irgendwie nicht in der lage, diese auf meinem pc abzuspielen?! der VLC-Player liefert zwar ein schönes bild, aber keinen ton und der WMPlayer liefert mir den ton, aber kein bild. bin jetzt ziemlich durcheinander! helft ihr mir bitte bei meinem problem?! danke im voraus.....
  25. Vorweg: Mit meinen Videos will ich nur Urlaubserinnerungen einfangen und keine Kunstwerke drehen. Ich hatte keine Lust mehr mit zwei Kameras ( eine Foto- und eine Videokamera) in der Hand Städtereisen zu machen. Mit der NEX wollte ich aus zwei eine machen. Darum habe ich mir die NEX5 D gekauft. Nach ersten Tests hält sich meine Begeisterung hinsichtlich der Videofunktion in Grenzen. In der freien Natur – also Landschaftsaufnahmen – ist die Videoqualität für mich ausreichend. Farben und Schärfe sind O.K. In der Stadt sieht es aber schon anders aus. Dächer mit Dachziegeln oder Häuserwände aus z.B. Backsteinen sehen bei der Betrachtung der Videoaufnahmen am TV einfach nur krass aus. Die Moirèneigung der NEX ist leider schon sehr heftig. Derzeit habe ich keine Idee wie man diesen Effekt vermeiden kann – außer solche Objekte nicht zu filmen. Wenn da jemand einen Tipp hat würde ich mich sehr freuen. Filmen mit dem Pancake geht wohl nicht ohne Stativ. Die leichte Kamera kann ich jedenfalls ohne Stativ nicht vernünftig ruhig halten. Mit dem 18-55 Objektiv gelingen mir Filmaufnahmen auch ohne Stativ. Man muss sich aber sehr extrem darauf konzentrieren nicht zu wackeln. Mit meiner alten Videokamera konnte ich die Kamera vor dem Bauch haltend filmend durch die Straße "schleichen" – und dass einigermaßen ohne zu wackeln. Erste Tests mit der NEX waren da leider nicht so erfolgreich. Die Anti-Shake –Funktion bei meiner alten Videokamera ist wohl wesentlich effektiver als die der im NEX-Objektiv ( 18-55). Den ausgeformte Griff finde ich schon sehr hilfreich. Die NEX mit dem Pancake ist sehr kompakt und liegt auch ganz gut in der Hand. Mit dem 18-55 Objektiv ist das "Anfassgefühl" nicht mehr so gut. Ich habe mir den mitgelieferten Halsriemen an der Kamera befestigt. Ich werde den wohl wieder abmachen da ich diesen als störend empfinde. Ich werde mir wohl eine kleine Handschlaufe besorgen. Die Bedienung mit dem Steuerrad und den beiden Druckschaltern finde ich gut. Das Blitzlicht lässt sich eigentlich gut befestigen. Mit dem Mikrofon hatte ich da schon mehr Probleme. Ich hoffe nur dass sich das Gewinde – scheint ja aus Metall zu sein - sich in der Folgezeit als stabil erweist. Das Klappdisplay – auf das ich sehr viel Wert lege- ist sehr gut. Die NEX werde ich trotzdem behalten. In der Preislage ( rd. 500 EUR ) habe ich nix Vergleichbares gesehen. Und die GH2 für 1000 EUR ist mir einfach zu teuer und zu groß Klaus
×
×
  • Create New...

Wir hatten schon den Sekt kalt gestellt und die Häppchen rausgeholt – es ist so schön und spannend, neue Mitglieder begrüßen zu dürfen…

Im Ernst: Wir freuen uns über neue Mitglieder!

Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Admin hier im Systemkamera Forum. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

Wir haben eine Menge zu bieten:

Wir freuen uns auf Dich!

Jetzt kostenlos registrieren!