Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'gf1'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Spiegellose Systemkameras
    • News, Ankündigungen und Gerüchte
    • Kaufberatung
    • Olympus OM-D / PEN / Lumix G - Micro Four Thirds
    • Sony Alpha E-Mount Forum
    • Nikon Z Forum
    • Canon EOS
    • L-Mount Forum
    • Andere Systemkamera Hersteller & andere Systeme
    • Smartphone-Fotografie
    • Systemübergreifende Diskussionen
  • Bildbearbeitung & Video
    • Bildbearbeitungs-Software
    • Bildbearbeitung allgemein
    • Video
  • Foto-Forum
    • Menschen
    • Akt-Fotografie
    • Landschaft
    • Architektur
    • Tier & Natur
    • Reisen, Länder, Städte, Regionen
    • Sport
    • Technik & Industrie
    • Sonstiges
    • Bildkritik ausdrücklich erwünscht
  • Systemkamera-Forum intern
    • Newbies / Anfänger & Vorstellung

Calendars

  • Community Calendar
  • Online Events

Product Groups

  • Premium Mitgliedschaft
  • Systemkamera eBooks

Categories

  • Lumix G
  • Olympus OM-D / PEN
  • Sony Alpha E-Mount
  • Fujifilm X / GFX
  • Andere Hersteller
  • Suchanzeigen

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests


Member Title


Biografie


Wohnort


Interessen


Beruf

  1. Grade hab ich mich für die GF1 entschieden, jetzt kommen die mit der EP-2 heraus ... was soll ich tun ? bin wieder gleich weit wie vor 2 Monaten ... Was würdet ihr machen ? Danke für die Tipps :-) LG Roschko
  2. Seit heute morgen ist es offiziell! Zur IFA bringt Panasonic die neue LUMIX GF1, mit der die Palette der Micro Fourthirds Kameras nach unten hin abgerundet wird. Wir haben ein eigenes Special zusammengestellt mit allen Daten zu.. zur LUMIX GF1 zum neuen Makroobjektiv LEICA DG MACRO ELMARIT 2,8 / 45mm zum neuen Pancake Objektiv LUMIX G 1,7/20mm ASPH.
  3. Hallo, vielleicht ´ne blöde Frage, aber was meint Ihr, rechtfertigt eigentlich den höheren Preis einer GF1 gegenüber der G1 mit EVF. Vergleich jeweils mit gleichem Kitobjektiv und UVP. Logisch wäre es doch, wenn sie mindestens 50,- bis 100,- € preiswerter wäre. Sollte ich sie kaufen, würde ich deshalb noch mindestens ein paar Monate abwarten, bis der Markt den Preis ein Stück herunterregelt. Gruß Summi Cron
  4. Hallo, ich stehe kurz vor der Bestellung einer GF1. Ein Bekannter von mir hat eine G1 in schwarz. Das Gehäuse ist mit einer feinen Gummischicht versehen, die sich aber schon bald unschön abgeschabt hat. Wie ist denn das Gehäuse der GF1 gemacht? Ist das auch beschichtetes Plastik oder ist es vielleicht aus (eloxiertem) Alu? (Falls da unter dem Rot (gefällt) oder Silber schwarzes Plastik hervorblitzt wäre das schon sehr ärgerlich. Bei Schwarz fällt es halt nicht so auf). Für eine kurze Aufkärung bin ich dankbar. Gruß
  5. Hallo Forum, ich bin auf der Suche nach einer Tasche für die GF1. Es soll keine klassische Kameratasche sein, sondern eher eine Hülle, so wie auf diesen Fotos zu sehen: link link link Kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich sowas in Deutschland (auch per Internet) bestellen kann? Danke. [Edit] Gut wäre es, wenn die GF1 samt 20mm Pancake da reinpassen würde.
  6. Hallo Leute, ich bin neu hier und gleich auf der Suche nach Informationen. Für mich ist die Lumix GF1 eine interessante Kamera, allerdings fehlt ihr ein entscheidenes Merkmal: der Mikrofonanschluss. Deshalb hier meine Frage, ob schon mal wer ein Filmchen gedreht hat und etwas über die Qualität des integrierten Mikros schreiben könnte. Danke und Grüße Lars
  7. Nach etwas längerer Zeit mal wieder ein Bild von mir. Aufgenommen mit einem manuellen (adaptierten) Konica Hexanon, das ich für den Gegenwert eines Bierkastens erstanden habe. Zum Vergrößern einfach klicken In der Nachbearbeitung hab ich mich mal im Rahmen meiner Möglichkeiten ein wenig "kreativ ausgetobt".
  8. Ich habe eine GF1 und würde gerne meine Kamera bei schlechtem Wetter oder ungünstigen Bedingungen (z.B. Strand) schützen. Deshalb suche ich nach einem geeigneten Schutz, der die Kamera mit meinen verschiedenen Objektiven (Pancake bis 45-200mm) aufnimmt und trotzdem erlaubt gut Bilder zu schießen. Wer hat Erfahrung mit Unterwassergehäusen oder ähnlichem und kann mir Tipps geben was für mich am besten geeignet ist. Ich bin kein Taucher und Spritzwasserschutz würde reichen. Gruß Dieter
  9. Bei diesen Fotos wollte ich die Stimmung auf einem Flohmarkt einfangen. Daher auch die Fotos in schwarz-weiß mit hohem Kontrast und teilweise absaufenden Tiefen. Perfektes s/w war also nicht das Thema;) Sollte eben ein wenig an die vergangenen Zeiten der hauptsächlich alten Sachen erinnern. Weitere Fotos findet Ihr im Artikel auf meinem Blog: Reminiszenz an einen Flohmarkt. Schwarz-weiß | leichtscharf.de Was meint Ihr, ist mir das mit der Stimmung gelungen?
  10. Hallo liebe µFT-Gemeinde, ich bin gerade in den USA und ich frage mich, ob es sich lohnen würde sich hier ein Stativ zu kaufen? Meine Fragen außerdem sind: Welches Stativ wäre für meine Pana GF1 gut? Muss ich auf irgendetwas aufpassen? Gruß Murai
  11. Bei einem Flug in dieser Woche habe ich einmal kurz meine Kamera ausgepackt und dabei das folgende Bild schießen können (normalerweise verschlafe ich diese Anblicke in den frühen Morgenstunden sonst immer...) Zum Vergrößern einfach klicken Bin mir nicht sicher: Hätte ich es heller / dunkler belichten sollen? Sonst noch irgendwelche Tips für die Nachbearbeitung?
  12. Nun habe ich mich an meinem ersten schwarz-weiß probiert. Diese Umwandlung kann einen ja echt irre machen... Zum Vergrößern einfach klicken Was meint Ihr dazu?
  13. Hallo, auf einem Fotowalk um Weihnachten habe ich dieses Bild geschossen. Gibt die wirklich bittere Kälte eigentlich ganz gut wieder - oder was meint Ihr? Zur Vergrößerung einfach klicken
  14. Diesmal eine Aufnahme vom o2 Tower in München kurz vor Sonnenuntergang. Das Bild musste eine wenig beschnitten werden, da das o2 Zeichen die Stimmung ein wenig beeinträchtigt hat - das Muster war einfach nicht mehr so schön. Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken Anregungen willkommen!
  15. Grüsse aus Goslar! Heute Abend habe ich dieses Forum gefunden und war von der Idee gleich begeistert und habe mich auch umgehend angemeldet. Ich fotografiere am liebsten mit meiner Gf1-Nokton-Kombi, Bilder folgen. Freue mich auf tolle Bilder und viele Infos und Neuigkeiten. Grüsse, Andreas
  16. Hallo, gerade habe ich eine Panasonic Lumix GH2 bestellt. Bisher nutze ich eine Lumix G1 mit den beiden Kit-Objektiven (14-45, 45-200) und verschiedenen Festbrennweiten von Voigtländer bzw. Leica-M. Nun möchte ich noch ein Weitwinkelzoom anschaffen, dass sich auch zum Filmen eignet -- deshalb ist ein schneller und leiser Autofokus wichtig. In der engeren Wahl ist neben dem Panasonic Lumix G Vario 7-14/4.0 das Olympus M.Zuiko D 9-18/4.0-5.6 ED. Mit der geringeren Lichtstärke des Zuiko kann ich leben, sofern der Autofokus nicht deutlich schwächere Leistungen zeigt. Das Panasonic G Vario 7-14 gefällt mir zwar gut, hat aber kein Filtergewinde. Da ich die GH2 v.a. zum Filmen im Freien verwenden möchte, ist mir ein Pol-Filter wichtig. Kleiner, leichter und günstiger ist das M.Zuiko -- aber bietet es auch eine vergleichbare Performance bzgl. des Autofocus? Hat's schon jemand getestet oder wisst ihr genaueres? Zentrale Fragen 1) Hat jemand Erfahrung, wie gut das Olympus MFT-Objektiv mit Panasonic-Bodies -- z.B. Panasonic Lumix G1, G2, GH1, GF1 -- harmoniert? 2) Gibt es Einschränkungen bei der Geschwindigeit und/oder der Geräuschentwicklung des Autofokus? 3) Hat jemand Testbilder oder gar ein Testvideo der Kombination Panasonic Lumix Gxx mit dem Olympus M.Zuiko D 9-18/4.0-5.6 ED? Beste Grüsse, Philipp
  17. Hallo zusammen, ich habe im Mai anlässlich einer Reise in die USA meine alte Kompakte (Canon S45) gegen eine GF1 mit 20mm Pancake eingetauscht. Die Kriterien für den Kauf damals waren maximale Bildqualität bei gürteltaschenkompatiblen Abmessungen. Auf mehrstündige Wanderungen bei ca. 40°C im Schatten wollte ich einfach keine Kameratasche mitnehmen. Mit den Bildern, die dabei entstanden sind, bin ich größtenteils zufrieden, obwohl beim Herumprobieren natürlich auch eine Menge Ausschuss entstanden ist. Die feste Brennweite hat auch in den meisten Fällen gepasst und hat mich dazu gebracht mich mehr mit meinen Motiven auseinanderzusetzen, vor allem, was die Bereitschaft angeht, mich zu bewegen, um andere (hoffentlich bessere!) Perspektiven zu finden. Ein Zoom ist wohl häufig bequemer, führt aber dazu, dass ich auch bequemer werde und dadurch manche Fotos einfach nicht entstehen. Beim Machen und später beim Sichten der Bilder habe ich nur an einer Stelle ein Weitwinkel vermisst - beim Versuch den Horse Shoe Bend (Hufeisenförmige Kurve des Colorado River) komplett einzufangen (der Panorama-Sweep aus der freien Hand ist leider nicht gut geworden). Dafür habe ich häufiger Bildsituationen angetroffen, wo ein leichtes Tele nützlich gewesen wäre (manchmal kommt man einfach nicht näher ran): Ich lasse mir von der Kamera meistens die vier Hilfslinien einblenden, die das Bild jeweils horizontal und vertikal dritteln und bei mehreren Bildern hätte ich mir gewünscht, das mittlere Neuntel auf die volle Größe heranzoomen zu können. Also hab ich naiv gerechnet: Wenn ich einen Bildausschnitt will, der horizontal und vertikal jeweils ein Drittel des Bildausschnitts des 20mm Pancakes abdeckt, brauche ich die dreifache Brennweite, also 60mm. Ich vermute fast, dass ich es mir mit dieser Überlegung zu einfach gemacht habe, aber das war so mein erster Anhaltspunkt (daher auch der Topic "Pancake mal drei"). Jetzt habe ich allerdings bei den Bildausschnittsvergleichen auf dpreview (die bekannten Bilder der Tower Bridge) gesehen, dass das 45mm Panaleica im Vergleich zum 20er Pancake ziemlich genau den Ausschnitt trifft, wie ich ihn mir vorstelle: 20mm und 45mm. Ok, scheint also, als wäre meine Berechnung oben nicht ganz zielführend und mit 45mm erreiche ich schon, was ich will. Das ist schön, denn wenn ich richtig informiert bin, gibt es alleine von Panasonic schon vier Objektive, die diese Brennweite abdecken: 1. das Standardzoom 14-45mm 2. das Superzoom 14-140mm 3. das Macro 45mm 4. das Telezoom 45-200mm Weniger schön: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Welches nehme ich denn da? 1. Das Standardzoom ist günstig und soll gut sein, allerdings ist hier bei 45mm auch Schluss, d.h., wenn ich tatsächlich mal die zuerst geschätzten 60mm bräuchte, hülfe es auch nicht weiter. Dafür könnte ich damit mal im Weitwinkelbereich experimentieren, mit dem ich bisher nicht wirklich was anzufangen weiß. 2. Das Superzoom soll für ein solches ja auch ganz gut sein, ist allerdings teurer als die Kombination Standard- und Telezoom zusammen, die einerseits einen größeren Brennweitenbereich abdecken und andererseits auch erlauben, das Tele mal zu Hause zu lassen, wenn Kompaktheit gefragt ist. Dafür ist das Superzoom flexibler und ich spare mir, zwei Objektive zusätzlich zum Pancake mitschleppen zu müssen, das quasi als Kameradeckel immer dabei ist. 3. Das Macro ist schön. Im Test von dpreview ist die optische Qualität wohl nicht ganz so überragend wie Leica-Style und Preis erwarten lassen, aber die Bilder, die ich bisher hier im Forum gesehen habe, begeistern einfach (was Farben, Kontraste und Schärfe angeht). Meine Frau meint, nimm lieber ein Zoom als noch eine Festbrennweite. Und ganz unrecht hat sie nicht, immerhin ist das Standardzoom kompakter, flexibler und deutlich günstiger. Aber irgendwie hat das 45er einfach was... dann könnte man ja auf Dauer noch das 14er Pancake und für die ganz fernen Motive das 100-300mm ergänzen und wäre für alle Fälle optimal gerüstet (mein Sparschwein flüchtet gerade quieckend unter's Sofa). 4. Das Telezoom war mein erster Impuls: Günstig, bis ca. 180mm ordentlich und mehr Tele braucht kein Mensch, oder? Im Kit mit dem Standardzoom wäre es immer noch billiger als Macro oder Superzoom und damit wären Brennweitentechnisch dann auch alle Wünsche erfüllt. Hach, ist das schwierig. Ich glaube, das Superzoom wird's wohl eher nicht werden. Bleibt also die Frage Doppelzoom Kit oder Panaleica. Wie seht ihr das? Gruß Fabian
  18. Hallo zusammen, ich fotografiere seit gut einem halben Jahr mit eine GF1 und dem 20mm Pancake und suche jetzt ein passendes Blitzgerät, das volle TTL-Unterstützung bietet. Mit dem Pancake geht zwar auch ohne Blitz schon eine Menge, aber zum Einen soll es auf Dauer nicht bei dem einen Objektiv bleiben und zum anderen würde ich mich gerne ein Bisschen an kreativer Spielerei mit Blitz versuchen. Ich hab mich mal umgeschaut, was der Markt so her gibt und ein paar Kriterien definiert, die mir wichtig sind: - Genug Leistung für normalgroße Wohnräume, denke mal LZ so ab 30 müsste es tun, oder? - TTL-Unterstützung an der GF1 - stabil/haltbar/gut verarbeitet - Dreh-/Schwenkreflektor - einigermaßen kompakt - preiswert (nicht zwangsweise billig, aber P/L sollte halt stimmen) Die Systemblitzgeräte von Olympus und Panasonic sind mir im Verhältnis zu den technischen Eckdaten zu teuer, also hab ich mir gedacht, ein Metz 48 AF-1 soll es werden (bzw. seit der Photokina 48 AF-2 oder 44 AF-1, der 36er Metz hat ja leider nur eine manuelle Brennweitenanpassung, das ist eher nix für mich). Als ich den 48er Metz dann in Natura gesehen habe, war ich allerdings von seiner Größe erschlagen. Dagegen wirkt ja selbst das 580EX von Canon beinahe zierlich. Ich vermute mal, das macht sich an der kleinen GF1 eher nicht so gut in Sachen Handlichkeit. Also nochmal umgeschaut und folgende Kandidaten identifiziert: # Metz 44 oder 48 + Verarbeitung und Qualität, Leistung, TTL, Dreh-/Schwenkreflektor o Preis (nicht die billigsten, geht aber in Ordnung) - groß # Dörr 42 und Cullmann 42 (erscheinen mir auf den ersten Blick sehr ähnlich) + Leistung, TTL, Dreh-/Schwenkreflektor + Preis o Größe (signifikant kleiner als die Metz? Anhand der Daten schwer zu sagen) ? Qualität # Nissin Di466 + Preis, Größe, TTL + Qualität (soll nach allem, was man hört, gut sein. Vergleich zu Metz?) o Leistung - nur Schwenkreflektor Wenn der Größenunterschied nicht deutlich sein sollte, würde ich rein vom Gefühl her einen der beiden Metz den Geräten von Dörr und Cullmann vorziehen, auch wenn letztere günstiger sind. Bleibt der Nissin (schade, dass es den 622 nicht für (m)FT gibt). Der ist zwar schwächer als die beiden Metz, aber auch kompakter und deutlich günstiger. Bleiben also die Fragen: Ist das Drehen des Reflektors unverzichtbar? und Unter welchen Umständen macht sich der Unterschied in der Leistung zwischen dem "kleinen" Metz (LZ 44) und dem Nissin (LZ 33) bemerkbar? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir bei diesen Fragen weiterhelfen könntet oder generell noch Hinweise parat hättet, ob ich noch etwas übersehen habe. Gruß Fabian
  19. Hallo, ich überlege mir die EP-2 oder die GF1 zu kaufen, aber wenn dann sicher mit dem Lumix Pancake 1,7 20mm. Ich habe noch ein paar alte, aber feine Leica R Linsen, die ich evtl. nutzen möchte (1,4/85, 3,4/180Apo, 2,0/50, bedor ich mir irgendwann ein dann hoffentlich besseres mFT Zoom kaufe... Neben RAW würde ich gerne auch jpg-Aufnahmen machen, und die Kamera sollte von möglichst langlebiger Qualität sein. Mir gefällt die GF1 etwas besser, doch welche soll ich nehmen. Ist es zu erwarten, dass der Preis bis zum Sommer noch signifikant fällt? Die Olympus ist mit dem Panasonic Pancake sicherlich relativ zu teuer, oder? Die GF1 mit Pancake kann man jetzt für ca. € 800 haben. Ist das ein Preis bei dem man zuschlagen sollte? Wann kommt etwas der GF1 Nachfolger, der dann sicher auch nicht teurer sein wird? Oder sollte ich besser doch die E-P2 nehmen? We hat beide verglichen? Paul
  20. Hallo Foto-Freunde, puh, jetzt schreibe ich den Text hier schon das dritte mal, weil mein Beitrag immer raus fliegt. Ich bin derzeit Besitzer einer Lumix FZ-50. Ich bin damit seit Jahren ziemlich zufrieden, wenn auch das Bildrauschen bei den Aufnahmen in meiner Dachwohnung (Holzdecke) teils stört. Ich wirke dem aber etwas mit meinem OLY-Blitz FL-36 entgegen. Das Bildrauschen ist aber nach meiner Erfahrung ein großes Pana-Problem. Was ich sehr an der FZ-50 schätze ist die große Bandbreite zwischen Makro und Tele in einem Gerät und die einfache Panasonic-typische Bedienung. Da ich mich kameratechnisch seit langer Zeit verbessern will und daher zwischen mehreren Möglichkeiten schwanke will ich nun langsam zu einer Lösung kommen. Nehme ich eine DSLR (z.B. D90) oder eine der G-Modelle der mir liebgewordenen Marke Panasonic. Die PEN hatte ich auch in meiner Überlegungen aufgenommen, bin davon aber abgekommen wegen der offenbar schlechteren Bildqualität gegenüber der GF1 (Stimmt das?) Nun habe ich mir die GF1 (14-45er) bestellt um sie ausgiebig zu testen und festzustellen ob sie meinen Ansprüchen genügt. Meine Ansprüche sind fotografieren in DSLR Qualität mit wenig bis keinem Rauschen bis ISO 400 (höher fotografiere ich eh nicht) und schnelles Auslösen, Serienfotografie, schnelles Umschalten von Foto/Video-Funktion. Meine Motive befinden sich zu über 50% in geschlossenen Räumen. Makro und Landschaftsaufnahmen mache ich deutlich weniger. Was mir bei der GF1 im Vergleich z.B. zur D90 imponiert sind die kleineren Ausmaße und die Tatsache das man dadurch nicht gleich als "Paparazzi" wahrgenommen wird. Für meine FZ-50 (1:2.8-3.7 / 7.4 - 88.8 ASPH) habe ich mir die Raynox-Aufsätze für Makro und Weitwinkel gekauft, für die GF-1 bräuchte ich natürlich adäquaten Ersatz, aber dazu später in meiner Fragen-Sammlung. Hier noch was zu mir: Ich (Hesse) fotografiere seit einigen Jahren und befasse mich auch mehr oder weniger Intensiv mit der Materie, auch wenn es mir teils schwer fällt manche fachlichen Details zu behalten Ich würde mich als ambitionierter Amateur/Hobby-Fotograf mit mehrjähriger Erfahrung bezeichnen. Hier komme ich zu meinen Fragen: - Kann ich auf der GF1 auch den Oly-Blitz FL-36 nutzen? - Welche externen Blitze könnt Ihr empfehlen? - Habt Ihr Erfahrungen mit Ringblitzen auf der GF1? Und nun zu den wichtigsten Fragen: - Was muss ich bei der GF1 unbedingt testen? - Welche Aufrüstung/Zubehör würdet Ihr mir empfehlen? - Welche Objektive nutzt Ihr/empfehlt ihr? Ich hoffe das ich nach meinem Test hier öfter Gründe finden werde hier in diesem Forum aktiv zu sein. Viele Grüße svolvaer
  21. Hallo erstmal Bin seit kurzer Zeit Besitzer der o. g. Kamera und habe vorher miot Canon G9 fotografiert. Ich stehe vor folgendem Problem: Ich habe in den letzten Tagen viel mit der Kamera ausprobiert und stelle fest, dass die Bilder auf dem Kameradisplay gut belichtet aussehen, jedoch anschliessend auf meinem Mac - ich nutze Aperture als Verwaltungsprogramm - eher zu dunkel erscheinen. Ich habe das mit verschiedenen Einstellungen in der Bildgrösse ausprobiert, jedoch überall das gleiche Ergebnis. Mit den verschiedenen Automatiken verhält es sich genauso. Wie gesagt, das Bild erscheint zu dunkel - ich würde sagen 1/3 bis 1/2 Belichtungsstufe. Bei extrem guten Belichtungsverhältnissen scheint das Problem nicht aufzutauchen. Auf Grund der Wetterverhältnisse hatten wir solche Tage jedoch bislang nicht wirklich.Falls jemand eine Idee dazu hat, würde ich mich über eine Antwort freuen. Als Letztes bin ich noch auf der Suche nach einem lichtstarken und gut zeichnenden Objektiv für die Reisefotografie. Ist das Pancake eine ernste Alternative oder sollte ich ein anderes Objektiv in Erwägung ziehen ? Wie schon erwähnt, freue ich mich auf zahlreiche Tips. Viele Grüße
  22. Hallo, im Setup Menü der GF1 kann ein Reisedatum und Ort eingetragen werden. Diese Daten (speziel der Ortsname) werden in den Meta (Exif) Daten gespeichert. Wie kann ich diese in Adobe Bridge anzeigen lassen? Viele Grüße Dirk
  23. Hallo, ich habe nach dem Testbericht Nr.1 ein Novoflexadapter zur Verwendung eines Leica M 1:2/50mm an der GF1 gekauft. An der mechanischen Verarbeitung und Präzision gibt es nichts auszusetzen. Dennoch sind mir zwei negative Punkte aufgefallen, die wohl an der GF1 liegen. Nach einer Belichtungsreihe mit den Blendenwerten 1,7 bis 16 im Mode A (Zeitautomatik) ist unter Verwendung des mitgelieferten Original Panasonic 1,7/20mm nichts auszusetzen. Mit größer werdenden Blendenwerten wählt die Zeitautomatik die richtige Verschlusszeit. Das Ergebnis ist über die gesamte Belichtungsreihe sehenswert. Im folgenden Link habe ich das Ergebnis zur Ansicht freigestellt. Picasa-Webalben - Matthias - Standard 20mm... Unter Verwendung des Leica M 1:2/50mm ist deutlich zu sehen, daß die Helligkeit mit zunehmender Blende abnimmt. Die Zeitautomatik wählt mit größer werdenden Blendenwerten längere Belichtungszeiten. Die Zeitautomatik scheint hier dennoch nicht richtig zu arbeiten. Oder liegt der Fehler woanders? Bei weiteren Belichtungsreihen werden auch die Farben schwächer. Picasa-Webalben - Matthias - leica lense 1... Die GF1 hat das Aktuelle Update! Wer von euch verwendet Fremdobjektive und kann über eine eigene Belichtungsreihe berichten? Ich habe Panasonic zu diesem Problem angeschrieben. Zur Zeit habe ich jedoch noch keine Antwort erhalten.
  24. Hi Ich habe mir gerade eine GF1 gekauft und wollte mal ein par fotos mit belichtungs zeiten um die 20 min machen nun stelle ich fest das es nur bis 4min unterstützt wird . Ich habe 2 Fragen: Wo kann ich überhaupt die Bulb Funktion anstellen ? und gibt es irgend einen weg die 4min sperre zu lösen und warum gibt es die überhaupt? danke Julius
  25. ...nach einer ziemlich anstrengenden Bescherung an Weihnachten habe ich mich zu meinem "Schwiegerhunde" auf den Boden gelegt und einfach mal auf sein Auge mit der Kamera festgehalten. Bin mir nicht sicher, ob der gute einfach relaxed oder genauso fertig war wie ich... Zum Vergrößern einfach klicken Zur Nachbearbeitung habe neben dem üblichen Weissabgleich relativ viel mit den Gradationskurven rumgespielt und mich ein wenig am cross processing versucht. Wie findet Ihr das Bild - was hättet Ihr anders gemacht?
×
×
  • Create New...