Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Lumix'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Spiegellose Systemkameras
    • News, Ankündigungen und Gerüchte
    • Kaufberatung
    • Olympus OM-D / PEN / Lumix G - Micro Four Thirds
    • Sony Alpha E-Mount Forum
    • Nikon Z Forum
    • Canon EOS
    • L-Mount Forum
    • Andere Systemkamera Hersteller & andere Systeme
    • Systemübergreifende Diskussionen
  • Bildbearbeitung & Video
    • Bildbearbeitungs-Software
    • Bildbearbeitung allgemein
    • Video
  • Foto-Forum
    • Menschen
    • Akt-Fotografie
    • Landschaft
    • Architektur
    • Tier & Natur
    • Reisen, Länder, Städte, Regionen
    • Sport
    • Technik & Industrie
    • Sonstiges
    • Bildkritik ausdrücklich erwünscht
  • Systemkamera-Forum intern
    • Newbies / Anfänger & Vorstellung

Product Groups

  • Premium Mitgliedschaft
  • Systemkamera eBooks

Categories

  • Lumix G
  • Olympus OM-D / PEN
  • Sony Alpha E-Mount
  • Fujifilm X / GFX
  • Andere Hersteller
  • Suchanzeigen

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests


Biografie


Wohnort


Interessen


Beruf

Found 39 results

  1. Hallo in die Runde, Nachdem ich nun schon einige Zeit hier mitlese (und noch viel länger angemeldet bin), habe ich mich entschlossen, ein wenig aktiver mitzumachen. Ich fotografiere schon seit der Schulzeit, die liegt etwas länger zurück, meine erste vom eigenen in den Ferien verdienten Geld gekaufte Kamera war eine Minolta SRT 101. Die war prima - aber die Abzüge aus dem Großlabor waren eine Katastrophe. Also dann hauptsächlich Dias, und für SW möglichst bald eine eigene Badezimmer-DuKa. Das ging gut, solange ich Student war und genug Zeit dafür hatte. Später schlief die Sache bis auf ein paar Urlaubs- und Familienbilder ein. Pflichtprogramm quasi. Wieder geweckt wurde das Interesse mit der Digitalphotographie - meine erste Digitale war eine Agfa ePhoto 1280, naja. Es folgten weitere Kompaktkameras, zum Teil gar nicht schlecht, aber richtig Spaß macht mir die Sache seit der Panasonic G1. Derzeit sind eine GX 7 und manchmal noch die GF 1 im Einsatz. Im Einsatz heißt: Was man so als altmodischer Amateur fotografiert, aber besonderer Schwerpunkt Stadtphotographie. Das ist m.E. was anderes und jedenfalls mehr als Street; eben alles, was man im öffentlichen Raum sehen kann und (noch) aufnehmen darf, insbesondere Architektur, vorzugsweise Ziegel und Industrie (ja, es gibt eine Tendenz zum Pixelpeeping). Ich scheue auch keine Postkartenmotive, aber wenns geht mit nem kleinen Widerhaken oder ein wenig Verfremdung in der PP. Vom Forum verspreche ich mir in erster Linie eine Erweiterung von Perspektiven und Gesichtswinkel - mein näheres Umfeld ist fotografisch eher unterbelichtet. Ob und was ich selbst beitragen kann, wird sich herausstellen.
  2. Hallo Forum, bin recht neu im MFT Segment und habe mir die GX8 mit 14-140er Kit zugelegt. Nun benötige ich 1-2 weitere Objektive, die an der GX8 das beste an Bildschärfe und -qulität rausholen. Das 14140er ist bei schönem Wetter ganz brauchbar, aber überzeugen kann mich das System bisher nicht. Der Verkauf des 14140er ist dann auch angedacht. Die Ausstattung des GX8 Bodys ist toll, jedoch wird es nun Zeit, das Beste aus dem Teil herauszukitzeln und zwar in gewöhnlichen Lebenssituation ohne Blitzanlagen und Studiosituationen. Schwerpunkt: - Innenraum, weitwinklig, lichtempflindlich, Portrait und mitten aus dem Leben Bilder - Landschaften, Street, Urlaub etc. - Schwerpunkt Babybilder von meiner Tochter Ins Auge gefasst wurden: - Lumix G X 12-35 2,8 (640 €) oder Zuiko 12-40 2,8 (570 €) - Leica 15 1,7 (460 €) oder Zuiko 12 2,0 (560 €) - Zuiko 25 1,8 (280 €) oder Leica 25 1,4 (409 €) oder Sigma 30 1,4 (400 €) U.a. getestet aber nicht überzeugend: - Lumix 20 1,7 - Lumix 25 1,7 - Sigma 19, 30, 60 - Zuiko 45 Aufgrund der flexiblen Brennweite wäre mir das 12-35er oder 12-40er Sandardzoom sehr lieb, wenn die Bildqualität durchweg überragend ist bzw. die anderen genannten Festbrennweiten würdig abdeckt und vertritt. Ggf. lässt sich dann noch ein Weitwinkelkonverter für spzielle Innenraumbilder (Architektur) draufsetzen. Gerne her mit den Tipps und Erfahrungen.
  3. Hallo zusammen. Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Ich würde gerne mit dem fotografieren anfangen. Hatte oder habe hier noch eine Panasonic Lumix FZ18 liegen und möchte jetzt eine etwas bessere Systemkamera anschaffen. Ich würde gerne Videos & Foto mit der Kamera in angemessener Qualität machen können. Sonst kann ich noch keinen genauen Einsatzzweck bestimmen. Ich kann mich nur zwischen dem APS-C Sensor und dem MFT Sensor nicht entscheiden. Wenn ich mir von den beiden Kameras Vergleichsbilder im Internet anschaue sieht man bei der Sony A6000 viel mehr Details als auf den Fotos der Lumix G70. Zum Beispiel werden bei Vergrößerung des Bildes Unterlegscheiben abgebildet, die auf dem Bild der Lumix G70 nicht erkannt werden. Meine Frage wäre, liegen die stärkere Detailtreue an dem größeren Sensor und ist es sinnvoll, jetzt noch einen MFT Sensor zu kaufen, wenn ich für das gleiche Geld einen 50% Größeren APS-C Sensor bekomme? Ich habe mir beide Kameras angeguckt. Meine persönlichen Vorteile der G70: - dreh & schwenkbares Display mit Touchfunktion - Mikrofon 3,5 mm Eingang - bessere Videofunktion (4K) - coole Spezialfunktonen wie die 4K Serienbild Funktion - liegt besser in der Hand Meine persönlichen Vorteile der A6000: - im den Vergleichsfotos höhere Detailtreue - APS-C Sensor besser? Was würdet ihr mir raten? Wie seht ihr das mit der Sensorgröße? Gruß
  4. Liebe Fotofreunde, puh, geschafft! Die 100 Bilder sind fertig zur Rahmung Deshalb war ich die letzten Wochen hier auch etwas zurückhaltend "40 Jahre im Rahmen" vom 16.2. bis 13.3.2016 im Bürgerhaus Unterschleißheim b. München, Rathausplatz Ein sehr persönlicher Querschnitt der Augen-Blicke aus 40 Jahren Fotografie: Infrarotfotos, Landschaftsimpressionen von Sylt und Ostfriesland, spektakuläre Bilder des internationalen Bobsports im Eiskanal. Der Hauptteil der über 100 großformatigen Exponate besteht aber vor allem aus dem Perspektivenwechsel in der Straßenfotografie, insbesondere den "bodenständigen Fotos" und den Künstlerporträts der deutschen Kabarett- und Kleinkunstszene von 1977 bis 2008. Eine Auswahl dieser Bilder ist erstmals hier veröffentlicht. Von Konstantin Wecker, Hanns Dieter Hüsch über Richard Rogler, Eckart von Hirschhausen, Ottfried Fischer bis hin zu Urban Priol und Dieter Hildebrandt. Übrigens: Viele Lumix-Fotos mit der G-Serie. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen. Eröffnung der Ausstellung: am: Dienstag, 16. Februar 2016 um: 19:00 Uhr Begrüßung: Christoph Böck, 1. Bürgermeister der Stadt Unterschleißheim Einführung und Interview: Heiner Henninges, Fotojournalist, langjähriger Chefredakteur von "Leica Fotografie International", jetzt bei "PROFIFOTO" und Autor von über 40 Fotofachbüchern Weitere Infos: http://www.derbecke.de
  5. Hallo Nun stehe ich vor einem völlig neuen "Problem" und brauche Eure Hilfe! Bin seit Jahren mit Pana unterwegs und habe nun auch einiges an Glas für die Pana. Jetzt muß ein neuer Body her. Eigentlich hatte ich zu fast 100 % die GX8 (Body) im Visier. Nun habe ich mich ein bischen umgeschaut und bei einem großen roten Elektronikverkäufer im Abverkauf eine GH4 (Body) für nen glatten Tausender gesehen. Eigentlich hatte ich die nicht auf dem Plan. Aber bei diesem Preis? Jetzt reißt es mich hin und her..... Angenommen: die Bodys hätten den gleichen Preis. Bei der GH4 alle Updates installiert (4K Foto) Welche würdet Ihr mir empfehlen? (GX8: neuer Bildstabilisator?, höhere Auflösung?) ... und bitte nicht die GX7 empfehlen. Hab ich alles gelesen. Sicherlich eine Top-Kamera für's aktuelle Geld. Ist mir aber händisch dann doch zu klein. Welche würdet Ihr kaufen? Vielen Dank vorab!
  6. Liebe Forumsteilnehmer, ich benutzemeine GX 7 schon seit einiger Zeit und komme an sich gut damit zurecht. Nun muss ich allerdings ein Gruppenporträt mit Selbstauslöser machen, und es gelingt mir einfach nicht, diesen Auslösungsart überhaupt einzustellen. Was mache ich falsch?
  7. Seit ein paar Tagen steht auf der Panasonic-Seite unter anderem das Lumix G70-Update V 2.0 für den Post-Focus zur Verfügung: http://av.jpn.support.panasonic.com/support/global/cs/dsc/download/fts/index2.html http://av.jpn.support.panasonic.com/support/global/cs/dsc/download/fts/dl/g7_g70.html Auf einer Webseite war zu lesen, dieses Firmwareupdate gäbe es nur in englischer Version. Kann ich nun diese Version von der Panasonicseite in das deutsche Menü meiner G70-Kamera aufspielen? Hat das schon jemand gemacht? Außerdem scheint in diesem Forum etwas Zurückhaltung gegenüber diesem "Feature" zu herrschen?!
  8. Mir ist aufgefallen, dass "Die Neue" GX800 preislich sehr deutlich unter der "alten" GM5 liegt. Wobei die GX800 einen kippbaren Monitor hat- die GM5 nicht. Ich steh etwas auf dem Schlauch. Woran liegt der Preisunterschied?
  9. Hallo liebe Community, ich hoffe ich bin hier als absoluter Neueinsteiger was Kameras angeht richtig. Naja, wie der Name vermuten lässt, wohl schon. Das höchste der Gefühle was mein Kamera-Wissen angeht ist, dass ich ab und zu mal mit irgendeiner von den Canon Eos DSLRs fotografiert habe. Da ich mich aber vor allem für Filmografie und Videos produzieren interessiere, habe ich mich versucht einigermaßen zu informieren, was aber zwischen tausenden Anglizismen und anderen Fachausdrücken auf z.B. Youtube gar nicht so einfach ist. Ich bin ein riesen Film-Fan und stehe wirklich Mit voller Leidenschaft im Thema, selbst versucht habe ich mich jedoch noch nie. Da ich auch schulisch bedingt eine Kamera benötige und gerade etwas gespart habe, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für die Anschaffung. Nun zu meinen eigentlichen Fragen. Entschieden habe ich mich für die Panasonic G70/G7, oft als klassisches Einsteigermodell mit hervorragender Videoqualität beschrieben. Ohne Objektiv wäre ich hier bei ca. 430 Euro. Ich schätze mein Budget auf ungefähr 1000 Euro, weniger ist natürlich immer besser. Was das Objektiv angeht bin ich jedoch überfragt. Was könnt ihr mir empfehlen. Oft habe ich auch vom Metabones Speedbooster gelesen, der mit dem Kauf eines Objektivs mein Budget aber deutlich übersteigen wird. Es gibt ja auch günstigere Alternativen wie den Lens Turbo II von Zhongyi. Macht es Sinn mir so einen anzuschaffen, falls ja, welches Objektiv sollte ich mir dazu holen? Canon? Ich würde mich eher in die Kurzfilmrichtung einordnen, also sehr filmisch drehen. Oder ganz auf einen Speedbooster verzichten und das Geld in ein besseres Objektiv stecken? Fragen über Fragen. Ich freue mich über jede Antwort. Danke im Voraus.
  10. So geht wohl los in DE, das 12-60mm 2.8 - 4.0 wird von Panasonic ausgeliefert. Testbilder kann ich noch keine liefern, aber gut aussehen tut es schon mal
  11. Hallo, wie im vergangenen Jahr bereits "angedroht", hier https://www.youtube.com/watch?v=g51PPZx5KBU mein zweiter Zusammenschnitt von Zeitrafferaufnahmen der vergangenen (Angel)Saison. Gruß Berko
  12. In diesem Test vergleiche ich vier Micro Four Thirds Standard-Zoom Objektive in Hinsicht auf Features, Bildschärfe, Verzeichnung und Vignettierung. Getestet werden das Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 12-50 mm 1:3.5-6.3 EZ, das Olympus M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 (I), das Panasonic LUMIX G VARIO 14-42mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. (I) und das Panasonic LUMIX G VARIO 14-45mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. Einleitung Die meisten Fotografen beginnen ihr Hobby mit einem Standard-Zoom Objektiv, welches direkt mit ihrer Kamera geliefert wird. Gerade im Fall des Micro Four Thirds Systems werden viele diese zwar schnell gegen Festbrennweiten austauschen, aber gelegentlich ist es doch wesentlich komfortabler, ein Zoomobjektiv zu benutzen. Da die hervorragenden, aber extrem teuren, Profi-Zooms vielen zu kostspielig sein dürften, stellt sich die Frage: Welches der Standard-Zoom Objektive bietet die beste Bildqualität? Als sich vor einiger Zeit die Gelegenheit dazu bot, habe ich es mir daher nicht nehmen lassen, vier dieser Objektive miteinander zu vergleichen. Features Eindeutig die meisten Features bietet das Olympus M.Zuiko 12-50mm: Als einziges Micro Four Thirds Zoomobjektiv, abseits der „Profi-Objektive“ ist es gegen Spritzwasser und Staub geschützt. Als einziges Objektiv im Test bietet es einen elektronischen und internen Zoom, d. h. es verfügt über einen Motor für gleichmäßige Zoomfahrten und verändert seine Größe beim Zoomen nicht. Zudem bietet es einen Makromodus, welcher immerhin einen Abbildungsmaßstab von ca. 1:3 erlaubt. Des Weiteren bietet es noch eine extra L-Fn Taste. Zudem liefert es als einziges der vier Objektive einen Ultraweitwinkel von 12mm. Die beiden Objektive von Panasonic verfügen über einen integrierten Bildstabilisator. Wie nützlich dieser ist, hängst selbstverständlich stark von der Kamera ab. Bei Panasonic Kameras ohne kamerainternen Stabilisator, ist ein stabilisiertes Objektiv ein must-have. Bei neueren Olympus Kameras ist er vollkommen nutzlos. Bei den Olympus und Panasonic Kameras, welche nur für Fotos nicht aber für Videos eine optische Stabilisierung haben, bieten die beiden Objektive immer noch einen entscheidenden Bonus zum Filmen. Beim Panasonic Lumix 14-45mm lässt sich der Bildstabilisator über einen extra Schalter aktivieren und deaktivieren, im Fall des Lumix 14-42mm (I) muss dies über das Kameramenü erfolgen. Eindeutiger Verlierer ist das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I). Zwar ist es deutlich das kompakteste der Objektive, aber sein Fokusmotor, welcher geräuschvoll das Frontelement bewegt und rotiert, entstammt noch einer anderen Generation von Objektiven. Wer Polfilter nutzen und mit seiner Kamera filmen möchte, wird hiermit nicht glücklich werden. Bildschärfe der Micro Four Thirds Standard-Zoom Objektive Da es sich insgesamt um 40 Vergleichsbilder handelt, stelle ich sie nicht alle hier, ihr findet sie in meinem Blog (http://www.janundseinekamera.de/micro-four-thirds-standard-zoom-test/) und auf Youtube ( ). Anmerkung: Auch bei Objektiven existiert eine gewisse Serienstreuung. Gerade bei den massenhaft produzierten Kit-Objektiven, kann die Leistung unterschiedlicher Exemplare eines Objektivs daher sehr schwanken. Es ist nicht auszuschließen, dass der Test dadurch „verfälscht“ wurde, dass ich von einem Objektiv ein besonders gutes Exemplar und von einem anderen ein besonders schlechtes erwischt habe. Dies ist aber ein allgemeines Problem, mit welchem auch professionelle Webseiten und Zeitschriften zu kämpfen haben. 14mm Bei 14mm ist es schwierig, bei Offenblende für die Bildmitte einen klaren Sieger auszumachen. Sowohl das Olympus M.Zuiko 12-50mm als auch das Panasonic Lumix 14-45mm liefern ein gutes Ergebnis. Das Panasonic Lumix 14-42mm (I) ist merklich schlechter und das Olympus M.Zuiko14-42mm (I) belegt eindeutig den letzten Platz. Am Bildrand ändert sich das Ergebnis merkbar: Das Panasonic Lumix 14-45mm ist eindeutig am Besten, eine eindeutige Bewertung des Panasonic Lumix 14-42mm (I) und des Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) ist schwierig, sie teilen sich den zweiten Platz. Klarer Verlierer ist das Olympus M.Zuiko 12-50mm. Abgeblendet auf F/5.6 sind in der Bildmitte kaum noch Unterschiede erkennbar, das Lumix 14-45mm ist einen Hauch besser als die Mitbewerber. Am Bildrand sind die Unterschiede deutlicher, wie schon bei Offenblende ist das M.Zuiko 12-50mm klar am schlechtesten und das Lumix 14-45mm eindeutig am besten. Das M.Zuiko 14-42mm (I) und das Lumix 14-42mm (I) sind sehr ähnlich, wobei mir das M.Zuiko minimal besser scheint. Bei 14mm ist das Panasonic Lumix 14-45mm der klarer Gewinner. Die gute Performance bei 14mm dürfte der Grund für den guten Ruf des Objektivs sein. Klarer Verlierer ist das Olympus M.Zuiko 12-50mm. In der Bildmitte ist die Leistung gut, aber sie fällt zum Rand hin sehr stark ab. Dies ist besonders schade, da das Objektiv als einziges im Test einen Ultraweitwinkel von 12mm bietet. Das Panasonic Lumix 14-42mm (I) und das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) teilen sich den zweiten bzw. dritten Platz. Auffällig ist dabei, dass sich Letzteres genau gegenteilig zum 12-50mm M.Zuiko verhält: Die Schärfe in der Bildmitte ist enttäuschend, dafür fällt sie zum Rand hin kaum ab. 25mm Bei einer Brennweite von 25mm und Offenblende ist das Olympus M.Zuiko 12–50mm eindeutig das schärfste der vier Objektive. Erstaunlicherweise schneidet das Panasonic Lumix 14–45mm hier deutlich schlechter ab und ist klarer Verlierer. Das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) und das Panasonic 14–42mm (I) sind erneut sehr ähnlich und teilen sich wieder den zweiten bzw. dritten Platz. Bei Betrachtung des Bildrandes wandelt sich das Blatt erneut deutlich. Das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) zeigt erneut seine Stärke am Bildrand und führt das Feld an. Das Panasonic Lumix 14–45mm befindet sich auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von dem Olympus M.Zuiko 12–50 mm. Eindeutiger Verlierer ist diesmal das Panasonic Lumix 14–42mm (I). Betrachten wir die Bildmitte bei 25mm abgeblendet auf F/5.6: Den ersten Platz teilen sich das Olympus M.Zuiko 12–50mm und das Panasonic 14–42mm (I), das Pansonic 14–45mm ist bereits deutlich schlechter und das Olympus M.Zuiko 14–42mm zeigt noch einmal weniger Details. Am Bildrand ist es bei Blende 5.6 schwer, Unterschiede auszumachen. Das Panasonic Lumix 14–45mm ist vielleicht einen Hauch besser und das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) einen Hauch schlechter als die Anderen. Bei der Normalbrennweite von 25mm fällt es deutlich schwerer ein Fazit zu ziehen als im Weitwinkel. Bei Offenblende sind die Objektive von Olympus besser als jene von Panasonic. Das M.Zuiko 12–50mm bietet eine höhere Schärfe in der Bildmitte, fällt aber erneut zum Rand hin deutlich ab. Das M.Zuiko 14–42mm (I) bietet eine gleichmäßigere Performance. Bei den Panasonic Objektiven bietet das neuere Lumix 14–42mm ebenfalls die bessere Leistung in der Bildmitte, wobei das ältere Lumix 14–45mm die bessere Randschärfe liefert. Abgeblendet ist das Ergebnis wesentlich eindeutiger. Das Olympus M.Zuiko 12–50mm und das Panasonic Lumix 14–42mm teilen sich den ersten Platz. Das Panasonic Lumix 14–45mm belegt eindeutig den dritten Platz und das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) ist sowohl in der Bildmitte als auch am Bildrand das Schlechteste der vier. 42mm Betrachten wir zuletzt noch die Telebrennweite von 42mm. Hier wurde nur noch die Leistung bei Offenblende getestet, da diese bereits Blende 5.6 bzw. 5.8 entspricht. Das Olympus M.Zuiko 12-50mm und das Panasonic Lumix 14-42mm (I) liefern beide ein gutes Ergebnis in der Bildmitte, wobei das Olympus etwas besser ist. Das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) ist deutlich schlechter. Auf dem letzten Platz befindet sich erstaunlicherweise das Panasonic Lumix 14-45mm. Bei 42mm kann das Olympus M.Zuiko 14-42mm – anders als bei den anderen Brennweiten – am Bildrand nicht punkten und belegt den letzten Platz. Auf dem dritten Platz folgt das Panasonic Lumix 14 – 45mm, welches nicht ganz so weit abgeschlagen ist, wie in der Bildmitte. Das Panasonic Lumix 14-42mm (I) und das Olympus M.Zuiko 12-50mm sind sehr nah beieinander, wobei das Olympus – wie schon in der Bildmitte – noch einen Tick besser ist. Eindeutiger Gewinner im Telebereich ist das Olympus M.Zuiko 12-50mm, es liefert sowohl in der Bildmitte als auch am Rand das schärfste Foto. Über das gesamte Bild das zweitbeste Ergebnis bringt das Panasonic Lumix 14-42mm (I) zustande. Das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) und das Panasonic Lumix 14-45mm teilen sich den letzten Platz, während das M.Zuiko in der Bildmitte besser ist, liefert das Lumix das schärfere Bild am Rand. Lichtstärke Alle vier Objektive beginnen bei eine Lichtstärke von F/3.5, da das M.Zuiko 12-50mm jedoch bereits bei 12mm startet, ist es bei 14mm bereits bei F/3.8. Bei 25mm sind die Unterschiede zwischen den Objektiven am größten. Das M.Zuiko 14-42mm (I) ist mit Blende 4.4 am lichtstärksten. Es folgt das Lumix 14-42mm (I) mit Blende 4.6. Das Lumix 14-45mm liegt bei Blende 4.8 und das M.Zuiko 12-50m liefert hier sogar nur noch Blende 5.1. Bei 42mm liegen alle Objektive wieder bei Blende 5.6, außer das M.Zuiko 12-50mm, welches auch hier eine leicht geringere Lichtstärke von F/5.8 bietet. Verzeichnung und Vignettierung Ich habe keine extra Test zur Verzeichnung (Distortion) und der Randabschattung (Vignettierung) durchgeführt. Diese fließen daher nicht in meine abschließende Bewertung ein. Ich habe mir aber die Testbilder auch in dieser Hinsicht genau angeschaut. Auch hier gilt es zu beachten, dass es sich bei diesen um unkorrigierte RAW Bilder handelt. Bei JPGs nimmt die Kamera bereits direkt Korrekturen vor. Bei 14mm zeigen alle vier Objektive sowohl bei Offenblende als auch abgeblendet eine deutliche Randabschattung. Dieser ist bei den Panasonic Objektiven jedoch deutlich stärker ausgeprägt als bei den Objektiven von Olympus. Bei 25mm und 42mm fällt die Vignettierung nicht mehr auf, am ehesten lässt sie sich noch beim Panasonic Lumix 14-42mm (I) ausmachen. Kommen wir zur Verzeichnung: Die geringste Verzeichnung bei 14mm zeigt das Olympus M.Zuiko 12-50mm, dicht gefolgt vom Olympus 14-42mm (I). Die beiden Panasonic Objektive schneiden deutlich schlechter ab, wobei das Lumix 14-45mm noch etwas besser ist als sein Nachfolger. Bei 25mm stellt die Verzeichnung eigentlich kein Thema dar: Das M.Zuiko 12-50mm und das Panasonic 14-42mm (I) sind praktisch frei von Distortion, die beiden anderen Objektive zeigen sie nur noch leicht. Auch bei 42mm ist sie kaum wahrzunehmen. Die beiden Panasonic Objektive zeigen praktisch keine Verzeichnung und auch bei den Olympus Objektiven ist sie nur bei sehr genauem Hinsehen zu erkennen. Am ehesten fällt sie noch beim M.Zuiko 14-42mm (I) auf. Fazit zu den vier Micro Four Thirds Standard-Zoom Objektiven Eindeutig das beste Objektiv im Micro Four Thirds Standard-Zoom Test ist das Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 12-50 mm 1:3.5-6.3 EZ. Es bietet die umfangreichsten Features, einen Ultraweitwinkel und insgesamt das beste Ergebnis bei der Schärfe. Die um ca. 1/3 Belichtungsstufe geringere Lichtstärke dürfte in der Praxis kaum ins Gewicht fallen. Vollständig überzeugen kann es aber trotzdem nicht. Gerade im Weitwinkel ist die Schärfe an den Bildrändern entscheidend, die schwache Leistung hier ist sehr enttäuschend. Es bleibt zu hoffen, dass Olympus auch hier in Zukunft eine Version 2 liefert, welche diesen Fehler behebt. Eine Überraschung liefert das Ergebnis der Panasonic Objektive: Das Panasonic LUMIX G VARIO 14-42mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. (I) hat den Ruf deutlich schlechter zu sein als sein Vorgänger das Panasonic LUMIX G VARIO 14-45mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. Mein Test konnte dies jedoch so nicht bestätigen. Eindeutiges Schlusslicht im Micro Four Thirds Standard-Zoom Test ist das Olympus M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 (I). Zwar hat auch dieses Objektiv mit der guten Randschärfe eine Stärke, aber insgesamt zeigt sich, dass es eine gute Entscheidung war, dieses Objektiv schon vor einigen Jahren durch eine neuere Version zu ersetzen. P.S. Ich habe inzwischen ein Olympus M.Zuiko 14-42mm (II) und ein Panasonic Lumix 14-42mm (II) erworben und werde auch einen Test der neueren Versionen dieser Objektive veröffentlichen.
  13. Hallo, ich habe vor mir die Panasonic Lumix G70 in einem Kit zu kaufen. Allerdings gibt es zwei Kits und ich weiß leider nicht, welches der Objektive besser ist. Einmal gibt es dieses Kit: https://goo.gl/8l3g8h Und das hier: https://goo.gl/u2J9QL Da das eine rund 50 Euro billiger ist, würde ich gerne wissen welches besser ist! Danke schon mal für die Antworten! Viele Grüße, joni
  14. Ich bin jetzt hier im Forum schon einige Zeit angemeldet, bisher inaktiv. Anfang Dezember habe ich mir nun nach der Lumix G3, Lumix G5 die G81 zugelegt. Ich bin begeistert von ihr und möchte mich künftig hier etwas mehr rumtreiben. Es ist bestimmt spannend zu sehen was ihr mit euren Kameras für Bilder macht. Als Fotograf sollte man immer wieder über den Tellerrand schauen. Meine Themen in der Fotografie sind Portrait, People und Street.
  15. Hallo und danke schon mal fürs Zeit nehmen und Anklicken, sowie Lesen und Gedanken machen! Ich hab mir die Lumix G70 mit dem 25mm 1.7 Prime Objektiv gekauft und suche grade möglichst günstig die Möglichkeit, an Fisheye-Optik zu gelangen. Ein Objektiv für rund 270€ ist leider nicht im Budget inbegriffen und ich habe gesehen, es gibt da solche Converter Linsen für den Ultra-Weitwinkel Effekt. Gibt es sowas auch für mein spezielles Setup, und in annehmbarer Qualität? Ich suche, finde aber auf Amazon, etc. nicht wirklich etwas, also bitte, bitte schreibt mir eure Tipps! Vielen Dank und allerbeste Grüße! Robert
  16. Hier berichten wir live von der Panasonic photokina Pressekonferenz. Die Übertragung startet Montag (19. September) ab 12:30 Uhr. Turnusgemäß müsste eigentlich eine Lumix GH5 vorgestellt werden, genaues wissen wir noch nicht Einfach dieses Thema abonnieren, wenn ihr bei jedem neuen Beitrag informiert werden wollt!
  17. Ich denke der Übergang von den beiden Videos ist mir sehr gut gelungen (hoffe ich). Wer keine Lust hat es bis dahin zusehen kann auch einfach bis 2:00 min vordrücken. Kann ja verstehen, wenn einigen hier die Musik nicht gefällt Ach und ich freue mich immer gern über ein wenig Konversation, seien es nun Fragen oder Meinungen... oder vielleicht auch Bsp. mit anderen / besseren Übergängen. Man lernt ja NIE aus!!! MfG
  18. Hallo bin NEU und meine Frage ist : Benutze die Panasonic GF5-x ,dazu das Motorzoom-Kit 14-42mm und ein Olympus 14mm, 2,8 . Habe mir die Kamera überwiegend für Innenaufnahmenund Nahaufnahmen zugelegt. Für Makros ist das Olympusobjektiv schon ganz gut, hätte aber gerne noch intensiver Makro. Meine Frage, anderes Objektiv oder Nahlinse ? Die Raynox 250 hatte ich schon mal in Kombi mit der FZ200, aber so ganz begeisterte mich die Linse nicht, die starke Vignettierung störte mich, ob es nun an der Kamera, Linse oder an mir lag, k.A.? Hat jemand Erfahrung mit dem Olympus-Objektiv und einer Nahlinse ? Oder in Kombi mit dem Kit? Würden mich über Antworten freuen,danke ! LG tinie
  19. Hallo Community, Ich habe eine Panasonic Lumix DMC G6 Systemkamera und möchte gerne ein größeres Objektiv. Es sollte maximal 200€ kosten und eine Brennweite bis zu 150 oder sogar 200mm haben. Habe dieses hier gefunden http://www.amazon.de/Olympus-M-Zuiko-Digital-ED-40-150/dp/B0058G40G6/ref=pd_rhf_ee_p_img_1 1. Passt das auf meine Kamera? (Micro four thirds Anschluss) 2. Wie ist die Qualität von diesem Objektiv 3. Habt ihr vielleicht noch andere Empfehlenswerte Objektive? Danke für eure Antworten im Voraus!
  20. Moin Leute, ich habe da ein "heikles" Luxusproblem. Wie ihr unten seht besitze ich nicht gerade viele Objektive für mFT und dafür etwas mehr für Nikon. Nun will ich langfristig gesehen das Nikon-System abstoßen um mich auf ein System zu konzentrieren. Dafür muss ich natürlich einkaufen. Mein Plan umfasst eigentlich ein Standardzoom, ein Telezoom, ein Weitwinkel und lichtstarke Optiken. Manche Dinge stehen fest, manche noch nicht so. Eine Idee war nun das Standardzoom und das Telezoom zu vereinen. Ich nutze diese Brennweiten eher für private Ausflüge in den Zoo, durch Städte und für professionellere Aufnahmen die auch mal auf größere Leinwände sollen. Da sie sich preislich nicht sooo viel tun bin ich nun am überlegen welches sich am ehesten lohnt. Eure Erfahrungen und Einschätzungen würden mich interessieren. Oder sagt ihr das lohnt sich gar nicht da ich ja schon das Pana 14-42 habe und ich ja nur das Oly 40-150 bzw. Lumix 45-200 (oder 45-150) dazu kaufen brauche?! Mich würde es nicht stören ein weiteres Objektiv mit zu nehmen. Es kommt mir nur auf die Qualität an. Und der preisliche Rahmen ist mit einem 40-150/2.8 definitiv gesprengt :-D Vielen Dank euch schonmal.
  21. Hallo zusammen, ich nutze die Lumix GH3 seit ca. einem 3/4 Jahr auch zum professionellen Fotografieren - vor allem für die Eventfotografie. Ich muss sagen, da nervt mich Einiges und ich will mal meinen Frust loswerden: - Das Handling wird durch den Handgriff verbessert, doch drücke ich versehentlich immer wieder die kleinen Knöpfe, was schon zu ungewollten Einstellungen und zum überraschenden Ausfall einer Funktion. z.B. des Autofokus, geführt hat. Ich stelle also den Handgriff auf OFF, schade eigentlich. - Okay, dass der Sucher zu klein ist, was vor allem den vermeintlichen Vorteil relativiert, das soeben geschossene Foto zu betrachten, ohne auf das Display sehen zu müssen, ist bekannt. Aber jetzt ist mir auch noch die Augenmuschel verloren gegangen. Das Rändelrädchen für den Dioptrienausgleich verstellte sich - so ungeschützt - dann auch immer wieder. - Auch die Rändelrädchen für Zeit und Blende sind mikrig und zu leicht ungewollt zu verdrehen. - Die Fotos sind immer per se gelbstichig. Okay, das kann man immer noch nachträglich korrigieren. Ich würde gerne wissen, warum die Tester immer von der tollen Fotoqualität schwärmen - aber die Praktikabilität kaum beachten. Die Kamera steht doch nicht immer auf dem Stativ. Daher wäre ich schon neugierig auf die GH4, wenn sie denn wesentliche Verbesserungen mit sich bringen würde. Danke für euer Mitgefühl!
  22. Die Frage wurde in anderen Threads ja auch schon angeschnitten, aber zum Teil nicht ausführlich, nicht mit Fokus auf Makros oder es ist aber schon länger her und mittlerweile hat sich ja bei Kameras und Blitzen auch was getan ... Wichtig für mich ist auch die Wireless Funktion, wo der interne Kamerablitz als Master und der externe als Slave funktioniert. (Ich setzte den externen Blitz bevorzugt eher von der Seite ein.) Wer hat was für Erfahrung mit folgenden Teilen (speziell auch für Makros): DMW-FL360L DMW-FL580L METZ mecablitz 52 AF-1 METZ mecablitz 58 AF-2 Metz mecablitz 15 MS-1 Die Olympus Blitze sollten theoretisch ja auch funktionieren, doch hier wurden Probleme beim Master/Slave Betrieb dokumentiert. Kann das bestätigt, resp. widerlegt werden? Ich selber hab nen Yongnuo LED Ringlicht WJ-60. Das scheint mir ok bei ruhigen Objekten ab Stativ oder mit Auflage. Ansonsten krieg ich damit aber keine genügend schnellen Zeiten hin (gegen Bewegungsunschärfe beim Objekt oder bei mir). Dann hab ich natürlich noch ein Arsenal an Nikon-Blitzen, aber die sprechen natürlich kein Panasonic Wireless ... Danke an alle im Voraus, die hier mithelfen, Knowhow zusammen zu tragen -Didix
  23. Hallo zusammen, ich möchte mich hier einmal vorstellen und "Guten Tag" sagen. Ich lese schon seit über einem Jahr mit, und heute wollte ich auch gern mal um einen Rat bitten. Ich bin nur ein "Hobby-Fotograf", aber da meine Kinder nur größer sind, habe ich wieder etwas mehr Zeit für die Fotografie, ich möchte mich verbessern und neue Dinge lernen. Letztes Jahr wollte ich eigentlich meine alte Panasonic G1 aus dem Jahr 2008 gegen ein neueres Modell austauschen, bei der Gelegenheit habe ich mich aber vom Sony A7-Hype anstecken lassen und mir diese tolle Kamera gekauft, zusammen mit dem Zeiss 35 mm. Ich hatte früher nur billige Zoomobjektive, und es war eine harte Umstellung für mich, immer noch "croppe" ich manchmal in Lightroom. Aber meine Fotos sind so viel besser als früher, ich habe jetzt im Urlaub alles damit fotografiert und nichts vermisst, die Aufnahmen sind für meine Verhältnisse sensationell gut. Neulich habe ich mir noch das Zeiss 55 mm gegönnt und benutze es für Feste, Portraits, auch Street, die Ergebnisse sind nochmal besser als mit dem 35 mm, richtig fantastisch. Ich könnte eigentlich zufrieden sein. Aber... Ich mache manchmal Aufnahmen in Kirchen und Museen, fotografiere meinen Kammerchor bei Proben und Konzerten, außerdem meine Kinder bei Theateraufführungen. Hier brauche ich eine leichte Kamera, die absolut leise ist, dazu ein ca. 90 mm Objektiv. Weil mein Budget durch diese ganzen sehr teuren Sony-Sachen erschöpft ist, dachte ich daran, erstmal meine alten Panasonic Kit-Linsen weiter zu benutzen und mir eine gebrauchte Lumix zu holen, die die G1 ersetzt. Es würde mir nichts ausmachen, 2 Kameras mitzuschleppen, denn ich wechsel nicht so gern Objektive, wenn ich unterwegs bin. Es gibt diese Varianten: - Lumix G5 Body gebraucht ca. 170,-, günstig, aber recht groß - Lumix GX7 gebr. 650,-, tolle Kamera mit Stabi, noch zu teuer - Lumix GM1 330,-, super leicht und klein, aber kein Sucher - Lumix G3: auch gut, aber ist ja nicht ganz leise?? Und dazu später diese Objektive als Ersatz für die wenig lichtstarken Kitobjektive: Olympus 45 mm f/1.8 250,- + Olympus 75 mm f/1.8 950,- oder Panasonic 35-100 f/2.8 1100,- gebr. Oder aber stattdessen - Sony RX 100 II 28-100 mm f/1.8-4.9 510,- (ohne Sucher, aber tolle kleine Kamera) Was würdet Ihr mir raten? Ich bedanke mich schon einmal. (Vielleicht muss ich mit dieser Anfrage auch in die Abteilung M43?) utag
  24. Angeblich soll Panasonic am 23.8.2018 die neue LX100II vorstellen. Am gleichen Tag wird Nikon ihr neues spiegelloses KB System vorstellen. mirrorlessrumors.com hat angeblich echte Bilder der LX100II veröffentlicht: https://www.mirrorlessrumors.com/this-is-the-new-panasonic-lx100ii/ Ich hoffe schwer, dass das Fakes sind. Falls nicht muss ich mich fragen, was die Panasonic Leute so rauchen. Wieder kein bewegliches Display. Schade. Mal sehen was wirklich kommt.
  25. Schönen guten Tag hier an das Forum! Habe mich soeben hier angemeldet, da ich auf der Suche nach einer Kamera bin. Bin eigentlich kompletter Neueinsteiger und wollte eigentlich zuerst eine Kompaktkamera kaufen und bin jetzt auf die Systemkameras gestoßen. Ich gehe sehr gerne wandern und fahre demnächst in die Alpen und wollte dort meinen Urlaub auf der Kamera festhalten. Zuerst wollte ich um die 800 Euro (Alpha 6300, G81) ausgeben, irgendwie bin ich jetzt bei der Alpha 6500 und G9 gelandet. Lieber einmal richtig kaufen als zweimal. :-) -Die Vorteile bei den Bildern scheint bei Sony zu liegen und bei den Videos bei Panasonic -Touchscreen Bedienung ist sicherlich von Vorteil -Gerade Outdoor sollte eine Wetterfestigkeit auch gegeben sein, da ich auch im Winter bei Minusgraden und Schnee auch gerne unterwegs bin Gibt es einen großen Unterschied von der G81 und G9? Was könnt Ihr mir für Kameras empfehlen? Welche Objektive? Was bräuchte ich noch an Zubehör? Vielen Dank für Eure Hilfe und Kommentare!
×
×
  • Create New...