Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Landschaft'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Spiegellose Systemkameras
    • News, Ankündigungen und Gerüchte
    • Kaufberatung
    • Olympus OM-D / PEN / Lumix G - Micro Four Thirds
    • Sony Alpha E-Mount Forum
    • Nikon Z Forum
    • Canon EOS
    • L-Mount Forum
    • Andere Systemkamera Hersteller & andere Systeme
    • Systemübergreifende Diskussionen
  • Bildbearbeitung & Video
    • Bildbearbeitungs-Software
    • Bildbearbeitung allgemein
    • Video
  • Foto-Forum
    • Menschen
    • Akt-Fotografie
    • Landschaft
    • Architektur
    • Tier & Natur
    • Reisen, Länder, Städte, Regionen
    • Sport
    • Technik & Industrie
    • Sonstiges
    • Bildkritik ausdrücklich erwünscht
  • Systemkamera-Forum intern
    • Newbies / Anfänger & Vorstellung

Calendars

  • Community Calendar

Product Groups

  • Premium Mitgliedschaft
  • Systemkamera eBooks

Categories

  • SKF eBooks

Categories

  • Lumix G
  • Olympus OM-D / PEN
  • Sony Alpha E-Mount
  • Fujifilm X / GFX
  • Andere Hersteller
  • Suchanzeigen

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests


Biografie


Wohnort


Interessen


Beruf

Found 34 results

  1. Hallo, für eine Chile-Reise (u.a. Mond-Tal sowie ins Torre del Paine) bräuchte ich ein paar Tipps bezüglich der bestmöglichen Brennweiten (Brennweite bezogen auf KB). Reichen für die Landschaft 24mm aus oder sollte man doch (hier) eher Richtung 21 oder gar 18 mm gehen? Wie sieht´s im Mond-Tal (während des Vollmondes) bezüglich Tele für „normale“ Fotos (ich meine hier keine Mondbilder mit einem 500 oder 1000 mm Objektiv) aus? Reichen da ggf. schon 100 mm? Es sollen ja Landschaft UND Mond drauf Ich möchte nicht „für jeden Fall“ eine spezielle Brennweite im Gepäck haben und auch kein Super-/Suppenzoom kaufen. Mit geht´s drum, ob schon jemand in der Gegend war und mir bezüglich der Brennweiten einen „Allround“-Tipp geben kann. Vielen Dank & Gruß
  2. Moin Leute, ich möchte mir mit der Sony Alpha 6000 meine erste "richtige" Kamera kaufen - bin daher auch noch recht unerfahren. Diese schien mir nach langem Informieren für meine Bedürnisse sehr gut und preislich noch im Bereich des Möglichen. Selbstverständlich geht es mir bei den Bildern erstmal um den privaten Gebrauch ohne irgendeinen kommerziellen Gedanken! Im Sommer werde ich nach Japan reisen, werde dort wahrscheinlich hauptsächlich Landschaften, Städte, Skylines, Straßen, Felder und dergleichen fotografieren, möchte aber auch Portaits machen bzw. Gegenstände in den Fokus setzen (nicht wie bei Landschaften, wo es ja mehr um das Gesamte geht). Nun bin ich am überlegen, welche(s) Objektiv(e) ich damit (anfangs) benutzen möchte. Ich bin monetär etwas limitiert, weswegen ich mir im Moment keine 500€+ Objektive leisten kann. Zudem will ich mir - da ich ja fotografisch noch in den Kinderschuhen stecke - auch keine 5 Objektive kaufen. Ich habe an 1-2 gedacht. Für Portaits habe ich an das Sony SEL50F18 (alternativ Sigma 2.8/30?!) gedacht. Mich haben Beispielbilder dieses Objektivs sehr überzeugt. Kann mir jemand dazu was sagen bzw. hat eine Empfehlung für mich? Wie ist das SEL-P1650, was man zusammen mit der Kamera (für ca. 125€ mehr) erwerben kann? Habe recht viele negative Kritiken dazu gelesen, jedoch habe ich als Anfänger ja erstmal nicht den Anspruch das Beste vom Besten zu besitzen. Werde ich damit auch gute Landschaftsfotografien machen können? Oder gibt es vielleicht ein Objektiv (was dementsprechen vielleicht etwas teurer ist) mit dem ich beide Felder gut abdecken kann? Die Möglichkeit des Zoomens wäre schon schön, jedoch ebenso eine Gewisse Kompaktheit (vielleicht keine 30 cm ), da ich ja dann in Japen (und auch sonst in Urlauben) viel damit unterwegs sein werde. Hoffe ihr könnt euch etwas vorstellen, was ich vorhabe - sonst gerne einfach nachfragen! Danke schon mal im Voraus. Würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen!
  3. Wer sich hier durch das Forum liest ist vielleicht schon einmal über diesen Thread gestolpert https://www.systemkamera-forum.de/topic/112735-philipp-und-phillip-in-der-s%C3%A4chsischen-schweiz/ . Damals hatte mich Phillip Reeve in meiner Heimat, der Sächsischen-Schweiz, besucht und wir haben es uns fast ein ganzes Wochenende draußen in der Natur gut gehen lassen und viele schöne Fotos gemacht. Da wir uns persönlich so gut verstanden haben, war bei der Abreise sofort klar, dass wir sowas mal wieder machen. Der Herbst kam und ging und wir haben uns immer mal wieder geschrieben und telefoniert und nach Terminen gesucht, an denen das für uns beide passt. Nun wohnen wir beide zu guter letzt auch ziemlich soweit in der Ost-West-Ausdehnung auseinander, wie es in Deutschland nur gehen kann. Also sind wir uns gedanklich mit dem Finger auf der Landkarte entgegen gekommen und landeten schließlich im Harz. Wenn es im Harz was gibt, dann sind das tolle Winter! Der Brocken gilt dabei so ziemlich als schneesicheres Gebiet und so hatten wir unser Ziel fest. So richtig macht das erst Laune, dachte ich mir, wenn wir mit einem lokalen Fotografen unterwegs sind. Es verstrichen ein paar Tage und dann viel mir ein Fotofreund von Flickr ein. https://www.flickr.com/photos/gruenewiese/ ...Olli Henze ist bei mir vor allem für seine eindrücklichen Waldaufnahmen bekannt gewesen und das er halt im Harz wohnt. Also habe ich ihn einfach mal angeschrieben und ihm von unserem Vorhaben berichtet. Lange Rede kurzer Sinn. Er war sofort begeistert und so haben wir uns am vergangenen Wochenende bei ihm in Wernigerode getroffen. Wir drei hatten einen ganz normalen Arbeitstag/Uni-Tag und konnten sozusagen erst am Abend anreisen. Nach meinen letzten Ausflügen in die Sächsische-Schweiz mit wenig Licht und der wahrscheinlich letzten Möglichkeit, Sonne und Neuschnee vor dem Tauwetter anzutreffen, bin ich am Freitag auch nochmal vor der Arbeit losgezogen. Abends um 21 Uhr haben wir uns schließlich in der Ferienwohnung mit Olli zusammnegesetzt und die nächsten 2 Tage besprochen. Wenn man schonmal im Harz ist, gehört eine Wanderung auf den Brocken schon fast zum Pflichtprogramm. Da wir ja zum Fotografieren hier waren und der Wetterbericht für den Brocken am Samstag schon Tauwetter vorhersagte, entschieden wir uns kurzerhand für eine Nachtbesteigung . Schnell warme Klamotten übergezogen, warmen Tee in die Thermosflasche gefüllt und die Fotoausrüstung gecheckt, ging es dann um 23 Uhr mit dem Auto nach Schierke. Jeder einzelne war gespannt auf diese Nachtwanderung und malte sich vor seinem inneren Auge schon die Jubelrufe aus, die aus einem heraussprudeln, wenn sich Vollmond, skurille Eisformationen, Sterne und Fernsicht auf dem Sensor vereinen. Schon bei dem Aufstieg war die Atmosphäre total faszinierend. Die Tannenzweige hingen dick verschneit zum Boden herab und das geröllige Eckerloch verwandelte sich durch den vielen Schnee zu einem steilen, aber bequemen Trampelpfad. Phillip zückte schon hier, bei tiefster Dunkelheit, seine a7ii. Auf die Frage vom Olli, mit welcher Belichtungszeit er denn jetzt aus der Hand fotografiert, antwortete er ganz entspannt - 1 Sekunde. Olli, ein langjähriger Canon-Fotograf, fiel im sprichwörtlichem Sinne die Kinnlade herunter . Ihr wollt ja nun sicherlich ein paar Bilder sehen...ja, die gab es von meiner Seite erst kurz vor dem Brockengipfel. Da bot sich von uns ein einmaliger Blick an tiefverschneiten Bäumen vorbei auf das nächtliche Wernigerode. Um ca. 1 Uhr Nachts stand ich auch noch nicht im WInter auf einem tausender Gipfel ...was für ein Gefühl! Bis zu diesem Zeitpunkt konnten wir noch gut die Spitze von der hohen Brocken-Antenne erkennen. Doch binnen weniger Minuten war dort oben alles dicht und es fegte über uns ein richtiger Blizzard. Wir hatten unsere liebe Mühe, geradeaus zu laufen, so stürmisch war es. Eisregen und Schnee fühlten sich im Gesicht wie Nadelstiche an! Phillip und ich packten dann schnell unsere Kameras in die Fototasche - Olli ließ seine Canon 6D auf dem Stativ. Es dauerte nicht lange und sie überzog eine richtige Eisschicht.
  4. Einen wunderschönen Guten Tag, wie der Titel schon sagt, ich brauch eine kleine Kaufberatung. Was die Kamera betrifft, da habe ich mich eigentlich schon auf die Sony Alpha 6000 festgelegt. Da höre ich bisher nur Gutes gehört und dass sie als ambitionierte Einsteigerkamera sehr geeignet ist. Genauso gefällt mir das geringe Gewicht. Doch vielleicht fange ich erstmal mit mir an. Ich bin demnächst sehr viel unterwegs und im September als Backpacker ein Jahr im Ausland und dafür möchte ich mir eine Kamera besorgen. Ein geringes Gewicht ist also sehr wichtig. Dabei möchte ich mehr als nur die „Kamera raus und Foto“ Fotos machen. Hauptsächlich will ich damit Landschaften fotografieren und Nachtaufnahmen machen. Gleichzeitig soll sie aber auch als Allrounder Kamera dienen. Ich bin absoluter Fotografie Einsteiger, deswegen möchte ich mich noch nicht direkt komplett spezialisieren. Des Weiteren muss mein Equipment sehr leicht sein. Eine Spiegelreflex Kamera ist schon mal raus. Und ich will auch nicht mehr als zwei Objektive mitschleppen. Grund ist das Gewicht. Was ich mir bisher rausgesucht habe: Sony Alpha 6000 Gründe dafür sind zum einen das Gewicht was sehr gering ausfällt. Dadurch ist die Kamera auch nicht so prollig was mir auch zu Gute kommt. Zum anderen gefallen mir die technischen Gimmicks, die Systemkameras zu bieten haben (Focus Peaking, Live View etc.). Der schnelle Autofokus der Kamera ist mir gar nicht so wichtig, ich möchte eigentlich relativ schnell mit dem manuellen Fokus arbeiten. Und dann gefällt mir noch die Haptik der Kamera. Und dann sind da noch die vielen Empfehlungen für die Kamera. Falls es keine genialen Alternativen gibt habe ich mich hier eigentlich festgelegt. Für Alternativen bin ich trotzdem offen. 2. Objektiv Samyang 12mm F2.0 Wie gesagt möchte ich vor allem Nachtaufnahmen und Landschaftsaufnahmen machen. Durch den Crop Faktor sind die 12mm auch gar nicht mehr so groß. Die Blende ist für Nachtaufnahmen hoffentlich perfekt. Dann soll es eine Festbrennweite sein, da diese wohl auch den Fotografen schulen und man weg kommt vom klassischen *Knips*. Desweitern ist das Objektiv nicht allzu teuer. Hier möchte ich aber auch wissen was ihr davon haltet und was für Alternativen ihr eventuell vorschlagen würdet. 1. Objektiv Und da sind wir am Problem. Kit ja oder nein. Das Kit Objektiv gefällt mir gar nicht. Der Zoom Regler ist nix und man kann den Focus immer weiterdrehen. Da lege ich besonderen Wert drauf, dass dieser nicht immer weiter drehbar ist. Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Und dann ist da noch die vorherrschende Kit Meinung. Der Vorteil ist, dass das Objektiv sehr klein und leicht ist. Ich hab mir die Preise von den Komponenten mal angeguckt: A6000 A6000+Kit Samyang 12mm Neu 480€ 580€ 330€ Gebraucht 370-400€ 440-460€ 290€ Für mich kommt im Grunde eigentlich nur ein gebraucht Kauf infrage. Dann würde ich für das Kit 40-80€ zahlen. Das ist im Grunde ja schon sehr wenig. Lohnt es sich überhaupt über eine alternative nachzudenken? Was sind Alternativen zum Kit? Unter 200€ gibt es da wahrscheinlich überhaupt nichts. Ich würde mich über ein paar Alternativ Vorschläge freuen. Zum einen brauche ich ja keine Brennweite von 16mm mehr. Ich weiß nicht ob es sowas gibt aber 30-70 mm würde mir mehr zusagen als 16-50mm. Oder sieht das jemand anders? Ich könnte mir sogar vorstellen mit einer zweiten Festbrennweite zu arbeiten, jedoch kann ich mir das schlecht vorstellen. Was sind da eure Meinungen? Und dann ist da noch die Alternative die mir am meisten zusagt. Mit einem älteren Objektiv und Adapter arbeiten. Dann hätte ich zwar überhaupt keinen Autofokus, aber wenn ich dadurch ein viel besseres Preisleistungsergebnis erziele, ist mir das Recht. Auch wenn die Kamera einen tollen Autofokus hat. Da habe ich viel gehört dass man tolle Objektive schon für unter 50€ bekommt. Was gibt es da? Macht das Sinn? Wo kann ich mich da über Objektive schlau machen? Also was sagt ihr zu allen genannten Punkten? Ich würde mich sehr über ein paar Kommentare, Alternativvorschläge usw. freuen. Das Meiste wurde ja schon beschrieben aber der Vollständigkeit halber hier noch die Checkliste: 1. Was möchtest du fotografieren? Bitte möglichst genau beschreiben! Landschaften, Nachtaufnahmen teilweise mit ND Filter. Zusätzlich soll die Kamera als klassische Allrounder Touri Cam dienen. 2. Wieviel Zeit willst Du in das Hobby investieren? [ ] Ich will eher nur so nebenher knipsen [X] Ich werde mir durchaus auch mal Zeit dazu nehmen und alleine in Ruhe Motive suchen [X] Ich werde mehrere Stunden oder sogar einen ganzen Tag für eine Fotosession einplanen (z. B. früh morgens extra zur Dämmerung aufstehen, o. ä.) 3. Besitzt du bereits eine Kamera und/oder Objektive? Bitte möglichst genau beschreiben! Leider überhaupt gar nichts. Ein altes Stativ kann ich anbieten. 4. Wieviel Geld kannst du für die geplante Fotoausrüstung ausgeben? 600-850 Euro insgesamt (gebraucht) [ ] Es kommt ausschließlich ein Neukauf in Frage, oder [X] Es kommt auch ein Gebrauchtkauf in Frage 4a. Möchtest Du später Dein Equipment erweitern? [ ] auf gar keinen Fall [X] kann ich mir vorstellen bzw. wird sich nicht vermeiden lassen - Eigentlich eher nicht, da ich nicht so viel schleppen will. Frühstens im August 2017, also vorerst nicht. [ ] ist fest eingeplant 5. Hast du schon mal in einem Fotogeschäft ein paar Kameras in die Hand genommen? [ ] Nein [ ] Ja, und zwar (Marke, Typ, falls bekannt): mehrere Spiegelreflex aber alle zu schwer [ ] Mir hat am besten gefallen (Marke, Typ, falls bekannt): Alpha 6000 6. Wie wichtig sind dir Größe/Gewicht? Dies solltest Du unbedingt vorher z. B. im Geschäft an verschiedenen Kameras selber ausprobieren. Bitte möglichst genau beschreiben! Sehr sehr wichtig. 7. Würdest du dich selbst bezeichnen als [X] Anfänger (Bitte Ergänzung 2) lesen) [ ] Fortgeschrittener 8. Fotografierst du eher drinnen oder draußen? [ ] eher in Innenräumen [X] eher draußen [ ] weiß noch nicht 9. Willst du deine Bilder selbst am Computer bearbeiten? [X] Ja, aber nur Entwicklung (z. B. des RAW), bzw. Größenbeschnitt o. ä. [X] Ja, RAW-Entwicklung und/oder (aufwändige) Retusche, Composing, etc. [X] Nein, ich verwende die JPG-Bilder so, wie sie aus der Kamera kommen. Für die Fortgeschrittenen, die genauer wissen, was sie wollen 10. Sucher [ ]unwichtig [X]wichtig ....[X]optisch ....[X]elektronisch 11. Folgende Bildwirkung ist mir besonders wichtig [ ]Freistellung [ ]Bokeh [ ]große Schärfentiefe [ ] _______________ 12. Folgende Objektive fände ich sehr interessant [X]lichtstarkes Zoom [X]Festbrennweite [ ]Pancake [X]UWW (Ultraweitwinkel) [X]Makro [ ](Super-)Tele [ ]Spezialobjektiv (z. B. Tilt/Shift, Lupenobjektiv): _______________ 13. Blitzen [ ] ich will auf jeden Fall mit zusätzlichen Blitzgeräten arbeiten [X] mir reicht ein eingebauter Klappblitz [X] Blitzen ist mir weitgehend egal Mit freundlichen Grüßen Thepic
  5. Dieses sowjetische Ehrenmal Treptower Park fasziniert mich immer wieder. Ein großes Dibond hängt in meinem Flur.
  6. Hi Leute, ich will mir in nächster Zeit eine neue Kamera kaufen. Zurzeit fotografiere ich mit der Canon 700d mit dem 15-55 mm objektiv. Ich fotografiere am liebsten in der Natur und selten auc h Porträts. Momentan versuche ich mich zwischen der Canon 5d lll , der a7 ll oder der a7r zu entscheiden. Könnt ihr mir evtl bei der Entscheidung helfen oder auch vielleicht eine ganz andere Kamera empfehlen? LG
  7. Zwar kann ich nicht klagen was die landschaftlichen Reize meiner engeren Heimat angeht, dem Kanton Bern. Aber hier leben auf 6'000 km2 eine Million Menschen, das sind 168 pro km2; da steht man sich sogar in den Bergen auf einem populären Gipfel zuweilen auf den Füssen herum. Wie wohltuend war es da, im Juni Senja zu durchstreifen, die mit 1'580 km2 zweitgrösste Insel Norwegens, auf der gerade mal 7'700 Menschen hausen, das sind statistisch verschwindende 0,2 pro km2. Ich hoffe man sieht meinen Bildern etwas an, wieviel wilde Natur es im hohen Norden Europas noch gibt, mit stillen menschenleeren Landschaften, geprägt von Fels und Wasser, und beschienen von einer Sonne, die niemals untergeht. (Alle Bilder mit der Lumix GH4 und den Objektiven 7-14mm/4.0, 12-35mm/2.8, und 35-100mm/2.8) Grünalgen am Fjord by bolliger51, on Flickr Mitternachtssonne auf Senja by bolliger51, on Flickr Farnwedel auf Senja by bolliger51, on Flickr Auf dem Gipfel des Heia by bolliger51, on Flickr Am Fjord von Grunnfarnes by bolliger51, on Flickr
  8. Hallo Forum, ein Bekannter hat mich gefragt ob ich ihm helfen könnte (Ich selbst habe eine DSLR Vollformat, aber habe den Markt nicht so im Blick): Er will ein Kamerasystem kaufen und tendiert derzeit zur Canon 700D + Tamron 17-50 2.8 + 55-250 + 85 1.8, ggf. kleines Stativ und Polfilter. Ich habe ihm gesagt, er solle sich auch mal spiegellose Systemkameras anschauen. Er reist beruflich viel und kennt sich auch etwas aus in der Foto-Materie (Blende, Zeit, ISO usw.) Hat früher analog fotografiert . Er will Street, Menschen und Landschaft, auch öfters mal abends fotografieren. Also ziemlich das was die meisten so knipsen, wenn sie reisen :-D Ich selbst kenne mich aber bei den Systemkameras auch noch nicht so gut aus, deshalb eine erste Frage: - Was wäre kompakter bei ähnlicher BQ und Flexibilität? Wir waren zusammen im Elektronikmarkt und haben die A6000 und OM-D10 in der Hand gehabt. Die OM-D mit dem mini Zoom war cool, weil man die sogar (knapp) in die Hosentasche bekommt. Allerdings haben wir keine Ahnung was da Bildqualitativ bei rauskommt. 1. A6000 + SEL 16-70 f4 + 55-210 + FB 2. OM-D10 + 12-35 + 75-300 + 45 1.8 3. 700D + Tamron 17-50 2.8 + 55-250 + 85 1.8 Wie schlagen sich die von uns gewählten Kombinationen in Sachen Größe, Gewicht und Leistung? Hat jemand mehr Einblick und kann uns in die richtige Richtung schubsen? :-D
  9. Moin zusammen, ich bin auf der Suche nach einem Nachfolger für meine EOS M. Ich fotografiere viel, aber habe leider keine ganz große Ahnung von der Materie, sprich meistens nutze ich den Automatikmodus. Ich besitze für die EOS M auch nur das Standard-Objektiv, obwohl ich mir immer zusätzliche kaufen wollte. Haupteinsatzgebiet ist die Fotografie von meinem Sohn, der mit 18 Monaten langsam aber sicher zu schnell für den Autofokus der Eos M ist...weiterhin möchte ich Landschaften fotografieren. An der EOS M stören mich folgende Punkte: - langsamer Autofokus, insbesondere in der Dämmerung - langsame Serienbildgeschwindigkeit - mittelmäßige Videoqualität Ansonsten bin ich mit der Kamera eigentlich recht zufrieden. Trotzdem sollte meine neue Kamera zusätzlich nach Möglichkeit noch folgende Merkmale aufweisen: - Möglichkeit zur Kommunikation mit dem Smartphone (im Urlaub Fotos übertragen) - (Sucher) -(Schwenkdisplay für Selfies) -(integrierter Blitz) -(GPS)...dann könnte ich mittels Python-Script die Bilder recht einfach sortieren Geld spielt keine Rolle, zumindest nicht bis ca. 800 € . Ich bin aber auch gerne bereit etwas mehr zu zahlen, wenn ich dafür entsprechende Qualität kriege. Leider werde ich von der Auswahl erschlagen...momentan tendiere ich zur Panasonic GX80...was mich stört ist das fehlende Schwenkdisplay, sowie "nur" 16 MP und der kleinere Sensor (wobei mir bewusst ist, dass die letzten beiden Punkte vermutlich vollkommen irrelevant für mich sind). Auch eine kleine Spiegelreflex wie die EOS 750 könnte ich mir vorstellen....leider habe ich tatsächlich aber wirklich gar keinen Plan von der Materie. Für eine generelle Beratung oder einen Kauftipp wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße derh
  10. Hallo, ich will ab Februar für circa 4-5 Monate Südamerika bereisen und möchte vorher noch mein Kamera-Equipment passend erweitern. Ich hatte mir ein Budget von circa 500€ hierfür gesetzt und an ein neues Objektiv und ein Reisestativ gedacht. Was ich besitze: NEX 6 Sony 16-50mm Kit-Objektiv Sony 1.8 35mm Während der Reise würde ich gerne in erster Linie Landschaften und Städte fotografieren. Und bin auch gerne bereit, dafür einiges an Gewicht und Platz in meinem Rucksack freizuräumen. Ich würde mich über Tipps in jegliche Richtung freuen. Vllt. machen ein Reisetativ und ein Objektiv ja gar keinen Sinn? Meine bisherigen Überlegungen: - Ein Weitwinkel Objektiv (zum Beispiel 12mm Rokinon) - Ein Reisestativ Für das Reisestativ stellt sich die Frage: Höhe vs Gewicht Preis vs Gewicht Ich liebäugle hier zum Beispiel mit dem Rollei Compact Traveller No 1. Bei mir sind jedoch noch viele Fragen offen? Lohnt sich das extra Geld für die Carbonversion? (~1200 vs 980g) Ist eine Telelinse von Vorteil beim Reisen? Sollten noch Filter vorher angeschafft werden? Oder das Geld für eine Kamera-Versicherung genutzt werden? Ich werde in Südamerika überwiegend Low-Budget reisen. Und auch sonst, möchte ich mein Geld sinnvoll anlegen und freue mich über Eure Empfehlungen. Beste Grüße Marius
  11. Hallo, ich will ab Februar für circa 4-5 Monate Südamerika bereisen und möchte vorher noch mein Kamera-Equipment passend erweitern. Ich hatte mir ein Budget von circa 500€ hierfür gesetzt und an ein neues Objektiv und ein Reisestativ gedacht. Was ich besitze: NEX 6 Sony 16-50mm Kit-Objektiv Sony 1.8 35mm Während der Reise würde ich gerne in erster Linie Landschaften und Städte fotografieren. Und bin auch gerne bereit, dafür einiges an Gewicht und Platz in meinem Rucksack freizuräumen. Ich würde mich über Tipps in jegliche Richtung freuen. Vllt. machen ein Reisetativ und ein Objektiv ja gar keinen Sinn? Meine bisherigen Überlegungen: - Ein Weitwinkel Objektiv (zum Beispiel 12mm Rokinon) - Ein Reisestativ Für das Reisestativ stellt sich die Frage: Höhe vs Gewicht Preis vs Gewicht Ich liebäugle hier zum Beispiel mit dem Rollei Compact Traveller No 1. Bei mir sind jedoch noch viele Fragen offen? Lohnt sich das extra Geld für die Carbonversion? (~1200 vs 980g) Ist eine Telelinse von Vorteil beim Reisen? Sollten noch Filter vorher angeschafft werden? Oder das Geld für eine Kamera-Versicherung genutzt werden? Ich werde in Südamerika überwiegend Low-Budget reisen. Und auch sonst, möchte ich mein Geld sinnvoll anlegen und freue mich über Eure Empfehlungen. Beste Grüße Marius
  12. GMF

    INFRAROT

    Vielleicht gibt es einige hier im Forum, die mal mit IR-Filmen oder dem Kodak Falschfarben-Infrarot Film in der grauen Vorzeit der analogen Fotografie gearbeitet, experimentiert, haben. Von BW (einer Schneider Kreuznach Tochter) zum Beispiel werden zwei IR-Filter angeboten. Das 092 Dunkelrot 695, das noch sichtbares Licht durchläßt; http://www.schneiderkreuznach.com/photo-imaging/produktbereiche/b-w-fotofilter/produkte/filtertypen/infrarotfilter/092-dunkelrot-695/ und das strengere 093 Schwarzrot 830, das nur noch IR Strahlung durchläßt http://www.schneiderkreuznach.com/photo-imaging/produktbereiche/b-w-fotofilter/produkte/filtertypen/infrarotfilter/093-schwarzrot-830/ Wenn man wie ich eine Kamera wie die Sony 7RII benutzt, die ja keinen Tiefpaß-Filter hat, könnte man die Filter einsetzen. Beim 093 muß die Focussierung vor Aufsetzen des Filters vorgenommen werden, da der Filter kein Licht des normalen Spektrums mehr durchläßt. Und da beginnt meine Frage: Wie kann ich die Schärfe für das Infrarot korrigieren. Früher, zu analogen Zeiten, gab es an den Objektiven eine IR-Markierung, auf die nach erfolgter Scharfeinstellung zurückgedreht werden mußte. Oder sind die heutigen Optiken auch für den IR Bereich korrigiert und meine Frage erübrigt sich? Vielleicht gibt es jemand, der damit schon experimentiert hat. Gruß Gernot
  13. Hallo zusammen, der Kauf einer SONY A7R steht an und für meinen Urlaub im August/September (Tour durch die Rocky Mountains) bin ich mir noch nicht sicher welche Objektive (und ggf. Adapter) dazu passen. Die SONY-E-Mount-Objektive sind ja bis auf die Festbrennweiten nicht so toll (insbesondere nicht das Zeiss 4/24-70). Überwiegend werde ich Landschaftsaufnahmen machen und hin und wieder den einen oder anderen Bison mit auf’s Bild nehmen. ;-) Neben einem Weitwinkel- bräuchte ich also auch ein Zoomobjektiv. Verwendbares Altglas ist nicht (mehr) vorhanden, so dass ich mich komplett neu ausrüsten muss. Bin innerlich/historisch auch nicht auf bestimmte Hersteller festgelegt. Wozu würdet Ihr mir raten? Herzlichen Dank! Thorsten
  14. Nach längerer Abstinenz sind wir in diesem Jahr mal wieder nach Irland gefahren. Grund für die Pause war der Urlaub vor vier Jahren in Schottland, in dem wir bis auf einen Tag zwei Wochen lang nur grausiges (und ich meine wirklich grausiges) Wetter hatten. Nachdem Irland wettertechnisch nicht viel anders ist, geht man bei einem Urlaub dort immer das Risiko ein, einen grauen, trüben und nassen Urlaub zu verbringen. Von daher sollte man sich dessen immer bewusst sein, bevor man dort hinfährt. In diesem Jahr hatten wir relativ viel Glück und die Hälfte des Urlaubs war sehr schön, wobei sich die guten und schlechten Zeiten gut verteilt haben. Warum sage ich das? Weil bei schlechtem Wetter die allerschönste Landschaft nichts wert ist, weil es grau und trostlos aussieht. Und die Landschaft in Irland ist auf jeden Fall absolut phantastisch! An dieser Stelle möchte ich einige Bilder aus unserem Urlaub zeigen und gleichzeitig dazu einladen, diesen Thread mit Leben (weiteren Bildern) zu füllen.
  15. Hallo zusammen, gebe hier mal meinen Einstand mit meinem ersten Thread. Nach langer Fotopause, die einer Beziehung und einem gewissen Fotofrust geschuldet war, mußte was passieren. Leider habe ich nicht das Glück in einer Gegend zu wohnen, die mit schönen Landschaften (die dann auch noch fotogen sind) aufwarten kann, daher bleibt dann nur Urlaub um meinem alten Hobby zu frönen. Also, Kamera entstaubt, das olle Stativ aus dem Keller geholt und auf ins Abenteuer... An dieser Stelle Danke ich "Wuschler" für seine Equipment-Tipps, die Verlaufsfilter haben nach etwas Übung Ihren Zweck durchaus erfüllt. Werde hier jetzt mit und mit ein paar Impressionen einstellen und würde mich über Feedback (positiv wie negativ) freuen, denke nur so kann man lernen.
  16. Eine Woche auf der "Roten Insel"; an sich als Tenniswoche geplant, musste ich für meinen Teil aus Rekonvaleszenzgründen vorwiegend auf mein "Nebenhobby" ausweichen. Am ersten Morgen nach der Ankunft hat es mich gleich früh aus dem Bett getrieben: Rovinj_2018_01 by Alfred Mayrhofer, auf Flickr Rovinj_2018_68 by Alfred Mayrhofer, auf Flickr
  17. Unterwegs im Hohen Venn...auf Stegen und dann liegt da noch ein Herz rum...
  18. Hab mir gedacht bevor ich die Bilder in alle möglichen Themenfreds wie am Wasser, Federvieh, Landschaft usw. verteile mach ich lieber einen eigenen Fred für einen kleinen Bilderbogen aus dem Land der Skipetaren. Nationalpark Divjaka-Karavasta
  19. Fulmo

    Wintermorgen

    From the album: Landschaften

    Sony A7R III & Sony FE 24-70 mm 1:2.8 GM 1/2000 Sek., Blende 1:8, ISO 100

    © Fulmo

  20. From the album: Landschaften

    Sony A7R III & Sony FE 24-70 mm 1:2.8 GM 1/1600 Sek., Blende 1:8, ISO 100

    © Fulmo

  21. magura

    NeistPoint

    From the album: Schottland

    Nest Point auf der Isle of Skye mal von der anderen Seite...kann man auch man machen
  22. From the album: Landschaften

    Sony A7R II & Sonnar 35 mm 1:2.8 1/6 Sek., Blende 1:8, ISO 800

    © Fulmo

  23. From the album: Landschaften

    Sony A7R II & Zeiss Batis 18 mm 1:2.8 1/15 Sek., Blende 1:11, ISO 100

    © Fulmo

  24. Fotomagie

    Eissee

    From the album: Landschaften

    Selten in den letzten Jahren - der See war zugefroren und das Eis hielt. Die schon tiefstehende Sonne beleuchtet die Scene. Fotografiert mit dem 1-14mm von Panasonic.

    © Sigrid Liebe

  25. From the album: Landschaften

    Dadurch, dass ich mit dem MFT-Opjektiv 7-14mm von Panasonic ganz nah an herangehen kann, entstehen ungewöhnliche Perspektiven. Das Bild zeigt ein aufziehendes Gewitter über dem Kanal in Münster.

    © Sigrid Liebe

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy