Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Olympus'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Spiegellose Systemkameras
    • News, Ankündigungen und Gerüchte
    • Kaufberatung
    • Olympus OM-D / PEN / Lumix G - Micro Four Thirds
    • Sony Alpha E-Mount Forum
    • Nikon Z Forum
    • Canon EOS
    • L-Mount Forum
    • Andere Systemkamera Hersteller & andere Systeme
    • Systemübergreifende Diskussionen
  • Bildbearbeitung & Video
    • Bildbearbeitungs-Software
    • Bildbearbeitung allgemein
    • Video
  • Foto-Forum
    • Menschen
    • Akt-Fotografie
    • Landschaft
    • Architektur
    • Tier & Natur
    • Reisen, Länder, Städte, Regionen
    • Sport
    • Technik & Industrie
    • Sonstiges
    • Bildkritik ausdrücklich erwünscht
  • Systemkamera-Forum intern
    • Newbies / Anfänger & Vorstellung

Product Groups

  • Premium Mitgliedschaft
  • Systemkamera eBooks

Categories

  • Lumix G
  • Olympus OM-D / PEN
  • Sony Alpha E-Mount
  • Fujifilm X / GFX
  • Andere Hersteller
  • Suchanzeigen

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests


Biografie


Wohnort


Interessen


Beruf

Found 74 results

  1. In diesem Test vergleiche ich vier Micro Four Thirds Standard-Zoom Objektive in Hinsicht auf Features, Bildschärfe, Verzeichnung und Vignettierung. Getestet werden das Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 12-50 mm 1:3.5-6.3 EZ, das Olympus M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 (I), das Panasonic LUMIX G VARIO 14-42mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. (I) und das Panasonic LUMIX G VARIO 14-45mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. Einleitung Die meisten Fotografen beginnen ihr Hobby mit einem Standard-Zoom Objektiv, welches direkt mit ihrer Kamera geliefert wird. Gerade im Fall des Micro Four Thirds Systems werden viele diese zwar schnell gegen Festbrennweiten austauschen, aber gelegentlich ist es doch wesentlich komfortabler, ein Zoomobjektiv zu benutzen. Da die hervorragenden, aber extrem teuren, Profi-Zooms vielen zu kostspielig sein dürften, stellt sich die Frage: Welches der Standard-Zoom Objektive bietet die beste Bildqualität? Als sich vor einiger Zeit die Gelegenheit dazu bot, habe ich es mir daher nicht nehmen lassen, vier dieser Objektive miteinander zu vergleichen. Features Eindeutig die meisten Features bietet das Olympus M.Zuiko 12-50mm: Als einziges Micro Four Thirds Zoomobjektiv, abseits der „Profi-Objektive“ ist es gegen Spritzwasser und Staub geschützt. Als einziges Objektiv im Test bietet es einen elektronischen und internen Zoom, d. h. es verfügt über einen Motor für gleichmäßige Zoomfahrten und verändert seine Größe beim Zoomen nicht. Zudem bietet es einen Makromodus, welcher immerhin einen Abbildungsmaßstab von ca. 1:3 erlaubt. Des Weiteren bietet es noch eine extra L-Fn Taste. Zudem liefert es als einziges der vier Objektive einen Ultraweitwinkel von 12mm. Die beiden Objektive von Panasonic verfügen über einen integrierten Bildstabilisator. Wie nützlich dieser ist, hängst selbstverständlich stark von der Kamera ab. Bei Panasonic Kameras ohne kamerainternen Stabilisator, ist ein stabilisiertes Objektiv ein must-have. Bei neueren Olympus Kameras ist er vollkommen nutzlos. Bei den Olympus und Panasonic Kameras, welche nur für Fotos nicht aber für Videos eine optische Stabilisierung haben, bieten die beiden Objektive immer noch einen entscheidenden Bonus zum Filmen. Beim Panasonic Lumix 14-45mm lässt sich der Bildstabilisator über einen extra Schalter aktivieren und deaktivieren, im Fall des Lumix 14-42mm (I) muss dies über das Kameramenü erfolgen. Eindeutiger Verlierer ist das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I). Zwar ist es deutlich das kompakteste der Objektive, aber sein Fokusmotor, welcher geräuschvoll das Frontelement bewegt und rotiert, entstammt noch einer anderen Generation von Objektiven. Wer Polfilter nutzen und mit seiner Kamera filmen möchte, wird hiermit nicht glücklich werden. Bildschärfe der Micro Four Thirds Standard-Zoom Objektive Da es sich insgesamt um 40 Vergleichsbilder handelt, stelle ich sie nicht alle hier, ihr findet sie in meinem Blog (http://www.janundseinekamera.de/micro-four-thirds-standard-zoom-test/) und auf Youtube ( ). Anmerkung: Auch bei Objektiven existiert eine gewisse Serienstreuung. Gerade bei den massenhaft produzierten Kit-Objektiven, kann die Leistung unterschiedlicher Exemplare eines Objektivs daher sehr schwanken. Es ist nicht auszuschließen, dass der Test dadurch „verfälscht“ wurde, dass ich von einem Objektiv ein besonders gutes Exemplar und von einem anderen ein besonders schlechtes erwischt habe. Dies ist aber ein allgemeines Problem, mit welchem auch professionelle Webseiten und Zeitschriften zu kämpfen haben. 14mm Bei 14mm ist es schwierig, bei Offenblende für die Bildmitte einen klaren Sieger auszumachen. Sowohl das Olympus M.Zuiko 12-50mm als auch das Panasonic Lumix 14-45mm liefern ein gutes Ergebnis. Das Panasonic Lumix 14-42mm (I) ist merklich schlechter und das Olympus M.Zuiko14-42mm (I) belegt eindeutig den letzten Platz. Am Bildrand ändert sich das Ergebnis merkbar: Das Panasonic Lumix 14-45mm ist eindeutig am Besten, eine eindeutige Bewertung des Panasonic Lumix 14-42mm (I) und des Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) ist schwierig, sie teilen sich den zweiten Platz. Klarer Verlierer ist das Olympus M.Zuiko 12-50mm. Abgeblendet auf F/5.6 sind in der Bildmitte kaum noch Unterschiede erkennbar, das Lumix 14-45mm ist einen Hauch besser als die Mitbewerber. Am Bildrand sind die Unterschiede deutlicher, wie schon bei Offenblende ist das M.Zuiko 12-50mm klar am schlechtesten und das Lumix 14-45mm eindeutig am besten. Das M.Zuiko 14-42mm (I) und das Lumix 14-42mm (I) sind sehr ähnlich, wobei mir das M.Zuiko minimal besser scheint. Bei 14mm ist das Panasonic Lumix 14-45mm der klarer Gewinner. Die gute Performance bei 14mm dürfte der Grund für den guten Ruf des Objektivs sein. Klarer Verlierer ist das Olympus M.Zuiko 12-50mm. In der Bildmitte ist die Leistung gut, aber sie fällt zum Rand hin sehr stark ab. Dies ist besonders schade, da das Objektiv als einziges im Test einen Ultraweitwinkel von 12mm bietet. Das Panasonic Lumix 14-42mm (I) und das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) teilen sich den zweiten bzw. dritten Platz. Auffällig ist dabei, dass sich Letzteres genau gegenteilig zum 12-50mm M.Zuiko verhält: Die Schärfe in der Bildmitte ist enttäuschend, dafür fällt sie zum Rand hin kaum ab. 25mm Bei einer Brennweite von 25mm und Offenblende ist das Olympus M.Zuiko 12–50mm eindeutig das schärfste der vier Objektive. Erstaunlicherweise schneidet das Panasonic Lumix 14–45mm hier deutlich schlechter ab und ist klarer Verlierer. Das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) und das Panasonic 14–42mm (I) sind erneut sehr ähnlich und teilen sich wieder den zweiten bzw. dritten Platz. Bei Betrachtung des Bildrandes wandelt sich das Blatt erneut deutlich. Das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) zeigt erneut seine Stärke am Bildrand und führt das Feld an. Das Panasonic Lumix 14–45mm befindet sich auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von dem Olympus M.Zuiko 12–50 mm. Eindeutiger Verlierer ist diesmal das Panasonic Lumix 14–42mm (I). Betrachten wir die Bildmitte bei 25mm abgeblendet auf F/5.6: Den ersten Platz teilen sich das Olympus M.Zuiko 12–50mm und das Panasonic 14–42mm (I), das Pansonic 14–45mm ist bereits deutlich schlechter und das Olympus M.Zuiko 14–42mm zeigt noch einmal weniger Details. Am Bildrand ist es bei Blende 5.6 schwer, Unterschiede auszumachen. Das Panasonic Lumix 14–45mm ist vielleicht einen Hauch besser und das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) einen Hauch schlechter als die Anderen. Bei der Normalbrennweite von 25mm fällt es deutlich schwerer ein Fazit zu ziehen als im Weitwinkel. Bei Offenblende sind die Objektive von Olympus besser als jene von Panasonic. Das M.Zuiko 12–50mm bietet eine höhere Schärfe in der Bildmitte, fällt aber erneut zum Rand hin deutlich ab. Das M.Zuiko 14–42mm (I) bietet eine gleichmäßigere Performance. Bei den Panasonic Objektiven bietet das neuere Lumix 14–42mm ebenfalls die bessere Leistung in der Bildmitte, wobei das ältere Lumix 14–45mm die bessere Randschärfe liefert. Abgeblendet ist das Ergebnis wesentlich eindeutiger. Das Olympus M.Zuiko 12–50mm und das Panasonic Lumix 14–42mm teilen sich den ersten Platz. Das Panasonic Lumix 14–45mm belegt eindeutig den dritten Platz und das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) ist sowohl in der Bildmitte als auch am Bildrand das Schlechteste der vier. 42mm Betrachten wir zuletzt noch die Telebrennweite von 42mm. Hier wurde nur noch die Leistung bei Offenblende getestet, da diese bereits Blende 5.6 bzw. 5.8 entspricht. Das Olympus M.Zuiko 12-50mm und das Panasonic Lumix 14-42mm (I) liefern beide ein gutes Ergebnis in der Bildmitte, wobei das Olympus etwas besser ist. Das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) ist deutlich schlechter. Auf dem letzten Platz befindet sich erstaunlicherweise das Panasonic Lumix 14-45mm. Bei 42mm kann das Olympus M.Zuiko 14-42mm – anders als bei den anderen Brennweiten – am Bildrand nicht punkten und belegt den letzten Platz. Auf dem dritten Platz folgt das Panasonic Lumix 14 – 45mm, welches nicht ganz so weit abgeschlagen ist, wie in der Bildmitte. Das Panasonic Lumix 14-42mm (I) und das Olympus M.Zuiko 12-50mm sind sehr nah beieinander, wobei das Olympus – wie schon in der Bildmitte – noch einen Tick besser ist. Eindeutiger Gewinner im Telebereich ist das Olympus M.Zuiko 12-50mm, es liefert sowohl in der Bildmitte als auch am Rand das schärfste Foto. Über das gesamte Bild das zweitbeste Ergebnis bringt das Panasonic Lumix 14-42mm (I) zustande. Das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) und das Panasonic Lumix 14-45mm teilen sich den letzten Platz, während das M.Zuiko in der Bildmitte besser ist, liefert das Lumix das schärfere Bild am Rand. Lichtstärke Alle vier Objektive beginnen bei eine Lichtstärke von F/3.5, da das M.Zuiko 12-50mm jedoch bereits bei 12mm startet, ist es bei 14mm bereits bei F/3.8. Bei 25mm sind die Unterschiede zwischen den Objektiven am größten. Das M.Zuiko 14-42mm (I) ist mit Blende 4.4 am lichtstärksten. Es folgt das Lumix 14-42mm (I) mit Blende 4.6. Das Lumix 14-45mm liegt bei Blende 4.8 und das M.Zuiko 12-50m liefert hier sogar nur noch Blende 5.1. Bei 42mm liegen alle Objektive wieder bei Blende 5.6, außer das M.Zuiko 12-50mm, welches auch hier eine leicht geringere Lichtstärke von F/5.8 bietet. Verzeichnung und Vignettierung Ich habe keine extra Test zur Verzeichnung (Distortion) und der Randabschattung (Vignettierung) durchgeführt. Diese fließen daher nicht in meine abschließende Bewertung ein. Ich habe mir aber die Testbilder auch in dieser Hinsicht genau angeschaut. Auch hier gilt es zu beachten, dass es sich bei diesen um unkorrigierte RAW Bilder handelt. Bei JPGs nimmt die Kamera bereits direkt Korrekturen vor. Bei 14mm zeigen alle vier Objektive sowohl bei Offenblende als auch abgeblendet eine deutliche Randabschattung. Dieser ist bei den Panasonic Objektiven jedoch deutlich stärker ausgeprägt als bei den Objektiven von Olympus. Bei 25mm und 42mm fällt die Vignettierung nicht mehr auf, am ehesten lässt sie sich noch beim Panasonic Lumix 14-42mm (I) ausmachen. Kommen wir zur Verzeichnung: Die geringste Verzeichnung bei 14mm zeigt das Olympus M.Zuiko 12-50mm, dicht gefolgt vom Olympus 14-42mm (I). Die beiden Panasonic Objektive schneiden deutlich schlechter ab, wobei das Lumix 14-45mm noch etwas besser ist als sein Nachfolger. Bei 25mm stellt die Verzeichnung eigentlich kein Thema dar: Das M.Zuiko 12-50mm und das Panasonic 14-42mm (I) sind praktisch frei von Distortion, die beiden anderen Objektive zeigen sie nur noch leicht. Auch bei 42mm ist sie kaum wahrzunehmen. Die beiden Panasonic Objektive zeigen praktisch keine Verzeichnung und auch bei den Olympus Objektiven ist sie nur bei sehr genauem Hinsehen zu erkennen. Am ehesten fällt sie noch beim M.Zuiko 14-42mm (I) auf. Fazit zu den vier Micro Four Thirds Standard-Zoom Objektiven Eindeutig das beste Objektiv im Micro Four Thirds Standard-Zoom Test ist das Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 12-50 mm 1:3.5-6.3 EZ. Es bietet die umfangreichsten Features, einen Ultraweitwinkel und insgesamt das beste Ergebnis bei der Schärfe. Die um ca. 1/3 Belichtungsstufe geringere Lichtstärke dürfte in der Praxis kaum ins Gewicht fallen. Vollständig überzeugen kann es aber trotzdem nicht. Gerade im Weitwinkel ist die Schärfe an den Bildrändern entscheidend, die schwache Leistung hier ist sehr enttäuschend. Es bleibt zu hoffen, dass Olympus auch hier in Zukunft eine Version 2 liefert, welche diesen Fehler behebt. Eine Überraschung liefert das Ergebnis der Panasonic Objektive: Das Panasonic LUMIX G VARIO 14-42mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. (I) hat den Ruf deutlich schlechter zu sein als sein Vorgänger das Panasonic LUMIX G VARIO 14-45mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. Mein Test konnte dies jedoch so nicht bestätigen. Eindeutiges Schlusslicht im Micro Four Thirds Standard-Zoom Test ist das Olympus M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 (I). Zwar hat auch dieses Objektiv mit der guten Randschärfe eine Stärke, aber insgesamt zeigt sich, dass es eine gute Entscheidung war, dieses Objektiv schon vor einigen Jahren durch eine neuere Version zu ersetzen. P.S. Ich habe inzwischen ein Olympus M.Zuiko 14-42mm (II) und ein Panasonic Lumix 14-42mm (II) erworben und werde auch einen Test der neueren Versionen dieser Objektive veröffentlichen.
  2. Hallo Systemkamera-den, zunächst muss ich mich mal outen: ich bin aus dem Spiegelreflex-Lager! Aber für gewissen Gelegenheiten spukte mir das Thema "spiegellos" schon lange im Kopf rum. Irgendwie bin ich aber nie dazu gekommen, mich wirklich mit dem Thema zu beschäftigen. Dann war ich auf einer Hochzeit, wo der engagierte Fotograf spiegellos fotografiert hat. Nach einem langen Gespräch und einigen Testaufnahmen habe ich am nächsten Tag einen Schnellschuss getätigt und bin seit ca. 4 Wochen Besitzer einer Olympus PEN mit dem 17/1,8 Objektiv, außerdem habe ich mir noch das 45/1,8 zugelegt. Da ich mit dieser Kamera noch nicht ganz vertraut bin, muss ich euch jetzt etwas fragen... Das 17mm will nicht mehr so wie ich! Der Autofocus funktioniert nicht mehr! Jetzt stelle ich mir die Frage, ob ich einfach zu doof bin oder ob ich das Objektiv - wie auch immer - geschrottet habe!? Ich kann nur noch manuell scharf stellen, der Autofocus funktioniert nicht mehr! Die Kamera löst aus (sowohl über Display als auch den normalen Auslöser), die Bilder sind aber unscharf. Im Menue kann ich nicht mehr auf Autofocus umschalten. Das 45er funktioniert tadellos, so dass der Fehler eigentlich nicht an der Kamera liegen kann. Die Kontakte an der Kamera sowie am Objektiv sind scheinbar sauber - noch nicht mit speziellen Reinigungsflüssigkeiten gereinigt aber mit einem sauberen Lappen geputzt. Was kann ich noch alles falsch machen? Die 3 Bilder zeigen 1. das Menue , wo der Punkt MF leuchtet, den ich aber nicht ändern kann 2. Bild vom Objektiv 3. Bild von den Kontakten der Kamera Es handelt sich um Handybilder, daher ist die Qualität nur medium.... Habt Ihr irgendwelche Ideen, die mich weiterbringen könnten? Danke im voraus Gruß Robert
  3. Neulich hatte ich ja schon mal etwas "gejammert" bzgl. der in meinen Augen ungenügenden WLAN Anbindung meiner E-M1, die zu allem Überfluss - wenn ich mühsam eine AdHoc-Verbidnung aufgebaut habe - auch nicht 100% korrekt funktioniert. So kann ich über meinen Mac keine Bilder per Web-Browser betrachten - ich muss noch analysieren, was da schief läuft, aber es scheint wohl außerhalb üblicher Standards programmiert zu sein. Witzigerweise erschien nun gerade in der "c't Fotografie 4/2016" ein Artikel zum Thema "WLAN-Umsetzung", der mir aus der Seele sprach. Da gibt es nette Smartphone-Apps, aber ein RAW-Download ist nicht möglich, und volle JPEG-Auflösung muss man auch erst einstellen. Und natürlich der Punkt, dass nur ein AdHOc-Zugang möglich ist - d.h. ich muss mich entscheiden, ob mein Gerät nun auf die Kamera oder mein Hausnetz zugreift. Beides gleichzeitig ist beim Smartphone kaum möglich, mit einem PC mag es klappen, da fehlen aber die Programme - abgesehen von der hakeligen Web-Server-Umsetzung. Und das nette Freeware-Tool "Camera Control" hilft mir auf dem Mac wenig, und auch auf einem Windows Rechner hakelt die Sache, weil sich die AdHoc-Verbindung nicht immer zuverlässig herstellen lässt. Alles in allem sieht auch die c't in der WLAN noch kein Ruhmesblatt der Hersteller, hier mal einige Zitate aus dem Fazit des Artikels: "Für die Hersteller ist in der Kamera integriertes WLAN ein recht neues Thema und das merkt man vielen Implementationen leider auch an. ... Bei Zuverlässigkeit und Anwenderfreundlichkeit besteht herstellerübergreifend noch viel Verbesserungspotenzial. ... Wenn Probleme mit dem Kamera-WLAN auftreten, dann sind sie teils von den Kameraherstellern hausgemacht, ... Durchdachte Soft und Firmware kann dem Anwender das Leben aber erleichtern." Wenn auch nicht zufrieden, so bin ich doch beruhigt - die Problematik liegt eindeutig im System und nicht beim Benutzer ...
  4. Guten Morgen alle zusammen, ich stehe vor einer schwierigen Entscheidung und habe mich allein aus diesem Grund hier im Forum angemeldet. Ich hoffe Sehr,dass man mir helfen kann. Ich stehe vor der Entscheidung,Olympus E-M1 oder Panasonic GX80 Die einzige Frage die ich mir Stelle ist,ob die GX80 genauso gut/besser oder schlechter ist als die E-M1 (Preis/Leistung),da viele Gemeinsamkeiten?! Was könnte ihr bzgl.der Fotoqualität,Autofocus,usw. sagen. Wie ist die E-M1 mit der Firmware 4.1 geworden? Video ist die GX80 wohl besser.Hat einen eingebauten,wenn auch schlechten Blitz. Von der Handling ist die E-M1 besser und hat Phase-AF Die E-M1 Body bekomme ich Gebraucht (1 jahr alt) für etwa 530€,die GX80 Body als Vorführgerät aus der Vitrine für etwa 520€ Als Objektiv kommt aufgrund des Budgets sowie der Tatsache,dass die Kamera ein Geschenk werden soll, vorerst nur die günstigen Objektive aus dem Kit (14-42mm) in Frage Was genau mit der Kamera fotografiert wird,auf was genau eingegangen wird,kann ich noch nicht sagen. Ich habe mir nur Gedacht,ich kauf die Kamera,den Rest soll Sie sich selbst kaufen Ich tendiere gerade eher zu der E-M1,doch lasse mich gerne überreden Vielen Herzlichen Danke im Vorraus
  5. ... aber sinnvolle Infos konnte ich dieser Seite nicht wirklich entnehmen ... Ihr vielleicht?
  6. Wo fotografiert wird, da geht auch mal was kaputt. Dann muss es repariert werden, das kostet leider Geld. Wieviel, das verrät Olympus seinen Kunden mittels der Reparatur-Preisliste - und die findet ihr hier: https://www.olympus.de/site/media/downloads/Price_list_v1r6__DE_Germany.pdf
  7. Guten Morgen, ich bin gerade auf der Suche nach einer Zweitkamera zu meiner E-M10. Bis vor kurzem war die Überlegung, wieder eine günstige E-M10 zu nehmen (gleiche Bedienbarkeit) oder wegen ein paar netten Features die E-M10 II auszuwählen. Inzwischen reift irgendwie der Gedanke, die E-M1 könnte auch eine nette Ergänzung sein (insbesondere mit dem Fokus auf die vermutlich bald kommende E-M1 II). Da gibt es natürlich einiges zu vergleichen und durchzudenken, ein Punkt sind die Akkus. Das ist jetzt kein KO-Kriterium, aber ein nicht unwichtiger Punkt. Frage: Ist Euch ein Ladegerät bekannt, das die BLN-1 und auch die BLS-5 Akkus laden kann? Oder müsste ich dann ab sofort die beiden klobigen Oly Klötze mitschleppen?
  8. Ich habe aktuell eine Canon 600D und zum Kit- 18-52 auch noch ein Tamron 90mm macro. Das Macro ist für mich, obwohl es ja nicht wirklich ein Tele ist, schon ein ziemlicher Brocken. Manchmal beneide ich die Handyknipser schon ein wenig bei Transport und Handhabung. Aber ich möchte natürlich in der Qualität nahezu gleichbleibende Ergebnisse. Ein Auge habe ich auf Olympus mft geworfen. Nun bin ich aber nicht jemand, der seine Kamera jedes zweite Jahr austauscht und sich um viel Geld Neues kauft. Frage an die User: würde es sich punkto Handling und Qualität wirklich auszahlen z. b. auf die OM D 10 zu wechseln? Wie groß und schwer ist z. B. ein Zuiko bis 150mm und wie unterscheiden sich die verschiedenen Qualitätsstufen bei den Objektiven in Gewicht und Größe? Keinen Sinn würde es für mich machen, ein kleines Gerät mit dem Tamron Objektiv zu verwenden. Das ist kaum vernünftiges Handling. Bitte um eure Tipps!
  9. Schwanke zwischen diesen beiden, welche sollte ich mir zulegen? Werde sie hauptsächlich für Landschafts-, LowLight-, Portrait- und Architektur Bilder verwenden, möglicherweise auch mal für Video Aufnahmen. Gibt es z.B. irgendwas, was die eine besser kann oder die andere eher weniger? Außerdem hat mein Vater eine Canon EOS 500D mit einer Menge Objektive, welche aber auf keine der beiden passen würden oder?
  10. Hier berichten wir live vom Olympus photokina Event. Die Übertragung startet Montag (19. September) Abend spätestens um 19 Uhr. Wir rechnen mit interessanten Produktvorstellungen, darunter das neue Olympus OM-D Spitzenmodell - Arbeitstitel „Olympus OM-D E-M1 II“. Einfach dieses Thema abonnieren, wenn ihr bei jedem neuen Beitrag informiert werden wollt!
  11. Hallo, bei meinem 10er Kit war auch eine ScanDisk SD Karte dabei. Leider nur Klasse 4 und das merkt man auch bei der Schreibleistung (denke ich, bei Live Composite flackerts ganz schön das Symbol). Da ich mir nun gleich eine größere Karte anschaffen will, stellt sich die Frage, ob es bestimmte Empfehlungen für 32 oder 64 GB gibt. Danke und lg Karl
  12. Guten Morgen, besitze seit gestern die 10er und war schon sehr auf die Steuerung über WLAN aus einer App gespannt. Das funktioniert ja noch nicht so ganz, wie ich mir das erwarten würde. Zumindest ist dann auf der Cam nicht mehr möglich einzustellen, da beim Verlassen des WLAN Menüs WLAN wieder deaktiviert wird. Zumindest mit der Windows Phone8 App (nicht von Olympus) ist aus LiveView und auslösen nichts möglich - oder ich habe nur noch nicht die richtige App gefunden. Bin schon auf die Olympus App mit Android gespannt, wie es damit funktioniert (habe leider mein Samsung Galays Tab vorige Woche im Flugzeug liegen lassen *kopfschütteln*) Wie sind eure Erfahrungen? lg, Karl
  13. Hallo! Ich möchte hier eine Kombination vorstellen, die eigenwillig ist. Es geht um dieses Objektiv: Zuiko 40mm F1,4 Frontal by padiej, on Flickr ZUIKO PEN 1,4 /40mm by padiej, on Flickr ZUIKO PEN 1,4/40mm II by padiej, on Flickr Eigenwillig? Warum? Das Zuiko Pen 1,4/40mm Auto S leuchtet nur das Halbformat Kleinbild aus. Was passiert nun, wenn man es an eine A7 schraubt?
  14. Hallo Community, Ich habe eine Panasonic Lumix DMC G6 Systemkamera und möchte gerne ein größeres Objektiv. Es sollte maximal 200€ kosten und eine Brennweite bis zu 150 oder sogar 200mm haben. Habe dieses hier gefunden http://www.amazon.de/Olympus-M-Zuiko-Digital-ED-40-150/dp/B0058G40G6/ref=pd_rhf_ee_p_img_1 1. Passt das auf meine Kamera? (Micro four thirds Anschluss) 2. Wie ist die Qualität von diesem Objektiv 3. Habt ihr vielleicht noch andere Empfehlenswerte Objektive? Danke für eure Antworten im Voraus!
  15. Hallo, meine erste Wortmeldung hier und gleich eine Frage. Wenn ich ein Foto der Kombination Olympus OM-D EM-10 mit dem Olympus Standard Zoom 14-42 EZ in Dxo Optics Pro 9 öffne, kann das Programm das entsprechende DxO-Modul nicht zuweisen. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Auf der Website von DxO ist angegeben das, dass Modul vorhanden ist. Will ich es aber in meinem DxO downloaden, geht noch nicht mal die Kamera auf. Nur die 1er und die 5er. Danke und Gruß, Schummel
  16. Moin Leute, ich habe da ein "heikles" Luxusproblem. Wie ihr unten seht besitze ich nicht gerade viele Objektive für mFT und dafür etwas mehr für Nikon. Nun will ich langfristig gesehen das Nikon-System abstoßen um mich auf ein System zu konzentrieren. Dafür muss ich natürlich einkaufen. Mein Plan umfasst eigentlich ein Standardzoom, ein Telezoom, ein Weitwinkel und lichtstarke Optiken. Manche Dinge stehen fest, manche noch nicht so. Eine Idee war nun das Standardzoom und das Telezoom zu vereinen. Ich nutze diese Brennweiten eher für private Ausflüge in den Zoo, durch Städte und für professionellere Aufnahmen die auch mal auf größere Leinwände sollen. Da sie sich preislich nicht sooo viel tun bin ich nun am überlegen welches sich am ehesten lohnt. Eure Erfahrungen und Einschätzungen würden mich interessieren. Oder sagt ihr das lohnt sich gar nicht da ich ja schon das Pana 14-42 habe und ich ja nur das Oly 40-150 bzw. Lumix 45-200 (oder 45-150) dazu kaufen brauche?! Mich würde es nicht stören ein weiteres Objektiv mit zu nehmen. Es kommt mir nur auf die Qualität an. Und der preisliche Rahmen ist mit einem 40-150/2.8 definitiv gesprengt :-D Vielen Dank euch schonmal.
  17. Moin Jungs, ich habe da mal ein Problemchen zu melden und wollte mal fragen ob einer eine Lösung weiß. Ich habe die E-M5 mit dem HLD-6. Ich nutze, alleine wegen der Größe, meine Kameras gerne mit Batteriegriff. Der HLD-6 ist also praktisch immer angebaut. Folgendes ist mein Problem: Ich kann den HLD-6 angebaut lassen. Aber manchmal, und wirklich sehr unzuverlässig, kommt es vor, dass wenn ich einen Akku in den HLD-6 stecke, dass sich dann die Kamera abschaltet oder gar nicht erst einschaltet. Manchmal zeigt er mir noch an der Akku wäre leer, was aber glatt gelogen ist! Ich habe insgesamt 6 Akkus und bei allen taucht dieses Problem ab und zu mal auf... Jetzt nutze ich den HLD-6 immer ohne Akku damit er funktioniert bzw. wenigstens die Kamera etwas vergrößert. So muss ich natürlich bei einem Wechsel immer das ganze Ding abschrauben... und das nervt mich. Weiß einer eine schnelle Lösung, oder muss ich das Ding zur Reperatur geben bzw. damit leben? Danke schonmal.
  18. Hallo zusammen und danke fürs lesen. Ich habe eine Olympus Camera und suchte ( suchte ) ein Objektiv dafür, nun wurde ich fündig mit einem Original Olympus 18-180mm f. 3,5-6,3 ( cool dachte ich ) hmmm nur passt der Anschluss nicht ( ist zu gross ) , ich habe bisher keine genau Bezeichnung für den Anschluss meiner Camera gefunden. Bevor ich nochmal in die Toilette greife, wollte ich mal fragen ob mir jemand die Frage beantworten kann. Vielen Dank vorab Greg
  19. Hier der zweite Teil meiner Urlaubsexperimente mit der Olympus OM-D E-M1: Spaß mit der Olympus OM-D E-M1 - Monochrom und Drama Art Filter Spaß mit der Olympus OM-D E-M1 - Monochrom und Drama Art Filter Freue mich über Kommentare, eigene Bilder zum Thema und Themenvorschläge! Andreas
  20. Hallo, ich bräuchte bitte eure Hilfe. Mich fasziniert die Fotografie bei Nacht vorallem Sterne und die Milchstraße und habe gestern (2 Tage nach Neumond und klarer Himmel über der Wachau) mit meinem Kitobjektiv (M.ZUIKO DIGITAL ED 14‑42mm 1:3.5‑5.6 EZ) ein paar Bilder geschossen. Ja und dabei ein paar Probleme festgestellt: 1) WW ist zu gering. 2) auf unendlich fokussieren ist nicht wirklich gut machbar Welches Objektiv könnt ihr mir empfehlen mit der vorrangigen Anwendung Sterne/Milchstraße und den Nachthimmel abzulichten? Herzlichen Dank und lg Karl
  21. http://gstoever.blogspot.de/2014/08/olympus-om-d-em10-erfahrungsbericht-mit.html Ein von mir verfasster Erfahrungsbericht zu dieser Kamera. Viele Bilder, aber keine Testcharts oder ähnliches.
  22. Hallo, nachdem mir für den Urlaub eine Nikonausrüstung zu unhandlich ist , habe ich mich nach langer Überlegung zu einer Olympus OMD 10 verführen lassen. Dazu passend das 14-150er Objektiv. Klein , handlich und praktisch. Ein wenig schwierig sind die Köpfe und das Tragen schon für meine Wurstfinger, daher habe ich mir heute den Handgriff bestellt. Hoffe , das es dann noch besser geht. Ansonsten kommt noch ein Nissin dazu (i40), nicht , dass der eingebaute Blitz schlecht wäre, aber er ist doch sowohl im kürzeren Bereich , als auch in der Ferne ein Kompromiss und das ist keinesfalls abwerten gemeint . Ansonsten ist mein erster Eindruck : KLasse ! Die mangelnden Crop-Möglichkeiten (im Vergleich zur D800 mit 24-70) werden durch einen hervorragenden Stabilisator und durch gute Dynamik ausgeglichen. Bis jetzt : ich bin sehr zufrieden Gruss Glatzexxl
  23. Hallo, ich komme aus der Camon Welt und möchte in die MFT Welt wechseln. Deshalb spiele ich mit den Gedanken mir eine MFT Kamera zuzulegen und weil es ohne nicht geht, gleich noch Objektive dazu. Nach einiger Recherche haben mir diese zwei Kameras gefallen: Olympus OM-D E-M10 Panasonic Lumix DMC-GX7 Mein Favorit ist dabei die OM-D E-M10 mit dem Kit Objektiv Olympus M. Zuiko 3.5-5.6/14-42 mm II R. Allerdings bin ich mir bei dem Objektiv nicht sicher. Mit einer 5.6 Blende scheint es mir etwas lichtschwach. Klar, ein Olympus M. Zuiko 2.8/12-40 mm ED würde sicher alle meine Wünsche erfüllen, kostet aber auch stolze 1000 EUR! Leider gibt es nichts dazwischen wie 3.5-4.5 wie ich es von Canon gewohnt bin. Am Kit-Objektiv möchte ich einen Olympus Wide-Konverter und einen Macrokonverter verwenden. Als Telezoom würde ich das kostengünstige Olympus M. Zuiko 4-5.6/40-150 mm nehmen, freilich wieder mit 5.6 bei 150mm. Als Normal-Objektiv habe ich an das Panasonic Lumix G 1.7/20 mm II Asph gedacht. Oder soll ich lieber das etwas teurere und nicht so lichtstarke 1.8/25 mm von Olympus nehmen? Dann möchte ich noch meine alten M42 Objektive verwenden. Hier habe ich einen Adapter mit Springblenden-Unterstützung gefunden: http://www.enjoyyourcamera.com/Objektivadapter/M42-Adapter/M42-Objektiv-Micro-Four-Thirds-Adapter::2854.html#mehr Wie ist eigentlich das manuelle Fokussieren mit den MFT-Kameras? Einen Schnittkantenindikator werden sie ja wohl nicht haben. Gibt es da andere Hilfen? Was haltet ihr von dieser Zusammenstellung? Gibt es bessere Alternativen?
  24. Hallo Forengemeinde, bisher war ich ein stiller Mitleser und habe viele interessante Beiträge gelesen. Herzlichen Dank vor allem an den Einstellungsguide für die OMD-M5. Das hat mir schon einmal sehr geholfen. Ich weiß gar nicht, wie ich mein Problem richtig beschreiben soll. Ich habe das Gefühl, dass meine Fotos alle gefühlt unscharf sind, egal ob in RAW, LSF oder LF und mit der höchsten Auflösung. In der totalen Sicht, meistens 26% oder so, sieht alles top aus, aber sobald ich z.B. bei Photoshop, Lightroom oder ACDSee von der totalen Sicht auf 50-100% reinzoome, verpixelt alles. Ist das jetzt normal oder ist da etwas falsch? Bisher habe ich die Fotos vom Handy nicht angepackt, aber bei so einer Kamera meine ich, kann man mal etwas rumspielen und evtl. retuschieren. Ich dachte immer in 100% muss/sollte alles scharf sein, aber vielleicht ist das nicht richtig? Ich besitze das 12-50er Objektiv und das 40er 1.8 mzuiko und bei beiden Objektiven ist es das gleiche, die Bilder sind von der Qualität nicht das, was ich erwarten würde, wenn ich sie bearbeiten möchte. Egal was ich mache und einstelle. Ich bin jetzt kein guter Fotograf, daher wollte ich fragen, ob vielleicht Jemand mit einer OMD mal ein scharfes Beispielfoto, am besten Portrait, in der vollen Auflösung der OMD hat, dass ich mir mal zum Vergleich ansehen kann? Das wäre echt super, vielleicht habe ich auch einfach eine falsche Vorstellung, wobei ich mich an den Leitfaden aus dem Forum gehalten habe? Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen. TribunM
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy