Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Olympus'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Spiegellose Systemkameras
    • News, Ankündigungen und Gerüchte
    • Kaufberatung
    • Olympus OM-D / PEN / Lumix G - Micro Four Thirds
    • Sony Alpha E-Mount Forum
    • Nikon Z Forum
    • Canon EOS
    • L-Mount Forum
    • Andere Systemkamera Hersteller & andere Systeme
    • Systemübergreifende Diskussionen
  • Bildbearbeitung & Video
    • Bildbearbeitungs-Software
    • Bildbearbeitung allgemein
    • Video
  • Foto-Forum
    • Menschen
    • Akt-Fotografie
    • Landschaft
    • Architektur
    • Tier & Natur
    • Reisen, Länder, Städte, Regionen
    • Sport
    • Technik & Industrie
    • Sonstiges
    • Bildkritik ausdrücklich erwünscht
  • Systemkamera-Forum intern
    • Newbies / Anfänger & Vorstellung

Product Groups

  • Premium Mitgliedschaft
  • Systemkamera eBooks

Categories

  • Lumix G
  • Olympus OM-D / PEN
  • Sony Alpha E-Mount
  • Fujifilm X / GFX
  • Andere Hersteller
  • Suchanzeigen

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests


Biografie


Wohnort


Interessen


Beruf

Found 74 results

  1. Der Olympus Photography Playground in Hamburg 2015 in Halle 2, Oberhafen Hamburg. Ich hatte Gelegenheit, beim Aufbau einige Bilder zu machen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Kamera: E-M5 mit Sigma 30mm, Oly 45/1.8 + 12-50EZ
  2. Hallo Forum, ich würde gerne zu meiner Canon DSLR FF Ausrüstung noch eine Olympus OM-D Ausrüstung kaufen. Gerade für Reisen oder Städtetrips wo es auf wenig Gewicht ankommt. Da ich auf Reisen neben Menschen & Architektur aber auch sehr viel Landschaft fotografieren möchte, frage ich mich ob es für beide Systeme ein Filtersystem gibt (mit verschieden großen Haltern?) oder ob ich dann derer ZWEI bräuchte (falls ich doch mal mit Canon unterwegs bin) :/ Kenne mich mit Filtern noch nicht so aus, aber will definitv damit experimentieren und mich mehr damit beschäftigen.
  3. Ich war ja schon gespannt, ob es sie überhaupt geben wird (das Netz munkelte...). Jetzt ist es offiziell (siehe auch skf Blog), und OK, natürlich limitiert, aber "nur" in dem Titan-Look. Keine Ahnung, ob eine echte Titanlegierung machbar oder zu kompliziert zu realisieren gewesen wäre... Ich find es schade. Auf der anderen Seite ist es evtl. genau die richtige Wahl für die Unentschlossenen (schwarz oder silber?), zu denen ich manchmal auch gehöre VG, Andi
  4. Hallo Zusammen, ich habe mir vor kurzem als „immer-dabei-Kamera“ eine Sony RX100IV gekauft. Die macht Bilder, die meine E-M1 nicht kann...:-)....natürlich nur, weil sie halt praktisch immer dabei ist. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Jpegs aus der kleinen Sony sich extrem weit nachbearbeiten lassen, fast schon wie ein RAW. Belichtungswerte, Schwarz- und Weißwerte und selbst die Farb Luminanz lassen sich wirklich stark verändern – ganz im Gegenteil zu den Jpegs meiner E-M1. Es ist sogar so, dass ich mit der kleinen Kamera mittlerweile fast immer die Jpegs nehme (auch wenn ich die Sony-Jpegs als recht überschärft empfinde und der Weißabgleich oft echt voll daneben liegt) und die RAWs eigentlich nur noch aus Sicherheit und Gewohnheit mitgesammelt werden. Bei meiner E-M1 lassen sich insbesondere Luminanzwerte der Farben oder auch Tonwertspreitzungen und Veränderungen erheblich weniger nachregeln. Im Gegenteil zu der kleinen Sony sind z.B. extreme HDR oder Grunge Filter mit den Jpegs der Olympus oft im Jpeg nicht möglich. Was ich auch als einen enormen Vorteil empfinde ist, dass ich oft gleich mit dem Jpeg-Look weiterarbeiten kann, wenn ich Veränderungen/Stilisierungen vorhabe. Jetzt frage ich mich ob das vielleicht an dem Sony Sensor liegt, dem Prozessor, oder an der etwas größeren Auflösung, oder vielleicht daran wie eine Firma ihre Jpegs „schreibt“? Die kleine RX100 Serie ist ja mittlerweile recht verbreitet. Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen/Vergleiche damit, mehrere Kamerasysteme, oder auch z.B. die Lumix GX8 und kann ähnliches im Vergleich der Sony/Olympus Jpegs beschreiben? Hintergrund: Mir geht’s nicht darum die beiden Kameras gegenüber zu stellen. Auch nicht darum die beiden Sensorgrößen zu vergleichen. Sondern darum technisch zu lernen, warum diese Jpegs so unterschiedlich starke „Reserven“ haben. Und natürlich eine gewisse nervöse Spannung was in der E-M1II als Sensor drin sein könnte... Freue mich auf Anregungen und Erfahrungen, Stefan
  5. Hallo zusammen, da ich mir schon länger überlege für Reisen und Städtetrips ein MFT System zuzulegen (derzeit nur Vollformat DSLR vorhanden) habe ich mir letztes Jahr eine Excel Tabelle angefertigt, um ein Gefühl für die Gebrauchspreise von MFT Objektiven zu bekommen. Ich kaufe Objektive auch oftmals gebraucht und Bodies lieber neu. Nun hab ich gesehen, dass Olympus bis Ende Januar 2016 noch die Aktion laufen hat, bestimmte Objektive und Bodies mit Rabatt zu verkaufen - wenn ich mir die Preise reduzierten Preise anschaue (zB das 60er Makro oder 75 1.8) muss ich sagen, kommt man derzeit auf oder sogar knapp unter der durchschnittlichen Gebrauchtmarktpreise. Seh ich das richtig - also kann ich kaum was falsch machen, wenn ich mich jetzt für einen Einstieg entscheide, oder gibt es solche Aktionen öfters? Weil momentan hab ich noch andere Projekte die grad Geld verschlingen und eigentlich wär mir ja ein Kauf im Sommer lieber.
  6. Hallo zusammen, meine Verlobte und ich haben unsere beiden Kompaktkameras verkauft und wollen uns nun eine gemeinsame zulegen. Ich bin relativer Anfänger, möchte mich aber gerne in die Materie einarbeiten. Mein Onkel hat die Olympus EM5, die es momentan für knapp 300€ auf eBay gibt. Wäre so etwas zu empfehlen oder geht man dann besser gleich auf die EM5 Mark II (momentan 720€)? Wichtig sind uns Aufnahmen im Freien (Portraits, Städte und Landschaft), um z.B. tolle Erinnerungen an die Flitterwochen zu haben oder an Urlaube und Aufnahmen von Geburtstagen und Feiern in geschlossenen Räumen. Eine gute Videofunktion wäre auch sehr schön. Robustheit/Verarbeitung und Akkulaufzeit sind natürlich auch vergleichsweise wichtig und eine Auswahl an guten verfügbaren Objektiven sollte es zu dieser Marke geben. Das Budget sollte nicht zu hoch sein (ca. < 1000€ für Body und Objektiv). Könnt ihr mir damit weiterhelfen oder braucht ihr noch mehr Infos? LG Sir Ramic
  7. Guten Abend in die Runde, ich bin neu hier im Forum und habe schon einiges mitlesen können - ein wirklich tolles Forum. Nun habe ich auch leider direkt ein Anliegen, wohlwissend, dass es bereits etliche Threads zu den beiden Kameras gibt. Kurz zu meiner Vorgeschichte: 2008 bis 2011 fotografierte ich mit einer Canon EOS 1000D mit Kit-Objektiv und Tamron 18-270. 2011 wechselte ich auf eine Sony SLT-A65 zu der ich aktuell das Kit-Objektiv habe, ein Sigma 17-50 2.8 und ein Tamron 18-200. In letzter Zeit nutze ich jedoch fast ausschließlich das Sigma 17-50. Am meisten fotografiere ich im Urlaub -> Architektur, Landschaft, Portrait, Schnappschüsse. Allerdings fotografiere ich auch meinen Neffen (7 Monate), meine Hunde draußen und ab und an "Produktfotos". Mit der Kamera bin ich auch sehr zufrieden, allerdings bleibt sie immer öfters zuhause, da sie doch einiges auf die Waage bringt. Nun bin ich die letzten Woche bereits in fünf Elektromärkten gewesen und habe mir diverse Kameras angeschaut. Anfangs riet man mir im MM zu einer Sony Alpha 6000 und eigentlich war ich mir dieser auch sehr sicher. Die Menüs kenne ich von meiner A65 und ich fühlte mich direkt heimisch. Hier im Forum bin ich dann jedoch auf die Olympus OM-D-EM-10 aufmerksam geworden. Beim ersten Anfassen im Markt sagte mir diese vom Menü überhaupt nicht zu - umso mehr ich mich jedoch mit dieser beschäftigte, umso besser kam ich mit dieser klar. Gerade das Design finde ich toll. Meine ersten Fotogehversuche machte ich mit einer Olympus OM-2 von meinem Vater und diese ähneln sich schon äußerlich :-). Um eine Entscheidungshilfe zu bekommen, bin ich nochmals zum selben Verkäufer, welcher mir zu Alpha 6000 riet, da ich in drei anderen Märkten leider keine wirkliche Beratung erhielt, da die Verkäufer die Daten der Kamera auf der Homepage ablasen und wohl falsch interpretierten (Sony Alpha 6000 hat den Stabi im Gehäuse, OM-D-EM-10 Mark II dreht 4K Videos, etc.). Dieser Verkäufer (welcher mir vor wenigen Tagen noch zur Alpha 6000 riet) riet mir nun, weder eine Olympus (Olympus können sie nur bestellen - wusste ich vorher nicht), noch eine Sony zu kaufen, sondern eine Panasonic Lumix DMC-GX 8 oder 7 - nun war ich verwirrt und frustriert zu gleich, so dass ich vorerst dachte, ich warte doch noch mit einer neuen Kamera. Um also nochmals eine Olympus live anfassen zu können und mit der Sony Alpha 6000 zu vergleichen, bin ich in den Planten-Markt gefahren, welche wirklich eine große Auswahl haben. Leider durfte ich meine mitgebrachte Speicherkarte nicht verwenden, da keine Bilder aus dem inneren des Markts den Markt verlassen dürfen - wobei ich lediglich ein bisschen probieren wollte und natürlich auch Kaufabsichten hatte. Dennoch war der Verkäufer sehr nett und riet mir zur Sony Alpha 6000 oder zur OM-D-EM-10 Mark II. Nun bin ich leider nicht wirklich weiter. Preislich gibt es aktuell für beide tolle Angebote: Sony Alpha 6000 inkl. Kit 16-50mm = 525,00 € Olympus OM-D-EM-10 inkl. 14-42mm (mechanisch) & 40-150mm = 547,00 € zzgl. 50,00 € Warengutschein Mein Budget liegt bei etwa 600,00 - 800,00 € für ein Kit. Zum Sommer hin soll noch ein schönes Objektiv für Portraits hinzukommen und dann nach und nach weiteres Zubehör. Nun kommen auch endlich meine Fragen/Gedanken: Wie schlagen sich die beiden Kandidaten bei der Bildqualität zu meiner A65? Welche Kamera ist für mein Anwendungsgebiet am ehesten geeignet? Lassen sich bei der Sony Alpha die GPS-Daten über ein Smartphone tracken? (mit der Sony-App) Wie schlägt sich das mechanische Olympus 14-42mm zum elektronischen? Angesichts der oben genannten Preise: Muss es bei Olympus eine OM-D-EM-10 Mark II sein? Ich würde mich freuen, wenn mir jemand noch einen Denkanstoß geben kann, oder mich in die richtige Richtung schubst. Vielen Dank im Voraus und beste Grüße! Nick
  8. Hi zusammen, ich stehe gerade vor einer Kaufentscheidung: Sony Alpha 5100 Systemkamera mit ultraschnellem Hybrid-AF (180° drehbares 7,62 cm (3 Zoll) LC-Display, 24,3 Megapixel, Exmor APS-C Sensor, Full HD Video) inkl. SEL-P1650 und SEL-55210 schwarz oder Olympus OM-D E-M10 kompakte Systemkamera inkl. 14-42 mm Pancake Objektiv und 40-150 mm Objektiv (16,1 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, WLAN, HDMI, USB 2.0) schwarz Ich habe allerdings gehört, dass das Pancake nicht so toll sein soll. Hat jemand dazu eine Meinung? Danke schon mal Monika
  9. Gerade ist auf photozone.de der neue Test des Olympus M.Zuiko Digital 7-14mm f/2.8 PRO erschienen: http://www.photozone.de/m43/961_olympus714f28pro Auffällig ist die starke Bildfelbwölbung bei 7mm (und etwas weniger bei 10mm) Hier das Panasonic Lumix G 7-14mm f/4 ASPH allerdings an einer älteren 12 MPix Kamera (also sind die absoluten Werte bei der Auflösung nicht vergleichbar, nur die Balkendiagramme in Relation zu sehen) http://www.photozone.de/olympus--four-thirds-lens-tests/530-pana_714_4 Das Panasonic schlägt sich in punkto Bildfeldwölbung besser, was bei Lichtstärke 4 vs. 2,8 konstruktiv auch leichter zu beherrschen ist. Die Beispielbilder sind auch ganz aufschlussreich und belegen die Unterschiede.
  10. Hallo ihr Lieben ^-^, ich steh kurz vor dem Kauf einer Systemkamera. Nach lange Suche bin ich nun bei der PEN E-P5 mit 14-42 mm und 40-150 mm Objektive stehen geblieben. Die Gründe dafür sind: Design und Größe (habe kleine Hände :-) Preis Bildqualität Schnelligkeit Das Einzige was mich stört aber nicht hindert die Kamera zu kaufen ist der fehlende Sucher. Den kann ich aber nachträglich kaufen. Dann, bin ich mir nicht sicher welche Objektive von anderen Herstellern für diese Kamera kompatibel sind! Denn ich muss auf den Preis schauen ;-) Und ich hätte noch eine Frage... gibt es eine andere Systemkamera, die meine Anforderungen entspricht und viel besser ist als die PEN E-P5? :-) Über eure Empfehlungen würde ich mich sehr freuen! Herzliche Grüße ^-^
  11. Hallo Community, ich bin neu im Forum und absoluter Leihe was die Ausstattung von Kameras angeht. Ich konnte bisher leider keine passenden Beiträge finden, deshalb mein Frage. Ich möchte meine Systemkamera Olympus epl6 mit gutem, kompatiblen Zubehör ausstatten. Vielleicht helfen auch schon Tipps für die richtige Recherche, weil ich speziell für epl6 nichts finde. Frage 1 Bajonett/Objektive Welches Bajonett passt auf meine Kamera und gibt mir dadurch welche Auswahl an Objektiven? teilt eure Erfahrungen in Preis/Leistung/Hersteller. Frage 2 Funkblitzausstattung Mit welchen Blitzschuh/Adapter/Funkblitzen kann ich meine Kamera zum mobilen Studio machen? Gibt es Produkte die ihr empfehlen könnt? Danke im voraus und wie gesagt, wenn ich zu blind bin, sagt mir auch gerne einen Thread wo das Thema behandelt wird.
  12. Die Gerüchtebörse köchelt: http://www.43rumors.com/category/rumor/ LG Christof
  13. Werde dieses Jahr in die USA fliegen. Zum ersten Mal mit meiner Olympus on tour, vorher hatte ich auf Reisen immer die große Spiegelreflex (5D2) dabei. Mal sehen wie meine Erfahrungen sein werden Auf jeden Fall stellt sich mir die Frage, da es auch kein reiner Fotografie-Urlaub wird, (wir besuchen u.a. die ehemalige Gastfamilie meiner Freundin nähe Rocky Mountains plus New York) was ich in Sachen Stativ machen soll. Jetzt überlege ich noch wegen einem Stativ. Bisher hatte ich ein Feisol Carbon Reisestativ dabei. Ich überlege aber, ob ich nicht noch leichter unterwegs sein möchte - eventuell nur mein Gorillapod. Der Stabi in der OMD ist ja schon echt gut und ich bräuchte es halt für Langzeitaufnahmen von Wasser oder wenn ich Hi-Res ausprobieren möchte (Windstille vorausgesetzt) Bringt ein Monopod was? Aber ich glaube der wäre gar nicht mal so viel kleiner als mein Feisol im Koffer... Ist wahrscheinlich alles eine Frage der eigenen Präferenz. Und wahrscheinlich werde ich doch mein Feisol reinquetschen ins Gepäck, aber mal kurz nach Erfahrungen fragen kann ja nicht schaden
  14. Nach langem überlegen habe ich mir vor 2 Wochen eine Olympus OM-D E-M 5II gekauft. Zusammen mit dem 60er Makro. Bisher fotografiere ich nur mit einer Canon Vollformat DSLR... Die Olympus will ich für Reisefotografie (Gewicht), Makro (Bracketing/Stacking), Telefotos (Cropfaktor) nutzen und Spielereien wie Live Composite... Die Canon für Portraits (Outdoor und Homestudio), Hochzeiten, Freistell-Looks und Landschaft (17-40 mit Filter, 35 1.4, 85 1.4, 70-200 2.8II) Diese Linsen liebe ich, haben alle ihren Zweck und funktionieren für mich. Mir geht's jetzt vor allem um das optimale Setup zu finden, dass beide Systeme ihre Stärken ausspielen können ohne mich dabei finanziell aber komplett zu ruinieren TELE-Objektive die mich interessieren: 35-100 2.8 von Panasonic 40-150 2.8 von Olympus (+ evtl. Konverter) 100-300 Panasonic 100-400 Panasonic Das 35-100 gefällt mir wegen der Größe vor allem als Reisetele. Da ich aber den Cropvorteil bei Olympus nutzen möchte auch mal für Tierbilder im Wald oder Zoo verwenden will würde ich dann zusätzlich noch das 100-300 dazu nehmen. Das 40-150 wäre quasi dagegen die Allroundlösung...300mm Äquivalente mit Konverter ca. 420 und gute Lichtstärke. Im Grunde sind meine Überlegungen was ich vernünftigerweise haben wollte: 35-100 + 100-300 vs 40-150 + Konverter vs. 40-150 + 100-300 Dann gibt es noch das 100-400...Das reizt mich aber einfach auch, weil es mein bestehendes Equipment am "extremsten" erweitert. Das ist nicht zu vernachlässigen, wenn man schon die Mühe macht, 2 Systeme parallel zu verwenden... Was ich mir "untenrum" zulege ist auch noch etwas offen, aber fangen wir mal beim Telebereich an... Gibt es Dinge die ich beachten sollte, könnt ihr mich in die richtige Richtung schubsen? Es kommt übrigens fast nur Gebrauchtkauf in Frage für mich Was will ich shooten? Auf Reisen nutze ich ein Tele bis 200mm KB gerne für Landschaften, mir gefällt der komprimierte Look. 400-800mm KB würde ich nutzen wenn ich im Zoo oder hier in der Gegend im Feld und Wald unterwegs bin - es gibt viele Bussarde, Störche, Fischreiher, Frösche und Hasen...und ich fotografiere eben gerne alles was mir Spaß macht. Nächste Jahr geht's in die USA, aber noch k.A. welche Brennweiten ich da mitnehmen möchte...
  15. Hallo zusammen, ich wäre an dem 50-200 Oly interessiert dass im Gebrauchtmarkt in der Regel zw. 600,- u. 1000,- Euro kostet. Jetzt hätte ich ein äußerst lukratives Angebot um 400,- Euro und bin nun etwas verunsichert ob nicht ein Haken an der Sache ist. Wie kann ich mich vergewissern das alles ok mit dem Teil ist........? Werner
  16. Robin Wong verlässt Olympus um sich verstärkt seiner Fotografie zu widmen. Unter anderem gibt er als Grund auch seine Kredibilität als Bloger an. Ein sehr starker Schritt wenn ihr mich fragt. Seinen Blogeintrag dazu findet ihr hier: https://robinwong.blogspot.de/2017/04/with-heavy-heart-i-have-left-olympus.html Wie denkt ihr darüber?
  17. DxO Optics Pro 11 kann jetzt auch mit RAW-Files der Olympus E-M1 Mark II umgeben (Update auf Version 11.4.0, sollte beim Start der Software automatisch angezeigt werden). Profile für die Objektive stehen auch zur Verfügung. Ich persönlich nutze meistens LR und habe DxO nur für "Spezialfälle" ab und zu im Einsatz. Mit fundierten Aussagen zur Qualität der Konvertierungsergebnisse kann ich deshalb zur Zeit nicht dienen. Für eingefleischte Fans der Software hoffentlich trotzdem eine nützliche Information...
  18. Hallo zusammen, in der Hoffnung, dass diese Frage nicht bereits an anderer Stelle gestellt wurde, kommt hier mein erster Forumsbeitrag: Welches Objektiv / welche Ausrüstung würdet Ihr mir als Anfänger für einen Urlaub in den Bergen (Bergwandern, kein Kleztern) empfehlen? Folgendes ist vorhanden: Olympus OM-D E-M 10 Mark II Kit-Objektiv, 14-42 mm (3.5-5.6) Pancake Olympus 45 mm 1.8 Panasonic 20 mm 1.7 Tasche von Cullmann, Madrid II, 125 Würdet Ihr noch ein lichtstärkeres Weitwinkel oder ein Tele anschaffen? Hättet Ihr andere Empfehlungen? Für Eure Hinweise wäre ich sehr dankbar! VG David
  19. Hallo zusammen, Ich möchte mir eine spiegellose Systemkamera kaufen und benötige dafür ein bisschen Hilfe. Vielleicht noch kurz was über mich. Ich arbeite sehr viel in Photoshop im Bereich der Beauty Retusche. Ingesamt habe ich einen wie ich finde doch sehr hohen Anspruch an gute Bildqualität und würde am liebsten ein einziges Objektiv benutzen das einen relativ großen Brennweiten-Bereich abdeckt. Wirklich gut kenne ich mich ehrlich gesagt mit Kameras aber nicht aus. Hauptsächlich möchte ich die Kamera auf meine nächsten Reisen nach Norwegen und Neuseeland und demnächst anfallende Städtetagestrips mitnehmen um die unvergleichlichen Momente und Landschaften einzufangen. Ausgeben möchte ich eigentlich nicht mehr als 700 Euro da es ja doch nur eine gute Kamera sein soll die ich nicht soo häufig benutzen werde. Nun habe ich mich also informiert und stelle mir zunächst folgende Frage. APS-C Sensoren sind ja größer als Four Thirds-Sensoren, bedeutet das auch zwangsläufig das dessen Kameras auch eine bessere Bildqualität haben? Ich habe mir mal folgende Kameras angeschaut und kann mich nicht entschieden welche die Beste für mich ist. 1. Sony Alpha 5100 (ist günstiger als die Alpha 6000) 2. Samsung NX500 3. Olympus E PL7 4. Sony RX100 Sollte euch noch eine passendere einfallen würde ich mich über jeden Tipp freuen :-) Ist ein besseres Objektiv entscheidender für die Bildqualität als die Eigenschaften der Kamera? Zu guter letzt habe ich mir gedacht entweder ein Set-Preis zu kaufen indem 2 Objektive vorhanden sind oder nur den Body und dazu dann ein Sigma 18-200mm Objektiv. Das wird doch wohl besser sein als ein normales 18-55mm Objetiv das standartmäßig bei Kameras dabei ist? Ich weiß ganz schön viele Fragen, deswegen richte ich mich lieber an euch..Was würdet ihr mir raten? Vielen vielen lieben Dank schonmal! Liebe Grüße Marcel
  20. Hallo, Mit meiner E-M5 Mark II bin ich sehr zufrieden, Tolle Kamera, Macht super Bilder Leider ist auf meiner letzten Expedition im Hochgebirge und in der Wüste das Display beschädigt worden und hat nicht mehr funktioniert. Ich war im eisigen Sandsturm unterwegs und bin mit der Kamera ins Wasser gefallen, weil mein Reitkamel untergegangen ist. Alles Dinge, die eine Kamera eigentlich normalerweise nicht aushalten muss. Der Consumer-Service von Olympus hat die Kamera (ist noch in der Garantiezeit) repariert. Dabei wurde das Display erneuert, das verschmutzte Objektiv gereinigt, die vordere verkratzte Linse ersetzt, die Kamera komplett gereinigt und geprüft und die aktuelle Firmware aufgespielt. Gedauert hat die Reparatur nur zwei Wochen und berechnet wurde nichts. Ein SUPER Service Danke Olympus Da können sich andere Firmen eine Scheibe abschneiden. Viele Grüße Xaver
  21. Hallo ihr. Ich bin der Neuzuwachs hier. Bin seit Mittwoch stolzer E-M10 Besitzer, ein geniales Stück Kamera. Eine einzige sache habe ich aber bisher noch nicht hinbekommen... Wie bekomme ich im Serienbildmodus Objekte durchgehend scharf die auf mich zukommen ? Ich hab alles mögliche ausprobiert, aber irgendwie scheint der Fokus beim ersten Auslösen zu bleiben wo er ist. Gibt es Möglichkeiten das einzustellen oder kann das die Kamera generell nicht ? Danke euch schonmal
  22. Hallo zusammen, ich bin seit kurzem mehr oder weniger glücklicher Besitzer einer Olympus Pen E-PL7. Ich habe einige alte Objektive, die per Adapter angeschlossen sind und sich nur manuell fokussieren lassen. Leider funktioniert dieser tolle Kanten-Scharfstell-Schnickschnack nur mit den Objektiven, bei denen ich es nicht brauche. Auf dem Display ist draußen häufig kaum etwas zu erkennen. Jedenfalls reicht es nicht wirklich um zuverlässig zu fokussieren. Also... muss ein Sucher her! Kein Problem, ein VF-4 wird von der PL7 voll unterstützt. Nur leider habe ich mein Budget mit Kamera und 2 Objektiven schon ziemlich ausgereizt. Da stellt sich nun die Frage: Reicht ein VF-2 oder VF-3 für meine Zwecke aus? Kann man damit manuell fokussieren oder leg ich das Geld besser für einen VF-4 beiseite? Sonnige Grüße Harald
  23. Findet man hier: http://www.traumflieger.de/reports/Objektiv-Tests/so-gut-ist-der-Video-AF-bei-Canon-Olympus-Panasonic-Sony-Sam::826.html?XTCsid=48fdbc63e533470ebdbbd33a73ee5ff4
  24. Hallo liebe Leute, Ich habe immer mal wieder in diesem Forum gelesen und gestöbert und mich nun endlich angemeldet. Ich fliege kommenden Sommer für mehrere Wochen nach Asien und suche nun meinen optimalen (fotografischen) Begleiter ! Zurzeit besitze ich eine Fujifilm x10, aber finde eine Systemkamera mit Objektivauswahl sehr interessant. Was möchtest Du gerne fotografieren? Ich möchte, oberflächlich gesagt, gerne Portraits, "Street" und Natur/Landschaften fotografieren. Jedenfalls eher draußen, als drinnen. Welche Erfahrungen hast Du bereits? Ich hatte mal eine DSLR Canon Eos 450D und besitze derzeit eine kompakte Fujifilm x10 Ich würde mich als ambitionierten Amateur bezeichnen. Was möchtest Du ausgeben? Nur für eine Kamera oder ein Kit? Im Optimalfall erstmal um die 800 Euronen und dann bis zum Sommer nochmal 400-500 für 1-2 Objektive oder Zubehör. Also bis zum besagten Urlaub 1200-1300, lieber weniger. Interessant finde ich bis jetzt die Olympus Omd e5 oder 10, bin aber auch Fujifilm nicht abgeneigt. Ich hoffe das ist für eine Beratung nicht zu oberflächlich, aber deshalb schreibe ich ja auch hier Ich bedanke mich im Voraus. Lieben Gruß, stb
  25. In diesem Test vergleiche ich vier Micro Four Thirds Standard-Zoom Objektive in Hinsicht auf Features, Bildschärfe, Verzeichnung und Vignettierung. Getestet werden das Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 12-50 mm 1:3.5-6.3 EZ, das Olympus M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 (I), das Panasonic LUMIX G VARIO 14-42mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. (I) und das Panasonic LUMIX G VARIO 14-45mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. Einleitung Die meisten Fotografen beginnen ihr Hobby mit einem Standard-Zoom Objektiv, welches direkt mit ihrer Kamera geliefert wird. Gerade im Fall des Micro Four Thirds Systems werden viele diese zwar schnell gegen Festbrennweiten austauschen, aber gelegentlich ist es doch wesentlich komfortabler, ein Zoomobjektiv zu benutzen. Da die hervorragenden, aber extrem teuren, Profi-Zooms vielen zu kostspielig sein dürften, stellt sich die Frage: Welches der Standard-Zoom Objektive bietet die beste Bildqualität? Als sich vor einiger Zeit die Gelegenheit dazu bot, habe ich es mir daher nicht nehmen lassen, vier dieser Objektive miteinander zu vergleichen. Features Eindeutig die meisten Features bietet das Olympus M.Zuiko 12-50mm: Als einziges Micro Four Thirds Zoomobjektiv, abseits der „Profi-Objektive“ ist es gegen Spritzwasser und Staub geschützt. Als einziges Objektiv im Test bietet es einen elektronischen und internen Zoom, d. h. es verfügt über einen Motor für gleichmäßige Zoomfahrten und verändert seine Größe beim Zoomen nicht. Zudem bietet es einen Makromodus, welcher immerhin einen Abbildungsmaßstab von ca. 1:3 erlaubt. Des Weiteren bietet es noch eine extra L-Fn Taste. Zudem liefert es als einziges der vier Objektive einen Ultraweitwinkel von 12mm. Die beiden Objektive von Panasonic verfügen über einen integrierten Bildstabilisator. Wie nützlich dieser ist, hängst selbstverständlich stark von der Kamera ab. Bei Panasonic Kameras ohne kamerainternen Stabilisator, ist ein stabilisiertes Objektiv ein must-have. Bei neueren Olympus Kameras ist er vollkommen nutzlos. Bei den Olympus und Panasonic Kameras, welche nur für Fotos nicht aber für Videos eine optische Stabilisierung haben, bieten die beiden Objektive immer noch einen entscheidenden Bonus zum Filmen. Beim Panasonic Lumix 14-45mm lässt sich der Bildstabilisator über einen extra Schalter aktivieren und deaktivieren, im Fall des Lumix 14-42mm (I) muss dies über das Kameramenü erfolgen. Eindeutiger Verlierer ist das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I). Zwar ist es deutlich das kompakteste der Objektive, aber sein Fokusmotor, welcher geräuschvoll das Frontelement bewegt und rotiert, entstammt noch einer anderen Generation von Objektiven. Wer Polfilter nutzen und mit seiner Kamera filmen möchte, wird hiermit nicht glücklich werden. Bildschärfe der Micro Four Thirds Standard-Zoom Objektive Da es sich insgesamt um 40 Vergleichsbilder handelt, stelle ich sie nicht alle hier, ihr findet sie in meinem Blog (http://www.janundseinekamera.de/micro-four-thirds-standard-zoom-test/) und auf Youtube ( ). Anmerkung: Auch bei Objektiven existiert eine gewisse Serienstreuung. Gerade bei den massenhaft produzierten Kit-Objektiven, kann die Leistung unterschiedlicher Exemplare eines Objektivs daher sehr schwanken. Es ist nicht auszuschließen, dass der Test dadurch „verfälscht“ wurde, dass ich von einem Objektiv ein besonders gutes Exemplar und von einem anderen ein besonders schlechtes erwischt habe. Dies ist aber ein allgemeines Problem, mit welchem auch professionelle Webseiten und Zeitschriften zu kämpfen haben. 14mm Bei 14mm ist es schwierig, bei Offenblende für die Bildmitte einen klaren Sieger auszumachen. Sowohl das Olympus M.Zuiko 12-50mm als auch das Panasonic Lumix 14-45mm liefern ein gutes Ergebnis. Das Panasonic Lumix 14-42mm (I) ist merklich schlechter und das Olympus M.Zuiko14-42mm (I) belegt eindeutig den letzten Platz. Am Bildrand ändert sich das Ergebnis merkbar: Das Panasonic Lumix 14-45mm ist eindeutig am Besten, eine eindeutige Bewertung des Panasonic Lumix 14-42mm (I) und des Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) ist schwierig, sie teilen sich den zweiten Platz. Klarer Verlierer ist das Olympus M.Zuiko 12-50mm. Abgeblendet auf F/5.6 sind in der Bildmitte kaum noch Unterschiede erkennbar, das Lumix 14-45mm ist einen Hauch besser als die Mitbewerber. Am Bildrand sind die Unterschiede deutlicher, wie schon bei Offenblende ist das M.Zuiko 12-50mm klar am schlechtesten und das Lumix 14-45mm eindeutig am besten. Das M.Zuiko 14-42mm (I) und das Lumix 14-42mm (I) sind sehr ähnlich, wobei mir das M.Zuiko minimal besser scheint. Bei 14mm ist das Panasonic Lumix 14-45mm der klarer Gewinner. Die gute Performance bei 14mm dürfte der Grund für den guten Ruf des Objektivs sein. Klarer Verlierer ist das Olympus M.Zuiko 12-50mm. In der Bildmitte ist die Leistung gut, aber sie fällt zum Rand hin sehr stark ab. Dies ist besonders schade, da das Objektiv als einziges im Test einen Ultraweitwinkel von 12mm bietet. Das Panasonic Lumix 14-42mm (I) und das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) teilen sich den zweiten bzw. dritten Platz. Auffällig ist dabei, dass sich Letzteres genau gegenteilig zum 12-50mm M.Zuiko verhält: Die Schärfe in der Bildmitte ist enttäuschend, dafür fällt sie zum Rand hin kaum ab. 25mm Bei einer Brennweite von 25mm und Offenblende ist das Olympus M.Zuiko 12–50mm eindeutig das schärfste der vier Objektive. Erstaunlicherweise schneidet das Panasonic Lumix 14–45mm hier deutlich schlechter ab und ist klarer Verlierer. Das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) und das Panasonic 14–42mm (I) sind erneut sehr ähnlich und teilen sich wieder den zweiten bzw. dritten Platz. Bei Betrachtung des Bildrandes wandelt sich das Blatt erneut deutlich. Das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) zeigt erneut seine Stärke am Bildrand und führt das Feld an. Das Panasonic Lumix 14–45mm befindet sich auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von dem Olympus M.Zuiko 12–50 mm. Eindeutiger Verlierer ist diesmal das Panasonic Lumix 14–42mm (I). Betrachten wir die Bildmitte bei 25mm abgeblendet auf F/5.6: Den ersten Platz teilen sich das Olympus M.Zuiko 12–50mm und das Panasonic 14–42mm (I), das Pansonic 14–45mm ist bereits deutlich schlechter und das Olympus M.Zuiko 14–42mm zeigt noch einmal weniger Details. Am Bildrand ist es bei Blende 5.6 schwer, Unterschiede auszumachen. Das Panasonic Lumix 14–45mm ist vielleicht einen Hauch besser und das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) einen Hauch schlechter als die Anderen. Bei der Normalbrennweite von 25mm fällt es deutlich schwerer ein Fazit zu ziehen als im Weitwinkel. Bei Offenblende sind die Objektive von Olympus besser als jene von Panasonic. Das M.Zuiko 12–50mm bietet eine höhere Schärfe in der Bildmitte, fällt aber erneut zum Rand hin deutlich ab. Das M.Zuiko 14–42mm (I) bietet eine gleichmäßigere Performance. Bei den Panasonic Objektiven bietet das neuere Lumix 14–42mm ebenfalls die bessere Leistung in der Bildmitte, wobei das ältere Lumix 14–45mm die bessere Randschärfe liefert. Abgeblendet ist das Ergebnis wesentlich eindeutiger. Das Olympus M.Zuiko 12–50mm und das Panasonic Lumix 14–42mm teilen sich den ersten Platz. Das Panasonic Lumix 14–45mm belegt eindeutig den dritten Platz und das Olympus M.Zuiko 14–42mm (I) ist sowohl in der Bildmitte als auch am Bildrand das Schlechteste der vier. 42mm Betrachten wir zuletzt noch die Telebrennweite von 42mm. Hier wurde nur noch die Leistung bei Offenblende getestet, da diese bereits Blende 5.6 bzw. 5.8 entspricht. Das Olympus M.Zuiko 12-50mm und das Panasonic Lumix 14-42mm (I) liefern beide ein gutes Ergebnis in der Bildmitte, wobei das Olympus etwas besser ist. Das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) ist deutlich schlechter. Auf dem letzten Platz befindet sich erstaunlicherweise das Panasonic Lumix 14-45mm. Bei 42mm kann das Olympus M.Zuiko 14-42mm – anders als bei den anderen Brennweiten – am Bildrand nicht punkten und belegt den letzten Platz. Auf dem dritten Platz folgt das Panasonic Lumix 14 – 45mm, welches nicht ganz so weit abgeschlagen ist, wie in der Bildmitte. Das Panasonic Lumix 14-42mm (I) und das Olympus M.Zuiko 12-50mm sind sehr nah beieinander, wobei das Olympus – wie schon in der Bildmitte – noch einen Tick besser ist. Eindeutiger Gewinner im Telebereich ist das Olympus M.Zuiko 12-50mm, es liefert sowohl in der Bildmitte als auch am Rand das schärfste Foto. Über das gesamte Bild das zweitbeste Ergebnis bringt das Panasonic Lumix 14-42mm (I) zustande. Das Olympus M.Zuiko 14-42mm (I) und das Panasonic Lumix 14-45mm teilen sich den letzten Platz, während das M.Zuiko in der Bildmitte besser ist, liefert das Lumix das schärfere Bild am Rand. Lichtstärke Alle vier Objektive beginnen bei eine Lichtstärke von F/3.5, da das M.Zuiko 12-50mm jedoch bereits bei 12mm startet, ist es bei 14mm bereits bei F/3.8. Bei 25mm sind die Unterschiede zwischen den Objektiven am größten. Das M.Zuiko 14-42mm (I) ist mit Blende 4.4 am lichtstärksten. Es folgt das Lumix 14-42mm (I) mit Blende 4.6. Das Lumix 14-45mm liegt bei Blende 4.8 und das M.Zuiko 12-50m liefert hier sogar nur noch Blende 5.1. Bei 42mm liegen alle Objektive wieder bei Blende 5.6, außer das M.Zuiko 12-50mm, welches auch hier eine leicht geringere Lichtstärke von F/5.8 bietet. Verzeichnung und Vignettierung Ich habe keine extra Test zur Verzeichnung (Distortion) und der Randabschattung (Vignettierung) durchgeführt. Diese fließen daher nicht in meine abschließende Bewertung ein. Ich habe mir aber die Testbilder auch in dieser Hinsicht genau angeschaut. Auch hier gilt es zu beachten, dass es sich bei diesen um unkorrigierte RAW Bilder handelt. Bei JPGs nimmt die Kamera bereits direkt Korrekturen vor. Bei 14mm zeigen alle vier Objektive sowohl bei Offenblende als auch abgeblendet eine deutliche Randabschattung. Dieser ist bei den Panasonic Objektiven jedoch deutlich stärker ausgeprägt als bei den Objektiven von Olympus. Bei 25mm und 42mm fällt die Vignettierung nicht mehr auf, am ehesten lässt sie sich noch beim Panasonic Lumix 14-42mm (I) ausmachen. Kommen wir zur Verzeichnung: Die geringste Verzeichnung bei 14mm zeigt das Olympus M.Zuiko 12-50mm, dicht gefolgt vom Olympus 14-42mm (I). Die beiden Panasonic Objektive schneiden deutlich schlechter ab, wobei das Lumix 14-45mm noch etwas besser ist als sein Nachfolger. Bei 25mm stellt die Verzeichnung eigentlich kein Thema dar: Das M.Zuiko 12-50mm und das Panasonic 14-42mm (I) sind praktisch frei von Distortion, die beiden anderen Objektive zeigen sie nur noch leicht. Auch bei 42mm ist sie kaum wahrzunehmen. Die beiden Panasonic Objektive zeigen praktisch keine Verzeichnung und auch bei den Olympus Objektiven ist sie nur bei sehr genauem Hinsehen zu erkennen. Am ehesten fällt sie noch beim M.Zuiko 14-42mm (I) auf. Fazit zu den vier Micro Four Thirds Standard-Zoom Objektiven Eindeutig das beste Objektiv im Micro Four Thirds Standard-Zoom Test ist das Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 12-50 mm 1:3.5-6.3 EZ. Es bietet die umfangreichsten Features, einen Ultraweitwinkel und insgesamt das beste Ergebnis bei der Schärfe. Die um ca. 1/3 Belichtungsstufe geringere Lichtstärke dürfte in der Praxis kaum ins Gewicht fallen. Vollständig überzeugen kann es aber trotzdem nicht. Gerade im Weitwinkel ist die Schärfe an den Bildrändern entscheidend, die schwache Leistung hier ist sehr enttäuschend. Es bleibt zu hoffen, dass Olympus auch hier in Zukunft eine Version 2 liefert, welche diesen Fehler behebt. Eine Überraschung liefert das Ergebnis der Panasonic Objektive: Das Panasonic LUMIX G VARIO 14-42mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. (I) hat den Ruf deutlich schlechter zu sein als sein Vorgänger das Panasonic LUMIX G VARIO 14-45mm F3.5-5.6 ASPH. MEGA O.I.S. Mein Test konnte dies jedoch so nicht bestätigen. Eindeutiges Schlusslicht im Micro Four Thirds Standard-Zoom Test ist das Olympus M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 (I). Zwar hat auch dieses Objektiv mit der guten Randschärfe eine Stärke, aber insgesamt zeigt sich, dass es eine gute Entscheidung war, dieses Objektiv schon vor einigen Jahren durch eine neuere Version zu ersetzen. P.S. Ich habe inzwischen ein Olympus M.Zuiko 14-42mm (II) und ein Panasonic Lumix 14-42mm (II) erworben und werde auch einen Test der neueren Versionen dieser Objektive veröffentlichen.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy