Jump to content

s.sential

Mitglied
  • Posts

    28
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by s.sential

  1. das Wort musste ich jetzt erst mal nachschlagen. Künstlich von den Motiven her oder von der Farbe? Bei schlechtem Wetter neige ich dazu doch viel "Wärme" zu addieren - kommt vieleicht von meiner Sportbrille, die sich je nach UV-Strahlung färbt und so immer mit warmen Grün nachsteuert 😄
  2. Ich habe viele Jahre RAW verweigert, hab manches probiert, fand es zu kompliziert und bin dann über Capture One Express gestolpert, was mir sehr intuitiv erschien. Das hier ist irgendwo zwischen Neugier, Prokrastinieen und Quarantäne angesiedelt. Und na klar geht viel mehr über die RAW-Entwicklung, aber ein sauber eingestellte JPG-Engine ist doch auch super. Beim vorhin verlinkten Flickr-Album bin ich recht zufrieden mit den JPGs, nicht mit jedem, aber den meisten. Und ob das dann einem Film von damals enspricht ist mir eigentlich wurscht, gefallen muss es. Bei mir sind es offensichtlich warme, gedämpfte aber auch leuchtende Farbtöne mit deutlich Kontrast.
  3. Da ist bei mir immer die Gefahr der RAW-Bearbeitung, weil ich dann solange am Bild drehe bis es mir gefällt und ich nimmer drauf achte ob das noch irgendwas ansatzweise mit den Begebenheiten zu tun hat. einen zuverlässigen automatischen Weißabgleich habe ich weder bei Fuji noch bei Pana.
  4. Ein kleiner Spaziergang mit einer Schlechtwetter-Variante. alle Bilder sooc, nur zugeschnitten. Ich bin recht zufrieden. https://www.flickr.com/photos/29057556@N05/albums/72177720298275806/with/52019469426/ Weißabgleich >7000K ohne Farbanpassung Bildstil > Landschaft > Kontrast +5 > Schärfe 0 > Rauschreduzierung -3 > Sättigung +1 Helligkeitsverteilung > Schatten +1 > Lichter +3 i.Dynamik > High Belichtungskorrektur -1/3 (meistens)
  5. Was meinst Du da eigentlich mit unkontrolliert? Wenn ich es richtig verstehe vergrößert das den Dynamikumfang ähnlich der DR200 und DR400-Funktion bei Fuji.
  6. Ich habe noch ein wenig rumprobiert, bleibe aber bei der gezeigten Variante, einzig die Schatten auf 0 in der Helligkeitsverteilung, aber das ist nur eine Nuance. Und seit meiner ersten Pana (die LX5 in 2011) steht die Belichtungskorrektur standardmäßig auf -1/3. Weißabgleich >bewölkt ohne Farbanpassung Bildstil > Standard > Kontrast +5 > Schärfe 0 > Rauschreduzierung -3 > Sättigung +1 Helligkeitsverteilung > Schatten 0 > Lichter +3 i.Dynamik > High Belichtungskorrektur -1/3 Für bewölkten Himmel stehe ich aktuell bei jenem, bin aber noch nicht zufrieden: Weißabgleich >7000K ohne Farbanpassung Bildstil > Standard > Kontrast +5 > Schärfe 0 > Rauschreduzierung -3 > Sättigung +3 Helligkeitsverteilung > Schatten +1 > Lichter +3 i.Dynamik > High Belichtungskorrektur 0
  7. Hier noch links Capture One Style vs JPG-Einstellung https://cdn.knightlab.com/libs/juxtapose/latest/embed/index.html?uid=1a813952-bffd-11ec-b5bb-6595d9b17862
  8. ja, damit hadere ich auch noch - muss man aber auch mit der i.Dynamik auf high und den Schatten auf +1 betrachten, die beide kontrastmindernd sind.
  9. So, 16 Versuche im internen RAW-Entwickler brachten mich von jenem: Weißabgleich >automatisch ohne Farbanpassung Bildstil > Standard > Kontrast 0 > Schärfe 0 > Rauschreduzierung 0 > Sättigung 0 Helligkeitsverteilung > Schatten 0 > Lichter 0 i.Dynamik > 0/off zu jenem Weißabgleich >bewölkt ohne Farbanpassung Bildstil > Standard > Kontrast +5 > Schärfe 0 > Rauschreduzierung 0 > Sättigung +1 Helligkeitsverteilung > Schatten +1 > Lichter +3 i.Dynamik > High Hier der direktvergleich mit Slider und bildschirmfüllend https://cdn.knightlab.com/libs/juxtapose/latest/embed/index.html?uid=859decb0-bff5-11ec-b5bb-6595d9b17862 Nächster Schritt: anwenden auf andere Bilder und gucken ob das allgemein taugt
  10. nicht perfekt, aber es geht. Schärfebeurteilung halte ich dafür für unmöglich.
  11. Ich habe jetzt auch die RAW-Bearbeitung in der Pana gefunden. Da kommt man bei Fuji leichter hin (in der Wiedergabe Q drücken), dafür geht es bei Pana viel intuitiver. Danke für den Tipp - so kann man ja nach Herzenslust rumprobieren.
  12. Hi, das würde ich mal ausprobieren, aber was meinst Du bei i.Dynamik mit drei Quadrate? Bei der GX80 gibt es: off, low, standard, high, auto.
  13. Danke für die Videos! Schaue ich mir mal an. Hier mal zwei Beispiele vom Stil in Capture One (Ektar 100 bei ISO25, was mir besser gefällt als der Stil für ISO100) und zum Vergleich das Bild was "Film Standard" für die Pana GX80 ausgibt (nur Belichtung angepasst). Hätte auch Beispiele mit Fuji-kameras, aber mir geht es ja primär um Panasonic. Film standard: Ektar 100 Film standard Ektar 100:
  14. Deine Einstellungen probiere ich mal. Über die JPG-Einstellungen halbwegs in die Nähe von dem zu kommen, was ich von dem Stil Kodak Ektar 100 im Capture One kenne scheint mir unmöglich. Dazu greifen die Stile viel zu sehr in die einzelnen Farbbereiche ein. Da scheint mir höchstens möglich Ableitungen für den Bildeindruck abzuleiten: Der C1-Stil verpasst selbst dem schlechtesten Wetter einen warmen strahlenden Touch Einfärben geht über die Anpassung des Weißabgleichs in Richtung Amber. Scheint prinzipiell simple das "Strahlen" braucht eine deutliche Tonwertkurve mit abgesenkten Schatten und angehobenen Lichtern, ist beim C1-Stil für die einzelnen Farbkanäle auch so. Auf der anderen Seite hellt der C1-Stil im HDR-Modul deutlich die Schatten auf (+40 von 100) und senkt die Lichter ab (-28 von 100) - das ist für mich sehr widersprüchlich und ich weiß nicht wie ich es auflösen soll Kontrast auf +3 und Helligkeitsverteilung auf +3/-3? Beim C1-Stil sind die Farben zwar intensiv, aber nicht grell - das gefällt mir auch sehr. Auch hier bin ich nicht sicher wie ich das umsetzen soll - würde zumindest zu Bildstil natürlich tendieren. Lebhaft empfinde ich als grell. Beim Rumprobieren mit natürlich und Sättigung steigern wird es aber auch schnell grell. Hier komme ich auch gerade nicht weiter.
  15. Gestern habe ich auf einem kleinen Spaziergang Einstellungen für Kodachrome, Kodak Ektar und Agfa Optima versucht zu übersetzen. Gefallen hat mir davon nur der Kodachrome: Bildstil Standard Kontrast 0 Schärfe 0 Rauschminderung -3 Sättigung -4 Helligkeitsverteilung Schatten -2, Lichter +4 i.Dynamik Standard White Balance Auto, 2 Amber, 3 Green Belichtungskorrektur +1/3 (wobei ich lieber knapper belichte und meist bei -1/3 lande) Wirklich vorzeigbares Bildmaterial gibt es nicht - hier nur mal die Differenz zum unbearbeitetem RAW (also das was Capture One ohne Bearbeitung aus dem RAW macht). Wie zu erwarten, ist der Bildeindruck kontrastreicher durch die stärkere Anhebung der Lichter, die Sättigung auf -4 ist vielleicht etwas viel, die Feinabstimmung des Weißabgleichs bringt etwas Wärme rein, aber nicht zuviel. https://cdn.knightlab.com/libs/juxtapose/latest/embed/index.html?uid=4f43eaa4-bb1b-11ec-b5bb-6595d9b17862 Und hier das JPG im Vergleich zum Kodachrome 25-Style von TCP. Ich kenne den Kodachrome ja selber nicht - ähnlich sind die jedenfalls nicht. https://cdn.knightlab.com/libs/juxtapose/latest/embed/index.html?uid=c101fe6a-bb1b-11ec-b5bb-6595d9b17862 Bei der Ektar-Einstellung habe ich ziemlich wild rumprobiert und erst mal nur festgestellt, dass man mit der Feineisntellung des Weißabgleichs vorsichtig sein sollte 😄 Da muss ich noch mal dran feilen. Der Agfa Optima war mir insgesamt zu kalt.
  16. Also, erster Effekt für mich ist gerade, dass ich die Parameter und ihren Einfluss aufs Bild besser nachvollziehen kann, und was ein besseres Bewusstsein/-werden schafft kann nicht verkehrt sein. Davon ab macht ausprobieren Spaß. Es zeigt sich auch, dass hinter den Capture One Styles wohl einiges an Know How verbirgt, denn über die JPG-Parameter bekomme ich es aktuell gar nicht hin und ich wüsste auch nicht wie ich es in der RAW-Bearbeitung selber hinbekommen sollte. Mit den Styles habe ich einen ganz passablen Workflow, der mir für die meisten Bilder reicht und schnell von der Hand geht.
  17. Bei meinen Kompakten mit denen das Digitale bei mir anfing (LX5, S110) habe ich immer an den Parametern gedreht um den Bildeindruck für meinen Geschmack zu verbessern, dann lange Gimp mit den Filmsimulationen von G'Mic. Dann kam die Fuji X-E1 und ich war mit den JPGs lange sehr zufrieden. RAW-Programme haben mich auch lange abgeschreckt, weil sie mir nicht intuitiv genug waren. Erst Capture One Express (19 oder 20 🤷‍♂️) hat mich überzeugt - mittlerweile habe ich die Pro-Variante um jedes Bildmaterial (Fujifilm, Panasonic, Smatphone) zu bearbeiten. Kann gerade nicht Radfahren und auch keine weite Strecken laufen - wird noch bissl dauern mit Bildern. Meine zwei ersten Varianten zeigen zumindest bei Testbildern schon mal zwei angenehme Varianten.
  18. Ich vergesse immer wieder, dass Fotoforen anders ticken...
  19. Das ist ja das selbe Prinzip wie im Capture One, sprich Nachbearbeitung - da habe ich dann doch lieber was, wo ich dann richtig dran feilen kann (kann man bei dem Filmpack nicht). Hier soll es aber um JPEG-Einstellungen gehen. Wer da was schönes gefunden hat, kann das gerne vorstellen.
  20. Es wird ein Kompromiss bleiben, klar. Finde ich aber auch gut, im Sinne von Festlegen, diesen einen Film einlegen - ähnlich wie die Beschränkung auf eine Festbrennweite. Mir fehlt zum Glück auch das Wissen um die Bildwirkung der Filme, also werde ich wohl eher schauen, was mich anspricht. Hier tritt die Kombi GX80 mit 12-32mm gegen eine X-T1 mit 16-50mm an. Erstere passt in die Trikot-Tasche, die Fuji-Kombi nicht, End of Story sozusagen. Und das 35-100mm f4-5.6 ist eine schöne kleine Ergänzung. Dafür ist die Fuji in allen Belangen besser und ich mag das Fuji-System auch mehr. Das 15-45mm war mir schon immer suspekt wegen des eZooms.
  21. Bei mir ist Fuji das Hauptsystem - bei Panasonic bin ich gelandet, weil ich fürs Radfahren eine kompaktere Kamera haben wollte. Die GX80 mit dem 12-32mm ist ein Zwerg im Vergleich mit den Fujis und auch das 35-100mm ist kleiner als der Stabdardzoom von Fuji (ich mag Telelandschaftsfotografie). Gegen den Ektar 100 kommen bei mir nicht mal die "Fuji-Filme" an, auch wenn ich Classic Chrome sehr mag. Classic Negative und Bleach Bypass kann ich nur nachträglich im Capture One nutzen. Der Color-Mode von Olympus ist da natürlich toll zum Anpassen der Farben. Macht neidisch. Für mich wird's so schnell trotzdem keine Oly werden. Ich habe jetzt versucht das Kodachrome-Rezept oben und eines der Ektar-Rezepte auf die GX80 zu übertragen. Wenn ich gescheite Bilder habe zeige ich die Ergebnisse.
  22. @noreflex Ich nutze bei Capture One die Stile von "The classic presets" und passe sie meinem Geschmack an. In über 90% der Fälle ist das dann der Kodak Ektar 100 und sonst auch eher Kodak Presets. Diese Herangehensweise kenne und nutze ich intensiv für RAWs. Hier geht es tatsächlich um Neugier, was so geht. Dazu eben das Sucherbild meiner GX80 näher an das zu bringen, was ich dann im Capture One haben werde. Wenn dann auch direkt brauchbare JPGs rausspringen, wäre das ideal - würde mir Zeit sparen und da ich RAW+JPG fotografiere, bleibt die Option Capture One ja immer offen. @Frischmilchkuh Schaue ich mir mal an - mal sehen wie das bei Oly geht. Die Achsen der Feineinstellung des Weißabgleichs ist zwischen Fuji und Pana um 45° gedreht - da muss man auch übersetzen.
  23. So, ich habe leider gerade viel Zeit und habe mal in die Bedienungsanleitung der GX80 geschaut, welche Parameter sich analog zu Fuji einstellen lassen. Zuerst aber mal beispielhaft das Ektar 100 Rezept für die X-Trans IV Kameras: Filmsimulation: Classic Chrome Dynamikbereich: DR-Auto Lichter: +1 Schatten: -2 Sättigung: +4 Rauschreduzierung: -4 Schärfe: 0 Klarheit: +3 Körnung: Off Color Chrome Effekt: stark Color Chrome Effekt Blau: schwach Weißabgleich: [K] 6050K, +3 Rot & 0 Blau ISO: Auto, up to ISO 6400 Belichtungskorrektur: 0 to +2/3 (typically) Bei meiner GX80 finde ich dazu [Bildstil] würde ich den Filmsimulationen gleichsetzen, jedoch mit viel begrenzterer Auswahl. Bestenfalls geht [Standard] in Richtung Provia, [Lebhaft] Richtung Velvia und [natürlich] Richtung Astia bei Fuji. [Landschaft] und [Portrait] könnte man auch ausprobieren. Panasonic bietet außerdem auch FIlter an, jedoch schränken diese die EInstellung manch anderer Parameter ein, weshalb ich darin keine gute Basis sehe. Ansonsten ist hier natürlich einiges zu finden (Retro, Früher oder auch Bleach-Bypass und Cross-Prozess) Die Bildstile lassen sich dann anpassen. Hier finden sich Sättigung, Rauschreduzierung und Schärfe wieder, zusätzlich gibt es noch Kontrast. Lichter und Schatten gibt es in der [Helligkeitsverteilung]. Bei der "Übersetzung" muss man wohl aufpassen, dass Fuji + und - anders verwendet als man es von der TOnwertkurve gewohnt ist. Ein Plus in den Schatten bedeutet bei Fuji eine Verstärkung, also härtere Schatten - bei der Anhebeung der Tonkurve in den Schatten kommt das Plus einer Aufhellung gleich. Der Weißabgleich ist bei Panasonic ähnlich aufgebaut (verschiedene Modi, darunter auch die Einstellung der Farbtemperatur und eine Feinabstimmung). Unterschiedlich sind die Achsenbezeichnung im Uhrzeigersinn: Fuji: Blau, Rot, Gelb, Cyan Panasonic: Grün, Blau, Magenta, Orange Als letztes könnte [i.Dynamik] dem Dynamikbereich ähneln. Da bin ich allerdings unsicher. ISO und Belichtungskorrektur sind klar - für die anderen Werte finde ich bei der Panasonic keine Entsprechungen - jene gibt es bei Fuji allerdings je nach Prozessorgeneration ebensowenig. Da ist vielleicht die Orientierung an den ersten Generationen oder den Bayer-Modellen ratsam. https://fujixweekly.com/fujifilm-x-trans-i-recipes/ https://fujixweekly.com/fujifilm-x-trans-ii-recipes/ https://fujixweekly.com/fujifilm-bayer-recipes/ Ich werde mal mit folgendem Fuji-Rezept anfangen und schauen, wie es sich auf die Pana übertragen lässt: Kodachrome Without Classic Chrome Provia/Standard Dynamic Range: DR200 Highlight: +2 (Hard) Shadow: +1 (Medium-Hard) Color: -2 (Low) Sharpness: 0 (Standard) Noise Reduction: -2 (Low) White Balance: Daylight (Fujifilm calls it “Fine” for some reason), -1 Red & -4 Blue ISO: Auto, up to ISO 1600 Exposure Compensation: +1/3 to +2/3 (typically)
  24. Fuji ist je recht bekannt für seine Filmsimulationen und ebenso gibt es für Fuji eine Großzahl von "JPG-Rezepten", die halbwegs gut die Charakteristik von Negativ- und Positiv-Filmen nachbilden können. https://fujixweekly.com/recipes/ Gibt es sowas auch für Panasonic? Oder Olympus? Bei mir landen die Bilder eh im Capture One und bekommen dort einen Kodak Ektar 100-Anstrich, aber wenn ich im Sucher auch schon einen ähnlichen Stil vor Augen hätte, würde mich das auch freuen (und vielleicht spart es in der Alltagsfotografie auch Bearbeitungszeit wenn die JPGs schon gut aussehen).
×
×
  • Create New...