Jump to content

anderesnu

Mitglied
  • Posts

    8
  • Joined

  • Last visited

Converted

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Alles funzt, nur der Korrekturpinsel hat den Geist aufgegeben. Ich kann ihn auswählen, damit herummalen, es entsteht der Auswahlpunkt - aber er macht nichts, nicht mal die rote Markierung mit O. Ich habe Foto-Abo. Wenn ich das ganze deinstalliere, wie kriege ich das dann wieder zum Laufen? Eine Seriennummer weiß ich nicht.
  2. Hallo Rainer und Uwe, hat prima funktioniert! Und da habe ich mich monatelang abgeschunden... Ich dachte irgendwann drücke ich mal versehentlich die richtige Taste! War aber nicht. Also ganz herzlichen Dank! Dieter
  3. Lightroom Classic: Liebe Experten: Früher wurden Korrekturen bei mir sofort angezeigt. Wenn ich mittels Verlaufsfilter beispielsweise die Helligkeit der Tiefen am Schieber verstellte, dann sah ich auf dem Bildschirm sofort die Wirkung. Heute ist der ausgewählte Bereich nur rot-transparent markiert und die Änderung wird erst sichtbar, wenn ich den Verlaufsfilter beende. Was läuft falsch? Ich danke im Voraus für jede Hilfe.
  4. Ich bin von Canon EOS auf Pansonic Lumix und dieses Jahr auf Oly OM-D E-M1 Mark II umgestiegen. Noch nie sind mir solch kurze Akkulaufzeiten begegnet.
  5. Spiegel und Wirklichkeit (Lumix GH4, Vario 12-35, F2,8, Pfalz)
  6. Zusätzlich sind diese 60 Bilder auch noch dadurch entwertet, dass sie nicht nach Entfernung der Schärfeebene sortiert sind, sich also kaum zum Stacking eignen.
  7. Zitat Panasonic zum Thema: "Danach bestimmen Sie ganz einfach per Touch auf dem Display Schärfepunkte im Bild, um den gewünschten Bereich scharf zu stellen – bis hin zur Möglichkeit, das gesamte Bild scharf abzubilden. Und das alles nach der Aufnahme." (http://deu.faq.panasonic.com/app/answers/detail/a_id/40872/p/1608/c/12661) Wer hat Erfahrungen mit dem Modus "Post-Focus" der GH4? Ich habe mal ein paar Aufnahmen gemacht. Es entstehen (je nach privater Einstellung) bei mir pro Auslösung z.B. ein hochkomprimiertes JPG mit 1,9 KB mit 4608x2592 Pixeln plus ein RW2 mit 14,4 KB, also ein normales Bild (JPG+RAW) und zusätzlich ein kurzer Film von ca. 2 sec, der angeblich auf 49 Bildpunkte scharf stellt. In Lightroom in Einzelbilder aufgelöst ergeben sich merkwürdigerweise aber 60 Bilder, dabei jeweils nur in der kleinsten JPG-Auflösung. Der Kurzfilm belegt insgesamt nur 22,9 KB, also nur etwa die Hälfte mehr als das einzelne ROW. Was kann man davon erwarten? Panasonic behauptet auch die "Möglichkeit, das gesamte Bild scharf abzubilden" (siehe oben). Das wäre dann ein Stacking. Das ist wohl ein Bisschen weit von der Wahrheit entfernt. Eine Rückfrage bei Panasonic brachte hierfür keine Lösung. Wie sieht das bei Olympus aus?
  8. Meine ersten Fotos habe ich während der Schulzeit auf beschichteten Glasplatten gemacht (der Drogist schnitt sie auf meine Kamera zu), die Filmpacks waren dann schon ein riesiger Fortschritt, dann 6cm-Rollfilme, KB. Geld musste ich mit Fotos nie verdienen, war alles ganz locker. Inzwischen bin ich schon etwas in die Jahre gekommen. 2006 bin ich von der EOS 3 (toller Fokus, der sich auf die Blickrichtung im Sucher justierte! Und hat bei mir sogar funktioniert!) auf die erste digitale umgestiegen. Eine EOS 20d (?). War wieder ein großer Schritt vorwärts, vor allem in der Auflösung und im Preis des "Negativs". Irgendwann hatte ich eine EOS 5 II, sie ist seit 4 Jahren mit ihrem Glasladen auf dem Dachboden wegen nunmehr MFT. Vor allem fotografiere ich auf Reisen: Landschaften, Pflanzen, Steine, Tiere, Menschen (wenn möglich heimlich). Dabei sind Gewicht und Handling der entscheidende Faktor. Ich werde nicht von Lumix GH4 auf GH5 umsteigen. Werden die Leute schon aufmerksam, wenn man immer das Einbein zur Stabilisierung anhängen hat, der externe Blitz ist dann noch mehr Blickfang und erfordert unbedingt einen Rucksack. Die Kamera wird mit jedem Anbau unhandlicher. Dann musst du mal in der Dämmerung durchs Gebüsch kriechen oder rutschst in einen Bach - das ganze Gebammel ist dann kaum noch zu retten. Zur Rolle der Sensorgröße. Ein größerer Sensor ist zwar optisch überlegen, doch Freistellen ist mir nicht ganz so wichtig, die Nachteile in Gewicht und Kameraabmessungen sind mir entscheidend.
×
×
  • Create New...