Jump to content

Alhambra

Mitglied
  • Posts

    630
  • Joined

  • Last visited

Converted

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich fotografiere seit Corona kaum noch. Mein Fokus liegt halt auf Event und Sport.
  2. Leider gibt es keine Kamera für deine Ansprüche. Die gesamte Designphilosophie eines iPhone ist darauf ausgerichtet, dass der Nutzer keine technischen Kenntnisse hat. Das ist bei Kameras nicht der Fall. Der Automatikmodus ist so schlecht, dass man ihn auch gleich weglassen könnte.
  3. Dieser Deal kommt jedes Jahr so zuverlässig, dass ich den Preis schon als Standard ansehe 😂
  4. Find ich auch gut, wenn man sich von der eigenen Perspektive lösen und jemanden auch mal zu etwas abraten kann.
  5. Schöne Familienfotos bekommst du auch mit dem Smartphone hin. Bei gestellten Fotos wären einige anständige Lichtformer wichtiger als eine gute Kamera. Bei spontanen Fotos ist das SP schneller griffbereit. Und es irritiert Familie und Freunde weniger, als wenn ihnen ein Metalrohr ins Gesicht hältst. Und du musst dir Gedanken darum machen, was du am Ende mit den Bildern machst. Lohnt sich eine Kamera, wenn die zig Tausend Bilder unsortiert irgendwo auf der Platte liegen? Das Smartphone nimmt dir durch die einfache Verbindung zu sozialen Medien sowie Sharing- und Sortierfunktionen einiges an Arbeit ab.
  6. Meine Empfehlung: lass es! In keinem Beitrag kann ich wirklich den Grund für den Kauf einer Kamera erkennen, nur die Hoffnung, dass sie bessere Bilder macht als ein Smartphone. Keine Info zum Motiv oder dem Verwendungszweck. Ich würde an deiner Stelle versuchen mit deinem Smartphone bessere Fotos zu machen. Oft reicht da schon ein Auge für Perspektive und Licht.
  7. Schonmal an ein Messenger Bag gedacht? So Hüft-/Bauchtaschen… da muss ich immer an „El Ganso Con La Rinonera“ denken 😂
  8. Die Aussage ist etwas übertrieben. Knaller wie das 400-2.8 oder 600/4.0 gibt es trotzdem. Wenn ich sehe was für tolle Bilder an einem MFT Sensor mit dem Oly 300/4.0 entstehen, dann bin ich guter Dinge, dass 8.0 an Kleinbild keine all zu große Kröte ist.
  9. Mit den kompakten Zooms wildert Canon ganz schön im Spezialbereich von Olympus. Die scheinen kapiert zu haben, dass es viele Wildlife Fotografen gibt, die nicht immer Blende 2.8 benötigen
  10. Das Sony 400/2.8 wiegt ja auch nur <3kg, da sind die meisten Frauenhandtaschen schwerer. Damit einfach mal nonchalant So. durch den Charlottenburger Schlosspark schlendern.
  11. Ohje hier wird ja ganz viel mit selektiver Wahrnehmung bei den Teles gespielt. Ich warte noch auf das Tamron 70-180/2.8 Bild. Mal ganz davon ab: Wie groß das Objektiv ist, ist doch egal… oder nicht? Ich finde das Gewicht da entscheidender. So oder so, kein gutes Tele - egal aus welchem System - nimmt man unbedacht mit. Oder packt man sich auf dem So. Nammidach Spaziergang das Oly 40-150/2.8 oder 300/4.0 ein?
  12. Och weiß nicht. Die 7D war für mich sogar als Studentin erschwinglich Für mich war der AF der Top Grund das System zu wechseln. Sensorgröße fand ich eher nebensächlich. Menschen haben unterschiedliche Anforderungen. Nicht immer von sich selbst auf andere schließen. Und diese AF-Tests auf YouTube kann man eh immer in die Tonne drücken. Gute Tests müssen reproduzierbar sein. Um Tests reproduzierbar zu machen, werden sie simplifiziert. Und diese simplen Tests spiegeln nicht meine Realität wieder. So mag ein Vogel, der vom Falkner auf einen zufliegt oder ein Läufer, der bei Gegenlicht auf mich zuläuft, ein guter Test für die RAW Performance sein. Der sagt aber nicht viel darüber aus, wenn gut sich der AF während eines Spiels auf ständig wechselnde Spieler einstellt oder wie gut er auf dem bestehende Spieler klebt, wenn ständig irgendwas ins Bild läuft.
  13. Wenn man so ein M. Zuiko in der Hand hält weiß man aber auch warum sie so teuer sind.
  14. Einen starken Autofokus bekommst du nur in Kombination mit dem Objektiv. An welche hast du da gedacht?
×
×
  • Create New...