Jump to content

Thorsten.M

Mitglied
  • Posts

    106
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Thorsten.M

  1. Welche Situationen sind das denn und an welchen Faktoren machst du das dann fest? Daraus ergibt sich dann erst ein Anforderungsprofil f√ľr die Technische Ausstattung einer Kamera einschlie√ülich guter bis sehr guter Objektive und dann sehen wir mal ob mit deinem genannten Preisrahmen das auch um zu setzen geht.
  2. Es gibt viele unterschiedliche Ans√§tze gut Fotos zu machen und dabei sind die Themen bzw. die Motive so unterschiedlich. Grunds√§tzlich gibt es heute keine schlechten Kameras und Objektive mehr. Alles ist immer ein Kompromiss bzw. steht in einem Preis Leistungsverh√§ltnis und jedes St√ľck Technik mehr in einer Kamera kostet im Endeffekt Geld, dabei sind die Unterschiede oft nicht so gro√ü und bei vielen Motiven gar nicht sichtbar wenn zwei Bilder/Motive nicht direkt verglichen werden. Ich vergleiche hier jetzt mal eine APS-C Kamera Neupreis im Kit: https://www.foto-erhardt.de/kameras/systemkameras/fuji-systemkameras/fujifilm-x-e4-silber-plus-xf-18-55mm-1-2-8-4-rlm-ois.html mit ebenfalls Neupreis mit Objektiv: https://www.foto-erhardt.de/kameras/systemkameras/panasonic-g-system/panasonic-lumix-dc-gx880-plus-12-32mm-f3-5-5-6-g.html?channable=036cc56964003630333035303327&utm_source=elcheapo_de&utm_medium=cpc&utm_term=[60399-6030503][7b736842-c514-405e-9203-556eba47fb95] @14mm - ISO640 - 1/13s. - f3.6 mal zwei Bilder ohne Kamera Stabi der nur in den jeweiligen Zoom Objektiven integriert ist, beide Objektive bringen rund 3 Belichtungsstufen. Edit: Beide Aufnahmen ohne Blitz! @18mm ISO3200 - 1/35s. - f3.6 Es gilt heraus zu finden was, brauchst du wirklich an Technik und Objektiven f√ľr die Mehrzahl deiner Motive, das ist so wie bei einem Tischler, der hat einen universal Hobel oder ein Stemmeisen aber alles was spezieller ist kann er damit nicht so gut oder gar nicht abdecken. So ist es auch in der Fotografie rein auf die Technnik bezogen. Es kommt aber noch ein viel gr√∂√üerer Faktor hinzu und da unterscheiden sich meine zwei Bilder so unterschiedlicher von der Bedienung und dem H√§ndling der zwei Kameras und somit nehme ich die eine viel lieber mit und sie macht mir einfach viel mehr Spa√ü, wenn ich das Motiv gestallte und ausl√∂se. Da hat aber jeder andere Priorit√§ten und das braucht etwas Praxis um das f√ľr sich heraus zu finden. Mit einem Zoom von mft 12-35mm oder APS-C 18-55mm, wie anhand der Bilder hier verglichen ist schon viel m√∂glich und wieviel noch jeweils nach unten oder oben fehlt zeigt sich dann schon recht schnell. Nat√ľrlich ist der Unterschied f√ľr mich schon sichtbar und das eine Bild gef√§llt mir besser, warum kann ich gerne noch in einer weiteren Antwort erl√§utern, aber die Preisleistungs Differenz ist schon gewaltig f√ľr den Unterschied aus meiner Sicht. Nat√ľrlich ist in Extremsituationen wenn es um viel Dynamikumfang geht, es darum geht etwas mehr zuschneiden zu k√∂nnen und wenn es um weniger Rauschen geht, die eine Kamera schon im Vorteil, aber bei beiden Bildern wird das Rauschen f√ľr mich erst negativ bemerkbar ab einer Ansicht von etwas ab 60%. Hier so gut wie nicht f√ľr mich st√∂rend. Nun las die Bilder auf dich wirken in Bezug auf unterschiedliche Tiefenscharfe, die digitale Darstellung oder auch Look genannt und die Farbwiedergabe. Gerne kannst du etwas dazu schreiben, ich bin gespannt warum dir welches Bild besser gef√§llt und ob die oben genannten Unterschiede gerade auch in der Tiefensch√§rfe / Freistellung f√ľr dich woran sichtbar werden? Durch doppelklick auf die Bilder werden sie vergr√∂√üert sichtbar, sie sind aus JPEG nur f√ľr die Kantenl√§nge nachgesch√§rft und leicht ausgerichtet. Tonwerte etwas in den Lichten reduziert und in den Schattenbereich leicht angehoben.
  3. i.Dynamik erzeugt bei Panasonic GX800/GX80 eine Automatische Anpassung der Gradation. Das soll verhindern, dass bei Kontrastreichen Motiven dunkle Bereiche schwarz zulaufen und helle wei√ü ausfressen. Sie kann in drei St√§rken eingestellt werden: - Auto=keine Kontrolle und je nach Motiv von der Kamera entschieden. Das w√ľrde ich auch nicht einstellen! - Low / Standart / High. Hier wird bei jedem Motiv die gew√§hlte St√§rke angewendet auch wenn sie nicht n√∂tig w√§re. Die Funktion kann ja im internen Kamera RAW Konverter an vorhandenen Aufnahmen getestet werden, Versuche gibt Erkenntnisse welche Beeinflussung sich dabei ergibt. Bei meinem Bild in Beitrag #30 ist dies der Bereich hinten am Heck unten an der roten Rumpfwand zum √úbergang ins Wasser. Je nach St√§rke von fast schwarz bis leichtem Schatten wie im sreenshot von C1 zu sehen, sehr hell im gro√üen Bild ohne Klarheit und Struktur. Wenn nach pers√∂nlichem Geschmack richtig eingestellt, entf√§llt hier der erste Schritt um das nachtr√§glich im RAW anpassen zu m√ľssen! Ich mag dies HDR Ansatz normaler weise √ľberhaupt nicht, hier geht es aber um einen Film nach zu stellen, der eben wenig Kontrast hat. Bei Fuji wird mit DR Funktion nur der Schattenbereich angehoben mit der neuen DR-Priorit√§t Schatten und Lichter dann gemeinsam ver√§ndert. Das w√ľrde ich als √§hnlich zur I.Dynamik betrachten. https://www.jmpeltier.com/fuji-dynamic-range-priority-vs-dynamic-range/ Ziel ist es aus meiner Sicht mit einer Filmsimulation ohne Nacharbeit ein passendes Ergebnis direkt aus der Kamera zu erzielen und dabei gibt der Fotograf dann eben ganz bewusst etwas Kontrolle aus der Hand. Dazu mu√ü einem aber eine Filmsimulation gefallen und es bedarf sicherlich nicht nur ein Bild, an dem das dann "eingestellt" wird. Es ist ein St√ľck fotografieren wie zu analogen Zeiten, wo das Labor oder der Umkehrfilm bei einem Dia das fertige Bild erzeugte und mir keine M√∂glichkeit der Nachbearbeitung gab. Es ist sicherlich ein St√ľck Philosophie, das mu√ü einem nat√ľrlich gefallen ... Aber ich denke darum geht es hier. Das bringt sicherlich Nachteile mit sich und bei dem einen oder anderen Bild auch mal einen Kompromiss zu akzeptieren. Wer das nicht mag kann auch bei einer Filmsimulation als Sicherheit RAW und Feine JPEG abspeichern und hat in der gr√∂√üten Not immer noch eine zu bearbeitende Datei. Mein Ziel ist mit m√∂glichst wenig EBV aus zu kommen und wenn nur mit minimalem Nachregeln im Bereich der Lichter und Schatten. Das schaffe ich bei Fuji erstaunlicherweise sehr gut durch das gute Bedienbare EV-Korrektur Rad und der voreingestellten Gradationskurve.
  4. Nachdem ich festgestellt habe, dass selbst in der GX800 eine interne Funktion zum entwickeln von RAW Dateien vorhanden ist, habe ich das mal ausprobiert. Das geht zwar nicht so gut wie mit Fuji X-RAW Studio vom PC aus, ist aber f√ľr eine Beurteilung durchaus ausreichend wie sich herausstellte. Meine Stil Einstellung f√ľr Ektar100 w√§re f√ľr die GX800 also durchaus vergleichbar mit der GX80: Film=Nat√ľrlich: i.Dynamik drei Quadrate (reduziert den Kontrast und hellt die Schatten stark auf) Kontrast -5 / Lichter +5 / Tiefen +1(2) / S√§ttigung -1 / Sch√§rfe=0 / WA=bew√∂lkt obwohl Sonne bzw Tageslicht. NR-3 / EV-Korrektur=0 Das erzeugt dieses JPEG ooc Bild, um zu zeigen das es ohne weitere Bearbeitung ist, mit leichten Sensor Flecken! F√ľr mich geht das durchaus in eine Richtung weg vom digitalen Bild, denn die harten Kantenkontraste und die √úbers√§ttigung ist schon stark verbessert, aber f√ľr den Ektar100 immer noch viel zu dunkelblau und das Wei√ü ist auch noch zu reinwei√ü. Da es in der RAW Entwicklung bei der GX800 keine WA Verschiebung gibt ist das erst einmal die zu erzielende Ausgangsbasis, wenn nicht im Vorweg der WA verschoben wird und hier stand die Aufnahme ja auf Auto ohne Verschiebung. Erkenntnis aber f√ľr mich auch mit Panasonic kann die JPEG Ausgabe im Vorwege durchaus deutlich ver√§ndert werden, ohne EBV ist der Spielraum aber eingeschr√§nkt um eine Filmsimulation direkt nachstellen zu k√∂nnen. Nach dem inportiern in C1 habe ich dann mit den internen Stilen in C1 wie SPR-05 und mit dem Filmkorn "smokt" diese Bild erzeugt. Hier gef√§llt mir das Wei√ü und die Farbe des Himmels jetzt viel besser : Nun noch mein Finales Bild in C1 mit diesen Einstellungen angepasst: Ohne Korn, daf√ľr Klarheit -20 und Struktur -20. Die Schrift an der hinteren Ladeleucke IMO 5060794 ist immer lesbar ob das bei einem Film gegeben w√§re? Sonst ergibt sich eine durchaus m√∂gliche Interpretation, wenn kein Wissenschaftler Vergleich angestrebt wird und etwas pers√∂nlicher Geschmack einflie√üen darf. Eins sch√∂ne Darstellung von Ektar100 habe ich hier gefunden, wo auch der direkte Unterschied zur realen Licht- und Farbsituation gezeigt wird. Bitte meine Einr√ľcke beachten bei: Min 2:39 Himmel und Farbe Wei√ü, 2:59 Klarheit und S√§ttigung, Min 4:44 Vergleich Wolken mit der Wirklichkeit (Ektar=weniger Struktur, Klarheit), und schlie√ülich Min 6:10 eine Bild Wiedergabe mit den Himmelfarben und der gesamten Farbs√§ttigung sowie der Klarheit. Abschlie√üend ist f√ľr mich nun auch verst√§ndlicher geworden, warum eine JPEG Filmsimulation auch durchaus ausreichend sein kann, wenn das auf einer Basis mit Kameras von Fuji Filmsimulationen erzeugt wurde. Da @s.sentialhier aber betont hat es geht ihm hier in seinen Thread um Panasonic Anpassungen verfolge ich das hier jetzt mal nicht weiter. Fazit: Dieser Faden hat mir in vielerlei Hinsicht Anregungen geben und in dem einen oder anderen in meinem WorkFlow was EBV betrifft durchaus best√§tigt. Kodak Ektar100 k√∂nnte f√ľr mich bei ausgew√§hlten Fuji Bildern aber durchaus mit digitaler X-RAW Studio Bearbeitung eine Entwicklung wert sein!
  5. unm√∂glich finde ich das nicht, wie ich nach ersten Entwicklungen sagen kann. F√ľr mich ist nur die Frage was ist eine realistische Grundlage? Nach dem ich mir im Netz Infos zum Kodak Ektar100 angelesen bzw. angeschaut habe, stelle ich fest, die Bilder werden doch sehr unterschiedlich interpretiert und entwickelt. https://www.meinfilmlab.de/farben-auf-kodak-ektar100/ https://www.lomography.com/films/871912245-kodak-ektar-100/photos?page=2 Hiernach ist eine eindeutige Charakteristik zumindest f√ľr mich nicht durchg√§ngig zu erkennen und weicht oft sogar stark, auf der Seite von FUJI X WEEKLY vorgestellten Filmsimulation ab und selbst dort gibt es zwei Interpretationen, wobei die Interpretationen auf einer ASTIA Basis mir durchaus gef√§llt, weil hier nicht der typische Vintage Stil nachgeahmt wird. https://fujixweekly.com/2018/06/16/my-fujifilm-x100f-kodak-ektar-100-film-simulation-recipe/ Und somit habe ich weiter gesucht und diese Darstellung gefunden, die von den Himmel Farben, den Wei√üt√∂nen und den ged√§mpften Restfarben mich an den alten DIA Filmen aus meiner Kindheit erinnern und durchaus gefallen. Diese Ausarbeitungen best√§tigen das zus√§tzlich wie ich finde: Die dort gezeigten Bilder dienen mir nun als eine m√∂gliche Grundlage zum erstellen eines eigenen Rezeptes, wo der Digitale Eindruck mit der absoluten "Sch√§rfe" den zu starken Strukturen und der hohen Kontrastverst√§rkung deutlich zur√ľckgenommen wird ohne sich dabei v√∂llig in eine zu k√ľnstliche Ausarbeitung und sich somit zu weit vom Original entfernt. Das ergibt sich wohl zwangsl√§ufig wenn ein Rezept auf Classic Crome aufbaut, denn dort mag ich √ľberhaupt nicht die Himmel Farben. Bisher war das auch kein vorrangiges Thema f√ľr mich, denn wenn die Originalen Fuji JPEG Dateien nicht nachtr√§glich mit EBV "hochgepuscht" werden ist das selbst in ASTIA / VELVIA nicht gegeben. Ich habe nur noch keine Filmsimulation gefunden die in der Farbdarstellung und bei den Kontrasten etwas zur√ľckhaltender war, aber gleichzeitig eine nat√ľrliche Klarheit behielt und dabei nicht wie verblichene Fotoabz√ľge wirkte. Alle die von @noreflex selbst in Beitrag #14 entwickelten Bilder, geben f√ľr mich hier eine m√∂gliche Richtung vor, denn selbst diese zeigen f√ľr mich nicht den typischen digitalen Look. Mal schauen wie weit ich mit dem Kodak EXTA100 meinem Ziel n√§her komme ...
  6. ich habe sowohl eine GX800 mit dem kleinen 12-32 und dem noch kleineren Tele 35-100 als auch eine Fuji X-E4. Hier stehen inzwischen eine ganze Reihe von Objektiven zur Verf√ľgung. Davon ist das eine oder andere noch in der "Erkundung" ob es f√ľr mich wirklich so passend ist, wie von der BQ als auch vom AF und anderen Eigenschaften, wie es in Foren immer wieder bem√§ngelt oder sogar auch positiv herausgestellt wird. Ist bei den beiden Kamera Geh√§usen je nach Modell noch ein Gleichstand zu erzielen, obwohl Fuji APS-C verwendet, wenn ich die GX800 / GX80 /GX9 zur X-E Reihe von Fuji vergleiche, ist der leider bei den Objektiven dann einfach nicht zu erreichen und hier insbesondere wenn es um die oben genannten kleinen von Panasonic geht. Das kleine 12-32 oder gerade auch das sehr kleine Olympus EZ 12-42, machen ja genau diesen Unterschied aus, denn Fuji hat selbst mit dem XC15-45 hier keine Alternative zu bieten. Das XF18-55 ist sogar bei einem Brennweiten Verlust im unteren Bereich schon deutlich gr√∂√üer. Das Tele 55-200 zeigt das dann leider √ľberdeutlich. https://camerasize.com/compact/#869.706,673.397,770.485,869.620,869.359,846,699.409,ha,t Diese kleinen sind f√ľr mich deshalb unschlagbar im Kompromiss zwischen BQ und Gewicht. Ja es wird Kunstoff verbaut und das Einfahren in Ruhestellung ist schon gew√∂hnungsbed√ľrftig, aber es spart eben Platz wenn keine Fotos gemacht werden. Da f√ľr mich Kompaktheit ein wichtiger Faktor ist, war ich mit dieser Kombi solange es nur um Tageslicht Aufnahmen bei niedriger ISO ging absolut zufrieden und das selbst mit JEPEG. Hierzu verwende ich den Bildstil Nat√ľrlich: Kontrast -2 / Sch√§rfe+1 / NR-3 / S√§ttigung +4 / ISO 200 fest (so lang wie m√∂glich) / WA-immer Auto ohne Farb. Verschiebung / i. Dynamik Auto. Die i. Dynamik entspricht bei Fuji in etwa der neuen Funktion ab X-Trans4 Prozessor = PR-Priorit√§t. Bei Nacht oder bei Motiven an anderen Orten, wo die ISO √ľber 800 hoch ging war dann schnell ein Ende erreicht auch mit EBV. Vielleicht k√∂nnten andere Objektive hier noch mehr herausholen, wie das Panasonic 12-60 oder das Olympus 12-100mm. Nur dann sind der Gr√∂√üen- Gewichts- und Preisvorteil schnell nicht mehr so weit auseinander ... https://camerasize.com/compact/#673.397,869.853,770.412,770.569,770.613,869.620,ha,t ... und so bin ich unter diesen Eindr√ľcken und den vielen positiven Berichten zu den guten Fuji JPEG Bildern und den Fuji Filmsimulationen wie Astia / Velvia sowie ProNegHi parallel zu Fuji gekommen. Hier nun zwei Bilder im Vergleich mit den jeweiligen JPEG Anpassungen um m√∂glichst eine gleiche Farb-S√§ttigungs und Kontrastwiedergabe zu erzielen. Es geht hierbei nicht um den Vergleich bei gleicher Blende und Brennweite, sondern nur um den Bildeindruck, um zu zeigen wie unterschiedlich bzw. √§hnlich Panasonic Bilder zu Fuji eingestellt werden k√∂nnen mit Hilfe von dem Programm C1. Verglichen wird die GX800 mit dem 12-32mm und dem Basis Bildstil Nat√ľrlich mit Kameraeinstellungen wie oben beschrieben: zu Fuji Filmbasis ASTIA mit Kamera Einstellungen: ISO 160 / WA-Auto (ohne Farbverschiebungen) / DR100 weil nur das mit Basis ISO 160 geht. DR-P schwach brauch schon ISO 360 fest. / K√∂rnung nur Fuji=aus / Farbe CHROME nur Fuji=aus / Farbe CHROME FX Blau nur Fuji=schwach / Tonwert Anpassung=Kurve f√ľr (Lichter) T√∂ne-2 / ST√∂ne (Schatten)-2 / Farbe =0 / Sch√§rfe +2 / NR-3 / Klarheit +3 Fazit: Es besteht f√ľr mich die M√∂glichkeit Fuji und Panasonic nebeneinander zu betreiben, wenn in C1 mit meinen selbst erstellten Benutzer definierten Stil (Fuji=Astia/Velvia bzw. Panasonic=Nat√ľrlich/Lebhaft, diese aufeinander per EBV zus√§tzlich abgestimmt werden. Das geht mit JPEG zumindest mit allen Bildern, wo sauber belichtet wurde und die Grenzen von der GX800 gesetzt werden. Erstaunlich f√ľr mich wie gering die technische Bildqualit√§t (bei Basis ISO) zwischen mft 16Mp und APS-C mit 26Mp ist, wenn auf eine Ausgabegr√∂√üe von 2480 Pixel an der langen Kante verkleinert wird und das Bild auf einem EIZO 22" Bildschirm zu sehen ist. Erkenntnis ist, das Fotografieren hat mir mit der Fuji wirklich Spa√ü gemacht und ging leicht am Sucher von der Hand, dank der direkten Blenden Steuerung und der vorgegeben Zeitvorgabe √ľber das Zeitrad. Ganz anders mit der GX800. Ein Bild konnte aufgenommen werden, aber die Parameter manuell √ľber das Men√ľ einzustellen ist wirklich grenzwertig f√ľr mich. Es ist eine gut Automatik Knipse, alles andere ist f√ľr mich m√ľhevoll, wobei das Preis Leistungsverh√§ltnis wie ich finde √ľberzeugend ist, was auch noch f√ľr die GX80 in Verbindung mit den beiden oben genannten Objektiven gilt, wobei da das hintere Einstellrad und der Sucher wirklich eine sinnvolle Erweiterung sind, wenn mehr als nur der Automatik Modus genutzt werden soll! Direkt mit Filmsimulation ohne EBV Unterst√ľtzung zur Abstimmung untereinander, funktioniert es f√ľr meinen Bildstil / Filmsimulation, wie an dem obigen Motiv bei der vorgegebenen Lichtsituation zu sehen ist nicht. Ob das f√ľr den von @s.sentialgew√ľnschten Kodak Extar 100 funktioniert werde ich mal als n√§chstes mit dem X-RAW Studio probieren.
  7. Um auf den vollen Leistungsumfang auch zugreifen zu k√∂nnen braucht es bei Fuji leider im Men√ľ eine gezielte Aktivierung, die bei der Auslieferung nicht automatisch eingerichtet ist. So kann es auch passieren das dies sogar beim begutachten im Fachgesch√§ft nicht ber√ľcksichtigt wird, oder noch schlimmer beim erstellen von Bewertungen und Videos im Netz. Hier ganz Tagesaktuell gezeigt: Hier mal zwei Beispiele einer normalen allt√§glichen Motiv AF-Verfolgung wie von @bastibe angesprochen und keine gestellten Zehnen in einem Kamera Review. 1. Basketball w√ľrde ich als einer der es selber gespielt hat, mal als noch etwas schneller bezeichnen als wie spielende Kinder. Zur Info wer Kirk seine Videos nicht kennt, er stellt seine Bilder auch als Fotograf f√ľr eine Regionale Redaktion zur Verf√ľgung, deshalb hier auch nur JPEG Aufnahmen um schnell liefern zu k√∂nnen. 2. Hier sind unterschiedlichste Beispiel zu sehen, wo es gar keine M√∂glichkeit f√ľr den Augen AF gegeben h√§tte das Motiv finden zu k√∂nnen ... 3. Abschlie√üend dieses Video zur Konfiguration vom AF-C von Fuji und hier ist aus meiner Sicht wirklich eine Verbesserung notwendig, denn die Bilder entstehen leider wohl nicht immer automatisch nur durch w√§hlen der Funktion wie gew√ľnscht. Es gibt eben die unterschiedlichsten Konfigurierungs M√∂glichkeiten und das setzt eben voraus, dass sich in dieses Thema zumindest wohl bei Fuji etwas eingearbeitet werden mu√ü um bestm√∂gliche Ergebnisse zu erreichen. Ich kann leider nicht mit eigenen Beispielen dienen, meine Kinder sind gro√ü und somit fehlen mir Motive die ich √∂ffentlich zeigen m√∂chte, aber nach dem ich mir ein XF55-200 gekauft habe werde ich das im kommenden Sommer mal mit meiner X-E4 untersuchen ... Ich fotografiere ja auch mit einer GX800 im mft Bereich neben Fuji und mein anliegen ist nicht Fuji hier zu verteidigen sonder die Antwort #18 mit Praktischen Beispielen zu vervollst√§ndigen. Jeder kann daraus dann seine eigene Bewertung f√ľr sich bilden.
  8. Dann w√ľrde mich jetzt wirklich zuerst Interessieren, welches f√ľr dich dann deine Kit-Objektive sind, denn das XC16-55 mit OIS welches mit der X-M1 als Kit ausgeliefert wurde f√§llt dann ja sicherlich weg. Als Kit bleibt dann eigentlich nur das sehr gute und dabei kleine XF-27mm √ľbrig ... Das zweite w√§re dann ... F√ľr mich als alter Canon AE1 bzw. EF Fotograf w√§re eine X-S10 die moderne Digitale Kamera, die zu den Canon Objektiven wie gemacht passen w√ľrde um diese wieder nutzen zu k√∂nnen. Dieses Argument w√ľrde f√ľr mich neben anderen, wie den Blenden an Fuji Objektiven und deine schon vorhandnen Fuji Optiken (mit denen du ja wohl nicht unzufrieden warst) weiter nutzen zu k√∂nnen und hier w√§re dann der Stabi in der XS10 ja durchaus ein Vorteil gegen √ľber der A6400. Die A6600 mit dem 18-135 liegt doch deutlich aus deinem Preisrahmen und mit dem einen Objektiv macht dieses System doch keinen Sinn auch wenn es schon viel Brennweite abdeckt. Auch hier w√ľrde eine S10 deine zwei Fuji Objektive ja dank Stabi deutlich aufwerten oder zumindest nicht wertlos machen und nur wegen einem Augenfokus von einem wirklich nicht so schlechten System komplett auf ein anderes wegen den paar % mehr Treffern zu wechseln macht f√ľr mich nur Sinn wenn dein Preisrahm deutlich h√∂her liegen w√ľrde! Ich nutze zur Zeit eine X-E4 und konnte zum Beispiel Schlittschuhl√§ufer auf der Eisbahn mit dem XF18-55 OiS im AF-S Modus bei Blende f4.0 durchaus scharf und treffsicher festgehalten. Ab Blende 4 bis 5.6 ist der Sch√§rfentiefen Bereich bei APS-C ja schon gro√ü genug um mehr als nur ein Auge scharf zu haben! Es gilt zu ber√ľcksichtigen, das bei Fuji der Akuelle X-Trans IV Sensor mit dem dazu geh√∂rigen Prozessor vergleichbar w√§re, also X-T4, X30II und X-E sowie X-Pro 3. √úber einen breiten Erfahrungsaustausch gerade auch √ľber die Leistungsf√§higkeit und Tips zur Konfiguration des Fuji AF bietet dir dieses Forum: https://www.fuji-x-forum.de Es gilt halt heraus zu finden ob der XS-10 AF ausreichend ist und nicht noch einen Sicherheitspuffer zu haben und damit dann alle anderen Argumente, die f√ľr die S-10 sprechen zu verlieren bzw. auf die zwei drei Bilder dann eben zu verzichten, denn wo liegt dein Schwerpunkt bei der Motivauswahl, wenn der eben in der Hauptsache nicht beim AF liegt dann w√ľrde ich immer mich auf den oder sogar die Bereiche konzentrieren wo der Kompromiss f√ľr die anderen Bereiche deutlich mehr Vorteile in der Gesamtsumme bringt, denn mit Null Bildern wirst du nicht nach Hause kommen ...
  9. Im Grunde ist nat√ľrlich ein Automatikmodus erst einmal eine feine Sache, wenn die vorgegeben Bildqualit√§t genau dem entsprechen wird, wie man selber das Motiv auch wiedergeben w√ľrde. Nur wenn die pers√∂nlichen Anforderungen viel individueller sind und das ist eben bei schwierigen Lichtverh√§ltnissen oft der Fall, dann wird eben eine eigenst√§ndige manuelle Belichtung einschlie√ülich manuelle Entwicklung mit einer EBV n√∂tig werden um das Maximum an Bildqualit√§t zu erreichen. Vieles von dem was wir m√ľhevoll nachtr√§glich mit EBV erreichen ist eben schon in dem Handy Automatikmodus integriert. F√ľr solche Licht und Aufnahmesituationen ist das RAW Format eigentlich unschlagbar und wirklich das Format was einem richtig weiterhelfen kann, denn es kann auch ganz gezielt bei der Aufnahme bewusst das zu dunkle Bild aufgenommen werden und dann eben √ľber EBV richtig und zum Teil auch √ľber Ebenen ganz Bewusst nur dort richtig Aufgehellt werden, was f√ľr die Bildaussage wichtig ist. Alles das kann die Handy Automatik nicht und daf√ľr brauchen wir eben eine richtige Fotokamera! Hier mal ein Beispiel wie und was mit einer zu dunklen Aufnahme im Vergleich mit EBV gemacht werden kann. Kamera ist hier nun keine PEN aber vom Prinzip alles genauso anwendbar, dank der individuellen Einstellm√∂glichkeiten. Hier wird ganz bewusst die ISO nicht in der Kamera f√ľr eine richtige Belichtung hochgezogen, sondern nachtr√§glich √ľber EBV das Bild individuell und flexibel angepasst. Vorteil ist die hohe ISO belichtet nicht das ganze Bild einheitlich verrauscht, sondern nicht wichtige Bildinhalte k√∂nnen dunkler bleiben und rauschen dadurch weniger. Nachteil ist leider, es ist eine gezielte EBV Bearbeitung eines RAW Bildes unabdingbar um ein gutes bzw. viel flexibleres Ergebnis zu erreichen um sich dann von den ganzen durchschnittlichen Handy Bilder abzugrenzen. Ob das bei der PEN wie hier gezeigt auch mit 5 Belichtungs- bzw. ISO Stufen funktioniert kann ich nicht sagen, aber aus meiner Erfahrung mit meiner mft GX800 sch√§tze ich mal gute 3 Belichtungsstufen kann das Bild bei der Aufnahme zu dunkel sein um es mit EBV retten und richtig belichten zu k√∂nnen. Also nur Mut, auch unterbelichtete Bilder k√∂nnen eine gute Ausgangsbasis sein, wenn die Nachbearbeitung und RAW zur Unterst√ľtzung f√ľr das genutzt wird, was im Telefon halt so sch√∂n einfach automatisch gemacht wird ...
  10. Ich habe mir mal deine Bilder auf Flicker angeschaut die du mit den Fuji Kameras gemacht hast und die mir wirklich gefallen. Nun frage ich mich was du mit deiner Argumentation erreichen m√∂chtest, denn auch mit dem Wunsch den Cropfaktor 2 bei einem Tele 14-150 zu verwenden, verkleinert zwar deinen Sensor mit allen Nachteilen gerade im Wald bei wenig Licht, aber deine ausgew√§hlten Geh√§use und die Objektive verkleinern sich nicht so wesentlich: https://camerasize.com/compact/#721.620,720.918,835.852,864.853,ha,t Mit der X-S10 k√∂nnte der so fehlende Stabi in der Kamera dazu kommen und wenn du mit dem XF14-2.8 als Weitwinkel oder dem Tele XF55-200 jeweils zum vorhandenen XF18-55 erweiterst bleibt das alles noch kompakt. Die X-E3 / XE4 + der genannten Objektive ist genau mein Setup um den gr√∂√üeren Bearbeitsspielraum bei Dunkelheit zu erreichen. Auch w√ľrde ich ungern auf das Bedienkonzept von Fuji verzichten, denn auch das bietet dir Olympus nicht. https://camerasize.com/compact/#770.931,721.620,864.570,835.613,ha,t https://camerasize.com/compact/#721.620,720.918,864.359,835.852,ha,t Also meine Frage w√§re was gef√§llt dir an Fuji nicht und bleibt die E3, um einen Wechsel / MFT Erg√§nzung als Zweitsystem f√ľr dich noch zu rechtfertigen? Gru√ü, Thorsten
  11. Es soll sogar vorkommen, das mir die ganze Diskussion doch noch neue Aspekte und Informationen liefert, selbst wenn sich vieles f√ľr ein selber best√§tig, ist es bis zu einem gewissen Grad noch hilfreich.
  12. Danke f√ľr den Link, schade das keine Bilder mit Beschreibung des Zustandes hinterlegt sind. Ohne R√ľcksprache sind die Preise nur schwer einzuordnen. Alle drei haben neben Fuji auch andere Marken und ich habe bei allen schon gekauft, wobei ich nat√ľrlich das Photohaus bevorzuge, weil pers√∂nliche Testung auf einen kleinen City Trip m√∂glich ist. Bildmaterial kann in Ruhe zu Hause ausgewertet werden. Reservierung ist m√∂glich. https://www.photohaus.de/produkt-kategorie/gebraucht/gebraucht-fuji/ √úberregional an verschieden Standorten: https://www.calumetphoto.de/category/gebrauchte-kameras Hier ist ein gro√ües Angebot mit Bild und aussagef√§higer Zustands Beschreibung https://www.mpb.com/de-de/marken/fuji/ Ebay privat kaufe ich nicht weil die Preise oft nicht weit genug unter dem eines H√§ndlers liegen, so ist mir das Risiko einfach zu hoch. In Foren schon wenn der Verk√§ufer sich dort mit Textbeitr√§gen beteiligt und noch besser wenn in einer Bildergalerie sogar Fotos mit dem angebotenen Objektiv zu beurteilen sind.
  13. Ein absolut wichtiger Ansatz nicht unwissend eine Kamera zu kaufen, gerade dann wenn einem dazu der von dir genannte Betrag zur Verf√ľgung steht. Nur ab diesem Betrag vergr√∂√üert sich automatisch die Auswahl. Das macht es eben nicht einfacher weil du mit diesem Betrag nat√ľrlich wie ja auch zu Recht richtig aufgezeigt wird, den KB-Bereich mit in diese Auswahl einbeziehen kannst. Es ist also richtig, das sage ich ausdr√ľcklich, dann hierzu auch Argumente und Vorschl√§ge zu unterbreiten, denn sonst w√§re es ja keine ausgewogene Beratung. Gerade dieses Forum bietet hierzu die beste Grundlage weil es durch seine Teilnehmer / Marken / unterschiedlichen Sensorgr√∂√üen so breit gef√§chert ist, um so viele unterschiedliche Aspekte und Argumente einbringen kann. Das ist f√ľr mich sehr wertvoll, denn selbst mir als nicht Einsteiger hat dieser Thread wieder hilfreiche Aussagen geliefert, denn auch nach nun fast zehn Jahren Digital Fotografie bin ich immer noch dabei meine endg√ľltige Kamera Zusammenstellung+Objektive zu finden und vor der suchenden und ausprobierenden Herausforderung stehe ich wohl nicht ganz alleine ... Ein Markenforum kann aber helfen wenn es letztendlich um die feinen Unterschiede innerhalb einer Marke oder Detailinformationen zu einer speziellen Kamera und den Objektiven geht. Vorab helfen mir dabei nat√ľrlich Daten auf dem Papier, aber wie interpretiere ich diese Daten wenn ich sie sogar gegen√ľberstelle: https://cameracreativ.de/vergleichen/fujifilm-x-s10-oder-sony-alpha-a7-iii und hier beginnt jetzt deine ganz pers√∂nlichen Zuordnungen und Gewichtung nach deinen Kriterien. Dabei f√ľhrt jeder von uns eben andere pers√∂nliche Argumente vor und f√ľhrt das bei dir schlu√üendlich sogar zu KB, dann ist alles in Ordnung. Du hattest andere Argument zum Vergleich und somit gibt es keinen Grund mehr f√ľr dich festzustellen, ja h√§tte ich dieses oder das auch gewu√üt, w√§re meine Entscheidung ganz anders ausgefallen. Schlu√üendlich wirst du deine Entscheidung dann alleine treffen m√ľssen, ich sehe nur eine gro√üen Vorteil sich dar√ľber hinaus auch im Netz austauschen zu k√∂nnen, als wenn ich im Fotoladen einem Verk√§ufer gegen√ľber stehe, der mich eben nicht umf√§nglich, ausgewogen und sachlich informiert, wie es bei mir vor vierzig Jahren der Fall war.
  14. Wie sollten sie das auch wenn nicht weiter sachlich auf sie eingegangen wird und bei einem Preisrahmen von 2000 Euro es ja auch eine KB-Kamera zu kaufen gibt. Schnell √ľberzeugen den Einsteiger dabei nat√ľrlich die besseren technischen Werte zu den oben genannten. Nur f√ľr welche Bilder in Kombination mit welchen Objektiven brauche ich wirklich diese Technik und wie gro√ü ist wenn √ľberhaupt der Unterschied in die Bildqualit√§t bzw. nach welchen Aspekten kann Bildqualit√§t unterschiedlich beurteilt / bewertet werden und welche Faktoren hinterlassen einen Eindruck das eine positive Bildwirkung auf den Betrachter entsteht. Das und andere Faktoren die aber auch nicht unwichtig sind kommen hier oft in Beratungsbeitr√§gen im Einsteigerbereich viel zu kurz, bzw. je nach dem welche Forenten sich hier wie beteiligen, entwickelt sich das ganze automatisch in eine Richtung, wie im Beispiel √ľber die Zukunftsaussichten von Olympus, denn wie soll ein Einsteiger das f√ľr sich einordnen zu k√∂nnen, wenn selbst hier im Forum (an anderer Stelle) auf vielen Seiten sich keine einheitliche Meinung herausbildet. So fliegen die Olympus Kameras mal eben schnell v√∂llig unbegr√ľndet heraus, anstatt auf ihre St√§rken und Schw√§chen einzugehen. Ich beteilige mich hier weil es f√ľr mich eine M√∂glichkeit ist Argumente zu hinterfragen und nach Quellen zu suchen, wie das hier geschriebene f√ľr mich pers√∂nlich ein zu ordnen ist. Dabei stelle ich h√§ufig fest, so deutlich wie oft geschrieben sind die Unterschiede gar nicht, um mich dann zu hinterfragen brauche ich wirklich den Schritt zu KB oder langt mir das so wie ich zur Zeit aufgestellt bin. Mein Anspruch ist in der Zwischenzeit schon relativ hoch geworden aber das Preis Leistungsverh√§ltnis gerade auch im Verh√§ltnis zur Kompaktheit bleibt dabei f√ľr mich ausschlaggebend, denn nur eine Kamera die ich immer dabei haben kann, ist f√ľr mich eine gute Kamera, selbst wenn das Bild nicht die vollste BQ dabei erreicht. Sicherlich ein Beispiel welches nicht auf jeden zutreffen mag, wenn so etwas aber zur Freizeitgestaltung oder auf einer Reise dazu geh√∂rt, sind solche Bilder nur mit Kompakten Kameras m√∂glich. In dem Theater wo ich arbeite besteht nur die M√∂glichkeit mit einer Kamera Fotos zu machen die absolut unauff√§llig den Weg zum Platz findet und wenn sie dann ebenso unerkannt zum Einsatz kommt. Belichtung und Kamera Daten k√∂nnen unter dem Foto bzw. dem Thread entkommen werden. https://www.fredmiranda.com/forum/topic/1190792/15#14690755 So gilt es wirklich sich sehr genau zu √ľberlegen welches Motive m√∂chte ich alle festhalten ... Hier wird noch der Unterschied zwischen APS-C und KB gezeigt, ich gebe dabei zu weil Fuji zur Zeit mein System ist, habe ich hier mehr Beispiele als zu Sony APS-C und zur A6XXX Reihe. Ich gehe aber davon aus mit den entsprechenden hochwertigen Objektiven wird das nicht viel anders sein. Bei bei den reinen APS-C Objektiven ist die Auswahl nicht sehr gro√ü. Hier ein BQ-Beispiel zwischen zwei Objektiven im gleichen System und wie gering doch die Unterschiede sind bzw. welche Vergr√∂√üerungen notwendig sind um das im direkten Vergleich sichtbar zu machen und wer h√§ngt sich im realen Leben schon zwei gleiche Aufnahmen nebeneinander an die Wand um das mit der Lupe zu untersuchen ... Das XF18-55 f2.8-4.0 zu dem XF16-55 f2.8 bei einem Kamerakauf im Paket liegen hier rund 600Euro zwischen diesen beiden, weil es das XF16-55 nicht im Paket gibt. Es gilt zwar zu ber√ľcksichtigen das eine hat WR und eine durchg√§ngige Blende von 2.8 daf√ľr das andere einen Stabi, der den in der Kamera dann √ľberfl√ľssig macht, wie bei den kleinen T und E Reihen. Hier ein Gr√∂√üen Vergleich zwischen den Sensoren und wenn der Vorteil des gr√∂√üeren wirklich ausgenutzt werden soll, dann braucht es eine Objektiv mit f2.8 Blende und nicht f4.0 F√ľr mich zeigen diese Beispiele, das die Unterschiede f√ľr mich viel geringer sind als gedacht und nicht von wirklicher Notwendigkeit sind um gute Bilder zu machen und jede BQ Verbesserung kommt dabei ohne deutliche mehr Kosten bei gleichzeitigem Verlust der Kompaktheit nicht merklich voran, selbst im gleichen System. Zwischen den Systemen ist es dann noch deutlicher. So verlockend auch eine Paketpreis im Bereich um 2000 Euro ist, ich w√ľrde nicht alles auf eine Karte setzen um eine Kamera mit dann nur einem Objektiv doch etwas eingeschr√§nkt nutzen zu k√∂nnen. Da sind die M√∂glichkeiten bei MFT als Gesamtpaket doch viel gr√∂√üer, bei APS-C wird die Auswahl schon kleiner, hier ist eigentlich preislich aber mit Einschr√§nkungen nur Canon zu nennen. Fuji hat den Vorteil das es gute sowie auch kompakte Kameras gibt, eine XT4 braucht es wirklich nicht und Objektive die nur f√ľr APS-C gerechnet sind und wenn sie mit Blenden um f2.0 bis f2.8 beginnen immer deutlich kompakter und preiswerter sind als ihre Lichtst√§rkeren Schwestern im gleichen Brennweitenbereich. Der Bereich dar√ľber hinaus ist verlockend aber f√ľr einen Einsteiger nicht das was er wirklich braucht um unbedingt mit dem Fotografieren beginnen zu m√ľssen und wenn es die Motive nicht erfordern dann braucht er es vielleicht auch nicht in der Zukunft. Das zeigen sogar Berufsfotografen im Netz im Gespr√§ch mit Andreas unserem Forenbetreiber. Das ist absolut sehenswert, kann ich nur empfehlen!
  15. warum nicht? Genau sie erf√ľllt doch viele deiner Anforderungen wie: Du kommst mit dem fest verbauten Objektiv schon sehr weit f√ľr eine Reisedokumentation, ein leichtes Tele kann intern als Croop Funktion genutzt werden. Sollte es etwas mehr Weitwinkel sein dann gibt es noch den einen WCL-Konverter. Nicht gestellte Portr√§t Fotos auf Reisen sind ohne weiteres m√∂glich und auch Landschaft geht wie die kleine Bilderserie im Video Format weiter unten vermitteln. Nur die V ist f√ľr Wetterfestigkeit vorbereitet und von der Bedienung ist sie sehr √ľbersichtlich. Einmal eingereicht wirst du so gut wie keine weiteren Einstellungen mehr ben√∂tigen. Es gibt einen eingebauten ND-Filter der auch bei viel Licht es erm√∂glicht das Objektiv mit Blende 2,0 zu nutzen um auch dann den Hintergrund freistellen zu k√∂nnen. Der Nahbereich ist mehr als gut und so kommst du mit einer kleinen Kamera ohne weitere Objektive schon sehr weit. Es gibt viele die sie gerade wegen der Kompaktheit f√ľr Street und die Reisedokumentation einsetzen. Hervorzuheben sind die JPEG Eigenschaften direkt aus der Kamera ohne Nachbearbeitung. Eine kleine Nachbearbeitung ist wenn mal n√∂tig ohne weiteres m√∂glich, wobei ein RAW nat√ľrlich zur Not nicht schaden kann. Hier gibt es im Forum einen Bilder und Erfahrungstread dazu: Hier eine kleine √úbersicht zu einer St√§dtereise mit der "F" dem Vorg√§nger Modell: Hier eine bunte Mischung auch mit Landschaft: Hier weitere Eindr√ľcke verschiedener Reisen.
  16. Wenn du bei Punkt 1 - die 60fps auf 30fps reduzierst k√∂nnte die Fuji X-T4 durchaus etwas sein, weil dann vielleicht doch alle Punkte durchaus f√ľr das Filmen im Freien erf√ľllt w√ľrden. Punkt 6- wird durch den Film "Eterna" gut unterst√ľtz. Punkt 4- w√§re durch WR mit entsprechenden Objektiven auch erreicht. Wenn es z.b. ausschlie√ülich um Aufnahmen im Theater gehen w√ľrde w√§re das f√ľr mich etwas anderes. Da wird bei uns von Externen Auftragnehmern haupts√§chlich Panasonic eingesetzt mit zum Teil sogar zwei Kameras wenn eine √úberblendung, in der Nachbearbeitung zu einem durchgehenden Film von zum Teil deutlich l√§nger als einer Stunde erreicht werden soll. F√ľr den Hobbybereich mit dem Schwerpunkt im Freien w√ľrde mir zumindest eine Fuji ausreichen, gerade wenn mit der Kamera auch noch Fotos gemacht werden. Hier eine Einsch√§tzung mit AF und Film Beispielen zur X-T4. Wenn es etwas kleiner sein darf, was f√ľr mich auf einer Reise wichtig w√§re, geht mit Abstrichen beim Punkt 4-WR sicherlich auch noch eine X-S10. Auf diesem Kanal werden in vielen Beitr√§gen, auch von Sony Kameras sowohl der Aspekt Foto und Video angesprochen, hier nochmal die X-S10 Beispielhaf: Vielleicht hilft dieser Beitrag an wirklichen Aufnahmen die technischen Anforderungen besser einsch√§tzen zu k√∂nnen. F√ľr Sony findest du auf DPREVIEV auch Beispiele sogar im Vergleich zu Fuji. Um eine Pr√ľfung wie sich die Kamera in der Hand h√§lt und die Bedienung ist, kommst du aus meiner Sicht um das probieren im Fachgesch√§ft nicht herum, denn bei einem ganzt√§gigen Dauereinsatz w√§re mir die Kompaktheit viel wichtiger als die letzte Bildqualit√§t und da w√§re die X-S10 gerade mit dem XF18-55 eventuell noch eine Alternative, auch wenn bei dem Objektiv der WR fehlt.
  17. und selbst wenn kleinste Unterschiede in der Bild BQ vorhanden sein sollten, k√∂nnen die doch durch EBV sicherlich mit sehr kleinen Ver√§nderungen durch Anpassen von Kontrast, Klarheit und Struktur so angeglichen werden, das keine Unterschiede mehr zu sehen sind. Ich verstehe das so, du hast beide Kameras, dann w√ľrde ich immer die GX9 benutzen, weil sie eben den Stabi hat und in der von nightstalker hervorgehobenen technischen Ausstattung einfach mehr zu bieten hat und mal ehrlich ich w√ľrde mir bei so geringen Unterschieden (die du nur im direkten Vergleich sehen wirst) im Alltag dar√ľber nur dann Gedanken machen, wenn ich Vergleichsaufnahmen bei Dunkelheit ausgewertet h√§tte. Bei nicht gutem Licht zeigen sich dann m√∂gliche Unterschiede aus meiner Erfahrung viel deutlicher, oder bei Vergleichsaufnahmen mal Schatten und Lichter mit EBV absenken und dabei vergleichen ob der Spielraum in der Nachbearbeitung bei der GX9 eventuell viel besser ist ...
  18. Du bist mit deinen Bildergebnissen nicht zufrieden und nachdem ich etwas in der Bedienungsanleitung gelesen habe, stellt sich f√ľr mich die Frage, wie du folgende Punkte eingestellt hast: 1. Seite 81 Rauschreduzierung 2.Seite 82 Kontrastkorrektur zu den Glanzlichtern 3. Seite 83 Schattenkorrektur 4.Seite 85 √Ąndern der Farbt√∂ne zur internen Sch√§rfung konnte ich so schnell nichts finden. Alles das beeinflusst die JPEG Ausgabe in der Bildqualit√§t einschlie√ülich passendem Wei√üabgleich. Eine neutrale Einstellung wie bei der Auslieferung mu√ü nicht schlecht sein, aber hast du dich damit schon besch√§ftigt, was welche Ver√§nderungen bewirken und wie sind diese Einstellungen zur Zeit? Nur als Beispiel wenn die Rauschreduzierung von Null zur√ľckgenommen wird, erh√∂ht sich die Feinzeichnung. Vielleicht sind hier noch Optimierungsm√∂glichkeiten gegeben? Denn die Bildbearbeitung von @haruhat mir gezeigt das im Himmel durch absenken der Lichter noch etwas mehr Struktur hervorkommt. Auch schon im JPEG. Vielleicht geht da auch noch etwas √ľber das Kamera Men√ľ?
  19. Dank einem Hinweis möchte ich diese Aussage korrigieren, denn das zitierte Objektiv hat doch einen Stabi, wie diese Produktbeschreibung eindeutig zeigt: https://www.panasonic.com/de/consumer/foto-video/lumix-g-objektive/h-ns043.html
  20. Es ist nicht ganz eindeutig aus meiner Sicht (Bewertung weiter unten) bei deinen Beispielen. Dazu habe ich die Bildschirmansichten in C1 nebeneinander gelegt bei 100% Wobei eine RAW Ansicht eben keine unbearbeitet Datei ist, wie @wasabi65ja schon festgestellt hat, denn sonst k√∂nnten wir ja kein Bild auf dem Display und im E-Sucher sehen. Die eigene Kamera erzeugt dazu eine so genannte Voransicht, die eingebettet im RAW dann auch an den Konverter √ľbermittelt wird. Was der dann daraus durch hinterlegte Profile (wie hier im Auto Modus macht), oder sogar durch Voreinstellungen vom Nutzer, sind nat√ľrlich weitere Aspekte wenn unterschiedlich Converter in der "Roh Ansicht" vergleichen werden. Aber das betrifft ja nicht den direkten Vergleich wie ich ihn hier innerhalb mit C1 durchgef√ľhrt habe. @_RK_nur zur Info die GX800 und das Nocticron haben keinen Stabi und das widersprecht sogar der Aussage das die GX800 besser im Vergleich sein soll. Hier meine Gegen√ľberstellung Gx800 immer rechtes Bild, klick ins Bild erzeugt gr√∂√üere Ansicht. Ausschnitt mit aktiver Ansicht (wei√üer Rahmen um das Bild sichtbar) der GX800 Kurve ist Auto ohne weitere Einflussnahme da ich f√ľr Panasonic RAW keine Lizenz zum bearbeiten habe. Deshalb sind alle Regler grau und nicht wei√ü! In diesem Ausschnitt ist es nicht so deutlich, hier vielleicht sogar ganz leichter Vorteil der GX9 zumindest in der Sch√§rfe im Bereich der 8.Auflage. Nun die aktive Ansicht wieder mit Auto Kurve f√ľr die GX9 an einem anderen Ausschnitt. Im Vergleich f√§llt zuerst auf: 1. Das Histogramm der GX9 ist weiter zu den Lichtern ausgedehnt (gespreizt), sonst ist die Verteilung sehr √§hnlich und das ist unabh√§ngig vom Ausschnitt. 2. Unterschiedlich ist auch der WA im Vergleich f√ľr GX9=5700/5,6 zu GX800=6317/4,1 obwohl der Farbeindruck f√ľr mich nicht so gro√ü ist wie die Zahlen vermuten lassen ... 3. Was aber deutlich auff√§llt ist die Unsch√§rfe bei der Wiedergabe links unten im Bild der GX9, zu sehen an den Schriftz√ľgen der Senkrechten B√ľcher. Das waagerecht liegende f√§llt noch nicht so deutlich ab. Das wird aber erst bei mir ab 55% Vergr√∂√üerung alles deutlich sichtbar. Aber f√ľr so etwas d√ľrfte doch wohl nicht etwa der Sensor verantwortlich sein und das sehe ich hier selbst in der Forumsansicht von meinem Screenshot am Eizo 22" 4. Sonst sehe ich keine relevanten Unterschiede bei mir, was sehr erstauntlich ist und zeigt wie klein doch die Unterschiede zwischen den Sensoren zum Teil sind, zumindest bei diesen Licht und der Aufnahmesituation. Vielleicht mag das bei Dunkelheit aber alles ganz anders sein ..., und deshalb ist die Frage was ein einziges Bild alleine f√ľr eine Aussagekraft hat? 5. Ich bin aber immer wieder erstaunt was die kleine Kamera bei gutem Licht abliefern kann. Das best√§tigen meine Bilder die ich mit ihr bisher gemacht habe! 6. Bei der Kamerarinternen JPEG Entwicklung im Vergleich, mag das aber ganz anders sein. Hier wurde ja die noch bessere Farbwiedergabe der GX9 ja oft hervorgehoben. Aus verschiedenen Gr√ľnden habe ich aber keine GX9 gekauft, obwohl ich sie oft in der Hand hatte und somit kann ich zu pers√∂nlichen Erfahrungen nichts weiter beitragen.
  21. Diese Beschr√§nkung hatte mich bisher auch etwas zweifeln lassen, deshalb ja mein Testversuch mit der X-E Serie. Meine bisherigen Erfahrungen zeigen mir, f√ľr mich wird diese Kamera vom Brennweitenbereich v√∂llig ausreichen, wenn sie mit dem WCL und dem TCL noch erg√§nzt wird. Der TCL macht dann KB=100mm mit dem internen Zoom. Es gilt nat√ľrlich zu √ľberpr√ľfen ob mir die Qualit√§t und die Haptik bei der Brennweite ausreicht ... Hier eine umfangreiche Beschreibung dazu: https://fujifilm-x.com/de-de/stories/x100f-and-the-x100-camera-system/ Nat√ľrlich wird die Kompaktheit etwas eingeschr√§nkt aber wenn die Converter nicht an die Kamera montiert sind, k√∂nnen sie in meiner G√ľrteltasche (Tripel A Toplader 150) ausreichend gesch√ľtzt Platz finden. Hier liegt zur Zeit die X-E4 mit XF-18-55 drin. https://www.crumpler.de Die Erweiterung bleibt so immer noch sehr klein, da die "V" ja gesch√ľtzt um den Hals in einer passenden Kameratasche getragen wird. Ob der Plan aufgehen kann wird nat√ľrlich nur die Praxis ergeben, aber f√ľr mich auf alle F√§lle einen Versuch wehrt, um nicht ein XF-16-80mm als Reiseobjektiv benutzen zu m√ľssen oder gar das gro√üe XF-90 nur f√ľr den Telebereich. Auch was die "V" als Portr√§t auf einem Reisetag an Freistellung erzeugt ist f√ľr mich v√∂llig ausreichend. F√ľr das gezielte Einzelportr√§t hilft dann bei Bedarf der TCL. Ich denke das alles wird f√ľr mich ein guter bzw. ausreichender Kompromiss sein.
  22. sehr gut gebraucht liegen etwa 400Euro dazwischen. Ich bin ja sonst auch zur√ľckhaltend wenn es um das neuste Modell geht und sehe es so, das es nicht immer das neuste sein mu√ü. In diesem Fall sehe ich das Update als Summe aber zu positiv, da die "F" eben auch nicht verschleudert wird. Auf die n√§chste Stufe zu warten ist f√ľr mich auch kein Grund mehr, weil die Verbesserungen f√ľr mich dann vermutlich wieder zu gering ausfallen werden. Einen Ibis decke ich bei Bedarf mit der X-E4 und dem XF18-55 OiS ab. F√ľr den WW Bereich dann das XF14f2.8 und somit kann ich die restlichen 20% meiner Motive mit dieser Kombination fotografieren und bleibe meinem Kompakten Grundsatz auch bei APS-C treu. Zur Finanzierung werden dann nicht mehr ben√∂tigte Kameras und Objektive, die gebraucht zum Test erstanden wurden wieder ver√§u√üert um dieses f√ľr mich inzwischen einzig artige Modell dann auch gebraucht und getestet bei meinem Fotoh√§ndler in Hamburg erwerben zu k√∂nnen.
  23. Die Hauptaktualisierungen aus meiner Sicht. 1. das bessere Objektiv besonders im Nahebereich, dar√ľber hinaus im gesamten Bereich wurde die Streulichtanf√§lligkeit verbessert 2. Klappbildschirm 2.a Display von 1.04 Pixel auf 1.62 Pixel + Touchoberfl√§che 3. Teilwetterfestigkei ab Werk, die mit einem Filter oder dem WCL /TCL zu 100% ausgebaut wird 4. ND Filter nun 4 Stufen 5. Aktueller X-Trans Sensor mit 26,1 MP und den passenden Prozessor dazu f√ľr Erweiterung wie: 6. Verbesserung AF-Leistung wie X-T4 7. Sucher EVF, die Aufl√∂sung wurde von 2,36 auf 3,69 Pixel, anstatt LCD nun OLED - Panel mit mehr Kontrast und heller sowie nun 100Fp pro sec. 8. Video 4K/30P 9 Erweiterungen im Q-Menu um: 9a. Filmsimiulationen 9b. JPEG Einstellungen erweitert um DPR-Schattenaufhellung 9c. Klarheit, Farbe Cromeffekt, Farbe Crom FX blau 9d. WB Verschiebung speicherbar 10. ISO Einstellrad in der Haptik verbessert 11. Update 2.01 = Digital internes Zoom KB Brennweite 50 / 70mm nun auch im RAW Modus 12. ... Aktelle Bedienungsanleitung: https://fujifilm-dsc.com/en-int/manual/x100v/x100v_omw_de_s_f.pdf
  24. ich bin hier im Forum mit MFT und einer GX800 eingestiegen und habe damit sehr gute Bilder gemacht und dabei Erfahrungen mit der Digitaltechnik gesammelt, wann ich bei welchen Motiven meine bevorzugte Brennweiten brauche, wo die technischen die Grenzen liegen, wann ich einen Stabilisator brauche und ganz wichtig welches Bildbearbeitungsprogramme mir liegt. Das alles braucht etwas an Zeit um das heraus zu finden, dabei kann dieses Forum helfen, aber hier wird oft nur das beste vom besten aus dem eigenen Blickwinkel empfohlen. Meine Erkenntnis ist mittlerweile, alle Marken und alle zur zeit angebotenen Kameras reichen f√ľr einen Einsteiger f√ľr den Anfang immer aus, nat√ľrlich gibt es Grenzen aber wie hier schon gezeigt auch bei Dunkelheit braucht es kein KB. Sony hat im KB - Segment unbestritten sehr gute Technik, aber andere Kameras k√∂nnen auch sehr gute Bilder machen wie #41 von @nightstalkereindrucksvoll zeigt. Hier im Einsteiger Beratungs Thread wird die Technische Seite viel zu stark hervorgehoben und es entsteht der Eindruck mit bester Technik bekomme ich automatisch auch das Beste Bild, dem ist leider nicht so, denn es kommt auf den Menschen an, der der Motiv gerade bei Street im passenden Moment festgehalten hat. Hier ein bzw. zwei Beispiele die das hervorragend schaffen, mit KB arbeiten die nicht, obwohl bei einem auch durchaus Schatten eine gro√üe Rolle spielen. Bei beiden kommt neben der reinen Street Fotografie auch die dokumentarische Reisefotografie im Stadtbereich zum Einsatz. Faizal ist f√ľr mich der mir diesen f√ľr mich bisher unbekannten Bereich gut n√§her bringt, nicht nur in diesem Video. Ein andere ist Maik Kroner, er hat alle seine technischen Video Besprechungen inzwischen gel√∂scht und besch√§ftigt sich mit den Motiven und dem was und warum er wie fotografiert. Er ist √ľber die Jahre nun zwar bei Leica gelandet aber KB-Kameras mit Sony "G" Objektiven hatte auch er nicht .. Hier ganz frisch eine Unterhaltung mit einem Gedanken Austausch zu Street und auch Kameras mit den passenden Objektiven dazu, einschlie√ülich einer Buch Neuerscheinung das sicherlich eine gute Hilfestellung f√ľr den Einstig in die Street bzw. St√§dte Fotografie geben wird. R√ľckblickend nach nun bald vier Jahren hier im Forum kommt mir immer wieder mein eigener Beratungs-Thread in den Sinn, in dem ich auch im Vergleich der besseren Technik unterwegs war und glaubte wenn ich das umsetze kaufe ich mir die "eine Kamera" , die mich f√ľr eine l√§ngere Zeit zufrieden stellen w√ľrde. Hier ging es unter anderem um Lienen Aufl√∂sung von Kameras bzw. Sensoren und was soll ich sagen, ich kann dem nur zustimmen was @nightstalkerdamals schrieb. Inzwischen habe ich meinen eigenen Weg gefunden meine kleine Einsteiger Kamera GX800 ist immer noch in einem speziellen Bereich dem Modellbau im Einsatz, wo ich genau diesen Sensor brauche, aber ein ganz anderes System ist inzwischen f√ľr andere Motive und Aufgaben dazu gekommen. Nur KB ist es nicht geworden, dabei habe ich weiterhin durchaus einen hohen Qualit√§ts Anspr√ľch an meine Fotos und mein Geldeinsatz liegt dabei in einem √§hnlichen Rahmen wie der deinige und da w√ľrde ich schon schauen das dabei nicht nur eine Geh√§use + einem Objektiv alles verbraucht. Hier noch einer der sowohl Street als auch Landschafts Fotografie macht, also genau passend zu deinem gew√ľnschten Anforderungen. Bei so einer gro√üen Investition w√ľrde ich mich sehr umfassend und zielgerichtet informieren und dabei nicht unter Zeitdruck setzen. Dazu geh√∂rt nat√ľrlich auch die Technik aber eben nicht nur. Ja es ist schwer f√ľr einem die passende Kamera zu finden, mir helfen dabei durchaus die hier in diesem Forum geschriebenen pers√∂nlichem Empfehlungen, da sie aber oftmals viel zu unterschiedlich sind, helfen mir inzwischen Informationen in YouTube Videos diese Informationen zu vergleichen, um dann zu einer eigenen Absch√§tzung zu kommen. Das ist auch nicht immer einfach aber eine grobe Orientierung bzw. ganz andere Argumente treten inzwischen f√ľr mich in den Vordergrund als Rauschen und Dynamikumfang. Dabei ist durchaus interessant das selbst KB Nutzer die mit dieser Technik ihr Geld verdienen das viel entspannter sehen als der eine oder andere in einem Fotoforum.
√ó
√ó
  • Create New...