Jump to content

pancake02

Mitglied
  • Posts

    73
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

195 profile views
  1. DualPixel Autofocus bei Canon. Integrierter 5Achsen Stabilisator bei Olympus. Neues Farbfilterschema bei Fuji. Verzicht auf AA Filter bei Allen. Elektronischer Verschluß bei Panasonic/Olympus. (Was wurde eigentlich aus dem Laserautofokus von Sony?) Das Blöde ist jetzt, daß man wenn man diese Features alle nutzen möchte verschiedene Kameras zu kaufen gezwungen ist. Die Verteilung von Patenten und Technologie auf verschiedene Kamerahersteller hat aus meiner Kundensicht mehr Nach- als Vorteile. Meine Wunschkamera im Geiste hab ich mir schon oft zusammengebastelt. Gebaut hat sie bis jetzt keiner.Leider Die Technik wĂ€re vorhanden.
  2. Hat evtl. jemand das Huawei P9 Lite schon und kann ein paar Testbilder einstellen? Preislich ist es auf jeden Fall interessant und soll auch brauchbare BildqualitÀt liefern. Angeblich.
  3. Mit diesem MenĂŒpunkt hat das nichts zu tun, da er nur bei wenig Licht wirksam ist. Das ist ein bekanntes Problem aller Olympuskameras. Ein aktuelles Iphone kriegt schneller und einfacher farbrichtigere Ergebnisse hin. Man sollte von der reinen auf technischen messwerten basierenden Beurteilung von BildqualitĂ€t wieder auf ein normales Level herunterkommen und BilqualitĂ€t wie z.B. die Stiftung Warentest es tut "visuell" beurteilen. Ob eine Kamera den Weißabgleich unter Normlicht in Idealbedingungen hinbekommt hat nur wenig Relevanz weil solche Situationen in der RealitĂ€t nicht vorkommen. SchrĂ€g einfallendes Mischlicht hat man dagegen dauernd.
  4. Meine Olympus jpegs haben allesamt einen Rotstich der nicht nur in Gesichtern sichtbar ist, sondern in jedem Bild wenn man weiß worauf man achten muß und wie es richtig aussĂ€he. Klar sind die Bilder höher aufgelöst und rauschĂ€rmer, aber das sieht man weder auf einem 10x15 Bild noch auf dem HD TV und auch nicht auf dem Handy oder Tabletdisplay. Den Farbstich dagegen sofort.
  5. Das wird wie mit Uhren. Auf der letzten Konfirmation auf der ich war sollte derjenige eine Uhr geschenkt bekommen, hat aber geĂ€ußert daß er keine braucht weil er eh eine auf seinem Smartphone hat und er eine Uhr deswegen einfach nicht tragen wĂŒrde. Da war das Thema erledigt. Die Zeiten haben sich eben geĂ€ndert. Eine Kamera finde ich muß heutzutage deutlich sichtbar bessere Bilder liefern als ein Smartphone es kann. Sonst wird sie eher das ganze Jahr ĂŒber im Schrank liegengelassen und nur noch zu AnlĂ€ssen oder Urlauben hervorgeholt.
  6. Das Betreben nach einem visuell guten Bild ohne Nachbearbeitung ist bei den Smartphoneherstellern jedenfalls eher zu erkennen als bei den Kameraherstellern. Was dann leicht zu EnttĂ€uschungen fĂŒhren kann wenn man es gewohnt ist wie beim Smartphone auf einfachen Knopfdruck hin gute Bilder zu bekommen. Ich denke der Großteil der Leute will auf keinen Fall Bilder nachbearbeiten mĂŒssen und sich auch nicht mit komplexer Technik auseinandersetzen. Beides erfordern aber viele Kameras heute wenn z.B der Weißabgleich unter Kunstlicht einfach nicht passt, oder man in jedem Bild einen Rotstich hat unabhĂ€ngig vom Weißabgleich wie es z.B. bei Olympus der Fall ist. Die Einfachheit der Bedienung ist beim Smartphone eindeutig der Hauptvorteil. Eine Kamera mit guter Vollautomatik unter allen Lichtbedingungen hat dagegen noch Chancen, komplexe Technik die gefĂŒhlt schlechtere Ergebnisse (ohne Pixelpeepen) liefert wird wohl eher auf dem Grabbeltisch liegen bleiben.
  7. Das konnten sich die Kamerahersteller bei den Kompakten auch nicht vorstellen.
  8. Aufstecklösungen wie Sonys QX Serie sind in der Tat eine Sackgasse, aber was spricht gegen eine Dockinglösung wie bei Notebooks. Eine schnelle und einfache mechanisch magnetisch elektrische Verbindung zu einem Zusatzmodul mit Griff, Auslöser, Blitz und vielleicht sogar noch Sensor und Objektiv. Ein CM1 Modul zum Anclipsen quasi. Wenn man das Klappdisplay an der NX Mini wegklappt sieht man wie schlank das Konzept realisierbar ist. Auch das Panasonic CM1 zeigt das. Es war nur in 2014 zu frĂŒh am Markt.
  9. Lenovo hat jetzt ein Smartphone mit elektrischen Kontakten auf dem Backcover vorgestellt. Ein weiterer Beitrag um 1Zoll Kompakte ĂŒberflĂŒssig zu machen. Dazu soll es ein Fotografiemodul geben. Man behalte die NX Mini im Auge. Auch nix anderes als ein Smartphone mit 1Zoll Sensor. Wenn diese Module einschlagen sollten sieht auch der 1Zoll Kompaktkamerabereich seinem Ende entgegen. MFT wird es vermutich aufgrund der SensorgrĂ¶ĂŸe nicht in den Smartphonebereich schaffen. Alles darunter könnte ich mir vorstellen daß demnĂ€chst obsolet ist
  10. Sagt mal habt ihr sie noch Alle? StĂ€ndig reitet ihr auf ein und demselben Thema rum. Das kann ja nix werden. Jeder is anderer Meinung und kommt dem anderen nicht im Mindesten entgegen. Wo soll das hinfĂŒhren? Ins Nichts? Man muß doch einmal so clever sein und den Standpunkt des anderen wenigstens versuchen zu verstehen, sonst kommt doch gar nix bei rum, oder etwa nicht? Wie alte MĂ€nner die nicht bereit sind auch nur ein Jota von ihrem Standpunkt abzuweichen. Vielleicht sind's ja auch al.e MĂ€nner? Wer weiß?
  11. Nun ich glaube manche haben eigentlich nichts gegen das Smartphone als Kamera sondern unterschwellig gegen das Smartphone an sich. Mir geht es da nicht anders. Freie Smartphones mit freier Software ohne GĂ€ngelung, Überwachung und Datenauswertung existieren ja leider praktisch nicht. Insofern schliesse ich mich der generellen Ablehnung von Smartphones an. Nicht jedoch der Ablehnung der GerĂ€te als Kamera.
  12. Smartphones stehen aus meiner Sicht fĂŒr einen gesellschaftlichen Wandel der nicht mehr umkehrbar ist. Gut oder schlecht? Wer will das beurteilen. Ich mag die kleinen elektronischen Fußfesseln aus anderen GrĂŒnden als den fotografischen nicht besonders. Aber das tut nichts zur Sache.
  13. Tgutgu so sehr ich deine EinschĂ€tzung bzgl. Ergonomie usw. auch teile ist es m.E.n. wenig hilfreich Smartphones als "Brettchen" zu bezeichnen. Das wĂ€re schon mal ein Fortschritt finde ich. Es klammert auch die Jugend aus die heute ĂŒberwiegend mit ihren Smartphones fotogrfieren dĂŒrfte und nichts Negatives dabei findet. Sollte man wirklich die ganze junge Generation nicht ernstnehmen? ich denke nicht. Man tut jungen Menschen damit unrecht. Ist aber nur meine Meinung. PS: Es gibt sicherlich massenweise kĂŒnstlerisch wenige wertvolle Bilder mit bachtlichem Erinnerungswert.Und das ist fĂŒr viele DIE Hauptsache.
  14. Also scheint es offenbar so zu sein daß das absolute Maß von der Frontlinse zum Sensor trotz kleinerem Auflagemaß bei den DSLMs nicht verkĂŒrzt werden kann? Ist das so korrekt? Dann macht es doch keinen Unterschied ob man einen Spiegelkasten einbaut oder nicht, oder? Meine E-PL6 mit Pancake baut aber erheblich weniger tief als eine DSLR mit Kitzoom. Das machte fĂŒr mich den entscheidenden Unterschied aus weswegen ich zur DSLM und nicht zur DSLR gegriffen habe. Also gibt es doch einen "Dickenvorteil"? Sind dann alle Objektive die mit angeflanschter DSLM genauso tief wie eine DSLR sind einfach bloß alte Rechnungen? Beim Kamerakauf stand eine DSLR mit Kit gegen eine DSLM mit Pancake mit ca. einem Drittel der Bautiefe. Da ist es dann halt die DSLM geworden.
×
×
  • Create New...